Nachrichten

Der vergiftete Spion wollte nach Russland zurück

Mittwoch, 28. März 2018 , von Freeman um 08:00

Britische Medien berichten, der ehemalige russische Doppelagent Sergei Skripal, der angeblich mit einer giftigen Substanz angegriffen wurde, hatte an Präsident Wladimir Putin einen Brief geschrieben und ihn um Begnadigung gebeten und um die Erlaubnis, sein Heimatland besuchen zu dürfen, hat ein Freund behauptet. Vladimir Timoshkov, ein Freund von Skripal, sagte, er bedauere, dass er für die Briten spioniert habe und er wolle nach Russland zurückkehren, um seine Familie zu besuchen.

Sergei Skripal mit seiner Tochter Julia

Im Jahr 2006 wurde Oberst Skripal von den Russen wegen des Verkaufs von Geheimnissen an den britischen Auslandsgeheimdienst MI6 inhaftiert und kam 2010 als Teil eines Spionentauschs nach Grossbritannien, um sich in Salisbury niederzulassen.

Er befindet sich angeblich in kritischem Zustand mit seiner Tochter Julia, drei Wochen nachdem sie mit dem tödlichen Stoff Novichok vergiftet wurden, wird behauptet. Wissen tun wir es nicht, denn man hört und sieht nichts von den beiden "Patienten".

Das Attentat löste eine diplomatische Krise zwischen Russland und Grossbritannien aus, mit der die Premierministerin Theresa May von ihren politischen Problemen ablenken will.

Wie ich bereits berichtete, haben die Staats- und Regierungschefs der EU eine "beispiellose" diplomatische Antwort auf den Angriff veranlasst, durch die Ausweisung von russischen Diplomaten, nachdem sie die Behauptung von Theresa May unterstützt hatten, Moskau sei für den Angriff verantwortlich.

Die "Alliierten" nehmen einfach ohne selber sich von einer russischen Schuld zu überzeugen, die Behauptungen des britischen Regimes als Wahrheit an, dabei gibt es einen Berg von Widersprüchen und Ungereimtheiten.

Laut Timoshkov, der Skripal seit der gemeinsamen Schulzeit kennt, sah sich Oberst Skripal (66) nicht als Verräter, da er einen Eid auf die ehemalige Sowjetunion geleistet hatte.

"Viele Leute haben ihn gemieden. Seine Klassenkameraden hatten das Gefühl, er hätte das Mutterland verraten", sagte er der BBC. "2012 hat er mich angerufen. Wir haben ungefähr eine halbe Stunde lang gesprochen. Er hat mich aus London angerufen."

"Er hat bestritten, dass er ein Verräter ist ..." (Er erzählte mir), er schrieb an Wladimir Putin, dass er begnadigt werde will und dass er Russland besuchen wolle. Seine Mutter, sein Bruder und andere Verwandte leben in Russland."

Diese neue Erkenntnis über einen Rückkehrwunsch des ehemaligen Spions nach Russland ändert komplett die Motivation für die Tat. Denn, es wäre im Interesse der Briten, die Rückkehr zu verhindern, weil Skipal interne Informationen über den britischen Geheimdienst den Russen erzählen könnte.

Wie die Kriminalisten einen Mordfall aufklären ist bekannt. Es gibt drei wichtige Faktoren denen sie nachgehen. Motiv, Gelegenheit und Mittel.

Wer hatte ein Motiv für den Angriff auf den Doppelagenten Sergei Skripal?

So wie es jetzt aussieht, der britische Geheimdienst und nicht der russische. Skripal wurde ja von Premierminister Medwedew 2010 begnadigt und durfte Russland verlassen. Die Russen hatten deshalb kein Interesse an seinem Tod, aber die Briten schon.

Moskau hatte auch deshalb keinerlei Motiv, weil die Tat kurz vor der russischen Präsidentschaftswahl stattfand. Eine Skandal wäre überhaupt nicht im Interesse der russischen Regierung gewesen. Aber im grossen Interesse des Westens, um den Kandidaten Putin zu schaden.

Wer hatte die Gelegenheit für den Mordanschlag?

Auch die Briten, denn Skripal lebte in Salisbury auf ihrem Territorium unter ihrer Aufsicht und hatte einen MI6-Aufpasser. Die Russen hätten mit dem Giftstoff im Gepäck einreisen müssen, mit dem Risiko bei der Zollkontrolle entdeckt zu werden.

Wer hatte die Mittel, also den tödliche Stoff für den Angriff?

Die Briten, denn das Chemiewaffenlabor der britischen Armee in Porto Down, wo das Nervengift hergestellt werden kann, liegt unmittelbar bei Salisbury. Novichok war während der Sowjet-Ära möglicherweise vorhanden aber nicht 30 Jahre später in der Russischen Föderation.

Ausserdem wurde das Nervengift nicht in Russland sondern in Usbekistan damals hergestellt und die Amerikaner haben es nach der Perestroika übernommen.

Warum hat die Premierministerin May in ihrer Rede das Wort "Novichok" gewählt, und nicht das Wort "Foliant", denn das ist der eigentliche Name des von der Sowjetunion initiierten Programms, als es in den 1970er Jahren versuchte, eine neue Klasse chemischer Waffen zu entwickeln?

Als die Wissenschaftler in Porton Down von der Deutschen Welle in einem Interview gefragt wurden, warum sie so schnell feststellen konnten, dass das Nervengift der Chemiewaffenklasse "Novichok" angehört, wurde der Aussenminister Boris Johnson gefragt, ob Porton Down Muster davon habe. Hier was er antwortete:

"Tun sie. Und sie waren absolut kategorisch und ich fragte die Typen selbst. Ich fragte: 'Seid ihr sicher?' Und sie sagten, es gebe keinen Zweifel."

Wenn die Aussage von Herrn Johnson korrekt ist und das Labor in Porton Down Proben von "Novichok" in seinem Besitz hat, woher kommen es her? Seid wann haben sie diesen Giftstoff? Haben sie ihn selber hergestellt?

So gibt sehr viele andere sehr verdächtige Fakten, die auf einen selbst inszenierten Anschlag der Briten hinweisen.

Folgende Fragen sollten die bezahlten Profi-Jounalisten (lach) den britischen Behörden stellen, statt blinde Hofberichterstattung zu betreiben und anti-russische Propaganda und Hetze:

1. Warum gibt es seit der ersten Woche der Untersuchung keine neuen Informationen über den Zustand von Sergei und Julia Skripal in der Öffentlichkeit?

2. Leben sie noch?

3. Wenn ja, wie ist ihr aktueller Zustand und welche Symptome zeigen sie?

4. In einem kürzlichen Brief an die Times schrieb Stephen Davies, Berater für Notfallmedizin bei der Salisbury NHS Foundation Trust, folgendes:

"Sir, Weiter zu Ihrem Bericht (" Die Gift-Exposition lässt fast 40 eine Behandlung nötig ", 14. März) kann ich klarstellen, dass keine Patienten eine Nervenzellvergiftung in Salisbury erlitten haben und es nur drei Patienten mit signifikanten Vergiftungen gegeben hat."

Seine Behauptung, dass "keine Patienten in Salisbury eine Vergiftung mit Nervengiften erlitten haben", ist bemerkenswert merkwürdig, da sie der offiziellen Erzählung offensichtlich widerspricht. War das ein Strich durch die Rechnung, oder wollte er genau das mitteilen - dass keine Patienten in Salisbury von einem Nervenmittel vergiftet wurden?

5. Es wurde gesagt, dass die Skripals und Detective Sergeant Nick Bailey von einem "militärischen Nervenkampfstoff" vergiftet wurden. Gemäss einigen Ansprüchen könnte der genannte Typ irgendwo zwischen fünf und acht Mal toxischer sein als VX-Nervenmittel. Da angenommen wird, dass nur 10 mg VX die mittlere tödliche Dosis sind, scheint es wahrscheinlich, dass der spezielle Typ, der im Fall Skripal erwähnt wird, sie sofort getötet haben sollte. Gibt es eine Erklärung dafür, wie oder warum dies nicht geschehen ist?

6. Obwohl Berichte ziemlich bald nach dem Vorfall die Beteiligung einer Art Nervenkampfstoff nahelegten, war es fast eine Woche, bevor Public Health England denjenigen Ratschläge gab, die am Tag der Skripals die Kneipe The Mill oder das Restaurant Zizzi in Salisbury besucht hatten krank fühlen. Warum die Verzögerung und war das eine Gefahr für die Öffentlichkeit?

7. In ihrem Ratschlag erklärte Public Health England, dass Menschen, die diese Orte besucht hatten, an denen Spuren eines Nervengifts gefunden worden waren, ihre Kleidung waschen sollten und:

"Wischen Sie persönliche Gegenstände wie Telefone, Handtaschen und andere elektronische Gegenstände mit Reinigungstüchern oder Babytüchern ab und entsorgen Sie die Reinigungstücher in der Mülltonne (gewöhnliche Haushaltsabfallentsorgung)."

Werden Babytücher als eine effektive und sichere Methode zum Umgang mit Objekten angesehen, die potentiell mit "militärischem Nervenkampfstoff" kontaminiert wurden, insbesondere von einem 5-8 mal tödlicheren Typ als VX?

8. Erste Berichte deuteten darauf hin, dass Detective Sergeant Bailey krank wurde, nachdem er die Skripals auf der Bank gesehen hatte, auf der sie in The Maltings in Salisbury sassen. Nachfolgende Behauptungen, die zuerst vom ehemaligen Metropolitan Police Commissioner, Lord Ian Blair am 9. März ausgestrahlt wurden, sagten, dass er mit dem Stoff in Sergei Skripals Haus in der Christie Miller Road in Kontakt kam. Die Berichte seither sind höchst unklar darüber, was eine leicht nachprüfbare Tatsache sein sollte. Welches ist das korrekte Konto?

9. Die Regierung behauptete, das verwendete Gift sei "ein militärischer Nerv, wie er von Russland entwickelt wurde". Der Ausdruck "eines von Russland entwickelten Typs" sagt überhaupt nichts darüber aus, ob der im Fall Salisbury verwendete Stoff in Russland hergestellt oder hergestellt wurde. Kann die Regierung bestätigen, dass ihre Wissenschaftler in Porton Down festgestellt haben, dass der Stoff, der die Skripals und DS Bailey vergiftete, tatsächlich in Russland hergestellt oder hergestellt wurde?

10. Der ehemalige Botschafter in Usbekistan, Craig Murray, hat behauptet, Quellen im Auswärtigen Amt hätten ihm mitgeteilt, dass die Wissenschaftler in Porton Down einer Aussage über den Herkunftsort des Stoffes nicht zustimmen würden, weil sie es waren nicht in der Lage, dies festzustellen. Laut Herrn Murray stimmten sie nur unter grossem Druck der Regierung dem Kompromisstext "von einem von Russland entwickelten Typus" zu, der in der Folge in allen offiziellen Stellungnahmen zu diesem Thema verwendet wurde. Kann das FCO in klarem und unzweideutigem Englisch kategorisch die Behauptungen von Herrn Murray widerlegen, dass Druck auf die Wissenschaftler von Porton Down ausgeübt wurde, einer Form von Worten zuzustimmen, und dass am Ende eine stark verdünnte Version vereinbart wurde?

11. Bei der Gelegenheit, dass das FCO versucht hat, die Behauptungen von Herrn Murray zu widerlegen, enthielt der Wortlaut, den sie verwendeten, eine einfache Wiederholung derselben Formulierung "von einer Art, die von Russland entwickelt wurde". Ist das FCO willens und in der Lage, darüber hinauszugehen und zu bestätigen, dass der Stoff nicht nur "von einem von Russland entwickelten Typ" war, sondern dass er in Russland "produziert" oder "hergestellt" wurde?

12. Warum hat die britische Regierung der russischen Regierung ein 36-Stunden-Ultimatum gestellt, um eine Erklärung zu liefern, aber dann ihre Bitte abgelehnt, die Beweise zu teilen, die angeblich auf ihre Schuld hinwiesen (es hätte keine Gefahr für ihre Manipulation geben können), da Porton Down ihre eigene Probe beibehalten hätte)?

13. Wie ist es möglich, dass ein Staat (oder eine Person oder Organisation), dem etwas vorgeworfen wurde, sich gegen eine Anklage verteidigt, wenn sie abgelehnt wird?

14. Ist dies nicht ein klarer Fall der Umkehrung der Unschuldsvermutung und des ordnungsgemässen Rechtsverfahrens?

15. Warum hat die britische Regierung der russischen Regierung ein Ultimatum gestellt, das gegen die Bestimmungen der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) verstösst, zu denen sowohl Grossbritannien als auch Russland Unterzeichner sind und die eindeutig festgelegt sind in Artikel 9, Absatz ii des Chemiewaffenübereinkommens (CWC)?

16. Angesichts der Tatsache, dass die Untersuchung, die von dem Mann beschrieben wurde, "eine äusserst herausfordernde Untersuchung" und "eine Reihe einzigartiger und komplexer Fragen" beinhaltet und viele der Fakten des Falles noch nicht vorliegen wie wann, wo und wie wurde die Substanz verabreicht, wie ist es der britischen Regierung möglich, den Finger der Schuldzuweisung mit solcher Sicherheit zu versehen?

17. Haben sie damit nicht zugleich die Untersuchung politisiert und voreingenommen gemacht?

18. Warum hat die britische Regierung das Bedürfnis verspürt, einen Vorwurf von etwas mehr als einer Woche bei der Untersuchung einzureichen, statt auf ihre Vollendung zu warten?

19. Auf der Andrew Marr Show am 18. März erklärte der Aussenminister Boris Johnson Folgendes:

"Und ich könnte nur als Antwort auf den Punkt von Herrn Chizhov über russische Bestände chemischer Waffen sagen. Wir hatten tatsächlich innerhalb der letzten zehn Jahre Beweise dafür, dass Russland nicht nur die Lieferung von Nervenkampfstoffen zum Zwecke der Ermordung untersucht hat, sondern auch Novichok geschaffen und gelagert hat."

Woher kommt diese geheime Information und wurde sie richtig verifiziert?

20. Wenn diese Erkenntnisse vor dem 27. September 2017 - dem Datum, an dem die OVCW eine Erklärung über den Abschluss der Vernichtung aller 39'967 Tonnen chemischer Waffen der Russischen Föderation veröffentlichte - bekannt wurden, warum hat Grossbritannien die OVCW nicht selbst informiert? Informationen, die dieser Behauptung anscheinend widerspricht, wozu sie gesetzlich verpflichtet gewesen wären?

21. Wenn diese Nachricht nach dem 27. September 2017 bekannt wurde, warum hat Grossbritannien die OVCW nicht über diese "neuen" Informationen informiert, zu denen sie rechtlich verpflichtet war, da sie angeblich gezeigt haben, dass Russland die OVCW belügt und mitgeführt hat ein geheimes chemisches Waffenprogramm aus?

22. Auch auf der Andrew-Marr-Show machte Herr Johnson nach einer Frage, ob er "absolut sicher" sei, dass die Substanz, die zur Vergiftung der Skripals verwendet wurde, ein "Novichok" war, folgendes geltend:

"Nach unserem besten Wissen handelt es sich hier um ein in Russland hergestelltes Nervengift, das in die Kategorie Novichok fällt, die nur von Russland hergestellt wird, und nur um auf den Punkt der internationalen Reaktion zurückzukommen, die so faszinierend ist."

Ist der Satz "nach bestem Wissen und Gewissen" eine angemessene Antwort auf Herrn Marrs Bitte, dass er "absolut sicher" sei?

23. Ist dies eine ausreichend gute Rechtsgrundlage, um einen anderen Staat zu beschuldigen und Strafmassnahmen zu ergreifen, oder ist mehr Sicherheit erforderlich, bevor eine solche Anklage erhoben werden kann?

24. Nachdem Johnson seine Worte mit der Formulierung "nach bestem Wissen und Gewissen" abgesichert hatte, ging Herr Johnson dann über die früheren Behauptungen der Regierung hinaus, dass die Substanz "eines in Russland entwickelten Typs" sei und sagte, dass sie "in russischer Produktion" sei. Haben die Wissenschaftler in Porton Down feststellen können, dass es sich tatsächlich um "Made in Russia" handelte, oder handelte es sich dabei um einen Fall, in dem Mr. Johnson die Botschaft verscheuchte?

25. Er ging auch über die frühere Behauptung hinaus, dass der Stoff "von einer Art sei, die in Russland entwickelt wurde", indem er sagte, dass die im Fall Skripal enthaltene Substanz "in die nur von Russland hergestellte Kategorie Novichok fällt"? Erstens kann Herr Johnson nachweisen, dass diese Kategorie von Chemiewaffen in Russland jemals erfolgreich synthetisiert wurde, insbesondere im Lichte des Wissenschaftlichen Beirats der OVCW, der erst 2013 feststellte, dass er "nicht genügend Informationen zur Verfügung hat, um das Vorhandensein oder die Ursache zu erklären Eigenschaften von 'Novichoks' "?

26. Wie Craig Murray erneut betont hat, hat die OVCW seit ihrer Erklärung von 2013 (legal) mit iranischen Wissenschaftlern zusammengearbeitet, die diese chemischen Waffen erfolgreich synthetisiert haben. War sich Herr Johnson bewusst, dass die Kategorie "Novichok" chemische Waffen anderswo synthetisiert worden war, als er sagte, dass diese Kategorie von chemischen Waffen "nur von Russland gemacht wird"?

27. Sagt die Tatsache, dass iranische Wissenschaftler in der Lage waren, diese Klasse chemischer Waffen zu synthetisieren, dass andere Staaten die gleichen Fähigkeiten haben?

28. Ist der britischen Regierung bekannt, dass die Fabrik, die in den 1970er und 1980er Jahren versucht hat, Novichoks zu synthetisieren, nicht in Russland, sondern in Nukus in Usbekistan stationiert war?

29. Führt die Tatsache, dass das US-Verteidigungsministerium im Rahmen einer Vereinbarung mit der Regierung Usbekistans den Nukus-Standort dekontaminiert und demontiert hat, zumindest theoretisch dazu, dass in diesem Betrieb befindliche Stoffe oder Geheimnisse aus dem Land stammen könnten und sogar zurück in die Vereinigten Staaten?

30. Die Verbindung zwischen Sergei Skripals MI6-Rekrutierer Pablo Miller, der ebenfalls in Salisbury lebt, und Christopher Steele, dem Autor des sogenannten "Trump Dossier", hat sich gut etabliert, ebenso wie die Tatsache, dass Mr. Skripal und Herr Miller sich regelmässig in der Stadt trafen. Ist diese Verbindung von Interesse für die Untersuchung des Zwischenfalls in Salisbury?

Das sind sehr berechtigte Fragen, die mich komplett daran zweifeln lassen, hinter der Vergiftung stecken die Russen. Für mich sieht das eindeutig nach einer selbst inszenierten False-Flag-Aktion aus, um wieder die Russen als die Bösen hinzustellen.

Dass es eine Verbindung zwischen Pablo Miller und Christopher Steel gibt, ist sowieso der Hammer, denn Steel ist der Autor eines aus Lügen und Märchen erfundenes Dossiers über Donald Trump, mit dem Hillary Clinton und die Demoratten seinen Wahlkampf sabotiert haben, mit der Behauptung, es gebe eine russische Einflussnahmen auf die Wahlen und der Kreml hätte belastendes Material (Sex-Eskapaden in Moskau) über Trump.

Was mir echt Sorgen bereitet, trotz der Tatsache, dass die Ermittler noch nicht zu wissen scheinen, wie die Skripals vergiftet wurden, wann sie vergiftet wurden oder wo sie vergiftet wurden, haben eine Reihe westlicher Länder den Vorfall als Vorwand für die koordinierte Ausweisung von russischen Diplomaten in einem Massstab entschieden, der nicht einmal während des Höhepunkts des Kalten Krieges stattfand. Dies sind eindeutig sehr abnormale und sehr gefährliche Zeiten.

insgesamt 45 Kommentare:

  1. Scatty sagt:

    Wenn in Russland ein Brite mit einem Bentley überfahren wird, hat die britische Regierung Schuld. Ist doch logisch, oder ?

    Diese ganze Geschichte ist so was von dumm, daß man lachen könnte,wäre das nicht so elend verlogen und das Merkel Regime kriecht wieder in den Staub und macht mit.

    Es ist ja wirklich gut, daß Putin sich nicht so leicht provozieren lässt, aber diesmal muß er was unternehmen.

  1. Erschreckend das Ungarn da mitmacht.
    Bin froh das Griechenland dem Druck standhält (noch).

  1. migeha sagt:

    Das angelsächsische Recht kennt nicht unsere Art von Unschuldsvermutung, nach der auch der Staat ausgewogen ermitteln SOLLTE (?!). Das Recht auf einen Anwalt und Verweigerung der Aussage- das wars dann im Allgemeinen.

    Den Rest regelt die Geldbörse mit der ein Beschuldigter sich die besten Anwälte und Detektive (und nicht selten auch Polizei und Justiz) kaufen kann. Im Steuerrecht sind wir auf dem Kontinent ebenfalls bereits dort angelangt- dank anglo-amerikanischer Kanzleien und "Beratungsfirmen" wie Boston Consulting & Co. die de facto die Gesetze in Europa und den USA im Interesse der üblichen Verdächtigen vorschlagen und durchsetzen.

    Deshalb fühlen sich Leute wie Johnson und May, die in diesem Justizsystem tätig waren vollkommen im Recht und sicher. Das sie internationales Recht brechen, ist durchaus nicht nur britisches Verhalten. Außerdem ist klar, wenn diese Geschichte von den westlichen Diensten initiiert wurde, hat der "Kleine" aus dem Nahen Osten mit europäischer Zentrale in Genf und großem Einfluss in London und Washington mit Sicherheit Finger und Brain mit im Spiel.

    Cui Bono, die aktuelle Großwetterlage in Nahost, Syrien und Iran, die Personalrochaden in Saudi Arabien und nicht zuletzt in Washington deuten auf ein massives Aufgebot gegen die aktuell recht erfolgreiche russische Politik hin, die ja nicht nur aus Putin besteht.

    Am Ende wird die mediale Show statt den Zusammenhalt des Westens und seiner Bevölkerung für die aktuelle Expansionspolitik zu stärken, das bereits bekannte Lügengebäude erweitern (nicht erst seit JFK und 9/11 im Bau) und am Ende mangels Rückhalt selbst in den eigenen Reihen zum Einsturz führen. Das robuste Abwarten der russischen Eliten hinter den eigenen und verbündeten Linien macht durchaus Sinn, vor allem wenn man die kranke, durchschaubare autistische Logik durch Monsanto & Co. Genfood gemästeter und verseuchter westlicher Elite entgegen hält. Dieses "Reich des Bösen" ist längst am Ende, auch wenn es versucht, statt sich mit einem Winseln, mit einem Knall zu retten, um mal die damals durchaus berechtigte Rhetorik Reagans gegenüber der SU zu bemühen.

    Wie die Historie lehrt, bevorzugt der Mensch am Ende die Wahrheit und sie wird ihn frei machen...! Und in der russischen Führung gibt es derzeit kaum Atheisten, was die Unterstützung der guten Mächte des himmlischen Bereichs gegenüber den wohl überwiegend christlichen Heuchlern im Westen und deren aktuelle Niederlagen mit erklären dürfte. (Epheser 6,12)

  1. Ernstjoachim Müller sagt:

    An die Adresse der englischen Regierung die Worte:
    "Wer auf andere mit dem Finger zeigt,zeigt auch gleichzeitig mit drei Finger auf sich selbst:.
    Ein(e) False Flag mehr die amüsiert/ amüsieren würde,wenn,...ja wenn.
    Hier sollte wohl eine Ausreise zurück in die Heimat verhindert werden.
    Und wenn es nur auf Urlaub sein sollte.
    Erreichen werden weder die Angelsachsen etwas, auch nicht die Nachplappler Merkel, Marcon und wie die sonst noch heißen.
    Die versuchen wirklich alles, um Russland zu diskreditieren diese Helfer der Kabalen,der Illuminaten, den Mördern der bürgerlichen Gesellschaft.
    Denen geht der Arsch immer mehr auf Grundeis,dass wissen diese Loser der Politik.
    Putin wird denke ich auch hier besonnen reagieren,und damit zeigen wer die wahren Verlierer sein werden.
    Das ist die Stärke von Putin... seine Geduld.
    Klasse Charakter,prima Typ.


  1. Skeptiker sagt:

    Wie sagte einst der "Alte Fritz"? "Perfides Albion" !!! Das ist zeitlos.

  1. freethinker sagt:

    Diese Geschichte ist bereits dadurch unglaubwürdig, da auch hier die Russen wieder beschuldigt werden und die Beschuldigung bereits ausgesprochen wird, obwohl man keine Beweise hat und die Beschuldigten auffordert ihre Unschuld zu beweisen.

    Das ist wie während der Hexenverbrennung: Man versucht die Beschuldigte zu ertränken, ist dies nicht möglich, so dient dieses als Beweis, dass es sich tatsächlich um eine Hexe handelt und man verbrennt sie auf dem Scheiterhaufen.

    Wir werden tatsächlich von den schlimmsten Hetzern und Verbrechern regiert.

  1. Anonym sagt:

    Vielen Dank für diesen Artikel! Ich habe diese Lügen über Russland dermassen satt! Aber erfreulich zu sehen, dass längst nicht mehr alle daran glauben. Auch die Leserkommentare auf srf (schweizer radio und fernsehen) sind sehr erfreulich, denn die meisten scheinen das schmutzige Spiel durchschaut zu haben. Gruss, U. Müller

    https://www.srf.ch/news/international/ausweisung-von-diplomaten-als-symbol-ist-die-aktion-schwerwiegend

  1. ER@ sagt:

    Deutschland will «militärisches Schengen»

    http://www.lessentiel.lu/de/news/europa/story/Europas-Stra-en-werden-fit-fur-den-Krieg-gemacht-22924640

  1. Öl-Schleich sagt:

    Zitat:
    "Skripals Ehefrau Ljudmila erlag nach britischen Medienberichten 2012 einem Krebsleiden.
    Sohn Alexander soll 2017 während eines Aufenthalts in St. Petersburg an einem plötzlichen Leberversagen gestorben sein."
    https://www.gmx.net/magazine/politik/sergej-yulia-skripal-verwandte-geringe-ueberlebenschance-32891752

    Wie glaubwürdig diese Quelle ist, weiß man ja.

    Hab ich das im Artikel richtig gelesen`? fast 40.000 Tonnen wurden seit 1970 von dem Zeug hergestellt?
    Ist das Zeug im Temperaturbereich zwischen 2 bis 15°C eigendlich flüssig oder gasförmig?

    Unter "internationaler Aufsicht" wurde das Giftzeug der Sowjetunion aus den Händen genommen, und abtransportiert , angeblich zum Zwecke der Vernichtung.
    (???zur Vernichtung von dem Giftzeug, oder zum Zwecke Vernichtung von zukünftigen Gegnern???)

    Nachdem ich mir vor ca. 2 Wochen Satelitenbilder dieser englischen Stadt + Umgebung ansah, erkannte ich dieses mit mehreren Zäunen und vielen Innen-Zäunen abgesperrte Bereiche bei Porton Down als militärisches Areal.
    Kapazitäten:
    Mußmaßlich lagern dort nicht nur ein paar kleine Glasröhrchen mit Milli-Liter, sondern ganz "ordentliche Portionen".

  1. chaukeedaar sagt:

    Journalismus gibts wohl nur noch privat betrieben - bravo Freeman!

  1. Anonym sagt:

    Allen Anschein nach, gab es keine Vergiftung durch Novitschok...
    https://de.sputniknews.com/politik/20180328320102992-us-experte-russland-fehler-diplomaten-vergiftung-ex-spion/

    Zitat: " ...mit einem Nervengift von militärischer Qualität, und zwar mit dessen Untrart ‚Nowitschok‘, vergiftet worden seien. Der Supreme Court hat dies anhand einer Blutanalyse widerlegt. "

    Es wurde also schon längst widerlegt! Was mich betrifft, werde ich jetzt der CDU und SPD einen ganz bösen Brief schreiben worin ich eine öffentliche Entschuldigung an Russland verlange und mich schriftlich bei der russischen Botschaft von dieser verräterischen BRiD Regierung distanzieren.

    Es wird Zeit das in Europa aufgeräumt wird, und JEDER, egal ob Normalbürger oder Politiker, welche Europa als Experiment mißbrauchen, das Experiment unterstützen und dazu auch noch Blind den Lügen glauben und Hetzen, müssen harte Konsequenzen daraus tragen! Bedeutet: Alle die Europa verraten haben, oder beim Verrat geholfen haben, müssen aus Europa verbannt werden. Afrika ist groß genug, sollen die da hin gehen und mal am eigenen Leib dann spüren, was echter Rassismus ist.

  1. Revo sagt:

    Kleine Nebeninfo über diesen verdammten Kriegshetzer und Propagandisten Boris Johnson.

    Boris Johnsons türkischer Urgroßvater Ali Kemal war der letzte Innenminister des Osmanischen Reiches und veranlasste in dieser Funktion die Verhaftung Mustafa Kemal Atatürks; er wurde später auf Befehl Nureddin Paschas gelyncht. Johnsons Großvater Osman Ali floh daraufhin nach London und nahm dort den Namen „Wilfred Johnson“ an.[8] Über seine Urururgroßeltern Adelheid Pauline Karoline von Rottenburg (1805–1872), nichteheliche Tochter von Prinz Paul von Württemberg, und Karl Maximilian Freiherr von Pfeffel (1811–1890) ist er durch das Königshaus Württemberg weitläufig mit Queen Elizabeth und Prinz Charles verwandt.[9][10] Eine 1975 gefundene Basler Gruftmumie wurde 2018 als seine Ur-ur-ur-ur-ur-ur-Großmutter Anna Catharina Bischoff-Gernler (* 1719 in Straßburg, † 1787 in Basel) identifiziert.

    Ich glaube, dass man das Verräterische anscheinend im Blut hat. Ich hoffe er erleidet dasselbe Schicksal, wie sein Urgrossvater Ali Kemal, welches sein Land verraten und verkauft hatte und daraufhin die Quittung dafür gezogen hat. Schande über diesen Abschaum der Welt.

  1. Anonym sagt:

    Wie geht es Skripal und seiner Tochter Aktuell? Keine Videos einach nicht! Ich behaubte mal das diese Vergiftungs-Geschichte einfach gelogen ist! Ich kann mich zwar täuschen, aber ich denke Skripal und seiner Tochter geht es gut und eine Vergiftun hat niemals stattgefunden!

  1. Anonym sagt:

    Erst kam das Novitchok im Koffer mit Skripals Tochter aus Moskau, dann aus der Klimaanlage des Autos von Skripal, nun von der Haustür bzw. Wohnung, immerhin nach drei Wochen hat man die Haustür untersucht und die höchste bisher gefundene Konzentration an angeblichen Novichok.

    Wie das konform gehen soll, noch 45 min. durch die Stadt gelaufen zu sein inkl. einem Restaurantbesuch, nun ja…..Novichok ist ja nur 8 Mal so giftig wie VX und VX ist zehnmal giftiger als Sarin, da kann man doch noch ein wenig spazieren gehen.

    Lächerlich, nur eines war von Anfang an klar, der Russe wars!

    https://www.welt.de/politik/ausland/article174987993/Grossbritannien-Ex-Spion-Skripal-wurde-offenbar-zu-Hause-vergiftet.html

  1. duisburger38 sagt:

    Ich hoffe Putin öffnet sein Archiv und veröffentlicht endlich das auf was viele warten über die westlichen "Eliten"!
    Und dann Kasalla!

  1. Gary56 sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Anonym sagt:

    Was hier mit Skripal passiert ist eine koordinierte Aktion, um einen Schritt näher an einen Krieg mit Russland (eigentlich Weltkrieg) zu kommen.

    Die Geschichte ist voll von solchen Beispielen, allen Deutschen wird aber der Überfall (heute würde man sagen "false flag") auf den Sender Gleiwitz der bekannteste sein. Seit damals erzählt man den Deutschen und dem Rest der Welt, dass ein Überfall auf einen RADIOSENDER (!) den Weltkrieg ausgelöst hat. Dabei hat man vorher alle Figuren in Position gebracht und die Marionette von Vatikan, London und Faschington - Adolf Hitler - hat die Lunte angezündet.

    Mit dem Ersten Weltkrieg ist es verblüffend ähnlich: Franz Ferdinand und seine Frau Sophie wurden in Sarajewo umgebracht und - schwuppdiwupp, einen Monat danach, haben wir einen Weltkrieg! Wegen eines Attentats! Figuren waren vorher, welch ein Zufall, wieder alle in richtiger Position.

    Jetzt ist es ein versuchter Attentat. Und alle Figuren sind schon wieder bereit: NATO hat sich Russland angenähert (Neuauflage von "Drang nach Osten"), USA hat China mit Militärposten umzingelt, Syrien brennt ohne Aussicht auf ein Ende, es rappelt wieder im Süden Serbiens (der Terroristen-Narco Staat "Kosovo"), Iran-Deal wird nichtig gemacht, russische Diplomaten werden ausgewiesen, USA fangen einen Handelskrieg mit China an, vor allem in Deutschland sind Millionen von jungen muslimischen Männern (ohne jegliche Kontrollen eingereist - möglicherweise auch mit Waffen)...

    Möge uns Gott helfen!

  1. Skripal kann doch gar nicht überleben! Wenn der 1 und 1 zuammenzählt wird er versuchen nach Moskau zu fliehen.

  1. Haniel sagt:

    Danke Freeman, besser kann man nicht recherchieren!

    Deine Abhandlung sollte eigentlich das Drehbuch eines Politthrillers werden. Dagegen ist das Drehbuch von James Bond hauchdünn...

    Indische Weisheit: "Alles wird gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch nicht das Ende". Immerhin haben die fast die gesamte Menschheit gegen sich! Man kann nicht bis in alle Ewigkeit 7 Milliarden Menschen belügen!

  1. Anonym sagt:

    zugegeben, der rueckkehrwunsch des pensionierten doppelagenten nach russland koennte ein motiv fuer mi6 sein, aber dann waere er jetzt laengst unter der erde und nicht in angeblich kritischem zustand (egal wie kritisch, ob gesundheitlich oder sonstwie).

    vor der frage nach moeglichen motiven oder wie, wo, wann, sollte erst mal geklaert werden, ob ueberhaupt eine solche vergiftung stattfand. jedenfalls haben nicht nur die dafuer verurteilten und bestraften russen keinen einzigen beweis dafuer erhalten, dass eine solche vergiftung stattgefunden hat und zweifeln die angebliche tat daher an.
    den behauptungen der fake news medien und deren vorsagern kann man ja kaum glauben schenken, ausser es geht um fussballergebnisse oder so.

    vielleicht bekam skripal eine alternative angeboten zu seiner geplanten rueckkehr in seine heimat, wo es oft noch kaelter ist als in salisbury;
    zb statt nasskalt nahe chemiewaffenfabrik oder saukalt in russland, neuer wohnsitz auf den jungferninseln oder so, mit tochter und 2 flaschen vodka. das sollte reichen fuer eine ordentliche alkvergiftung, und dieser giftstoff wurde auch in russland entwickelt.

    noch wichtiger als die frage, ob ueberhaupt eine vergiftung stattfand
    waere zu klaeren, warum unsere finsteren fuehrer und deren fake news medien wieder sofort den schuldigen zweifelsfrei ueberfuehrt haben, ganz ohne beweise oder schuldbekenntnis.

    die person skripal hat wohl mit dem eigentlichen vorhaben der weiter gehenden provokation und kriegspropaganda gegen russland nur als ex- russenagent eine nebenrolle bekommen, der eine vergiftung erlitten haben soll, weil zb ein ex-agent aus korea kaum fuer eine falsche schuldzuweisung gegen russland geeignet waere. es geht bei der ganzen giftshow wohl nur darum, russland weiter zu schaden und weiter zu provozieren, bis dem baeren keine andere wahl mehr bleibt, als angemessen zu reagieren und dann geht's rund, wie von unseren vereinigten kriegstreibern sehnlichst erwuenscht.

    russische jets auf anti terror missionen in syrien abschiessen und so reicht ja nicht, um die boesen russen zu einer eskalation des konflikts in einen globalen atomkrieg zu bewegen, also versucht man es nun verzweifelt mit einer kriegserklaerung gegen russland auf diplomatischer ebene, als vermutlich letzter schritt zur vorbereitung fuer die vernichtung der menschheit, welche dem planeten doch zu sehr zusetzt.

    aber egal, die erfolgreich fuer dumm verkauften schlafschafe schlucken gerne alles, wass ihnen die luegesschau vorkaut; zumindest solange man den bogen nicht ueberspannt mit den aufgetischten und vorgekauten luegen und maerchen, und ordentlich verbloedungsunterhaltung dazu serviert wird.
    dies koennte hier der fall geweseen sein. in einer rt news umfrage stimmten zwar ganze 10% dafuer, dass die boesen russen diesen angeblichen giftanschlag veruebt haben, aber da haben wohl einige mi6 agenten mehrmals fuer diese voellig absurde antwort gestimmt, denn so viele verbloedete rt leser wird es sicher nicht geben.

    diese chemiewaffenanlage nahe salisbury ist vermutlich kein privates unternehmen, dass chemische kampfstoffe auf ebay an privatabnehmer anbietet, sondern eher ein staatlich gefuehrtes militaerprojekt, daher wuerd ich deren angaben ueber nachweis von in russland entwickelten chemiewaffen auch jaum mehr glauben schenken als den fake news medien und unseren finsteren fuehrern.
    eine unabhaengige untersuchung wird es nicht geben in diesem fall, denn die ergebnisse waeren unerwuenscht, wie schon bei 9/11.

    und wie der vietnamkrieg gezeigt hat, es bedarf nicht immer einer echten false flag operation, um einen neuen krieg zu starten. also warum nicht auch mak einen atomkrieg anfangen mit einer fake news ente (welche offenbar nur fuer diesen zweck erschaffen wurde), wenn man lust darauf verspuert, meine ich.

  1. Dasselbe Szenario wie bei 9/11 wird quasi ein Weltkrieg angezettelt, man braucht keine Untersuchung, Gerichtshof oder gar Beweise - dann wüsste ja die ganze Welt Bescheid, dass es ein Inside-Job war, um als Kriegsgrund bzw. Rechtfertigung für einen Erstschlag bzw. einen Raubzug zu dienen! Wir werden von Verbrechern und Kriminellen regiert, die sich für ihre Schandtaten auch noch heilig sprechen lassen wollen, pfui Teufel!
    .
    Ich denke man will Russland zu einem Fehler provozieren um dann dessen Allianz mit China zu brechen, das ganze ist sowieso nur eine Verzweiflungstat gegen die Finanz-Alternative und dem Aussstieg aus dem SWIFT-Abkommen etc. Petrodollar-Alternative Yuan-Gold-Währungskorb.
    .
    Am geilsten fände ich, wenn Putin kurzfristig die Fussball-WM absagen würde, die feige Bande droht nicht einmal damit, da alle mit der korrupten FIFA viel Geld verdienen...sie labern was von Offiziellen die boykottieren soll(t)en, eventuell, vielleicht!
    .
    WM absagen, das Gejammere und Geheule der Millionen von Ignoranten, Ist-mir-doch-Wurst Fussball- und Medien Konsumzombies würde ich gerne erleben! - Ja es gäbe eventuell Ausschreitungen, Demonstationen, die Politiker würden in Grund und Boden versinken, um natürlich sofort den Russen daraus einen noch fetteren Strick zu drehen! - Den würde ich aber gerne sehen, denn bis dann haben sie noch lange nicht genug Truppen an der russischen Grenze! - Die Anakonda kann noch geköpft werden, man sollte dies bald tun!

  1. @duisburger38
    .
    Die Fussball-WM absagen wäre der Knaller!!! Auch wenn's weh tut und Milliarden kosten würde - ja die Fans können nichts dafür, jedoch wäre es pädagogisch wertvoll wenn Brot&Spiele Konsumenten mal beginnen ihr Hirn für mehr als die Abseitsregel und Penalty-Schiessen i.d. Verlängerung zu bemühen! Aber neee, die sind alle zu hirngewaschen und Mutti-Gesteuerte!

  1. Anonym sagt:

    @ Revo

    Was kann jemand für seine (Ur)-Ahnen?
    Es besteht ja immer noch die Möglichkeit, vom falschen Kurs abzukehren.
    Und nun auf zu den Ostermärschen!

  1. Anonym sagt:

    Ich hoffe, dass es bald endlich Atomkrieg gibt. Die Spezies Mensch ist einfach nur noch widerwärtig

  1. Ketzer sagt:

    Dirk Müller bringt's auf den Punkt:
    https://www.youtube.com/watch?v=fBnM71Uz97U

  1. Anonym sagt:

    Hi,
    Christine R. mein Name, das habe ich auch getan, eine solche mail an die russische Botschaft geschrieben. Den Parteien schreibe ich nicht mehr, nachdem ich fast nur nichtssagende oder dumme Antworten bekommen habe. Freeman, weiter so!!!

  1. Tech- 52 sagt:

    Ein vergifteter Doppelagentenspion. Find ich witzig, da kann man niemals sagen wer ihn los haben wollte. Die leben sowieso gefährlich weil sie Verräter sind.

  1. Ein Glück, dass die Tochter des Doppelagenten sich auf dem Weg der Besserung befindet. Eine Wunderheilung muss das sein, denn Nowitschok tötet 100%.

    Hier noch ein Artikel einer sehr "vertrauenswürdigen" Quelle mit dem Namen "Die Skripals werden sterben"

    https://www.n-tv.de/politik/Die-Skripals-werden-sterben-article20346972.html

    Meiner Meinung nach war der ganze Vorfall entweder eine sehr schlechte Inszenierung oder aber eine sehr schlechte Inszenierung mit einem anderen Gift, um damit Russland unbedingt einen großen Schaden zuzufügen. Alles sehr novizenhaft durchgeführt.

  1. freethinker sagt:

    Ein sehr guter Beitrag von einem wichtigen Menschen in der AfD bezüglich unseres Friedens in Europa und der Reaktion auf den Giftanschlags: (ab 15. Minute)
    https://www.youtube.com/watch?v=waXv-rBpPPA

  1. Es ist ganz klar, daß der Fall mit Vergiftung nur als Vorwand für diplomatischen Affront gegen Russland genutzt war. Die wirkliche Ursache der US/UK-Hysterie gegen Russland ist das Tatsache, das Putin die amerikanische Alleinherrschaft in Frage gestellt hat und er ist bereit die Interesse Rußlands mit alle Mitteln (auch militärische wenn nötig) zu schützen. Die USA empfinden das als Herausforderung der "amerikanischen Weltordnung". Die Russen haben aber ihr eigenen Einsichten zur gerechten Weltordnung.

  1. Peter Vogl sagt:

    Putin braucht keinen Krieg zu fürchten und die anderen sind unfähig dazu, weil von zu viel Wohlstand, Drogen und billigen Events geschwächt.

  1. Anonym sagt:

    Schade Freeman das du nichts über die Lage im Kosovo erwähnst , was meiner Meinung nach auch zu einer weiteren Provokation des Westen gehört , um den Krieg in fahrt zu bringen . Wenn nicht direkt über Russland dann über einen Verbündeten Russlands. Die Serben haben schon Russland um Erlaubnis gebeten Truppen in den Kosovo zu schicken , was höchstwahrscheinlich zu einem bewaffneten Konflikt führen wird , seitens der Terroristen im Kosovo und natürlich würde sich auch direkt die NATO einschalten und der Rest des Abschaums natürlich auch , die den ganzen Scheiss auch eingefädelt haben. Die Kulisse für den dritten Weltkrieg wäre geschaffen wieder auf dem Balkan und wieder mit den „bösen“ Serben , kommt mir irgendwie bekannt vor ...

  1. Es gibt neue Erkenntnisse: https://www.welt.de/politik/ausland/plus174991520/Nervengift-Attentat-Hat-der-Mossad-den-Erfinder-von-Nowitschok-ausgeschaltet.html?,.
    Der Erfinder wollte nach dem Zerfall der UDSSR mit dem Nervengift handeln. Dabei ist ihm der Mossad auf die Spur gekommen und hat ihn während eines Fluges in Russland getötet, weil er auch mit Assad verhandelte.
    Eure Kenntnis über eine Rückkehr in die Heimat war mir neu und wirft natürlich Fragen auf. Aber als wenn ich auch sowas geahnt habe, dass die Briten eventuell ...., habe ich vor 3 Stunden auf diePresse.com so eine Vermutung in den Raum gestellt.

  1. Anonym sagt:

    Einfach nur lächerlich. Erst der angebliche Bundesregierungshack und dann dieser Fall. Es ist einfach ZU auffällig.

  1. freethinker sagt:

    Die Hofberichterstatter der westlichen Propagandamedien drehen sich ihre Lügen zurecht, stellen es so da, als würde der Westen, insbesondere die offensichtlichen Drahtzieher dieses Giftanschlags (GB/USA) nach Frieden und Vernunft und Ausgleich streben und schalten die Kommentarfunktionen ab, denn sonst würden ihre Propagandaartikel von den Lesern in der Luft zerrissen werden.
    Wir wissen noch genau, wie sie die Welt in den Irakkrieg gelogen haben.
    Hier so ein Fall:
    https://www.gmx.net/magazine/politik/skripal-usa-warnen-schlechteren-russland-beziehungen-32894866


  1. freethinker sagt:

    @ Sergey Rebrov: Solche verbrecherischen Aktionen, in diesem Fall offensichtlich aus britischen Regierungskreisen sind groß angelegte und im Vorfeld möglichst genau geplante Verbrechen. Da sitzen nicht drei Parlamentarier beisammen und denken sich das aus und begehen die Tat. Dafür gibt es eine ganze Organisationskette, Geheimdienste, Thinktanks, schwarze Kanäle usw...
    Bis es dann zu so einem Ereignis kommt, vergeht auch deshalb immer eine längere Zeit. Und man kann solche Anschläge auch nicht losgelöst von sämtlichen anderen Geschehnissen betrachten, sondern eher als ein Teil eines viel größeren Zusammenhanges, ähnlich wie ein Teppich der geknüpft wird. Dahinter steht ein langfristiger Plan, wobei Eventualitäten und Probleme, die auftreten könnten, also Aufdeckungen durch freie Berichterstatter, wie diesen hier, behoben werden oder zumindest klein gehalten werden können. Deshalb ist es wichtig sich keiner Selbstzensur zu unterstellen und freimütig seine Position zu verteidigen und die mörderischen Lügen aufzudecken, damit rettet man Menschenleben und auch sich.

  1. Großbritannien, die ewige verlogene, korrupte, weltmachtsüchtige und kriegstreibende Vorzeigekloake des übelstinkenden Westen mit seinem deutschstämmigen und hochverräterischen Königshauses kann es nicht lassen !!

  1. anti-Israel sagt:

    Ich weiß dass die Russen es nicht waren ,aber wenn Russland in alles ein Engel sind ,warum haben sie die Kurden an die Türkei verkauft?Sind die Kurden etwa keine Menschen für euch?????

  1. Ein altes und angeblich türkisches Spfichwort:
    Wenn in einem Teich 2 Fische sgreiten, so ist dort vor kurzem ein Engländer vorbei geschwommen.

  1. Ostermarschierer sagt:

    Freeman, Dir wünsche ich ein frohes und gesegnetes Osterfest!

    Dieses findet bei den orthodoxen Christen nicht immer zeitglich mit dem westlichen statt, manchmal hingegen doch. Heuer dürfte es der 8.4. bei Euch sein.


    Zum Skripal-Vorfall:
    Wenigstens der österreichische Kanzler hat noch Rückgrat, sprich 'Eier in der Hose'! Denn er weigert sich, russische Diplomaten auszuweisen, weil (auch) er keine klaren Beweise für die Täterschaft Rußlands sieht.
    Aber dann nörgelt so ein deutscher EU-Heini (Brok) herum und meint, daß AT sich genauso an die Regeln zu halten haben wie die übrige EU!

    @ anonym (29.03.; 23:16) der auf den Kosovo anspricht:
    --> Lt. der Irlmaier-Prophhezeihung wird er auslösende Funde des 3.WK im Balkan
    gezündet. Wenn diesbezüglich ein 'Hochgestellter' per Attentat ermordet wird,
    dann ist die Prophezeihung traurige Realität geworden. <--

    Nun, auf geht's!

  1. NEO sagt:

    War das nicht beim Londoner Rothschild Oligarchen Berezowski genauso? Der schrieb doch auch Bittbriefe an seinen einstigen Schützling Putin, den er auch anstelle von Boris Nemzow ins Amt verholfen hatte und starb dann in London in der Badewanne.

  1. Nibirux sagt:

    Köppel for Presisdent

    https://youtu.be/3mFT3rCBYHE

    Wann wachen die deutschen Politiker auf ?

  1. Öl-Schleich sagt:

    @ NEO
    ... den Namen "Boris Nemzow" hatte ich mal eben in ne Suchmaschine eingegeben und fand bei ARD (Araber-Rothschild-Dynastie) ein paar typische Vorgehensweisen.

    Rückblick:
    "1984 hatte die Stadt Washington den Straßenabschnitt vor der damaligen Botschaft der Sowjetunion zu Ehren des russischen Dissidenten und Friedensnobelpreisträgers Andrej Sacharow umbenannt, den die Sowjets nach Gorki verbannt hatten."

    Neue Stichelei: [[3 Jahre nach Ermordung]]
    "Russische Botschaft in Washington - Das Haus am Boris-Nemzow-Platz
    Stand: 28.02.2018 03:25 Uhr
    Stichelei in Washington: Der US-Kongress und die Stadt haben den Platz, an dem die russische Botschaft in der US-Hauptstadt steht, nach einem Putin-Gegner benannt"

    Quallenverzeichnis:
    https://www.tagesschau.de/ausland/washington-russland-botschaft-101.html

    PS:
    Nix 1. April.

  1. Die Kurden verkaufen sich selbst an alles und jeden.
    Wie oft wollen die noch von den Amis verarscht werden und jedes mal schmeissen die sich dem Satan wieder an den Hals.
    Zum anderen sind die Kurden untereinander selbst zerstritten.
    Wenn die so weiter machen, werden die niemals ein eigenes Land haben.

  1. Anonym sagt:

    Die ganze Geschichte ist so bescheuert und wird ganz klar nach hinten losgehen. So dumm sind die Akteure nicht daß sie das nicht wüßten. Ergo ist das genau so gewollt.
    Nach dieser Aktion und dem Auffliegen der Lügen kann sich May und/oder Johnson nicht einfach entschuldigen....sorry guys....Nein da ist dann schon ein Rücktritt angemessen. Danach kann man endlich aus dem Brexit aussteigen.....Neuwahlen, dann Ausstieg, und keiner wird es wagen dagegen aufzubegehren.
    Bei Russland kann man ja dann auf "zerknirscht" machen, und wer würde dann noch etwas sagen wenn man quasi als Wiedergutmachung die eine oder andere Sanktion aufhebt....
    Motiv gefunden. Nix Quelle, nix Glaskugel, einfach laut gedacht...