Nachrichten

Putin - Wirtschaft muss auf Krieg sich vorbereiten

Donnerstag, 23. November 2017 , von Freeman um 08:00

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine ominöse Botschaft am Mittwoch geäussert. Er sagte, alle grösseren russischen Firmen, ob im privaten oder staatlichen Besitz, müssen für einen schnellen Übergang zu einer Kriegswirtschaft vorbereitet sein. Diese Kapazität sei entscheidend für die nationale Sicherheit, fügte er hinzu. Putin machte diese Aussage bei einem Treffen mit ranghohen Offiziellen des Verteidigungs- ministeriums und Chefs der wichtigsten Rüstungsfirmen.


"Ich möchte anmerken, dass die Fähigkeit einer Volkswirtschaft, die Produktion von Verteidigungsgütern und -diensten schnell zu steigern, wenn sie benötigt wird, eine der wichtigsten Bedingungen für die militärische Sicherheit des Landes ist. Alle strategischen und grossen Unternehmen müssen dafür bereit sein", sagte Putin.

Der russische Staatschef fügte hinzu, dass er und leitende Verteidigungsbeamte das Thema bereits 2015 und 2016 erörtert hätten, und er forderte die Teilnehmer der Konferenz auf, darüber zu berichten, welche Probleme der vorangegangenen Jahre behandelt worden seien und welche nicht.

Beim aktuellen Treffen ging es um die Besprechung der Resultate des Zapad 2017 Militärmanöver, das von russischen und weissrussischen Militärkräfte im September durchgeführt wurde.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. migeha sagt:

    Das Finanzsystem ist wiedermal am Ende und dann braucht es Krieg, so Papst Franziskus mehrfach im letzten Jahr- Denke daran hat sich trotz der Gebete Vieler (noch zu Weniger) Nichts wesentliches geändert.

    Man kann nur beten und hoffen, dass dieses System wie die SU sich mit einem Winseln und nicht mit einem Knall verabschiedet.

    Lieber Freeman, wie war das mit Abchasien oder Sotschi...? Möchte im Gegensatz zu meinen Vorfahren wenigstens auf der richtigen Seite stehen, wenn die Kriegsteufel zum letzten Gefecht anpfeifen.

  1. Anonym sagt:

    Im Moment alle Geld in Rußland wird für die Rüstung gegeben, und ja, es wird bald Krieg, 2019.

  1. Dr.Rock sagt:

    Freeman...wie interpretierst Du seine Worte? Sollte uns das nun erst Recht zu denken geben???

  1. Anonym sagt:

    Dass solche Informationen/Aussagen an die Öffentlichkeit geraten (sollen...), passiert sicherlich nicht zufällig.
    Ob aber ein Krieg, tatsächlich, mittel- bis langfristig bevorsteht, ist damit nicht in Stein gemeiselt. Es könnte auch die Absicht dahinter stecken, den Kriegstreibern zu signalisieren, dass Russland für den Fall der Fälle vorbereitet ist und nicht den Schwanz einziehen wird! ;)

  1. Gehe kaum von einem grösseren Krieg gegen Russland aus. Mal ehrlich sowas könnte schnell Nuklear enden. Damit wäre die ganze Welt unbrauchbar auch für die Eliten. Verseuchte Landfläche kann niemand gebrauchen. Durch Trump und seinen Militärs gibt es einen Paradigmenwechsel. Der Deep State ist derzeit in einer Schwächeposotion! Und das verlegen von Militärs nach Mittel und Osteuropa dient dazu die Vasallen zu kontrollieren. Dazu wird es in Europa Bürgerkriege geben! Ein Krieg gegen eine Nuklearmacht ist unrealistisch.

  1. Was will die Russische Wirtschaft denn Produzieren? Panzer? Artillerie? Gewehre und Munition wie im zweiten Weltkrieg? In der heutigen Zeit sind das nur Spielsachen. Wenn es in Anführungsstrichen richtigen " Krieg " geben würde dann wäre dieser genauso schnell vorbei wie er angefangen hat und die halbe Welt würde in schutt und Asche liegen. Hier wird sich auf was anderes vorbereitet! Grenzverteidigung durch Milionen von Europäischen Flüchtigen die ins Land einmaschieren wollen um Sicherheit und Schutz zu suchen wenn in Europa der Euro zusammenbricht und die Elite über Monate hinweg wenn nicht über Jahre so lange gegen die Bevölkerung kämpfen wird bis sie ihre Versklavung voll und weg Akzeptiieren werden. Es geht alles nur um Geld und Volle Kontrolle. Bargeld abschaffung, chip einpflanzierung etc.

  1. Peterpan sagt:

    ...intrressantes szenario.wenn mann bedenkt,"unser"system liegt in den letzten zügen.kann gut sein das mann sich gegen marodierende truppen aus europa schützen.jedensfals,russland erwartet was "grosses"aus europa...nicht atomar!

  1. Rolf sagt:

    Putin zieht nur nach: per USA hat die Kriegswirtschaft seit WK2 nicht aufgehört, erkennbar an den auch derzeit hohen, welthöchsten, Militärausgaben. Die Computerindustrie ist eine per militärisch-industriellem Komplex entstandene Sparte und dem Internet liegt das Milnet zugrund.
    Insofern kann nicht erschrecken, was Putin verkündet sein lässt.

  1. Imagine sagt:

    Wir lesen immer daß Amerika Unmengen für das Militär ausgibt (2016 = 611 mrd Dollar) und Russland relativ wenig (2016 = 69,2 Dollar).
    Das bedeutet nicht daß Russland schlechter bewaffnet ist. Amerika unterhält etwa 1000 Stützpunkte weltweit, die müssen alle bewaffnet und unterhalten werden. Dann sind da noch extrem teure Flugzeugträger, Stealth Bomber aktive Kriegseinsätze usw.
    Rußland hat nur einen Bruchteil von Unterhaltskosten für das Militär, viel weniger Stützpunkte und weit weniger kostspielige Technik die es unterhalten muß.
    Dafür wird dort das Geld effizienter für überlegene Waffen angelegt: Hyperschallraketen (z.B. Zirkon) die zu schnell für die Abwehrtechnik der Amis sind, Extrem verstärkte Panzer gegen die Rheinmetall eigens neue Glattrohrkanonen entwickeln mußte, (eine Umrüstung von Panzern auf diese Geschütze ist sehr kostspielig und ohne sie sind die westlichen Panzer unterlegen), das unübertroffene Raketenabwehrsystem S400 und nicht zu vergessen, die diversen Störsysteme die wir beim Vorfall mit dem Zerstörer Donald Cook im Schwarzen Meer gesehen haben (ein SU 24 Kampfjet legte die Elektronik auf dem Schiff lahm und flog dann Scheinangriffe was die Besatzung nicht sehr lustig fand). Möglicherweise ist auch die Kollision der Fitzgerald mit einem Containerschiff neulich auf eine Störung des GPS Signals zurückzuführen. Ob das in Streich der Russen war kann ich nicht sagen aber die Möglichkeiten hätten sie wohl.
    Das alles ist die russische Technik die bekannt ist. Sicherlich gibt es da auch noch ein paar Geheimprojekte. Was ich mit obigem Vortrag sagen will, ist: wenn es tatsächlich einen größeren Konflikt des "Westens" mit Russland gäbe, würde die NATO sehr schnell wieder am Verhandlungstisch landen wenn Russland sein wirkliches Potential zeigt.
    Putins Botschaft an die Industrie zeigt einmal mehr: er und sein Stab sind vorbereitet.

  1. Anonym sagt:

    passt zwar nicht direkt zum Thema.
    Was halltet ihr bzw. du von diesem Artikel von "Hinter den Kulissen" (Facebook):


    ++ Sammelt Trump heimlich Beweise über 9/11 ? ++
    In Saudi Arabien wurden auf Anweisung von Kronprinz Mohammed bin Salman mehrere Milliardäre und Mitglieder der königlichen Familie verhaftet. Korruption ist der offizielle Grund. Doch hinter den Kulissen könnte der Machtkampf in Saudi Arabien die wahren Hintergründe von 9/11 zum Vorschein bringen.
    Unter den Inhaftierten befinden sich nämlich die mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 in New York und Washington. Dazu zählen Mitglieder der königlichen Saud-Familie, der Bin Laden Dynastie und Bandar bin Sultan, der wegen seiner Nähe zum Bush-Clan auch „Bandar Bush“ genannt wird.
    Bandar bin Sultan soll unter Folter die Geldströme vor den 9/11-Anschlägen offengelegt und den Bush-Clan, die CIA und den israelischen Mossad als Auftraggeber benannt haben. Arabische Medien behaupten gar, dass die Jagd von Kronprinz Mohammed bin Salman auf die Drahtzieher von 9/11 auf Wunsch von US-Präsident Trump begonnen wurde. Im Gegenzug soll Mohammed bin Salman mit Unterstützung der US-Regierung zum König werden.
    Kurz darauf soll Mohammed bin Salman knapp einem Mordanschlag der CIA entgangen sein. Das wiederum löste eine Reihe merkwürdiger Konfrontationen zwischen dem US-Militär und der CIA aus. Noch nicht bestätigte Berichte besagen, dass US-Militärhelikopter Scheinangriffe auf das CIA-Hauptquartier in Virginia geflogen haben sollen. Zur gleichen Zeit flogen US-Kampfjets Angriffe auf Opiumfabriken der CIA in Afghanistan. Der internationale Drogenhandel ist eines der wichtigsten Einnahmequellen der CIA für die schwarzen Kassen, mit denen auch ohne Genehmigung des Weißen Hauses zum Beispiel Terrorgruppen in Syrien finanziert und bewaffnet werden.
    Russlands Staatschef, Wladimir Putin, soll seinem amerikanischen Amtskollegen Trump zweimal darauf hingewiesen haben, dass die USA (CIA?) wie unter Obama bis heute verdeckt Terroristen unterstützen würden. Wenn jetzt aber die Geldquellen der CIA direkt angegriffen werden, könnte das Weiße Haus wieder die Kontrolle über den eigenen Geheimdienst zurückerlangen und die heimliche Unterstützung von Terrorgruppen blockieren.
    Doch die Verstrickungen der CIA, des israelischen Mossads, der saudischen Königsfamilie und des Bush-Clans zu den 9/11-Anschlägen könnte in kürze ein politisches Erdbeben auslösen und auch die Machtkämpfe in den jeweiligen Ländern eskalieren lassen.
    Es geht außerdem das Gerücht um, dass sich der 32 jährige Kronprinz Mohammed bin Salman trotz Widerstände der Königsfamilie schon in wenigen Tagen zum König und Alleinherrscher ernennen will. Er ließ bereits über 200 Milliarden Dollar von seinen Gegnern konfiszieren. Für diesen Schritt soll er demnach grünes Licht aus Washington erhalten haben.
    In Israel ist man wegen den ungünstigen Entwicklungen scheinbar in schockstarre verfallen. Denn Mohammed bin Salman galt wie Trump als Freund und Unterstützer Israels. Doch sowohl Trump, als auch Mohammed bin Salman führen eine Politik, die zum ersten Mal seit der Gründung den jüdischen Staat in ernste Schwierigkeiten bringen könnte. Man darf gespannt sein, ob Tel Aviv mit einem Überraschungsangriff auf den Libanon und Syrien von viel größeren Problemen ablenken versuchen könnte. Doch ohne Rückendeckung der USA könnte ein Krieg Israels gegen seine Nachbarn die Probleme nur noch vergrößern, da man sich nicht mehr sicher sein kann, dass Israel einen Krieg gegen die Hisbollah, Syrien und Iran gewinnen würde.

  1. Anonym sagt:

    genau so schaut es aus. Der Ami steht nicht an Russlands Grenze um Russland an zu greifen, sondern um die Europäer von Russland fern zu halten, wenn es in Europa kracht. Wenn man darüber nach denkt, was ein Atom Krieg gegen Russland an globalen Auswirkungen hätte, würde auch der tiefste Bunker nichts bringen. A Bomben sind inzwischen relativ sauber und die Strahlung ist nach 1. Woche größten Teils abgeklungen. Nicht aber die Strahlung die ein getroffenes AKW verbreitet.184 Reaktorblöcke alleine in Europa.Tschernobyl und Fukushima sollten eine Warnung sein.Dazu kommen noch Industriekomplexe, die Chemikalien lagern und somit das komplette Grundwasser vergiften. Das würde sich nicht auf Europa begrenzen, sondern global.

  1. humanity sagt:

    hier mal was vom 24.11.2014 dazu:

    Titel des Videos: "Dirk Müller: Wir werden von den USA in den 3. Weltkrieg getrieben PRO & CONTRA Plus4"

    https://youtu.be/9EKJZ3wS0Fo

    ...möchte dazu sagen, dass ich vor paar Tagen mich mal interessenhalber
    als Zuschauer in eine Sendung gesetzt hatte u erstaunt war, wer da so als Zuschauer sass: das waren Leute, welche oft teilnahmen; viele kannten sich...das war schon erstaunlich.

  1. Mal ehrlich wieso meinen alle das sich zwei Atommächte direkt bekriegen werden? Da spricht nichts dafür, denn das wäre auch für die NATO der Untergang.

  1. alexanderschnorfeil@hotmail.com sagt:

    Putin ist für Russland ein echter Glücksfall - er weiss , das die Westliche TerrorGemeinschaft äh WerteGemeinHeit , ich gelobe Besserung ... " WerteGemeinschaft " ....den Krieg gegen Russland will ....und die bereiten das ja Zielstrebig vor ... einen brutaler Erstschlag ist in Vorbereitung ...ich denke , das R und China was in der Hand haben - sonst wäre der schon angelaufen .und dann ist da noch der Trump dazwischen gekommen ...und wie einige Kommentatoren angerissen haben , die WWG steckt in allerlei Schwierigkeiten - bekommen es wohl nicht gebacken - und haben nichts besseres im Köcher als so Vollverblödete Clintons , Schulzes, oder MurkselMaxxe .... wird die WWG absaufen ? Einiges deutet darauf hin - aber ob wir um einen Welkrieg rumkommen ? Ich würde da keine Wette abschliesen - die Generierung von IS und Klone ist an Bösartigkeit wohl kaum zu toppen - und zeigt , das man die Herren des Westens SEHR ERNST nehmen muss - und das macht Putin - und er war sehr MUTIG , den IS - Dreck wegzubomben , und zu diesem Zweck mit vielen Staaten gemeinsame Sache zu machen . STALIN hätte sich vor Angst die Hose vollgeschissen ...und zum Schluss noch ein dickes Dankeschön an Freeman ! Für Deine super Arbeit ..... LG !

  1. Anonym sagt:

    Wer braucht Atomwaffen für Länder zu vernichten ,es gibt einfacherer struckturen um Menschen zu unterdrücken ,schaffe angst,schaffe krankheiten,schaffe terror...u.s.w
    Da gibt es viele möglichkeiten um Menschen einzu schüchtern und sie zu versklaven und es wird schon gemacht ,es läuft nach Plan der Eliten,lasst euch nicht blenden ,von aussagen wie ,jetzt geht den Eliten der hintern auf grundeis,es werden immer für einen derer,10 neue da stehen so das genug nachschub da ist und das ziel verfolgen die menschheit zu unterdrücken
    Denke auch es werden kriege geben aber gleich Atomkriege ?
    Für wem soll es den zum vorteil sein?
    Denke nur für die die diesen Plan mit aller macht verfolgen für eine NWO!!
    Dazu brauchst du aber noch Menschen die du für dein plan brauchst und wenn alles vernichtet ist ,wenn willst du noch unterdrücken und versklaven?

  1. Anonym sagt:

    Andi

    Hallo an alle.
    Mit Interesse habe ich seid kurzen eure Kommentare gelesen. Ich habe zu den Themen Russland, IS, Israel und den USA keine Insiderkenntnisse. Dennoch habe ich ein Gefühl, welches sich Verstärkt bei den Informationen die ich mir im Internet zusammenlese und anhöre. Ich ertappe mich selbst, wie es sein kann, das man Dinge hört, sich wirklich Gedanken macht und anschließend seine eigene Meinung bildet, obwohl man nicht genaues weiß.
    Ich höre mir mit großem Interesse die Informationen von Dirk Müller an, eine Zeitlang war auch Christoph Hörstel meine Quelle. Bei der letzten Person (ohne ihm zu nahe zu treten) sind mir zu undurchsichtige Dinge passiert, die mich "ausbremsen".
    Ich bin ein "Ostkind" 68 geboren und habe meine Schulzeit und Lehre mit dem kompletten Programm von Staatsbürgerkunde und Sozialistisches Recht durchlebt und durchgekaut. Und ich bin kein Stasi IM oder Parteimitglied geworden. Ihr fragt euch, was will der uns sagen...
    Alles was wir früher gehört und "gelernt" haben, ist eingetroffen. Es mag vielleicht anmaßend klingen, doch so ist es.
    Ich habe einen Job, war nie arbeitslos, habe ein Haus und eine gesunde Familie aus denen auch etwas geworden ist. Doch bin ich massiv gefrustet. Habe das Bedürfnis mir Luft zu machen, mich zu öffnen. doch was bringt es.
    Ich glaube das in diesem Land und den Rest der kleinen Welt, vieles nicht so läuft wie es hätte laufen müssen. Und Sprüche, wie, "Politik ist komplizierter als du denkst, oder wie Herr Stegner in einem Symposium sagte, das man nicht Intellektuell sei", widern mich an.
    Warum ist der Osten wieder einmal "Federführend" wenn es um Protest geht? Wir mussten früher politisch denken und wurden so erzogen. Das führt auch dazu, das die Ostdeutschen eine besondere Beziehung zu Russland haben, auch wenn sie sich früher das eine oder andere mal etwas daneben benommen haben. Aber das gibt bei jeder Besatzungsmacht, oder? Es widert mich an, wenn ich für meine Gedanken oder für mein Verständnis für gewisse Anliegen als Nazi deklariert werde. Und das nur weil ich hinterfrage? Es ärgert mich wenn für Schulessen oder die Renovierungen von Schulgebäuden, Kitas und Straßen kein Geld da ist. Und doch können plötzlich Milliarden generiert werden? Wie geht das? Wie sieht es mit Statistiken aus, die immer öfter geschönt oder gar gefälscht sind.
    Ich bin ein Verfechter der russischen Politik und stolz auf Russland. Ein Land was so groß und schön ist, so das ich es als Verpflichtung sehe dieses zu unterstützen. Und was für mich viel wichtiger ist, das Rückrad, das Kreuz was diese Land aufbringt. Was hat Putin einmal gesagt, " ich meinem Volk Rechenschaft schuldig, und keinem anderen Land". Es mag sich vielleicht etwas großspurig anhören und ich weiß auch nicht ob er es so gemeint hat, doch die Worte haben mich beeindruckt.
    Zum Schluss möchte ich noch etwas loswerden, wir alle sollten froh sein, das es Russland in dieser starken Verfassung gibt, wer weiß was sonst schon passiert wäre.
    Danke für eure Geduld....
    Die meisten Kommentare z diesem Thema kann ich nur teilen.

  1. jojo5000 sagt:

    Widerstand ist die einzige vernünftige Alternative. Doch dies erfordert Mut! Die Alternative Szene kann nur eines wirklich gut: "Merkel muss weg", "Putin hilf uns" usw... aber wenn es darum geht keine Steuern mehr zu zahlen, damit der Staat keine Rüstungsgüter kaufen kann zu mindestens in deinem Namen, dann ist niemand mehr dabei komisch so eifrig beim Kommentar schreiben. Würden die ASR Leser dies tun, welcher Anteil an der DE AT CH Bevölkerung würde es ausmachen? Die Bevölkerungszahl der Länder ist mir bekannt die Anzahl der Computer die ASR quartalsweise abrufen nicht.

  1. Anonym sagt:

    Ja jojo5000

    "...aber wenn es darum geht keine Steuern mehr zu zahlen, damit der Staat keine Rüstungsgüter kaufen kann zu mindestens in deinem Namen, dann ist niemand mehr dabei komisch so eifrig beim Kommentar schreiben.."

    genau so siehts aus.. keine Steuern zahlen heisst sich komplett autark zu organisieren, und sich anfangs mit Sicherheit weitaus mehr einzuschränken mit vielem Alltäglichen.
    95% werden Ihren "Lifestyle" nicht für eine bessere Zukunft opfern.
    Solange uns Mutti Staat mit Harz4, Highspeed Netz und Industrie Food umsorgt wird das nicht passieren.



  1. Anonym sagt:

    @ Andi


    Das mit Rußland sehe ich übrigens genauso.

    Vor Jahren wurden einem die Prophezeihungen eines A.Irlmaier bekannt, demzufolge RU militärisch in Deutschland einfallen soll. Anfangs hielt ich das für 'Schmarrn', aber inzwischen nicht mehr (weil die USA das Ganze anzetteln und es genau darauf abgesehen haben, daß dies geschieht; dann wäre Rußland nämlich der 'Befreier' vom US-Joch),

    Vom gesunden Menschenverstand her sehe ich aber keinen Grund für einen Einfall russischer Truppen in Mitteleuropa bzw. Deutschland. (Auch) deswegen demonstriere ich immer wieder gegen die Münchner SiKo (wobei der Protest weniger gegen die Konferenz an sich, sondern gegen die US-dominierte NATO gerichtet ist).
    > Kurz und gut: DE braucht ein gutes Verhältnis zu Rußland und in Putin sehe ich
    jemanden, dem dies ebenfalls am Herzen liegt; nur den USA paßt das hinten und vorne nicht! Ami: SHUT UP!<

  1. Anonym sagt:

    Andy

    Meine Oma ist 95 Jahre geworden. Sie war Flüchtling, grantig, hatte Ecken und Kanten und hatte wie alle Eure Omas, ein riesen Herz.
    Mit diesem Satz den sie mir mal beim Geburtstag sagte, "Junge, in der DDR war nicht alles Gut, doch jetzt ist nichts besser". Irgendwie hatte sie Recht.

  1. "Doch die Verstrickungen der CIA, des israelischen Mossads, der saudischen Königsfamilie und des Bush-Clans zu den 9/11-Anschlägen könnte in kürze ein politisches Erdbeben auslösen und auch die Machtkämpfe in den jeweiligen Ländern eskalieren lassen." - deswegen war es ja auch wichtig eine "Weltwährung" Dollar zu haben, damit es keinen Währungskrieg geben kann. Ebenso die UN für verständigende Gespräche für Frieden. Die Twin-Tower waren für mich der Beginn des 3WK - wir müssten eigentlich alle zusammenhalten. (Woanders stehen sie wieder!)
    Das gröbste ist für die Meisten überstanden - wie ich mich erinnere - entstand in Europa sowas wie eine Wallstreet 2 von Russland befördert - aber das lief eigentlich ohne Gewalt ab. Laut Trump soll sich jetzt einiges wieder einrenken und es braucht auch die Ruhe in diesem HinHer, damit die ewige Ordnung zum heiligen Geist friedlich wirken kann.