Nachrichten

Mobilisiert die Türkei Truppen gegen Syrien?

Montag, 23. April 2012 , von Freeman um 10:00

Laut verschiedenen Berichten die aus Damaskus kommen, hat die türkische Armee seine Reservisten mobilisiert, wegen einer möglichen Konfrontation mit Syrien. Der investigative Reporter Aaron Klein von ABC News 77 meldet das auch aus Tel Aviv. Dieser Zug steht im Zusammenhang mit dem Einsatz von 300 US-Beobachtern, die nach Syrien entsandt werden, um die Waffenstillstandsvereinbarung zu überwachen. In der UN-Resolution sollen "schnelle und bedeutende Konsequenzen" als Drohung stehen, sollte Syrien die Waffenruhe brechen.

Die Türkische Armee hat deutsche Leopard Panzer 1A5:



Laut Klein hat vergangene Woche ein syrischer Offizieller behauptet, die Türkei hat die syrische Opposition aufgefordert, den Waffenstillstand zu ignorieren, um Provokationen zu inszenieren, damit Damaskus reagiert und die Türkei einen Grund hat militärisch einzugreifen. Wie ich hier gemeldet habe, hat Erdogan sich bereits auf Artikel 5 des NATO-Vertrages berufen, mit der Forderung, die NATO soll die Grenze zu Syrien schützen, weil einige Kugeln auf türkisches Territorium fielen.

Komisch, ich kann mich nicht erinnern, dass Erdogan nach dem Überfall auf türkische Schiffe des Gaza-Hilfskonvois durch Israel, dem darauf folgenden Schusswechsel und der Ermordung von 9 türkischen Staatsbürgern, sich auf Artikel 5 des NATO-Vertrages berufen hat. Dort steht nämlich, wenn ein Mitglied angegriffen wird, dann werden alle angegriffen und alle NATO-Mitglieder müssen diesem beistehen. Da die Schiffe unter türkischer Flagge fuhren, handelte es sich um türkisches Territorium, in das durch einen Piratenakt israelischen Soldaten eingedrungen sind.

Syrische Offizielle berichten, sie haben ungewöhnliche Truppenbewegungen entlang der Grenze zwischen Syrien und der Türkei beobachtet. Die Türkei behauptet, es gehe dabei um den Schutz der Flüchtlingslager entlang der Grenze. Im Gegensatz dazu sagen syrische Offizielle, es könnte sein, die Türkei versucht Syrien mit einer Provokation zu "überraschen". Jedenfalls wurde die syrische Armee bereits auf die zweithöchste Alarmstufe gestellt.

Einige Entwicklungen deuten auf eine militärische Intervention der Türkei in Syrien hin. Am 9. April sollen syrische Soldaten auf ein Flüchtlingslager auf türkischen Gebiet geschossen haben, wobei angeblich zwei Syrer getötet und zwei Türken verletzt wurden. Als Antwort darauf hat die Türkei angedeutet, Ankara will eine sogenannte Pufferzone innerhalb Syriens einrichten, um die Zivilbevölkerung zu schützen. Am 10. April hat Premierminister Erdogan gesagt, obwohl die Türkei nicht in Syrien einmarschieren will, "wenn irgendwer (Ankara) zwingen würde es zu tun, dann wäre es das syrische Regime selber."

Damit die Türkei militärisch in Syrien eingreifen kann, muss die Regierung die Zustimmung vom Parlament bekommen. Die Aussichten dazu sind aber gut, denn die regierende AKP-Partei hat 327 der 550 Sitze im Parlament und ein JA benötigt nur 276 Stimmen. Das einzige was Erdogan von der Durchführung abhalten kann, ist die Reaktion Russlands auf so einen Zug, das bisher jede ausländische militärische Intervention eine Absage erteilt hat. Sollte die Türkei trotzdem in Syrien einmarschieren, dann kann Moskau sofort der Türkei den Gashahn zudrehen. Schliesslich bezieht die Türkei mehr als 50 Prozent des Erdgas aus Russland.

Auf der anderen Seite hat Ankara sehr gute Beziehungen zu den Ländern auf der arabischen Halbinsel in den letzten Jahren aufgebaut. So wurde die Türkei regelmässig zu den Gipfeltreffen der Arabischen Liga eingeladen. Ankara schätzt diese neu gefundene Freundschaft und hat mittlerweile die Meinung der Saudis und Kataris was Syrien betrifft übernommen, welche die Hauptgegner der Assad-Regierung sind. Sollte die Arabische Liga und die Gulf Cooperation Council eine militärische Intervention gutheissen, würde das die Türkei animieren ebenfalls gegen Damaskus vorzugehen.

Eine andere Sichtweise zu diesen potenziellen Konflikt, ist das was ich schon lange sage, es geht um Pipelines, was sonst. Der Schutz der syrischen Bevölkerung ist nur eine Ausrede für die Gutmenschen im Westen.

Es gibt nämlich eine Vereinbarung zwischen dem Iran, Irak und Syrien, eine Gaspipeline zu bauen. Diese soll iranisches Gas über den Irak nach Syrien transportieren, um sich mit der bestehenden Pipeline von Ägypten aus zu verbinden. Das wäre eine klare Konkurrenz zur Nabucco-Pipeline, die vom Kaspischen Meer über Georgien, in die Türkei und dann nach Europa Gas transportieren soll. Ausserdem, Saudi Arabien und Katar wollen lieber selber eine Pipeline bauen, um ihr Gas loszuwerden.

Im Juli 2011 unterzeichneten die Ölminister des Iran, Irak und Syrien einen Vertrag über den Bau einer Erdgaspipeline mit einem Investitionsvolumen von 10 Milliarden Dollar. Die Verlegung der Pipeline soll in den nächsten 3 Jahren fertiggestellt sein und laut iranischen Offiziellen will Syrien damit 20 bis 25 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag vom Iran beziehen. Die Länge der Pipeline ist 1'500 Kilometer und wird das Gas von Assalouyeh im Iran über Irak nach Syrien transportieren. Die Übertragungskapazität soll 110 Millionen Kubikmeter pro Tag betragen.

Ein iranische Offizielle sagte dazu, der Iran produziert 600 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag, von dem aber bisher nur 37 Millionen exportiert werden. Das Ziel ist, die Pipeline in den Libanon zu verlängern und mit dem Mittelmeer zu verbinden, um Gas nach Europa zu liefern, sagte er.

Pipelines ausserhalb der Kontrolle des Westens sind völlig unakzeptabel, genau wie auch die "Peace-Pipline" vom Iran über Pakistan nach Indien, um China als Hauptabnehmer zu beliefern. Washington hat Pakistan bereits gedroht, ja nicht an diesem Projekt teilzunehmen. Diese steht in Konkurrenz zur amerikanischen Pipeline vom Kaspischen Meer über Afghanistan nach Pakistan.

Wie immer handelt es sich bei fast allen Konflikten und Kriegen um die Energiestrategie, Ausschalten der Konkurrenz und die Kontrolle der Energielieferung zu den grössten Abnehmern, Europa, China und Japan. Die USA, Russland, Iran und die Golfstaaten kämpfen um die Vorherrschaft im Energiegeschäft. Ausserdem profitieren die Länder durch die die Pipelines verlaufen auch davon und kassieren für die Durchleitungsrechte.

Eine wichtige Rolle spielt dabei aber auch Ägypten. Laut neuesten Meldungen hat Kairo das Gas-Lieferabkommen mit Jerusalem aufgekündigt. Die Massnahme verschärft die Krise zwischen den Nachbarländern und könnte Israel schon bald einen Versorgungsengpass bescheren. Ägypten liefert bislang rund 40 Prozent des israelischen Gasbedarfs, hauptsächlich für die Stromerzeugung. Regierungsvertreter in Jerusalem haben bereits vor möglichen Engpässen bis hin zu Stromausfällen im Sommer gewarnt.

Gegen die Gaslieferungen nach Israel, die unter der Herrschaft des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak vereinbart worden waren, hatte sich in Ägypten in den vergangenen Monaten zunehmend Widerstand geregt. Viele Ägypter lehnen die Lieferungen grundsätzlich ab, weil der Vertrag durch Bestechung und Korruption zustande kam und der vereinbarte Preis als zu niedrig deshalb ausgehandelt wurde. Jigal Palmor, der Sprecher des Aussenministeriums, sagte, ihm sei eine solche Entscheidung Ägyptens nicht bekannt. "Wenn es stimmt, ist es aber sehr schlimm."

Der Vorstandsvorsitzende des ägyptischen Versorgers East Mediterranean Gas Co., Mohamed Schoeb, erklärte am Sonntag, der Lieferstopp sei keine politische Entscheidung. Israel habe vielmehr seit vier Monaten nicht für das Gas bezahlt.

Interessant ist auch, die Beziehungen zwischen Irak und Türkei haben sich erheblich verschlechtert, nach dem es Bagdad erstaunlicherweise geschafft hat, sich von Washington zu emanzipieren, mit dem Rückzug der US-Truppen Ende 2011. Der irakische Premierminister Nouri al-Maliki hat Ankara scharf kritisiert und den Nachbar als "feindliches Land" bezeichnet. Erdogan hat nämlich vergangenen Donnerstag Maliki beschuldigt, er würde die Spannungen zwischen den irakischen Sunniten, Schiiten und Kurden egoistisch ausnutzen.

"Die neueste Aussage von Herrn Erdogan repräsentiert die Rückkehr zu einer unverschämten Einmischung in Iraks interne Angelegenheiten," sagte Maliki am Freitag. "Die Fortführung dieser Politik wird der Türkei schaden und wird es zu einem feindlichen Staat für alle machen," fügte er hinzu. Der Irak ist nach Deutschland der zweitgrösste Handelspartner der Türkei, mit einem Volumen von 12 Milliarden Dollar vergangenes Jahr. Mehr als die Hälfte fand zwischen der kurdischen Region des Irak statt, die eine engere Beziehung zur Türkei sucht.

Dafür werden die Beziehungen zwischen Bagdad und Teheran immer besser. Am Sonntag ist al-Maliki mit einer Delegation in den Iran gereist. Er wurde dort von iranischen Energieminister Majeed Namjo in Mehrabad International Airport empfangen. Bei den zweitägigen Verhandlungen mit Vizeprämieminister Muhammad Reza Rahimi soll es um Handelsbeziehungen, regionale Entwicklung und der politischen Situation gehen. Bagdad wird auch Gastgeber der nächsten P5+1 Verhandlungen ab 23. Mai sein.

Der ganze Nahe- und Mittlere-Osten ist ein Pulverfass, welches jederzeit explodieren kann. Es haben sich verschiedene Allianzen gebildet, die jeweils ihre Interessen gefährdet sehen oder durchsetzen wollen. Erdogan ist wohl von einer Grossmannssucht befallen, mischt sich verstärkt in die Angelegenheiten seiner Nachbarn ein und dient damit als verlängerter Arm der Kriegstreiber.

Dazu fährt der Westen eine heuchlerische Politik wie immer. Die Menschenrechte werden in Syrien eingefordert, aber in Saudi Arabien und Katar nicht. "Unsere Regime" die mitspielen dürfen alles, ihr Volk unterdrücken und zusammenschiessen. Es wird trotzdem die Formel 1 in Bahrain durchgeführt, obwohl Demonstranten getötet werden. Gleichzeitig verabschiedet man UN-Resolutionen gegen Syrien und man wartet nur darauf einen Grund zu (er)finden, um dort einmarschieren zu können.

Der Iran hat eine Warnung über einen möglichen Einmarsch geäussert. Am Wochenende hat der iranische Offizielle Ali Larijani gesagt, die Länder, welche eine Krise in Syrien anfachen wollen, werden "von ihrem eigenen Feuer eingeschlossen". Mit einem offensichtlichen Hinweis auf die westlichen Kriegsparteien und der Türkei warnte Larijani, eine Konfrontation wäre so wie wenn man mit "Schwarzpulver" spielt.

Zur Zeit ist die 2. türkische Armee entlang der Grenze positioniert. Sie besteht aus der 39. Panzerbrigade, die in Iskenderun stationiert ist. Dann die 5. Panzerbrigade in Gaziantep, der 20. Panzerbrigade in Sanliurfa und der 70. gepanzerten Infanteriebrigade in Mardin. Dazu sind einige Unterstützungseinheiten zwei Tage von der Grenze entfernt. Ein Artillerieregiment in Kahramanmaras, ein Kampfregiment in Malatya, die 16. mechanisierte Infanteriebrigade in Diyarbakir und die 172. Infanteriebrigade in Silopi.

Die 2. Armee war in den letzten Jahrzehnten hauptsächlich mit der Bekämpfung der PKK im Südosten der Türkei und im Irak beschäftigt. Sie hat damit einiges an Kampferfahrung sammeln können. Ob es reicht um Syrien angreifen zu können ist eine andere Frage.

-------------------------------------------------------

Am Samstag fand in Frankfurt eine Pro-Assad Demo statt:



Demonstration in Frankfurt am Main für Frieden in Syrien, gegen Medien-Lügen und für den Präsidenten Bashar al Assad. Obwohl hunderte von Menschen versammelt waren, waren keine Medienvertreter vor Ort! Die Demo wurde komplett ignoriert! Vergleiche: vor einiger Zeit gab es hier eine Anti-Assad Demo mit geschätzten 30 Leuten, und über die wurde gross berichtet!

insgesamt 52 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Die EU hat jetzt ihre Sanktionen gegen Syrien trotz der Friedensmission von Kofi Annan, die von Syrien abzeptiert wird, ausgeweitet, was zeigt, dass es der EU nicht um eine friedliche Beilegung des Konflikts in Syrien geht, sondern um seine Verschärfung. Den Regime-Change hat man noch längst nicht aufgegeben, und nur darum geht es dem Westen. Der 'Diktator' Assad muss weg! Man möchte auch verhindern, dass es Anfang Mai zu freien Wahlen und zur Einführung einer echten Demokratie in Syrien kommt, die Ausstrahlungskraft für bestimmte arabische Staaten haben könnte, die unter feudalistischen und monarchistischen Regimes leben, die vom Westen bedenkenlos trotz der prekären Menschenrechtslage dort unterstützt werden, wo noch nie freie Wahlen stattgefunden haben wie in Bahrain, Saudi Arabien, Qatar oder Marokko.

    Da sich die Revolution auch in Ägypten weiterentwickelt - auch dort stehen Wahlen an, die zum Rücktritt der Militärjunta führen könnten - mit der Folge, dass Israel an seiner Südfront einen mächtigen Kontrahenten bekommt, vor dem der faschistische Außenminister Lieberman schon gewarnt hat ('Ägypten ist gefährlicher als der Iran' - heul, jaul!), muss die Türkei mobilisiert werden, um das alte Kräftegleichgewicht wiederherzustellen.

    Der irakische Ministerpräsident Nouri al-Maliki hat bereits davor gewarnt, dass die Türkei sich zu einem 'feindlichen Staat' für die demokratischen Staaten im Mittleren Osten (Irak, Iran, Syrien) entwickelt.

    Erdogan ist eine Marionette des Westens, die eventuelle aggressive Pläne gegen Syrien für die Nato bedenkenlos umsetzen wird, wenn er dafür seine osmanischen Machtansprüche auf Kosten seiner Nachbarn weiter vorantreiben kann.

    Es wird Zeit, dass die Türken aufwachen und dem Verräter Erdogan die rote Karte zeigen.

  1. freethinker sagt:

    So ist das in dieser Diktatur, äh, ich wollte sagen, dieser Art von Demokratie, wo einige 100-te über 83 Millionen herrschen.
    30 kommen groß raus, weil sie das machen, was die Führer wünschen und von 3000 anderen hört man nichts, da sie entgegen der Herrschsüchtigen handeln.

  1. Alle 300 Beobachter sind aus den USA?

  1. mikem777 sagt:

    Ich denke es ist für mich so langsam an der Zeit mich hier einzubuddeln, wegen dem zu erwartenden radioaktiven Fallout, wenn das Pulverfass dort unten im Nahen Osten hochgeht.

    Seltsam, die Seele will zu Gott in den Himmel und der Körper gräbt sich ein, er will ganz tief hinein in den Schoss von Mutter Erde.

    Es ist nicht leicht ein Mensch zu sein, ein Spielball zwischen Himmel und Erde. Existiert der Mensch nicht dort, wo sich Himmel und Erde berühren?

    Perfektionierte Materie ist Geist, und nicht-perfekter Geist ist Materie.

    Sind wir Menschen nun eine perfektionierte Form von Materie, oder doch immer noch eine sehr rohe Form von Geist? Dort wo der heilige Geist die Materie küsst, dort weilt der Mensch, dort wird sich Materie ihrer menschlichen Form bewusst.

    Nun hat sich diese Menschheit offenbar dafür entschieden sich unbedingt selbst vernichten zu wollen. Warum sollen wir dagegen ankämpfen? Wenn dies das Schicksal der Menschheit ist, dann soll es eben so sein. So wie man sich mit der Zeit mit dem Tod eines geliebten Menschen abfindet, so kann man sich auch mit diesem Hang zur Selbstvernichtung der Menschheit abfinden. Das Universum braucht diese stupide Menschheit gewiss nicht, und Gott existiert auch ohne Menschen.

    Sicher ist es richtig sich darum zu bemühen aus der Situation das Beste zu machen, aber die Kräfte, die diese Menschheit auslöschen wollen, scheinen sich kaum noch aufhalten zu lassen. Ist nicht die Ignoranz und Sündhaftigkeit der Menschen der Nährboden für die Versuchungen der Elite? Was könnte der Teufel schon gegen einen reinen Geist ausrichten, wie könnte er ihn in Versuchung führen?

    Nun denn, so sei es. Vielleicht ist es ja Gottes Wille, dass diese Menschheit zerstört werden soll, und wenn es Gottes Wille ist, was können wir dann schon dagegen tun?

    Die Ignoranz, Arroganz, Gleichgültigkeit und stupide Blödheit der Bevölkerung hat ein Ausmass erreicht, das es uns kaum noch möglich macht sie geistig zu erreichen, sie rechtzeitig zur Vernunft zu bringen.

    Und so wird Gott diese groben Geister eben zurückwerfen in den kosmischen Schmelztiegel, um aus dem Geistigen dieser Seelen etwas besseres Formen zu können. Gott hat alles Leben erschaffen und so hat Gott auch das Recht alles Leben zu vernichten.

    Auch ein Atomblitz ist ein Weg diese verkrusteten Geister zu erleuchten. Wer nicht hören will, der muss fühlen, heisst es.

    Aber wer weiss, vielleicht soll es ja auch unser Schicksal sein, die Menschheit vor ihrem stupiden Irrsinn, ihrer eigensinnigen Unbelehrbarkeit, ihrem Mangel an Einsicht zu erretten.

    Man wird sehen.

    Odi et amo et excrucior.

  1. Farooq sagt:

    Erdogan ist der erste Staatschef der Türkei, der keine Marionette ist (nach Erbakan).
    Ihn als Marionette zu bezeichnen, finde ich einfach nur erfunden und falsch. So verhält sich eine Marionette nicht, sondern ein Nutznießer.
    Man kann ihn lieben oder hassen, aber auch bei seinem Hass sollte man sich zügeln und die Lage genau betrachten und dann erst ein Urteil bilden.
    Zu schnell bildet man sich in dem ASR Kreis ein vorschnelles Urteil. Man sieht nur Schwarz oder Weiss, dazwischen kennt man hier nichts, habe ich das Gefühl.

  1. xabar sagt:

    @Farooq

    Es ist nicht schlimm, einen Fehler zu begehen, nämlich dann nicht, wenn man ihn rechtzeitig korrigiert. Auch ich hatte lange Zeit ein positives Bild von Erdogan, besonders nach seinem Auftritt in Davos.

    Inzwischen hat sich aber gezeigt, wes Geistes Kind - wes Interessen Kind sollte ich sagen - er ist. Ich musste meine Einschätzung von ihm korrigieren, weil dies Fakten nahelegten. Jeder, der die Dinge nüchtern und emotionslos im Mittleren Osten analysiert, wie Freeman es z. B. tut, muss zur Kenntnis nehmen, dass Erdogan die Interessen der Nato und der USA wahrnimmt, obwohl er meint, damit auch türkisch-osmanische Interessen wahrzunhmen, wobei er sich aber gründlich irrt.

    Das Entscheidende bei der Beurteilung eines Politikers, ob man ihn als große Persönlichkeit einschätzt oder als kleinen Befehlsempfänger, der nur seiner Karriere nachstrebt, ist, wessen Interessen er dient: Dient er aufrichtig und mutig den Interessen der Kräfte des Friedens oder dient er mit gekrümmtem Rücken den Interessen der Kräfte des Krieges. Das ist die entscheidende Frage. Dazwischen gibt es nichts. Auch wer meint, neutral zu sein, entscheidet sich doch indirekt für die Kräfte des Krieges, der Zerstörung, des Militarismus und des Imperialismus.

    Erdogan hat sich für die letzten entschieden und er wird danach von der Geschichte, aber auch vom großen türkischen Volk beurteilt bzw. verurteilt werden.

  1. LinQ sagt:

    Braucht Erdogan nicht eine NATO-Erlaubnis für seine Pufferzone?

  1. SRBenda sagt:

    @farooq
    Die Vorgehensweise der türkischen Regierung refklektiert klar und eindeutig einen typischen Marionettenstaat des Westens. Zu offensichtlich wird zu westlichen Gunsten gehandelt, deswegen kann es nicht grau sein... denkst du, dass D zufällig der grösste Handelspartner der Türkei ist? Die Karten liegen offen da.. man muss nur hinsehen.

    Wie Freeman richtig sagt, liegt die einzige Hoffnung bei den Russen. Die Amis haben gerade 50Mio in die Opposition in Russland gepumpt. Putin wollte zu Ostern nach Athos(GR), um Hilfe in diesen Krisenmomenten von "ganz oben" zu bekommen. Natürlich wurde der Besuch seitens der griechischen Regierung verweigert. Man weiss ja wer dort regiert...

  1. Abu Din sagt:

    @Farook
    Ich gebe dir Absolut recht.
    er Blöde Alevit Assad, begeht Völkermord, so wie die Serben in Kroatien,Bosnien, Kosovo.

    Und Erwartet wir das wir zusehen. Er hilft seinen Geschwistern in Syrien. Die Türken haben die Hilfs Schiffe nach GAza geschickt, schon vergessen?
    Der Erdogan möchte auch nicht das der IRan inkl. Assad nebenan an Groß Schiiten Land arbeitet.
    In Syrien findet eine Minimirung der Sunniten statt.

    Das Große Teather, wer soll schon wissen, wer mit wem was macht?

    Vielleicht spielt der Achmedinedzad mit Israel mit. Wer weiss das schon?

    @Xabar
    du hast recht. Türkisch Osmanisch was auch immer, will er unbedingt durchdrücken.
    Aber besser das alles wie es bis her war.
    Wo wart IHr alle Jahre al die Menschen gefoltert wurden.
    Erst muss es Irgendwo Krieg geben, dann schreiben wir fleisig.

    Sag mal im Ernst, kennst du ein paar Syrer? Ich schon, und glaube mir was ihr hier schreibt, trifft vielleicht auf andere Länder zu, aber nicht auch Syrien.

    Ein KInd auf dem Boden zu schmeissen und drauf zu trampeln vor den Eltern, das ist das alt bewerte Assad Regiem.

    Noch was. Erdogan sucht nach einer Möglichkeit, die Meschen zuretten und dabei nicht gegen ein Gesetzt zu verstossen.

  1. Abu Din sagt:

    @Farook
    du hast recht

    @ Xabar
    u Ignoriest den Völkermord an Sunniten

    Erdogan sucht nach einer Möglichkeit Menschen zuretten und dabei nicht gegen ein Gesetz zuverstoßen. Er nimmt Flüchtige auf, weil der Blöde Alevit, Assad so ein Guter ist.

    ICh kenne diesen Ablauf um Muslime zu Minimieren, wie in Bosnien.

    Der Westen schaut zu, bis wie in Srebrenica, ein Ritual passiert, den danach, gibt es min. 2 Generacionen lang Hass, Spaltung und Mord. Das Bedeutet kleine Länder oder Pulverfass Länder.

  1. Farooq sagt:

    Ich werde mal etwas weiter ausholen:

    Was ist nach Davos passiert? Erinnert ihr euch noch dran? Beinahe täglich gab es Anschläge der PKK. Täglich sind Menschen gestorben.
    Ich selbst habe zu diesem Anlass einen Blog geführt und hatte ohne Unterbrechung 8 Tage lang nur über neue tote Soldaten zu berichten.

    Das ist das Spiel der Großen. Die Türkei wächst, ist aber noch nicht groß genug um wirklich selbstständig zu sein. 80 Jahre Marionettenstaat lassen sich nicht durch eine gute Regierung völlig verdrängen.
    Erdogan selbst spricht dieses mehrfach offen aus. Wannimmer die Türkei sich selbst behaupten will, wird sie von irgendetwas runtergezogen.
    Der nächste große Schritt war die Mavi Marmara. Zeitgleich fand ein Anschlag auf eine türkische Kaserne in Iskenderun statt und wieder gab es 9 Tage fortlaufend jeden Tag neue Tote zu beklagen.

    Die Schattenmächte sind in der Türkei noch tätig und sie sind mächtig. Erdogan will ohne sie klarkommen, kann es aber nicht immer.

    Das ist, wie gesagt, die geheime Sprache der Großen. "Wenn du nicht tust, was wir wollen, dann endet dein Land im Chaos.".
    Erdogan selbst hat in einer Erklärung abgegeben, dass die Nato von der Türkei eindeutig ein Aussage haben möchte auf wessen Seite sie steht. Es ging diesmal um den Raketenschild, dessen Radar in der Türkei aufgebaut werden sollte (und mittlerweile ist).
    Die NATO hat der Türkei ein regelrechtes Ultimatum gesetzt. Die Drohung war anscheinend zu groß, als das man stur gegenan gehen könnte.
    Erdogan muss sich - noch - dem Druck des Westens beugen, auch wenn er oft genug aus der Reihe tanzt. Aber er ist keinesfalls eine Marionette.
    Wie schnell die Türkei destabilisiert werden kann, wissen wir alle. Wie die westlichen Geheimdienste vorgehen wissen wir auch. Man stachelt Gruppen mit Konfliktpotential gegeneinander auf (Türken - Kurden, Rechte - Linke, Kemalisten - Konservativ islamische, Aleviten - Sunniten).
    Erdogan weiss das, und er muss halt manchmal abwägen.

    Ich sagte es schon mehrmals, mir missfällt der Kurs der Türkei in Sachen Syrien sehr, aber das scheint der Preis dafür zu sein, dass die Türkei nicht im Chaos enden soll. Syrien und der Nahe Osten sind dem Westen zu wichtig, als dass sie der Türkei freie Entscheidungen zugestehen würden. Man kann sich nur ausmalen, mit welch fiesen Drohungen man gegen die Regierung, die dem Westen gegenüber kritisch ist, vorgeht.

    Westerwelle und die FDP sind ein gutes Beispiel. Westerwelle wurde innerhalb einer einzigen Woche komplett diskreditiert und ist nunmehr politisch am Ende, weil er eben sagte, dass Deutschland sich nicht an einem Angriff auf Lybien beteiligen werde. So straft man enge Verbündete ab. Auch die "konkreten Terrorhinweise" stehen damit im Zusammenhang - so vermitteln Staaten ihre Botschaften, auch in Deutschland! Und nun überlegt euch bitte einmal mit was für Drohungen man der Türkei kommen würde...

    Die Türkei ist auf dem Gegenkurs zur NWO. Sie macht gerade das Minimum mit, um nicht als Schurkenstaat abgestempelt zu werden (Deutsche Medien begannen nach den Türkisch-Iranischen Gesprächen von einer neuen Achse zu reden). Schnell geht das, und schnell sieht man sich alleine in einer Ecke wieder (siehe Saddam, Kaddafi, Assad).
    Es erfordert ein enormes Geschick in der Politik und der Diplomatie um aus diesem großen Spiel seine wahre Unabhängigkeit gewinnen zu können.

  1. MastaFu sagt:

    Die Türkei wäre das letzte Land, das Syrien angreifen würde. Bei der Grenzverletzung durch Syrien hat die Türkei relativ gelassen reagiert. Da hätten manch andere Staaten sofort den Krieg erklärt. Aber die Türkei hat Syrien ermahnt, dass eine weitere Grenzverletzung nicht gedultet werde und deutlich darauf hingewiesen, dass Artikel 5 auch eine legitime Option wäre.

    Die Beurteilung der türkischen Syrien-Politik ist nicht objektiv! Der Ansatz ist stets: Assad kämpft gegen Rebellen, die von USrael unterstütz werden; folglich ist Assad GUT! Die Türkei kritisiert die Assad-Regierung wegen der Härte; also BÖSE! 

    Genau DAS ist die Herangehensweise! Null Neutralität! Die Türkei will weder Syrien angreifen noch Assad entmachten! Sie will von Anfang an, dass das Blutvergießen auf beiden Seiten aufhört! Aber wie ich das hier verstehe, werden Tote - sei es Rebellen oder Zivilisten - von einigen toleriert, nur weil Assad auf Umwegen gegen USrael kämpft! Nein! Ich nicht!

    Das Blutvergießen muss beendet werden! Verletzte müssen medizinisch versorgt und die Bevölkerung mit Lebensmitteln versorgt werden. Das ist die Politik der Türkei! 

    Die Rebellen agieren auf illegale Weise, aber Assad als Machthaber darf nicht genau auf diesem Wege agieren! Er muss diplomatischer die Sache angehen, denn sonst macht er sich - ja er hat es bereits - unglaubwürdig! Bisher wurde keins seiner Versprechen eingehalten! 

    Zitat:"Dient er aufrichtig und mutig den Interessen der Kräfte des Friedens oder dient er mit gekrümmtem Rücken den Interessen der Kräfte des Krieges. Das ist die entscheidende Frage. Dazwischen gibt es nichts."

    Doch! Dazwischen gibt es noch etwas wichtigeres: ein Menschenleben! Hier geht es nicht darum auf welcher Seite ein Land steht, sondern viel wichtiger, wie wertvoll ein Menschenleben ist! Wie in Afghanistan , im Irak, Palästina etc.! 

    Der irakische Ministerpräsident al-Maliki spielt ein gefährliches Spiel! Er führt sich wie ein Diktator auf und bereitet mit seiner diktatorischen Politik einen Bürgerkrieg vor! Er spielt die Bevölkerungsgruppen gegeneinander aus. Kurden, Sunniten und Schiiten kommen nicht mehr miteinander aus! Und al-Maliki ist der Hauptverantwortliche! Sogar Masud Barzani, Präsident der Autonomem Region im Nordirak, hat bei seiner jetzigen Reise in die USA, den US-Offiziellen den Verkauf von F16-Jets und Hubschraubern an den Irak abgeraten, weil das al-Maliki Regime diese Flugzeuge gegen die Bevölkerung einsetzen werde!

  1. Freeman sagt:

    Um Erdogan beurteilen zu können muss man nur eines vergleichen. Wegen zwei Kugeln die von Syrien über die Grenze fliegen ruft er gleich nach der Nato-Mami und beruft sich auf Artikel 5. Damals beim Überfall auf türkische Schiffe des Gaza-Hilfskonvoi und der Ermordung von 9 Türken durch Israel, hat er nichts getan, ausser heisse Luft rausgelassen. Der Typ ist ein Maulheld und gekaufte Marionette des Westens.

  1. Farooq sagt:

    @Freeman
    Ja, weil es in der Türkei keine Syrien Lobby/Schattenmacht gibt.

    Die halbe Türkische Armee ist zionistisch unterwandert. Die Presse ebenso. Ganz zu schweigen von einigen Amtsträgern.

    Ein Vorgehen gegen Israel (eine Kriegsdrohung) wäre politischer Selbstmord. Der Erdogan ist ein cleverer, der macht so etwas nicht.

    Er kann noch nicht so handeln, wie er es gerne tun würde. Die Operationen gegen die Ergenekon sollten hierbei immer im Hinterkopf bleiben.. Dort wird nämlich mit diesen kriminellen Elementen abgerechnet. Dort wird eben eine häusliche Putzaktion vorgenommen.
    Solange diese nicht vollendet ist, kann weder Erdogan noch sonst eine türkische Regierung frei agieren.

    Ein Zionist oder eine Marionette würde nie im Leben den Ahmet Davutoglu als Außenminister einsetzen. Wofür dieser Außenminister steht ist nämlich Gift für alle NWO Pläne. Er ist auch der nächste Präsident nach Erdogan.
    Die Wikileaks Artikel warnen eindringlich vor diesem Mann und eben auch vor Erdogan. Ein Blick in diese Dateien würde auch vieles klären.

  1. xabar sagt:

    "Der blöde Assad begeht Völkermord"

    Wer so etwas schreibt, verlässt den Boden der Sachlichkeit und betreibt eine unverantwortliche Hetze, die an die unserer Medien erinnert.

    Wenn 'Assad Völkermord begehen' würde, würden wohl nicht fast jeden Tag in Syrien, aber auch im Ausland, pro-Assad-Demonstrationen stattfinden und dann hätten sich wohl kaum bei der Volksabstimmung zur neuen von Assad vorgelegten Verfassung Syriens, die das Mehrparteiensystem und die Begrenzung von Amtsperioden vorsieht, fast 60% der wahlberechtigten Syrer an dieser Abstimmung trotz des Terrors von salafiststischen Gruppen in Syrien beteiligt und fast 90% für diese Verfassung ausgesprochen. Anfang Mai finden voraussichtlich die ersten freien Wahlen in Syrien statt, die der 'Diktator' Assad in die Wege geleitet hat, und man wird dann sehen, wo das syrische Volk steht und wie viel Unterstützung der 'Völkermörder' Assad und seine Baath-Partei genießen.

    Außerdem:

    Mit dem Wort 'Völkermord' sollte man vorsichtig und sorgfältig, aber nicht verantwortungslos umgehen. Völkermord ist im internationalen Recht genau definiert. Ich würde dem Schreiber empfehlen, sich mit dieser Definition einmal genauer zu beschäftigen, statt diesen Begriff als Anti-Assad-Keule zu verwenden.

    Außerdem sollte man es unterlassen, Personen zu beleidigen, weil man dadurch sich selbst als erntzunehmender Diskussionspartner disqualifiziert.

  1. daopan sagt:

    @ Abu Din
    Erdogan sucht nach einer Möglichkeit Menschen zuretten und dabei nicht gegen ein Gesetz zuverstoßen. Er nimmt Flüchtige auf, weil der Blöde Alevit, Assad so ein Guter ist.

    Die Aussage "Erdogan versucht Menschen zu retten" blendet die Tatsache aus, daß in der Türkei neben den Kurden - die ja logischerweise immer mordende Terroristen sind ... natürlich - ja auch Linke verfolgt, letztere sind ja potentielle PKK-Sympathiesanten, also Terrorunterstützer. Den Kurden wird verweigert in der Schule in deren Muttersprache zu lernen, womit die kurdische Kultur langfristig ausgemerzt werden soll. Kann man noch anders verstehen?

    Niemand sollte ignorieren, daß Syrien sehr viele Flüchtlinge aus dem Irak aufgenommen hat. Ich weiß keine genauen Zahlen, aber ich denke zwischen 1 bis 2 Millionen.

    So weit ich mich erinnere existiert zwischen Syrien und Israel kein echter Friedensvertrag, was auch der Grund für den Ausnahmezustand in Syrien ist und aufgehoben werden soll (oder mittlerweile ist?).
    In einer Situation, wo Israel sich das Recht heraus nimmt, mal eben eine Baustelle zu bombadieren, wenn es dazu Lust und Laune verspürt ...
    Ich denke, daß es in einer solchen Situation töricht und absolut dumm wäre, wenn man das eigene Land so offen präsentiert, man aber gleichzeitig mit Infiltration rechnen zu müssen.

    @Farooq
    Erdogan ist der erste Staatschef der Türkei, der keine Marionette ist

    In meinen Augen ist er eine Marionette. Ob es nun die Nato oder Israel ist, oder diese Sekte von diesem Herrn Gülen, dessen Mitstreiter in der Türkei Militär, Polizei und Behörden unterwandert haben, welche die Gesellschaft nach und nach in Gülens Interesse ändern wollen. Ach ja, die Grauen Wölfe gibt es da auch noch ... kann man in solch einem Land nicht zu einer Marionette werden, ohne ums eigene Leben fürchten zu müssen.

  1. Eddy sagt:

    @Abu Din

    leg du mal erst deine Scheuklappen nieder, wenn du regelmäßig den Blog hier verfolgen würdest, würdest du auch erkennen das Assad nicht sein Volk unterdrückt, ermordet sondern das es "private Söldner" sind die die Situation anheizen, Jagen und killen,das ist ein verdammt rentables Geschäft geworden (diese hunde und das auf Kosten von Menschenleben) ua werden sie eben von der Türkei ausgebildet und ausgestattet.

    Mir ist aufgefallen, das war jetzt in den letzten wochen der 2. Kritische Text gegen die Türkei, kaum sagt man was gegen die Türkei, da hört man schon die Hunde bellen tzzzzzzzz

    Und freeman hat recht, Erdogan ist ein verdammter heuchler.

    @farooq

    Erdogan kommt nach Düsseldorf in den ISS Dome, verlangt von den Türken sollen sich nicht "Assimilieren" in Deutschland sollen sie Ihre Kultur, Sitten und Sprache aufrecht erhalten aber im gegenzug unterdrücken Sie die Kurden,ermorden und Verfoglen sie, vergewaltigen.

    Ist das keine heuchlerei???
    mfg
    eddy

  1. Die von WIKILEAKS kürlich veröffentlichen STRATFORmails, beweisen ja eigentlich eindeutig, was für eine schändliche Rolle die Türkei im Konflikt spielt (Das eigentlic geheime Gespräch zwischen Stratfor und Informanten fand Ende 2011 statt):

    "Offiziell stellen die Türkei das Haupttraining, Waffen und Unterstützung für die FSA. Inoffiziell tun die USA und die Türkei das gemeinsam, durch Entsendung von SOF(Special Operation Forces) für diese Mission.
    Beachte, das ganze Gerede in der Presse jetzt, über den ausbrechenden Bürgerkrieg in Syrien, sind Geschichten die die USA und die Türkei aufbauen möchten.
    Ich wies darauf hin, dass die Enstehung der Bedingungen - richtig von Stadtteil zu Stadtteil zu kämpfen - immer noch ziemlich schwierig einzuschätzen sind, da die Alawitenkräfte immer noch zusammenhalten, aber er schien zu glauben, dass dies innerhalb von 2 Monaten eskalieren wird. Er sagte auch, dass sie selbstverständlich daran arbeiten, damit das auch passieren wird. Er räumte ein, dass es chaotisch wird und es wird eine Menge Blut und Zeit brauchen, bis die sunnitische Macht in Syrien installiert ist, aber dies ist die türkische Verpflichtung.
    Der türkische Plan ist, die Instabilität als Folge eines Bürgerkrieges auszunutzen, um eine 5-40km Pufferzone mit Flüchtlingslagern auf syrischem Territorium einzurichten...“

    http://wikileaks.antii.info/gifiles/docs/887782_-alpha-insight-turkey-syria-az-us-vz-russia-taiwan-erdogan-s.html

    Jetzt sehen wir, wo wir sind, wobei der Zeitplan, aus Sicht der NATO-UN-SAUDI-Provokateure nicht ganz so klappt, wie vorgesehen.
    Es ist eine Schande, wenn man das heuchlerische Getue der türkischen Regierung unterstützt von den hiessigen Medien mitansehen muß.

    Grundsätzlich lässt sich dieses möderischen Gezerre, um Energieressourcen nur dadurch eindämmen und langfristig ganz verhindern, wenn sich jedes Land der Welt mehr auf seine eigenen Ressourcen konzentriert und diese gezielt nutzt. Die Abhängigkeiten von ÖL und Gas und die dadurch zu befriedigende Gier einiger Oligarchen sind das Grundübel dieser Konflikte.

  1. Eddy sagt:

    @Abu Din

    ich würde dir mal als erster empfehlen die Scheuklappen nieder zu legen, denn dieser Blog hier zeigt die andere Seite der Medaille und darüber sind hier einige sehr froh.

    Assad ist kein Mörder, wenn du den Blog hier die letzten Wochen und Monate verfolgt hättest, dann hättest du gelesen das ua "private Söldner" engagiert wurden um die Situation richtig anzuheizen (um Assad eben zu stürzen), das ist ein verdammt rentables Geschäft geworden (und das auf kosten von Menschenleben)

    @Farooq

    Freeman hat recht, denn Erdogan ist ein heuchler.
    Erdogan kommt nach Düsseldorf ins ISS Dome und haltet und appeliert an die Türken, sich nicht zu "Assimilieren" ihre Sitten, Kulturen und Sprache aufrechtzuhalten.
    Aber im gegenzug Unterdrückt, Verfolgt, Vergewaltigt, Bombardiert (35 Zivilisten Uludere) er die Kurden.

    Ist das keine Heuchlerei???

    ein tipp an Freeman, ich würde es sehr gut finden, wenn man irgendwie so ein ähnliches "gefällt mir" button wie bei facebook machen würde :)

    ansonsten ein großes Lob an Freeman und seinen Blog :)

  1. Freiheit sagt:

    @Farooq

    Ich gebe dir in allen Punkten Recht, genau so sehe ich die Situation auch, soll nicht bedeuten, daß ich die Vorgehensweise von Erdogan gutheisse, aber man erkennt sehr gut, daß auch er in einer Zwickmühle steckt und es sich nicht leisten kann, sich mit der Nato und Israellobby zu verscherzen. Das erklärt auch, warum der Mann nicht gradlinig sein kann und sich teilweise selbst widerspricht.

    Und Leute, wie ihr alle, bin ich es einfach Leid, wenn jemand immer wieder die Antisemitenkeule schwingt, aber ihr macht es nicht besser, wenn ihr bei jeder Gelegenheit die Kurdenkeule schwingt, das bringt uns nicht weiter, wenn man mit Schuldzuweisungen argumentiert.

  1. dattel sagt:

    @xabar,
    demokratische Staaten sind der
    Irak, Syrien und Iran sicherlich
    nicht.
    Wenn du in einem dieser Laender leben wuerdest, wuesstest du wovon ich spreche.
    Und nicht dass das falsch verstanden wird. Mit dem Islam hat das nichts zutun. Sondern weil die meisten dieser Herrscher nur machtbessen und Sprachrohre fuer die echten Herrscher sind, wie z.B. die USA oder England.
    Ich verstehe nicht wie viele wegsehen, wenn es um Assad geht.
    Assad bringt viel Leid ueber die Syrer und ich kenne genug Syrer, die das gleiche sagen. Habe selber Bekannte dort, die genug davon berichten wie grausam es dort zugeht und Assad ist daran nicht unbeteiligt.

    Und in Bezug auf Erdogan schliesse ich mich ganz Farooq an.

  1. Sep sagt:

    @ Farooq
    Hammer Beiträge.... ich lebe ja hier in der Türkei (bin zurück gewandert) und bekomme alles hautnah mit und kann dir nur recht geben! Egal wie alle hier über Erdogan hetzen sie schnallen gar nix! und Freeman seine Behauptung warum Erdogan nicht die Nato während der Gaza Flotte gerufen hat ist unlogisch! schon allein die Reaktionen Weltweit damals gaben Erdogan recht! denn die Staaten standen nicht unbedingt hinter Erdogan aber die Bürger schon.... Aktuell glaube ich das in Ganz Europa die AKP/Erdogan die Einzigen sind wo Politik für das Volk machen und nicht dagegen! übrigens wenn in der Türkei eine solche Regierung wie die von Merkel/Rösler gemacht würde so wären am nächsten tag sofort Hunderttausende auf der Straße um gegen sie zu demonstrieren! also Erdogan hin oder her das Türkische Volk weiß schon lange von den Plänen der NWO, keine Ahnung woher die alle bescheid wissen... vielleicht von den Serien wo die Westlichen Länder und USrael immer Kritisieren das sowas gesendet wird?! und eine wichtige Frage habe ich an ALLE die Sadat unterstützen.... Wer ist er eigentlich??? er ist ein Sohn von einem Diktator, findet ihr so etwas richtig das de Sohn eines Diktators einfach einen solchen Posten erben darf??? ich finde dies nicht richtig!

  1. skywalker sagt:

    @ Farooq
    deine comments kommen der Wahrheit am Nächsten, vor einigen Jahren hatte ich einen Geschäftspartner in Istanbul der den Präsidenten Gül ganz gut kannte, er hatte auch bestätigt, daß die Türkei bereits seit dem 1. WK komplett von Washington und Tel Aviv fernsgesteuert wird (auch Atatürk war ein Hochgradfreimaurer der den Nationalismus anheizte. Die damals existenten Jungtürken mit ihrem Komitee für Union und Fortschritt war komplett freimaurerisch, auf ihr Konto geht der Sturz des letzten Sultans und auch der Befehl zur blutigen Niederschlagung des Armenieraufstands der fälschlicherweise mit Völkermord bezeichnet wird.

    Die jetzige Regierung Erdoganmstrebt die Unabhängigkeit an, übt eine sehr effeziente Integrationspolitik an, und will mit seinen direkten Nachbarn eine Wirtschaftsunion ähnlich der EU etablieren(nix mit osmanic-revival gedöns), dies wiederstrebt natürlich Usrael...

    Was die jetzige Syrienpolitk angeht bleibt abzuwarten, da hat Farooq schon ganz gut benannt, warum die türk. Regierung jetzt Geschütze gegen Assad auffährt, ich denke Washington ist die Geduld geplatzt, nach dem Motto: entweder Du machst mit Erdogan oder wir stürzen dein Land ins Chaos (im Jahre 2008 stand die Türkei bereits fast vor einem Bürgerkrieg, doch niemand hier wusste das), auf jeden Fall ist Erdogan "keine" NWO Puppe, wenn man nie in der Politik gewesen ist, dann kann man die Statements einiger Blogger verstehen, denn es ist einfach von aussen zu behaupten, wenn X das tut dann ist er einer von denen usw., aber in der Politik werden viele Spielchen gespielt, da einfach mit ja und nein zu antworten wäre zu einfach und man schnell raus aus den Machtgesprächen, zuviel Verwirrung und Scheindebatten um die öffentliche Meunung zu steuern.

    Zudem hegt Israel historische Gebietsansprüche im Osten der Türkei (Mesopotamien) und im Irak (Babylon), daher nutzt man die Kurdenfrage aus um sich diese Gebiete unter UNO Flagge einzuverleiben...Irak ist schon unter deren Kontrolle und der Rest steht auf der Agenda des Yinon Plans...

    Auf die Wikileaks Dinge würde ich mich nicht verlassen, das ist eine komplette Inszenierung die im Grunde nur dem Imperium Usrael hilfreich ist. Komischerweise wird das von Xabar und Freeman in keinster Weise kritisch hinterfragt, aber gut, man muss ja nicht immer der gleichen Meinung sein, Hauptsache die Mutter aller Lügen 9/11 fliegt irgendwann mal auf...

  1. skywalker sagt:

    bin auch d´accord mit Farooq und Freiheit !

    Ich bin auch mit der jetzigen Syrienpolitik der türk. Reg. nicht einverstanden, nur wenn Washington Erdogan die Pistole auf die Brust drückt und sagt: Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns und damit ein Feind, was will er da auf die schnelle anrichten (2008 stand die Türkei bereits vor einem Bürgerkrieg, Kemalisten gegen islamisch-konservative). Man erinnere sich auch was die Nato mit Gaddafi gemacht haben...

    Zu Farooq´s comment sei noch hinzuzufügen, daß Israel historische Gebietsansprüche im Osten der Türkei (Mesopotamien) und im Irak (Babylon) stellt, dies ist natürlich eine interne Agenda aus Tel Aviv (siehe auch Yinon Plan), die Kurdenfrage wird nur gespielt um sich diese Gebiete unter UNO Flagge unter den Nagel zu reissen..., abgesehn davon, seit wann interessiert sich das Imperium um die Rechte anderer Völker!?

    Was Wikileaks angeht, da halte ich überhaupt nichts von, diese Inszenierung dient doch im Grunde eigentlich nur Washington und Tel Aviv, ich frag mich nur warum der Assange noch am Leben ist, wenn er sich mit dem Präsidenten der USA anlegt!? Jeder normal sterbliche wäre schon irgendwie verselbstmorded oder bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen, aber Assange will ja jetzt angeblich in die austral. Politik gehen...

  1. Farooq sagt:

    @Eddy
    "Erdogan kommt nach Düsseldorf ins ISS Dome und haltet und appeliert an die Türken, sich nicht zu "Assimilieren" ihre Sitten, Kulturen und Sprache aufrechtzuhalten.
    Aber im gegenzug Unterdrückt, Verfolgt, Vergewaltigt, Bombardiert (35 Zivilisten Uludere) er die Kurden."

    Och bitte... Ich sagte doch schon: Ich selbst bin teils kurdischer Abstammung! Meine Tante spricht kein Wort Türkisch!
    Wo bitte werden Kurden verfolgt? Du gehst wahrscheinlich von den Zahlen der Einwanderungsbehörden aus, wo die Kurden den gutgläubigen Deutschen alles erzählen um Asyl zu erhalten. Viele meiner Verwandten haben dies leider genauso getan.
    Außerdem: Keiner verfolgt die Kurden. Keiner ermordet sie. Das ist einfach nur erstunken und erlogen. Gerade die jetzige Regierung verfolgt Kurden?? Dies zeigt einfach nur, wie fern du der Materie bist.
    Die Regierung kämpft gegen die PKK, nicht gegen die Kurden. Stell dir vor, die Ostfriesen bewaffnen sich, und überfallen "Deutsche" Regierungsgebäude und Touristenhochburgen.
    Wie würde Deutschland mit diesen Menschen verfahren?? Du weisst schon, dass die PKK vom Westen finanziert wird, und hauptsächlich von Israel, oder? Ich habe noch keine Waffen oder Minenfabrik in Ostanatolien in der Hand der PKK gesehen, das ist alles Ware "Made in Germany/USA/Israel/France/UK".
    Und gegen so eine Truppe sollen die Türken die Hände in den Schoß legen und warten?
    Ich bitte dich....

    Bitte etwas weniger PKK Propaganda und mehr Nüchternheit. Die PKK versucht seit Jahren den Kurden einzureden, dass es ein Krieg zwischen Kurden und Türken ist. Und Leute wie du steigen da voll ein :(

    Jeder, der eine Waffe trägt, ist strafbar in der Türkei. Jeder, der mit der Waffe in der Hand auf Menschen schießt, ist ein Mörder und Terrorist.
    Dies gilt nicht nur für die Türkei.

    Zum Thema Assimilierung:
    Ich habe nichts gegen Integration. Ich hasse das Wort und ich hasse den damit verbunden Zwang. Ich hasse es auch, dass ein normaler Prozess wie Integration explizit benannt werden muss, und dadurch das natürliche vollkommen abhanden kommt.
    Integration kann man nicht diktieren. Man kann es fördern. Wohngebiete, in denen Menschen mit fremdem Namen nicht aufgenommen werden sind nicht förderlich. Jahrzentelange Förderung der "Ghetto" Bildung ebenso wenig.
    Und was am wenigsten förderlich ist, ist dass der Zwang zur Integration immer eine Trotzreaktion hervorruft, denn man bekommt mittlerweile immer gesagt, dass die eigene Kultur veraltet, archaisch und minderwertig ist. Dies ruft nur trotzreaktionen hervor und dadurch entsteht eine Jugend, die sich extrem an eine Identität klammert, die es so gar nicht gibt.
    Türken, wie du sie in Deutschland findest, gibt es in der Türkei nicht. Anscheinend ist dieser Integrationszwang doch nicht von Nutzen.
    Nun lies noch einmal den Abschnitt über Integration mit Assimilierung - denn dass ist es was man eigentlich erreichen will!
    Erdogan sagt zu Recht, dass ein Mensch erst einmal ein solides Fundament in EINER Sprache braucht. Wenn im Elternhaus türkisch gesprochen wird, dann ist dies das Fundament. Wenn man allerdings den Menschen quasi verbietet als erstes ihre Muttersprache zu lernen, dann entsteht die "Ey moruk lan, was guckst du" Generation - weder Deutsch noch Türkisch, sondern irgendwas abscheuliches dazwischen. Also bitte greift weniger Klischees von den ach so klugen Köpfen aus Berlin auf und lasst die Menschen einfach in Frieden. Zwang ist nie eine Lösung!

    @Freiheit
    Danke! Es freut mich, auch Menschen mit Verständnis und Einsicht zu finden, die auch mal "grau" sehen :)

  1. navy sagt:

    Krieg würde auch für die Türkei bedeuten, das es mit dem wichtigen Türkei Tourismus bergab gehen wird. Krieg ist extrem schädlich. Die Frage ist, ob die Türkei es sich leisten kann genügend Verstand hat, nicht in Syrien einzumarschieren.

  1. Abu Din sagt:

    Hallo an alle.
    Ich komme mir vor wie Günter Grass. Kaum sagt man was, da wird man als Pferd mit Scheuklappen und als Hund der bellt bezeichnet.

    @eddy
    Ich schaue mir nur ein Blog an seit min. 3 Jahren und das ist ASR, das kann dir der Freeman bestätigen.
    Am Tag schaue ich fast 20 mal was es neues gibt. Also forsche nach, mein Namen hast du ja.
    Ein wenig Respekt und Sachlichkeit wäre nicht schlecht.

    Da du denn Freeman als einen Heiligen nimmst, der nie Fehler macht nimmst, da kann ich nichts dafür.

    Freeman hat bis jetzt sehr gut recherchiert aber in Sache Syrien und Iran stimmt nicht alles, denn ich weiß das was er nicht weiß.

    @xabar
    Ich weiß was Völkermord ist, ich komme aus Bosnien, also spare dir das.

    Salafisten Werden hier erwähnt ohne zu erklären was das ist. Einfach aus den Medien übernehmen, wa?

    Der Ursprung des Wortes 'Salafi' und seine Bedeutung
    Bevor dies beantwortet werden kann, müssen wir schauen, woher das Wort Salafi kommt und was es bedeutet. Oder steckt irgendwas dahinter? Das Wort ist arabisch und stammt von (dem Wort) salafa, was soviel wie 'etwas/jemanden vorausgegangen sein' bedeutet, d.h. etwas, was vor uns vorgegangen ist.
    In der Schari'ah (Gesamtheit des islamischen Rechts) jedoch bezieht es sich auf die Frommen Vorfahren des Islam, denn weil sie vor uns waren, sind sie unsere Salaf. Derjenige, der ihnen folgt und sich wahrhaft in allen Aspekten der Religion an ihren Weg festhält, wird in der arabischen Sprache ein Salafi genannt. Ein Beispiel hierfür kann im folgenden Hadith des Propheten - Allahs Heil und Segen auf ihm - gesehen werden, in dem er zu seiner Tochter Fatimah - Allahs Wohlgefallen auf ihr - sagt:
    "Wahrlich, ich bin für Dich ein gesegneter Salaf."
    [Sahih Muslim]
    In diesem Hadith erzählt der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - seiner Tochter Fatimah - Allahs Wohlgefallen auf ihr -, dass er für sie ein gesegneter Vorfahre sei, und wir wissen, dass der Prophet - Allahs Heil und Segen auf ihm - der beste Vorfahre ist, dem man folgen und sich als Beispiel nehmen kann.

    Grundsätzlich möchte ich hier etwas klarstellen. Wir sind uns doch bis jetzt einer Meinung und nur jetzt einmal nicht, also bitte nicht böse sein.

    Morgen werde ich meine Behauptungen versuchen zur beweisen.
    Ansonsten sind mir Türken, Iraner deutsche USW. Denn ich bin kein Nazionalist oder sonst irgendwas.
    Ich bin ein Muslim der Ehre im Islam sucht.

    Der beste unter euch ist der, der die besten Manieren und den besten Charakter hat."
    [Sahih al-Buchari]

  1. MastaFu sagt:

    Einzelne Puzzlestücke, wie die Syrien-Politik, PKK, Kurden etc. einzeln zu betrachten und zu bewerten ist falsch. Man muss die Türkei als Ganzes betrachten und den Zusammenhang verstehen.

    Es wird immer wieder gesagt, dass in der Türkei die Kurden unterdrückt werden etc. Ja, die Kurden WURDEN vor etlichen Jahren unterdrückt. Das stimmt. Aber seit der Gül- bzw. Erdogan-Regierung werden die Rechte der Kurden gerechterweise wieder zurückgegeben. Sie sind keine Menschen zweiter Klasse mehr!

    In der Vergangenheit wurde durch den türkischen Ableger des Gladios versucht, die Bevölkerung in Gruppen zu teilen und sie gegeneinander auszuspielen! Sie waren sehr erfolgreich damals! Es gab unzählige blutige Auseinandersetzungen zwischen den Bevölkerungsgruppen, ob links, rechts, Sunnit, Kurde, Alevit, was auch immer! Das war das Prinzip "Teile und Herrsche"! Erdogan versucht nun das Gegenteil!

    Damals wie heute hat diese Schattenregierung immer ihre Finger im Spiel! Seit zwei Jahren wird gegen diese Terrororganisation ermittelt. Die Spitze des Eisbergs sitzt nun in Haft. Aber diese Schattenmacht ist immer noch aktiv und versucht die Politik der Türkei bei jeder Gelegenheit zu manipulieren! Seit fast 10 Jahren ist die Erdogan-Regierung im Würgegriff dieser Terrororganisation! Es ist wahrlich nicht einfach die inneren und äußeren Kräfte zu kontrollieren oder von ihnen vollständig unabhängig zu agieren. Das muss man wissen, wenn man über die Politik der Türkei ein Urteil fällt.Erst wenn diese Schattenmacht entmachtet ist und PKK/KCK komplett zerschlagen und aufgelöst ist, wird sich Erdogan noch mehr zutrauen und seine Israel-Haltung noch mehr verschärfen. Aber bis dahin muss man sich gedulden und diplomatisch vorgehen! Erdogan versucht Einfluss auf die NATO zu nehmen, betont, dass das UN-System ungerecht ist und dringend reformiert werden müsse. Schritt für Schritt muss man die Sache angehen. Alles fieberhaft umsetzen zu wollen geht nicht! (Siehe Erbakan-Regierung).

    Erdogan hat vollkommen Recht, wenn er sagt: Ja zur Integration und NEIN zur Assimilierung! Wieso sollte ich meine Kultur, meine Sprache, meine Wurzeln, meine Religion aufgeben müssen?! Das ist eindeutig GEGEN die Menschenrechte! Akzeptiert endlich, dass die Türken in Deutschland integriert sind! Die Politiker und Medien wollen und können das nicht wahrhaben, weil sie die Politik der Assimilierung unter dem Deckmantel der Integration verfolgen, und um einen Sündenbock für alles in petto zu haben! Aber IHR?? Ihr etwa auch??

  1. fethulgulub sagt:

    @daopan und Eddy. Kaum gibt es den 2. kritischen Beitrag über die Türkei, dann habt ihr euch, oder ich sage besser, dann hast DU DICH mit unterschiedlichen Pseudonymen bei Blogger angemeldet, und zwar beide im April 2012, und hast als daopan am 24. April 2012 um 10:32 Uhr deinen Text geschrieben und gesendet, um 25 Minuten später, also um 10:57 Uhr, als Eddy inhaltlich fast denselben Text zu verfassen und zu versenden.

    Mach dir nichts draus, ich habe viele Profiblogger wie dich enttarnt.

  1. skywalker sagt:

    @ Farooq

    absolut d´accord mit deinem Post am 24. April 2012 21:32

    Du hast die Dinge sehr treffend bezeichnet, danke!

  1. daopan sagt:

    @Farooq
    Och bitte... Ich sagte doch schon: Ich selbst bin teils kurdischer Abstammung! Meine Tante spricht kein Wort Türkisch!
    Wo bitte werden Kurden verfolgt?

    Abgesehen, daß es schwachsinnig finde in Nationalitäten zu denken und für mich viel wichtiger ist, daß man miteinander reden und kommunizieren kann.
    Zu sagen, daß die Kurden in der Türkei nicht verfolgt werden ist in meinen Augen eine Lüge, die ich - sehr milde ausgedrückt - nur aus sehr konservativen Kreisen vermuten würde, ganz sicher aber nicht von Türken kurdischer Abstammung - nicht einmal von assimilierten Kurden ... vielleicht von Kurden, die ihre eigene Sprache nicht mehr sprechen können, und es für sie dann eher nervig und lästig wurde, auch nur den Versuch daran zu unternehmen, aber egal.

    Abgesehen davon finde ich den Begriff Antisemitismus spalterisch, den manche beinahe notgeil - oder eher inflationär - verwenden. Antisemitismus scheint die Krönung des Rassismus zu sein. Wenn jemand Rassist ist, dann ist das nicht weiter schlimm, aber wenn jemand ein Antisemit ist, oh ... Gott beware, dann ist es wie ein Fluch, den niemand mehr los läßt.
    Ich frage mich, aufgrund welcher Grundlage die Bewertung als semitisches Volk gelten. Denn ich werde ja als Deutscher nicht eben mal ein Semit, wenn ich die Regeln und die jüdische Sprache lerne, um danach zum Judentum konvertiere.
    Menschen mit jüdischen Wurzeln aus allen Teilen der Welt werden als Semiten angesehen, während die Palästinenser als Antisemiten defamiert werden, weil sie für ihre Heimat kämpfen und Widerstand leisten, obwohl sie zu den semiten Völkern gehören.
    Jetzt mal eine dumme Frage, denn diese lehnt sich an die schwachsinnige und rassistische Denke, die ich ablehne:
    Sind die Palästinener nicht semitischer?
    Sollte es dann dieses angebliche Juden-Gen wirklich geben, dann hoffe ich analog dazu, daß es das semitische Gen ist, damit das Land Israel ihre semitischen - wenn auch nichtjüdischen - Brüder akzeptieren kann, oder vielmehr muß.
    Scheiß Rassismus!

  1. xabar sagt:

    'Die Türkei braucht die Anlage zur Selbstverteidigung'

    In einem Gespräch mit dem türkischen Botschafter im Iran fragte Herr Boroujerdi, Vorsitzender des iranischen Ausschusses für Nationale Sicherheit und Außenpolitik, warum die Türkei der Einrichtung der Nato-Radaranlage in der Türkei zugestimmt habe.

    Bekanntlich ist die Anlage Teil der US-Pläne, in Europa einen 'Ant-Raketenschirm' aufzubauen, mit dem vor allem Russland und der Iran bedroht werden sollen.

    Die Antwort des Botschafters: Wir brauchen die Anlage zur Selbstverteidigung (!).

    Statt ehrlich zu sagen: Tut uns leid, aber wir sind aufgrund des Bündesvertrages mit der Nato verpflichtet, diese Anlage in der Osttürkei zu dulden, sagt er: Wir brauchen sie zur Selbstverteidigung. Nur Selbstverteidigung gegen wen? Von wem wird die Türkei heute bedroht? Von Nord-Koreas Raketen? Vom Iran, der seit 350 Jahren kein anderes Land mehr angegriffen hat?

    Natürlich kann niemand zugeben, dass er eine Marionette ist, das lässt das eigene Selbstwertgefühl nicht zu. Also muss das alte Scheinargument her, dass man sich ja nur selbst verteidigen will und dass man alles selbst kontrolliert (so Präsident Gül bei seinem Staatsbesuch in Teheran vor zwei Jahren).

    Auch Israel verteidigt sich bei seinen täglichen Angriffen auf Gaza, die jeden Tag Menschenleben unter der Zivilbevöllkerung fordern, nur selbst 'gegen Hamas-Raketen'.

    Auch in Gaza gibt es übrigens eine Pufferzone, die der türkische Ministerpräsident auch für Syrien, d.h. auf syrischem Gebiet einfordert.

    Die Pufferzone in Gaza hat dazu geführt, dass inzwischen 35% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für diese Pufferzone geraubt wurden. Kinder, die in der Nähe dieser Zone Steine sammeln, weil dies oft der einzige Lebensunterhalt für eine Familie ist, werden von israelischem Militär beschossen, wodurch schon etliche Kinder ermordet wurden.

    Wenn die Türkei eine solche Pufferzone für Syrien fordert, kann man sich vorstellen, wohin das führen würde: Zu einer institutionalisierten türkischen Aggression gegen ein souveränes Land, gegen ein Land, dem man 1967 die Golan-Höhen, die heute von Israel gegen internationales Recht besiedelt werden, geraubt hat.

    Will die Türkei Israel nacheifern? Blickt man in die Geschichte Syriens, stellt man fest, dass alle Pläne, das Land zu teilen oder anzugreifen, bisher am Widerstand der Syrer gescheitert sind, z. B. die Pläne der ehemaligen französischen Besatzungsmacht, die Syrien Mitte der 20iger Jahre in sechs Regionen aufspalten wollte. Allerdings verschenkte diese Macht zwei syrische Gebiete an die Türkei: Iskanderum 1939 und die Region Hatay 1938, um zu verhindern, dass die Türkei an der Seite Nazideutschlands in den Krieg ziehen würde. Vergeblich. Was würde die Türkei sagen, wenn Syrien diese Gebiete heute zurückfordern würde? Welches Geschrei würde man wohl anstimmen, wenn der böse Assad das fordern würde, was er eigentlich fordern könnte?

    Mit Kolonialmächten, und auch die osmanische Türkei war lange Zeit eine Kolonialmacht in Syrien, hat Syrien reichliche Erfahrungen gesammelt.

    Mit Syrien kann man nicht spielen, Herr Erdogan! Die Syrer haben viel Freiheit und Widerstand im Blut!

  1. FearLess sagt:

    Eine frage an die Kriegsbefürworter hier bei ASR. Was ist euch wichtiger? Westlichen Lifestyle und Dekadenz, sprich überflüssigen Wohlstand und Konsum, also dass was Ihr Euren Erdogan so hoch anrechnet und Ihn dafür hoch in den Himmel lobt, oder das Blut Euer Söhne und Kinder ? Ist das der Islam von Erdogan, nach dem Prinzip, ich tausche Blut meiner Nation für 5 verschiedene Cornflakes Sorten? Was denkt Ihr, was die frei denkende Welt jetzt für einen Eindruck von Erdogan hat ? Sollen wir ihn Fifi nennen ? Israel und die NATO sagen Hosen runter und Erdogan bückt sich dabei noch ungeniert, Was ist der nächste schritt von Erdogan ? Will er den Friedensnobelpreis dafuer erhalten, das er Syrien im Auftrag Euer Majestät ähh der Nato zerbombt und die Syrer befreit. Also, ich als Türke würde mich für Erdogan schämen und ihn nicht so loben. Sich vor Israel in die Hosen machen und das gepeinigte Syrien anbellen. Das ist in meine Augen lächerlich und zeigt nichts von einem großen Staatsmann. Erdogan sollte etwas Nachhilfeunterricht bei der Hisbollah nehmen, da sieht er dann, wozu Glaube und Wille fähig sind,

  1. Freiheit sagt:

    @FearLess

    Ich denke Niemand lobt hier Erdogan und Niemand ist ein Kriegsbefürworter, jemand der für einen Krieg ist, ist hier Fehl am Platz! Wir haben nur versucht seine Beweggründe zu ergründen und warum er immer wieder von seiner Linie abweicht.

    Wenn wir uns für Erdogan schämen sollen (was durchaus auch sein könnte) dann sollten wir aber auch nicht vergessen, daß die Deutschen sich auch für Merkel, die Franzosen für Sarkozy, die Amis für Obama usw usw usw schämen sollten, denn gerade die machen sich erst recht in die Hosen. Demnach braucht jeder Politiker Nachhilfeunterricht, damit sie sich kollektiv aus ihren Fesseln befreien können. Kein Politiker wird es wagen sich im Alleingang gegen NWO zu stellen, das wäre Selbstmord!

  1. xabar sagt:

    @Fearless

    Stichwort Sayyed Hassan Nasrallah.
    Er wurde neulich von Julian Assange, der eine Sendereihe auf Russia Today bekommen hat - er darf völlig frei von London aus, wo er unter Hausarrest steht, Interviews mit Persönlichkeiten seiner Wahl führen - interviewt. Die westliche Presse, einschl. Londoner Guardian und die New York Times, die letztes Jahr noch die Wikileaks-Dokumente veröffentlichten, spien Gift und Galle ('nützlicher Idiot' usw.)

    Nasrallah besitzt das, was Erdogan nicht hat: Mut, Standhaftigkeit und Bescheidenheit. Im Juli 2006 besiegte seine Organisation, im Grunde nur 200 Aktivisten, mit einem Wahnsinnsrückhalt im libanesischen Volk, die Israelis und vertrieb die zionistischen Eindringlinge nach 33 Tagen fast aus dem gesamten Libanon mit Ausnahme der Sheba-Farmen. ER hat bewiesen, wie man mit Zionisten umgeht: Man entlarvt sie bis aufs Blut (vgl. Israels Mordkomplott gegen Hariri), hält stand, organisiert den bewaffneten Kampf gegen das Zionistenregime und lässt sich nicht instrumentalisieren.

    Nasrallah ist ein einfacher Mann aus dem Volk, der, wie er in dem Interview angab, im Libanon, ich glaube in Beirut, zwischen Gemüsehändlern aufwuchs, in einem Stadtteil, wo alle möglichen Ethnien und Religionen zusammenleben: Libanesen, Kurden, Palästinenser ..., die sich alle vertragen, die aber EINEN Feind kennen: die Zionisten, von denen der Libanon seit der Existenz Israels (1948) insgesamt 7x (in Worten: sieben Mal) überfallen wurde.

    Seit sechs Jahren ist das der erste Auftritt Nasrallahs in einem größeren Sender. Danke an Russia Today!

    Vielleicht könnte Freeman was dazu bringen.

  1. Rita sagt:

    Ganz ehrlich, das was derzeit um und in Syrien passiert, ist zum kotzen. So dankbar wir auch Russland/China für deren Vetos sind, aber obwohl sie genau wissen das mordenden Banden ihr Unwesen treiben, wird weiterhin zu sanft vorgegangen. Wozu dieses ganze Gefassel von Dialog/Annan etc. Das ist doch bereits von vorneherein zum Scheitern verurteilt.

    Die Finanzierer dieses unmenschlichen Haufen sch.... soll sie zurückrufen. Schade das Hafez Al-Assad nicht mehr lebt, er wäre definitiv härter gegen diese Bastarde vorgegangen.

    Hier ein Beispiel ihrer Taten :
    http://www.youtube.com/watch?v=80rA4i43UT8&feature=share&oref=http%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F&has_verified=1&skipcontrinter=1

    Die Terroristen haben einen syrischen Polizisten ermordet, ausgezogen , ans Auto gefesselt und schleifen ihn quer durch die Stadt. Als Warnung, denn sie brüllen immer wieder, dass sie allen Menschen die nicht gegen die Regierung sind das gleiche antun werden......

  1. skywalker sagt:

    @ Rita
    das sind die gleichen mordenden Banden im Auftrag der CIA, die auch in Lybien waren, in Tschechenien, in Bosnien usw., denen sollte man wirklich das gleiche antun...das sind keine Menschen, das sind Bestien...

  1. Berfin sagt:

    Liebe Menschen,

    Erdogan IST eine Marionette der USA und Davos war eine politische Farce, nicht nur um Waehler zu mobilisieren ("der gute Muslim"), sondern eben auch das erstere zu maskieren.

    Ich kann nicht verstehen, wie jemand, der auf einer Seite wie dieser offensichtlich aktiv ist und somit ein Hauch von kritischer Reflexionsfaehigkeit besitzen sollte, jemals auch nur glauben kann, dass Erdogan, geboren aus dem Schoss der islamistisch-faschoiden Refah Partei, verantwortlich fuer 100te von Verhaftungen (siehe Silivri), Entlassung unzaehliger demokratisch-laizistischer Hochschullehrer, Beamter usw., unbarmherziger und korrupter Privatisierungspolitiker, je was Gutes verheissen konnte.
    Ich bitte um Verstand!

  1. Farooq sagt:

    @Berfin
    Ich kann nicht verstehen, wie jemand, der auf einer Seite wie dieser offensichtlich aktiv ist und somit ein Hauch von kritischer Reflexionsfaehigkeit besitzen sollte, die Lügenmärchen der Presse in der Türkei einfach so unreflektiert und ohne Bedenken glaubt.
    Eine Marionette verhält sich nicht so! Schau dir doch mal die Marionetten an! Sarkozy, Merkel, Obama, Berlusconi/Monti, Papandreuo.. So verhalten sich Marionetten! Eine Marionette nutzt nicht jede Gegenheit seine Herren zu beleidigen und bloßzustellen.

    Ich nehme an du bist Kemalist und Laizist. Das allein ist dein Motiv die AKP zu hassen, denn sie bringen die Werte wieder die man unter dem Schutzschild des Kemalismus seit 80 Jahren völlig vernichten wollte.
    Wenn es in der Türkei eine Bewegung zu Gunsten der NWO gibt, dann EINDEUTIG die CHP und die Kemalisten. Argumentier bitte nicht emotional und um den Kuchen herum. Die CHP ist DAS WERKZEUG der NWO in der Türkei, nicht die AKP.
    Sie sind gegen die eigene Kultur, sie wollen am liebsten alles aufgeben, nur um der EU in den Arsch kriechen zu können (wie sie es seit Jahrzenten getan haben).

    Ich empfehle dir außerdem einmal meine Kommentare bei "Erdogan beruft sich auf §5" durchzulesen. Dort erzählte ich nämlich, WER denn diese 100te ach so unschuldigen Journalisten und Politiker sind.

  1. xabar sagt:

    Ist die Regierung Erdogan eine Marionettenregierung?

    Gehen wir dieser Frage auf den Grund.

    Prüfen wir zuerst, was eine Marionette ist.

    Was ist eine Marionette?

    Laut Duden:

    1. eine bewegliche Gliederpuppe; 2. ein willenloses Geschöpf.

    3. Eine Marionettenregierung: Eine von einem fremden Staat abhängige Regierung.

    Es könnte sein, dass die türkische Regierung Erdogan eine solche Marionettenregierung ist.

    Sie wäre KEINE solche Marionettenregierung, wenn sie türkische Interessen vertreten würde und allein diese.

    Tut sie dies?

    Was ist im Interesse der Türkei?

    Im Interesse der türkischen Bevölkerung wäre es zweifellos, aus der Nato, diesem aggressiven Bündnis im Interesse der USA, auszutreten, um die Mittel, die man für dieses Bündnis ausgibt, z. B. auch für den Krieg in Afghanistan, den türkischen Bürgern zukommen zu lassen. Es wäre auch im außenpolitischen Interesse der Türkei, weder Russland noch den Iran, noch Afghanistan mit militärischen Anlagen der Nato (z. B. Radaranlagen) oder mit eigenen militärischen Aktionen zu bedrohen, zumal alle genannten Länder wichtige Handelspartner für die Entwicklung der Türkei sind. Auch Syrien und der Irak sind wichtige Handelspartner der Türkei und wichtiger Verbündete gegen den gemeinsamen zionistischen Gegner, das Zionistenregime in Tel Aviv.

    Die konkrete Politik der Erdoganregierung (und nur diese ist für die Beurteilung der Frage wichtig) dient jedoch nicht dem Interesse der Türkei, sondern den aggressiven Interessen der USA und denen Israels:

    Weil sie 1. in der Nato verbleibt und damit gezwungen ist, einen Teil ihrer Souveränität aufzugeben und den Willen der Nato auszuführen (vgl. § 5 des Bündnisvertrages);
    weil sie 2. die Feinde Syriens beherbergt, ihnen Flankenschutz und Exil gewährt und sie politisch, diplomatisch und militärisch aufrüstet, was den Interessen Israels und den USA nützt und nicht denen der Türkei, die ein Interesse an der Balkanisierung und Schwächung Syriens haben, während die türkische Bevölkerung ein Interesse an der Freundschaft mit Syrien und an einem starken Syrien hat; 3. weil sie einen mutmaßlichen Terroristen wie al-Hashemi Exil gewährt, statt diesen Terrorverdächtigen, der im Irak ein Terrornetzwerk gegen die gewählte irakische Regierung unterhalten haben soll, an den Irak auszuliefern, so wie es sich für einen befreundeten Staat gehört, der an der Stabilität des Irak und seiner friedlichen Entwicklung interessiert ist und weil sie schon des öfteren den Nordirak bombardiert hat, was zu zahlreichen Toten unter der nordirakischen Zivilbevölkerung geführt hat wie zuletzt Ende Dezember (Massaker an 40 Zivilisten).

    Schlussfolgerung:

    Da die türkische Regierung Erdogan durch ihre Taten zeigt, dass sie keine türkischen Interessen vertritt, bleibt nur der Schluss, dass sie eine Marionettenregierung der Nato und der USA ist.

  1. Farooq sagt:

    Xabar eine Frage nur:
    Inwiefern ist es im Interesse der USA, dass die Türkei der NATO/USA nicht erlaubte, von ihrem Boden aus Krieg gegen den Irak zu führen? Die Türkei war DAS EINZIGE Land auf der Erde, welches sich mit einem Votum gegen einen Krieg aussprach!
    In Deutschland gab es nicht einmal ein Votum! Das ist der größte Unterschied.

    Ich sage es nochmal: Erdogan und die Türkei sind noch nicht völlig unabhängig. Sie sind auf dem Weg dorthin. Und das passt vielen Menschen nicht, deshalb berichtet man nur noch tendenziös negativ über ihn.
    Die Türkei tut das Minimum, um nicht als Gegner dargestellt zu werden. Mir gefällt das nicht, aber so ist es.
    Wer Erdogan eine Marionette oder einen Zio-Diener hält, hat meiner Meinung nach überhaupt keine Ahnung von der Materie.

    Wörterbuchdefinitionen sind immer hübsch, aber trotzdem sagt die Definition "in Abhängigkeit" nicht viel aus, denn fast jeder Staat ist auf der Welt ist von anderen abhängig. Allein die abhängigkeit macht aus einem Staat keine Marionette.
    Die Türkei handelt nicht im Interesse der USA. Sie hat damals sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt und mit Ahmedinedschad verhandelt. Man kam sogar so weit, dass man eine Einigung erzielte, welche von Washington aber boykottiert wurde. Man sah vor, die Urananreicherung in Russland und in Brasilien durchzuführen, und nur die Brennstäbe den Iranern zu liefern. Die Iraner willigten ein, um einen Konflikt zu vermeiden. All dies geschah auf Eigeninitiative der Türkei!

    Ach verstehe ich nicht, inwiefern die Auftritte Erdogans im UN Sicherheitsrat als "Marionette" bezeichnet werden kann, wenn er als einziger offen Misstände anspricht, wie z.B. Veto Mächte.

    Er ist auch der einzige der öffentlich etwas gegen Israel sagt. Allein die Tatsache, dass er den Mund aufmacht, ist schon Beweis genug, dass er keine Marionette ist. Wie Zionisten mit denen umspringen, die sie kritisieren, kann man überall sehen.
    Ich bin es aber langsam leid, meine Standpunkte immer und immer wieder zu wiederholen.

    Ist nicht böse gemeint Xabar, denn sonst stimme ich dir im Großen und Ganzen zu, aber ich denke dass du und Freeman, und alle die diese Meinung haben, sich gewaltig irren.

  1. MastaFu sagt:

    "Was ist im Interesse der Türkei?"

    Was für eine aufschlussreiche Analyse. Anhand von ein Paar wenigen Punkten kann man die Erdogan-Regierung als eine "Marionetten-Regierung" abstempeln? Ohne jede Zweifel nicht!

    Woher kann man wissen, dass die NATO-Mitgliedschaft GEGEN die Interessen der Türkei ist?! Falls Ihr von dem Projekt Großisrael gehört habt, dann entspricht die NATO-Mitgliedschaft den Interessen der Türkei! Um Großisrael errichten zu können, muss die Türkei geteilt und der Südosten abgegeben werden! Die NATO schützt die Türkei vor solchen Plänen! Die NWO würde es gerne haben wollen, dass die Türkei aus der NATO austritt! Die arabischen Länder würden wie in der Vergangenheit gegen die Türkei ausgespielt werden, damit die Türkei "alleine" ist und sehr leicht "geschluckt" werden kann.

    Den Artikel 5 kann nur die Türkei ausrufen und nicht umgekehrt. Durch den Artikel 5 wird somit keine Souveränität abgegeben.

    Die Türkei ist nicht wie Griechenland, wo das Volk hungern muss, aber die Regierung militärisch aufrüstet, mit der USA und Israel militärische Operationen übt! Die Türkei gibt den Bürgern mehr als jemals zuvor! Es wird aber genau das Gegenteil dargestellt:"[..] um die Mittel, die man für dieses Bündnis ausgibt, [...] den türkischen Bürgern zukommen zu lassen."

    Es kam jetzt heraus, dass die Radaranlage nur einen kleinen Aktionsradius hat! Die gewünschten Gebiete können gar nicht erfasst werden!

    Wenn die Politik Erdogans nicht den Interessen der Bevölkerung entspricht, wieso hat jeder Zweite ihn dann zum dritten Mal gewählt?! Also macht er eine Politik, die den Interessen der Bevölkerung entspricht!

    Gibt es Beweise, dass die Türkei die Rebellen militärisch unterstützt?!

    "[...] während die türkische Bevölkerung ein Interesse an der Freundschaft mit Syrien und an einem starken Syrien hat."

    So so.. Warum hat dann die türkische Regierung bis zum Schluss sehr gute Beziehunen mit Syrien gepflegt?Das Visum gegenseitig aufgehoben?! Ein gemeinsames Wasserkraftwerk an der Grenze eröffnet? Warum? Wollte die Türkei etwa keinen starken Syrien? Nicht nur die Türken, sondern auch die Regierung wollen einen starken Syrien!

    Zu al-Hashimi habe ich bereits geschrieben. Ihm soll aus politischen Gründen der Prozess gemacht werden! Nichts anderes! Ihn als einen Terroristen zu bezeichnen, wo er noch amtierender Vize-Staatschef ist, ist definitiv nicht richtig.

    Seine Auslieferung zu fordern, wo jeder weiß, dass er keinen fairen Prozess bekommen wird, entspricht gegen jeden Menschenverstand! Sonst müsste man auch die Auslieferung von Assange in die USA fordern, damit gegen ihn ermittelt werden kann!

  1. MastaFu sagt:

    Am 20.-21.05. findet in Chicago ein Treffen der NATO-Mitgliedsländer statt. Israel wollte auch daran teilnehmen, aber die Türkei hat Veto eingelegt! Israel wird nicht teilnehmen können!

    Hm.. Warum hat die Türkei Veto eingelegt? Ach ja, damit damit die Inszenierung und die "Anti-Israel-Show" der Türkei nicht auffliegt..!

    Ja, klar!

  1. xabar sagt:

    Natürlich ist die Nato-Mitgliedschaft im Interesse der Türkei genauso wie die deutsche Mitgliedschaft im Interesse Deutschlands ist! Welcher Narr, welcher Wirrkopf kann das bestreiten?! Ich würde sogar der Friedensbewegung ins Gesicht schmettern (schade, dass die Ostermärsche schon vorbei sind. Aber ich tue es hiermit nachträglich oder vorträglich für nächsten Ostern):

    "Nicht nur die Bundeswehr, sondern auch UNSERE Nato ist die größte Friedensbewegung aller Zeiten und sie garantiert unsere nationale Sicherheit und Verteidigungskraft!"

    Und den türkischen Natogegnern würde ich knallhart und mit geballter Faust entgegenrufen: "Wer den Austritt aus der Nato verlangt, verlangt die Abschaffung der Türkei! Es lebe die Nato, die die Türkei verteidigt gegen die Raketen Nord Koreas des neuen Kim, gegen den Verrückten im Iran, gegen die drei Schüsse über die Grenze des bösen Assad, gegen den bösen Iranfreund Hugo in Caracas, gegen das antitürkische Island und gegen das aggressive Kuba Raúl Castros, gegen Surinam und die unerträgliche nukleare Bedrohung der Türkei durch die niederländischen Antillen."

  1. MastaFu sagt:

    Xabar,

    Liest Du Dir eigentlich die Kommentare durch?! Musst Du Dich jedesmal, wenn Du Dich nicht bestätigt fühlst, sarkastisch auf ein Thema eingehen? Hast Du es denn nötig? Ich denke nicht.

    Also, noch einmal für Dich:
    - Der Aktionsradius der Radaranlagen ist wesentlich kleiner als erwartet!
    - Die Türkei wird nicht von Nordkorea oder dem Iran bedroht, sondern von Israel!
    - Solange die Türkei ein NATO-Mitglied bleibt, kann Israel die beanspruchten Gebiete nicht erkämpfen!
    - Was ist Deine Meinung zum türkischen Veto in der NATO gegen eine Teilnahme von Israel? Wie kannst Du Dir das bitte schön in Dein Türkei-Bild zusammenreimen?

  1. xabar sagt:

    Wird die Türkei von Israel bedroht?

    Nehmen wir an, sie würde es. Wäre das ein Grund, Mutti Nato um Hilfe zu rufen? Mir ist nur bekannt, dass der Iran von Israel bedroht wird. Ruft der Iran deswegen nach der Nato?? Mir ist nur bekannt, dass Israel jeden Tag Menschen in Gaza erschießt, Steinesammler, Farmer, Fischer, einfache Menschen, Hamas-Mitglieder. Rufen die Gazaner nach der Nato? Mir ist nur bekannt, dass Israel fast jeden Tag in den Luftraum des Libanon mit Flugzeugen und Drohnen eindringt, obwohl es die UN-Truppe UNIFIL dort gibt. Ruft die libanesische Regierung nach der Nato wie unser heldenhafter Recep? Sie haben bereits mit Hilfe der Hisbollah einen Krieg gegen Israel (Juli 2006) gewonnen. Die türkische Regierung schreit nach der Nato, wenn drei syrische Schüsse türkischen Boden treffen und verweist auf Art. 5 des Bündnisvertrages mit der Nato und unsere Erdoganfans hier meinen, die Tükei müsse in der Nato bleiben, weil 'sie von Israel bedroht wird'.

    Wie entsetzlich feige.

    Aber gibt es eigentlich eine israelische Bedrohung für die Türkei oder wird hier ein Popanz aufgebaut? Der ehemalige israelische Botschafter in der Türkei, Liel, ist der Meinung, dass die türkisch-israelischen Beziehungen wieder 'im Aufwind' sind. In New York fanden Gespräche zwischen Yaalon (Israels Vize) und türkischen Vertretern zur Normalisierung der Beziehungen statt. Bibi Netanyahu bedankte sich, nachdem er Erdogan zur Wiederwahl letztes Jahr gratuliert hatte, dafür, dass die Türkei Gaza-Aktivisten zurückhielt.

    Das Veto der Türkei gegen eine Beteiligung Israels an dem Nato-Treffen in Chicago wird missbraucht, um eine Anti-Israel-Haltung zu konstruieren. Es hängt nur zusammen mit der ausgebliebenen Entschuldigung Israels für die Morde an neun türkischen Aktivisten. Würde Erdogan sein Veto nicht einlegen, müsste er mit massiven Protesten in der Türkei rechnen. Das ist der einzige Grund, weshalb er sein Veto eingelegt hat.

    Wie israelfreundlich Erdogan ist, zeigt die Syrienfrage:

    Erdogan pflegte mit Syrien bis letztes Jahr noch gute Beziehungen, wurde von Israel deswegen scharf kritisiert. Und heute? Heute hat er seine Haltung geändert und führt einen verdeckten Krieg gegen das Land - Seite an Seite mit Israel, das diesen verdeckten Krieg mitführt.

    So viel zum 'Israelfeind' Erdogan.

  1. Farooq sagt:

    Xabar
    weisst du, wie die Türkei in die NATO getrieben wurde? Die Briten drohten der Türkei mit einem Krieg mit den Worten "wenn es sein muss, fangen wir mit der Blauen Moschee an". Man nutzte damals die "Rote Gefahr". Heute gibt es genug andere "Gefahren".
    In der Nato zu verweilen, solange man nicht die Stärke hat, eine Aggression von dieser zu bewältigen IST IM INTERESSE DER TÜRKEI. Das ändert nichts daran, dass die Nato eine kriminelle Vereinigung von Heuschrecken ist, die eigentlich keine Daseinsberechtigung mehr hat.

  1. xabar sagt:

    @Faroog

    Die Türkei wurde in die Nato getrieben? Da habe ich ganz andere Informationen. Die Türkei wurde für ihre Teilnahme am Korea-Krieg, an dem sie freiwillig an der Seite des Aggressors USA teilnahm, für ihren Einsatz mit der Aufnahme in die Nato 1952 belohnt - noch während dieser Krieg im Gang war (er war erst 1953 vorbei).

    Die Türkei, gleich ob kemalistisch oder akapistisch, war seit jeder eine der eifrigsten Parteigänger der USA - ein wahrlich zuverlässiger Verbündeter, der alles mitgemacht hat.

    Aber selbst wenn es stimmen würde, was du sagst, stellt sich doch heute die Frage, nachdem die Nato ihre ursprüngliche Rolle und Funktion aufgegeben hat und zum Weltpolizisten geworden ist, ob man nicht wieder austreten sollte. Die schmutzige Rolle, die sie in Libyen gespielt hat, wäre ein guter Anlass gewesen, auszutreten.

    Frankreich unter Charles De Gaulle hat es zu Beginn der 60iger Jahre vorgemacht, wie man das macht. Er trat aus der militärischen Allianz aus und die Franzosen haben es ihm gedankt. Erst der Mossad-Agent Zarkotzi (Deckname 'der vierte Mann') hat das wieder wieder rückgängig gemacht.

    Wenn dein Ergogan die nächsten Wahlen gewinnen möchte, dann würde ich ihm raten, aus der Nato auszutreten und zu Israel die diplomatischen Beziehungen abzurechen, wie der Iran es getan hat. Er würde spielend die Wahlen gewinnen, weil die Mehrheit der Türken vernünftig, antizionistisch und auch, wie ich meine, Anti-Nato sind.

    Aber dazu gehört Statur, dazu gehört Persönlichkeit. Er soll sich mal an der argentinischen Präsidentin Christina Kirchner ein Beispiel nehmen, wie diese tapfere Frau heute dem Westen, vor allem Spanien und England die Stirn bietet!

  1. Farooq sagt:

    Xabar,
    er hat schon 3 mal spielend die Wahlen gewonnen, das steht also gar nicht zur Debatte.
    Außerdem sollten Besucher dieses Blogs wirklich hier erlerntes auch woanders anwenden.
    Dass die Türkei für Korea belohnt wurde, stimmt. Das ist jedenfalls die Offizielle Version. Die inofizielle ist, dass man die Türkei erpresste (die damalige Führung war ein Schoßhund der USA, so wie jede andere Führung außer Erdogan und Erbakan!), denn man wollte unbedingt einen Nato Partner am Kaukasus haben.
    Man stationierte in der Türkei sogar Atomwaffen gegen die Russen.. Das war der wahre Grund für die Nato. Die westlichen Staaten haben gekonnt einen neuen STaat nach ihrem Bild geschaffen mit Führern, die alles befolgen ohne nachzufragen.
    Die jetzige Regierung bricht DEUTLICH mit dieser Politik. Deutlicher geht es nicht! Früher machte man alles bedingungslos mit, heute macht man nicht mehr alles mit und wenn, dann unter Zwang!
    Du führst auch Beispiele an, die einfach nur meine Aussage bestätigen. Bei der letzten Diskussion wurde der Hisbollah Führer als Beispiel genannt, nun Argentinien. Beide Länder sind international isoliert. Vor 2 Jahren war Argentinien zahlungsunfähig, die Straßen waren Schlachtfelder.. Zufall?
    Genau davon spreche ich, wenn ich über eine Erpressung spreche, denn es ist so leicht, die Türkei zu destabilisieren. solange man keine formel für einen bedingungslosen Zusammenhalt gefunden hat, muss die Türkei einige Dinge LEIDER mitmachen.
    Aber bitte seid so aufgeweckt und seht endlich den Bruch der jetzigen Regierung mit der 90 jährigen Schoßhundführung!

  1. MastaFu sagt:

    AKP wird auch ohne NATO-Ausstieg die nächsten Wahlen gewinnen. Und das obwohl Erdogan eine Wahlperiode aussetzen wird! Er wird zu den nächsten Wahlen - genauso wie viele Abgeordnete der AKP - laut Satzung nicht kandidieren und eine Periode pausieren!

    Xabar,

    kleine Frage: Wenn Du ein schmutziges Spiel aufdeckst, was wäre besser? Das Spiel sofort zu verlassen oder versuchen, das Spiel so zu manipulieren, dass das Ziel und der Zweck des Spiels ins Stocken gerät?

    Wie ich bereits zuvor geschrieben hatte, lieber "Mittendrin" statt außerhalb und passiv! So hat man die direkte und beste Möglichkeit, die Quelle des schmutzigen Spiels aktiv anzupacken und zu manipulieren.

  1. xabar sagt:

    @Faroog

    Agentinien war 2001 zahlungsunfähig und nicht vor zwei Jahren. Das Land hat dann einen Schuldenschnitt gemacht, seine Währung abgewertet und erhielt in der Person von Nestor Kirchner einen fortschrittlichen Präsidenten, der das Land aus der Abhängigkeit zu den USA herausführte. Er verstarb vor einigen Jahren, aber seine Frau Christina Fernandez Kirchner führt nach ihrem Wahlsieg den Kurs der Unabhängigkeit und der wirtschaftichen Erholung weiter. Jetzt wurde die größte ausländische spanische Ölgesellschaft Repsol verstaatlicht.

    Die Reaktion des Europaparlaments: Sanktionen gegen Argentinien.

    Wenn Erdogan so etwas machen würde, hätte er die Zustimmung der meisten Türken, aber er müsste dann mit Sanktionen rechnen. Weil er eine Marionette des Westens ist, ist er dazu ebenso wenig in der Lage wie unsere Marionette Merkel.

  1. MastaFu sagt:

    Warum ist die Türkei in Afghanistan?

    Es gibt drei Gründe. Details siehe Artikel.

    Zum Artikel "Why is Turkey in Afghanistan?" auf The Journal of Turkish Weekly:

    http://www.turkishweekly.net/columnist/3616/why-is-turkey-in-afghanistan.html