Nachrichten

Al Gore wird von der Atom- und Ölindustrie gesponsort

Donnerstag, 22. April 2010 , von Freeman um 13:17

In vielen meiner Artikel über die Klimaerwärmung habe ich aufgezeigt, dass Al Gore ein Heuchler und Scharlatan ist, da sein eigener Lebenswandel alles andere als „umweltfreundlich“ ist und weil die Mächte die hinter ihm stecken hauptsächlich aus der Energiewirtschaft stammen, aus der Atom- und Ölindustrie, aber auch der Waffenlobby.

Wer profitiert am meisten von der Angstmacherei wegen der Klimaerwärmung, die er vehement versucht mit Propaganda und Lügen unter die Leute zu bringen? Wer hat seinen Film „Eine unbequeme Wahrheit“ finanziert, der eigentlich „Eine bequeme Lüge“ heissen sollte, ein Film der nur so von Unwahrheiten, Fälschungen, Manipulation und Übertreibungen strotzt? Wer zahlt, damit dieser Film in allen Schulen gratis gezeigt werden kann und die Kinder dadurch einer einseitigen Gehirnwäsche unterzogen werden? Im Endeffekt ist es die Atomindustrie, weil sie ja behaupten, Atomstrom produziert kein CO2 und wäre die einzig wirklich „saubere“ Alternative, um den Klimakiller CO2 zu reduzieren. Diese Botschaft muss unter die Leute, dafür müssen sie konditioniert werden.

Und ist es nicht bezeichnend, dass Patrick Moore, einer der Mitbegründer von Greenpeace, ein vehementer Befürworter der Atomkraft ist? Jetzt ist er auf der Seite des grössten Feindes der Umweltschützer und er sagt, Atomkraftwerke sind die Energieträger der Zukunft. Siehe meinen Artikel: "Greenpeace Gründer befürwortet Atomenergie"

Hier nun eine Auflistung von Verbindungen, welche zeigen, wer hinter Al Gore steckt und wessen Interessen er wirklich vertritt.

Zurzeit findet in Montreal der 2010 Millennium Summit statt (20. - 22.April), dessen Agenda es ist, die Auswirkung der Klimaveränderung auf die Hauptziele des Millennium Development zu diskutieren, die wiederum sind, Kampf gegen die Armut und Zugriff auf Wasser für die Bevölkerung in den Entwicklungsländern. Klingt auf den ersten Blick wie sehr noble Absichten. Aber in Wirklichkeit ist das nur eine Fassade, es geht um ganz was anderes. Die gutgläubingen Menschen werden verarscht.

Als Hauptredner ist Al Gore eingeladen, der seine dramatischen Warnungen und Gefahren über eine vom Menschen verursachte Klimaerwärmung vorträgt. Erst vor fünf Monaten hat er zum Beispiel geäussert, die Ausbeutung des Teersandes, wie in Kanada, wäre „einer der grössten Bedrohungen der Menschheit.

Er sagte sogar: „Das Öl aus Teersand gibt einem Toyota Prius (Hybridantrieb) den CO2-Fussabdruck eines Hummer.

Interessant ist, ausgerechnet die Investors Group, der grösste kanadische Finanzdienstleitungskonzern, mit einem Portfolio vom über 100 Milliarden Dollar, ist der Hauptsponsor des Millennium Summit 2010. Sieht man unten auf ihrer Webseite.

Investors Group besitzt grosse Anteile an der kanadischen Power Corporation, eine Holdinggesellschaft die hauptsächlich in den Bereichen Medien, Papier, Finanzen aber auch Energiegewinnung investiert ist, so auch in der Ölindustrie von Alberta, wo Teersand angebaut wird.

Das heisst, Al Gore wettert gegen den Abbau von Teersand, wird aber gleichzeitig von Konzernen für seine Auftritte bezahlt, die genau in diesem Bereich tätig sind.

Die Power Corporation wird von Leuten „beraten“ wie Ex-Kanzler Helmut Schmidt, Ex-Ölminister von Saudi Arabien Sheikh Ahmed Zaki Yamani und Ex-US-Finanzminister Paul Volker.

Mächtigster Mann der Power Corporation ist einer der reichsten Kanadier, Paul Desmarais, der wiederum zu seinen Freunden folgende Personen zählt: die Ex-Premierminister Kanadas Brain Mulroney, Jean Chretien, sowie die Ex-US-Präsidenten George H. Bush, George W. Bush und den amtierenden Präsidenten Frankreichs, Nicolas Sarkozy.

Desmarais Power Corporation besitzt zusammen mit seinem belgischen Partner Ablert Frere (einer der reichsten Menschen der Welt) 15 % der Anteile an der Groupe Bruxelles Lambert, die wiederum 25 % von Bertelsmann (RTL TV, BMG Plattenfirma und Radom House Buchverlag) im Jahre 2001 erwarb (wurde von der Familie Mohn 2006 wieder zurückgekauft). Ausserdem 3,7 % als grösster Einzelaktionär des französischen Ölgiganten TOTAL, die wiederum planen, drei Milliarden Fass aus dem Teersand von Alberta in den nächsten 30 Jahren rauszuholen.

Paul Desmarais sitzt wiederum im Beratungsgremium der Carlyle Group, eine Investmentfirma mit einem Portefeuille von fast 85 Milliarden Dollar. Die Carlyle Group ist auf Investitionen in den Bereichen Energie, Gesundheit, Telekommunikation, Transport, aber hauptsächlich in der Luftfahrt und Waffenindustrie spezialisiert.

In seinem Film „Fahrenheit 9/11“ hat Michael Moor auf die Verbindungen von Präsident George H. Bush zusammen mit der Bin Laden Familie zur Carlyle Group hingewiesen. Vater Bush war deren Berater und Aktionär, genau wie die Bin Ladens. Und es ist eine Tatsache, am 11. September 2001 fand in Washington DC die alljährliche Aktionärsversammlung der Carlyle Group statt und wer war dort anwesend? George H. Bush und Shafiq Bin Laden, der Halbbruder des angeblichen grossen Drahtziehers des 9/11 Angriffs, Osama Bin Laden.

Zufälle gibts die gibts gar nicht. Aber es geht weiter.

Bei einer internationalen Konferenz am 8. und 9. März in Paris, beschwerte sich der französische Präsident Nicolas Sarkozy über die hohen Baukosten von Atomkraftwerken und verlangte, die Atomanlagen sollten für die Entwicklungsländer subventioniert werden. Er war sauer, weil der französische Hersteller von Atomanlagen Areva, zusammen mit dem Strommonopolisten EdF und dem Ölgiganten TOTAL, den Kampf um den Auftrag vier Reaktoren in Abu Dhabi und Südkorea zu bauen gegen ihren Konkurrenten Kepco verloren hat, weil sie zu teuer waren.

Für Sarkozy war diese Niederlage eine Affront, aber wir sehen daraus, der TOTAL Konzern mischt auch im Atomgeschäft mit und da haben wir wieder zusammen mit Sarkozy und der gesamten Elite die Verbindung zurück über alle Stationen zum Teersand, zur Millennium Klimaveranstaltung und zu Al Gore als Hauptredner. Die stecken alle zusammen und die Klimahysterie ist eine Farce, es geht wie bei allem um Macht, Geld und Kontrolle.

Jetzt mit dem staatlichen Atomanlagenbauer Areva geht das Drecksgeschäft weiter. Viele Sicherheitsagenturen rund um die Welt, wie in Grossbritannien, Finnland und sogar in Frankreich, bezeichnen die Kernkraftwerke von Areva als technisch unsicher. Es ist deshalb völlig zynisch, wenn Sarkozy verlangt, die Steuerzahler sollen diese oder überhaupt Atomkraftwerke mitfinanzieren.

Dazu kommt noch, dass der Monopolist auf dem Nuklearsektor in Frankreich die Entwicklung von erneuerbaren Energien blockiert, denn mehr als 90 Prozent des Stroms wird mit Atom produziert. Ausserdem verursacht der „Hunger“ Frankreichs für Uran erhebliche Umweltschäden zuhause in Frankreich, aber auch im Ausland. So ist die Gegend wo Uranerz durch Areva abgebaut wird, wie in Nigeria in Afrika, sehr stark radioaktiv verseucht.

Eine Sandprobe aus der Nähe der Mine in Akokan enthielt 100-mal mehr radioaktive Stoffe als normaler Sand. In den Strassen von Akokan war die Strahlung 500-mal höher als normal. Von fünf Wasserproben lagen vier über den Richtwerten der Weltgesundheitsorganisation für Uran.

Jetzt die Tochtergesellschaft der Areva in Deutschland, die Areva NP in Erlangen, ist seit Juli 2008 der Hauptsponsor des 1. FC Nürnberg und zahlt 1, 9 Millionen Euro pro Jahr für die Werbung. Wissen die Fans dieses Fussballvereins, dass ihr Klub von einem der grössten Umweltverschmutzer unterstützt wird und sie damit die Atomkraft fördern?

Wie kann man deshalb Al Gore und seine Panikmache über das CO2 bei diesen Verbindungen zu den grössten Verbrechern der Welt und der Atom-, Waffen- und Ölindustrie überhaupt noch ernst nehmen? Jetzt versteht man auch warum die Medien diese CO2-Angstmacherei mit permanenter Propaganda so forcieren. Die hängen ja alle zusammen, die Politiker mit den Bankstern, den Ölkonzernen, der Waffenlobby den Medien und den angeblichen Terroristen. Das ist doch eine Mafia.

Wenn man den Werdegang von Al Gore anschaut, dann kommen interessante Fakten zu Tage, die vieles erklären. Er studiert Theologie an der Vanderbilt Divinity School mit einem Stipendium der Rockefeller Foundation. Die üblichen Verdächtigen haben seine Karriere von Anfang an gefördert. Das erklärt auch warum das Dogma der Klimaerwärmung zu einer Religion geworden ist. Für ihn ist das eine Mission zur Bekehrung und er sieht sich als Priester dieses Glaubens.

Sein Vater war Vizepräsident der Occidental Petroleum Corporation und später Aufsichtsratsvorsitzender der Island Creek Coal Co. Die Familie hatte immer enge Beziehungen zur Energiewirtschaft. Occidental Petroleum stellte Al Gore ihre Boeing 727 für private Flüge zur Verfügung, die er reichlich nutzte. Als Senator half er den Bau des Brutreaktors in Clinch River zu ermöglichen, mit der falschen Behauptung, der Welt würde das Uran bald ausgehen. Er wurde auch wärend seiner politischen Karriere von der Atomindustrie reichlich mit Wahlkampfspenden bedacht.

Wenn Al Gore wirklich das vertritt was er sagt, hätte er seinen Auftritt bei der Millennium Veranstaltung bei diesen Sponsoren ablehnen müssen, denn seine Gage von mehreren Hunderttausend Dollar kommt ja von ihnen.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. lola sagt:

    Grade hat mir jemand den Trailer zu 4revolution zugesandt... was hats damit auf sich, ist das auch Fake und von der Energielobby gesponsert, die sich Afrika unter den Nagel reisst? Im Trailer kommt das so rüber, zumindest.

  1. Large sagt:

    Hier zeigt sich, was ich schon immer vermutet habe, dass die Atomlobby maßgeblich hinter der CO2 Hysterie steht. Die haben es bald geschafft, dass selbst die Grünen die Atomkraftwerke wieder zurück haben wollen.
    Dabei ist der Atomstrom sicherlich einer der teuersten, die wir haben können. Durch die noch heutzutage starken Subventionen des Staates ist der Atomstrom so günstig. Wenn sämtliche Kosten, die durch die Herstellung von Atomstrom entstehen die Betreiber bezahlen müßten, dann würden diese Ihre Kraftwerke schnell abschalten. Derzeit wird Atommüll für einen Spottpreis vom Staat entsorgt. Die Kosten für den Transport in die Zwischenlager werden vom Steuerzahler übernommen. Nicht einmal eine ausreichende Versicherungssumme für einen GAU muss nachgewiesen werden. Wenn alle diese Kosten, die derzeit vom Steuerzahler jetzt oder aber in Zukunft bezahlt werden müssen auf die Verursacher abgewälzt werden, dann ist selbst die hohe Einspeisevergütung für den Ökostrom noch günstig.

  1. Hinter diesen Konzernen stehen Banken und dahinter stehen die wirklichen Kraken. Noch ein kleiner puzzelstein der nur scheinbar nichts mit dem obigen thema zu tun hat. Aber in wirklichkeit ist alles verwebt wie ein Kettenhemd.

    In Paraguay und auch sicher anderswo werden die Rentenschecks seit neuestem nicht mehr von der Botschaft direkt ausgehändigt sondern von einer Privatfirma übergeben. Das heisst die Botschaften und ihre bürokraten schaffen sich pufferzonen. Denn die privatfirma ist ein gutes stück entfernt von der Botschaft.

    Ein schelm der sich dabei etwas selbstständig denkt. Für mich ist das ein zeichen, dass die Rente im Ausland nicht mehr sicher ist. Da kommen noch probleme auf.

  1. OdawiE sagt:

    Hallo Freeman,

    wie es der Zufall so will, sitze ich gerade ~200m von einem Reaktor entfernt und lese diesen Beitrag.
    Ich kann Herrn Sarkozy voll und ganz verstehen, wenn er sagt, Atomanlagen zu bauen sei zu teuer. Lieber Freeman, sie müssten sich die Vorgänge hier einmal ansehen, was alles auf die Beine gestellt wird, um einen 30 Jahre alten Reaktor plus Peripherie am laufen zu halten. Es werden seitens Betreiber keine Kosten und Mühen gescheut! Vor allem keine Kosten.
    Wenn ich bei meiner Bürotür rausgehe, beginnen 2 Türen weiter die Areva-Büros. Mit den Areva-Leuten stehen wir in indirekter Zusammenarbeit, und diese Studien über Areva bestätigen das, was ich hier tag-täglich miterlebe. Areva-Techniker sind z.B. teilweise nicht mal in der Lage ein Edelstahlrohr von einem Kupferrohr zu unterscheiden! Gut, das mag ein Einzelfall sein, aber es zeigt doch in gewisser Weise auf, welche Leute hier am Werk sind. Deswegen würde mich auch ein Link zu diesen Studien brennend interessieren.

    Und nein, ich arbeite hier nicht, weil ich Atomkraft so supertoll finde, sondern weil ich nicht noch länger arbeitslos sein wollte, um mir von diversen Ämtern Schikanen aufdividieren zu lassen.

  1. Ynos sagt:

    Gutes Hintergrundvideo hierzu findet Ihr hier (teil 1)
    Würde euch ggf. auch mal ein Buch von D.Icke ans Herz legen. Ist zwar 'sehr Intensiv und Abgedroschen' an manchen Stellen, aber es zeigt dem ein oder anderen Vielleicht Lücken für seinen Roten Faden auf!

    Wem das ganze ab und an auch mal auf die Nerven geht dem kann ich auch meinen neuen Blog empfehlen, mit Optimismus durch die Krise

    Als alt eingessesener Nürnberg FAN bin ich ganz schockiert!

    Wer macht eigentlich dire Treffen für Al Gore aus? Managed er das selber oder sitzt da irgend eine Dame die Seine Termine koordiniert und keiner schert sich wirklich einen Dreck darum wo er gerade seinen Senf dazu gibt...Hauptsache es fördert die Agenda!

    Al Gore ist kein einfacher CIA Beamter o.ä, er ist weitaus schlimmer!
    Wenn die Hintergründe die du Freeman hier aufzeigt alle Stimmen ist dies ein weiterer Beweis in was für einer Faschistischen Welt wir bereits Leben!

  1. ?? sagt:

    Asche auf mein Haupt.
    Hab selber schon für Areva ein Projekt begleitet. Es ging damals um einen Bedienstand für eine Bohranlage.Den Endzweck kenne ich nicht, aber aus den mir zur verfügung gestellten Daten ging es sehr Wahrscheinlich um eine Anlage um den Grundwasserspiegel zu senken.
    Die Anhängelast des Gestänges wurde wohl vergrößert und daher wurde eine neue Hydraulikanlage benötigt. Aber genaueres weiß ich nicht, hat mich damals aber auch nicht interessiert. war vor ca. 2 Jahren. Ist mir auch nur in Erinnerung geblieben weil die Verbindungsanschlüsse zur nächsten Teileinheit völlig überaltet waren.
    Als ich die Daten der Schnellkupplungen erfahren wollte bekam ich eine Adresse mit Tel-Nummer. Als ich dort anrief ging eine Bodenverlegungsfirma ans Telefon und erklärte mir das die Firma xxx den Sitz schon vor ca. 20 Jahren gewechselt hat.
    Fand ich damals überhaupt nicht witzig da es wie immer alles unter Zeitdruck erledigt werden musste.

    Gruß

  1. El. sagt:

    Klimasöldner

    Neben den Klimasoldaten haben wir auch die Klimasöldner wie
    Al Gore
    Greenpeace
    Die Grünen
    u.s.w.

    "Shafiq Bin Laden, der Halbbruder des angeblichen grossen Drahtziehers des 9/11 Angriffs, Osma Bin Laden"
    Da muss man denen, die zu jung sind erklären:

    Es war ein mal ein Osama Bin Laden, er war böse und hat USA und NATO überfallen, aber niemand hat ihn irgendwann gesehen, er war nämlich ein typischer islamistischer Flaschengeist. Das kann man alles in den freien demokratischen Medien von ARD über FAZ bis Bild nachlesen. ...

    "der französische Präsident Nicolas Sarkozy"
    Es war ein mal ein Nikolaus, der nur das Gute für die Menschen wollte, weil er in der religiösen Bruderschaft CIA ausgebildet wurde und so wurde er zum Propheten der Nächstenliebe nach der Lehre des heiligen Franziskus Wizner, siehe z.B. "Die Operation Sarkozy : Wie die CIA einen ihrer Agenten zum Präsidenten der Republik Frankreich machte", engl. Original von Thierry Meyssan.

    "Das ist doch eine Mafia."
    Ich weiss nicht, die Mafia hat so was wie ein Ehrenkodex, in dem Fall vermisst man so was, aber seltsamerweise haben sie nur unsere Sicherheit im Sinn, wenn um die Asche geht.

    @??: "Asche auf mein Haupt."

    Nichts ist so schnell vergänglich, wie die Vulkanasche.

    Signed El.

  1. cense sagt:

    Follow the Money ... sehr interessante Recherche und alles nachvollziehbar.

    Wenn man auf diese Art anfängt, Konzerne und CEOs unter die Lupe zu nehmen, findet man kein Ende sondern im Gegenteil ein dichtes Gespinnst in allen Bereichen. Man sehe sich nur mal die Memberlist, Board und Trustees folgender grüner Stifungen an:

    - CDP ( Carbon Disclosure Project )
    - Global CCS Institute
    - CERES
    - IIGCC ( Institutional Investors Group on Climate Change )
    - CDSB ( Climate Disclosure Standards Board )

    ... um nur mal ein paar zu nennen. Oder die Verbindungen von Herrn Pachauri

    Sehr interessant auch, wer sich zB. im "Proteus 2012"-Projekt für die Artenvielfalt engagiert (Mining, Oil und IT):

    http://proteus.unep-wcmc.org/

  1. tay sagt:

    meine mutter hat mir mal vor jahren erzählt (1998?) wie sich die weltmächte langsam afrika unter dem nagel reisen. die infos hat sie aus einem türkischen buch oder aus einer sendung entnommen, sicherlich kann man das als verschwörungsthese abhaken.

    unter anderem werden regime finanziert die ihre eigene völker ermorden und unterdrücken, krankheiten absichtlich verbeitet werden und die medikamente so teuer sind das es sich niemand leisten kann.
    hilfsorganisationen gegründet wurden um den menschen der wetlichen welt im glauben zu lassen, das sie afrika helfen, dabei behalten sie das meiste spendengeld und sachspenden werden in afrika verkauft damit sie noch mehr kohle machen. afrika soll demnach entvölkert werden damit die eliten der welt ein land (kontinent) nur für sich haben. afrika ist so frisch und unverbraucht und eine bastion gegenüber naturkatastrophen. naja, wie gesagt, es sind nur thesen.

    es ist schade das unsere gesellschaft nur noch schläft und konsumiert. beweise haben wir genug, jetzt brauchen wir nur noch jemanden der al gore enttarnt

  1. Cap74 sagt:

    Als ich neulich in Sachen Al Gore ein bisschen gestöbert habe, habe ich gelesen, dass er in einem Interview gesagt haben soll, dass es in der Erdkruste mehrere Millionen Grad warm wäre.
    Gibt es dazu noch irgendwo ein Video?

  1. Marco sagt:

    Wir können ja eine Petition an den Bundestag einreichen:
    "Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Betreiber von Atomkraftwerken oder deren Firmenaufsichtsräte 99% eines Jahres auf dem Kraftwerksgelände in Sichtlinie zum Reaktorgebäude und weniger als 200 Meter davon entfernt zu wohnen haben. Andernfalls droht die sofortige Stilllegung des Werkes."

    Ich weiß ganz genau, was dann passieren würde.

  1. michael sagt:

    "Eine unbequeme Wahrheit" wurde letztens im Erdkunde Unterricht gezeigt durch Vorschlag der Lehrerin. Da bin ich mit meiner Klasse wohl nicht das einzigste Opfer.

  1. Paladin sagt:

    "I have learned through bitter experience the one supreme lesson is to conserve my anger,
    and as heat conserved is transmitted into energy, so our anger controlled can be transmitted into a power that can move the world."
    Gandhi
    Spannender Artikel... Alles wieder nur Manipulation, Propaganda etc... und das Volk schluckt es genauso, wie die Deutschen gestern die Afghanistan-Debatte - zur Sicherheit des Deutschen Volkes.. hähh?

    Kennt Ihr www.Change-Watch.de und wie findet ihr es - habe den 1. Eindruck, es ist eher Mainstream, aber ihr könnten hier alle ASR-Treffen einstellen (probieren)?!

  1. GeorgP sagt:

    Und was hat die Ölindustrie davon Al Gore für einen Vortrag zu engagieren, bei dem er gegen sie wettert? Die angeblichen Verbindungen sind leider nicht ganz schlüssig dargestellt...

  1. Paladin sagt:

    Alleine mit neuer Hochleistungs-Solar-Technik, Wärme-Tauschern, neuartige Heizgeneratoren etc. könnten wir vermutlich alle Atom- und Kohlekraftwerke ausschalten - diese Techniken werden aber unterdrückt und die Produzenten, Erfinder etc. nicht gefördert - entgegen der Behauptung, solche Firmen würden reichlich unterstützt. Die Effizienz von Hochleistungs-Thermo-Solar-Anlagen wird falsch angegeben (TÜV und andere Test-Verfahren, Fachpresse) und auch sonst nur irreführend und zu wenig berichtet. Es gibt auch viel effizienteres als Photovoltaik..

  1. ale sagt:

    ich bin vielleicht nicht in allem der selben meinung, aber viele deiner punkte finde ich zutreffend und vor allem ist es gut dass jemand das alles schreibt und nicht einfach nichtssagend hinnimmt. darum weiter so mit dem blog und auf keinen fall aufhören.

  1. anonym sagt:

    Hallo an alle,
    auch mal wieder etwas, zum Thema Al Gore und Klimerwärmung loswerden muss. Eine Bekannte gab mir letztlich zu verstehen, dass viele Hollywood"stars" hinter Al Gore und den Liberalen stehn würden!
    Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, was Menschen dazu bringt, nur weil irgendwelche Personen Schauspieler sind, in ihre Aussagen mehr Gewicht zu legen, als in ihr eigenes Denken. Freeman hat in einem schönen Post gezeigt, wie vieles bei den "Schauspielern" heute läuft! Und nur weil eine in einer Serie eine Nonne spielt, heißt das noch lange nicht, dass sie im echten Leben ebenfalls ein Verhalten an den Tag legt, welches man als "nonnenhaft" bezeichnen könnte. Schon oft habe ich mir gedacht, wie kann ein Mensch, der in Real für extremste Geschichten eintritt, solche Rollen spielen. Wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Vielleicht muss man schon ein wenig neurotisch sein, um sich überhaupt öffentlich zur Schau stellen zu lassen - ich weiß es nicht; jedenfalls scheint Churchills Spruch, dass, wer mit 20 kein Liberaler ist, kein Herz hat und wer mit 30 kein Konservativer ist, kein Hirn hat, sich in neuester Zeit nur noch zu bestätigen.

    Lg

  1. bernd sagt:

    Paladin hat gesagt…

    ""neuartige Heizgeneratoren etc.""

    hast Du da mal nähere Angaben würde mich schon sehr interessieren....DANKE!!

  1. Paladin sagt:

    Die Heizgeneratoren passieren gerade den Bewilligungs-Prozess des Europa-Patents - ein deutsches Patent gibt es schon, die Formen sind gegossen, aber die Serienproduktion ist noch nicht angelaufen. Mit einer Technik verwandt mit elektrischen Kühlboxen und Wärmetauscher-Modulen kann mit jeder Heizanlage - besonders effektiv aber mit heißem Solar-Heiz-Wasser (auch dem vielen Überschuß im Sommer) Strom produziert und autarke Häuser geschaffen werden. Dokumentationen sind in Vorbereitung und Artikel.. Es sind hunderte Forschungen und Messungen betrieben... es könnten sehr viele Arbeitsplätze geschaffen werden. DBanken kein Geld geben, selbst wenn ein Auftrags-Vorrat von 200-700 000 vorliegt (erfolgreiche Erfindungen ohne Förder- und Banken-Gelder), biete ich einen Kompromiß: sendet mir eine Mail - und ich sende eine PDF. ThermoSolarinfo@googlemail.com