Nachrichten

Christoph Hörstel war ein BND-Agent

Sonntag, 27. August 2017 , von Freeman um 19:00

Vielleicht ist er es immer noch. Es gibt ja die Aussage, "einmal bei der Firma, immer bei der Firma". Christoph Hörstel hat es nämlich selber gesagt, er wäre ein BND-Agent in Afghanistan gewesen, also ein Informant des Bundesnachrichtendienstes. Steht in seinem Buch aus 2007: "Sprengsatz Afghanistan. Die Bundeswehr in tödlicher Mission", Droemer/Knaur Verlag, München. Er hatte auch gute Kontakte zum Terroristenanführer Gulbuddin Hekmatyar, den er als eine Art guten Onkel darin beschreibt. Er pflegte überhaupt jahrelang gute Beziehungen zu den Taliban und Hekmatyars Islampartei sowie zu Mitgliedern von Al-Kaida. Behauptet er jedenfalls in seinem Buch. Wie passt das mit seiner heutigen Einstellung gegenüber dem BND und den Terrorismus zusammen? Wissen die Mitglieder der Deutschen Mitte, ihr Bundesvorsitzender war ein BND-Agent und ein Terroristen-Sympathisant?


In einem interview mit der TAZ vom 11.12.2008 hat Hörstel über seine Zeit in Afghanistan gesagt: "Dort habe ich viele Widerstandskämpfer kennengelernt und gesehen, wie erfolgreich sie kämpften, und wie wenig die Sowjets dagegen ausrichten konnten. Damals habe ich mich mit Gulbuddin Hekmatjar angefreundet und bin der islamischen Bewegung, wie ich sie nenne, bis heute verbunden. Ich fand sie politisch interessanter als die säkulareren afghanischen Widerständler."

Siehe auch den Artikel des Deutschlandfunk vom 11.02.2008, "Mission am Hindukusch" wo das steht: "Den Einsatz der Bundeswehr in die politische Großwetterlage einzuordnen, das versucht Christoph Hörstel. Der Autor kennt Afghanistan seit 24 Jahren, seit Mitte der 80er also. Er war vor Ort als ARD-Journalist, als BND-Agent sowie Augenzeuge beim Widerstand der Mujaheddin gegen die Sowjets, an der Seite von Gulbuddin Hekmatyar. Kritiker haben Autor und Buch deshalb bereits verdammt, wobei einige in Deutschland und im Westen in jener Zeit bekanntlich selbst den heute per Fahndung gesuchten Terror-Anführer hofiert haben."

Dann gab es die Rezensionsnotiz über sein Buch in der Süddeutsche Zeitung am 29.10.2007: "Über Christoph R. Hörstels Afghanistan-Buch, in dem der Autor so etwas wie einen 'Friedensplan' für Afghanistan aufstellt, hat sich Peter Münch sehr geärgert. Hörstel ist seit den 80er Jahren viel durch Afghanistan gereist, kennt sich in dem Land also aus, räumt der Rezensent ein. Dass er dabei aber mit Vorliebe den paschtunischen Warlord Gulbuddin Hekmatyar begleitet hat, dem man nicht nur Säureangriffe auf unverschleierte Kabuler Frauen nachsagt, sondern dessen Truppen auch am Bürgerkrieg, der die Stadt zerstört hat, maßgeblich beteiligt waren, erregt fassungsloses Unverständnis beim Rezensenten, der kritische Distanz hier vergeblich gesucht hat. So weiß er offenbar kaum, worüber er sich mehr aufregen soll: die Vermessenheit von Hörstel, der allen Ernstes glaubt, eine Lösung für das Afghanistan-Problem zu haben, oder die parteiliche Blickrichtung, die sich ausgerechnet im als 'fanatisch und brutal' verrufenen Hekmatyar ihren Gewährsmann sucht."

Er hat also mit radikal-islamischen Terroristen zusammengearbeitet, die gegen die Sowjetunion kämpften und russische Soldaten töteten. Jetzt macht er einen auf Russlandfreund und verurteilt den Terror. Der Kreml und der FSB werden über Hörstels Vergangenheit in Afghanistan sicher begeistert sein.

Jetzt erzähle ich euch ein Erlebnis mit Hörstel in diesem Zusammenhang: Ein guter Freund von mir ist der ehemalige Botschafter des Iran in der Schweiz. Jetzt ist er zurück nach Teheran, aber als er in Bern residierte hat mich Hörstel immer wieder mit seiner Bitte genervt, ich soll ihn doch beim Botschafter die Tür öffnen, er würde gerne mit ihm was besprechen. Ich fragte meinen Freund den Botschafter und er sagte, ja, aber nur wenn ich ihn bringe. Also kam Hörstel zu mir in die Zentralschweiz und wir fuhren mit meinem Auto nach Bern. Ich stellte ihn den Botschafter vor, der uns sehr nett in seiner Residenz bewirtet hat.

Ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern was Hörstel von ihm wollte, eine Verbindung zur iranischen Regierung herstellen oder ähnlichem, und nach ca. 2 Stunden war das Gespräch zu Ende. Als wir aufstanden, um uns zu verabschieden, platze Hörstel plötzlich mit einer Bettelei heraus. Er fragte den Botschafter, ob er ihm nicht die Reisekosten von 200 Euro erstatten könnte, die Anreise von Deutschland in die Schweiz. Ich war völlig perplex darüber und intervenierte sofort, "nein, nein, das übernehme ich." Es war mir so was von peinlich, wie sich Hörstel damit daneben benommen hat und wie er mich damit kompromittierte.

Der Botschafter blieb ganz ruhig, ging raus und holte 200 Euro in Bar. Er übergab das Geld an Hörstel, trotz meines Protest. Ich war innerlich wütend, was sich Hörstel damit erlaubt hatte. Keinen Anstand und keine Manieren. Wie kann man eine hochrangige Person eines Staates, den Botschafter des Iran, den er durch mich gerade erst kennen gelernt hat, um Geld anbetteln? Auf der Fahrt zurück habe ich ihm das auch gesagt und gefragt, "sag mal, hast du sie nicht mehr alle? Was fällt dir ein den Botschafter zu fragen, ob er dir Geld geben kann?"

Es war Hörstels Wunsch in die Schweiz zu kommen und den Botschafter zu treffen und dann will er von ihm Geld für die Anreise? Nicht zu fassen diese Unverschämtheit, aber das zeigt genau seinen schlechten Charakter.

Ich habe mich beim Botschafter danach in aller Form entschuldigt, dass ich so eine unmögliche Person ihm vorgestellt habe. Es war mir wieder eine Lehre, wie die Beziehungen die ich habe ausgenutzt werden und wie man durch so einen egoistischen Rüpel kompromittiert wird. Jedenfalls, um auf das Thema zu kommen, ich fragte dann meinen Freund den Botschafter später, ob eine Beziehung zu Hörstel hergestellt wurde. Er sagte: Nein, denn der Iran würde mit Leuten, die mit westlichen Geheimdiensten gearbeitet hätten, ganz sicher nichts zu tun haben wollen. Für den offiziellen Iran ist Hörstel eine "persona non grata".

Ein anderer Freund von mir ist der Vorsitzende des Vereins, Freundeskreis Schweiz-Iran. Da er wiedermal in den Iran reisen wollte, hat er Hörstel per Mail gefragt, ob er die Telefonnummer von German-IRIB haben könnte, vom deutschsprachingen Radiosender, der ab und zu Interviews mit Hörstel führt. Mit mir auch früher, hab das Studio auch in Teheran mal besucht und kenne alle die dort arbeiten. Hörstel weigerte sich die Nummer herauszugeben.

Das sind weitere Beweise, wie Hörstel nur immer nimmt aber selber nichts gibt. Er will alle nur ausnutzen und nichts für andere tun. Der totale Egoist. Er wollte die Schulden die er bei mir gemacht hat nicht zurückzahlen. Er wollte sie auch nicht anderweitig abarbeiten. Ich und viele andere haben nichts von ihm bekommen, obwohl wir ihm viel geholfen haben. Im Militär nennt man so jemand ein "Kameradenschwein".

Ich frage mich auch, was Hörstel mit seinen Tantiemen aus seinen Büchern macht oder gemacht hat, denn er versprach mir die Rückzahlung des Kredites aus den Einnahmen seines letzten Buchs, "Afghanistan-Pakistan: Nato am Wendepunkt.; Kai Homilius Verlag 2010. Die drei Bücher, die er bisher veröffentlicht hat, werden von Amazon seit 2007 bis heute verkauft. Werden diese Einnahmen beim Hartz IV Bezug berücksichtigt? Hat er sie angegeben? Oder sind sie kein einziges Exemplar losgeworden?

Als Hörstel zum erstenmal 2008 glaube ich auf meine Einlandung hin in die Schweiz kam, hat er uns eine fantastische Geschichte über seine Zeit in Afghanistan erzählt. Ich organisierte damals regelmässig Vorträge und lud Redner ein. So wurde Hörstel überhaupt in der "Truther-Szene" bekannt, durch meine Veranstaltungen. Vorher kannte ihn ja kaum keiner. Jedenfalls erzählte er uns, er wäre in einem Camp des US-Militärs gewesen und hätte dort in einem Raum ganze Säcke voller 100-Dollar-Noten aufgestapelt gesehen. Dann fügte er hinzu, er hätte sogar die Druckerplatten für die Dollars gezeigt bekommen,

Er behauptete, die Dollar-Noten fürs Militär würde man in Afghanistan produzieren. Damit würde man lokale Unternehmer und Arbeiter bezahlen, plus auch die Terrorgruppen, um sie ruhig zu halten. Das ganze wäre wie ein Selbstbedienungsladen für Bargeld, sagte er.

Wir dachten zuerst, na ja, kann ja sein, denn in Bagdad soll es am Flughafen von den Amerikanern auch so etwas gegeben haben, palettenweise Dollars in Cash, viele Milliarden davon. Aber dann überlegte ich, wie glaubwürdig ist diese Aussage? Um Dollarnoten in Afghanistan drucken zu können braucht man mehr als nur die Druckerplatten. Man benötigt das richtige Papier, die richtige Druckerfarben und eine riesige Druckmaschine und dann noch die Schneidemaschine, also eine ganze Druckerei, auch mit den Experten die sie bedienen.

Was hätte das US-Militär für einen Vorteil die Dollars in Afghanistan zu drucken in einem Kriegsgebiet? Viel einfacher ist es die Noten einfach einzufliegen, so wie alles andere auch. Schliesslich war der Landweg von Pakistan aus sehr gefährdet und stand unter ständigen Angriff der Mudschaheddin. Hunderte Tanklastwagen mit Treibstoff wurden immer wieder in die Luft gesprengt.

Wir kamen deshalb zum Schluss, ist doch gelogen was er erzählt. Ausserdem, wieso sollte die US Army ihn in ihre Militärbasis lassen, wo er doch mit den Terroristen ständig zusammen war? Ausser er war wirklich ein BND-Agent und spionierte für sie. Agenten werden ja ausgebildet, um ohne eine Miene zu verziehen zu lügen.

So wie seine Behauptung gelogen ist, er hätte Kontakt zur Rotschild-Familie aufgenommen. Das ist ein gutes Beispiel dafür, er hat sie nicht alle und phantasiert. Als ich seine Worte hörte musste ich laut lachen. Mit welchem Zweig der Rothschilds denn und genau mit wem?

Diese Behauptung ist völlig lächerlich und frei erfunden. Wie wenn sich die Rothschilds mit einem NOBODY unterhalten würden. Grössenwahn ist die richtig Beschreibung für diesen GröPatZ, grössten Parteivorsitzenden aller Zeiten.

Es kann auch sein, dass seine Behauptung, er war ein BND-Agent in Afghanistan, so was wie ein James Bond mit Bart, der unbehelligt sich mit den Mudschaheddin treffen und unter ihnen sein konnte, gelogen ist, wie vieles was er erzählt. Egal was, wenn er einer war oder wenn er darüber gelogen hat, es disqualifiziert ihn als Vorsitzenden einer Partei, besonders einer Partei, die gegen das System antritt.

Wenn ich der BND wäre, dann würde ich eine eigene Opposition gründen, als einen Honigtopf, mit einem Agenten an der Spitze. Ich sage nicht, es ist mit der DM so, aber so würde ich die Opposition einfangen und kontrollieren können und alle Daten über wer das System kritisiert bekommen. Mein Parteivorsitzender würde schöne Reden halten, was man alles tun würde wenn man es könnte, aber passieren würde nichts.

Mit den Piraten hat man es so gemacht. Sie kamen, waren eine Weile da, wurden umgedreht und sind verschwunden. Könnt ihr euch noch erinnern, wie der neue Piraten-Chef 2012 Henry Kissinger getroffen hat? Ab dann gings bergab mit der Partei. Hörstel beriet 2012 die "Arbeitsgruppe Friedenspolitik" der Piratenpartei übrigens. Da schau her, wie er doch laufend die Flagge wechselt.

Damals habe ich über die Piraten und generell über Parteien geschrieben:

"Wenn sie mal an der Macht sind handeln sie alle gleich. Das heisst, ihre Aufgabe ist es den Status Quo zu erhalten und den Interessen der Elite zu dienen. Was in ihrem Parteiprogramm steht oder sie im Wahlkampf versprechen ist nur eine Täuschung für die gutgläubigen Mitglieder und das Stimmvolk.

Wer meint, bei den Piraten wird es anders sein, der träumt und ist völlig naiv. Das kriminelle System kann man doch nicht innerhalb des Systems nach ihren beschissenen Regeln verändern. Das haben die Kontrolleure und wirklichen Besitzer der Macht schon immer verhindert.
"

-----------------

Hier noch ein aufschlussreicher Artikel: "Mein Erlebnis mit der Deutschen Mitte."

Und dies noch: "Deutschland hat endlich eine neue Führer-Partei - Die Deutsche Mitte !!"

-----------------

Warnung vor Christoph Hörstel
Ist Christoph Hörstel ein pathologischer Lügner?
Wie man als Hartz IV ein Luxusauto fahren kann
Erzähl uns nur was wir hören wollen
Hörstels Bruder ist ein "Bankster"

insgesamt 35 Kommentare:

  1. tb030486 sagt:

    Hallo Freeman,

    ich finde das gut, das zu lesen.
    Ich hoffe die Geschädigten erlauben dir zu posten.

    Wirklich schlimme Sache.
    Ich kanns auch nicht verstehen, ich hab 4 Geschwister und helfe meiner Familie, ich bin auch nur ein einfacher Angestellter.

    Aber ich tue was.. - wow wie er den Botschafter angebetelt hat...
    Hat er keinen Stolz?

    Also in dem Moment wenn er da um einen Termin ersucht repräsentiert er ja auch etwas - was denkt er sich, wie schäbig das dann aussieht?...

    Muss ne irre Situation gewesen sein und auf eurer Rückfahrt sicherlich lange Schweigen bis die Bombe geplatzt ist ^^

    Er kommt so souverän rüber, wirklich, das nenne ich einen Blender in Reinform.

    Was mich ins Stocken brachte sind seine Ausführungen all der Führungspersönlichkeiten aus der WIrtschaft usw. mit denen er Kontakt haben will und die was ändern wollen.

    Also wenn ich jetzt Milliardär wäre und an FH glauben würde, würde sich was ändern.
    Ich stellte mir immer die Frage, ob das nur heiße Luft ist.

    Die Antwort fällt mir jetzt - dank dir - leichter.

  1. Freeman, ich glaube dir und habe persönlich etwas ähnliches erlebt bei einem Bekannten der mir seine Schulden bei mir nicht begleichen wollte. Ich hatte mit dieser Person dann sofort gebrochen nach einer Weile als er mir das Geld nicht geben wollte Ich hatte schon beim ersten Vertrauensbruch keine Freundschaft mit ihm mehr. Er wollte 1500 Franken von mir da er Schulden begleichen wollte und es ihm sonst nicht gut ging. Er sagte er hätte Schulden da er bei einem anderen Freund von ihm irgendwelche Möbel abkaufte aber zu seinem Freund meinte das er später bezahle wenn er das Geld hätte. Ich hatte ihm dieses Geld gegeben nach langer Überlegung was sich als Fehler herausstellen sollte. Ich hatte ihm eine Frist von 6 Monaten gegeben mir dieses Geld zurückzuzahlen. Damit war er einverstanden.

    Er ist ein Drogenkonsument (nicht nur Marihuana sondern auch Kokain) und ich hatte Mitleid mit ihm da er persönliche Schicksalsschläge zu verkraften hatte. Ich kannte ihn seit Jahren er war zwar keiner der zu meinen besten Kollegenkreis gehörte, aber gut hatte ich es immer mit ihm. Ich gab ihm also das Geld. Nach den 6 Monaten gab er mir das Geld nicht mit der Begründung das es bei mir laufen würde und er weiterhin grosse Geldprobleme hätte. Es stellte sich heraus das er seine Schulden die er bei mir angab zu haben nicht abbezahlte (was er später dann wiederwillig tat) und das Geld für Drogen ausgab. Die Schulden die er erwähnt hatte waren tatsächlich bei meinem Cousin was ich anfangs nicht wusste. Ich hatte mir das Geld dann gerichtlich erstritten da ich Zeugen hatte die dabei waren als ich ihm das Geld geliehen hatte, aber es dauerte lange da er kaum verdiente. Ist ein zwei Jahre her das das, das Geld habe ich wieder. Er hatte auch andere Drogenschulden aber das Geld das ich ihm auslieh war gottseidank für nix Illegales was er abbezahlen wollte. Mittlerweile ist er für alle in dem Ort und bei vielen Leuten in Zürich eine persona non grata da er auch andere ausgenutzt hatte. Nur das ihm die anderen viel zu viele Chancen gaben was ich aus Gesprächen hörte.

    Aber warum kommst du erst jetzt damit? Ich weiss jeder Mensch ist anders der andere bricht mit solchen Schmarotzern sofort schon beim ersten 'Vergehen' (so ein Typ bin auch ich) und der andere gibt ihm mehr Chancen. Ich meine schon das du seit Jahren keinen guten Draht zum Schmarotzer Hörstel hast. Ich glaube wärst du früher damit gekommen wäre die DM kaum so 'gross' geworden mit Opfern die Hörstel ausnehmen kann. Was ich aber auch nicht nachvollziehen kann ist das sich Hörmann der Wirtschaftsprofessor mit ihm abgibt. Und mir erscheint es möglich das er tatsächlich immernoch ein BND-Agent ist der Systemgegner registriert und noch dazu Geld für sich ergaunern will. Er hat auch eine Stiftung B.E.P e.V für die er jeden zweiten Facebook Spenden fordert. Wahrscheinlich für sich selbst.

  1. Hallo Freeman,
    danke für die Zusatzinfos. Doch laß nicht zu, daß Hörstel Dich noch weiter belastet und Deinen Geist vergiftet. Ich denke, es ist gesagt/geschrieben, was raus mußte; soll sich jeder DM-Aktivist bzw. Wähler nun selbst ein Bild machen. Du kannst die Akte Hörstel schließen uned Dich getrost wieder wichtigeren Dingen zuwenden. Darauf freut sich der
    Dorfschreiber

  1. lasso lasso sagt:

    Ich war mal Augenzeuge auf einem Markt in Marokko als ein Dieb versuchte das hart erarbeitete Geld (und in Marokko sind wirklich viele ziemlich arm dran) eines anderen zu stehlen. Er wurde dabei ertappt und konnte von Glück reden, dass er der aufgebrachten Menge entkommen konnte.
    Was ich damit sagen will ist, dass
    das Verhalten Hörstels sich kaum vom dem eines Diebes unterscheidet, der das hart erarbeitete Geld eines anderen stiehlt.

    "Haltet den Dieb" sagt Freeman damit und wir können ihm nur dankbar dafür sein !

  1. Tja, wirklich sehr interessant. Dieser Artikel hat auch nichts mit "Hass" oder sowas zu tun wie ein Kommentator zum vorigen Artikel behauptete, sondern enthält nur nüchterne Infos. Und Spekulationen zum Aufbau einer "kontrollierten" Opposition dürfen ebenfalls angestellt werden. Klingt ziemlich plausibel übrigens. Dazu passt sehr gut, dass er sich zum Vorsitzenden auf Lebenszeit ernannt hat. Mir ist übrigens auch schon aufgefallen, dassvon diesem von CH behaupteten "großen Netzwerk" vor Jahren nie etwas offenbar wurde. Das klang damals schon viel zu hochtrabend. Aber man freute sich, als man es hörte. Es war genau das, was man gerne hätte. Genau darum war es wohl auch nur eine reine Phrase. - Bemerkenswert ist zB auch, dass ansonsten keiner der mir bekannten "Truther" überhaupt auf die Idee kommen, eine Partei zu gründen um in diesem Polit-Theater mitzuspielen. ZB käme ein Andreas Popp niemals auf diese Idee und er begründet logisch sauber auch, warum das Parteiensystem dem Gemeinwohl niemals nützen wird. In diesem Zusammenhang ferner: Herr Hörstel betreibt den Aufbau dieser Partei offenbar mit großer Vehemenz und großem Ehrgeiz und natürlich muss man dazu immer die Hoffnung haben, eines Tages so "groß" zu sein, dass man ggf. sogar die Regierung stellt. Aber ist das nicht auch gleichzeitig sehr unrealistisch? Es müsste doch auch Herrn Hörstel klar sein, dass - spätestens wenn die Partei wirklich "groß" ist - ihre Führungsfiguren längst im Sinne des Systems "auf Linie" gebracht und vollkommen systemkompatibel gemacht wurden. Beispiel: die Grünen. Daher kann m.E. eine wirkliche Systemveränderung tatsächlich niemals mittels "Marsch durch die Institutionen" erreicht werden. CH versucht es aber doch. Das war für mich von Anfang an ein Widerspruch, welcher die These von der kontrollierten Opposition verstärkt.

  1. Large sagt:

    Hörstel ist mal beim BND gewesen und labt dann später von Hartz IV? Ich glaube das sagt schon alles. Wenn man bei dem Laden war wird man doch nicht fallen gelassen, so dass man auf Hartz IV zurückfällt.
    Leute beim BND sind doch gut ausgebildet, haben mit Geheimissen zu tun und sind Beamte. Die bekommen nach dem Ausscheiden eine Pension. Der muss goldene Löffel geklaut haben sonst kann man den Absturz schlecht erklären.

  1. Freeman sagt:

    Hörstel war keine Beamter des BND sondern ein Informant oder ein Agent im Feld. So wie IM Erika, Deckname für Angela Merkel, ein Inoffizieller Mitarbeiter (IM) der Stasi war.

  1. Bea Mari sagt:

    Danke für die Aufklärung, @Freeman!
    Ich hatte mich eine ganze Weile mit der DM befasst und mir auch die Statements von CH immer wieder angehört, aber ich hatte immer ein ungutes Gefühl, das ich mir nicht erklären konnte.
    Weil dieses trotz mangelnden Wissens immer stärker wurde, habe ich schon vor einigen Monaten aufgehört, mich damit zu beschäftigen.
    Dank deiner Aufklärung weiß ich jetzt, dass mein Gefühl gute Gründe hat.
    Aber schade finde ich, dass ein an sich gutes Konzept so zunichte gemacht wird....
    Mir hatte besonders die Maßnahme für die Grundsatztreue gefallen.
    Na ja, die guten Sachen kann man ja trotzdem anerkennen und sich vormerken.

  1. Peter Vogl sagt:

    Danke Freeman. Vom Verhalten staatlicher Journalisten kann man auf das der Politiker schließen, indem man noch 100% an Verkommenheit drauflegt. Bei Merkel würde das auch noch nicht reichen. Der arme Donald Trump muss auch harte Lektionen dieser Art hinnehmen, bis er diese Kaste durchschaut hat, zu der übrigens auch Papst Franzis gehört, der sich bei Immigranten entschuldigt und Ihnen die Füße wäscht und küsst.

  1. pacino sagt:

    er scheint die ganze DM aufzuwirbeln....super demokratisch...
    Beiträge aus Webseiten, So-Media sowie aus dem öffentlichen Bereich des Forum Deutsche Mitte, die teils sehr schnell von verantwortlichen Moderatoren gelöscht wurden.
    Entnommen aus https://bcc0815.wordpress.com/?fref=gc
    Liebe DM-Mitglieder und Interessenten der DM,

    laut der gestrigen Rundmail von Hö. läuft alles gut bei der Deutschen Mitte.

    3100 Mitglieder, 115 Stammtische und 10 gegründete Landesverbände lassen diesen Eindruck entstehen.

    Doch im Gespräch mit momentanen und ehemaligen Mitgliedern möchte ich hier einige Fragen in den Raum werfen.

    Wieso werden die Mitgliedsbeiträge erhöht, obwohl das, laut Finanzordnung §10 Absatz 2, der Bundesparteitag beschließen muss und nicht der Bundesvorstand allein?

    Wieso gibt es nur einen stellvertretenden Bundesvorsitzenden, obwohl laut Satzung §15 ab einer Mitgliederzahl von über 2000 mindestens zwei Stellvertreter gewählt werden müssen?

    Warum kann jedem Mitglied im ersten Jahr die Mitgliedschaft ohne Angabe eines Grundes entzogen werden?

    Warum möchte Hö., dass jeder Landesverband bei der Firma Regus Büroräume anmietet, Kosten jährlich mindestens 1000€, obwohl ein Postfach für 20€ im Jahr deutlich günstiger wäre?

    Aus welchem Grund werden Gelder sinnfrei für eine Steuereinrichtung mit Datev und Steuerberater für 20000€ im Jahr verbrannt?

    Warum bedarf es bei der Abwahl des Bundesvorsitzenden, für einen solchen Antrag, der Zustimmung des Bundesvorsitzenden?

    Warum werden besonders Aktive aus der Partei rausgeschmissen bzw. gedrängt, wenn sie gegen die Linie von Hö. handeln?

    (z.B. M. B., M.K., N. C., H-J. M., M. K., M. C., A. L.)

    Wieso bedarf es bei allem immer der Zustimmung von Hö.?

    Wieso sollen keine Direktkandidaten bei der Bundestagswahl aufgestellt und keine Wahlkreisorganisationen aufgebaut werden, obwohl dies für einen Einzug in den Bundestag erforderlich wäre?

    Wieso ist bislang kein einziger Landesverband beim Bundeswahlleiter gelistet?

    (Laut Auskunft dieser Woche von BWL stammt der letzte Eintrag von 08/2016.)

    Wieso wird im Eilverfahren der sächsische Landesvorsitzende abgesetzt und danach noch nicht einmal von Hö. persönlich informiert?

    Wieso droht Hö. dem sächsischen Landesvorstand die Auflösung des gesamten Landesverbandes an, wenn diese der Amtsenthebung nicht zustimmen?

    Warum wird dann fünf weiteren Mitgliedern die Mitgliedschaft entzogen, ohne eine Anhörung durchgeführt zu haben? (Grund: angebliche Unterwanderung)

    Warum war Hö. an keiner fairen und konstruktiven Lösung nach den ganzen Vorgängen in Sachsen interessiert?

    Wieso hat Hö. das Gründungsprotokoll des sächsischen Landesverbandes vom 15.01.2017 noch nicht ausgehändigt?

    Das Vertrauen vieler DM-Mitglieder ist erschüttert.

    Es entsteht der Eindruck, dass die DM keinen Erfolg haben soll. Hö. offenbart einen autokratischen Führungsstil, der auch teilweise gegen die Satzung verstößt.

    Jeder, der nicht nach seinen Vorgaben handelt oder sich kritisch äußert, steht sofort auf der Abschussliste. Da viele von uns noch kein Jahr Mitglied sind, kann es jeden sofort treffen.

    Trotz des tollen Programms ist die DM im Inneren zutiefst unethisch und undemokratisch.

    Für mich und auch einige andere ist der Eindruck entstanden, dass die Deutsche Mitte eine große Täuschung und Hö. ein Lügner und Despot ist.

  1. Scatty sagt:

    Eine wichtige Eigenschaft, die man haben muß um Politiker zu werden, hat der Hörstel ja. Es interessiert ihn nicht, wessen Geld er ausgibt. Als Politiker hat er den passenden Charakter dafür. Eine ausgeprägte Doppelmoral hat der auch noch, er ist ein Paradebeispiel für ein Charakterschwein...

  1. Hardy sagt:

    Freeman spricht mir sowas von aus der Seele.
    CH und ähnliche Konsorten. Hütet euch vor diesen Narzissten, sie sind überall, auch in meinem direkten Umfeld. Ich weiß von was ich rede.
    UND man MUSS sie bekämpfen, denn sie zerstören alles. Narzissmus ist eine Geisteskrankheit und wir sind keine Therapeuten, ergo müssen wir uns gegen diese Ungeheuer wehren, bevor Sie uns zerstören! Sie benutzen Lüge und Demagogie perfekt, stellen sich immer als Opfer hin, lasst euch nicht blenden. Es ist wirklich an der Zeit diesen Kreaturen das Handwerk zu legen!

  1. chaukeedaar sagt:

    Die Geschichte mit dem angepumpten Botschafter schlägt ja mal dem Fass den Boden aus.
    Kein Wunder, hat ein Ken Jebsen den Kontakt zu CH abgebrochen (von dem man halten kann, was man will, aber immer sein Ding durchzieht).

  1. Bei Geld hört die Freundschaft auf.

  1. Xabar sagt:

    Jetzt soll Hörstel auch ein BND-Agent gewesen sein. Hat er das wirklich in seinem Buch aus dem Jahre 2007 selbst zugegeben? Das würde mich doch sehr wundern. Da ich das Buch nicht besitze und die Mehrzahl der Leser es auch nicht kennt, würde ich vorschlagen, dass die Stelle wörtlich zitiert wird, ohne dass das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen wird, unter Angabe der Seitenzahl.
    Gleichzeitig wird unterstellt, dass er das immer noch ist. Gibt es dafür Beweise?
    Ich würde weiterhin vorschlagen, dass Hörstels Stellungnahme dazu, wenn es sie gibt, hier im Wortlaut ungekürzt wiedergegeben wird, damit wir auch die andere Seite hören und nicht nur die eine. Wäre dies möglich? Falls ja, würde dies das Ansehen des Blogs sehr vergrößern.
    Weiterhin würde ich vorschlagen, dass hier auch die wichtigsten Punkte aus dem Programm der DM wiedergegeben werden, damit jeder sich mit den Vorstellungen der neuen Partei vertraut machen kann, was ebenfalls zu einer Versachlichung der Diskussion beitragen könnte.
    Ohne dass man beide Seiten gehört hat, kann man sich kein Bild machen und ohne dass man das Programm oder Wahlprogramm der Partei nicht kennt, kann man sich über Hörstels politische Vorstellungen, und die sind entscheidend, auch kein Bild machen.

  1. Danke für diese Hinweise. Ich hatte vor, seit Jahren mal wieder wählen zu gehen und die DM insbesondere wegen dem Programm und den Beteiligten zu wählen.
    Unfassbar. Sehr traurig. Die Sache mit den 200€ ist unglaublich. Was muss in dem Kopf vorgehen ? Er hat mit dem Mann geredet und 30% seiner Aufmerksamkeit waren blockiert weil er den Mann gemustert hat "auf wieviel € kann ich den anbetteln" ?

  1. Otto Ulli sagt:

    Habe mal eine Diskussionsendung v. diesem Herren gesehen.
    Musste abschalten, war mir einfach zu blöd meine wertvolle Zeit zu investieren. Ich habe eine gute Menschenkenntnis! Nun hast Du diesen Typen beschrieben und mein Eindruck bestätigt.
    Für mich ist diese Person Hörstel ein: Hochstapler, Lügner, Schleimbeutel, passend für die Deutsche Politik.

  1. Ethik geht anders. Der Apostel CH sollte schleunigst damit beginnen seine Schulden bei Freeman abzustottern,weil sonst seine Glaubwürdigkeit unter den Nullpunkt sinkt. Dieses "Gefecht" zwischen zwei Männern, welche an sich die gleichen Ideen vertreten, schadet der Truther-Bewegung und ist ein freudiges Ereignis für die herrschende "Elite"-Mafia. Männer einigt Euch, Ihr müsst einander ja deswegen nicht lieb haben!

  1. Skeptiker sagt:

    Lesenswerter Beitrag! Gulbuddin Hekmatyar war während der 80er Jahre ein beliebter Gesprächspartner der Westjournalisten. Der von mir geschätzte Peter Scholl- Latour hat ihn auch mehrmals aufgesucht. Im Gegensatz zu Hörstel hat er sich aber um eine sachliche und weitgehend neutrale Schilderung bemüht.
    Aktuell muss die DM über ausreichend Mittel verfügen, wenn man die flächendeckende Plakatierung bedenkt. Für eine Kleinstpartei, die offiziell keinerlei staatliche Förderung bezieht, sehr erstaunlich. Hörstels Aufgabe sehe ich darin, der ungeliebten AfD Stimmen abzujagen, damit dem politischen Establishment nicht zu viele lukrative Pöstchen verloren gehen.
    Anderes Thema: Merkels Schleuserprogramm läuft weiter auf Hochtouren. In Mannheim Hbf habe ich an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen ca. 14.00 Uhr einen TGV gesehen, der nicht fahrplanmäßig ist. Im entstiegen Orientalen und Schwarzafrikaner mit neuen Koffern und neuer Kleidung. Der betreffende Zug endete in Mannheim Hbf und wird außerhalb des Bahnhofs abgestellt. Kein planmäßiger TGV endet in Mannheim.

  1. Lieber Freeman, den ersten Artikel "Warnung vor Christoph Hörstel" konnte ich guten Gewissens weiter reichen, doch Artikel 2 "Ist Christoph Hörstel ein pathologischer Lügner?" und Artikel 3 "Christoph Hörstel war ein BND-Agent", halte ich noch zurück bis die Angelegenheit juristisch sauber geklärt ist. Ich bezweifele nicht Deine Aussage in dieser Angelegenheit, doch ist es schon eine heiße Nummer. Daher bleibe ich zunächst im Beobachterstatus in dieser Sache. Sollte irgendwann ein verifiziertes Ergebnis vorliegen, z. B. Gerichtsurteil oder ähnliches, so werde ich gerne Artikel 2 und 3 in dieser Angelegenheit weiter reichen. Ich hege keine negativen Gedanken gegenüber der DM oder Herrn Hörstel, doch die Wahrheit muss auf den Tisch, beste Grüße Orfeu de SantaTeresa :)

  1. Absurdistan sagt:

    Dieser Hörstel hat scheinbar nicht einen Funken Selbstachtung, wie ekelhaft, das hätte ich von ihm nicht gedacht. Was macht ihn besser, als diese skrupellosen Geldhaie, die im Hintergrund die Fäden ziehen? Er ist für mich gestorben.

  1. ER@ sagt:

    Drei Dinge solltest du niemals leihen.
    Dein Auto,
    Dein Geld,
    Und deine Frau.
    Der Hörstel ist ein Lügner und Hochstapler der alles unternimmt um aus seiner Finanzielle Misere raus zu kommen.Ich glaube der geht sogar über Leichen dafür.
    Traurig ist dass heuzutage fast nur noch Hörstels durch die Gegend laufen.

  1. Ich gebe hiermit ein großes Lob an Freeman, denn er setzt sich mit seinem Leben für die Wahrheit ein damit wir zum Verständnis kommen und wer kann von sich sagen dass er sowas machen würde. So hört alle auf Freeman zu kritisieren sondern Dankt Ihm viel mehr. Wie wäre es denn wenn wir alle die die seine Beiträge lesen und dass Kostenlos, wenn doch jeder Ihm eine kleine Spende gibt so dass wir gemeinschaftlich Ihm dass Wiedergeben was Ihm gestohlen wurde. Denn er opfert seine Zeit auch für uns! Mfg

  1. melitta graf sagt:

    Das klingt teilweise erschreckend und einleuchtend. Es gibt aber eine Sache, die mich nachdenklich macht: Wenn er tatsächlich als Opposition eingesetzt ist, um Afd Stimmen abzufangen, dann wird er doch auch Unterstützung von ganz oben haben und müsste nicht dem Geld so hinterher rennen?

  1. Freeman sagt:

    Das habe ich nicht behauptet, also solltest du das auch nicht. Aber, wo kommt das Geld für eine Parteigründung her? Das kostet einiges. Die Mitgliedsbeiträge kamen ja erst später mit der Zeit.

    Es ist schon zu überlegen, wen spricht die DM an? Die selbe Wählerschaft wie die AfD. Nur, die hat wenigstens die gute Chance über die 5-Prozent-Hürde zu kommen, die DM absolut nicht. Sie ist auch nur in 10 von 16 Bundesländern vertreten.

  1. sadhu sagt:

    Ernstes Thema - aber durchweg erfrischende Kommentare.
    Ich selbst möchte mich da dem Kommentar von Dorfschreiber anschliessen.
    Ich finde es wichtig, dass du Stellung bezogen hast mit deinem Wissen.
    Den Rest erledigt die Geschichte.
    Ich fand den Hörstel mal eine Zeitlang recht interessant, konnte ihn allerdings irgendwann nicht mehr ertragen.
    Ich hatte das gleiche Gefühl, wie jetzt durch das Lesen deiner Artikel zu dem Thema.
    Was dich angeht, schau ich gerne hier vorbei. Vor allem, wenn wieder einmal ein Heisses Eisen wie die Sau durchs Dorf getrieben wird, dann informiere ich mich sofort bei dir, den dein Bemühen um gut recherchierte Artikel schätze ich sehr

  1. melitta graf sagt:

    @freeman : nein, das stimmt das hast du nie gesagt und ich hinterfrage es nur...Ich hab alle Kommentare gelesen und da kam die Frage in mir auf..Auch habe ich am Anfang viel von Herrn Hörstel gehalten , bis mein Bauch mir sagte, da gibt es Ungereimtheiten. Ich hatte privat auch mit solchen Schlag Mensch zu tun und habe eine große Summe verloren, weil ich zu leichtgläubig war oder auf die ausserordentlich saubere Rhetorik hereingefallenbin.ich möchte aber noch etwas loswerden zum Thema gegen das System und hartz 4 beziehen- in der misslichen Lage
    befinde ich mich nämlich leider selbst gerade, aber ich lasse mein Kind nicht im Stich, nur weil ich das System scheisse finde, dann dürfte ich es auch gar nicht in die manipulierten Schulen stecken.liebe Grüße

  1. Unknown sagt:

    Bestätigt mein Bauchgefühl.
    Als ich das erstemal von der DM hörte, hatte ich ein seltsames Bauchgefühl in mir, obwohl es objektiv erstmal keinen Grund gab.
    Auf mich wirkte Herr Hörstel unecht bzw. gespielt.
    Ab da habe ich mich auch mehr und mehr der AFD zugewandt, da die AFD für mich relevante Themen anspricht, wie EU und GEZ.
    Man sollte die Intuition nicht unterschätzen :-)
    Danke für die Infos.
    J.J.

  1. schliemanns sagt:

    Freeman: ich finde diese ganzen Erzählungen, angefangen bei den geliehenen und nicht zurückgezahlten 10 000€, über die RT-Deutsch-Petition bis hin zu der Sache mit dem Iran-Botschafter und der BND-Tätigkeit absolut haarsträubend!
    Meine Frage hierzu an sie: warum kommt das Alles ausgerechnet jetzt (rund vier Wochen vor die Wahl)?!
    Diese Vorwürfe sind extrem und drastisch. Sie haben durch ihr Tun hier im Blog und als Blogbetreiber Nimbus. Sie haben bei Menschen die nach der Wahrheit suchen viel Vertrauen erworben. Sie stehen als Mensch, der sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, der auf Seiten der guten Sache und der Wahrhaftigkeit verortet wird.
    Ihre Worte zum Thema Hörstel und die DM sind Waffen, sie haben das Potential die ganze Bewegung (es evtl. doch über eine Partei zu versuchen) zu vernichten. Ihre Vorwürfe werden sich wie ein Lauffeuer verbreiten und tun dies heute schon.
    Es erschreckt mich wie viele hier ungeprüft den Worten Glauben schenken und in regelrechter Hetzjagt einen Menschen verdammen und anprangern, der sich noch mit keinem Wort zu der Sache äußern konnte.
    Die Art und der Zeitpunkt, zu der Sie diese Informationen offenbaren haben für mich eine ganz merkwürdige Qualität.
    Es kann sein dass ihre Geschichte wahr ist (10 000€) und sie jetzt, zu einem Zeitpunkt an dem ihr Kontrahent extrem verwundbar ist, zum finalen Dolchstoss ausholen und ihren Gegner von hinten aufspiessen.
    Wenn dem so ist möchte ich sie nicht zum Feind haben und ich finde diese Art der "Problemlösung" kann und sollte man stark hinterfragen.
    Die Geschichte mit dem Botschafter... wenn das wirklich wahr ist... es ist so schäbig...
    Sie vernichten diesen Mann, im Moment, komplett, - und ich denke solch ein Handeln, tut niemanden gut, auch ihnen nicht...
    Es ist Zeit in den Dialog zu gehen.
    Man kann das so nicht stehen lassen.
    Der Mann MUSS sich dazu äußern und ich habe ihm das auch schon (leider nur als Kommentar unter C.H. zur Kalenderwoche 34) geschrieben.
    Wenn der Mensch wirklich so schäbig ist wie sie es hier darstellen, kann ich nur auf Abstand gehen (und habe das auch innerlich schon getan).
    Ich lese sein Jahren hier immer wieder in ihrem Blog, habe aber noch nie kommentiert (evtl. 1 - 2 mal).
    Ich habe Hörstels Beiträge fast immer verfolgt, manchmal hatte ich ein merkwürdiges Gefühl, ein kurzes aufblitzen, ein Wort, eine Geste, trotzdem finde ich den Geist und den Kern der Bewegung sehr wichtig und richtig.
    Ich bin wachsam, ich tendiere in die Richtung ihnen zu glauben, ohne dass ich die Weise wie sie die Sache angehen gut finden muss...
    und trotz allem... es sind merkwürdige Zeiten... es scheint nichts unmöglich zu sein...

  1. Das Bild rundet sich langsam ab. Hörstel hat ungeheures Detailwissen und sicher Analysefähigkeiten,sonst würden wir Truther ihn sofort durchschauen.Für seine guten Einführungen in den NWO-Terrorismus schätze ich ihn. Eine Veranlagung zum Größenwahn und dazu,andere auszunutzen, macht ihn vermutlich zu einer Blendgranate,die der alternativen Sache Schaden zufügen kann.Generell muss es nicht schlimm sein,für einen Geheimdienst zu arbeiten. Das Mörderkartell und ihre Emissäre sind imstande, stolze Menschen zu vernichten und wir sollten immer eine psychische Überforderung mit in Betracht ziehen. Hörstel ist allem Anschein nach eine verkrachte Existenz. Er kann sich nicht zurücknehmen und deswegen auch keine Partei gründen, nur ein Sekte. Die Hörstel-Sekte lebt von Idealisten wie dem genialen Geldtheoretiker Hörmann,die auf Hörstel reinfallen. Herr Hörstel hätte bei der AfD mit einsteigen können,aber dann wäre er nur einer unter vielen gewesen und nicht der große Superstar der alternativen Parteienlandschaft. Mittlerweile rudert er bei seiner Kritik an der AfD zurück.Er überschätzt sich maßlos und wird schon merken,dass man auf die Art keine Partei aufbaut. Herr Andreas Popp von der Wissensmanufaktur hat eben nicht recht,dass Parteigründungen grundsätzlich falsch sind.(Wir sind ein Staat,wenn auch ein besetzter und die ganze CIA-gesteuerten Unkundigen,die sagen,das Grundgesetz sei keine Verfassung,weil sie juristisch keine Ahnung haben,halten uns auch auf.) Warum die AfD bereits heute wirkt,kann jeder an der Hilflosigkeit der Reaktionen des Kartells beobachten. Özoguz,das Islamisten U-Boot, wurde von Gauland angeschossen und die NWO-Medien können tönen wie sie wollen. Die Aussage einer türkischen Migrantin und Ministerin für Integration, es gäbe keine deutsche Kultur,kann frecher und landesverräterischer nicht sein. Statt Özoguz aus dem Amt zu jagen, schlagen sie auf Gauland ein. Wenn Gauland sie in der Türkei entsorgen will ,weil Özoguz meint,die türkische Kultur sei die einzige auf dem Planeten,ist eine Entsorgung in ihr kulturell überlegenes Islamstadl doch die einzige richtige Maßnahme. Sowieso ein Unding,dass die Türken den Mord und die Vertreibung der Christen aus der Türkei,die bis in die heutigen Tage geschieht, abstreiten. Es gibt keinen gewaltlosen Islam. Das belegen alle professionellen Studien und bei dem Thema ist ein Hörstel komplett überfordert. Er will auch der größte Islamversteher aller Zeiten sein und verharmlost den Alltagsterrorismus von Islamisten,die den geisteskranken Koran korrekt ausführen. Ein Buch das sich auf die Bibel beruft ,diese ablehnt und jeden,der Muslimen die Glaubwürdigkeit abspricht,als ungläubig bekämpft, gehört entsorgt.Ein Hörstel hat wahrscheinlich für die Eigenschaft,andere auszunutzen Verständnis. Der Koran bietet eine Anleitung für diesen selbstsüchtigen Charakterzug.

  1. Freidenker sagt:

    Hallo Freeman,

    seit dem ich 2009 aus dem Schlaf erwacht bin, verfolge ich deinen Blog mal mehr mal weniger. Du hast mich gelehrt kritisch zu hinterfragen, hinter die Fassade zu schauen, mit welcher Art und Weise die Mainstream Medien uns täuschen. manipulieren und uns versuchen uns vom wesenlichen abzulenken.
    Jetzt habe ich eine bestimmte Frage an dich, was nicht mit Hörstel zu tun hat (ihn nehme ich weiterhin unter die Lupe), sondern über deine Wortwahl in diesem Artikel in Bezug auf die Taliban und Al Kaida.
    Zur Al Kaida hast du immer gerne den Begriff Al CIAda verwendet und ich kann mich an einem Artikel von dir erinnern, der schon einige Jahre her ist, wo du die Taliban als Widerstandskämpfer gegen die westliche Besatzung beschrieben hast.
    Doch in diesem Artikel heisst es jetzt: "radikal-islamische Terroristen".
    Es ist genau die Bezeichnung wie die westlichen Medien sie immer benutzen gegen den sogenannten "Krieg gegen den Terror".
    Könntest du mir bitte erläutern wieso du jetzt auch diesen Mainstream Begriff verwendest?
    Habe ich eine bestimmte Information in den letzten Jahren versäumt?
    Wenn du schon Artikel darüber verfasst hast die Taliban doch als radikale Terrororganistaion anzusehen, würde ich mich freuen wenn du mir diese Artikel nennen könntest.
    MfG
    Freidenker

  1. Freeman sagt:

    Es hat sich nichts geändert. Die Taliban und die Al-Kaida waren schon immer radikal-islamisch, nur die Taliban sind Freiheitskämpfer, weil sie nur innerhalb Afghanistan die fremden Besatzer bekämpfen, noch nie einen Terroranschlag im Ausland verübt haben, im Gegensatz zur Al-Kaida, die das gemacht hat. Das heisst, Al-Kaida ist ein Instrument der Amerikaner, um Länder zu destabilisieren und Terror in ein Zielland zu bringen. Die wiederum wurden in den letzten drei Jahren in ISIS umgetauft und neu programmiert.

  1. Freidenker sagt:

    Ich danke für die Auffrischung :)
    Zu Hörstel muss ich sagen, dass ich sein Programm gut finde und auch seine zielstrebige Art die er dazu vermittelt, jedoch ist er mir tatsächlich auch unheimlich wenn ich ihn zuhöre. Erinnert mich auch eher an einem Diktator, statt einem ethischen Demokrat. Und dass er sich weigert seine Schulden zu begleichen (oder es zumindestens versucht in kleinen Schritten) mit der Begründung, dass die Person (Freeman) wieso gut lebt und diese nicht auf das Geld angewiesen ist, ist mehr als schwach! Wie du Freeman schon gesagt hast spricht er die richtigen Dinge an, jedoch muss man sehen ob er nach der Wahl sich es mit der DM wieder anders überlegt und dann eventuell die "Freie Mitte" gründet oder sonst was macht. Seinen Aufruf nicht zur Bilderberg Konferenz zu gehen mit der Begründung "man solle eher mit denen in Ruhe reden" ist ja auch lachhaft. Nach dem Motto "Mensch Freunde, wollt ihr nicht eure globalen Pläne sein lassen und auf eure wahnsinns Profitgelder verzichten? Das wäre echt lieb von euch". Wahrscheinlich wird ER SICH bei der nächsten Konferenz eintragen lassen ;)
    Ich hatte eigentlich vor die DM zu wählen, muss da aber nochmal genau drüber nachdenken. Für mich kommt nur DM (wegen dem Programm) oder die Linke in Frage.
    Die AFD kann ich tatsächlich eher nur in die "rechte Ecke" stellen, nicht wegen unserer "unabhängigen" Medienberichterstattung sondern durch ihre Wahlplakate, die eindeutig vermitteln, welchen Teil der Bevölkerung sie ansprechen.
    Doch die meisten von uns wissen, dass es Wurscht ist wo wir unser Kreuzchen machen. Aber wir sollten trotzdem zur Urne gehen, damit wir wenigstens das Recht drauf haben weitere 4 Jahre über unsere Mutti zu meckern. Wie der Kapitän der Titanic schon sagte: "Volle Kraft voraus!"

  1. Hallo, ich finde diese Diskussion hier im Zusammenhang mit meinem bewusst.tv-Interview mit Christoph Hörstel https://www.youtube.com/watch?v=9JNQXskBEfU sehr interessant. Ich hatte ihn eingeladen, um über Nahostproblematik zu sprechen, und er versuchte die Sendung trotz vorheriger Absprache in eine Wahlkampfsendung umzufunktionieren und mich an die Wand zu reden. Daraufhin habe ich ihn zur Rede gestellt, weil ich nicht begreifen konnte, wie jemand, der sichtlich hochintelligent und gutinformiert ist, klar die Macht der Kartelle benennt und dann eine Partei gründet. Er hat darauf mit heldenhaften Posen von "man müsse eben notfalls sein Leben einsetzen" gekontert, die aber an der Unlogik nichts ändern.
    Zum Thema BND-Agent: Es kommt bei mir ganz selten vor, dass jemand wie durch eine Wand gegen meine innere Wahrnehmung abgeschirmt ist, ich ihn nicht erfassen kann. Bei ihm war das so, ich hatte nur ein warnendes "Vorsicht"-Gefühl. Agenten lernen, ihre Gedanken und Gefühle abzuschirmen. Ich hatte bisher vermutet, dass er darauf angesetzt ist, verdiente Kämpfer für gute Themen in seine Partei zu locken und dadurch unschädlich zu machen, aber vielleicht sind es auch nur seine Geldsorgen. Oder beides.

  1. Hörstel tritt aus seiner Partei aus:
    https://k-networld.de/2017/10/31/christoph-hoerstel-verlaesst-seine-selbst-gegruendete-partei-deutsche-mitte/