Nachrichten

Kreideaktion Rheintaltour

Samstag, 12. September 2009 , von Freeman um 22:00

Es ist Donnerstag Abend, 10. September, Neuenburg, 40 km südlich von Freiburg. Ich bin gerade mit der Arbeit fertig und muss morgen nachmittag beruflich in Karlsruhe sein. Ich habe einen Plan:

Am Tag vorher habe ich mir paar Eimerchen mit Kreide besorgt. Warum nicht die Infos auf grosser Fläche an vielen Orten rausbringen? Also fahre ich erst einmal von Neuenburg bis Freiburg über die Bundesstrasse, durch die kleinen Dörfer. Ich halte in jedem Dorf auf der Strecke und schreibe vor Bushaltestellen, Bäckereien, Radfahrwegen, Hauptzufahrtsstrassen zu Gewerbegebieten, damit morgen früh die Leute, wenn sie zur Arbeit fahren es auf der Strasse lesen können.

In Freiburg mache ich noch einen Abstecher ins Rieselfeld, einer der grössten Wohngegenden und male auf die zentrale Zufahrt- und Durchgangsstrasse. In Freiburg denke ich: Wenn ich jetzt Glück habe, treffe ich womöglich noch auf eine andere Gruppe, die gerade unterwegs ist. Oder vielleicht komme ich schon an Plätze wo andere waren? Kam aber leider nicht so.

Ich wechsel dann auf die Autobahn A5 Richtung Karlsruhe. Bei fast jedem Parkplatz schreibe ich die Sätze auf die Strasse. Dabei fange ich meist etwa auf Höhe der Mülltonnen an, wo die meisten Leute Rast machen und es auch beim Aussteigen sofort lesen können "9/11 SIE LÜGEN", gehe dann 20 m weiter und schreibe den nächsten Satz z.B. "google WTC7", dann wieder einen entsprechenden Abstand und "Nanothermit". Wenn also die Autos durchfahren, können sie nacheinander die einzelnen Worte wie einen Satz lesen.

Mir ist vorher nie bewusst gewesen wie viele Parkplätze doch auf so einer Strecke liegen. Es ist eine echt mühselige Arbeit. Dann fahre ich bei Baden-Baden raus und weiter über die Bundesstrasse Richtung Rastatt, wo ich auch nochmals auf paar zentrale Strassen, vor Schulen und Bäckereien schreibe. Es ist 3 Uhr früh und ich bin jetzt richtig müde.

Kaum im Bett, ruft mich um 5 Uhr früh ein Industriekunde aus Neuenburg an wo ich doch gerade hergekommen bin: Eine wichtige Maschine läuft nicht mehr. Ich denke: "Ne, bitte nicht den Weg jetzt zurück. Warum ausgerechnet heute?" Ich gebe 1 Stunde lang Telefonsupport bis die Maschine wieder läuft, Gott sei Dank. Und falle zurück ins Bett.

Als ich mein Auto im Tageslicht sehe, weiss ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Ich sehe schon die Kreide aussen an der Tür. Und innen sieht es aus wie in einer Puderdose, das Lenkrad, die Sitze, die Ablage, die Polster alles voll mit Kreidepulver. Ich beginne also erst einmal mit der Autowäsche.

Der Muskelkater macht sich bemerkbar, anfangs noch gar nicht so stark, aber dann wirds immer stärker. Am 2. Tag kann ich kaum mehr in die Knie gehen. Ich hätte im Lebtag nicht geglaubt, dass das so in die Muskeln geht. Jetzt beginnt der 3. Tag und es wird wieder besser.

Es war wirklich eine unvergessliche Aktion und wenn eines Tages meine Tochter fragen wird: "Papa, was hast Du damals gemacht als das grosse Elend begann?" dann kann ich sagen: "Ich habe alles gemacht was in meinen Kräften stand!" Vielleicht treffe ich ja bei der nächsten Aktion auch auf andere Leute oder Gruppen. Das würde mich enorm freuen!

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Danke für das große Engagement!


    Redpill Community

  1. think sagt:

    SAG BESCHEID WENN DU IN HEIDELBERG BIST ICH GEBE DIR UNTERKUNFT UND MACHE MIT

  1. ArthurDent sagt:

    Hallo freeman, Hallo Leute,

    Respekt an die hier gezeigten Aktionen.
    Lasst Euch bzw uns nicht entmutigen!

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das E-1 Problem(http://www.tagesschau.de/ausland/israelsiedlung100.html) aktuell ist.
    Die neue, unter vielen, Siedlungen, beabsichtigt, die Paläsiteneser von al-quds (der heiligen) Jerusalem, abzuschneiden.

    Wir gehen einem Konflikt entgegen, der , bei jeglicher Ernsthaftigkeit bezüglich 9/11, uns alle betrifft.

    Ich bitte Euch, lasst uns, das palästinensiche Volk, nicht allein.

    Wir haben keine öffentliche Stimme, deshalb sind wir auf jeden Menschen angewiesen, der "gutes" im Herzen trägt und gegen Repression, Diktatur und Faschismus ist.

    Diese Siedlungen sind völkerrechtswidrig.

    Obama will jetzt, laut aussenministerialen Berichten, Jerusalem als Hauptstadt für beide Nationen.
    Aber, jeder "dumme Bauer" weiss, wo kein Land, kein Ertrag.

    Ich bitte um Eure Hilfe, zumindest um Eure Kenntnisnahme.

    Der "nahe Osten" ist nicht zu lösen ohne die Palästinenser und Israelis.

    MfG,

    der Anhalter.

  1. thehealer sagt:

    Hallo Freeman,

    nur für mich muss es heißen: "als die große Reinigung begann. Sicher fühlt sich das als das große Elend an. Erst mache ich mir bewusst was ich in die dreidimensionale "Leinwand (holodeck passt besser und entspricht den Erkenntnissen aus der Quantenphysik und alten indischen Texten)als Realität prjeziere. All die Schweinerein die Du Gott sei Dank (dafür bin ich Dir dankbar) ans Licht holst, ins Bewusstsein holst schmerzen in dem Augenblick, lösen Ängste aus usw. Was normal ist dazu gehört. Aber dann muss (MUSS!) ich es loslassen und dazu bedarf es kundiger und fähiger Heiler. Ich habe diesen Prozess bereist vor langer Zeit auf einer persönlichen Ebene angefangen und es funktioniert so, NUR SO! Und es bedar konzentrierter Energie, die man nicht mit der Angst vor der Angst verschwenden darf.
    Wie das genau geht schreibe ich, durch dich angeregt in einem eigenen blog.
    Deine Tochter ist bestimmt stolz auf Ihren Papa.

    In Licht

    Sean the Healer

  1. Paladin sagt:

    Lächel wegen dem Muskelkater ;-))
    Mir ging es ja auch so und habe beschlossen vorsorglich mehr Fitness zu machen. Gehe immer noch steif...

    Hier eine schöne aktuelle Zusammenfassung von Alex Jones, was in New York los war.
    http://www.youtube.com/watch?v=k9Ag0KrutUE

  1. Paladin sagt:

    PS: es geht auch gut ganz alleine - nur an eine Tasche mit Handzetteln denken - sie hinlegen oder umhängen...
    Keine Ausreden mehr...

  1. Paladin sagt:

    Hallo lieber Arthur Dent,

    auch wenn Obama und die US-Regierung anscheinend dagegen sprechen, ich bin mir nicht sicher, ob sie nicht heimlich grünes Licht / Doppelbotschaften geben, weil es wird ja doch etwas mehr Konflikt gebraucht, um zB endlich den Iran angreifen zu können.. Provokation nach Provokation eben...

  1. Borscht sagt:

    Sehr gut gemacht!

    Ich komme auch es der Gegend um Neuenburg. Suche noch Leute denen ich mich anschliessen kann. Also, wenn möglich Mail an nokken@gmx.de oder Info von Freeman an wen ich mich wenden kann!

    Danke