Nachrichten

Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold"

Sonntag, 29. April 2012 , von Freeman um 17:20

Am 20. September 2011 wurde mit der Veröffentlichung im Bundesblatt die Eidgenössische Volksinitiative gestartet "Rettet unser Schweizer Gold". Ziel der sogenannten "Gold-Initiative" ist es durch eine Volksabstimmung die Bundesverfassung durch folgende Punkte zu ändern:

1. Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind unverkäuflich.

2. Die Goldreserven der Schweizerischen Nationalbank sind in der Schweiz zu lagern.

3. Die Schweizerische Nationalbank hat ihre Aktiven zu einem wesentlichen Teil in Gold zu halten. Der Goldanteil darf zwanzig Prozent nicht unterschreiten.

Die notwendigen 100'000 Unterschriften dafür werden gesammelt:


Hinter der Initiative als Co-Präsidenten stehen Lukas Reimann, Nationalrat, Ulrich Schlüer, alt Nationalrat, und Luzi Stamm, Nationalrat.

Ich hatte die Gelegenheit mit Luzi Stamm am vergangenen Samstag ein Interview zu führen. Der Nationalrat beschäftigt sich schon seit über 10 Jahren mit dem Thema "Gold der Nationalbank" und hat schon mehrmals versucht herauszufinden, wo sich das Gold befindet, ohne eine befriedigende Antwort zu bekommen. Die Finanz- und Schuldenkrise hat nun auch Mitstreiter dazu bewogen eine Initiative zu lancieren, damit endlich Transparenz herrscht und das Gold zurück in die Schweiz kommt.

Luzi Stamm hat Jura und Nationalökonomie studiert, fungierte als Bezirksrichter, führt eine Anwaltskanzelei, ist aber schon seit über 20 Jahren als Nationalrat im Parlament (SVP Kanton Aargau). Er ist Mitglied der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats und Vizepräsident der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS).

Er setzt sich vehement für die direkte Demokratie ein und lehnt deshalb einen EU-Beitritt der Schweiz ab. Bekannt ist er für seine offene und ehrliche Meinung, oft gegen den Mainstream, die er in seinen Büchern "Der Kniefall der Schweiz" und "Wer hat die Macht in Bern?" zu Papier brachte.



Luzi Stamm würde sich freuen von den ASR-Lesern zu hören und ihr könnt ihm gerne eine Mail an Luzi.Stamm(a)parl.ch senden. Wer mehr über die Gold-Initiative wissen will, oder als Schweizer Bürger aktiv bei der Sammlung der notwendigen 100'000 Unterschriften bis März 2013 mithelfen will, kann sich auf der folgenden Webseite informieren: www.goldinitiative.ch

Verwandter Artikel:
Wo ist das Schweizer Gold Herr Hildebrand?

Update 30.4.12: Die Schweizerische Nationalbank meldet für das ersten Quartal einen Verlust von 1,7 Milliarden Franken. Als Ausrede sagt die SNB, die Aufwertung des Frankens gegenüber den wichtigsten Fremdwährungen hätte einen Verlust auf den Währungsbeständen in Höhe von 2,6 Milliarden Franken verursacht. Nur der Goldbestand hätte einen Bewertungsgewinn von 0,8 Milliarden Franken beschert und den Verlust gemindert.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. FarulfR sagt:

    Schön auch mal was positives von jemandem aus der SVP zu hören.
    In letzter Zeit fühle ich mich als Deutscher in der Schweiz immer weniger wohl - und dabei wohne ich weder hier, noch arbeite ich in der Schweiz. Und ich würde mich auch durchaus mehr im Schwizerdütsch versuchen, würde ich für den Versuch nicht immer ausgelacht.

    Da freut es mich zu lesen, dass jemand, gerade von der SVP mal was vernünftiges hervorbringt und die Dämonen mal dort gesehen werden, wo wie wirklich liegen.

    Ich unterstütze den Gedanken der unabhängigen und neutralen Schweiz sehr, denn so ähnlich würde ich es mir auch für Deutschland wünschen wollen. Leider sind wir in einer schlechteren Position als die Schweiz, da wir schon in der EU sind und Deutschland in der Form eines eigenständigen Staates ja kaum bis gar nicht mehr existent ist.

  1. IrlandsCall sagt:

    Meine Mail an Luzi Stamm:

    "
    ----- Original Message -----
    From: xyz
    To: Luzi.Stamm@parl.ch
    Sent: Sunday, April 29, 2012 5:39
    Subject: Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold"

    Hallo, ich bin Deutscher und regelmässiger Leser de ASR Blogs. Dort bin ich auf den Artikel
    "Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold"" gestossen. Als Bürger der BRD habe ich ebenfalls eine Petition in Deutschland gestartet, die die Repatrierung des deutschen Goldes zum Ziel hatte. Meine Petition zu diesem Thema ist, wie so viele andere vor mir vom Petitionsausschuss des deutschen Bundestages "vorab" abgelehnt worden. Wurde also gar nicht erst zur Abstimmung dem deutschen Volk vorgelegt. Die Begründung der Ablehung entnehmen sie bei Interesse bitte dem Dokument "petitionbrdgold1.pdf" im Anhang. Was ist das für eine Deokratie die dem Volk keine Entscheidungsmöglichkeit bei wichtigen Fragen lässt? Ich begrüsse ihre Initiative und wünsche mir für die Schweizer und alle anderen Völker wieder wirkliche Souveränität und eine Demokratie die ihren Namen auch verdient. Die Menschen brauchen Freiheit und Selbstverantwortung für ein friedliches MIteinander der Kulturen und Nationen. Ich würde mich freuen, wenn sie die "entmündigende" Vorabablehnung des deutschen Petitionsausschusses als "Negativbeispiel" in ihre Diskussionen mit einbeziehen könnten.

    MfG xyz

    Das Doc "petitionbrdgold1.pdf" findet Ihr auf meinen Seiten www.browse.npage.de in dem Menüpunkt "Download" mit dem Titel "Ablehnung des Petitionsausschusses des Bundestages über die Rückführung des deutschen Goldes aus dem Ausland"

  1. xabar sagt:

    Und was ist mit dem deutschen Gold? 60% unseres Goldes befindet sich in New York und wird dort 'für uns aufbewahrt'. Aber gibt es das Gold noch?

    Max Keiser von 'KeiserReport' auf Russia Today hat sich vor einigen Jahren bei der Bundesbank erkundigt und erhielt keine Antworten. Dann stellte er sich vor das Gebäude und veranstaltete eine Einmanndemo und rief: 'Please return the German Gold!!!'

    Kann es sein, dass man das deutsche Gold als Sicherheit verpfändet hat, dass es jetzt Lloyd Blankfeins Goldman & Sachs oder Jamie Diamonds JP Morgan gehört?

    Wir wär's, wenn sich unsere Bundes'regierung' mal danach erkundigen, besser noch: Die Herausgabe des Goldes verlangen würde? Aber das ginge natürlich zu weit. Merkel entschuldigte ja sogar öffentlich die Dossiers der amerikanischen Botschaft über deutsche Politiker, die Wikileaks ans Licht brachte. Merkel ist die Inkarnation deutscher Servilität und Devotheit gegenüber USrael. Sie hat keinen krummen Rücken, sie hat gar keinen.

    Es ist eine wichtige Frage nationaler Souveränität, über die eigenen Goldreserven zu verfügen. Aber wen interessiert in Berlin so etwas wie 'nationale Souveränität'? Ich glaube nicht, dass sie das Wort überhaupt noch schreiben können.

  1. chaukeedaar sagt:

    Mal wirklich etwas Schlaues aus dem politischen Lager. Die Leute werden generell mutiger, es wird auch Zeit.

  1. 3DVision sagt:

    Wenn man im Interesse anderer Länder arbeitet fordert man das Gold nicht zurück.
    Man macht Geschenke soviel es geht.Man verkauft das Volk,man verkauft das Land.Mit dem Deutschen Gold wird garantiert gearbeitet,nur nicht für Deutschland.
    Behaltet das Gold solange ihr es braucht und solange ihr wollt.
    Das Deutsche Gold wird nie wieder Deutschen Boden sehen.
    Es ist einfach unglaublich wie die Frau Deutschland über den Tisch zieht und gegen die Interessen des Deutschen Volk agiert.
    Hier im Fall Deutschland kann man wirklich sagen besser allein als schlecht begleitet mit Merkel.
    Da allein aber nicht geht,wäre es sogar noch besser ein Gaddafi an der Staatsspitze Deutschlands zu haben,denn von dem hätte das Volk in allen Hinsichten mehr als von dieser Merkel.

  1. AU AU WEIA sagt:

    das Problem liegt doch wo ganz anders ...

    solange wir dieses gewählte System haben, von gewählten Kriegstreibern und Profit gierigen
    wird sich nix ändern.
    Volksverträter die sich weltweit hochspielen als Herscher über den Pöbel ...

    mir gibt hin und wieder die Hoffnung das die Piraten in Deutschland ne kleine Revolution herbei führen können und sich letztenendes durch solche demokratisch gewählten Volksbewegungen diese offene Fragen wirklich offen legen, wir leben weltweit in einer starren Haltung, die allmählig ins Faschistische abrücken kann, wenn das System durch nen Finanzcrash aufgelöst wird, und viele merkens nicht ... mir wird das immer mehr bewusster wieviel Menschen kein Bares Geld mehr benutzen und sich dessen nicht bewusst sind das man diesen Chipkarten betreiber Geld zuschmeißt und man selber gar nicht die Möglichkeit besitz damit zu spielen, kommt auf andere Gedanken wer Wirklich in diesem System über uns regiert und uns letztendes auf Linie bringt, indem man Sprit verteuert, Gesetzte deren Lobbyisten entwerfen für erhöte Steuern, oder das Spekulieren an Aktienmärkten über Nahrugnsmittel, Getreite, usw usw, kaum zu glauben das eigentlich wir in eienr Zivilen Welt leben die Strom jedem bieten könnte, Staatlich Kontrolliert beispielsweise und jeder beispielsweise über Strom verfügen könnte ...

    was ist aber seid hudnert Jahren heutzutage geschehn, unsere Vor udn Nachgenerationen werden von diesen Irren mit Kriegen beschäftigt und keiner kommt auf die Idee das einfachste in frage zu stellen, wo es hagt,... immer mehr fällt mri dieses Tag tägliche gemetzel auf in meinem nahen Umfeld und ebenso auch weltweit, im Grunde kann nur jeder jetzt erkennen ...

  1. drdre sagt:

    Zum deutschen Gold, hier gibt es auch eine Initiative das Gold zurückzuholen. Diese habe ich mit unterschrieben. Allerdings ist da wenig Aussicht auf Erfolg. Da wir immer noch keinen Friedensvertrag haben und kein rechtlicher Nachfolger des deutschen Reiches sind, somit auch keinen Anspruch auf dessen Goldreserven haben. Im Grunde sind wir ein Satelittenstaat der USA.
    Denn wir haben ja noch nicht mal eine Verfassung, sondern ein Grundgesetz, dass immer irrtümlich als Verfassung gesehen wird. Diese Verfassung könnten wir uns aber erst geben wenn wir einen Friedensvertrag hätten mit den Siegermächten und somit als Rechtsnachfolger des ehem. deutschen Reiches anerkannt wären.

  1. Peace69 sagt:

    Wo ist der Schweizer Goldschatz?

    Unter dem "Bundesplatz" in Bern und im Keller der Schweizerischen Nationalbank
    (SNB)in Zürich!
    Oder etwa nicht???
    So besagt es ein "Gerücht",dass wie ich
    denke schon viele Eidgenossen-innen
    gehört und gelesen haben.

    Oder ist der Schweizer Goldschatz in
    den USA?
    Im "sicheren Fort Knox"
    wo es,das Schweizer Gold vom
    "007 Goldfinger"
    äh ups von den kriminellen Langfinger
    Goldschmugglern beschützt wird oder
    ist das Schweizer Gold im Keller
    der
    Federal Reserve Bank in New York
    wo es am 9/11
    mit dem anderen Gold zusammen gestohlen,abtransportiert wurde!?
    Auch nur ein "Gerücht"oder ist da was
    Wahres dran?

    Ron Paul
    will Goldbestände in Fort Knox
    überprüfen!
    siehe:
    www.ronpaulblog.de/
    blog/2011/06/15/ron-paul-will-
    goldbestande-in-fort-knox-uberprufen/

    Ja,höchste Zeit,dass völlige Transparenz über den
    "Schweizer Goldreserven" herrscht.
    Wo?überall ist das Schweizer Gold
    auf dieser Welt versteckt, eingelagert
    worden und welche Damen und Herren sind für diesen "Goldraub"
    am "Schweizer VOLKsvermögen"
    verantwortlich???

  1. xabar sagt:

    @Drdre

    Wir haben keinen Anspruch auf unsere Goldreserven? Habe ich das richtig gelesen? Nur weil wir juristisch gesehen nicht 'Rechtsnachfolgerin des Deutschen Reiches' sind'??!
    Hast du dir diese fadenscheinige Begründung zueigen gemacht?

    Seitwann gehören die Goldreserven einer bestimmten Staatsform und nicht den Menschen?

    Wer hat denn verhindert, dass wir keinen Friedensvertrag haben? Die USA und die anderen Westalliierten. Die Sowjetunion hatte ihn immer wieder angeboten. Wer hat verhindert, dass wir keine Verfassung, sondern nur ein 'Grundgesetz' haben? Lag es an den Deutschen? Es lag an den Westalliierten, die sogar die Mitglieder des Parlamentarischen Rates bestimmt haben, die 1948 das Grundgesetz für die 'Trizone' - auch scherzhaft 'Trizonesien' genannt - ausgearbeitet haben. Die Westallierten drängten auf die Teilstaatslösung 'Westdeutschland' und ließen gegen den Willen der Bevölkerung die BRD gründen, um sie so schnell wie möglich aufzurüsten und in die Nato aufzunehmen, um sie zu einer Marionette ihrer Politik der Stärke gegen die Sowjetunion zu machen.

    Spätestens nach der Wiedervereinigung hätte man die Goldreserven aushändigen müssen, spätestens dann hätte man auch die ausländischen Truppen und die amerikanischen Atomwaffen abziehen müssen, denn ohne dies gibt es keine staatliche Souveränität für Deutschland.

    Wir brauchen heute eine Bewegung für die Wiedergewinnung unserer nationalen Souveränität. Die Goldfrage ist Bestandteil dieser Frage. Es geht nicht an, dass wir diese Frage den Neonazis überlassen.

    Die Linke hat in dieser Frage leider völlig versagt.

  1. drdre sagt:

    Ich verstehe ja die Aufregung und bin ganz Deiner Meinung, aber bedauerlicherweise sind das die rechtlichen Grundlagen die nicht auf meinem Mist gewachsen sind , sondern die Auslegung der Siegermächte, da bei der Potsdamer Konferenz 45 kein Vertreter des deutschen Reiches zugegen war. Einer Gerneral Dönitz war im Gefängnis und der Stellvertreter der Reichminister des Verkehrswesens war plötzlich verstorben. Also sassen die Siegermächte allein am Tisch. Es ist das Verdienst Konrad Adenauers der das deutsche Volk an die Allierten verkauft hat. Und nicht auf eine Rechtsstaatliche Lösung gedrängt hat. Insofern sind wir eben noch immer im Schwebezustand des Waffenstillstandes mit den Siegermächten. Wenn das heute auch im Sinne der USA von den Politikern schamhaft verschwiegen wird. Der durch die Streichung des Art. 23 GG durch die Allierten kann von den USA sogar unser GG aufgehoben werden.