Nachrichten

Der Pentagonangriff neu betrachtet

Freitag, 12. Februar 2010 , von Freeman um 03:04

Da alle Medien neue "geheime" Luftaufnahmen vom 11. September der New Yorker Polizei in Grossaufmachung gestern gezeigt haben, um uns alle an die Anschläge und den Terror zu erinnern, habe ich gedacht bringe ich auch etwas über 9/11. Die Bilder zeigen die gigantische Staubwolke welche am Ground Zero entstand, was für mich bestätigt, die Gebäude wurden gesprengt. Nur durch eine Sprengung konnten die Gebäude in Staub verwandelt und so komplett zerstört werden. Wir sehen in den Bildern eine gigantische Sprengung und keinen simplen Zusammenbruch durch die Erdanziehung.

Wie ich schon öfters geschrieben habe, ist es NICHT die Aufgabe der 9/11 Wahrheitsbewegung was wirklich am 11. September 2001 passiert ist zu erklären oder den tatsächlichen Ablauf zu beweisen. Das können wir gar nicht, weil uns die Machtbefugnisse dazu fehlen in alle Dokumente der US-Regierung einzusehen, Zeugen vorzuladen und unter Eid aussagen zu lassen. Das kann nur ein Gericht oder eine entsprechen mit allen Vollmachten ausgestattete Untersuchungskommission. Und genau das ist unser Ziel, eine wirklich unabhängige neue Untersuchung zu bekommen, die feststellt was tatsächlich geschah und wer die wirklichen Täter sind.

Der bisherige 9/11 Untersuchungsbericht zeigt nicht die Wahrheit und ist deshalb völlig wertlos. Der angegeben Ablauf der Geschehnisse, Bin Laden hätte als Anführer einen Terrorgruppe aus seiner Höhle in Afghanistan mit seinen 19 Helfern vier Flugzeuge entführt, die US-Luftverteidigung stundenlang ausgetrickst, zwei Maschinen in die Zwillingstürme und eine in das Pentagon krachen lassen und damit Amerika angegriffen, ist völlig absurd. Diese unbewiesene Behauptung kann so nicht in den Geschichtsbüchern stehen gelassen werden.

Denn die Untersuchung die gemacht wurde ist eine Farce, eine Vertuschungsaktion und hat mit Aufklärung was an diesem Tag passiert ist nichts zu tun. Viele Zeugeaussagen wurden ignoriert oder bewusst unterdrückt. Die welche möglicherweise beteiligt sind oder es geschehen haben lassen, haben sich selber untersucht. Das darf ja wohl in einem Rechtsstaat nicht sein. Es wurden ja nicht mal die Verantwortlichen des US-Militärs für das Versagen der Luftabwehr bestraft.

Da fliegen angeblich entführte Maschinen im US-Luftraum herum, alle wissen was los ist, es sind schon die Türme getroffen worden und es wird nichts unternommen um Washington, das Weisse Haus und das Pentagon zu verteidigen. Es kam kein einziger Abfangjäger in die Nähe der Flugzeuge, um den Angriff auf die Zentral des US-Militärs zu verhindern. Eine Bestrafung der verantwortlichen Offiziere, welche das Land schützen sollen, wäre ja das mindeste gewesen. Für was gibt der amerikanische Steuerzahler dem Verteidigungsministerium 700 Milliarden Dollar pro Jahr, für die grösste und modernste Militärmaschinerie der Welt? Um sie doch vor Feinden zu schützen. Aber was ist passiert? Es fand keine Abwehr statt und die zuständigen Offiziere wurden sogar befördert.

Unsere Aufgabe kann sich nur auf die Aufdeckung der Widersprüche und Ungereimtheiten der offiziellen Erklärung beschränken. Was wir zeigen ist, so wie es uns erzählt wird kann es sicher nicht passiert sein. Dafür wurden bisher hunderte Belege gefunden, welche die Behauptungen der US-Regierung widerlegen.

Am besten sind die Fakten welche von US-Behörden selber kommen und die gibt es reichlich. Es sind zahlreiche offizielle Daten und unbestreitbare Fakten vorhanden, mit denen man die offizielle Theorie als falsch darstellen kann. Ich betone Theorie, denn bewiesen hat die US-Regierung gar nichts. Sie sagt nur so und so ist es passiert und das habt ihr zu schlucken. Fragen dürfen keine gestellt werden und basta.

Wer berechtigte Zweifel hat ist ein Verschwörungsspinner und wird als unzurechnungsfähig hingestellt, ja sogar als Verräter und Terroristensympathisant verleumdet.

Heute will ich wichtige Ungereimtheiten, was den Angriff auf das Pentagon betrifft, auflisten und wieder in Erinnerung bringen. Denn, wenn wir zeigen können, das was die US-Regierung behauptet kann nicht sein, ist so nicht passiert und nicht möglich, dann ist das Grund genug und man ist berechtigt dazu eine neue Untersuchung zu fordern.

Fangen wir mit dem Anflug von American Airlines Flug 77 an:

- Die Route welche die Boeing 757 angeblich im Endanflug knapp über den Boden geflogen ist kann nicht sein, weil zum Beispiel ein 101 Meter hohe Sendemast rechts neben dem Navy Annex genau im Weg stand. Die Boeing wäre dort reingeknallt. Da sie heute noch steht ist sie nicht von der Maschine getroffen worden. Wenn sie drüber wäre, um der Antenne auszuweichen, dann wäre sie zu hoch gewesen und hätte nicht den 1. Stock des Pentagon treffen können, also ist die Maschine nicht den angegebenen Weg und in dieser Tiefe geflogen.

Die rote Linie zeigt die offizielle Route die an dem Sendmast vorbeigeht. Die Maschine wäre voll in die Antenne geknallt und gar nie zum Pentagon gekommen.


Andererseits, wenn die Boeing 757 aber über die Antenne wäre, dann hätte sie sofort im Sturzflug runter gedrückt werden müssen um die 1. Laterne zu treffen, wie behauptet wird, um dann sofort wieder hochgezogen zu werden, um flach über den Boden in den ersten Stock rein zu fliegen und das bei 800 Kilometer pro Stunde! Ein fliegerisches Meisterwerk. Die G-Kräfte wären so stark gewesen, sie wäre auseinandergebrochen und vor dem Pentagon in den Boden rein geknallt:


- Die Auswertung des Flugdatenschreibers bestätigt was ich gerade aufgeführt habe, die Abflugrichtung und Höhe der Maschine kurz vor dem Pentagon war eine andere als offiziell angegeben. Für was baut man Blackboxen in Flugzeuge ein? Damit man nach einem Absturz feststellen kann, wie war die Fluglage der Maschine, plus Kurs, Höhe und Richtung. Diese Daten sind unbestreitbare Fakten und keine Vermutungen. Sie kommen von der NTSA, der US-Transportbehörde, können deshalb nicht angezweifelt werden. Sie zeigen einen ganz anderen Kurs und eine andere Höhe. Die Boeing ist weit über das Pentagon drüber geflogen und nicht knapp über den Boden reingekracht.

Rechts die offizielle Route, die wegen der Antennen nicht möglich ist und links die Anflugroute welche die Blackbox angibt:


Dazu kommt diese pysikalische Unmöglichkeit, keine Passagiermaschine der Welt kann auf Meereshöhe 800 km/h fliegen, nichtmal eine Concord, und das Pentagon liegt praktisch auf Meereshöhe. Wenn das Piloten hören lachen sie ganz laut, aber die US-Regierung behauptet das. Alleine diese unbestreitbaren Fakten reichen aus um die offizielle Story als unmöglich darzustellen und um einen neue Untersuchung zu verlangen. Da ist ganz etwas anderes passiert und das muss aufgeklärt werden.

Die nächste Diskrepanz ist die Uhrzeit des angeblichen Einschlags. Im 9/11 Untersuchungsbericht steht, Flug 77 soll um 9:37:46 in die Westfassade des Pentagon reingekracht sein. Es gibt aber mehrere Beweise die zeigen, diese Uhrzeit ist falsch, es passierte eine Explosion um 9:32, also ganze 5 Minuten früher.

Hier der Auszug aus dem offiziellen Bericht der 9:37 angibt:



Und hier eine Liste von Beweisen die 9:32 als die Uhrzeit angeben:

- Alle Wanduhren die vom Pentagon gesichert wurden und in diversen Ausstellung zur Erinnerung an das Ereignis ausgestellt werden, sind alle um 9:32 stehen geblieben. So zum Beispiel die im Smithonian Museum in Washington, wo es eine Abteilung gibt mit Gegenständen vom 11. September. Die Skilcraft elektrische Wanduhr die wir hier sehen, hing in der Feuerwache des Helikopterlandeplatzes vor dem Pentagon und ist durch eine Explosion zu Boden gefallen und stehen geblieben, zeigt somit die exakte Uhrzeit wann es passiert ist.



Ich betone Explosion, weil die erste Pressemeldung welche die Associated Press in die Welt hinausschickte sprach von einer Lastwagenbombe.

- April Gallop mit “Top Secret Clearance” sass an ihrem Schreibtisch im Westflügel des Pentagon als eine Explosion stattfand, die sie als “Bombe” beschrieb. Sie sagte sie weis als Soldatin wie eine Bombenexplosion sich anfühlt. Sie sagte, sie hat kein Flugbenzin gerochen. Die Explosion hat ihre Armbanduhr unmittelbar nach 9:30 Uhr gestoppt und sie hebt diese als Beweis für die genau Uhrzeit in einem Bankschliessfach auf.

- Die FAA, US-Luftaufsichtsbehörde, hat in ihrem Bericht über den 11. September festgehalten, „09:32 - ATC (Air Traffic Control) berichtet Flugzeug in den Westflügel des Pentagon reingekracht“. Wichtig ist hier die Uhrzeit und nicht was angeblich die Ursache war, denn das hat die FAA von der offiziellen Story übernommen und kam nicht von Zeugen.

- Der spätere dänische Aussenminister Per Stig Moller war in einem Gebäude in Washington am 11. September, als er eine Explosion hörte, aus dem Fenster schaute und den Rauch vom Pentagon aufsteigen sah. Er blickte sofort auf seine Uhr, welche 9:32 anzeigte. Er gab dann später Radiointerviews den dänischen Medien in dem er sagte, das Pentagon wurde um 9:32 angegriffen.

- Am 27. August 2002 hat der US-Justizminister Alberto Gonzales einen Vortrag an der Naval Postgraduate School in Monterey Kalifornien gehalten. Dort sagte er, “das Pentagon ist um 9:32 angegriffen worden“. Diese Aussage wurde auf Band aufgezeichnet und ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Wir sehen, es gibt viele glaubwürdige Berichte welche als Uhrzeit für die Explosion am Pentagon 9:32 Uhr angeben. Dagegen steht im Bericht der 9/11 Kommission 9:37 wäre es gewesen. Dieser Unterschied von ganzen 5 Minuten hat eine wichtige Bedeutung und ist keine Lappalie. Warum dieser Unterschied? Schliesslich ist der präzise Moment im offiziellen Ablauf dieses Ereignis mit so grosser Tragweite sehr wichtig. Der Zeitablauf stimmt nicht was uns erzählt wird. Noch ein Grund eine neue Untersuchung zu verlangen.

Dann schauen wir uns diese bewegten Bilder an. Sie zeigen den Rauch der aufsteigt stammt kaum vom Gebäude her, sondern hauptsächlich von einem brennenden Container der vor dem Pentagon stand. Alle Aufnahmen die man bisher des Brandes gesehen hat sind von vorne aufgenommen und so wird der Eindruck erweckt, das Gebäude brennt. Erst mit dieser Seitenansicht sieht man was wirklich den Rauch verursacht und brennt.



Ausserdem, wo sind da Trümmerteile, Rumpf, Flügel, Leitwerk, Motoren, Fahrwerk, Sitze oder Gepäck zu sehen, die man aber bei einem Absturz von so einer grossen Passagiermaschine erwarten müsste? Offiziell wird erklärt, die Maschine ist komplett im Gebäude verschwunden. Nur, die Fassade ist zum Zeitpunkt der Aufnahme noch intakt. Es brennt ja gar nicht das Gebäude wo angeblich das Flugzeug rein ist sondern dieser Container vor dem Pentagon.

Ich werde nicht in die Spekulation eingehen, was jetzt da wirklich passiert sein könnte, sondern halte mich nur an die Fakten. Aber eines ist sicher, so wie die US-Regierung es erzählt ist es nicht passiert. Also muss eine neue Untersuchung her die herausfindet was wirklich geschah.

Hier sehen wir noch ein Foto der Überwachungskamera, die an der Aussenfassade der Feuerwache vor dem Pentagon montiert war. Diese Kamera hatte den besten Blick auf den Einschlagsort und muss was immer das Gebäude getroffen hat aufgenommen haben. Warum werden diese Aufnahmen nicht gezeigt? Warum werden überhaupt die vom FBI beschlagnahmten Aufnahmen der über 80 Überwachungskameras die um das Pentagon montiert sind nicht gezeigt? Gibt es etwas zu verheimlichen? Alle Bilder die wir bisher gesehen haben zeigen keine Boeing die ins Gebäude knallt, sondern nur eine Explosion.



Und wo sind da Trümmerteile eines Flugzeugs zu sehen? Die Fassade des Gebäudes ist ja noch ganz. Wenn die offizielle Story stimmt, muss die Maschine abgeprallt sein und alle grossen Trümmer vor dem Pentagon liegen. Aber auf dem Vorplatz sieht man nichts. Meine persönliche Meinung an Hand der Indizien lautet, da ist niemals eine Boeing 757 reingeknallt, sondern eine Bombe hochgegangen oder ein anderer kleiner Flugkörper. Aber wie gesagt, Spekulationen sind sinnlos, halten wir uns nur an die Fakten.

Damit gibt es genug berechtigte Zweifel am offiziellen Ablauf. Was uns erzählt wird stimmt nicht. Da ist was ganz anderes passiert und das muss eine neue Untersuchung herausfinden. Obwohl in den USA die Stimmen immer lauter werden, die eine neue Untersuchung verlangen, ist unter der Obama-Regierung nicht damit zu rechnen, denn der Nachfolger von Bush hast ausdrücklich gesagt, das Thema ist erledigt und es darf nicht an der offiziellen Version gezweifelt werden. Der versprochene "Change" findet auch hier nicht statt und Obama setzt die verbrecherische Politik von Bush nahtlos fort.

Verwandter Artikel: Zufälle gibt's die gibt's gar nicht

insgesamt 37 Kommentare:

  1. Akhen sagt:

    Ja, da hat die BLÖD-Zeitung angeblich noch nie gesehene Superaufnahmen aus einem Helikopter herbeigezaubert um den Leuten mal wieder so richtig einzuscheißen und zu zeigen und dran zu erinnern: "Da schaut, sowas machen Terroristen!".Rein zufällig gerade in der Zeit wo ein Iranischer Staatspräsident (von dem "Qualitätsmedien" auch als "der Irre aus dem Iran" verunglimpft)Uran für friedliche Atom-Strom nutzung anreichern will.Was soll uns das sagen? Was will die BLÖD damit sagen? Na klar, das besagter Iranischer Staatspräsident sowieso auch ein Terrorist ist und uns genau solch ein terroranschlag und schlimmeres droht wenn wir nicht pflichtschuldigst die agressoren USA und Israel dabei unterstützen den Iran prophylaktisch schon mal in Schutt und Asche zu legen bevor schlimmeres passiert. z.b. ähm...Atomstrom im Iran?
    Also, ihr Schafe da draußen, guckt euch die schlimmen Bilder noch mal an, habt mächtig schiss und sagt dann zu allem Ja was die westlichen Regierungen auch immer beschließen.Und wenns der dritte weltkrieg wird. Immer noch besser als ein terroranschlag mit Unterhosenbombe..z.b...oder so
    God,wann endet diese ganze Scheiße hier auf Erden endlich.Ich will (ganz unmodern) wieder Friede, Freude und Eierkuchen.Und Blümchen. Besser als jeden Tag dieser mediale Dünnschiss

  1. helferlein51 sagt:

    Richtig Freeman,

    wenn die Thruther-Bewegung erfolgreich sein will, dann muss sie sich auf das wesentliche Beschränken.

    Wo sind die Aufnahmen? Warum wurden sie beschlagnahmt?

    Alle Angehörigen der Opfer dieses Anschlags müssen vor Gericht die Freigabe dieer Filme einklagen. Und die Bewegung muss sie öffentlich wirksam dabei unterstützen.

    Tausende von Indizien helfen nur den staatlich beauftragten Volksverdummern.

  1. m. sagt:

    Freeman hat ne Nachtschicht eingelegt.
    Sehr gut.

    An Alle, der Artikel ist Off Topic.
    (Bitte um Entschuldigung)
    Aber wen es interessiert welche Waffen am 13ten in Dresden gegen Demonstranten eingesetzt werden.


    Telepolis:
    "Neben einem extra eingerichteten staatsanwaltlichen Notdienst wird, wie unterdessen das Sächsische Innenministerium bestätigte, das SEK der sächsischen Polizei am 13. Februar erstmals auch das Distanzmittel PepperBall anwenden können. Eine Verwaltungsvorschrift sei Anfang Februar 2010 erlassen worden."

    Die Waffen:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25808/1.html

  1. RvE sagt:

    Also ich bin mittlerweile Anhänger der "no plane theory", klingt am verrücktesten und ist gleichzeitig die logischste - natürlich nur für open minded people.

    Warum stiegen keine Abfangjäger auf? wieso konnten die Flugzeuge mit >500 mph in Bodennähe fliegen? wie konnten Laien große Passagierflugzeuge fliegen (mit extremen Flugmanövern)?
    wieso nur ein kleines Loch im Pentagon?
    wieso sind die WTC's eingestürzt trotz fast unversehrtem Exostahlskelett?
    wieso weshalb warum ???
    ---Kuck mal Pappa, der Kaiser hat keine Kleider an--- ja jetzt sehe ichs auch!

    ES GAB KEINE ENTFÜHRTEN FLUGZEUGE!!

    und was es nicht gibt, das kann man nicht Beweisen.

    PS: und was haben wir alle live on dreamTV gesehen?
    It was a dream within a dream...
    und zwar 17 sec zeitversetzt...ich bin sicher viele hier wissen was ich meine.
    Falls nicht sucht einfach ein bischen im Netz nach no plane theory.

  1. dootschi sagt:

    Hallo freemann,
    danke für den Bericht und das nicht locker lassen.
    Dein Wunsch nach einer neuen, unabhängigen Untersuchung ist verständlich aber ich denke da passiert nichts.
    Auffällig ist dass nach dem Ereignis die Stahlträger ganz schnell verschwunden sind.
    Wer läßt den Beweismittel verschwinden? Doch nicht ein Opfer oder ein Zeuge. Die werden darauf bedacht sein Beweismittel zu erhalten.
    Ebenfalls interessant bei dem Flugzeugabsturz der Boing 747 in einen holländischen Wohnblock einige Jahre zuvor sahen die Bilder ganz anders aus. Da waren Wrackteile zu sehen und die Feuerwehr hatte Stunden mit dem Brand (Kerosin) zu kämpfen ohne daß der Gebäude-Rest einstürzte.
    Da wären wir wieder beim "freien Journalismus" wie auf Arte.
    Ich finde wenn etwas passiert oder sich ereignet und man will einigermaßen die Hintergründe oder Wahrheit erfahren gilt: "Suche diejenigen die daran provitieren und Du kommst der Wahrheit ein Stückchen näher".

  1. Turbo sagt:

    Mir stellt sich, unter dem Vorwissen, daß WIRKLICH zufällig zwei Löschzüge des nahen Flughafens in unmittelbarer Nähe waren und sofort vor Ort effektiv zu Löschen begonnen hatten, die Lage wie folgt dar:

    Die beiden großen Tanklöschfahrzeuge haben tatsächlich sofort den schnell unter Kontrolle gebrachten Brand an der Einschlagstelle des Cruise Missiles, das eine Metall-Toreinfahrt durchdrang (Foto dieses penetrierten Tores durch den den Brand dokumentierenden Feuerlöschoffizier davon bei Thierry Meysan und im Internet) und dann mit Kerosin-Ladung explodierte wie vorgesehen, bekämpft. Die relativ kleine Turbinenwelle des luftatmenden Missiles (eine deutsche V1-Weiterentwicklung) aus geschmiedetem Titan fand sich ja auch tatsächlich (Foto davon im Internet) in einem Hinterhof des Pentagons, ein wenig verbeulte Turbinenschaufeln durch das vorherige mehrfache Mauerwerkdurchdringen.

    Nein, die Löschzugbesatzungen bekämpften zurecht das kokelnde Kerosinfeuer - mit anderer! Rauchfärbung - über der getroffenen Lieferanteneinfahrt, wo später die Fassade diese Beweise verhüllend, lange nach Löschen dieses Feuerchens, eingebrochen ist (wurde!). Sie ignorierten den zur optischen Ablenkung der Zuschauer-Massen deponierten und auch explodierten Container mit seiner nur dunklen Rauchentwicklung (Militärs nennen sowas "ablenkende Nebelkerzen"!) auf dem Rasen vor dem Pentagon. Sie setzten damit "Prioritäten", wie es ein Einsatzführer beim Führungslehrgang, auch über "Triade", eben zuvor erlernt hat:

    Immer erst das wichtigste und das dann effizient in Angriff nehmen.

    Irgendwelche Zweifel - habe ich nie ernsthaft gehabt, daran, daß alles getürkt bzw. inszeniert wurde von den US-Mächtigen selber.

  1. Paul Ostanes sagt:

    Bis heute soll es anscheinend noch Menschen geben die an die "offizielle Version" von 911 glauben. Ich finde das sehr traurig!

  1. Es ist eine pyramidale mafiastruktur die hier am werk ist. Diese struktur wird von ca. 200 einflussreichen familien unterstützt, oft ohne zu wissen auf was sie sich da eingelassen haben. Die wirkliche spitze besteht aus ca. 12 familienclane. Darunter wissen vielleicht nur ein paar mitglieder was wirklich gespielt wird. Wie jede mafiastruktur ist ein kopf, also ein einzelner mensch da, der die geschicke dieser mörderbande lenkt. Diese blosszustellen kann doch wirklich nicht zu schwierig sein. Diese kranken menschen hintelassen spuren. Watergate stürzte einen präsidenten. Wenn man mit dem finger auf diese paar geisteskranken menschen und ihren derzeitigen boss zeigen kann, ist das spiel gelaufen. Die weltweite empörung wird das ganze zum fallen bringen und die menschen aufrütteln, die bisher immer an die weisheit und menschenfreundlichkeit ihrer politischen marionetten gelaubt haben. Übrigens, auch die freimaurer werden nur benützt.

  1. wheezzl sagt:

    Danke für die Erinnerung! Ich dachte gestern auch als ich all die Bilder in den News gesehen habe "zu Schade das keine Bilder vom Pentagon auftauchen".

    Eine kurze Frage über etwas das mich verwirrt. In diversen Quellen wird ja davon gesprochen, dass man offiziell die 4 Blackboxen nie gefunden hatte (unter anderem in der Sendung von Ventura auf TruTV). Was ja schonmal sehr unwahrscheinlich ist bei 4 Flugzeugen.

    Wurde diese Aussage denn im Nachhinein geändert? Denn anscheinend gibt es ja doch Blackbox Daten, zumindest vom Pentagon Flug...

    Danke für eine kurze Aufklärung!

    Gruss
    Marc

  1. Matthias sagt:

    wenn da kein wahrscheinlich kein flugzeug reingeknallt is wie kommt man dann zu den flugschreiberdaten aus der black box???? kein flugzeug keine black box

  1. Freeman sagt:

    Da irrt sich Ventura. Es wurden 2 Blackboxen gefunden und die Daten daraus veröffentlicht, die von Flug 77 und Flug 93, das ist offiziell. Die von den Maschinen im World Trade Center gibt es angeblich nicht.

  1. wheezzl sagt:

    Alles klar, danke Freeman für die Erklärung bezüglich Blackboxen.

    Können die Amis den keine Petitionen/Initiativen starten wie wir hier in der Schweiz? Sprich Unterschriften sammeln um die Politiker zu zwingen eine neue Untersuchung zu machen? Es gibt ja auch andere Petitionen welche in Kalifornien z.B. zu Abstimmungen kommen. Ich denke es müssten sich doch genügend Amis finden, die sowas unterschreiben würden. Gemäss Polls sind es ja mittlerweile 50-60% die die offizielle Variante anzweifeln (klingt zwar nach wenig, wenn man aber die Propaganda bedenkt der sie ausgesetzt sind verständlich).

  1. Michl aus HD sagt:

    In dem Buch von Peter Scholl-Latour. "Der Weg in den neuen Kalten Krieg" darin auf Seite 228, Zeile 9/10
    "Die wirkliche Tragödie der Ära Bush war nicht jener Septembertag "Nine Eleven" des Jahres 2001, als das World Trade Center gesprengt wurde."

  1. Betsch-Art sagt:

    Die Bilder aus der Zeitung sind mindestens 1 Jahr alt... Hab gestern per zufall eine Doku gesehen mit genau diesen Bildern.. Hab noch nicht rausgefunden wie alt die Doku wirklich ist, aber mindestens 1 Jahr. Was wollen uns die Zeitungen wieder weiss machen? Vorbereiten auf einen neuen Terroranschlag?
    Absolut lächerlich, etwas als neu verkaufen, dass schon wieder ein alter Hut ist. Und wie in der Kunduz Affäre sich auch noch mit den Federn schmücken. In der Debatte auf Arte behauptete der ehemalige Stern Chef, dass ohne Bild und Spiegel und deren Investigativen Journalismus dieser Vorfall nicht aufgedeckt hätte werden können. Wie bitte? Freemann war schneller. Wie überall. Danke. Dank dir Freemann, zieht sich die Wahrheit nun nicht nur schneller die Schuhe an, sondern auch die schnelleren als die Lüge. Und da Lügen bekanntlich kurze Beine haben wird es nicht mehr lange dauern...

  1. Freeman sagt:

    @Matthias Genau darum gehts doch. Diese Widersprüche muss eine neue Untersuchung aufklären. Die Frage kann nur sie beantworten und nicht wir. Wir können nur zeigen, das sagt diese Behörde mit ihren Blackbox-Daten die im Widerspruch zur offiziellen Story steht. Die US-Regierung bzw. die ganzen Behörden widersprechen sich ja selber. Da ist was faul und unsere Zweifel sind berechtigt.

  1. Honk sagt:

    Seit wann braucht eine Lenkwaffe einen Flugschreiber?
    Im Ernst: Teil der offiziellen Version ist, das Ex-"Verteidigungsminister", Donald Rumsfeld zum Zeitpunkt des Ereignisses in seinem Büro im gegenüberliegenden Teil des Pentagon gewesen sein, und dort auch kurze später bei Rettungsarbeiten "geholfen" haben soll. Es gibt keinen, mir bekannten Grund, an der Richtigkeit der Information über Rumsfelds Aufenthalt zu zweifeln. Man kann aber getrost annehmen, das sich auch die Tolldreistigkeit eines Donny Rumsfeld in "vernünftigen" Grenzen hält! Als Militärprofi wußte er bestimmt genau über die Qualität und Möglichkeiten von Rüstungsgütern aller Art bescheid und wo man gesund sitzen kann wenn's kracht...

  1. Voltago100 sagt:

    @dootschi Der Stahl ist nicht einfach verschwunden. Selbst MSM schrieben darüber ;) Hier ein Link mit Video sogar: http://www.dnews.de/nachrichten/panorama/134766/twin-towers-ground-zero-vor-anker-video.html

    Auch passend hierzu:

    http://www.gulli.com/news/world-trade-center-zerst-rung-2009-05-24/

    V.

  1. G.S. sagt:

    top artikel wieder!

    - also ich bin der meinung das da nie ein flugzeug reingeflogen ist (übrigens auch nicht in WTC1,2)

    aber egal ...

    das bild

    pentgeneratorsmoke.gif

    ist leider nicht online

    gibts das nochmal irgendwo anders???

  1. Tom sagt:

    ür mich die schlimmste Erkenntnis bei dieser Sache ist, dass alle westlichen Regierungen bzw. zuständigen Stellen mit 100%-Sicherheit von diesen Manipulationen wissen oder noch schlimmer, vorgänging eingeweiht worden sind. Dass heisst, die grosse Verarsche wurde für die Bevölkerung insziniert um sie weiterhin zu kontrollieren und zu versklaven!

    Mit anderen Worten, ein paar tausend Menschen können tun und lassen was sie wollen und behandeln die anderen wie dreck !

    Scheiss lage, echt.....

  1. Hinterfrager sagt:

    wie sind die anderen abgeknickten Lichtmäste zu erklären, wenn es kein Flugzeug war?

  1. kieselsteine sagt:

    41 Ex-Mitarbeiter von Terrorismusabwehr und Geheimdiensten bezweifeln den offiziellen Ablauf;
    http://www.bushtrash.de/911video/news/180509/pat-de.pdf
    Diese 41 Menschen sind also alles Verschwörungsspinner geworden. Irgendwie doch etwas seltsam. Einige von ihnen wirken doch recht stabil...

  1. Hans sagt:

    Etwas kritisch würde ich in die Analyse gehen zwischen Pentagon und WTC. Bei dem einen Vorfall soll ein Flugzeug nicht ausreichend gewesen sein für eine größere Explosion, Feuer und Co. Beim anderem Vorfall sind zwei riesige Türme quasi in mehreren Stockwerken ausgebrannt dass angeblich der stahl so weich wurde, dass es im Endeffekt den Turm verpulverisieren konnte. Kommen nur bei mir jetzt die Fragezeichen???

  1. http://www.theorionconspiracy.com/

    passwort für die fotos ist orion99

    schaut euch die fotos vom pentagon und algemein 911 an mfg

  1. dootschi sagt:

    @Voltago100,

    danke für Deine Infos. War vielleicht falsch ausgedrückt von mir.
    Es würde doch sicherlich keiner Staatsanwaltschaft einfallen nach einem Seilbahnunglück, das betroffene Drahtseil einzuschmelzen um Gitterstäbe für ein Gefängnis zu produzieren. Zumindest nicht bevor es untersucht ist und dokumentiert wurde.

  1. Betsch-Art sagt:

    Zudem kommt noch, dass die Fluggeschwindigkeit von 800 km/h unmöglich ist bei dieser Höhe. Die erhöhte Luftdichtigkeit würde zu massiven Vibrationen führen, die das Flugzeug zerfetzen würden....
    Darum fliegen diese Maschienen auch in grösserer Höhe, weil die Luft dort dünner ist. Man muss schneller fliegen um den gleichen Auftrieb zu haben.
    Wäre es also möglich mit dieser Geschwindigkeit in Bodenhöhe zu fliegen, würde der Auftrieb das Flugzeug in die Höhe befördern...
    Absolut lächerlich diese (offizielle)Erklärung...
    800km/h? haben die überhaupt eine Vorstellung wie schnell das ist?

    http://www.youtube.com/watch?v=l7eI4vvlupY

    http://www.youtube.com/watch?v=zNSab3alh6k

    Ist zwar noch n bisschen schneller aber doch sehr eindrücklich:
    http://www.youtube.com/watch?v=rtszDGW0eKQ&NR=1

    Grausam, aber dieses war eindeutig zu schnell
    http://www.youtube.com/watch?v=VNytwJh-iW8&feature=related

  1. Turbo sagt:

    @ Paul Ostanes von 12 Uhr 36:
    Viele Menschen flüchten sich nur hinter den vorgegebenen jeweiligen Mainstream-Glauben - aus Angst. Sogar namhafte Bischöfe sollen Weltliches glauben, weißt Du doch!!!

    @Paraguyintern von 12 Uhr 39:
    Du kennst sehr viel, aber nicht die vernetzende okkulte Komponente im Spiel, das ansonsten längst "aufgeflogen" wäre, im Verlaufe der Zeiten. Zum Aha-Erlebis dieser wirklichen Mafiastruktur bitte ich Dich herzlich, die "ägyptische" Pyramidenstruktur mit dem gnostischen Auge darinnen zu veri- bzw. falsifizieren. Erst dann wird Dir Dein "inneres sehendes Auge" dazu aufgehen/aufgetan werden, wie das alles so über die Jahrhunderte abgehen kann (ohne den seit 1789 fast unmerklich verändert wordenen Kriterien von "Wissenschaftlichkeit" zu widersprechen! [Induktive und deduktive Beweisverfahren!]).

    Das alles ist mit Gewalt oder Intelligenz nicht in den Griff zu bekommen. Dazu bedarf es höherer Charakter-Eigenschaften, die wir leben sollten. - Aber diese gnostische Wirkkomponente wird gern überall "verteufelt", warum bloß schreit jeder dorten "Haltet den Dieb!"

    Auch die an Macht und Geld interessierten Freimaurer, da hast Du recht (ich war früher auch dort!) sind nur "nützliche Idioten" für "höhere" Zielsetzungen in dieser pyramidalen Strukturierung.

    @ Tom von 14 Uhr 37:
    Auch ich brach einst zusammen, als ich merkte, daß oben alle, alle, alle bescheid wußten/wissen. Ihr hohes Schweigegeld in Amt und Pfründen soll ihr Gewissen betäuben, denn sie werden - das wissen sie genau - am Tag der Abrechnung allerteuerst dafür bezahlen müssen, für ihre charakterlichen Schäbigkeiten in Positionen, wo sie hätten tätig werden müssen, wenn sie eine Ehre und ein Gewissen besessen hätten!

    @Hinterfrage von 14 Uhr 47:
    Das ist doch klar, da hat ein Hilfswilliger Sonderschichten beim Anbringen von Schneidladungen geschoben, damit es für die Amis "Knall-Bunter" aussieht; die brauchen es doch immer so massiv übertrieben, klaro?


    Ich aber habe von damals nach wie vor die Triebwerkswelle (Foto ist vorhanden, bloß wie lade ich es hier von meiner Festplatte hoch?) mit den Turbinenschaufeln im dritten Hinterhof des Pentagons nach Durchdringen mehrerer massiver Mauern im Kopf, die es in einer Boeing-Passagiermaschine heutiger Bauart NICHT GIBT, wohl aber in luftatmenden Marschflugkörpern, die auf dem Prinzip der Beutewaffe "V1" aus dem Deutschen Reich von "Operation Paperclip" der US-Diebe beruht.

  1. El. sagt:

    Wer konnte 9/11 sprengen ?

    In der ganzen Diskussion 9/11 fehlten die Sprengfirmen, es gibt weniger Firmen in der Welt, die die Sprengungen ausführen könnten. In USA werden die LVI Services und Controlled Demolition, Inc. in gleichem Atem genannt, ILV (bestückt die Gebäuden), CDI (führt die Sprengung durch), Video ab Min. 7:40.

    LVI soll vor 9/11 die Untersuchungen für DoD ausgeführt haben. Nach den Berichten war sie auch in den Twin Tower tätig mit den für sie untypischen Arbeiten wie die Azbestentsorung.

    Es gibt vorerst keine Berichte darüber, ob CDI (die Sprengmeister) vor 9/11 tätig waren.

    Beide Firmen waren an der Entsorgung des Beweismaterials beteiligt.

    Von der technischen Seite wären sie in der Lage die 3 Gebäude zu sprengen, auch zeitlich und räumlich, obwohl für CDI-Beteiligung keine Hinweise vorhanden sind. Die Beteiligung könnte leicht verifiziert werden, wenn man die Bücher der Firmen prüfen würde.

    Signed El.

  1. Jens sagt:

    Ich glaube nicht das es eine neue Untersuchung geben wird,weil es gibt schon viele die wissen das die offizielle Version Unsinn ist,aber leider wollen die meisten davon nichts wissen,sie verdrängen es aus Angst davor das ihr heiles Weltbild Schaden nehmen könnte.

  1. capt.moc sagt:

    Nein Hans hier sind noch mehr ????... der nachfolgende Luftstrom eines so großen Fliegers hätte die Rauchwolke kurz nach dem Einschlag beim WTC mit Sicherheit ganz anders aussehen lassen, so mit Kreisen und ....also gefälschte Bilder

  1. anywhere777 sagt:

    erstaunlich ist, dass scheinbar niemand, der/die sich unmittelbar in der nähe des pentagons aufgehalten hat, also kein autofahrer, kein fussgänger, kein tourist usw., ein flugzeug bemerkt hat.

  1. schnarch sagt:

    "Das kann nur ein Gericht oder eine entsprechen mit allen Vollmachten ausgestattete Untersuchungskommission. Und genau das ist unser Ziel, eine wirklich unabhängige neue Untersuchung zu bekommen, die feststellt was tatsächlich geschah und wer die wirklichen Täter sind."

    das sagst du seit jahren. ich frage mich nur, welche kommission oder welches gericht das ermitteln soll und wann. nicht mal der mord an JFK wurde bisher geklärt und der ist bald ein halbes jahrhundert her. wie auch? sollen die schuldigen gegen sich selbst ermitteln?

    ich stimme insofern zu, dass der krebsschaden der wahrheitsbewegung ist, dass viele truther sich einbilden die wahrheit zu kennen. nur weil man weiß was unwahr ist (die offizielle version von 9/11), heißt das noch längst nicht, dass man die wahrheit kennt.

  1. @Turbo, ich habe mich etwas intuitiv mit der sache beschäftigt, und ich muss dir recht geben. Manchmal vergesse ich eben, dass man mit intuitionen und gefühlen recht nahe an die wahrheiten kommt. Danke für deinen impuls.

  1. Hi freeman, seit wann bist Du so vorsichtig, dass Du nur auf die Ungereimtheiten hinweist und eine Nach-Untersuchung verlangst, aber nicht Deinen Verdacht aeussert, wie es wirklich verlaufen ist?

    Kleine Kueken brauchen nicht so vorsichtig zu sein, deshalb sag ich es an Deiner Stelle:

    an 9/11 hat sich das Pentagon selber mit einer Rakete beschossen. Zur Tarnung wurde noch ein Flugzeug im Tiefflug ueber das Pentagon geschickt, und ein Lastwagen in Brand gesetzt, damits ordentlich qualmt.

    K.

    Frage an alle: wer weiss, wieviele von den 19 angeblichen Flugzeugentfuehrern ueberhaupt auf den Passagierlisten standen? wenigstens die 5 oder 6 angeblichen Piloten, und gar keiner?

  1. Cornel sagt:

    Wer diese Anschläge geplant und ausgeführt hat, muss über einiges an Wissen, Einfluss und Kapital verfügen. Die Handlungen und Erklärungen sind immer ähnlich absurd, analog zu ...beispielsweise den Schützen-Positionen und den Zeugen(aussagen) beim Kennedy Attentat; auch dort wurden (werden) Untersuchungsberichte mit absolut haarsträubenden und verlogenen Erklärungen geliefert. (Das "Wunderprojektil" z.B.) Es wurde immerhin der Präsident der USA umgebracht.

    Die vielen Ungereimtheiten und offensichtlich groben Fehler sind ist erschreckend und verwundern.

    Flugradar ausgetrickst.
    Stärksten Verteidigungsschirm durchbrochen.
    Physik ausgehebelt.
    Chemie ausgeschaltet.
    Sämtliche relevanten Staatsdienste geblendet.

    Wahre Zauberlehrlinge ! Habe ich 'was vergessen?

    Ach ja! Der Telemanipulator und die Dumm-Presse werden's schon richten... "Offizielle" Erklärungen sind jeden Tag weniger wert. Alles offiziell erstunken und erlogen! Das wissen wir ja schon seit langem, Dr. Strangelove lässt grüssen. Alles Schall und Rauch. Aber nicht mit Mir und Dir und Dir und Dir und....

  1. SAIWAI sagt:

    Hallo Zusammen!
    Es gibt einen sehr gut recherchierten Film zu den Geschehnissen:
    http://video.google.com/videoplay?docid=5281656554116550443#
    Titel:"Who killed John ONeill"
    Leider in Englisch aber mit deutschen Untertiteln!
    Wirklich sehenswert!

  1. rambogini123 sagt:

    Das ganze ist so tragisch, dass man schon gar nicht mehr weiter denken will. Ich hoffe nur das die jenigen die diese Angelegenheit verübt haben, sich auch wenn nicht hier auf Erden, früher oder später vor Gott, dem Universum oder sonst wem verantworten müssen. Es lebe die Wahrheit!!!

  1. Ghostwriter sagt:

    Die amerikanischen Psychologen
    Dean Radin und Roger Nelson
    arbeiten an einem Bewußrseinsprojekt der Universität
    über die Beeinflussung von Zufallsgeneratoren

    Am 11.09.2001 wichen diese in einem nie dagewesenen Außmaß vom Zufallsprinzip ab!

    Ps. Ich weiß das in solchen Mainsteammagazinen meist viel
    Mist steht aber der Bericht ist sehr lesenswert!

    Das steht in einem PM Bericht (März 2010)
    über Gedanken und Materie auch
    über Forschung in der Quantenphysik
    zu diesem Thema.

    Auch meine vielzitierte Quelle
    aus der ich oft Informationen beziehe
    wird dort erwähnt.

    Viele meiner esoterisch anmutenden
    Erkenntnisse werden auch in der Quantenphysik anscheinend erforscht!