Nachrichten

Erstes Treffen zwischen Lawrow und Tillerson

Donnerstag, 16. Februar 2017 , von Freeman um 14:00

Der russische Aussenminister Sergei Lawrow hat seinen amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson am Rande des G-20-Gipfel am Donnerstag getroffen. Es ist das erste Treffen seitdem Tillerson US-Aussenminister der Trump-Regierung wurde und es geht um die Möglichkeit einer neuen Verständigung zwischen USA und Russland. Die Gespräche finden in Bonn statt und Lawrow sagte bei der Begrüssung von Tillerson: "Es gibt viele Themen zu besprechen, hauptsächlich die, welche bereits von den Präsidenten der beiden Länder während ihrer neulich geführten Telefonkonversation angesprochen wurden. Ich erwarte, wir werden die Parameter unserer weiteren Arbeit über jeder dieser Themen festlegen." Danach wurden die Journalisten und Kameraleute aus dem Raum gebeten.




Bereits am Vortag sagte ein Sprecher des US-Aussenministerium, die Konversation mit Lawrow wird "offensichtlich eine sehr wichtige sein", und Tillerson wird die Gelegenheit nutzen, "um Wegen für eine pragmatische und konstruktive Kooperation in Gebieten wo gemeinsame Interessen sich überlappen zu finden."

Gemeinsame Interessen könnten sein, "der Kampf gegen ISIS und Antiterrormassnahmen", sagte der Sprecher. Er meinte aber, Washingtons Einstellung zur Krise in der Ukraine würde sich nicht aufweichen. Der US-Aussenminister wird auf die "volle Implementierung der Minsk-Vereinbarung, einschliesslich die von Russland, bestehen."

Ein Streitpunkt ist ganz sicher die Krim, denn Präsident Trump äusserte in einer seiner neuesten Tweets, die Krim wurde von Russland "genommen" (TAKEN), wobei aber die Sprecherin des russischen Aussenministerium, Maria Zakharova, betonte: "Die Krim ist Teil der Russischen Föderation".



Mal schauen was nach dem Treffen bei der Pressekonferenz von beiden verkündet wird. Siehe Update unten.

Was die Gespräche überschatten könnte ist die Aussage von Präsident Putin, die NATO würde versuchen Russland in eine Konfrontation durch ständige provokative Aktionen zu verwickeln. Das sagte er während eines Treffens mit der Leitung des FSB am Donnerstag. "Die NATO hat die Fesselung von Russland als offizielle Mission deklariert", sagte Putin.

"Aus diesem Grunde expandiert der Block wie vorher, aber jetzt scheinen sie einen neuen ernsthaften Grund gefunden zu haben, um noch mehr die Block-Expansion zu begründen und haben den Prozess der Verlagerung von konventionellen und strategischen Waffen über die Grenzen der Mitgliedsländer hinaus beschleunigt", sagte der russische Präsident.

Er ging dann weiter und sagte, "sie haben uns ständig provoziert, um uns in eine Konfrontation zu verwickeln." Der russische Präsident hat auf "die fortlaufenden Versuche in unsere internen Angelegenheiten sich einzumischen und die sozialen und politische Situation in Russland zu destabilisieren" hingewiesen.

Putin betonte, seit dem NATO-Gipfel in Warschau 2016 wurde "Russland als Hauptbedrohung der Sicherheit der Allianz deklariert, zum ersten Mal seit 1989."

UPDATE 16:00 Uhr - Tillerson hat die Bereitschaft von Präsident Trump bestätigt, die Probleme mit Russland zu lösen, sagte Lawrow nach dem Treffen. "Wir haben die Situation der bilateralen Beziehungen diskutiert, die ernsthaft von der Obama-Administration untergraben wurden", betonte der russische Aussenminister.

Die Sanktionen wurden nicht besprochen. "Das Thema der Sanktionen wurde nicht diskutiert. Wir diskutieren nicht die Sanktionen", sagte Lawrow.

"Wir gehen davon aus, diese sind eine Anomalie und die, welche zu den Sanktionen gegriffen haben, sollten selber abwägen, wie effizient sie sind im Umfang der Übereinstimmung mit der Kommunikation zwischen Staaten."

Was Syrien betrifft, Washington sei bereit den internen syrischen Prozess in Astana zu unterstützen. "Tillerson drückte die Bereitschaft aus, diesen Prozess zu unterstützen", sagte Lawrow.

Es war ein produktives Treffen.

"Wir wiederholten was wir gemeinsam haben, übereinstimmende Interessen, als aller erstes, was einen entschlossenen Kampf gegen den Terrorismus betrifft, in diesem Zusammenhang und im Zusammenhang einer politischen Lösung, betreffend einer Kooperation in der Syrien-Krise, über andere Länder der Region, wo der Terrorismus wurzelt", sagte der russische Aussenminister.

Treffen Putin und Trump

Ein Treffen zwischen den Präsidenten wird stattfinden, sobald die beiden Staatsführer es als möglich finden. "Wir gehen davon aus, dass ein Treffen zwischen Präsident Putin und Donald Trump stattfinden wird, wenn die Präsidenten es für möglich erachten", sagte Lawrow.

"Wir haben uns darauf geeinigt, die Kontakte weiter zu führen und wir haben eine ganze Anzahl an Gelegenheiten dazu in den kommenden Monaten", sagte abschliessend Lawrow.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. NEO sagt:

    Dieses Zusammenkunft ist sooo wichtig für den Weltfrieden. In der Ukraine gärt es und es explodiert wenn Trump und Putin sich nicht bald treffen.

  1. Ich traue den USA, der Nato, der EU und ganz vorn der BRiD nicht mehr über den Weg. Alle zusammen sind ein Nazi-Kriegsverbrecherverein der übelsten Sorte. Als erstes Abzug aller Nato,-BRiD,- und US-Schergen von der Grenze Russlands. Das Zweite ist die Beendigung der Besatzung Deutschlands und als Drittes die Souveränität und Verfassungsmäßige Rechtstaatliche Ordnung einschließlich der Kontrolle über die eigene Währung für Deutschland. Dann sprechen wir über eine Besserung bzw. Wende in der westlichen Kriegstreiberei und Ausplünderung von Deutschland bzw. allen anderen Nationen über das verbrecherische Finanzsystem !!

  1. Hoffen wir, dass Trump seinen Aussenminister nicht genau so konterkariert wie seinen Sicherheitsberater Flynn und Tillerson Trump dann auch alles vor die Füsse schmeisst. Trump muss erkennen, er sich nicht nicht mit lauter devoten Ja-Sagern umgeben, sondern mit finanziell unabhängigen Männern, die gerne mitmachen, aber keinen Zick-Zack-Kurs.

  1. plutarch17 sagt:

    Die kriminelle Kabale wird alles versuchen um die Beziehungen zu sabotieren. In der USA tobt ein erbitterter Kampf und man schwadroniert schon von Putsch gegen Trump durch das Militär. Die Kabale verliert echt den Verstand!

    Ehrlich, man kann NICHTS mehr glauben, außer hier bei ASR natürlich! Egal ob es nun von Massenmedien oder von Alternativen wie Alex Jones (USA) kommt. Die Informanten sind entweder von der Kabale oder von der Seite um Trump. Aber man weis nicht auf welcher Seite sie nun wirklich stehen. Da Russlands Diplomaten und Putin direkt mit dem Volk spricht, sind es hier in Europa auch die einzigen Kanäle die ernst genommen werden können.

    Hier in Europa laufen Spiele die auf keine Kuhhaut mehr passen! Man sehe zum Beispiel nach Frankreich, wo wild gewordene Antifanten und Krimigranten Paris in Brand stecken! Aber unsere Medienhuren schreiben kein Wort darüber! Auch das EDA (Schweiz) erwähnt nichts konkretes auf der Webseite über die Krawalle in Paris.

    Die EU und die Schweiz sind elende Lügner! Es wird nur noch gehetzt und aufgestachelt. Zur Ablenkung ein Krieg gegen Russland, davon träumen diese durchgeknallten Vollpfosten.

  1. buonarroti sagt:

    Irgendwie müssen die Russen es schaffen, den ungehobelten Amis das Völkerrecht und dessen Begriffe, dh den Geist des Völkerrechts, wie er sich ursprünglich in der Montevideo-Konvention vom 26. Dez. 1933 kristallisiert hat, nahezubringen.

    Begriffe wie zB das Verbot der "Nichteinmischung in innere Angelegenheiten" anderer Staaten haben in letzter Zeit weder die Regimes der Amis noch jene der NATO-Länder verstanden !

    Komisch dass mensch solche Begriffe in "unseren" westlichen Kriegs-Schulen und Kriegs-Medien nicht lernt !?

    Was fürs Völkerrecht gilt, gilt für das Menschen- und das Naturrecht. Diese sollten in allen Schulen und Universitäten Pflichtfach sein !

  1. neli Zenel sagt:

    Ich hoffe es wird zu einer friedlichen Lösung kommen,aber ich bin skeptisch das alle Parteien an einen Strang ziehen.Denn die Interessen der verschiedener Mächte treffen hier aufeinander und jeder will sein eigenes Süppchen kochen. Und nicht zu vergessen ist die Schattenmacht. Das kann alles gut werden und alle einigen sich oder es kommt zum grossen Knall. Ukraine?Syrien? Irak?Die Saudis? Iran? Die geschaffenen Terroristen vom Westen?die Zionsten? Die Agenda der NWO? Eine große Scheisse das alles.

  1. Viel wichtiger als grosse Reden zu schwingen ist es Ergebnisse zu erzielen
    Und Abzug des bereits vor der Grenze zu Russland stationierten Militärs und Gerät sowie weitere Lieferungen an militärischem Gerät an die Ukraine zu unterlassen heisst auch keine Militärischen Berater in die Ukraine mehr zu entsenden
    Dann wird es auch mit den bilateralen Beziehungen besser funktionieren

  1. Völkerrechtlich,Menschenrecht,Menschenwürde,alles Makulatur seit es Menschen gibt. Übrigens für die USS-Hasser,die USA,Russland,England usw. Haben als ehemalige Siegermächte Deutschland und Millionen im Osten die Freiheit geschenkt.Nur mal rüber fahren und schauen was der Kommunismus angerichtet hat.Es ist schon ein Erfolg das man miteinander redet dazu war der Friedebsnobelpreisträger nicht fähig.Es kann besser werden und darauf sollte man die Hoffnung setzen.
    R

  1. lasso lasso sagt:

    VonderLeyen drohte gestern bei Illner direkt oder indirekt Russland, die kleinen baltischen Staaten wären ja so bedroht ind wenn sich einer wagt diese anzufassen, dann steht unser Heer bereit. So ungefähr hat Sie das wiedergegeben. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen, eine deutsche Verteidigungsministerin, vor kurzem Familienexpertin, jetzt Kriegsexpertin, droht Russland vor der eigenen Haustür. Und das mit der Historie und zwei mit angezettelten Weltkriegen

  1. Jo sagt:

    @>NEO
    richtig, auch ich traue keinem von denen mehr über den Weg, so gerissen, so falsch und das schon sooooo lange, wie ist das nur möglich?
    Sämtliche Kriege wurden von einem Herrschaftssystem angezettelt, egal welche Regierungsform, es gab immer wieder Kriege, das ist für mich eine extrem niedrige Entwicklungsstufe.
    Es ist das Ausmaß des EGO`s das sich bei unseren Herrschern als übermächtig und Allmächtig zeigt. Das geht auch nur vor dem Sarg, hinter dem Sarg, da sieht es düster aus für diese Herren, sehr düster. Doch deren EGO lässt solche Gedanken überhaupt nicht zu.

  1. freethinker sagt:

    Wer ernsthaft fordert die Krim aus der russischen Föderation zu stoßen will keinen echten Dialog mit Russland.

  1. HoppSchwiiz sagt:

    Sie beschreiben es aus meiner Sicht sehr treffend, man wird 90% der Konflikte lösen können aber es genügt eine einzige falsche Auseinandersetzung von irgend einer Seite her und alles eskaliert...