Nachrichten

Die Medien ignorieren wieder Ron Paul

Dienstag, 16. August 2011 , von Freeman um 18:00

Und es passiert wieder. Genau wie bei den letzten Vorwahlen der Republi- kaner zur Bestimmung ihres Präsident- schaftskadidaten 2007, wird Ron Paul auch jetzt völlig von den Medien ignoriert, obwohl er ganz vorne liegt. Hier zeigt der Moderator Jon Stewart in seiner Show, wie die US-Medien so tun wie wenn Ron Paul gar nicht existiert.

Bei der "Straw Poll" in Iowa bekam Bachmann 4'823 Stimmen und Ron Paul war knapp dahinter mit 4'671, nur 152 Stimmen weniger. Alle anderen Kandidaten lagen weit abgeschlagen. Trotzdem ignorieren die Medien Ron Paul und zeigen nur die anderen.

Damit ist bewiesen, es handelt sich um ein Medienkomplott, um ihn dem amerikanischen Publikum vorzuenthalten. Sie treffen bereits ein Auswahl und zeigen nur die Kandidaten, welche das US-Wahlvolk sehen soll. Und unsere Medien sind nicht besser, übernehmen diesen Boykott von den US-Medien, weil sie nur nachplappern können. Alle reden nur von diesen Marionetten, Palin, Bachmann, Perry und Romney. Stewart sagt treffend, Ron Paul wird behandelt wie das 13. Stockwerk in einem Hotel. Das gibts auch nicht, obwohl vorhanden.

Dr. Ron Paul ist der einzige Präsidentschaftskandidat unter den Republikanern und den Demokraten, der die Verursacher für die Finanzkrise beim Namen nennt, nämlich die Verbrecher der Wall Street und der Fed, und er ist der einzige der die Kriege beenden will. Deshalb wird er völlig ignoriert. So einer der die Wahrheit sagt darf nicht ins Weisse Haus.

"Ron Paul is the real deal!"

Ab Minute 4:45 wird über Ron Paul gesprochen:



Der Hype um Michele Bachmann ist extrem. Sie ist übrigens wieder eine Politikerin, welche die Stimme "Gottes" hört und von ihm den Auftrag bekommen hat Präsidentin zu werden, behauptet sie ... so wie George W. Bush. Oh nein, nicht schon wieder eine die Stimmen hört und meint sie ist auf einer heiligen Mission. Tatsächlich sind es nur die Kopf- schmerzen der schlimmen Migräneanfälle unter der sie ständig leidet.

Bachmann wurde in extremistischer christlicher Tradition erzogen und absolvierte auch ihr Jurastudium an der O.W. Coburn School of Law in Oklahoma, ein Ableger der Uni des TV-Predigers Oral Roberts, wo man meint "das Gesetze muss nach der Bibel ausgelegt werden." Sie hält nichts von der Säkularisierung und vertritt quasi eine christliche Scharia.

Von so einer Person muss man echt Angst haben. Leute die in christlicher Mission unterwegs waren, haben die Ureinwohner ganzer Kontinente ausgerottet, wie die Indianer, Inkas und Mayas. Und der wiedergeborene Christ George W. Bush hat ja auch Kriege deswegen befohlen, die 2 Millionen Menschen das Leben kostete. Wie wenn Gott einem das auftragen würde ... und wenn man so etwas wirklich glaubt, dann gehört man nicht ins Weisse Haus sondern in die Klapsmühle.

Aber Bachmann ist auch dumm wie Stroh, denn wie viele Amerikaner hat sie keine Ahnung von der Welt. In einem Radiointerview sagte sie, die UDSSR würde immer noch eine grosse Bedrohung für die USA darstellen, obwohl es die Sowjetunion schon seit 20 Jahren nicht mehr gibt. Für sie ist der kalte Krieg immer noch heiss. Und so eine will Präsidentin werden? Da passt sie gut zu Sarah Palin, die auch glaubt, die Kommunisten sitzen noch im Kreml.

Ron Paul äussert sich zum Medienboykott:

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Julian sagt:

    Komisch, dass es eine politisch eigentlich ziemlich "linke" Satiresendung braucht, um diese offensichtliche Benachteiligung aufzuzeigen.

    Aber das merkt man auch in Europa. Sobald etwas im TV lustig verpackt ist, darf es auch mal die Wahrheit enthalten. Bestes Beispiel war hier wohl Georg Schramm.

  1. micha06366 sagt:

    So lange der lange Arm der Verdummungselite die Medien steuert und die Volksmeinung manipuliert, wird sich nicht wirklich was ändern. Immerhin haben die Amis wenigstens noch einen einsamen Kämpfer, der gegen Windmühlen(gefühltes 1000jähriges
    Korruptionssystem) antreten will.
    Eine wirkliche Chance hat er sowieso mit den manipulierbaren
    Wahlcomputern nicht. Wäre nur blöd,
    wenn er in den Umfragewerten führt und am Wahltag im Wahl-PC fehlt...
    Wo ist eigendlich ein deutscher Ron Paul ? Den würden unsere Medien sofort in die rechte Ecke
    drücken.
    Bei den Ja-sagern im Bundestag-Politbüro wird niemals ein ähnlichen Patrioten geben (siehe Möllemann)
    Ich fühle mich wie bei einer Parteiversammlung in der damaligen DDR, Lügen und Selbstbetrug bis zum bitteren Ende...

  1. xabar sagt:

    Gäbe es in den USA unabhängige, d.h. von der zionistischen Finanzmafia und vom Pentagon und den Rüstungshaien unabhängige Medien, wäre Ron Paul die Kandidatur für die Republikaner nicht zu nehmen.

    Ron Paul vertritt US-Interessen, die anderen Schießbudenfiguren vertreten Israels Interessen.

    Die USA werden langfristig, wenn sie sich Israels Interessen und damit denen der zionistischen Lobby unterordnen, jeden Einfluss im Mittleren Osten verlieren, so wie es jetzt schon abzusehen ist. Nur mit militärischer Macht allein kann man keine Regionen beherrschen. Es gehört mehr dazu: eine Diplomatie, eine weitsichtige Politik, eine Strategie, Berücksichtigung arabischer Interessen, eine Berücksichtigung auch palästinensischer Interessen und auch eine Berücksichtigung iranischer Interessen.

    Ron Paul steht für diese Weitsicht.

    In einer Fernsehdebatte kritisierte er die US-Politik gegenüber dem Iran. Sein republikanischer Kontrahent:

    "Der Iran hat mehr amerikanisches Leben vernichtet als jeder andere Staat....bla...bla..."

    Ron Paul: "You have got your history wrong. WE organized a plot in 1953 to oust Mossadegh and to reinstate the Shah and 1979 was the late result of this intervention."

    Man sah förmlich wie seinem Kontrahenten - ein ehemaliger Senator - die Klappe herunterfiel, dessen Namen mir entfallen ist. Aber seien wir ehrlich: Muss man sich solche Namen merken?

    Ron Pauls Wahrheiten passen den israelhörigen Medien nicht ins Konzept. Denn wer die Wahrheit sagt, muss zwangsläufig das rassistische Regime im Nahen Osten kritisieren, seine Siedlungspolitik, seine tägliche Verbrechen an den Palästinesern: Erst gestern ermordeten sie wieder in Gaza einen Palästinenser. Die Zionisten sorgen für stundenlange Stromausfälle in Gaza, für verschmutztes Trinkwasser und für einen schlimmen Medikamentennotstand in den Krankenhäusern. Wer sich zum Poodle eines solchen Regimes machen lässt, wird langfristig amerikanischen Interessen schweren Schaden zufügen. Das weiß Ron Paul, das weiß sogar ein Teil der Elite, zu der er gehört.

    Er ist ein ganz normaler US-amerikanischer Liberaler, der allerdings einiges begriffen haben. Er ist weder fortschrittlich noch links. Er ist ganz einfach ein amerikanischer Patriot, ohne doppelte US-israelische Staatsbürgerschaft, ohne Israel-Loyalität.

    Solche ehrlichen Leute braucht heute das Land. Nur seien wir realistisch:

    Ron Paul hat nicht die Spur einer Chance!

  1. Roman-K sagt:

    Naja, ich wünsche natürlich auch, dass Ron Paul auch gleichberechtigt behandelt wird von dem Medien. Aber selbt wenn die Medien ihn beleuchten würden, was würde es nützen?

    Kriege und Plünderungen der amerikanischen Bevölkerung durch die Hochfinanz ist Amerikas Kerngeschäft. Amerika kann ohne diese Dinge garnicht existieren! Dieses Land exestiert ja nur noch virtuell durch imaginäre Zahlen - nicht real!

    Ich habs schon satt sovielen Leuten aus meinem Bekanntenkreis zu sagen dass es verdammt nochmal, nicht die Politik ist die in einem verbrecherischen, kapitalistischen System das Sagen hat - Nein! Die Wähler, die alle 4 Jahre in die Wahlbude rennen und ihre Kreuzchen machen, dürften jetzt schockiert sein. Es ist hauptsächlich die Hochfinanz bestehend aus den Großbanken und den Wall Street Bankstern und den global-operierenden Großkonzernen - diese haben das sagen, nicht die Politik!

    Wie heißt es so schön: Die Großbanken haben und verfügen über das Geld und die Politiker brauchen das Geld um gewählt zu werden. Also entsteht somit doch ein Abhängigkeitsverhältnis. Ein Politiker der nicht spurt und urteilt, wie er soll, wird im Schatten stehen gelassen oder eliminiert, Kennedy ist ja nicht umsonst gestorben - sondern es war ein Mahnmal für alle zukünftigen Präsidenten: Mach so wie dir befohlen oder stirb!

    Basierend auf diesen Gedanken fällt es schwer zu glauben, dass Ron Paul Präsident wird - oder wenigstens eine gerechte CHANCE dazu bekommen wird.

    Aber wir wissen ja, dass der Präsident ja nur eine Puppe ist, die an Fäden hängt. Und derjenige der die Fäden in der Hand hält, der hat das Sagen. Wer das ist, habe ich ja erwähnt.
    Nur, utopisch gedacht, mit Ron Paul im Amt des Präsidenten hätten diese Verbrecher kein leichtes Spiel wie mit all den anderen bisherigen Laffen.

  1. Julian sagt:

    Ron Paul hat teils sehr merkwürdige Ansichten (z.B. die Rückkehr zum Goldstandard, Abschaffung der Fed, Austritt der USA aus der UN), aber von allen Politikern die momentan um die Gunst der Wähler buhlen ist er noch der reelste.

    Zum einen ist er ehrlich (für einen Politiker) und sagt seine Meinung, auch wenn sie unangenehm ist. Ich verstehe nicht ganz warum er in der Republikanischen Partei ist. Seine Ansichten passen überhaupt nicht zu deren. Er war und ist gegen den Irakkrieg, den Patriot-Act und den amerikanischen Imperialismus. Das ist etwas was der Weltmeister im Rückgratverbiegen, Obama, nie war.
    Zudem hat er tatsächlich Ahnung von der Geldpolitik und Wirtschaft, etwas was bei den anderen Spinnern aus dem rechten Lager schmerzlich vermisst wird.

    Von all' den Wahnsinnigen die gerade in Iowa mit Fremdenfeindlichkeit, Homophobie, Rassismus, Intoleranz, Religion und Hurra-Patriotismus um sich schmeißen ist er noch der Normalste.

    Sein Alter ist allerdings ein Problem. Nicht das ich alten Menschen keine Kompetenzen zuspreche, aber mit fast 76 ist er kein Jungspund mehr und das Amt des Präsidenten ist sicherlich nicht gesundheitsfördernd. Guckt euch mal an wie Obama gealtert ist... Reagan war damals immerhin schon 70.

    Und mit seinen Ansichten bleibt ihm natürlich die Wählerschaft verwehrt die Palin und Bachmann gerade anzapfen wollen: hirnlose, waffengeile, fundamental christliche, rassistische, fremdenfeindliche Rednecks.

  1. AU AU WEIA sagt:

    "das ist überaus Grass"

    Wie doof müssen die Schaafe noch bleiben ??? letzenendes entscheide ja dann der Wähler selbst ob er wo das Kreuzchen macht,doch doch
    "Die Beeinflussung der Medien" und "Ihren Dauermonopol" ist schon markant, kein Wunder das bis heute keiner verstanden hat, das das Medium TV FERNSEHEN reinste Militär Maschenerie ist !!!

    Da gibts ein Doku davon:
    über den Putschversuch der Amerika freundlichen opposition 2002 gegen hugo chavez,sehr zu empfehlen !

    "The Revolution Will Not Be Televised"
    mit deutschem Untertitel
    http://www.youtube.com/watch?v=AALSWCycYeI&playnext=1&list=PL8A9CB72EF03BF55A

  1. Freenet sagt:

    Seit der letzten Wahl habe ich einen "Ron Paul Revolution" Aufkleber auf dem Auto. Ich habe mir schon oft gedacht: Sicher verstehen wenige was das denn ist. Aber es gibt einige die fragen dann. Einer sagte sporadisch: "Was hast Du mit Ami-Kram zu tun?" Ich entgegne dann, dass ich nichts gegen Amerikaner habe, sondern nur gegen die falschen.

  1. Ella sagt:

    Mir ist ebenfalls aufgefallen, dass, Ron Paul in den MSM mehr oder weniger totgeschwiegen wird.

    Wenn es sich nicht vermeiden laesst, dann fuehrt man ein kurzes Interview mit ihm wie gestern bei dem Englaender Piers auf CNN.

    Paul musste sich gegen Unterstellungen wehren und sagte z.B. dass haben sie gesagt nicht ich.
    Auch sein Bild, die Kamera war auesserst unvorteilhaft auf ihn gerichtet. So dass sein Gesicht unvorteilhaft gross war, im Vergleich zum Koerper.
    Das Fensehen hat ja schon mal angeblich eine Wahl entschieden und zwar zwischen Nixon und dem fotogenen JFK.

    Ich erlebe auch in meinem Umfeld, dass, sobald ich erwaehne, dass Ron Paul Rep. ist die Parteienklappe runtergeht.
    Auch bei Demokraten, die sehr unzufrieden mit Obama sind, geht dann keine Diskussion mehr.
    Die leute sind halt leider so hirngewaschen.
    Ich denke Paul haette mehr Chancen, wenn er als Libertarian ins Rennen gehen wuerde, da zur Zeit, alle die Schnauze voll haben von Congressratten.

    In 2008 und davor haben die BS Medien auf aehnliche Weise Ralph Nader totgeschwiegen und damit verhindert, dass er politsichen Einfluss gewann.

    Meine Prognose ist seit Monaten, dass Michelle Bachmann als Praesidentschaftskanditatin aufgebaut wird, nachdem die Puppenspieler mit der unsaeglichen Palin mehr oder wenig gescheitert sind.
    Bachmann macht zumindest einen intelligenten Eindruck und man kann ihr zuhoeren ohne einen Ohrkrampf zu kriegen.
    Auch ist sie ja angeblich Teaparty (funny wer sich jetzt alles Teaparty schimpft) und natuerlich eine Frau. Nachdem wohl Hillary nicht mehr antreten wird, ist doch Bachmann PC.
    Vor einigen monaten erschien uebrigens schon auf www.veteranstoday.com ein sehr kritischer Artikel ueber sie.
    Sie will naehmlich nach ihrer "christlicher" Manier an den Behinderten den Alten und den Veteranen sparen.

    Die Scum elite sichert sich nach beiden Seiten ab, entweder Bachmann oder Obama.
    Sie werden einen Weg finden Ron Paul auch diesesmal auszubooten.
    Und falls er wirklich die Rep.Nominierung erhalten sollte, was ich bezweifle, gibt es ja Mittel und Wege im electorial und computergestuetzten US Wahlsystem seine Praesidentschaft zu verhindern.

    Letztendlich habe ich jedoch auch Zweifel an Ron Paul,falls er wirklich was veraendern wuerde, gegen den militaerisch-wirtschaftl. Komplex waeren seine Tage wohl gezaehlt und dass weiss er sicher.

  1. kim sagt:

    neulich im 10vor10:ein bericht über den wahlkampf in amerika, ich sagte noch zu meiner freundin, schau, da ist ron paul, sie erwähnen ihn mit keinem wort. manchmal denke ich ich sei der einzige dem das auffällt,ich bin froh, dass ich nicht alleine bin. danke freeman. unvergesslich: paul vs. bernanke
    http://www.youtube.com/watch?v=2Dj9v9s9buk

    ich schau nun wieder des öffteren nachrichten. man kann da so schön zwischen den zeilen lesen.

    ach wie nett, sarkotzi und der hosenanzug wollen eine wirtschaftsdiktatur einführen? wird aber auch zeit, es ist kaum anzusehen, wie die firmen misswirtschaften.tztztz...!

  1. Buddha sagt:

    hier bestätigt sich das, was ich schon immer geäußert habe! die medien manipulieren das volk!

    wenn man es hinkriegen könnte das die mediale leistung bezahlt wird wenn sie auch gut ist, - , weg mit den low budgett reporten! also man würde sich einwählen und der sendung punkte geben und danach bezahlen! ich kaufe doch auch kein gebrautes auto ohne es hinreichend zu prüfen und um den genauen wert zu ermitteln.

    desweiteren habe ich entdeckt, das in meinem freundeskreis der wahre wert eines reports garnicht mehr erkannt wird, weil man einfach drüber zappt und man sich soap`s sucht das dschungelcamp oder ähnlichen schwachsinn! da sind sie wieder die partyisten!

    wir brauchen politisch mündige bürger, die manipulation durch medien bei wahlen gehört abgeschafft! ich erinnere mich daran, das bei einer talkshow vor einer wahl in deutschland, ein außenseiter politiker die ganze sendung ignoriert wurde, nie ausreden durfte und eine kröte nach der anderen durch die spitzenpolitiker schlucken mußte! 5 minuten vor schluß unterbrach er rigeros die "unfähige moderatorin" liste die sprechzeiten der anderen politiker und erklärte den rest der zeit für die seinige und legte los! das bayrische fernseh brach ab und sendete einen schwarzen bildschirm mit dem schönen wort störung! im hessischen konnte man den beitrag aber sehen! hier der gezielte und klar erkennbare betrug und der versuch der verdummung des volkes durch einen sender! niemals würde ich für soetwas geld bezahlen! doch leider muß man es ja in der brd!

    weltweit die gleiche strategie, verdummung des volkes mit allen mitteln! dies ist zwar in europa schwieriger als in den usa doch unsere elite (bilderberger freunde und co.) haben längst bangefangen eliteschulen in europa aufzubauen, nach den vorbild von amerika, dies bedeutet, das auf dauer die "bilderbergerfraktionäre" sich erheblich abgrenzen um den rest, die "armen", stehen zu lassen, man drückt ihnen eine neue rolle aufs auge, der mensch als handelsware, hier wird vermietet gedealt und arbeitplätze zerstört, nur für einen vorteil den die aktionäre einstreichen. nun kommt ein ron paul, nimmt seinen zeigefinger und legt ihn in die wunde, er zeigt auf und will wachrütteln und die die noch nicht total verblödet sind erkennen das und stimmen für ihn! dies kann die elite nicht zulassen, also klare anweisung an die redakteure ron paul nicht zubeachten und ihn möglichst nicht zu wort kommen zu lassen! da es in den usa noch mehr private medien (tv & radio)regieren ein leichtes spiel, denn geld regiert die welt!

    es wird zeit das der elite die maske runtergerissen wird! das hässliche gesicht der "bilderbergerfreunde" mit allem leid dargestellt wird. die firmen der waffenhersteller um "bilderberger" produzieren nach wie vor tretminen mit splittern, die die kinder verkrüppeln, amputationen sind die folge etc. - wie wäre es wenn im hintergrund dieser politiker im fernseh entsprechende filme laufen würden, so daß sie sich nicht mit sozialen angelegenheiten profilieren können! den ach wie human und toll ich bin face (gesicht)!

    wer die wahrheit sagt wird platt gemacht!

  1. Fatima sagt:

    @ xabar: Niemand hat eine Chance, der gegen Israel unangenehme Wahrheiten sagt. Weder hier noch in den USA. Er könnte für eine echte Wende stehen. Und so jung ist er leider auch nicht mehr.

  1. MarKus sagt:

    Wie ich diese ganzen überbezahlten "Medien-Huren" hasse...!

    Echt eine moderne Plage. Eine neuer Pest diese Idioten, die sich was auf ihr Studium einbilden und nur dumm nachplappern, was man ihnen vorsetzt...echt ätzend..!

  1. Capari sagt:

    @Freeman

    Sehr guter Artikel, die Wahlen werden sehr spannend, da es schon einen großen Zuwachs für Ron Paul gibt. Auch ich kann mich gut mit ihm identifizieren.

    Das Video bei DailyMotion allerdings wurde anscheinend schon gesperrt.

    Meldung:"Content abgelehnt.
    Dieses Video wurde entfernt, da es nicht unseren allg. Geschäftsbedingungen entsprach".


    Hier ein Ersatz: http://www.youtube.com/watch?v=EX6-cN7WEcA

  1. Tja, kann es sein das das Video schon wieder entfernt wurde Freeman?Die arbeiten schnell diese Bastarde...Da hat wohl jemand Angst, es könnte auch ohne TV zu eine popularisierung von Ron Paul via Internet kommen.Da zeigt sich doch sehr schön wie sie duch einseitige Berichterstattung, bzw. durch weglassen die öffentliche Meinung manipulieren.Ihre grösste Konditionierung der Masse, in den letzten zehn Jahren, war allerdings,die beiden Begriffe Terror und Islam in freud´scher Manier, in Beziehung zueinander zu setzten.Ein Meisterstück propagandistischer Natur.

  1. 3DVision sagt:

    Die Wahlen werden eh wieder gefakt.
    Homer Simpson hat uns ja gezeigt wie sie es machen. ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=1aBaX9GPSaQ

  1. hier findet man ne kopie des videos, welches oben geblockt wurde:
    http://www.youtube.com/watch?v=3EY5Ofcxjs0

  1. Gutes Buch zum Thema Medien (-manipulation)

    Das Medienmonopol: Gedankenkontrolle und Manipulation der Dunkelmächte von M. A. Verick

  1. christian sagt:

    @Julian:
    "Ron Paul hat teils sehr merkwürdige Ansichten (z.B. die Rückkehr zum Goldstandard, Abschaffung der Fed, Austritt der USA aus der UN)..."

    Was ist daran merkwürdig?

  1. Ella sagt:

    Ron Paul wird weiter totgeschwiegen aus den popluaeren Sonntagspolitiktalkrunden wie z.B. "Meet the press" wurde er schnellstens wieder ausgeladen.

    Inzwischen wurde bekannt, dass Michelle Bachmann sich mehr oder weniger ihre Stimmen erkauft hat, sie hat ihren Waehlen freie Karten fuer ein Konzert des Country musikers Randy Travis.
    Sie gab dafuer ca. eine Millon Dollar fuer ca. 6000 Konzertkarten aus.
    Da sie jedoch nur so um die 4800 Stimmen erhielt- Ron Paul nur so ca. 150 weniger. Viele Leute, die nahmen wohl die Konzertkarten und trotzdem waehlten trotzdem andere Kandidten.

    Die ganze Strawpoll vorwahl ist eh ein Witz, als haetten ca. 10.000 Stimmen in Iowa. einen grossen Einfluss.
    Doch den Amis kann man damit vorgaukeln, dass ihre Stimmen zaehlen.
    Fuer die Puppenspieler ist es wohl eher eine Wahl, um zu testen welcher der Kandiaten reelle Chancen haette.

    Man muss sich dass mal vorstellen: Die Leute/Farmer im Mittleren Westen, die oft keinen Schimmer vom Rest der Welt haben, die oft nicht zwischen Iran und Irak untercheiden koennen und nicht wissen wo z.B. Syrien oder Afghanistan lieg, ausser vielleicht, manch armen Farmer und Farmarbeiter, dessen Sohn. sich als Soldat dort befindet, da er in ihren verarmten und aussterbenden Doerfern und Staedtchen in der Pampa, keine Chance auf einen Job hat.
    Also diese Menschen wuerden, mit ihrer Wahl Einfluss auf die Weltpolitik haben?

    Welche Ironie oder einfach nur erschreckend.

    Interessanter Artikel ueber die Desinfo und Deception der amerik. Bull S. Medien:
    http://www.veteranstoday.com/2011/08/21/How-did-americans-get-so-utterly-clueless-about-world-events-hint-it-was-no-accident/

  1. ralf sagt:

    Hallo @All,

    Ich möchte nur mal so eine Frage in den Raum stellen.....
    Ist oder wird Ron Paul ein zweiter J.F. Kennedy und damit ein weiterer Todeskandidat ähnlich wie in Dallas?

    Wäre interessant Eure Meinung zu hören...

    Grüsse an die Gemeinde...