Nachrichten

Die Bombardierung von Gaza und der Krieg gegen Iran

von Freeman am Sonntag, 31. Dezember 2017 , unter , | Kommentare (18)



Das kriminelle zionistische Regime kann das alte Jahr einfach nicht friedlich ausklingen lassen und hat in den letzten zwei Tagen schon wieder mit Luftangriffen Bomben auf Gaza abgeworfen und mit Panzern auf Gaza geschossen. Die IDF begründet den Angriff mit der Ausrede, Granaten wären von Gaza aus abgefeuert worden, die aber keinerlei Schaden verursachten. Beschuldigt wird der Iran für den Angriff, denn es hätte unbekannte Angreifer mit Waffen versorgt.


Die IDF behauptet in ihrer absurden und verquerten Logik, der Iran würde die Palästinenser in Gaza in Gefahr bringen.

"Das ernsthafte Feuer am Freitag beweist wieder, der Iran, durch schurkische und extremistische Terrorgruppen, arbeitet daran die regionale Situation zu verschlechtern, spielt mit den Leben der Bewohner von Gaza, und könnte den Streifen in eine Steigerung der Feindseligkeiten führen nach Jahren der Ruhe", sagte die IDF.

Von welchen "Jahren der Ruhe" spricht die IDF? Gaza wird ständig jeden Monat von der IDF bombardiert!

Das israelische Militär sagte, seine Kampfjets hätten Stellungen der Hamas im Süden von Gaza am späten Samstag angegriffen, als Antwort auf Granatfeuer von bisher unidentifizierten Militanten am Freitag.

Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte, es sei "zu früh" die Schuldigen für den Angriff zu nennen, er schob die Schuld aber sofort dem Iran in die Schuhe.

"Der Iran hat diese Granaten in der Vergangenheit an zahlreiche Gruppen verteilt", sagte Lieberman gegenüber den israelischen Medien, und erste Untersuchungen "bestätigen, sie stammen aus dem Iran".

Der Iran spielt also mit dem Leben der Gaza-Bewohner???

Moment mal, die Menschen in Gaza werden nur durch Bomben und Granaten "Made in USA" getötet!!!

Noch unter Obama wurde im September 2016 vereinbart, die IDF bekommt für 38 Milliarden Dollar in den nächsten 10 Jahren amerikanische Waffen.

Eine Steigerung von 20 Prozent was bisher an "Hilfe" geleistet wurde. Washington nannte es das grösste Paket an Militärhilfe in seiner Geschichte!

Iranische Waffen nach Gaza?

Jeder der bis Drei zählen kann durchschaut die ganzen Argumente der Israelis als unhaltbar und voll gelogen.

Gaza, das grösste Open-Air-Gefängnis der Welt mit über 1,2 Millionen Insassen, ist hermetisch von der Aussenwelt abgeschnitten. Da kommt keine Maus ohne entdeckt zu werden rein oder raus.


Auf der Landseite gibt es eine undurchdringliche Mauer mit Stacheldraht, Wachtürmen, bewaffneten Soldaten und Bewegungssensoren. Vom Meer und von der Luft her sorgt die IDF für keinerlei Durchkommen.

Guckt euch folgende Fahrt entlang der Mauer an, wo es sogar an manchen Stellen zwei nacheinander gibt:



Da war die Berliner Mauer und die Grenzbefestigung zwischen DDR/BRD ein mickriger Gartenzaun dagegen!

Jede kleinste Schraube, jedes Stück Papier, egal was, kommt nur durch eine strikte Kontrolle der israelischen Besatzungsarmee nach Gaza.

Wie will der Iran deshalb über Israel wohlgemerkt Waffen nach Gaza liefern? Per Teleportation???

Dann sind die Iraner aber technologisch allen anderen Nationen weit voraus und können Gegenstände von einem Ort zu einem anderen bringen ohne den Raum dazwischen zu durchqueren.

Das war bisher nur in den Science-Fiction-Filmen wie "Raumschiff Enterprise" möglich. "Beam me up, Scotty!"

Und wenn das Unmögliche wirklich möglich wäre, wird sicher nicht deutlich sichtbar "Made in Iran" auf den Granaten drauf stehen, damit die IDF dann wie oben sagen kann, "die stammen aus dem Iran".

"Das iranische Regime riskiert weiterhin die Sicherheit der Bewohner des Gazastreifens und setzt sie grosser Gefahr aus. Wo auch immer das iranische Regime operiert oder involviert ist, es bringt nur Verwüstung und Zerstörung", twitterte die IDF nach dem Angriff.

Eine unverschämte Tatsachenverdrehung aller höchsten Grades, denn die IDF beschreibt sich damit selber.

Es ist nur die "ethischste Armee der Welt" (ich kotze gleich), welche die Zivilisten in Gaza und der Westbank einer ständigen Gefahr aussetzt und überall wo es operiert Verwüstung und Zerstörung verursacht.



Lieberman beschuldigte den Iran auch, den palästinensisch-israelischen Konflikt durch seine Stellvertreter - "schurkische und extremistische terroristische Gruppen wie die Salafisten" - gezielt zu schüren, indem es Waffen zu ihnen schleuste.

Wie bitte? Der schiitische Iran unterstützt die Salafisten? Also die sunnitischen Extremisten, wie die ISIS, die in Syrien und Irak vehement bekämpft werden?

Diese Behauptung kann nur Kopfschütteln auslösen und zeigt, was für ein Dreckslügner Lieberman ist, dieser aus der Ukraine stammende Rassist und Nazi!

Es ist bewiesen, die ISIS ist ein Kind der CIA und des Mossad und wurde in Syrien mit Waffen beliefert im Kampf gegen die syrische Bevölkerung und Armee.

Die IDF hält guten Kontakt an der Grenze zu Syrien auf dem Golan zu den radikal-islamischen Terrorgruppen. Siehe meinen Artikel: "Israel arbeitet eng mit ISIS-Terroristen zusammen".

Kommt der Krieg gegen den Iran 2018?

Diese neueste Bombardierung von Gaza und die falschen Beschuldigungen gegen den Iran muss man im grösseren Zusammenhang sehen, im geplanten Krieg der USA, Israel und der Saudis gegen den Iran.

Deshalb auch die aktuellen Demonstrationen im Iran, ein Versuch der Destabilisierung und des Regimewechsel, wie es schon so oft von CIA-Agenten inszeniert und durchgeführt wurde.

Der Iran-Hasser Trump hat deshalb sofort seinen Senf dazu gegeben in dem er getweetet hat: "Unterdrückende Regime können nicht ewig andauern, und der Tag wird kommen, an dem das iranische Volk vor einer Wahl stehen wird. Die Welt schaut zu!"

Ach ja? Wo ist die gleiche Empörung Trumps über die Tötung von palästinensischen Demonstranten gegen das "unterdrückende Regime" Israel?

Mindestens 14 Palästinenser wurden getötet und etwa 3'000 verletzt, als die israelischen Soldaten wiederholt scharfe Munition und Gummigeschosse abfeuerten, um die "Anstifter" anzugreifen und die Unruhen zu unterdrücken.

Der iranische Sprecher des Aussenministeriums Bahram Qassemi hat die "doppelzüngige und opportunistische" Unterstützung der US-Behörden für die jüngsten Proteste gegen die wirtschaftlichen Bedingungen in einigen iranischen Städten angeprangert.

"Die grosse iranische Nation betrachtet die opportunistische und doppelzüngige Unterstützung der amerikanischen Offiziellen für bestimmte Versammlungen in den letzten Tagen in einigen iranischen Städten als nichts als die Täuschung und Heuchelei der US-Regierung", sagte Qassemi am Samstag.

Er verurteilte die "billigen, wertlosen und ungültigen" Äusserungen von US-Beamten und sagte: "Das iranische Volk legt keinen Wert auf die opportunistischen Äusserungen von amerikanischen Beamten und von Trump selbst."

Ja, was in Gaza passiert, in Libanon, in Syrien, im Irak, in Jemen und aktuelle im Iran, gehört zum "erklärten" Krieg der Zionisten gegen die Islamische Republik Iran und die Marionette Trump befolgt die Befehle seiner zionistischen Führung.

Am Freitag hat eine sunnitische Dschihad-Gruppe, die Ansar al-Furqan’s Ahwaz Martyrs Brigade, die aus dem benachbarten Pakistan operiert, eine Ölpipeline in der südlichen iranischen Khuzestan-Provinz gesprengt.

Die aus Baluchistan stammenden Salafisten mit Verbindungen zur Al-Kaida und Al-Nusra, haben folgende Botschaft veröffentlicht: "Diese Operation wurde durchgeführt, um der Wirtschaft des kriminellen iranischen Regime Verluste zuzufügen."

Eine typische von der CIA gesteuerte Sabotageaktion gegen den Iran.

Die israelischen und amerikanischen Medien sind schon ganz zappelig über die Aussicht, Washington will einen Regimewechsel im Iran durchführen.

Ihr werdet sehen, die Propagandamaschine wird jetzt gegen den Iran angeworfen, wie gegen den Irak, Libyen und Syrien.

"Schurkenstaat, Exporteur des Terrors, Frauenunterdrücker, bedroht die ganze Welt mit Atomwaffen, will Israel vernichten ...", die übliche Diffamierung und Lüge werden die Medien bringen.

Wir werden in den Fake-News und aus den gefälschten Accounts der sozialen Medien von "Demonstranten" hören, die "wehrlos zusammengeschlagen" wurden, wie die "demokratischen Kräfte" der "Polizeiwillkür" ausgesetzt sind.

Man wird nach Sanktionen und Interventionen schreien und man sollte Atombomben auf Teheran schmeissen, so wie bei der letzten inszenierten Show 2009.

Wir können uns deshalb im Neuen Jahr 2018 auf einen neuen alten Konflikt im Mittleren Osten gefasst machen.

Russen intervenieren auf einer Insel, die es gar nicht gibt

von Freeman am Freitag, 29. Dezember 2017 , unter , , | Kommentare (13)



Zum Jahresabschluss hier noch etwas zum lachen. Die bekannten russischen Komödianten Vladimir Kuznetsov und Alexei Stolyarov, die für ihre Telefonstreiche mit westlichen Prominenten und Politikern bekannt sind, haben die US-Botschafterin zu den Vereinten Nationen (UN) Nikki Haley voll reingelegt und sie dazu gebracht, die russische Intervention bei den Wahlen auf einer Insel zu verurteilen, die gar nicht existiert. Ausserdem bedankte sie sich für Polens Unterstützung betreffend UN-Resolution über den Status von Jerusalem, was aber gar nicht erfolgte.

Siehe meinen vorherigen Artikel über die beiden:
"NATO-Generalsekräter fällt auf Witzbolde rein".


Das Telefongespräch fand nur wenige Stunden nach der Abstimmung der UN-Generalversammlung statt. Siehe dazu meinen Artikel: "Weltgemeinschaft erteilt Trump eine Ohrfeige".

Die beiden Komödianten liessen Haley glauben, sie spreche mit Mateusz Morawiecki, den polnischen Ministerpräsidenten.

Haley bedankte sich für Polens Unterstützung bei der Abstimmung, dabei hat Polen sich der Stimme enthalten.

"Lassen Sie mich anfangen mit vielen Dank für Ihre Unterstützung die wir bei der heutigen Abstimmung von Ihnen erhalten haben", sagte Haley. "Wir werden das nie vergessen."

Als das Gespräch weiter ging, haben die Witzbolde das Thema auf die "gespannte Situation" auf der Insel "Binoma" im Süd-Chinesischen Meer vor Vietnam gelenkt.

Haley bestätigte, sie wüsste über die Situation auf der Insel Bescheid.

Die Komödianten beschrieben dann, wie Russland sich in die Wahlen auf der Insel eingemischt hätte.

"Kennen Sie Binoma?", wird Haley gefragt und sie antwortet, "ja, ja".

"Sie haben ihre Unabhängigkeit erklärt", worauf Haley sagt, "richtig."

"Sie hatten ihre Wahlen und wir meinen Russland hat interveniert." Haley sagt dazu; "Ja, natürlich haben sie es getan, absolut."

Diese Einmischung würde die Lage in diesem Gebiet noch gefährlicher machen, sagt der "polnische Ministerpräsident".

Haley sagte darauf: "Wir sind uns dem bewusst und wir haben die Lage dort sehr gut beobachtet, und wir denken wir werden das weiter beobachten, mit den Streitfragen die weiter auftreten betreffend Süd-Chinesisches Meer."

Die Insel Binoma gibt es aber gar nicht, weder in diesem Meer noch in einem anderen. Demnach hat es auch keine Wahlen gegeben in denen Russland intervenieren konnte.

Wie blöd ist diese UN-Botschafterin der Vereinigten Staaten?

Im weiteren Gespräch drückte Haley ihre Gedanken über Russland aus, in dem sie sagte, das Land "versuche in jeder Region relevant zu sein und sie wollen das Sagen in jeder Region haben."

Dann fügte sie hinzu: "Sie versuchen einige Störung zu verursachen, aber wir kontrollieren sie und wir erinnern sie immer wieder, wo ihr Platz ist."
 
Was für einen Hass gegen Russland muss man haben, wenn man sofort einer erfundenen Intervention glaubt?

Dieser Streich zeigt, Botschafterin Haley ist eine dumme Gans, die keine Ahnung von Geographie und von Weltpolitik hat. Wie kann man sich so leicht reinlegen lassen?


Ihre Präsentation am 14. Dezember von angeblichen iranischen Raketen-Teilen (wie damals 2003 Colin Powell), als "konkreter" Beweis, um Iran der illegalen Waffenlieferung an die Houthi in Jemen zu beschuldigen, war ja schon voller Peinlichkeit und eine Lachnummer.

Aber ihre Aussagen im aktuellen Telefonstreich beweisen, Nikki Haley ist eine Witzfigur die man nicht ernst nehmen kann.

Interessant dazu ist, Haleys peinliche Darstellung ihrer völligen Inkompetenz und Dummheit ist bisher nicht von den US-Medien aufgegriffen worden, wo sie doch als Hoffnungsträger der Neo-Konservativen betrachtet wird und als deren mögliche Präsidentschaftskandidatin.

Hier die Aufzeichnung des Telefonstreichs:

Heimschulung immer beliebter in Russland

von Freeman am , unter , | Kommentare (9)



Wer hätte das jemals gedacht? Russland ist zum Bollwerk der christlichen Werte auf dieser Erde geworden. Wie ich selber Vorort beobachtet habe, ist das Christentum sehr lebendig in Russland. Es geht nicht nur die ältere Generation in die Kirchen, sondern auch junge Menschen, und die Gotteshäuser sind in Russland gut besucht. Aus dem atheistischen Gesellschaftssystem des Kommunismus, indem das Christentum unterdrückt und Kirchen entweder zu Lagerhallen zweckentfremdet oder ganz abgerissen wurden, ist ein durch und durch christlicher Staat geworden, der die konservativen Werte hochhält und verteidigt.


Auch Präsident Wladimir Putin ist ein Christ, der zu seinem Glauben steht. Und zweifelt nicht daran, Russlands Militärintervention in Syrien gilt auch der Verteidigung des Christentums im Mittleren Osten. Schliesslich ist Damaskus der Ort einer Christus-Erfahrung (Erscheinung), die das Leben von Saulus/Paulus und der Urkirche grundlegend veränderte. Russland ist wahrhaftig eine christliche Nation geworden und möge Gott ihr dabei helfen das Böse zu besiegen.

Eines der vielen Zeichen über die "Re-christianisierung" Russlands ist das wachsende Interesse an Heimschulung, die Ausbildung der Kinder durch die Eltern, als Alternative zum offiziellen Schulsystem, das vom Materialismus und Darwinismus während des Sowjetregimes korrumpiert wurde. Diese Alternative wird auch vom Staat mittlerweile gefördert.

Mehr und mehr christliche Eltern in Russland zögern damit, die Ausbildung ihrer Kinder staatlichen Organen zu übergeben, denn sie realisieren, in dem sie das tun, geben sie die moralische Ausbildung ihrer Kinder irgendwelchen Fremden in die Hand, was konträr zu ihren Vorstellungen laufen kann.

In Europa und Nordamerika sind die staatlichen Schulen sowieso die Indoktrinationszentren des kriminellen Systems geworden. Sie sorgen dafür, das alle Kinder auf das tiefste Niveau homogenisiert und mit den offiziellen Lügen vollgepumpt werden.

Wenn ein aufgewecktes Kind es wagt kritisch zu denken, wird es mit Ritalin oder einer anderen staatlich genehmigten Droge zu einem "beruhigten" Zombie verwandelt.

Aber nicht nur die Schule stellt eine negative Beeinflussung dar, sondern auch die Mitschüler, die "sozialen Druck" auf Schulhöfen und auf dem Schulwegen ausüben. Das Kinder dem Terror der Marken-Klamotten, Handys, Taschengeld, Fäkalsprache, Drogen, Mobbing und Gewalt ausgesetzt sind ist bekannt.

Heimschulung mit christlicher Ethik ist die Alternative und auch Hoffnung für die Zukunft, um seelisch und geistig gesunde junge Menschen zu produzieren, die das lernen was für das Leben wichtig ist, frei vom verlogenem und gottlosem Links-Liberalismus mit seiner politischen Korrektheit und pervertierten Werten.

Jetzt kommen deshalb Alexey Komov und Irina Shamolina ins Spiel, die Pioniere der Heimschulung in Russland. Das russische Ehepaar, dessen Leidenschaft die Bildung ist, bilden ihre drei Söhne zu Hause aus. Irina betreibt einen beliebten Blog über Bildung und Alexey ist der russische Repräsentant beim Weltkongress der Eltern.

Beide sind von der Idee der Heimschulung fasziniert und haben das Konzept intensiv seit 2012 studiert. Sie sind der Überzeugung, Heimschulung ist in Russland dringend notwendig und wird immer mehr verlangt.


Sie haben den Lehrplan des Amerikaners Leigh Bortins übernommen, der eine Kombination von Klassenunterricht nach christlichen Prinzipien mit Ausbildung durch die Eltern vorsieht. So werden soziale Fähigkeiten mit Mitschülern genauso beigebracht, was bei einem reinen Heimunterricht fehlt.

Aleksey Komov und Irina Shamolina haben das Programm auf die russische orthodoxe Sichtweise angepasst, was es für die russischen Kultur und Praxis relevant macht.

Das Programm wurde diesen Herbst in 27 Städten mit 370 Kindern in Russland, Ukraine und Weissrussland gestartet. Es wurde unerwartet mit grossem Interesse aufgenommen und scheint eine Bewegung unter den Christen zu werden.

Hier der Linkt zu ihrer Webseite ...

im Westen wird diese Verteidigung der christlichen Werte Russlands nicht erwähnt. Sie verbreiten lieber die satanischen Lügen mit ihren Fake-News:



Aber auch die staatlichen Schulen in Russland sollen die "Familienwerte" den Kindern beibringen. Am vergangenen Dienstag hat Präsident Putins Repräsentantin für Kinderrechte verkündet, es wird ein neuer Kurs zur Förderung der Familie eingeführt.

Bis zum kommenden Sommer soll ein Lehrplan über "Familienglück" ausgearbeitet werden. Damit sollen die traditionellen Familienwerte in den Schulen unterrichtet und der Schutz der Mutterschaft und der Kindheit gefördert werden.

Das steht im krassen Gegensatz zu dem was den Kindern im Westen beigebracht wird. Wie zum Beispiel, die staatliche Sexualkunde mit ihrer häufigen Frühsexualisierung und Gender-Beeinflussung.

Das es nicht mehr zwei sondern 32 Geschlechter gibt. Das es nicht mehr Vater und Mutter gibt, sondern Eltern1 und Eltern2, das jedes dieser Geschlechter haben kann.

Man bringt also den Kindern bei, die traditionellen Werte und Rollen sind völlig passe, das Geschlecht ist wählbar, je nach Lust und Laune, so wie man sich gerade "identifiziert", und Rudelbumsen in jeder Form und mit jeder Gattung ist in Ordnung.

Heimschulung ist im Westen sehr strengen Regeln unterworfen oder wie in Deutschland ganz verboten. Ja, das Gesetz aus der Nazi-Zeit wurde übernommen.

Kinder, die zuhause unterrichtet werden, entwickeln sich gut. Nicht zuletzt, weil der soziale Druck geringer ist. Doch der deutsche Staat bestraft das.

Wie Hitler in "Mein Kampf" geschrieben hat unter "Erziehungsgrundsätze des völkischen Staates“:

„Die körperliche Ertüchtigung ist daher im völkischen Staat nicht eine Sache des einzelnen, auch nicht eine Angelegenheit, die in erster Linie die Eltern angeht, und die erst in zweiter oder dritter die Allgemeinheit interessiert, sondern eine Forderung der Selbsterhaltung des durch den Staat vertretenen und geschürten Volkstums. So wie der Staat, was die rein wissenschaftliche Ausbildung betrifft, schon heute in das Selbstbestimmungsrecht des einzelnen eingreift und ihm gegenüber das Recht der Gesamtheit wahrnimmt, indem er, ohne Befragung des Wollens oder Nichtwollens der Eltern, das Kind dem Schulzwang unterwirft, so muß der völkische Staat in noch viel höherem Maße dereinst seine Autorität durchsetzen gegenüber der Unkenntnis oder dem Unverständnis des einzelnen in den Fragen der Erhaltung des Volkstums. Er hat seine Erziehungsarbeit so einzuteilen, daß die jungen Körper schon in ihrer frühesten Kindheit zweckentsprechend behandelt werden und die notwendige Stählung für das spätere Leben erhalten“.

Der Schulzwang wurde auch in der DDR fortgesetzt und hineingepackt in ein sogenanntes "Gesetz zur Demokratisierung der deutschen Schule".

Das natürliche Erziehungsrecht der Eltern ist zu verdrängen und durch staatliche Einflussnahme zu ersetzen, um sich so der Kinder zu bemächtigen und die Familien ideologisch und praktisch zu kontrollieren.

Das gilt bis heute und deshalb verhängen die Behörden in Deutschland Buss- und Zwangsgelder, entziehen die Ämter allzu "sturen" Familien das Sorgerecht, oder Gerichte verhängen sogar Freiheitsstrafen für Eltern.

Dabei kennt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland keinen Schulzwang, sondern das Recht der Eltern die Kinder zu erziehen:

"Art. 6, Abs. 2 Satz 1 GG garantiert den Eltern das Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder. Sie können grundsätzlich frei von staatlichem Einfluss nach eigenen Vorstellungen darüber entscheiden, wie sie ihrer Elternverantwortung gerecht werden wollen. Ziel, Inhalt und Methoden der elterlichen Erziehung liegen im Verantwortungsbereich der Eltern. Konkrete Erziehungsziele sind ihnen von Verfassung wegen nicht vorgegeben.“

Als nicht haltbare Ausrede wird dann vom Staat vorgetragen, Kinder die von den Eltern geschult werden fehle es an Sozialkompetenz, Bildungsstand und Gemeinschaftsleben ausserhalb der Familie.

Dabei ist das Gegenteil der Fall, wie eine kanadische Studie aus 2007 zeigt:

In den Vereinigten Staaten liegt fast ein Viertel der Heimschüler im Wissensvergleich eine oder mehrere Klassenstufen über ihren Altersgenossen an öffentlichen oder privaten Schulen. Vor allem, so das überraschende Ergebnis, gelte das für Kinder aus unteren sozialen Schichten.

Mit "Bildungsstand" meinen die Behörden nicht den Mangel an Bildung durch Heimschulung sondern das Mehr an Bildung gegenüber den bewusst dumm gehaltenen Kindern aus den öffentlichen Schulen.

Das widerspreche der Chancengleichheit, heisst es. Ja, auf tiefsten Niveau, damit jeder Schüler mit Migrationshintergrund auch noch durchkommt. Typisch links-liberale pervertierte Argumentation.

Aber es geht darum, seit wann ist es im Interesse des kriminellen Systems gut ausgebildete, wissende und kritisch denkende Bürger zu haben? So jemand stellt unbequeme Fragen, ja stellt überhaupt das ganze System in Frage!

Das erinnert mich an den besten Satiriker aller Zeiten, George Carlin (ruhe in Frieden), und seine Erklärung warum die staatliche Schulbildung "stinkt".

"There's a reason education SUCKS, and it's the same reason that it will never, ever, ever be fixed. It's never going to get any better, don't look for it, be happy with what you've got. Because the owners of this country don't want that. I'm talking about the REAL owners, now. The REAL owners, the BIG WEALTHY business interests that control things and make all the important decisions -- forget the politicians. The politicians are put there to give you the idea that you have freedom of choice. YOU DON'T. You have no choice. You have OWNERS. They OWN YOU. They own EVERYTHING. They own all the important land, they own and control the corporations; they've long since bought and paid for the Senate, the Congress, the State houses, the City Halls; they've got the judges in their back pockets, and they own all the big media companies so they control just about all the news and information you get to hear. They gotcha by the BALLS. They spend billions of dollars every year lobbying -- lobbying to get what they want. Well, we know what they want -- they want MORE for themselves and less for everybody else. But I'll tell you what they don't want. They DON'T want a population of citizens capable of critical thinking. They don't want well-informed, well-educated people capable of critical thinking. They're not interested in that, that doesn't help them. That's against their interests. That's right. They don't want people who are smart enough to sit around the kitchen table and figure out how badly they're getting FUCKED by system that threw them overboard 30 fuckin' years ago. They don't want that. You know what they want? They want OBEDIENT WORKERS. OBEDIENT WORKERS. People who are just smart enough to run the machines and do the paperwork, and just dumb enough to passably accept all these increasingly shittier jobs with the lower pay, the longer hours, the reduced benefits, the end of overtime, and the vanishing pension that disappears the minute you go to collect it."

Weihnachten 2017 in Syrien

von Freeman am Montag, 25. Dezember 2017 , unter | Kommentare (29)



Das böse "Regime" von Präsident Assad ermöglicht es, dass alle Gläubigen ihre jeweilige Religion in Syrien ausüben können. Die Betonung liegt auf, in den von Terroristen befreiten Gebieten wieder ausüben können. Die Christen des Landes feiern zurzeit Weihnachten 2017 und freuen sich darüber es tun zu können.

Der Moslem Assad mit seiner Ehefrau gratulieren christliche Kinder zum Fest der Geburt Christi:


Was macht aber der ach so "christliche" Westen? Er unterstützt weiterhin die verbliebenen Reste des intoleranten und mörderischen Islamischen Staat, der keinen anderen "Glauben" neben sich duldet und alle Ungläubigen einen Kopf kürzer macht.

So sah die Kathedrale von Aleppo vor einem Jahr aus:


Diese auf dem Kopf gestellte "Moral" können die Politiker in Europa und USA nicht erklären und die Main-Shit-Medien verschweigen was in Syrien aktuell passiert, dass im freien Teil Syrien Religionsfreiheit herrscht.

Die folgenden Fotos zeigen einen katholischen Gottesdienst in Aleppo, Syriens grösste Stadt, die vor nur einem Jahr von den radikalen Islamisten befreit wurde.




Diese Bilder veröffentlichen die Medien des Westen sehr ungern, wenn überhaupt. Passt ja nicht in die seit sechs Jahren eingetrichterte Propaganda, Assad ist ein Menschenschlächter und muss weg.

Folgendes Video zeigt wie in anderen Städte Syriens das christliche Weihnachtsfest gerade gefeiert wird.



Ich wünsche allen ASR-Lesern weltweit Frohe Weihnachten!

Weltgemeinschaft erteilt Trump eine Ohrfeige

von Freeman am Donnerstag, 21. Dezember 2017 , unter , | Kommentare (34)



Der kläffende Wadenbeisser von Trump bei den Vereinten Nationen (UN), Nikki Haley, hat den UN-Mitgliedern im Vorfeld der Abstimmung der UN-Generalversammlung gedroht, sollten sie Jerusalem nicht als Israels Hauptstadt anerkennen, dann wird Washington sich ihre Namen merken und sie entsprechend bestrafen. "Wenn Sie über Ihr Abstimmungs- verhalten nachdenken, möchte ich Sie wissen lassen, der Präsident und die USA nehmen diese Abstimmung persönlich. Der Präsident wird diese Abstimmung aufmerksam beobachten und hat mich darum gebeten, die Namen derer ihm zu berichten, die gegen uns gestimmt haben", sagte sie.


Dann drohte sie, die USA wären der grösste Beitragszahler an die UN und viele Länder würden finanzielle Hilfe von Washington verlangen. Das könnte sich für die Befürworter der Resolution in Zukunft negativ auswirken.

Aber Haleys unverschämte Drohung hat nicht gewirkt, denn die UN-Generalversammlung hat mit 128 zu 9 Stimmen sich am Donnerstag gegen die USA entschieden und Trumps Anerkennung von ganz Jerusalem als Hauptstadt Israels als "null und nichtig" erklärt.



Ein deutliches Zeichen, die überwältigende Mehrheit der UN-Mitglieder lassen sich nicht mehr von Washington bedrohen und einschüchtern.

Der Präsident Palästinas, Mahmoud Abbas, begrüsste das Resultat und sein Sprecher sagte:

"Die Abstimmung ist ein Sieg für Palästina. Wir werden unsere Anstrengungen bei den Vereinten Nationen fortsetzen und bei allen internationalen Foren, um dieser Okkupation ein Ende zu bereiten und den palästinensischen Staat zu etablieren, mit Ost-Jerusalem als dessen Hauptstadt."

Jemen hatte die Resolution zur Abstimmung eingereicht, indem der UN-Botschafter die UN-Generalversammlung aufforderte, die US-Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, als "null und nichtig" zu erklären, mit der Bitte an "alle friedliebenden Staaten" dem zuzustimmen.

Botschafter Khaled Hussein Mohamed Alyemany nannte Trumps Entscheidung im Alleingang "eine eklatante Verletzung der Rechte der Palästinenser und der arabischen Nationen, sowie der Moslems und Christen der Welt."

Der türkische Aussenminister Mevlüt Çavuşoğlu sagte, die USA "tyrannisieren" andere Staaten. "Wir werden uns nicht einschüchtern lassen. Auch wenn man mächtig ist, gibt einem das nicht das Recht dazu", sagte er.

Wie man erwarten konnte steht Israel hinter Trumps Entscheidung und hat einen Rundumschlag gegen die UN als ganzes gemacht. Kriegsverbrecher Netanjahu beschrieb die Vereinten Nationen als ein "Haus voller Lügen" bei einer Rede in der Hafenstadt Ashdod.

"Der Staat Israel weist diese Abstimmung als ganzes zurück, sogar bevor die Resolution angenommen wird", sagte er.

Netanjahu behauptete, Jerusalem "sei immer schon und wird immer" Israels Hauptstadt sein.

Voll gelogen, denn dieses illegale Konstrukt gibt es erst seit 1948, von wegen "sei immer schon" gewesen. Es hat nie ein "Israel" als Staat vorher gegeben, egal wie weit man zurück gehen will.

Palästina gehörte über die Jahrtausende gesehen entweder den Persern, den Ägyptern, den Römern oder den Osmanen.

Das zionistische Regime lügt ständig und hält sich an keine einzige UN-Resolution, bricht andauernd alle internationalen Regeln und verletzt eklatant die Menschenrechte der Palästinenser.

Ohne dem wiederholten einseitigen Veto Washingtons zum "Schutz" Israels, wäre es schon längst von der Weltgemeinschaft wegen der Verbrechen gegen die Palästinenser boykottiert und bestraft worden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, die UN sollte Trump eine "sehr gute Lektion" erteilen, nachdem Washington damit gedroht hat, Hilfszahlungen an die Länder zu kappen, welche die Resolution unterstützen.

Erdogan sagte, die UN-Mitglieder sollten ihre Entscheidung nicht durch Geld diktieren lassen. "Herr Trump, Sie können den demokratischen Willen der Türkei nicht mit Ihren Dollars kaufen."

Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif tweetete nach der Abstimmung: "Ein dröhnendes globales NEIN an Trump-Regimes schlägertypenmässige Einschüchterung bei der UN".

Ich möchte darauf hinweisen, die heute angenommene Resolution bestätigt die bisherigen ZEHN Entscheidungen des UN-Sicherheitsrats, zurückgehend bis 1967, dass der endgültige Status der Stadt durch Verhandlungen mit den Palästinensern entschieden werden MUSS!

Das heisst, Jerusalem kann weder durch Israel selber noch durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten als Hauptstadt Israels bestimmt oder diktiert werden.

Ist ja auch klar warum, Ost-Jerusalem wurde 1967 von den Zionisten erobert, dann annektiert und einverleibt.

Das zionistische Regime kann und darf nicht über den Status eines Territoriums entscheiden, dass es geraubt hat!!!

Das wäre so wie wenn Hitler damals entschieden hätte, Paris wäre die neue Hauptstadt des Grossdeutschen Reiches, nachdem Frankreich erobert wurde, und die Franzosen haben gefälligst zu verschwinden und ihre Häuser zu räumen, damit Deutsche sich ansiedeln können.


Denn genau das passiert schon seit Jahren. Die Palästinenser werden systematisch aus Ost-Jerusalem mit Gewalt vertrieben, die Häuser beschlagnahmt und von Israelis als neuer Wohnraum übernommen.

Dazu kommt noch die Bedeutung der Stadt für die drei Religionen. Es geht doch nicht, dass die "heilige Stadt" Jerusalem am Schluss exklusiv den Juden gehört und nur sie entscheiden was dort passiert.

Sie könnten zum Beispiel entscheiden, alle moslemischen und christlichen Symbole und historischen Bauten dem Erdboden gleich zu machen, so wie sie es bereits seit 70 Jahren mit den Häusern, Dörfern und Städte der Palästinenser gemacht haben und tagtäglich machen.

Das folgende Foto zeigt wie das Haus eines Palästinensers unter der Aufsicht der israelischen Besatzungsarmee demoliert wird, um Platz für aus dem Ausland eingewanderte neue jüdische Siedler zu machen:


Wer hat gegen die Resolution neben den USA und Israel gestimmt? Guatemala, Honduras, Marshall Islands, Micronesia, Nauru, Palau und Togo, praktisch nur unbedeutende und finanziell abhängige Kolonien Washingtons.

35 Länder habe sich der Stimme enthalten, wie Australien, Argentinien, Kanada, Kolumbien, Kroatien, Tschechische Republik und Mexiko.

Zu beachten sind die Länder, die gar nicht an der Abstimmung teilgenommen haben und dieser fern geblieben sind, wie Kenia, Georgien und Ukraine, die doch angeblich enge Beziehungen zu den USA haben.

Jedenfalls bedeutet das heutige Resultat eine riesen Schlappe für Trump und seiner selbstherrlichen "Aussenpolitik", die auf Befehl der Ziocons erfolgt, die seinen Wahlkampf finanzierten und ihn jetzt kontrollieren.

Ach ja, Deutschland, Österreich und die Schweiz haben für die Resolution gestimmt, also die Drohung von Trump auch zurückgewiesen und sind gegen seine Entscheidung was den Status von Jerusalem betrifft.

Zuerst nahmen sie ihm die Beine, dann das Leben

von Freeman am Dienstag, 19. Dezember 2017 , unter | Kommentare (22)



Der Palästinenser Ibrahim Abu Thoraya war ein Doppelamputierter in einem Rollstuhl. Er wurde im Jahre 2008 durch einen Bombenangriff der israelischen Luftwaffe gegen Gaza sehr schwer verletzt, wobei er beide Beine verlor. Von da an bewegte er sich mit einem Rollstuhl, von dem er völlig abhängig war, was ihn aber nicht davon abgehalten hat, gegen die israelische Besatzung seiner Heimat zu protestieren. Den Unterhalt für sich und seine Familie hat der ehemalige Fischer mit Autowaschen verdient.


Vergangenen Freitag ging er zu einer weiteren Demonstration gegen die Besetzung Palästinas und gegen die Anerkennung von ganz Jerusalem als Hauptstadt Israels durch die Vereinigten Staaten. Er rollte über das Gelände mit seinem Rollstuhl und hielt die Fahne Palästinas dabei in die Höhe.




Dann hat ein Scharfschütze der IDF, der "moralischten Armee der Welt", ihn erschossen. Ja direkt in den Kopf. Ibrahim Abu Thoraya wurde getötet, oder genauer gesagt, ERMORDET!!!


Um einen unbewaffneten Zivilisten im Rollstuhl in den Kopf zu schiessen, dazu gehört sehr viel Mut und ist sehr heldenhaft!!!


Aber wie heisst es immer, um die Verbrechen an den Palästinensern zu begründen? Israel hat das Recht sich zu verteidigen.

Ein Doppelamputierter im Rollstuhl stellt ja auch eine IMMENSE Bedrohung für Israel dar.


Neun Jahre nachdem die israelische Armee seine beiden Beine genommen hat, hat die israelische Armee sein Leben genommen. Er wurde nur 29 Jahre alt.

Die israelischen Medien wie auch die Main-Shit-Medien des Westens haben über diesen Mord kaum berichtet.

Die Zeitungen und TV-Sender haben weder das israelische Publikum noch das Weltpublikum über die Tötung eines Doppelamputierten der im Rollstuhl sass informiert.

Könnt ihr euch vorstellen was passiert wäre, wenn die Palästinenser es gewagt hätten das gleiche zu tun? Das Verbrechen der Ermordung eines Doppelamputierten in einem Rollstuhl?

Es wäre unvorstellbar, wie viel Blut, wie viele Verhaftungen und wie viele Worte man über das "barbarische Vorgehen" der Palästinenser verbreiten würde, wenn SIE es getan hätten.


Am Samstag wurde er in seiner Heimat Gaza beerdigt und Israel schert das nicht im Geringsten.

Es schert sie einen Dreck, denn für sie sind die Palästinenser nur Dreck!

Insgesamt wurden FUENF Palästinenser am Freitag von der IDF durch Schüsse getötet und über 150 verletzt, nur weil sie demonstrierten.

Der Hochkommissar für Menschenrechte bei der UN, Zeid Ra’ad Al Hussein, sagte am Dienstag: "Die Fakten die meine Mitarbeiter gesammelt haben zeigen auf, dass die Gewalt die gegen Ibrahim Abu Thoraya angewendet wurde exzessiv war."

"Es gibt überhaupt keinen Hinweis, das Ibrahim Abu Thoraya eine immanente Gefahr darstellte als er getötet wurde. In Angesicht seiner schweren Behinderung, die ganz eindeutig für die sichtbar war, die ihn erschossen haben, ist seine Tötung unbegreifbar - ein wahrlich schockierender und mutwilliger Akt."

Er betonte, die IDF hat gegen die internationale Menschenrechte gehandelt, die den Einsatz von Gewalt gegen Demonstranten strikt reguliert. "Die tödliche Anwendung von Schusswaffen darf nur die aller letzte Instanz sein, wenn sonst nicht vermeidbar, nur um Menschenleben zu schützen", hat Hussein darauf hingewiesen.

"Und diese Ereignisse, einschliesslich der Verlust von fünf unwiederbringbarem menschlichen Leben, kann traurigerweise direkt auf die unilaterale Verkündung der USA über den Status von Jerusalem zurückgeführt werden, die den internationalen Konsens bricht und gefährlich provokativ war."

Dieser von Washington bedingungslos unterstützte "Staat nur für Juden" betreibt krassen Völkermord und den übelsten Rassismus gegen die Palästinenser und besetzt völkerrechtswidrig schon seit 70 Jahren ihre Heimat mit einer mörderischen Armee!

Die Tötung von Ibrahim Abu Thoraya sollte jeden betreffen und betroffen machen, der sich Sorgen über das Internationale Recht, über Gerechtigkeit, über Gleichheit und über die menschlichen Werte macht.

In memoriam:


Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf den aktuellen Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski hinweisen:

"Was muss eigentlich noch geschehen, damit die deutsche und europäische Politik regiert und dem seit Jahrzehnten besetzten palästinensischen Volk zur Hilfe eilt?"

Advent, Advent Palästina brennt!

Warum informierte die CIA Russland über Terrorangriffe?

von Freeman am Sonntag, 17. Dezember 2017 , unter , , | Kommentare (18)



Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag hat der FSB in St. Petersburg eine Terrorzelle des IS ausgehoben und dabei sieben Terroristen verhaftet, welche vorhatten in der Stadt mehrere Bombenanschläge zu verüben, unter anderem auch gegen die berühmte Kasaner Kathedrale, eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Information die zur Verhaftung führte kam von der CIA. Der russische Präsident Putin hat sich am Samstag bei Präsident Trump persönlich in einem Telefongespräch dafür bedankt.


Die Fragen die ich mir stelle, warum wusste der US-Geheimdienst, es gab Terroristen des Islamischen Staat in St. Petersburg die Anschläge verüben wollten, und warum informierte die CIA Russland über die bevorstehenden Terrorangriffe?

Die erste Frage kann ich leicht beantworten. Weil die CIA und der Mossad immer wissen wo ihre angestellten Terroristen sich befinden, denn sie sind die Sponsoren. Aber warum wurden sie jetzt an den russischen Geheimdienst verraten?

Weil Trump zum grossen Gefallen der Israelis Jerusalem als Hauptstadt anerkannt hat und die US-Botschaft dorthin umziehen will?

Oder gibt es einen Aufstand innerhalb der CIA und stimmt es, Trump geht massiv gegen den Tiefenstaat vor?

Oder beides?


Am 20. November sollen Zeugen gesehen haben, wie zahlreiche Helikopter der US Marines auf dem Gelände der CIA-Zentrale in Langley landeten und 2200 Soldaten ins Gebäude gestürmt sind. Findet ein verdeckter Kampf zwischen Trump und dem Geheimdienst statt?

Ob es stimmt weiss ich nicht. Bekannt ist jedenfalls, seit seiner Wahl zum Präsidenten haben Teile der CIA massiv gegen Trump intrigiert und falsche "Information" über eine russische Beeinflussung der Wahl an die Presse gegeben, die von Trump bezeichneten Fake-News.

Vielleicht räumt jetzt Trump mit Hilfe loyaler Kräfte im Militär den Laden auf, so wie Präsident John F. Kennedy es damals 1963 angekündigt hatte, und eine Folge davon ist der Informationsaustausch mit dem FSB.

Kennedy konnte seine Absicht nicht umsetzen, denn er wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas genau von diesem Tiefenstaat ermordet, gegen den er vorgehen wollte.

Ich möchte daran erinnern, 2007 hat Trump sein Buch herausgebracht mit dem Titel, "Think Big and Kick Ass: In Business and in Life" - "Denke gross und trete in den Arsch: Im Geschäft wie im Leben". Darin ist ein ganzes Kapitel der "Revanche" gewidmet.

Trump beschreibt wie er es liebt seine Feinde zu zermalmen. "Wenn jemand absichtlich dir schadet oder deinem Ruf, wie reagierst du? Ich schlage zurück, mache das gleiche gegen sie aber 10 mal schlimmer."

"Wenn du nicht heimzahlst dann bist du nur ein Schmock", schreibt Trump. Das Wort stammt aus dem Jiddischen von schmo (Tölpel oder Idiot) ab und wird im jüdisch geprägten New York gerne für Schlappschwanz allgemein verwendet.

Hat Trump es jetzt gewissen Kreisen innerhalb des Geheimdienstapparates die ihn hassen und versucht haben ihn mit Falschinformationen zu schaden heimgezahlt? Ist er dabei sie auszuschalten?

Mit dem Tipp der amerikanischen "Kollegen" konnte der FSB eine grosse Menge an Sprengstoff, Waffen und Munition sicherstellen und eine Bombenwerkstatt ausheben. Die Mitglieder der Terrorzelle wurden vom IS aus dem Ausland gesteuert.

Folgendes Video zeigt die Verhaftung der Mitglieder der IS-Terrorzelle sowie den gefundenen Sprengstoff und die Waffen:



Bereits Anfang der Woche hatte der Chef des FSB, Aleksandr Bortnikov, berichtet, sein Dienst hätte ein Terrorkomplott des IS verhindert, was Bombenanschläge während den Neujahrsfeiern und der bevorstehenden Präsidentschaftswahlkampagne beinhaltete.

Zur Erinnerung, am 3. April 2017 ereigneten sich zwei Bombenanschläge in der Metro von St. Petersburg, wodurch 14 Menschen getötet wurden. Beim Täter der dabei selber umkam soll es sich um Akbarschon Dschalilow (22) gehandelt haben, ein gebürtiger Kirgise mit russischem Pass.

Dschalilow soll mögliche Verbindungen zum "Islamischer Staat" (IS) gehabt haben.

Das Weisse Haus hat mittlerweile bestätigt, der US-Geheimdienst ist erfreut dabei geholfen zu haben, ein Terrorkomplott in Russland zu verhindern, der "eine grosse Anzahl Menschen getötet haben könnte."

"Präsident Wladimir Putin hat Präsident Donald J. Trump heute angerufen und sich für die Vorwarnung bedankt, die der Geheimdienst der Vereinigten Staaten Russland gemeldet hat, betreffend einem grösserem Terrorkomplott in Sankt Petersburg, Russland", steht in der Verlautbarung.

"Basierend auf dieser Information, welche die Vereinigten Staaten lieferte, waren die russische Behörden in der Lage die Terroristen kurz vor einem Angriff zu ergreifen, der eine grosse Zahl an Menschen getötet haben könnte. Keine russischen Leben gingen verloren und die Terroristen sind jetzt in Gewahrsam."

Schon sehr ungewöhnlich diese Art von "Kooperation" auf Geheimdienstebene und die öffentliche Danksagung von Putin an Trump. Da muss hinter den Kulissen zwischen dem Weissen Haus und der CIA was laufen, denn "normalerweise" hätte die CIA den Anschlag geschehen lassen, wo doch Russland der "grosse Feind" ist.

---------

PS: Zufällig bin ich gerade in St. Petersburg, denn ich verbessere mein Russisch in einer Sprachschule noch bis Weihnachten.

Heute Sonntag besuchte ich das Verteidigungs- und Belagerungs-Museum, mit dem an die heldenhafte Verteidigung Leningrads während dem II. Weltkrieg erinnert wird.

Mir war gar nicht so bewusst, dass von September 1941 bis Januar 1944 die Stadt von der deutschen Heeresgruppe Nord der Wehrmacht und finnischen Truppen komplett eingekesselt und vom Rest der Sowjetunion abgeschnitten war.

Über 1 Millionen der zivilen Bewohnern der Stadt haben infolge der Blockade, der Angriffe und wegen der Hungersnot ihr Leben verloren. Es gab über drei Jahre lang fast nichts zu Essen, kein Wasser, keinen Strom und kein Brennmaterial zum Heizen.

Wegen der Hungersnot kam es zu Fällen von Kannibalismus. An manchen Tagen im Winter wurden 10'000 Leichen eingesammelt und in einem Massengrab verscharrt. Da aber der Boden völlig festgefroren war, mussten Gruben gesprengt werden.

Die Einschliessung der Stadt durch die deutschen Truppen mit dem Ziel, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen, war eines der eklatantesten Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht während des Krieges gegen die Sowjetunion.

Am 4. Juni 1942 flog Hitler zum damaligen Alliierten nach Finnland und besuchte den finnischen Feldmarschall Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim, Oberbefehlshaber der finnischen Armee im Krieg gegen die Sowjetunion, um ihn zum 75. Geburtstag zu gratulieren. Dabei wurde folgende Tonaufzeichnung des Gesprächs zwischen den beiden aufgenommen:

Aniterror-Poller in Köln

von Freeman am Samstag, 16. Dezember 2017 , unter , , | Kommentare (22)



Um den Kölner Dom sind von der Stadtverwaltung 100 "Antiterror-Poller" montiert worden, um angeblich Terroristen abzuhalten mit Lastwagen als Waffe Menschen zu ermorden. Mitarbeiter einer nahe gelegenen Werbeagentur haben daraufhin den Schriftzug "Fürchtet euch nicht" auf den Barrieren angebracht. Ein Zitat aus der Bibel Lukas 2:10 über die Ankunft des Heilands: "Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;"




"...die allem Volk widerfahren wird" passt gut zur heutigen Situation, aber als Unheil!

"Das ist gedankenloser, grober Unfug", sagte eine Stadtsprecherin. Die Poller seien leider eine Notwendigkeit und man werde den Schriftzug wieder entfernen, heisst es.

Unfug sind eher die Poller, weil sie nichts wirklich bewirken. Einen Lastwagen halten die nicht auf. Betonblöcke tun es auch nicht.



Frage, warum sind diese Barrieren überhaupt notwendig, um Menschen bei öffentliche Veranstaltungen zu "schützen?"

Liegt es an Merkels katastrophalen Einwanderungspolitik, die Terroristen unkontrolliert nach Deutschland gelassen hat?

Liegt es auch an den extremen Links-Liberalen die vor lauter falscher Toleranz Deutschland zerstören?

Der deutsche Staat versagt mit diesen lächerlichen Massnahmen komplett darin, die Bürger effektiv zu schützen.

Wie hat es doch noch geheissen? Deutschland muss am Hindukusch gegen die Terroristen verteidigt werden, deshalb ist die Bundeswehr schon seit 16 Jahren in Afghanistan am Krieg führen.

Die Terroristen sind aber wegen dem mangelnden Grenzschutz und der landesverräterischen Politik "lassen wir sie doch alle rein" jetzt hier.

Barrieren zu errichten um Terroranschläge zu verhindern ist doch eine Bankrotterklärung der deutschen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik.

Köln will mit Armbändchen Sexstraftaten verhindern

von Freeman am Freitag, 15. Dezember 2017 , unter , | Kommentare (37)



Die Bürgerscheisterin von Köln, Henriette Reker, will als Sicherheitsaktion zu Silvester Armbändchen verteilen, auf denen das Wort RESPECT steht. Sie meint, "fehlenden Respekt" sei eines der Hauptprobleme für die Übergriffe vor zwei Jahren gewesen, wo über 1'200 Frauen von Migranten und Asylanten in der Silvesternacht sexuell angegriffen wurden. Dieser Respekt soll in diesem Jahr mit dem Bändchen eingefordert werden, am Silvestertag starten, aber das gesamte nächste Jahr wahrnehmbar bleiben. Nach ihrer Eine-Armlänge-Abstand-Regelung, ist das ihre zweite absurde und lächerliche Massnahme, damit Frauen nicht vergewaltigt werden.

Man kann fast "Rape it!" lesen, so undeutlich ist die Schrift

Als zusätzliche Sicherheitsmassnahme wurde seit Anfang Dezember die Videoüberwachung in Köln verstärkt. 25 Kameras am Dom und 19 auf den Kölner Ringen sollen Straftätern das Leben schwer machen. Klar, denn Straftäter wissen nicht, dass man sich vermummen kann, um die Gesichtserkennung zu vermeiden.

Und neben den Polizei- und Ordnungskräften im Domumfeld will die Bundespolizei während des Silvestertages auch in allen Zügen nach und von Köln mit Streifen Präsenz zeigen. Und was ist mit den anderen Transportmitteln, mit denen die Täter nach Köln reisen können?

Reker erwartet, dass der Schock vor zwei Jahren "ein einmaliges, unrühmliches Ereignis war und bleiben wird". Was diese Schreckschraube erwartet ist völlig irrelevant und illusorisch.

Wieso wurde als Sprache Englisch für das Bändchen gewählt? Haben Gruppen von weissen blonden Männern aus England oder Amerika vor zwei Jahren die Frauen in Köln angegriffen und sind über sie hergefallen?

Wäre es nicht sinnvoller "Respekt" auf Arabisch zu schreiben, damit die potentiellen Täter es lesen und verstehen können?

Ach das wäre ja zu wahrheitsgetreu und damit nicht politisch korrekt. In den Augen der Feministen und Links-Liberalen wäre das Wort "احترام" zu zeigen zu rassistisch und ausländerfeindlich.

Und was ist mit den Frauen die kein Bändchen tragen? Sind sie dann Freiwild?

Hier ein passender Kommentar der die Wahrheit aussagt:



Ich habe eine viel bessere Empfehlung für die Frauen, die in Köln oder irgendeiner anderen deutschen Stadt Silvester auf der Strasse feiern wollen. Am effektivsten als Schutz vor Belästigungen ist es, wenn ihr eine Maske mit dem Abbild von Henriette Reker vor dem Gesicht tragen würdet, dann greift euch ganz sicher niemand an.


So hässlich wie diese Mumie ist, wird sich jeder potenzielle Angreifer angeekelt abwenden. Sie hat bestimmt bisher keine Probleme gehabt, sexuell belästigt zu werden. Deshalb weiss sie auch nicht wie sich das anfühlt und macht diese absurden ineffektiven Vorschläge.

Ach ja, mit der Armbändchen-Aktion ist es jetzt total sicher, noch eine Million Migranten nach Deutschland zu importieren, statt die die schon da sind in ihre Heimat so schnell wie möglich abzuschieben.

Und was ist mit diesem Asylanten Hussein K., der wegen Mord und besonders schwerer Vergewaltigung einer 19 Jahre jungen Studentin im Oktober vergangenen Jahres aktuell in Freiburg vor Gericht steht?

Ein Gerichtsmediziner beschrieb die Details über den Zustand des Opfers, die den Saal erschauern lies, so schlimm hat er das junge Mädchen zugerichtet.

In seinem Asylantrag hat er behauptet, aus Afghanistan zu kommen, keine Eltern zu haben und nur 17 Jahre alt zu sein. Jetzt ist aber herausgekommen, sein Vater lebt im Iran und der hat bei einer telefonischen Befragung ausgesagt, sein Sohn wäre 33 Jahre alt.

Die Hälfte der Asylanten die als Jugendliche ohne Begleitung nach eigenen Angaben von Amtswegen eingestuft werden, sind tatsächlich Erwachsene. Sie müssen statt nach dem Jugend- nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden.

Ich möchte daran erinnern, dass in Schweden vor mehr als einem Jahr bereits versucht wurde mit Armbändchen die Sexualstraftaten zu reduzieren. Siehe meinen Artikel "Schweden hat die Lösung gegen sexuelle Belästigung".

Und, hat es etwas gebracht? Nein, die Zahlen steigen ständig und Schweden zusammen mit Dänemark hat die meisten Vergewaltigungen pro Kopf in der EU, wie das folgende Diagramm zeigt. Wobei 90 Prozent von Migranten aus den arabischen Ländern begangen werden!


Die Daten zeigen, in Schweden und Dänemark sind 80 bis 100 Prozent der Erwachsenen sexuell belästigt worden. In UK, Finnland, Frankreich und Deutschland haben 60 bis 79 Prozent der Befragten gesagt, ja sie wurden bereits mal sexuell angegriffen.

Diese Fakten zu nennen ist aber nicht erlaubt und völlig tabu.

Zwei Australier reisten nach Nordkorea für einen Haarschnitt

von Freeman am Mittwoch, 13. Dezember 2017 , unter | Kommentare (15)



Wie langjährige ASR-Leser wissen, besuche ich gerne die Länder und berichte von dort, die man nicht besuchen soll, die von den westlichen Politikern und Fake-News-Medien verteufelt werden und zur "Achse des Bösen" gehören. Deshalb habe ich den Iran besucht (ganz böse) und auch Russland (noch böser). Am bösesten ist Nordkorea und was uns die Main-Shit-Medien darüber erzählen klingt schrecklich. Deshalb will ich unbedingt dieses Land bald besuchen, um mir ein eigenes Bild davon zu machen.


Die selbe Absicht hatten zwei junge Australier und sie sind deshalb nach Nordkorea gereist. Sie haben drüber eine Reportage gemacht mit dem Titel "The Haircut" oder auf Deutsch "Der Haarschnitt". Als Aufhänger haben sie die weit verbreitete Geschichte der Westmedien genommen, alle Männer in Nordkorea müssen den selben Haarschnitt tragen wie der sogenannte "Oberste Führer" Kim Jong-un.

Wie die Jungs Vorort festgestellt haben, ist das nicht so und wieder nur eine Lügengeschichte der Presstituierten, die bezahlt werden um Nordkorea als "Schurkenstaat" hinzustellen.

Übrigens, Kim Jong-un ist von 1993 bis 2000 in der Schweiz in der Nähe von Bern in die Schule gegangen. Er hat getarnt als Sohn eines nordkoreanischen Botschaftsangestellten unter dem Namen "Pak-un" die öffentliche Schule besucht und den normalen Unterricht in Deutsch absolviert.

Die Australier heissen Aleksa Vulović und Alex Apollonov und hatten genug von den Lügengeschichten der Medien über Nordkorea, deshalb haben sie sich eine kreative Möglichkeit ausgedacht, wie man diese Lügen blossstellen kann.

Apollonov und Vulović fragen: "Was habt ihr über Nordkorea gehört? Was könnt ihr mit Sicherheit an Wissen über das Land sagen? Kommt mit uns auf die Reise ins 'gefährlichste Land der Welt' für den ultimativen Haarschnitt. Ein Haarschnitt der die Fake-News von den News-News trennt." Zu sehen im folgenden Video.

Als Beschreibung steht über ihr Video:

"Das isolierte, eremitische Königreich der DPRK ist in Heimlichkeit eingehüllt. Es ist fast unmöglich irgendwelche verlässliche Informationen aus dem Land hinter dem Bambus-Vorhang zu bekommen. Trotzdem werden wir jede zweite Woche vom TV und Online mit einem bizarren Medienspektakel über Nordkorea bombardiert. Von nuklearer Apokalypse und Gefangenenlager zu verbotenem Sarkasmus und obligatorischen identischen Haarschnitt - jeder Fetzen an Information über Nordkorea wird zu einem viralen Medien-Hit, egal wie dubios die Geschichte ist. Aber das ändert sich jetzt. Zwei australische Jungs haben entschieden die Sache in die eigene Hand zu nehmen und nach Nordkorea zu reisen, um die Wahrheit für sich selber heraus zu finden. Kommt mit, während wir am Klickfang (-köder) vorbeischauen und die Kräfte entpacken, wie unsere Medien die 'Demokratische Volksrepublik Nordkorea' darstellen".



Sobald ich das Visum für Nordkorea bekomme werde ich mit einem guten Freund dort hinreisen und euch unsere Erlebnisse erzählen. Eines der Orte die ich besuchen will ist das Skigebiet von Masik-Ryong:



Die Liftanlagen wurden übrigens von einer Schweizer Firma geliefert. Wie mir ein Vertreter der Firma mitteilte, haben sie noch nie ein Projekt erlebt, wo der Bau der Betonfundamente für die Stützen so schnell fertiggestellt wurde. Was sonst Monate dauert wurde in Nordkorea in einer Woche nach ihren Vorgaben erstellt und es passt alles perfekt.

Eva K Bartlett ist noch eine Person, die mittlerweile bekannt ist wegen ihrer Syrien-Berichterstattung, die Nordkorea im August 2017 besuchte und zahlreiche Videos über ihre Beobachtungen veröffentlichte. Wie diese:





Was sagen uns diese anderen Einblicke ins Land? Was uns die westlichen Medien und Politiker über Nordkorea erzählen ist nicht die Wahrheit, ist nur eine einseitige Propaganda bestehend aus Schauermärchen, damit wir für einen Krieg gegen das Land mental vorbereitet werden.

Das ist die übliche Taktik zur Schaffung eines Feindbildes vor einem Angriff.

Denn wenn wir wüssten, die Menschen in Nordkorea oder im Iran oder in Syrien oder in Russland sind genauso wie wir, wollen das gleiche wie wir, Frieden, Familie und ein glückliches normales Leben, dann sind wir nicht bereit sie als Feinde anzusehen.

Dann können die Psychopathen bei uns an der Macht sie nicht überfallen und massenweise ermorden lassen, wie sie es immer und immer wieder tun. Der junge Mann hat ja im Video die Länder aufgezählt, welche die USA seit dem II. WK angegriffen haben. Dabei ist er nicht mal bis in die 90-Jahre gekommen und der Bildschirm war mit Ländernamen voll.

Wie viele Länder hat denn Nordkorea in den letzten 70 Jahren angegriffen? KEINES!!!

Merke, wenn uns erzählt wird, dieser oder jener Staatsführer ist ein böser Diktator oder sogar der neue Hitler, und dieses oder jenes Land ist ein Schurkenstaat, dann ist das nicht die Wahrheit, sondern nur die Regierung eines Staates, die sich nicht dem Diktat und der Erpressung des westlichen Imperialismus beugt, sich nicht unterwirft und ausbeuten lässt.

"Wir" sind die wirklichen Schurken und Massenmörder. "Wir" sind die Kriegstreiber, die Eroberer, die Blutsauger, die Unterdrücker und die Sklaventreiber. Unser kriminelles System tarnt sich nur scheinheilig hinter einer Fassade der Humanität und Demokratie, die es nicht gibt.

Ukrainer wollen die vorherige Regierung wieder

von Freeman am Montag, 11. Dezember 2017 , unter , | Kommentare (14)



Die USA, EU und NATO sind Weltmeister in der Zerstörung von Ländern unter dem falschen Vorwand der Demokratie und Menschenrechte. Ein Beispiel von vielen gefällig? Die Ukraine! Ein "failed state", wie man auf Englisch sagt, oder ein gescheiterter Staat, seitdem gewaltsamen Putsch den der Westen in Kiew im Februar 2014 inszenierte, wodurch die legitime demokratisch gewählte Regierung von Viktor Janukowitsch gestürzt und dafür das von Washington ausgesuchte Pornoschenko-Regime eingesetzt wurde. Was sagen die Ukrainer über ihre Lebensumstände und was wünschen sie sich heute? 92 Prozent der Zuschauer des ukrainischen Nachrichtensenders NewsOne haben bei einer Live-Umfrage die Rückkehr von Präsident Janukowitsch gefordert. Wenn das keine riesige Klatsche für alle "Ukraine gehört zum Westen"-Fans ist?

Screen-Shot der Sendung, der die Zahlen zeigt

Die Umfrage wurde vergangenen Samstag-Abend durchgeführt. Die Zuschauer wurden gefragt:

"Wenn sie eine Wahl jetzt hätten - würden sie die vergangene kriminelle Autorität wählen oder die aktuelle - wen würden sie wählen?"

Während einer Stunde haben 46'686 Personen an der Umfrage teilgenommen. 92% sagten, sie unterstützen die vorhergehende Regierung und nur 8% das aktuelle Regime von Petro Pornoschenko.

Was für ein vernichtendes Urteil für das vom Westen eingesetzte Regime! 

Schauen wir uns an, was der "Regimewechsel" den Ukrainern in den VIER Jahren gebracht hat:

- Die ukrainische Währung ist nur noch 1/3 so viel wert wie vor dem Putsch, von 8 hryvna auf 27 pro Dollar gefallen.

- Der Durchschnittslohn ist von 400 Euro auf 180 Euro pro Monat gekürzt worden.

- Das gleiche gilt für den BIP der sich halbiert hat.

- Das Exportvolumen hat sich auch mehr als halbiert.

- Alle Stellen im High-Tech-Bereich sind verschwunden.

- Die Arbeitslosigkeit ist astronomisch.

- Die Minimalrente beträgt 40 Euro pro Monat.

- Die Preise für Nahrungsmittel, Strom, Wasser und Heizung sind um bis zu 400% gestiegen.

- Für Kindergärten, Schulen, Strassen etc. gibt es kein Geld und sie sind in einem erbärmlichen Zustand.

- Investitionen aus dem Ausland sind auf weniger als 1/3 geschrumpft.

- Die Ironie ist, Russland ist immer noch der Hauptinvestor in der Ukraine.

- Es hat eine Massenflucht aus der Ukraine gegeben, von Menschen die ein besseres Leben suchen. Die meisten sind nach Russland geflüchtet.

- Und das Regime führt immer weiter einen blutigen und tödlichen Krieg gegen die eigene Bevölkerung im Osten des Landes.

So, diese Katastrophe hat der Westen angerichtet!!!

Darauf können "wir" sehr stolz sein, wie "wir" es immer wieder schaffen, funktionierende Staaten zu zerstören, weil ein "Bösewicht" weg muss.

Unsere Politiker und Medien haben uns doch ständig vor vier Jahren erzählt, der Janukowitsch ist ein böses und korruptes Monster und muss deshalb weg.

Wer ist denn alles auf dem Maidan damals aufgetreten und hat sich unter den gekauften Statisten die Demonstranten gespielt haben gemischt?

Waren doch die üblichen US-Kriegsverbrecher, EU-Turbos und Globalisten dabei, einschliesslich Vertreter der deutschen Bundesregierung.

Und wie haben die westlichen Fake-News-Medien doch alles falsch dargestellt und Lügen über Lügen verbreitet?

Was hat man den Ukrainern alles versprochen, wenn sie mit Russland brechen und sich dem Westen zuwenden? Das Paradies auf Erden und westlichen Wohlstand für alle.

Und was sagen die Ukrainer jetzt dazu? 92 Prozent wollen Janukowitsch als Regierungschef wieder zurück haben!!!

Ich habe von Anfang an gesagt, Putin hat einen riesen Fehler begangen. Er hätte die Ukraine mindestens bis zum Dnepr annektieren sollen, nicht nur die Krim. Dann wäre den meisten Ukrainern dieses Elend erspart geblieben und 10'000 Menschen im Donbass würden noch leben.

Die NATO hätte gar nichts gemacht. Die besteht doch nur Feiglinge, die wehrlose Länder angreifen, wie Afghanistan oder Libyen. Noch Staaten die sie völlig zerstörten.

Die NATO schafft es ja nicht mal einen zerlumpten Haufen an Dschihadisten in Afghanistan nach sagenhaften 16 Jahren Krieg zu besiegen. Wie wollen sie sich jemals mit Russland anlegen?

Und was ist mit Syrien? Die Amerikaner wursteln vier Jahre vor sich hin und erreichen gar nichts.

Die Russen kommen, räumen den Laden in zwei Jahren auf, vernichten fast komplette die Terroristen und treten nun den Rückzug an.

Es ist mehr als Zeit, den Amerikanern und Europäern eins vor den Latz zu hauen, damit sie mit ihrem arroganten besserwisserischen Getue endlich aufhören, beliebige Länder "demokratisieren" zu wollen, was tatsächlich eine Verschlimmbesserung ist!

Wer bringt denn jetzt die Ukraine wieder in Ordnung? Und Afghanistan und Irak und Libyen und Syrien und Jemen und Sudan ...? WER??? Verdammtes Verbrecherpack!

Putin verkündet Rückzug aus Syrien

von Freeman am , unter , | Kommentare (9)



Präsident Putin hat am Montag auf dem Weg von Sotschi nach Kairo überraschend einen Zwischenstopp in Latakia, Syrien gemacht. Der aller erste Besuch Syriens durch Putin. Die Landung erfolgte um 8:40 Uhr. Dort hat er im Beisein des syrischen Präsidenten Assad den Beginn des Abzuges der russischen Truppen aus Syrien verkündet.


"Ich habe dem Verteidigungsminister und dem Chef des Generalstabes befohlen, mit dem Abzug der russischen Truppen zu beginnen", sagte er auf der Luftwaffenbasis Khmeimim.

Er sagte, in den zwei Jahren haben das russische und syrische Militär, "die am meisten kampferprobten internationalen Terroristen besiegt."

Putin warnte, sollten die Terroristen in Syrien wieder versuchen "ihren Kopf zu lüpfen", wird Russland sie niederschlagen, so "wie sie es noch nie gesehen haben."

Putin wurde von Assad nach der Landung begrüsst:



Nach seiner Ansprache wurde er zusammen mit dem syrischen Präsidenten vom russischen Militärkommando über die Lage in Syrien gebrieft:



Um 11:00 Uhr flog Putin weiter und landete um 12:40 Uhr in Kairo.


UPDATE: Die Maschine von Putin ist um 17:08 Uhr von Kairo aus gestartet und ist um 19:53 Uhr in Ankara gelandet. Alle Uhrzeiten sind Lokal. Das heisst, die tatsächlich Flugdauer war 1 Stunde und 45 Minuten.

Putin wird Ägypten und Türkei besuchen

von Freeman am Sonntag, 10. Dezember 2017 , unter , , | Kommentare (8)



Während Trump sich wie ein Elefant im Porzellanladen benimmt und einen Scherbenhaufen nach dem anderen im Nahen Osten verursacht, Amerika in den Augen der moslemischen Länder als völlig unglaubwürdig und machtlos aussehen lässt, wächst der Einfluss und das Ansehen Russlands in der Region stetig an. Washington wird nicht mehr ernst genommen, dafür Russland um so mehr. Die USA stehen für Konflikte und Krieg, Russland für Koexistenz und Frieden. Ohne Russland läuft nichts mehr im Mittleren Osten, speziell jetzt wo es Dank der russischen Militärintervention in Syrien gelang, die ISIS zu vernichten. Um diese Tatsache zu unterstreichen wird Präsident Wladimir Putin am Montag den 11. Dezember nicht nur Ägypten besuchen, sondern auch die Türkei für Gespräche mit Präsident Recep Tayyip Erdogan.


Laut Kreml werden Putin und Erdogan bilaterale Themen besprechen, einschliesslich Energieprojekte, sowie den Konflikt in Syrien und die Situation im Mittleren Osten.

Laut Quellen die Erdogan nahe stehen wird auch die veränderte Lage was Jerusalem betrifft ein Gesprächsthema sein. Ein Hinweis auf die Spannungen und Demonstrationen nachdem Trump entschieden hat, ganz Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen.

Bei der Verkündung von Putins Besuch von Ägypten hat der Kreml am 7. Dezember gesagt, dass er und Präsident Abdel Fattah al-Sisi unter anderem auch die Stabilität und Sicherheit im Mittleren Osten besprechen werden.


Zur Erinnerung, am Montag den 4. Dezember habe ich berichtet, Russland hat mit Ägypten vereinbart, russische Militärmaschinen dürfen ägyptische Militärbasen benutzen. Ein bemerkenswerter strategischer Schritt für Russland.

Ägypten, Türkei und Russland haben die aktuelle Entscheidung von Trump verurteilt. Putin und Erdogan äusserten "ernsthafte Bedenken" darüber in einem Telefongespräch am 7. Dezember, sagte der Kreml.

Präsident Erdogan sagte bei einer Rede am Samstag, Israel sei "ein Staat der Besetzung", der "Terror" gegen die Palästinenser anwenden würde. Dann beschrieb er Jerusalem als "unser Augapfel" und eine "rote Linie" für die Moslems.

Er fügte hinzu, Trumps Entscheidung sei "null und nichtig" für Ankara.

Wie gesagt, Russlands entschiedene Rolle im Krieg in Syrien, wobei es der Regierung von Präsident Bashar al-Assad ausschlaggebende militärische Unterstürzung gewährte, hat Moskaus Einfluss im Mittleren Osten erheblich gesteigert.

Putin hat trotz Provokationen engere Beziehungen mit Ägypten, mit dem NATO-Mitglied Türkei, aber auch mit anderen Ländern der Region über die Jahre gesucht und aufgebaut.

Vorübergehend gab es zwischen Russland und der Türkei eine belastete Beziehung, weil Ankara den Sturz von Assad aktiv unterstützte und weil türkische Kampfjets eine russische Militärmaschine 2015 an der türkisch-syrischen Grenze abgeschossen haben.

Aber Putin und Erdogan sagen, sie haben die Differenzen gelöst und das bevorstehende Treffen ist bereits das dritte in wenigen Monaten.

Beim Treffen der beiden im September in Ankara sagten sie, sie wollen Fortschritte bei der TurkStream Gas-Pipeline sehen und beim gemeinsamen Bau des Atomkraftwerks in Akkuyu.

Erdogan war neulich erst in Sotschi für das trilaterale Treffen mit Putin und Irans Präsident Rouhani. Siehe meinen Bericht darüber hier.

Putin hat freundschaftliche Beziehungen zu Sissi, aber die Passagierflüge zwischen Russland und Ägypten sind immer noch ausgesetzt, nachdem eine Maschine mit russischen Urlaubern auf dem Weg zurück vom Roten Meer über Sinai im Oktober 2015 explodierte, wobei alle 224 Menschen an Bord getötet wurden.

Offiziell heisst es, Extremisten des Islamischen Staat (IS), die im Sinai operieren, seien für den Terroranschlag verantwortlich. Wir wissen aber wer hinterm dem IS und ISIS steckt, nämlich Israel und USA.

Für mich war es deshalb eine False Flag, ein Versuch, die guten Beziehungen zwischen Russland und Ägypten zu sabotieren. Das ist auch insofern gelungen, da die bei den Russen beliebte Feriendestination Ägypten nicht mehr angeflogen wird. Ein grosser Schaden für den ägyptischen Tourismus.

Mit dem Besuch von Putin in Ägypten am Montag kann damit gerechnet werden, es wird weitere Sabotageakte von denen geben, die keinen Frieden in der Region wollen.

Ich denke dabei an die Lawon-Affäre und an den Angriff Israels auf die USS Liberty, um die Beziehungen zwischen Washington und Kairo zu zerstören. Am 8. Juni 1967 wurden durch die Attacke der IDF, die sich als ägyptische Militärs ausgaben, 34 US-Matrosen getötet und 171 verletzt.

Siehe meinen Artikel: "Der Tag an dem Israel die USA angriff"

Apropos, der Versuch Israels 1967 durch die Versenkung des US-Kriegsschiffes vor der Küste des Sinai im Mittelmeer Amerika in einen Krieg gegen die arabischen Länder zu ziehen, hier eine interessante Anekdote dazu:

Habt ihr gewusst, dass der US-Admiral George Stephen Morrison, der Israel deswegen scharf kritisierte und militärische Vergeltung forderte, und eine Vertuschung durch die US Navy vehement verurteilte, der Vater des legendären Sängers Jim Morrison von The Doors war?


Das Foto zeigt Admiral Morrison mit seinem Sohn Jim auf der Brücke des Flugzeugträgers USS Bon Homme Richard im Januar 1964, aus dem später die Rock-Legende wurde.

Hier der Live-Auftritt von Jim Morrison und The Doors mit dem berühmten Lied, "Light my Fire":



Admiral Morrison wurde nie mehr befördert, obwohl er einer der jüngsten Admirale war, und viele Insider meinen, es war weil er es gewagt hat Israel wegen der Ermordung der 34 US-Matrosen und die Johnson-Regierung wegen der Vertuschung zu kritisieren.

Sein Sohn Jim Morrison starb im Alter von nur 27 Jahren in Paris am 3. Juli 1971. Seine genaue Todesursache wurde nie ermittelt, weil keine Autopsie durchgeführt wurde.

Man fand ihn tot in der Badewanne seiner Wohnung und Herzversagen wurde als Ursache offiziell angegeben. Es haltet sich deshalb schon lange die Vermutung, Jim wurde von einem Geheimdienst (Mossad?) ermordet, aus Rache wegen seinem Vater.

Was will ich damit sagen? Es gibt sehr verbrecherische Kräfte die zu allem fähig sind und keinen Frieden wollen, alles tun damit es immer Streit und Krieg zwischen den Ländern gibt.

Donald Trump, der Lakai der Zionisten

von Freeman am Samstag, 9. Dezember 2017 , unter , | Kommentare (32)



Tiefer kann man nicht fallen und seine völlige Unterwerfung zeigen. Trump hat am Mittwoch formell ganz Jerusalem als Hauptstadt des zionistischen Konstrukts anerkannt und den sofortigen Umzug der amerikanischen Botschaft aus Tel Aviv angekündigt. Damit hat er die 70 Jahre lange amerikanische Aussenpolitik was Israel betrifft völlig umgekehrt. Zu erklären, Jerusalem wäre eine "ungeteilte Stadt", die als Ganzes zu Israel gehört, bedeutet, das Versprechen den Palästinensern gegenüber, sie würden einen eigenen Staat bekommen, mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt, ist endgültig gebrochen.

Das folgende Diagramm zeigt den systematischen Landraub der Zionisten an den Palästinensern von 1917 bis heute 2017:

Klick drauf um zu vergrössern

Aber diese Idee war von Anfang an eine Totgeburt, spätestens seit 1948. Den Palästinensern wurde immer nur ein leeres Versprechen vor die Nase gehalten, um sie ruhig zu stellen, während die Zionisten Stück für Stück mehr von ihrem Heimatland rauben konnten.

Der US-Kongress und die US-Präsidenten stehen unter der völligen Kontrolle der Zionisten-Lobby, die enorme Gelder den Kandidaten zur Verfügung stellt, damit sie Befehlen gehorchen. Die US-Aussenpolitik hat nur den Interessen Israels zu dienen.

So hat zum Beispiel der grösste Mafiosi des Kasinogeschäfts, der Zionist Sheldon Adelson, nicht nur als Sponsor den Kriegsverbrecher Netanjahu an die Macht gebracht, sondern er "spendete" 100 Millionen Dollar für den Wahlkampf von Trump und Dutzende Millionen für die Rennen um den Kongress.

Lakai der Zionisten Trump mit seinem Zahlmeister Sheldon Adelson und Frau Miriam


Jetzt war es Zeit für den gehorsamen Trump diese Schuld zu begleichen, indem er ganz Jerusalem den Zionisten als Hauptstadt "schenkte".

Die palästinensischen Demonstranten riefen deshalb laut aus, Jerusalem gehört nicht Trump, um es im Jahre 2017 den Zionisten als Hauptstadt zu "schenken", genau so wenig wie Palästina den Briten und Lord Balfour gehörte, um es 1917 den europäischen Zionisten als "nationale Heimstätte" für das "jüdische Volk" zu versprechen.

Wie völlig unsicher sind die Zionisten über die Legitimität ihres illegalen Konstrukt, wenn sie Millionen und Milliarden zahlen müssen, damit die Goi machen was sie wollen?

Sie müssen sich ständig "die Liebe zu Israel" erkaufen oder durch Nötigung erzwingen. Und wer sich von ihnen kaufen lässt ist ein Prostituierter!

Die Geschichte Palästinas

Geschichtlich gesehen stand Palästina unter verschiedenen Herrschaften und es gab nie einen historischen jüdischen Staat.

Laut Experten stimmt nach heutigen umfangreichen archäologischen Erkenntnisse vieles nicht mit den Berichten in der Tora oder im Alten Testament überein. Es handelt sich um Mythen, die um 440 v. Chr. niedergeschrieben wurden.

Über Tausende Jahre gehörte Palästina zu Ägypten der Pharaonen bis einschliesslich das heutige Syrien. Mit der Eroberung von Ägypten durch die Römer war Palästina von 63 v. Chr. bis etwa 634 n. Chr ein Teil des Römischen Reiches.

Danach kam es unter moslemischen Einfluss. Der Felsendom in Jerusalem ist der älteste monumentale Sakralbau des Islams und eines der islamischen Hauptheiligtümer. Er wurde zwischen 687 und 691 errichtet.

Palästina kam in den Herrschaftsbereich des Kalifats, dessen Ausbreitung unter den Umayyaden bis 750 von Spanien über ganz Nordafrika, die Levant, Osttürkei, Süd-Kaukasus bis nach Persien und Pakistan sich ausdehnte.

Als die Kreuzzüge um die Jahrtausendwende begannen und die Christen Jerusalem 1099 eroberten, wurde Palästina ein von Europa kontrollierter Kreuzfahrerstaat. Das Königreich Jerusalem bestand von 1099 bis 1291.

Von 1516-1918 kontrollierte das Osmanische Reich die Region Palästina. Während des ersten Weltkriegs (1914-1918), standen die Osmanen auf Seiten Deutschlands und damit auf der Verliererseite.

Die Briten übernahmen die Kontrolle über Palästina und es wurde in der "Konferenz von San Remo" im Jahre 1920 britisches Mandatsgebiet.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kamen aus Europa die ersten Gruppen jüdischer Siedler, um Palästina zu kolonisieren. Die erste neue jüdische Siedlungsgründung (1878) hiess Petah-Tikva, was soviel wie "Hoffnungstor" bedeutet. Mit Baron Rothschild war in den 1880er Jahren ein reicher Unterstützer der Siedlungsbewegung gewonnen.

Die grosse Einwanderungswelle begann nach der Ermordung des Zaren Alexander II und den folgenden antijüdischen Pogromen in Russland ab 1881 mit der ersten "Alijah" die ca. 70'000 jüdischen Immigranten nach Palästina brachte. Mit Rothschilds Geld "kauften" die Juden von palästinensischen Grundbesitzern Land und breiteten sich aus.

1931 lebten laut offizieller Volkszählung 760'000 Moslems, 90'000 Christen und 175'000 Juden in Palästina.

Vor, während und nach dem II. Weltkrieg erfolgte wegen ihrer Verfolgung die Masseneinwanderung der Juden aus Europa und die meisten Palästinenser wurden durch massiven Terror, Zerstörung ihrer Häuser, Dörfer und Städte, von ihrem Land von den Zionisten-Banden vertrieben und wurden Flüchtlinge.

Praktisch alle sogenannten Premierminister und Minister Israels waren Mitglieder von bewaffneten Terrorbanden und haben Mord- und Terroranschläge verübt. Dieses Gebilde ist nur durch Terror gegen die Palästinenser entstanden.

Sie haben Häuser, Züge und Schiffe in die Luft gesprengt, Palästinenser in Massenexekutionen hingerichtet, einschliesslich Frauen und Kinder ... und diese Terroristen wurden dann Regierungsmitglieder.

Seitdem führen sie den Terror fort, als staatlichen Terror gegen die arabische Bevölkerung.

Den Palästinensern wurde ab 1948 systematisch das Land gestohlen und Siedlungen "nur für Juden" darauf gebaut, ein Prozess der ethnischen Säuberung, der bis heute anhält.

West-Jerusalem wurde 1947 von den Zionisten erobert und annektiert und im Krieg Israels gegen seine arabischen Nachbarn 1967 wurde Ost-Jerusalem von den Zionisten erobert.

Die in Ost-Jerusalem lebenden Palästinenser leben also in "Israel", sind aber keine Staatsbürger, sondern nur permanente Bewohner. Sie haben keinerlei Rechte aus israelischer Sicht und sind weniger als "Bürger zweiter Klasse", weil sie keine Staatsbürger sind.

Die Zionisten verweisen auf eine erfundene "jahrtausendealte" jüdische Geschichte Palästinas, um damit ihre Einwanderung und verbrecherische Vertreibung der heimischen Bevölkerung und ihre illegale Besiedlung Palästinas zu begründen.

Nicht nur ist diese Behauptung historisch gesehen überhaupt nicht haltbar, sie ist völkerrechtlich auch völlig irrelevant.

Auch wenn es vor 2000 Jahren "Israeliten" in Palästina gegeben hätte, ergibt sich heute daraus kein Gebietsanspruch.

Ganz Kleinasien gehörte mal den Griechen und war christlich. Heisst das, die Türken müssen abhauen und die Griechen dürfen das Gebiet übernehmen?

Mit der Eroberung Palästinas, Vertreibung der heimischen Bevölkerung, Import von europäischen jüdischen Siedlern und Gründung von Israel, wurde ein riesiges Verbrechen an den Palästinensern begangen. Sie nennen es Nakba (deutsch Katastrophe oder Unglück), die Flucht und Vertreibung von etwa 700'000 Palästinensern aus ihrer Heimat.

Das Recht auf Rückkehr in ihre Häuser und in ihre Heimatorte wird ihnen verwehrt. Der letzte amerikanische Politiker der den Palästinensern ein Rückkehrrecht zugestanden hat war Robert Kennedy.

Was ist mit ihm passiert? Er wurde ermordet, in den Kopf geschossen, ausgerechnet am Jahrestag des Sechs-Tage-Krieg und durch einen "Palästinenser". Ja sicher, dabei gab es einen zweiten Schützen.

Na, wer könnte das wohl gewesen sein? Mossad?

Mit Trumps Erklärung über den Status von Jerusalem haben die Palästinenser endgültig jede Hoffnung verloren, jemals von der brutalen und unmenschlichen israelischen Besatzung befreit zu werden und einen eigenen Staat zu haben.

Trotz vieler Warnungen der eigenen Berater hat Trump die Entscheidung gefällt. Wie er behaupten kann, damit würde der "Friedensprozess gefördert" und es wäre "im Interesse der Vereinigten Staaten", ist schleierhaft.

Tatsächlich haben damit die USA jegliche verbliebene geringe Glaubwürdigkeit in der arabischen und moslemischen Welt komplett verloren. Washington steht dem ganzen Planeten feindselig gegenüber.

Es ist offensichtlich ein Talent von Trump, sich mit allen und jeden anzulegen und böse Gefühle bewusst zu provozieren, egal ob gegenüber "Alliierten" oder "Feinden". Niemand befürwortet diese Entscheidung, ausser die Zionisten.

Dieser "Erfolg" für die Zionisten könnte sich als Pyrrhussieg erweisen!