Nachrichten

Wer sind die echten Terroristen dieser Welt?

Dienstag, 10. April 2012 , von Freeman um 00:05

Es ist wieder interessant, wie die Medien komplett über eine wichtige Nachricht schweigen. Da berichtet der bekannte Enthüllungsjournalist und Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh, das Pentagon hat Mitglieder der exil- iranischen Terrorgruppe MEK in den USA im Bundesstaat Nevada ab 2005 ausgebildet, und es ist kaum einer Meldung in der deutschsprachigen Presse wert. Sogar der Schmiergel nennt Hersh eine "Journalismus-Ikone" und den "berühmtesten Investigativ- journalisten der Welt", aber seine neueste Enthüllung erwähnen sie mit keinem Wort.

Zur Erinnerung, Semour Hersh hat das My Lai Massaker der US-Armee in Vietnam aufgedeckt, die geheime Bombardierungen Kambodschas, der CIA Staatsstreich in Chile und die Rolle von Henry Kissinger in beiden Verbrechen, brachte das geheime Atomwaffenprogramm Israels an die Öffentlichkeit, berichtete über die geheimen Exekutionseinheiten, die im Auftrag der US-Regierung Morde im Ausland verübten und direkt Vize-Präsident Cheney unterstanden, er deckte den Folterskandal im US-Gefängnis Abu Ghuraib im Irak auf.

Dann 2006 zeigte er auf, Israel hätte den Krieg gegen den Libanon bereits Monate vorher geplant, was die Darstellung widersprach, der israelische Angriff wäre quasi als spontane Reaktion auf die Entführung zweier israelischer Soldaten erfolgt. Weiterhin berichtete Hersh, dass die US-Regierung den Feldzug gegen die Hisbollah als Testfall für einen amerikanischen Angriff auf den Iran gesehen und gefördert habe, der noch vor dem Ende der Amtszeit von Präsident George W. Bush geplant gewesen sei.

Ist ja auch klar warum die Medien schweigen. Diese neue Enthüllung von Hersh, die USA bilden im eigenen Land Terroristen aus, die dann im Iran Bombenanschläge und Mordaufträge ausführen, passt nicht in die Anti-Iran-Propaganda der kontrollierten Medien. Der Gipfel der Frechheit ist ja noch, die MEK steht seit 1997 auf der Liste der Terrorgruppen des US-Aussenministeriums. Das heisst, nach aussen tut Washington so, wie wenn es diese Terroristen bekämpft, dabei werden sie unterstützt, ausgebildet, mit Waffen versorgt und gegen den Iran eingesetzt.

Die USA betreiben damit staatlichen Terrorismus, eine Behauptung die sie aber ständig dem Iran vorwerfen. Jedes mal wenn der Iran in den Medien erwähnt wird, folgt meistens die Zusatzbezeichnung "weltweit führender staatlicher Förderer des internationalen Terrorismus". Dabei ist noch nie ein Terroranschlag irgendwo auf der Welt passiert, bei dem man dem Iran eine Beteiligung nachweisen konnte. Die Tatsachen- verdrehung gehört zum Lügenprogramm und zur Gehirnwäsche der westlichen Medienkonsumenten, um den Iran als den "Schurkenstaat" schlechthin darzustellen, den man mit einem Angriffskrieg plattmachen muss.

Dabei gibt es nur eine Gruppe von Ländern, die den ganzen internationalen Terrorismus betreiben, es sind die NATO-Staaten und Israel. Das geht zurück bis in die 50-Jahre mit der Operation Gladio, die paramilitärische Geheimorganisation der NATO, der CIA und des britischen MI6, die Terroranschläge in Europa durchführte und es den Kommunisten in die Schuhe schob. Ab den 80-Jahren wurde dann die AL-Kaida und alle anderen sogenannten "radikal islamischen" Terrororganisationen geschaffen oder von ihnen protegiert.

Es ist immer ein "Feind" notwendig, damit man alle Kriege, militärische Interventionen, Rüstungsausgaben und Einführung des Polizeistaates rechtfertigen kann, und wenn man ihn selber erfinden muss.

Terroristen werden eingesetzt, um in unliebsamen Ländern Unruhe und Chaos zu verbreiten, wie in Libyen, Syrien und Iran. Aber nicht nur dort, sondern auch bei den sogenannten Freunden, Partnern und Alliierten. Die Bundesregierung wurde schon mehrmals erpresst, entweder befolgt sie Befehle oder es passieren Terroranschläge in Deutschland. Dies erklärt die Terrorwarnungen, wie zum Beispiel im November 2010, wo Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte, es gebe konkrete Hinweise auf Anschläge. Islamisten planten einen Anschlag in Deutschland. Es gebe "konkrete Ermittlungsansätze und konkrete Spuren." Die Hinweise kämen von einem ausländischen Partner.

Ja, diese ausländischen "Partner" kennen wir. Wer die als Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. In ganz Deutschland wurde damals Alarm ausgelöst und an allen Bahnhöfen und anderen wichtigen öffentlichen Gebäude wimmelte es vor schwerbewaffneten Polizisten. Da nichts passiert ist, wird Merkel wohl wieder der Erpressung nachgegeben haben und eingeknickt sein. Sei es wegen der Weiterführung des Krieges in Afghanistan, oder der Beteiligung der Bundeswehr an irgendwelchen "out of area" Einsätzen, oder die Einführung von noch mehr Sicherheitsmassnahmen, oder Abgabe der Souveränität nach Brüssel, oder einfach wegen Geld und der Rettung der Finanzelite.

So läuft das in der sogenannten transatlantischen Freundschaft.

Sie operiert wie die Mafia, die zu den Geschäftsbetreibern geht und sagt: "Hey, du brauchst unbedingt Schutz und das kostet Geld." Und wenn sie dann gefragt werden: "Von wem geht denn eine Gefahr aus vor der ich beschützt werden muss?", antwortet die Mafia: "Na von uns du Depp. Ohne unserem Schutz brennt dein Laden ab!" Wie im Kleinen so im Grossen.

Zurück zur Enthüllung von Seymour Hersh und seinem Artikel mit der Überschrift “Our Men in Iran?” in der April Ausgabe des “The New Yorker” Magazin. Er sagt, die Ausbildung der Terroristen erfolgte durch das Joint Special Operations Command (JSOC). Ein pensionierter Viersternegeneral hätte ihm erzählt, die MEK-Mitglieder wären in Kommunikation, Kryptografie, Waffeneinsatz und Guerillataktik trainiert worden.

Ein ehemaliges Mitglied der MEK und Kommunikationsexperte, Massoud Khodabandeh, der jetzt in London lebt erzählte Hersh, sie wurden in Nevada in das Abhören der Kommunikation ausgebildet und die USA hätte die MEK-Agenten mit Know-how versehen, um Telefongespräche und SMS-Texte innerhalb des Iran abzufangen und die MEK-Leute hätten die Information US-Offiziellen mitgeteilt. Ein ehemaliger CIA-Agent berichtete Hersh, eine amerikanische Privatfirma, die für die Bush-Regierung arbeitete, hätte ihn gebeten mit der MEK zusammen zu arbeiten, um Informationen über das iranische Atomprogramm herauszufinden.

Die Bush-Regierung zahlte Geldbeträge an dissidente Gruppen im Iran, "für die Sammlung von Geheiminformationen und für Terroraktivitäten gegen das Regime," schreibt Hersh. "Einige von Amerika unterstützte Geheimoperationen im Iran gehen bis heute weiter, laut ehemalige und aktuelle Offizielle des Geheimdienst und Militärberater,“ berichtet Hersh.

Die Ausbildung fand in Nevada 65 Meilen nordwestlich von Las Vegas statt. Die Basis wurde bei der Amtsübernahme von Obama 2009 geschlossen, steht im Artikel.

Die Abkürzung MEK steht für Mujahideen-e-Khalq und ihr Hautquartier ist im Irak. Angefangen haben sie als marxistisch-islamische Studenten- gruppe in den 70-Jahren in Teheran. Bis zur islamischen Revolution bekämpften sie das Regime des vom Westen eingesetzten Diktators Schah Reza Pahlavi. Hersh schreibt, sie werden "mit dem Mord an sechs amerikanischen Staatsbürgern in Verbindung gebracht". Nach dem Machtwechsel überwarfen sie sich mit der neuen islamischen Regierung und sie flüchteten in den Irak, wo Saddam Hussein ihnen eine Basis gab und sie ihren Terror gegen den Iran durchführen lies.

Obwohl das US-Aussenministerium die MEK bis heute als Terror- oragnisation führt, hat die Europäische Union die Gruppe im Januar 2009 von seiner Terrorliste gestrichen, nachdem Grossbritannien dies bereits 2008 getan haben. Am 22. März 2010 kam die Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates des Iran, Maryam Rajavi, nach Berlin und wurde dort begrüsst. Es gab sogar eine Begegnung mit Mitgliedern des Deutschen Bundestages, obwohl Frau Rajavi mit ihrem Rat auch die MEK-Terrorganisation vertritt.



Wie ich hier bereits berichtet habe, hat der israelische Geheimdienst Mossad Terroristen angeheuert, in Israel ausgebildet und in den Iran geschickt, damit sie dort Bombenanschläge verüben und Atomwissenschaftler ermorden. Seit 2007 gab es sieben Versuche, fünf endeten mit dem Tod der Wissenschaftler. Dann gab es eine "Explosion" an einer Raketenstellung letzten November, bei der 17 Soldaten getötet wurden, einschliesslich General Hassan Moghaddam, ein führender Offizier im Raketenprogramm.

Jetzt wissen wir von Seymour Hersh, das Pentagon hat auch Terroristen im eigenen Land trainiert, die im Iran operieren. Die Bush-Regierung hatte 400 Millionen Dollar für subversive Operationen im Iran bereitgestellt. Die Antwort auf die Frage in der Überschrift ist deshalb klar, die echten Terroristen der Welt sind die Regierungen in Washington und Tel Aviv. Sie sind die weltweit führenden staatlichen Förderer des internationalen Terrorismus!

Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber! Sie sagen, Atomwaffen müssen bekämpft werden und haben sie selber! Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine! Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab! Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg! Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern ohne Reue! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!!!

Siehe meine Zitate ...

insgesamt 25 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Ist doch ganz klar:
    Irgendwie muß ja die innere Sicherheit und ihre gesetzlichen Folgen gerechtfertigt werden, und wenn keine Feinde in Sicht sind, dann macht man sich welche. Am Besten beginnt man Angriffskriege in Ländern die nicht nach der Pfeife tanzen, keine horenden Kredite wollen un ihre Bodenschätze nicht an eine gewisse Gruppe von Firmen abtreten will. Aber das eigene Volk wird dann wie Terroristen behandelt. Verkehrte Welt, hoffentlich krachts mal richtig. Ich frag mich schon länger wo die Selbstmord-Attentäter bleiben, wenn jedes Jahr die Bilderberger zum Meeting rufen. Können die, oder wollen die nicht? Sorry mein Fehler, die arbeiten ja für sie.

  1. xabar sagt:

    George W. Bush Mann bei der UN, der Neocon John Bolton, trat vor einigen Jahren in Paris mit Mariam Rajavi von der MEK zusammen auf und hielt eine flammende Rede gegen den Iran, als die stalinistische Terrororganisation in Brüssel von der Terrorliste gestrichen worden war. Bolton ist ein 'rabid Israel firster', und hier wird deutlich, wofür die 'Internationale Aggressionsgemeinschaft' (Werner Pirker von 'Junge Welt') steht: Sie unterstützen sogar Stalinisten, wenn es ihren Interessen und denen ihres mad dogs Israel dient, die sie sonst nicht müde werden als 'totalitär' zu verteufeln. Einst hatte die MEK noch an der Stürmung der US-Botschaft in Teheran teilgenommen und Posten vor der Botschaft abgestellt. Aber das ist Schnee von gestern.

    Im Irak haben die USA dafür gesorgt, dass trotz Protesten, die auf Press TV zu sehen waren, das Camp Ashraff an der iranisch-irakischen Grenze nicht geschlossen wurde, so wie es die irakische Regierung Nouri al Maliki vorhatte, so dass sie weiter gegen den Iran operieren können. Auf das Konto dieser Terrororganisation geht der Tod Tausender Iraner während des Irak-Iran-Krieges von 1980-1988.

    Ehemalige Miglieder der MEK berichteten im iranischen Fernsehen von dem Druck, dem sie ausgesetzt waren, als sie versuchten, der Organisation den Rücken zu kehren. Sie erzählten auch davon, welche hierarchischen, sektenartigen Strukturen in der MEK existieren und wie sie indoktriniert wurden. Alles nicht so schlimm, wenn die Gruppe dafür instrumentalisiert werden kann, gegen den Iran Terroranschläge für die westliche Werte- und Leitkulturgemeinschaft zu verüben.

  1. Thomas sagt:

    65 Meilen nordwestlich von Las Vegas liegt Area 51, ein militärisches Sperrgebiet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Area_51

    Wer kann den Gegenbeweis erbringen, dass sich dort nicht auch das Al Quaida-Trainingscamp befindet sowie bin Laden gerade mit 72 Jungfrauen beschäftigt ist.

  1. Freenet sagt:

    Nun, das begann wohl schon mit dieser "Operation Mongoose"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Mongoose

    Und vorher? Schob man da nicht den Indianern Dinge in die Schuhe, die sie nie getan hatten um sie dann niederzumetzeln und auszurotten und ihr Land / Besitztümer zu stehlen.

    Wie sagt man: Die Katze lässt das Mausen nicht.

    Heute nimmt das nur neue Formen an und was die heutige Situation hervorhebt: Die ganze Welt schaut bei diesen Verbrechen zu! Es kann keiner mehr später sagen, "er habe davon nichts gewusst". Diese damalige Ausrede zieht heute in der Zeit von Internet und Meinungsfreiheit nicht mehr. Die richtige Aussage ist vielmehr: "Ich wollte es nicht wissen, weil es mir sonst meine heile Welt eingerissen hätte an die ich wider die Vernunft weiter glauben wollte". Folglich machen in einer Demokratie auch alle Bürger derselben sich mitschuldig, die einfach zuschauen und weiterleben als wäre nichts gewesen. Der Fall Grass ist deswegen so interessant, weil er zeigt wie die ganzen anderen Intellektuellen und Eliten zu den Verbrechen schweigen. Warum, sollten wir uns fragen. Sie schweigen wie zu Hitler's besten Zeiten! Als Eliten kommt ihnen für die Verbrechen die durch ihr Schweigen in ihrem Namen geschehen viel höhere Schuld zu als einem kleinen Industriearbeiter der vieles einfach nicht wissen kann.

    Die Behauptung wir Deutsche hätten aus der Geschichte was gelernt ist eine grosse Lachnummer. Beweis: Die GEGENWART. Denn Lektion 1, die man "aus unserer Geschichte" gelernt haben sollte heisst doch: "Ich kann nicht schweigen!"

    Dazu muss man nur mal die Geschichte dieses Mannes lesen der weil er seine Klappe nicht halten wollte von den NAZIs verfolgt wurde:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rupert_Mayer
    >> Da er weiterhin regimefeindlich predigte, wurde er am 5. Januar 1938 erneut verhaftet und in das Gefängnis in Landsberg am Lech gebracht.

    Und wenn die Verlage jetzt Bücher von Günther Grass aus ihren Regalen nehmen würden, dann wäre es nur eine moderne Version einer Bücherverbrennung.

    Wie WILLENTLICH BLIND muss man als Bürger einer angeblichen Demokratie sein um das alles nicht zu erkennen. Ist es nicht korrekter zu sagen: ES NICHT ERKENNEN ZU WOLLEN?

    Aus diesem Grund bin ich inzwischen der Meinung: Unsere Demokratie ist in einer schweren Krise, denn das Machtgleichgewicht und die Selbstheilung die wir durch sie erwartet haben, beweist sich in der Gegenwart als ungültig. Ein göbbel'scher gesteuerter Propaganda-Apparat hat es auch in dieser "Demokratie" geschafft eine Gleichschaltung und Steuerung der Massen zu erreichen wie in einer Diktatur.

    Der totale Kontrollverlust des Bürgers, des Volkes, über die 4. Macht ist der Punkt in dem die Demokratie zur Schein-Demokratie, zur verschleierten Diktatur mutiert. Da brauchen wir erst mal nicht an das klassische Entgleiten in die Ochlokratie denken. Die Zerfallsform unserer heutigen Demokratie ist der totale Kontrollverlust des Bürgers über die 4. Macht, die Medien. Göbbels würde vor Freude aus seiner Asche erstehen, wenn er diese Brillanz der Unterwanderung einer Demokratie sehen könnte.

    Der neue Rundfunkstaatsvertrag ab nächstes Jahr setzt bereits die Grundlagen über den Jugendmedienschutz die Zensur völlig legal auch dort zum Einsatz zu bringen wo er derzeit die 4. Macht NOCH in ihrer Allmacht behindert (Internet). Und wir Bürger werden es zulassen! Alle schweigen!

  1. danke freeman für diesen klarstellenden artikel. ich hoffe nur, die leute (schlafschafe) lesen auch bis zum schluss.

    @freenet 10:09 top durchdachter kommentar von dir!
    und hierbei:...weil er zeigt wie die ganzen anderen Intellektuellen und Eliten zu den Verbrechen schweigen. Warum, sollten wir uns fragen. Sie schweigen wie zu Hitler's besten Zeiten! Als Eliten kommt ihnen für die Verbrechen die durch ihr Schweigen in ihrem Namen geschehen viel höhere Schuld zu als einem kleinen Industriearbeiter der vieles einfach nicht wissen kann."
    ...ergänze ich aus eigener erfahrung. ihr schweigen ist unerträglich. mögen sie an ihrer mitschuld leiden und leiden.
    sie schweigen, weil sie sonst etwas zu verlieren hätten. also schon wieder so ein ego zeugs und tierisches in"stinkt" verhalten.
    um all diese probleme zu verstehen, muss man den homo sapiens verstehen.
    mir wird immer klarer, dass all diese probleme menschliche probleme sind. keine sonstigen probleme.
    der mensch sollte sich nicht für besser halten.
    er ist nur ein kluges säugetier. die einen klüger, die anderen eben nicht.
    die einen stärker, die anderen eben nicht.
    koste es was es wolle, krieg und leid sind werkzeuge des starken der dominieren will.
    es gibt halt viele alpha männchen mit fletschenden reisszähnen.
    sie haben aber vergessen/verdrängen; dass mit großer macht, große verantwortung entsteht.

    um diese probleme zu lösen, muss man aufhören wie ein mensch zu handeln und zu denken.
    man muss übermenschlich werden.gandhi war so ein übermensch.oder jesus, etc.
    jeder kann es werden!
    er muss nur aufhören sich an den alten menschlichen dingen zu klammern.
    homo sapiens....du bist einer...tz tz tz
    es wird nun zeit für einen bewusstseinssprung oder wir sind alle im arsch. jeden tag verhungern tausende babies. und das im jahre 2012! omg

  1. Peace69 sagt:

    "LET'S ROLL" vor dem Weissen Haus!

    Am Ostermontag war wieder der traditionelle
    "Easter Egg ROLL"
    mit 30.000 Gästen im Garten vor dem Weissen Haus.

    Bei dem Wettkampf mussten Kinder hartgekochte Eier mit einem Löffel über den Rasen rollen.

    Für weitere "Unterhaltung" gab's
    eine "Barack Obama Vorlesestunde" aus
    einem Kinderbuch
    (im LÜGEN-MÄRCHEN erzählen haben
    Obama & G.W.Bush leider ja schon sehr
    viel Erfahrung)
    und
    Bastelwettbewerbe.
    (wie Bastle ich mir eine
    "US-Regierung Lügen Atombombe"
    oder
    wie Bastle ich mir,die für die
    "US-Regierung perfekten Terroristen"!!!)

    Einfach nur süss die vielen Fotos vom
    "Eastern Egg ROLL" zu sehen,bei dem
    der unsympathische
    US-Regierung-NWO-Terror-
    Kriegs Nobelpreis-Präsident
    Barack Obama
    seine
    "US-Propaganda Show" abzieht:

    "LET'S ROLL OBAMA!"

    Für mich gibt's
    KEIN
    Weisses Haus in Washington D.C.
    mehr.
    Für mich gibt's nur noch das

    "BLUTROTE HAUS" =
    "US-Regierung Terror Zentrale"!

  1. mikem777 sagt:

    Zitat: "Hey, du brauchst unbedingt Schutz und das kostet Geld." Und wenn sie dann gefragt werden: "Von wem geht denn eine Gefahr aus vor der ich beschützt werden muss?", antwortet die Mafia: "Na von uns du Depp. Ohne unseren Schutz brennt dein Laden ab!"

    Herrlich Freeman, Du hast echt einen Sinn für Humor. Ich schau mir gerade die Marx Brothers Filme an. Manchmal sollte man einfach was für's Gemüt tun, sonst wird man noch irre von all den negativen Nachrichten.

    Ich denke, die Elite macht das auch absichtlich: Sie überschüttet uns mit einer Horror-Nachricht nach der anderen, um uns geistig zu vergiften, damit wir letztlich die Fähigkeit des positiven Denkens verlieren. Und je negativer das Denken wird, desto aggressiver wird man, und desto eher sehnt man sich nach einem Feindbild an dem man sich abreagieren will. Diese Wutenergie wird dann von der Elite gemäss ihren Wünschen kanalisiert und auf ein künstlich generiertes Feindbild projiziert.

    Die Sehnsucht vieler Jugendlicher nach gewalttätigen Filmen und Computerspielen finde ich schon etwas bedenklich. Und viele Kinofilme sind mittlerweile so brutal geworden, dass ich mir fast nur noch die alten Filme anschaue.

    Die Elite will hier offenbar einen neuen Menschentypus schaffen, einen Menschen, der sich keine romantischen Filme mehr anschaut, sondern nur noch primitive Mord- und Totschlag-Filme. Wenn man die Menschen für die Kriege der Elite reif machen will, dann muss man sie zuvor mit solchen Filmen indoktrinieren, damit sie abgestumpft werden, und bei den ganzen Kriegsverbrechen nichts mehr empfinden. Daher kommt auch diese Gleichgültigkeit der Menschen, weil sie systematisch durch solche Filme abgestumpft worden sind.

    Im Grunde haben wir den neuen Menschentypus schon, der durch diese Methode des psychosozialen Engineering geschaffen wurde. Die Leute haben jetzt einen Punkt erreicht, dass die Elite auf der Strasse jemanden abknallen könnte, und die meisten Menschen würden einfach weiter gehen, es würde sie emotional überhaupt nicht mehr berühren. "Lass mich in Ruhe, das geht mich nichts an."

    Die ganzen Verbrechen der Elite sind ja nichts neues, das hatten wir vor 50 Jahren auch schon, was mir aber Sorgen macht, ist diese totale Apathie der Masse, diese emotionale Verkümmerung. Es sind eben biologische Roboter.

    Das Handeln folgt bekanntlich dem Fühlen. Wenn man bei einem Ereignis nichts empfindet, dann reagiert man darauf auch nicht mehr. Im Grunde geht es nicht mal mehr um politische Argumente: Wenn die Amerikaner hunderttausende Menschen im Irak oder sonst wo abschlachten, dann sind mir die Argumente dafür eigentlich ziemlich egal. Selbst wenn man gute Absichten hätte, so etwas kann man einfach nicht machen.

    Es sei denn man ist emotional völlig verkrüppelt, etwa so wie Spock in Star-Trek mit seiner kalten, herzlosen Intelligenz, ohne jedes Mitgefühl, ohne jedes Mitleid, ohne jede Fähigkeit sich mit den Opfern identifizieren zu können. Immerhin ermöglicht ihm sein höherer Intellekt noch eine gewisse soziale Verantwortung zu haben - was aber, wenn eine Elite, die emotional verkümmert ist, über keinen höheren Intellekt verfügt, was dann? Vielleicht hat diese Elite ja kein Herz, weil sie von einer herzlosen Gesellschaft hervorgebracht worden ist. Vielleicht ist diese Elite einfach nur ein Symptom.

    Mensch, denk doch mal nach.

  1. Abu Din sagt:

    Zum Thema Medien dürfen alles.

    "Was Mohammed Merah mit dem Islam zu tun hat" und "Töten in Allahs Namen"

    ZEIT ONLINE entwickelt sich immer mehr zu einem Volksverdummungs- und Manipulationsblatt bezüglich des Islams. Autoren beweisen nicht nur ihre Unwissenheit, sondern schrecken auch vor Lügen, unbewiesenen Behauptungen und Entstellungen nicht zurück. Zwei kürzlich erschienene Artikel zeigen dies nur allzu deutlich:
    1. Der Autor des Artikels "Was Mohamed Merah mit dem Islam zu tun hat" vom 23.03.2012 behauptet Folgendes:

    Zitat: "Die Mutter des Attentäters war Salafistin, er wurde “streng islamisch” erzogen. Er war in Ausbildungslagern in Afghanistan und Pakistan. Er fühlte sich durch seinen Glauben berechtigt, nein genötigt, Juden zu ermorden, auch Kinder."

    Das ist Volksverdummung und Hetze pur gegen den Islam: Woher will der Autor wissen, ob die Mutter eine praktizierende Muslima war, denn das meint er wohl mit Salafistin.

    Auch schreibt er, Mohamed Merah wurde “streng islamisch” erzogen. Wie kommt er zu so einer Behauptung? Woher will er wissen, wie die Mutter ihren Sohn erzogen hat? War er wöchentlich bei der Familie zu Gast???
    Die Medien berichten, Mohamed Merah wäre kriminell seit Kindheit gewesen, also kann man sagen, dass das Ergebnis der angeblichen "islamischen" Erziehung zumindest in dieser Hinsicht fehlgeschlagen war und diesbezüglich die Religion nicht praktiziert wurde.


    Obwohl Merah laut Medien ständig Taten begangen hat, die nicht im Einklang mit seiner Religion stehen, verschweigt der Autor dies, um ausgerechnet sein letztes und größtes Verbrechen auf seine angebliche Religiösität zu schieben.
    " Er fühlte sich durch seinen Glauben berechtigt, nein genötigt, Juden zu ermorden, auch Kinder."

    In diesem Zusammenhang schreibt der Autor auch, "er war in Ausbildungslagern in Afghanistan und Pakistan".

    SPIEGEL ONLINE hingegen berichtet genau das Gegenteil: Zitat:"Frankreichs Regierung hält im Falle der Serienmorde von Toulouse an der Einzeltäter-Theorie fest. Der mutmaßliche Schütze, Mohamed Merah, gehörte nach derzeitigem Stand der Ermittlungen weder zu einer Terrorgruppe noch besuchte er ein Trainingscamp in Afghanistan."  

    Der Autor von ZEIT ONLINE versucht offensichtlich die Leser zu täuschen und die Morde als Ergebnis der Praktizierung des Islams darzustellen:
    Zusammenfassung seiner Aussagen:
    Mutter=Salafistin=streng islamische Erziehung=er fühlte sich durch seinen Glauben berechtigt, nein genötigt, Juden zu ermorden, auch Kinder.

    Diese Aussagen sind geeignet Hass in der Bevölkerung gegen eine religiöse Gruppe zu schüren, nämlich gegen die Gruppe, die den Islam nach Koran und Sunnah praktiziert und die seit einiger Zeit von Politik und Medien mit der erfundenen Bezeichnung "Salafisten" betitelt wird. Des Weiteren ist es eine Verleumdung, der Islam lehrt nichts dergleichen, im Gegenteil, die Fundamente des Islams verurteilen Terrorismus und das Töten Unschuldiger, wie bereits öfters anhand von Texten auf DAWA-NEWS dargelegt!

    Man kann also festhalten, dass der Beitrag von ZEIT ONLINE ganz klar den Tatbestand der Volksverhetzung gemäß § 130 StGB aufweist.

    Quellen:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,823894,00.html

  1. Erlkönig sagt:

    -Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber!
    -Sie sagen, Atomwaffen müssen bekämpft werden und haben sie selber!
    -Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine!
    -Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab!
    -Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg!
    -Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern ohne Reue!
    -An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!!!

  1. xabar sagt:

    "Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden, aber sie produzieren ihn selbst."

    Das stimmt natürlich, und auch der jüdische Schriftsteller und Linguist Noam Chomsky spricht in seinem neuesten Buch davon, dass Israel Staatsterrorismus produziere und dass die sog. Internationale Gemeinschaft mafia-ähnliche Strukturen aufweise, die jedes Bündnisland, das sich dem Willen der Macher auch nur in einem Punkt widersetzt, mit Terrorismus bedroht, wie dies in Freemans Artikel wieder einmal sehr schön herausgearbeitet wurde.

    Aber es reicht nicht, nur etwas zu behaupten, wir müssen es an KONKRETEN Beispielen zeigen und BEWEISEN, dass es wirklich so ist, dass dies also keine Behauptungen, sondern Tatsachen sind.

    Zwei Beispiele:

    1. Am 13. Februar 1991 warfen zwei F-117-Stealth-Bomber lasergesteuerte 'smart'-Bomben über einem zivilen Luftschutzbunker im Raum Amirija/Baghdad ab. Die eine der beiden Superbomben explodierte von innen heraus, die andere riss einen Riesenkrater in den Bunker, in dem sich Hunderte Menschen aufhielten. Die Folge: Mehr als 200irakische Frauen und Kinder fanden den Tod bzw. wurden ermordet.

    2. Beispiel

    Die Zerstörung der irakischen Kraftwerke im Januar 1991 hatte zur Folge, dass das gesamte System der Wasseraufbereitung zum Erliegen kam. Die Folge wiederum davon: Epidemien und Cholera, besonders unter Kindern. Nach UNICEF führte dies dazu, dass etwa 47.000 Kinder im Alter von unter fünf Jahren starben. 47.000!!! Damit kann man ein Fußballstadion füllen. Und es ist keine Wiedergutmachung erfolgt. Im Gegenteil: ab 2003 wurde es noch schlimmer.

    Das ist Staatsterrorismus vom 'Feinsten' - ein Terrorismus, der schon vor dem zweiten Überfall auf den Irak stattfand.
    (Quelle: 'Erasing Irak. The Human Costs of Carnage', Otterman, Hil, Wilson, Pluto Press 2010, S. 28).

    Die Geschichte des Staatsterrorismus muss systematisch aufgearbeitet werden, nichts darf vergessen werden! Nicht ein einziges Ereignis!

  1. Fatima sagt:

    Jürgen Todenhöfer spricht Klartext. Das ist zwar nicht neu, aber es ist doch heute aktueller denn je.

    Terrorismus entsteht durch Ungerechtigkeit.

    http://www.youtube.com/watch?feature=iv&v=1C26gRf0W7E&src_vid=8oQHD3CGUjE&annotation_id=annotation_798807

  1. Es ist eben immer noch das alte, gleiche Prinzip: Man schafft ein Problem und bietet gleichzeitig die "Lösung". Das Gesetz der Marktwirtschaft: Nachfrage - Angebot, wobei die dritte und oft wichtigste Komponente meist übersehen wird: Das Schaffen der Nachfrage. Es wird Terrorismus geschaffen, die Menschen fragen nach Sicherheit (oder zumindest behaupet man das) und als vermeintliche Lösung werden Kriege geführt und Rechte einkassiert. Wie schön könnte doch die Welt ohne Arschlöcher sein.

  1. Abu Din sagt:

    Kriege sind eine Grundvorraussetzung für das System und erfüllen verschieden Funktionen:

    Sie sind eine gute Einnahmequelle, wie bereits erwähnt.

    Sie verändern wie gewünscht die Machtstrukturen.

    Sie machen die Menschen gefügig.

    Seit Beginn des Aufstieges der Familie Rothschild war Krieg eine ihrer Haupteinnahmequellen. Es fing an mit dem 'rent-a-troop-business' von Prinz William, über die Finanzierung von sowohl Wellington als auch Napoleon, der Finanzierung beider Seiten des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges und führt sich bis heute fort. Ihre Philosophie entspricht der hegelianischen: Man konstruiere sowohl die These als auch die Antithese und mache sich in diesem "konstruktiven Chaos" durch die Synthese zum Herrn der Situation.

    Man fördert entweder den Zwist zweier bereits existierender oppositioneller Parteien, oder aber, wenn solche Parteien noch nicht existieren, erschafft man sie selber, wie z.B. Kommunismus und Kapitalismus. Durch die Manipulation des Konfliktes erreicht man schließlich sein Ziel, d.h. die Konditionen, die man anstrebt.

    Für die Banksters sind dies, neben der Dominanz in finanzieller Hinsicht, vor allem zwei Dinge:

    Errichtung des Thrones Davids in Jerusalem und
    Weltherrschaft, ersteres Vorraussetzung für das zweite.
    Es gibt zwei Hauptfronten:

    Die Front in Europa und Amerika, um sich dieser Staaten als Werkzeuge bedienen zu können, denn sie sind die mächtigsten der Welt. Mit ihnen unter Kontrolle, stellt der Rest der Welt kein großes Problem dar. Ihre dafür nötigen Marionetten verpassen sie eine Hirnwäsche in bestimmten Freimaurerlogen, die sie beherrschen.
    Die Front in Palästina, um den Thron Davids zu errichten. Zur 'Befreiung Palästinas' und der Errichtung des Staates Israel, war es zunächst notwendig, das Osmanische Reich zu vernichten insbesondere das Kalifat, um die Muslime führerlos zu machen.
    Sie begannen nun ein geniales Intrigenspiel.

  1. Harald sagt:

    Wer die echten Terroristen dieser Welt sind, darüber kann es natürlich überhaupt keinen Zweifel geben.
    Insofern ist auch diesem Kommentar nur zuzustimmen.
    Doch was nützt es wenn nur eine Minderheit der Menschen gerade auch in den Hauptorganisationsländern des internationalen Terrorismus dies interessiert?
    Für die Masse der Bevölkerungen dieser Staaten zählt in erster Linie doch nur, dass wenigstens woanders gehungert oder in Kriegen aller Art verreckt wird, möglichst weit weg und möglichst so, dass Urlaubsparadiese in abgeschirmten Hotelanlagen und Stränden erhalten bleiben und die Reisekosten dorthin noch erschwinglich.
    Ebenso die Spritpreise für die Götzen aller Größen und Kaliber, möglichst ohne Tempolimit.
    Mehr wollen sie nicht, mehr interessiert sie nicht.
    So ist die allgemeine Moral der Massen derzeit beschaffen, von den Herrschenden geradeso erwünscht und rundum 24 Stunden pro Tag gefördert.
    Jeder ist sich selbst der Nächste, der Rest der Menschen weit weit weg, wie im bereits näheren Umfeld so darüber hinaus, frei nach Margaret Thacher, gesellschaftliche weitgehend empathielose Atome, kalt, herzlos, indiffernt.
    Dagegen kommt keine Enthüllung an.

  1. abwarten sagt:

    Das sind keine neuen Spielarten. In Süd- und Lateinamerika (auch in Afrika) hat man es immer so ähnlich gehandhabt.

    Beinahe friedliche facebook-Revolutionen mit anschließender Militärdiktatur lassen sich gut verkaufen. Hinter her gibt es eine islamische Steinzeit - aber nicht für alle.

    Arabischer Frühling und Israelische Eiszeit - wir leben mit und von den Märchen aus 1000 + einer Nacht.

    Wer will das noch hören? Für die hohen Spritpreise gibt es 3 Gründe -
    a.) Embargo gegen den Iran
    b.) Kriegsvorbeitung
    c.) unverschämt hohe Steuern

    Wenn man nicht sofort abbauen kann - organisiert man erst einmal einen Bürgerkrieg.

    ...

  1. Freenet sagt:

    @Erlkönig
    >> -Sie sagen, sie wären Antifaschisten, aber in Wirklichkeit leben sie neonazistisches Gedankengut.

    Ich habe über Ostern mit Endzeit-Sektierern gesprochen und sie sind ernsthaft der Meinung, dass die Israelis ein "Recht auf Unrecht" hätten und dass sie "strafrechtliche Immunität besässen" weil sie das "auserwählte Volk" seien das "von keinem zur Rechenschaft gezogen werden könne ausser von Gott selber". Und wer sich gegen sie stellen würde, "den würde das Strafgericht Gott treffen". Amageddon sei dann quasi das endgültige Strafgericht über alle die sich gegen sie, das auserwählte Volk, gestellt hätten. So stünde es ja in der "heiligen Bibel" ihres Gottes.

    Ausgerechnet diese christlichen Kreise, welche sonst alles ganz genau auf die Waagschale legen, haben plötzlich überhaupt keine Probleme über schwerste Verbrechen einfach locker hinwegzusehen. Und wenn man sie mit der Nase draufstösst, dann sagen sie auch noch: Das dürfen die, die sind auserwählt, die dürfen quasi jeden erschiessen, der ihnen grade über die Strasse läuft und nicht gefällt.

    Ich dachte ich höre nicht richtig! Wie bezeichnet man so etwas, religiöse Wahnvorstellungen? Ultrafaschistisches Gedankengut?

    Das meinen die aber echt und ich vermute, dass dieses Gedankengut der Auserwähltheit das alles inkl. Amageddon rechtfertigt würde wirklich von viel mehr Menschen geglaubt wird als wir das für möglich halten. Vielleicht gibt es ja auch hier im Blog jemanden der davon überzeugt ist?

    Was unterscheidet so Ansichten von denen einer Herrenrasse? Das ist eine komische Mischung aus mittelalterlichen und neonazistischen Ansichten von einer "Auserwähltheit" die in Israel und in extremen christlichen Kreisen endzeitliche Hochkonjunktur zu haben scheint. Ich glaube so etwas gab es mal früher bei den Katholiken und ich weiss nicht, ob jene Distanzierung von allen "Ungläubigen" im Islam in die gleiche Richtung einer Auserwähltheit geht bei der alle anderen quasi Untermenschen sind mit denen man alles machen kann und denen man keine Rechenschaft schuldig ist.

    So wie sich unsere Politiker und Medienvertreter verhalten z.B. GAZA, Mamara etc. und Israel jede Schweinerei dieser Welt locker zugestehen, da muss man doch schon den Eindruck gewinnen, dass sie mit so Gedankengut sympathisieren bzw. das sogar vertreten, eventuell sogar selbst solchem religiösen Sektierertum angehören? Sollten wir Bürger mal von unseren Volks- und Medienvertretern eine klare Distanzierung von SOLCH ultrarechtem Gedankengut verlangen? Wenn ich sehe wie die sich verhalten, denke ich, dass das schon nötig ist!

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Terrorismus entsteht durch Ungerechtigkeit. Ja, aber das ist nur die eine Art von Terrorismus, der Terrorismus von unten. Davon zu unterscheiden ist der Staatsterrorismus, der Terrorismus von oben, der dazu dient, die Einflusssphäre des Imperialismus weiter auszudehnen.

    Aaron Russo, der Filmemacher, der Nick Rockefeller kannte, hat damals ausgepackt und die Pläne der Elite, die er von Rockefeller erfuhr, in einem Interview publik gemacht. Es wurde auf ASR schon 2006 gebracht. Schon ein Jahr vor 9/11, im Oktober 2000, erzählte ihm Rockefeller jr., dass ein 'größeres Ereignis' bevorstehe, das die Welt verändern werde.

    Russo fragte dann den Rockefeller-Zögling, ob ihn nicht interessieren würde, was mit den Menschen geschehe, die ganzen Opfer usw., worauf dieser ihm ungläubig antwortete:

    Was interessiert dich das? Warum denkst du an so was? Denk doch einfach nur an dich selbst und deine Familie!

    Und genau das macht den Staatsterrorismus praktikabel: Die Leute im Westen sollen nur an sich selbst denken, und alles andere den Machern überlassen. Und genau diesen Menschenschlag haben wir heute, der sich nur für sich selbst interessiert und sich einen Dreck um das schert, was über die Familie hinausgeht. Diese Einstellung der Gleichgültigkeit und des Wegsehens ist der Nährboden für das Funktionieren des Terrorismus.

  1. Fatima sagt:

    @ xabar: Todenhöfer meinte das, was landläufig als Terrorismus bezeichnet wird, nämlich den von unten. Der Staatsterrorismus, der viel schlimmer ist, wird ja gar nicht unter diesem Begriff geführt, seltsamerweise nimmt man den einfach hin. Der Stärkere hat Recht!

    "Und genau das macht den Staatsterrorismus praktikabel: Die Leute im Westen sollen nur an sich selbst denken, und alles andere den Machern überlassen. Und genau diesen Menschenschlag haben wir heute, der sich nur für sich selbst interessiert und sich einen Dreck um das schert, was über die Familie hinausgeht. Diese Einstellung der Gleichgültigkeit und des Wegsehens ist der Nährboden für das Funktionieren des Terrorismus."

    Das können sie, weil wir nicht besser sind. Wenn sie wenigstens noch an ihre Familien denken würden...aber selbst das ist bereits mehr oder weniger passé. Die Familien sind ja schon weitgehend zerstört. Es ist diese Vereinzelung, die die von Dir erwähnten Zustände erst möglich macht.

  1. El. sagt:

    Kern der Sache

    @Abu Din: "ZEIT ONLINE entwickelt sich ..."

    Das Schmierblatt entwickelt sich nicht, es war immer ein Teil der Propagandaindustrie, vielleicht subtiler, aber immer.

    @Fatima: "Der Staatsterrorismus, der viel schlimmer ist, wird ja gar nicht unter diesem Begriff geführt"

    "Die Staatskriminalität, die viel schlimmer ist, wird ja gar nicht unter diesem Begriff geführt" und Diebstahl ist nicht der einzige Bereich in dem der Staat tätig ist.

    Aber der Kern der Sache um Iran (DE) ist vielleicht nich nur Öl, die belenden Hunde aus Israel und der s.g. Staatengemeinschaft (sic!?), die nichts anderes sind, als Knechten der s.g. "Finanz-Weltgemeinschaft" versuchen das schlimmste für sie zu verhindern, aber in Syrien, dem Pitstop des Renens nach Teheran, tauchten neue Faktoren auf.

    Signed El.

  1. zwroclawia sagt:

    Mal ehrlich,
    die ganze Rumeierei mit Iran und Atomenergie, mit den Sanktionen und damit verbundenen Medikamentenknappheit und anderen Auswirkungen.
    Wenn der Iran, und damit meine ich die Führer des Iranischen Volkes, doch so gut zu Ihren Leuten wären, dann würden die doch auf all dies pfeifen. Denn es gibt doch die Freie Raumenergie und fertige Konzepte diese im kleinen für einzelne Haushalte nutzbar zu machen. In Verbindung mit Wind und Sonne wäre für jeden mehr als genug energie verfügbar und sauber. Wenn der IRan so gut wäre wüssten Sie, dass die Atomenergie die dreckigste und teuerste Form ist. Warum will der Iran sich den Dreck antun? Der Iran ist nicht besser, auch nicht schlechter. Auch weiss man, dass die meisten Krankheiten mit natürlichen mitteln heilbar sind. Die Medikamente zur Symptombehandlung sind überflüssig (anders bei akuten Sachen). Ich denke das auf der ganzen Welt die Hierarchien gleich sind. Es geht nicht um Iran gegen Israel. Die Herrscher Familien bekriegen sich und wollen mehr macht, wir sind in diesem Spiel nur die Füllmasse, Kanonenfutter, die Bauernopfer.
    Die Freiheit kann nur im Geist wahr sein, alles andere ist nur eine "kurze" Erfahrung auf diesem Erde.

  1. Freeman sagt:

    Das Atomenergie ein Verbrechen ist, darin sind wir uns einig. Aber die sogenannte freie Energie ist auch Humbug, gibts gar nicht. Ich hab schon zieg Leute gehabt, die mir mit dem gekommen sind. Aber jedesmal wenn ich sage, ja dann zeigt mir doch mal eine funktionierende Maschine. Ich garantiere euch, wenn messbar mehr rauskommt als reingeht, dann bringe ich euch potente Investoren und wir legen los. Habe nie mehr was gehört, da sie nichts zeigen können. Das ganze ist ein Hirngespinnst und nur Bla-Bla.

  1. Fatima sagt:

    Der Iran wird auch Alternativen zur Atomenergie finden müssen, keine Frage. Als "Verbrechen" würde ich sie noch nicht gleich bezeichnen, aber als gefährlich allemal. Denn wie Fukushima gezeigt hat, ist sie nun mal mit unkalkulierbaren Risiken behaftet. Aber im Falle des Iran geht es ja gar nicht darum speziell, sondern es geht um die Selbständigkeit, die er nie erlangen soll. Wenn nicht diese Frage gewesen wäre, dann hätte man etwas anderes gefunden. Außerdem braucht man Atomtechnologie auch in der Medizin, nicht nur zur Energieerzeugung.

  1. xabar sagt:

    Die USA besitzen 104 Atomkraftwerke, Deutschland 17 und in Frankreich wird zu 80% der Strom aus Atomkraftwerken bezogen. Alle drei Länder sind Mitglieder des Nichtweiterverbreitungsvertrages NPT. Sind diese Länder von der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA auch nur ein einziges Mal kontrolliert worden? Ist Israel von einer internationalen Organisation kontrolliert worden, als es sich (schon Anfang der sechziger Jahre) die Atombombe zulegte? Es tat dies übrigens gegen den Willen der Eisenhower- und Kennedyregierung und mit Hilfe Frankreichs, Norwegens und Südafrikas, das damals noch rassistisch war. Den von der Kennedy-Regierung geschickten Kontrolleuren wurden in Dimona (dort befindet sich die Atomwaffenschmiede) Tarnanlagen gezeigt, die sie eigens für die US-Kontrolleure gebaut hatten, wie sich später herausstellte (vgl. Alan Hart, 'Zionism - The Real Enemy of the Jews'). Das Täuschungsmanöver hatte keinerlei Konsequenzen. Die USA belohnten Israel unter Präsident L. B. Johnson, Kennedys Nachfolger, mit Waffenlieferungen und Milliardensubventionen.

    Warum soll der Iran nicht ein einziges Werk haben sowie einen Forschungsreaktor dazu, um seinen wachsenden Strom- und medizinischen Bedarf bei einer expandierenden Bevölkerung (über 70 Millionen) abzudecken?

    Man kann doch am Fall Gaza sehen, was sie mit einer Region machen, die ebenfalls expandiert und die völlig von Israel abhängig ist, auch was den medizinischen Bedarf angeht. Zwei Beispiele:

    Man erlaubt zwar die Einfuhr von Rollstühlen aus beschlagnahmten Hilfskonvoigütern nach Gaza, aber ohne funktionierende Batterien (!), und Wunddesinfektionsmittel für die Kranken in Gaza dürfen aus 'Sicherheitsgründen' nicht eingeführt werden. Ständig schalten Israel und Ägypten den Strom ab, so dass Operationen im Städtischen Krankenhaus von Gaza-City nicht mehr durchgeführt werden können, woran erst neulich zwei Kinder starben, und die Kinder von Gaza müssen im Kerzenschein ihre Hausaufgaben erledigen.

    Das machen sie mit den Schwachen, die sich nicht wehren können, die NICHT autark sind. Und diese Autarkie strebt der Iran an und hat auf diesem Weg schon große Erfolge zu verzeichnen.

    Herzlichen Glückwunsch!

  1. Cybermichl sagt:

    Ich bin neu hier und möchte bezüglich christlichen Fundamentalismus (darum geht es) auf http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/wer-sind-die-echten-terroristen-dieser.html#comment-2482201652759598404 äußern: Ich selber bezeichne mich als gläubig und nehme die Bibel zunächst erstmal wörtlich; bei amerikanischen Baptisten durfte ich mich mit der Bibel ausgiebig beschäftigen. Allerdings verließ ich diese Gemeinde aus verschiedenen Gründen, u.a. wegen Rechtfertigung militantes Vorgehen gegen Abreibungsärzte und so.

    Diese Ansichten rühren von Daniel- und andere Prophezeiungen her. Die Staatengründung Israels, als auch der lose Zusammenschluß mehrerer Völker (EU), damit verbunden die Gewaltspirale incl. Anfeindungen Israels und andere Gläubige (Trübsalzeit) usw. sind Hinweise auf die Erfüllung dieser Prophezeiungen. Dabei spielt das auserwählte israelische Volk(! Also nicht der Staat!) eine besondere (Herrscher/Richter)Rolle. Dies macht selbst in gemäßigten(?), evangelikalen Kreisen hier in D die Runde.

    Was jedoch vergessen wird: All das ist IHMO theologisch nicht haltbar. Die Staatengründung Israels ist eine unbliblische Angelegenheit. Wenn man das AT durchliest, wird man bemerken, dass Gott sich gegen die Staatengründung (Einsetzen eines Königs) ausgesprochen hatte und stattdessen sog. Richter einsetzte. Der spätere Einsatz der Könige war ein Kompromiss, den Gott einfach zulaß (wie viele andere Dinge auch, bspw. die Scheidung, da die Menschen allzu hartherzig waren). Zudem war nur vom „Sammlung des Volkes“ die Rede, nicht von Staatengründung. Nebenbei: Auch unter Juden gibt es Gläubige, die an Jesus als Erlöser glauben, ich habe sie unter dem Begriff „Judenchristen“, kennengernt und ich glaube, dass deren Sammlung gemeint ist...

    Das von Freenet bezeichnete „ultrafaschistisches Gedankengut“ ist eigentlich mehr das, was in streng evangelikalen Kreisen, amerikanische Baptisten der Missionsgesellschaft auf jeden Fall vorhanden ist - und vielleicht auch bei Methodisten, Calvinisten(?) bis hin zu Adventisten...Die Widersprüche (Waagschale) sind in Wirklichkeit kein Problem für die Elitechristen, es ist alles auslegbar...;)

  1. a.neuewelt sagt:

    Die neue Partei fährt in Lybien auf , so nette Leute , sie haben alle Überzeugenden Argumente natürlich auf den Pickup´s montiert , so schaut die Wahre Demokratie nach einer Diktatur aus.
    Ich bin unbedingt dafür das wir diese netten Demokraten nach Brüssel holen um unseren Politikern zu zeigen wie man Freunde gewinnt.

    http://www.youtube.com/watch?v=ifQr62smdTI&feature=player_embedded#!