Nachrichten

Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus

Freitag, 16. Januar 2009 , von Freeman um 13:00

Wegen des Massakers in Gaza durch die israelische Regierung, sind viele Menschen berechtigterweise sehr aufgebracht. Dabei vermischen sie in ihrer Kritik Judentum und Zionismus. Deshalb finde ich es notwendig den Unterschied zu erklären, damit nicht falsche beschuldigt werden.

Das Judentum ist eine Religion.

Der Zionismus ist eine Ideologie, welche ein Land für alle Juden und nur Juden will, Namens Israel.

Es wird immer wieder versucht, das Judentum und den Zionismus, als eine Einheit zu sehen. Diese Vermischung wird speziell von den Zionisten gemacht, die sich hinter dem Judentum verstecken. Dabei gibt es sehr grosse Unterschiede. Hier eine Kurzerklärung:

Zionisten sind Atheisten und Nationalisten. Ihre Ideologie ist weltlich und sie wurde erst 1880 gegründet. Sie glauben nicht an Gott und an die Tora. Sie sind die, welche als Kolonialisten in Palästina in den 30ger und 40ger Jahre eingewandert sind und einen israelischen Staat auf Kosten der Palästinenser geschaffen haben.

Sie sind Rassisten, welche die ursprüngliche Bevölkerung Palästinas mit einer ethnischen Säuberung vertrieben haben und bis heute verfolgen. Sie wollen, dass nur Juden in Israel leben dürfen. Sie sind voller Hass und Intoleranz. Ihr Ziel ist ein Grossisrael ohne Araber, die sich aber gegen den Verlust ihrer Heimat wehren. Deshalb der Konflikt im Nahen Osten seit 60 Jahren.

Eine Karte von Grossisrael:



Vor der Gründung Israels durch die Zionisten, haben gläubige Juden jahrhundertelang friedlich mit den Moslems in Palästina und vielen arabischen Ländern als Minderheit gelebt. Es ist sogar geschichtlich gesehen so, die muslimische Welt hat die Juden gegen Gräueltaten geschützt, welche die Christen begangen haben. Auch im muslimischen Iran leben viele Juden heute ohne verfolgt zu werden. Das passt den Zionisten überhaupt nicht, weil es ihre Lüge entlarvt und ihr Feindbild, die Muslime hassen Juden, zerstört.

Ein Zionist muss nicht Jude sein, sondern jemand der zur zionistische Ideologie steht, so wie jeder ein Kommunist sein kann. Viele westliche Führungspersönlichkeiten und Politiker sind bekennende Zionisten, wie zum Beispiel der neue Vizepräsident der Obama Regierung, Joe Biden.

Gläubige Juden sind völlig anders. Speziell die orthodoxen Juden. Sie leben ihre Religion nach dem Buchstaben der Tora. Nach ihrem Glauben darf es gar keinen Staat Israel nur für Juden geben, sondern sie müssen im Exil leben. Sie verurteilen die Verbrechen der Zionisten, die sie an den Palästinensern begehen, um sie zu verjagen. Ihr Ruf leidet darunter, weil sie mit den Zionisten in einen Topf geworfen werden.

Orthodoxe Juden glauben, dass eine Wiedervereinigung mit dem „Heiligen Land“ und eine Rückkehr aus dem Exil, nur als Ergebnis eines göttlichen Eingriffs erfolgen darf, das Erscheinen des Messias. Wenn man dem vorgreift, wie die Zionisten es machen, wird es verhindert.

Wir sehen, es gibt grosse Unterschiede, deshalb ist es ungerecht, das Judentum als Ganzes für die Verbrechen, die an den Palästinensern begangen werden, zu verurteilen.

Tatsächlich sind die Zionisten das Problem. Sie sind es, die keinen Frieden wollen. Sie sind die wirklichen Extremisten und Terroristen!

Hier ist ein Video, welches den Unterschied plastisch zeigt. Wir sehen orthodoxe Juden, die bei einer Protestaktion gegen AIPAC, die zionistische Vereinigung Amerikas, für die Palästinenser und gegen die Zionisten sich aussprechen. Sie zeigen sogar palästinensische Flaggen, um ihre Solidarität auszudrücken.

Ein orthodoxer Jude spricht in die Kamera und erklärt, „Wir sind hier, um die wahre Stimme des Judentums zu äussern, welche in der Welt unterdrückt wird in diesen Tagen.“ Er spricht über die Geschichte und sagt, „während des Holocaust und des Krieges, sind viele unserer religiösen Führer gestorben. Danach übernahmen die Zionisten die Führung im Judentum. Dabei ist das wahre Judentum ganz anders.

Der Zionismus ist eine atheistische, nationalistische Bewegung, die extrem in Opposition zum wahren Glauben des Judentums steht. Speziell, wie Juden im Exil sich benehmen sollen. Wir sind eine Nation, die seit 2000 Jahren im Exil lebt ...

... plötzlich taucht ein Zionist auf und beschimpft sie aufs übelste. „Ihr seid Narren, Idioten. Ihr seid keine Juden, ihr seid antisemitische Bastarde. Ihr vertretet nicht das Judentum.“ Er sagt sogar, „ihr verdient zu sterben und man sollte auf eure Gebeine pissen.

Das sind die typischen Worte eines Zionisten, voller Flüche, Hass und Mordlust. Eigentlich sind sie vom Gedankengut sehr mit den Faschisten verwandt. Sie beschimpfen die orthodoxen Juden sogar als Antisemiten, was völlig absurd ist.

Nach dem Vorfall spricht der Orthodoxe weiter und sagt, „Was sie gerade gesehen haben, ist das perfekte Beispiel was heute passiert. Wir sehen eine Person, die nichts von einem religiösen Glauben zeigt. Er nennt sich nur Jude. Sobald die wahren Juden die hier stehen was sagen wollen, werden sie sofort angegriffen. Das passiert immer wieder.



Wir müssen deshalb festhalten, die Zionisten haben das Sagen über das Judentum übernommen, obwohl sie gar keine gläubigen Juden sind. Sie benutzen den Namen, die Religion und den Holocaust als Vorwand, um dahinter ungestraft ihre Verbrechen aus ihrer kriminellen Ideologie zu begehen. Sie haben die Kontrolle über die jüdischen Gemeinden übernommen, unterdrücken die religiösen Juden und schüchtern sie ein, die sich gegen die Politik der zionistischen Regierung Israels aussprechen und bezeichnen sie sogar als Verräter.

Deshalb, es ist völlig richtig und legitim, die Zionisten und die israelische Regierung, wegen der Verbrechen, die sie den Palästinensern antun, zu verurteilen. So eine Kritik ist überhaupt nicht antisemitisch, denn es geht nicht um Religion oder Rasse, sondern um die unmenschliche und aggressive Ideologie der Zionisten.

Diese Verleumdung wird nur benutzt, um jede Kritik an ihren kriminellen Taten zu verhindern, was leider sehr erfolgreich funktioniert, da die zionistische Propaganda der Weltgemeinschaft glauben lässt, sie Vertreten alleine die Juden und jede Kritik am Zionismus ist gleich Antisemitismus. Viele Menschen verstehen den Unterschied nicht und meinen, die Zionisten sprechen und handeln für das ganze Judentum. Das tun sie nicht.

Genauso wenig haben die Kommunisten in der Sowjetunion für alle Russen gesprochen, nur weil sie damals die Macht hatten. Und wenn man sich gegen die kommunistische Ideologie ausgesprochen hat, dann war das nicht antirussisch.

Das schlimmste an der atheistischen zionistischen Bewegung ist die Behauptung, sie würden in Namen Gottes handeln, im Namen des Judentums und der jüdischen Bevölkerung. Sie verdrehen die Aussagen in der Bibel, um ihren weltlichen Anspruch auf das "Heilge Land", auf die Eroberung Palästinas, zu rechtfertigen, um damit die Palästinenser vertreiben und töten zu können.

Deshalb ist es nicht richtig, das Judentum für den Völkermord im Nahen Osten verantwortlich zu machen. Die meisten gläubigen Juden sind gegen die verbrecherischen Handlungen, gegen die Vertreibung der Palästinenser durch die Zionisten, denn die Tora verbietet es. Nur, sie haben keine Stimme, kommen gegen das zionistische Monopol nicht an, werden unterdrückt und man hört sie nicht.

Es gibt Juden, die in beiden Welten leben, sind angeblich religiös und gleichzeitig Zionisten. Nur, das passt nicht zusammen, man kann nicht nach den Grundsätzen der Tora leben und das Verbrechen an den Palästinensern gut heissen. Ein völliger Widerspruch. Genau wie man nicht ein Christ sein kann und gleichzeitig Kriege befürwortet. Die Zehn Gebote und speziell "Du sollst nicht töten" und das Gebot der Nächstenliebe, sind die wichtigsten Toragebote, wie im Christentum.

Was in Gaza abgeht ist Massenmord, dafür gibt es keine Rechtfertigung, Punkt!

An ihren Taten sollst du sie erkennen!

Warnung, diese Bilder sind schockierend:
Wenn ihr sehen wollt, was die Zionisten anrichten, dann guckt euch das an.

insgesamt 126 Kommentare:

  1. bublik sagt:

    ich denke kaum, dass alle zionisten atheisten sind. Insgesamt würde ich sagen sind das eher extremistische juden. genau wie extrimistische muslime oder christen... das wörtliche ausleben der bibel würde uns sofort in die steinzeit und in einen weltkrieg befördern, das hätte nix mit atheismus zu tun...

  1. Anonym sagt:

    Bravo!
    Sehr informativ...
    Ich muss gestehen, dass mir der Unterschied bis dato auch nicht bewusst war!
    Danke Freeman für diese Sensiblisierung!

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman,

    Denn immer öfter ertappe ich mich selber dabei das Judentum als ganzes zu verurteilen wenn ich die Bilder aus Gaza sehe.
    Da kommt bei mir die Frage auf ob dies auch von den Zionisten so gewollt ist das die menschen das Judentum hassen sollen?
    Welches Ziel verfolgen die Zionisten damit wenn sie das Judentum in der Welt beschmutzen?
    Das geht ja nun schon sehr lange so und ein Ende ist auch nicht in Sicht.

  1. Majestic sagt:

    Absolut perfekt :-)

    Diese Sensibiliserung sollte in allen ererichbaren Medien geschehen, wobei man auch noch näher auf die Entstehung dieser Ideologie, Stichwort Theodor Herzl - und deren Ziele und ihrer Methoden zur Erreichung dieser eingehen sollte.

  1. Anonym sagt:

    Die Zionisten haben nur einen Gott, den der Moses Bruder Aaron ihnen gegeben hatte, als sie auf Moses warteten, welcher gerade in den Bergen herumgeklettert war um die 10 Gebote zu empfangen.
    Aaron gab ihnen:
    Das goldene immer hungrige Kalb.

  1. Anonym sagt:

    Sie haben vergessen auf "Satire" hinzuweisen...

    ZITAT aus dem Beitrag:

    ... "Sie wollen, dass nur Juden in Israel leben dürfen."...

    ZITAT Ende.

  1. Sehr richtig Freeman, bravo für die Unterscheidung!

    In diesem Konflikt gibt es jede Menge zu Unterscheiden!

    Z. B. muss auch hinterfragt werden, welchen Ursprung und welche Herkunft die Hamas hat... Recherchieren Sie, Sie werden staunen!


    Hier darum eine Sammlung von Google-Suchlinks zum Weiterverfolgen, für die, die sich selber ein Bild machen wollen:


    Basisbegriffe: Palästina, Judentum, Hebräer, Aschkenasim, Sephardim, Semiten
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Pal%C3%A4stina&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Judentum+Herkunft&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Hebr%C3%A4er+Ursprung&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Aschkenasim&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Sephardim&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Semiten+Ursprung&meta=

    "Israel" als Staatskonstrukt des Zionismus
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=%22Juden+gegen+Zionismus%22&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=%22Zionismus+politische+Bewegung%22&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Zionismus+Kritik&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Zionismus+Hintergr%C3%BCnde&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Zionismus+Herkunft&meta=

    Zu Monotheismus und Jahwismus
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Monotheismus&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Jahwismus&btnG=Google-Suche&meta=

    Die Vision eines "Gross-Israel"
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Gross-Israel&btnG=Suche&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Greater+Israel&meta=

    Die Vision eines Zusammenschlusses der arabischen Nationen
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Panarabismus&meta=

    Wer oder was steckt hinter Hamas?
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Hamas+Bruderschaft&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Hamas+CIA&btnG=Suche&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Hamas+Mossad&meta=

    Gaslagerstätten vor Gaza's Küstenstreifen
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Gaza+Gasfelder&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Gaza+natural+gas&meta=

    Beispielhafte, konzertierte Aktion, um die Medienaufmerksamkeit vom Gaza-Konflikt abzulenken
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Russland+Europa+Gaslieferung&meta=

    Weiter- und übergreifende Konfliktpotentiale
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=Israel+Iran+Krieg&meta=
    http://www.google.ch/search?hl=de&q=USA+China+Krieg&meta=


    initiative vernunft
    Impuls- und Informationsplattform für Mensch und Mitwelt in gemeinsamer Zukunft

  1. dummschwätzer sagt:

    Wie Recht Du hast, mein lieber Freeman!
    Nicht der JWC, der Zentralrat der Juden oder der SIG (Schweizerisch-Isrelitischer Gemeindebund) sind die legitimen Vertreter des Judentums! Sie können nicht Teil der Lösung sein, da sie Teil des Problems sind! Deshalb ist es unsere Pflicht, das wahre Judentum (das mit derlei Aktionen "vernichtet" werden soll!) zu unterstützen!

    Hier noch ein passender Link!

    http://www.nkusa.org/

    Diese Vereinigung hat sehr gute Kontakte zum Iran. Sie haben sich letztes Jahr auch mit Achmed Achmadinedschad getroffen und dafür bedankt, dass sie IHRE RELIGION ohne Verfolgung im Iran leben können!

    Lieber Gruss

    Dummschwätzer

  1. Anonym sagt:

    Sehr guter artikel!!!

    Mir war auch vorher nie bewusst was der wirkliche unterschied ist aber wie beim ersten kommentar glaube ich auch nicht das es unbedingt atheisten sind denn wie oben gesagt sind es wie radikale islamisten die die Kuran bzw Tora als vorwand nehmen und sachen einfach ander interpretieren und dann behaupten wir sprechen in gottes namen.

    Danke freemen und mach weiter so du hast mich seit ich dein blogs lese ein besseren belehrt.

  1. Anonym sagt:

    Der Zionismus ist eine von der dunklen Seite gesteuerter Apperat
    welcher nicht atheistisch sondern
    satanistischer Natur ist.
    Es befinden sich zwar Atheisten darunter die aber nur als Werkzeuge benutzt werden.
    Die wahren Strippenzieher sind sich der Dualität und der magischen Grundlagen (Möglichkeiten) sehr wohl bewußt und nützen diese auch für ihren Plan.
    (Versklavung der Menschheit)
    Diese Rituale wie zb. in Bohemian Grove sind nicht irgend welche Theaterveranstaltungen oder Karneval sondern magische Rituale
    die dem Satanismus dienen.

    Nicht nur das Judentum sondern fast alle Religionen vor allem wenn sie hierarchisch strukturiert sind wurden (werden unterwandert und instrumentalisiert.
    Auch wenn sich die Religionenszugehörigen nicht darüber bewußt sind und auch gegeneinander ausgespielt werden ändert es nichts an der Tatsache ,
    daß sie von den gleichen Strippenziehern gesteuert und benutzt werden.
    Bei Staatsformen,Parteien,Organistationen und Vereinen ist es das gleiche Spiel.

    Alles was hierarchisch Aufgebaut ist (das Meiste) kann und wird
    unterwandert werden.

    Es ist immer möglich wenige zu kontrollieren (Korruption ,Idealismus,Erpressung und Mindkontroll) die die Spitze der
    Machtpyraiden (Hierarchien)bilden
    aber es wäre(ist) unmöglich Basisstrukturierte (ohne Machtkonzentration)Systeme zu kontrollieren da die Macht auf alle
    (viele) verteilt ist.
    Die Hierarchien sind der Schlüssel zur Macht der Strippenzieher,daher auch das Pyramidenzeichen.
    Ich weiß,daß auch viele hier diese
    Theorie ablehnen und als Phantasterei abtun aber ich beschäftige mich schon seid Jahren
    mit der Wahrheitsuche in allen Bereichen und bin am Ende zu dieser Erkenntniss gekommen.

    Unsichtbar wird die Wahrheit wenn
    sie Unglaublich genug ist.

  1. Anonym sagt:

    Danke für die Erklärungen, sicher für manche aufschlussreich. Aber:

    1. Es wäre nett, wenn Du die gleiche Erklärung, mit gleicher Sorgfallt für den Islam und Islamismus machen würdest.
    2. Man muss beachten, dass das Judentum und die Zionisten eine sehr geringere Anzahl an Menschen auf der Welt sind, im Vergleich dazu wie viel Aufmerksamkeit sie von uns (im Westen) bekommen.
    3. Würden hungernde Kinder auf der Welt genau so viel Aufmerksamkeit bekommen, so müssten alle hungernden Kindern nicht hungern.
    4. Egal ob Juden oder Zionisten, bei den Moslems macht ja sogar der (noch) Präsident des grössten und (nicht mehr) mächtigsten Landes der Erde keinen Unterschied, warum also sollten wir das bei Juden und Zionisten tun? Zur Zeit sitzen ungefähr 10.000 Menschen in den USA immer noch im Gefängnis, weil sie nach 9/11 auf Verdacht des Terrorismus festgenommen wurden. Nur weil sie aussehen wie Moslems. Man muss schon mit genau gleichem Mass urteilen. Selbst hier in Europa werden ja Moslems mit Terroristen in einen Topf geworfen (Schäuble, Schily und co. lassen grüssen).
    5. Warum erhebt sich die jüdische Gemeinde nicht und wehr sich dagegen was in ihrem Namen gemacht wird? Es passiert ja das Gegenteil. Sie demonstrieren noch für das "mutmassliche" Verteidigungsrecht Israels. Ausserdem finde ich es etwas heuchlerisch, wenn eine Frau Knobloch in Deutschland als Jüdin zu genau diesen Demonstrationen aufruft. Ist sie Jüdin oder Zionistin. Letzteres kann ja wohl nicht die Vertretung aller Juden in Deutschland sein, oder? Denn dann müsste es ja "Zentralrat der Zionisten Deutschlands" heissen.
    6. Im Westen wurde bisher auch kein Unterschied bei der Auswahl der "Achse des Bösen" gemacht. Wenn westliche Länder solche "vereinfachenden" Präsidenten wählen, dann muss sich diese Gesellschaft auch gefallen lassen, dass im umgekehrten Fall genau so pauschal geurteilt wird.
    Nur im alten Testament, heisst es "Auge um Auge" an das die Juden glauben, aber im neuen Testament heisst es "halte auch noch deine andere Wange hin". Es lebe Luther und seine Reformation. Den grössten Respekt vor seinem Mut. Der grösste Unterschied zwischen altem und neuem Testament ist die Nächstenliebe und die kommt in der Tora nicht vor. Damit erklärt sich auch die "fehlende" Nächstenliebe gegenüber den Palästinensern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther

  1. Anonym sagt:

    Thanks Freeman!!! Man kennt zwar das Wort Zionismus, aber nicht den Hintergund...
    Was mir gerade auffällt, Ahmadinedschad spricht eigentlich immer von Zionisten und dem Staat Israel, nie von den Juden an sich!! Das macht einen riesen Unterschied!! In unseren Medien wird das leider immer vermischt...

  1. Oliver sagt:

    Danke für den informativen Artikel! Dazu passen die beiden Verse der Offenbarung, Nummer 2,9 und 3,9 (ältere Übersetzungen): "...und die Lästerung von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans"

  1. Anonym sagt:

    Echte Juden erkennt man, in dem sie immer ihren Kopf bedecken, denn dass ist religiöse Vorschrift. Man darf nie mit blosem Haupt herumlaufen. Das ist respektlos gegenüber Gott. Wer das nicht praktiziert, aber sagt er ist Jude, ist tatsächlich ein Atheist und Zionist.

  1. Anonym sagt:

    @14:56

    zu 5. absolut richtig erkannt und sogar in der Wikipedia steht das (derzeit noch) so

    http://de.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Knobloch

    Charlotte Knobloch gründete die deutsche Sektion der Womens International Zionist Organisation (WIZO) mit...

  1. Anonym sagt:

    ... und echte jüdische Frauen rasieren sich die Kopfhaare und überhaupt alle Körperhaare ab, tragen eine Perücke, denn Frauen gelten im Judentum als "unrein".

    Darüber wir nie gesprochen, nur immer über die "Unterdrückung" der muslemischen Frauen durch das Kopftuch.

    Dabei ist ja die Kahlrasur des Kopfes, und dass man kein eigenes schönes weibliches Haar haben kann, wohl die höchste Erniedrigung für eine Frau.

    Und Buben werden beschnitten, wird die Vorhaut entfernt.

    Aber immer läuft die einseitige Propaganda über die Praktiken der Moslems, sie wären unmenschlich und eine Unterdrückung.

    Wer will die Muslime immer schlecht aussehen lassen? Die Zionisten!

  1. smilodon sagt:

    Dafür habe ich gleich mal ein einfachen Banner gemacht und natürlich dort und da mal eingestellt.

    http://img.webme.com/pic/c/clickdream/z.png

    Kann jeder nutzen,Aufklärung ist wichtig.

  1. Anonym sagt:

    ich habe manchmal den verdacht, dass einige wenige klerikale wahnsinnige die apokalypse planen (wobei ich bis vor kurzem mit diesem zeug absolut nichts anfangen konnte)

    *die menschenrechtsverletzungen in gaza sind einfach viel zu offensichtlich - allein, das UN gebaeude mit phosphorbomben zu bombardieren!!!
    *den iran wollte israel am montag angreifen und sind von den usa!? zurueckgehalten worden
    *heute heisst es, israel warns lebanon of massive war
    http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=82510&sectionid=351020203

    lest euch die johannes offenbarung in der bibel noch mal genau durch

    "Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig."

    falls es so ist, besteht hoffnung? ja!

    der betreiber des blogs hat information, dass der code fast geknackt ist (die zahl des tieres fast berechnet)
    http://weltformel-geheimnisse.blogspot.com/

    hort sich erstmal absolut abwegig an, aber wie soll denn eine loesung auf ein absolut abwegiges problem sonst aussehen

    soll das hier etwa normale realitaet sein
    - dez07: kenneth lewis named banker of the year
    - jan08: kenneth lewis asks for $200bio to save bank of america

    gibts es keine arbeitslosen hacker die helfen koennen die zahl des tieres zu berechnen? doch, bald, eine menge

    macht zumindest mehr sinn als taeglich von 7 bis 21uhr in einer bank zu malochen um festzustellen, dass man die konten der menschen vernichtet hat

  1. Freeman, DANKE für Deine unermüdliche Aufklärungsarbeit! Viele, sehr viele Menschen sind der festen Überzeugung, dass das Judentum mit dem Zionismus gleichzusetzen ist.

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland, der inzwischen von Zionisten unterwandert ist, lässt verkünden: "Es gibt keinen sauberen und ehrenhaften Krieg, der die Zivilbevölkerung schützt, wenn man gegen Terroristen kämpft."

    Aha! Jetzt erscheinen, wahrscheinlich nicht nur mir, sowohl das BKA-Gesetz als auch die Vorratsdatenspeicherung in einem anderen Licht. Ich hoffe, Ihr versteht den Zusammenhang und dass gegen uns auch unsaubere, nicht ehrenhafte Kriege geführt werden können.

    Das beste Beispiel, dass Juden nicht gleich Juden sind, ist die jüdische Bewegung namens "Neturei Karta International - Jews united against zionism" (www.nkusa.org), die mit ausdrucksstarken Slogans das zum Ausdruck bringen, was viele Juden/Israelis denken UND fühlen:

    - Judaism reject zionism and the state of "Israel"
    - Authenic Rabbis always opposed zionism and the state of Israel
    - "Israel" does not represent world jewry
    - Zionists stole the holy land from the palestinians
    - Zionism and judaism are extreme oposites

    Usw, usf... Sogar Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des ehemaligen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, und Mitglied der EJJP (European Jews for Just Peace - Europäische Juden für gerechten Frieden) schreibt:

    "Nicht die gewählte Hamas-Regierung, sondern die brutalen Besatzer, nämlich die Regierung eines radikal-jüdischen Staates gehören vor das Haager Kriegstribunal. Mein Aufschrei über diese Schande soll alle demokratischen deutschen Bürger und Bürgerinnen wachrütteln und zum Protest, wie auch immer ermutigen."

    http://tinyurl.com/7gtnr2

    www.nachdenkseiten.de
    www.flegel-g.de

  1. Mattes sagt:

    Vielen vielen Dank für diesen Artikel an Freemen. Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Bericht im TV gesehen, in dem ganz klar ausgesagt wurde, dass Araber und Juden jahrhunderte lang friedlich nebeneinander wohnten. Damals hab ich mich gefragt, wie das so ausufern konnte. Jetzt weiß ich es. Es wäre nicht nur wünschenswert, sondern äußerst wichtig, wenn diese Infos auch mal in den Mainstream-Medien erscheinen würde, das würde der jüdischen sowie der muslimischen Sache sehr dienlich sein. Aber solange die Medien von Mitgliedern der Bilderberger und damit von Zionisten (Rothschild etc.)
    kontrolliert werden, wird die Wahrheit mit Füßen getreten.
    Obwohl immer wieder kleine Bruchstücke in den Medien erscheinen.
    Liebe Grüße
    Mattes

  1. Anonym sagt:

    Ja netter Beitrag wie immer

    Du hast aber die Juden vergessen, die auch an bspw. den Talmud glauben ;)
    In welche Kategorie fallen die ? Oder sit es dir zu heikel dieses Thema zu ebsprechen und sofort wieder als Antisemit / Nazi darzustehen ?
    Ich weiss wer die wahren Nazis sind ;)
    Es gab hier schon öfter Kommentare und ich informierte mich.
    Meiner Meinung nach sidn Leute, die an den Talmud glauben, nicht ganz bei Trost udn diese Schrift ist eidneutig jüdischer und nicht zinoistischer Herkunft !

    Der Talmud ist in meinen Augen eine rassistische Hetzschrift.
    "Mein Kampf" ist ein Witz dagegen !

  1. Neutrino sagt:

    sehr guter Artikel, zeig ich gleich allen Freunden. Ich hab wegen Wolfgang Eggert auch schon oft erklärt, dass die Zionisten das Problem sind und Zionisten nicht gleich alle Juden sind.
    Das ist doch auch das, was die Nazis und Neonazis nicht kapiert haben, dass nicht die Juden sondern die Zionisten wenn dann Schuld an vielen Kriegen sind! kapiert das doch mal, die Zionisten haben Hitler sogar finanziell unterstützt und die (Neo)Nazis sind entweder dumme Deppen oder selber Zionisten.

  1. okcomputer sagt:

    Ein fundamentaler Unterschied, wenn man diesen Konflikt verstehen und beurteilen will, thx Freeman.

    Die Anhänger aller Religionen werden sich in Zukunft noch öfters verteidigen müssen, wenn ihr Glaube für blutige & profitträchtige Menschenrechtsverletzungen mißbraucht wird.

    Im 21. Jahrhundert gibt es zur Religionsfreiheit sowie der Trennung von Staat und Religion keine zivilisierte Alternative, wenn man den Jihad, Zionismus oder NWO verhindern will.

    Für mich als Agnostiker ist es ein Rätsel warum es Gläubige gibt, die den Glauben anderer nicht respektieren. Womöglich liegt es daran, dass diese Menschen in Wahrheit auch ihren eigenen Glauben nicht respektieren und nur hinter Geld und Macht her sind.

    Glücklicherweise sind nicht alle so, auch unter den Juden, um den Kreis zu schließen.

  1. Lichtenberg sagt:

    "Die meisten gläubigen Juden sind gegen die verbrecherischen Handlungen ..."

    Aber das ist nur eine Vermutung von dir, lieber Freeman. Oder Hoffnung. Ich persönlich denke das die meisten Juden pro Israel sind.
    Atheisten wie Orthodoxe. Die Tora ist wie Bibel und Koran Auslegungssache. Vieleicht haben die Zionisten Recht ? Ich will mir da kein Urteil erlauben.
    Bei den Protestlern gegen AIPAC in dem video handelt es sich wahrscheinlich um die Neturei Karta. Eine religiöse Splittergruppe mit überschaubarer Mitgliederzahl. Sehr überschaubar.

  1. Anonym sagt:

    Danke für die Differenzierung das ist ein konkreter Schritt gegen Antisemitismus.
    Neonazis demonstrieren aus antisemitischen Gründen gegen den Krieg während viele Israelis hier in Berlin aus menschenrechtlichen Gründen den Krieg ablehnen und dagegen aktiv werden.
    Morgen gibt es zwei Demos, kommt vorbei.
    Gegen Krieg, Anitsemitismus und Islamophobie.

  1. Anonym sagt:

    gut freeman!

    aber dann verstehe ich seines nicht.

    schaut euch mal dieses video an: http://www.youtube.com/watch?v=_sI-_KOzrF4

    was sind dann die leute speziell am videoanfang? können das dann richtige juden sein?

  1. Anonym sagt:

    Die Tora ist der hebräische Name für die Bibel, also Gottes Wort, wenn man so will.

    Der Talmut und auch die Kabala sind von Menschen geschriebene Interpretation der Tora. Sekten ähnlich und weltliche Hetzschriften. Sie sind politisch motiviert und für den Machterhalt der Religionsführer gedacht.

    Dort steht, wie man die Worte in der Tora leben soll. Aber das ist von Ideologen so geschrieben, eine Verfälschung, hat mit dem Wort Gottes nichts mehr zu tun.

    Ein wahrer Jude oder Christ, benötigt niemanden, der einem die Tora/Bibel interpretiert und dann damit in die gewünschte Richtung lenkt, nämlich weg von Gott.

  1. Anonym sagt:

    ISRAEL ist keineswegs ein unabhängiger Staat der "Juden" Ja, die Familie ROTHSCHILD sind offizielle Juden, deswegen wird auch jeder einhellig verdammt, der etwas gegen Israel sagt. IS-RA-El- der Name ist eine Zusammenstellung ihrer "Götter"- ISIS-RA- und EL bedeutet HERR. ISIS ist auch unter den Namen KALI bekannt und symbolisiert den MOND- die Fruchtbarkeit und Sexualität. RA ist bekanntlich der Sonnengott der alten Ägypter. Fruchtbarkeit wird bei KALI unter einem sehr negativen Aspekt verehrt - der Zerstörung und dem fließen von Blut- woher auch der Spruch kommt, bzw. abgeleitet wird- man müsse die Felder von Zeit zu Zeit mit dem Blut von Patrioten gießen, damit etwas wachse.

    ISRAEL ist ROTHSCHILD Land, dieser Staat gehört ihnen. Man braucht kein Genie zu sein, um zu erkennen das wann immer Rothschild Krieg führen will -er den Staat Israel benutzt, sei es um den IRAK anzugreifen- über die Vereinigten Staaten die diesen Stellvertreter Krieg maßlos unterschätzt und so gut wie verloren haben, gegen eine "Armee" die mit veralteten Waffen aber Mut kämpfen. Und nun möchte ISRAEL erneut das AMERIKA mit ihm gemeinsam den IRAN angreift, am besten Massenmord durch Atombomben wie täglich neu aus einer Zeitung zitiert wird. Der anzugreifende FEIND-in dem fall der IRAN wird stets dämonisiert, und als Agressor hingestellt. So wahlt? Verdammte Lügen, alles Lügen- und wenn der IRAN Raketen testet, ist dies sein GUTES RECHT.

    Der IRAN ist eine Selbstständige Nation, Verteidigungsmaßnahmen werden dort unter dem Gesichtspunkt der Nationalen Sicherheit geführt, was nicht nur schöne Worte sind, wie Amerika sie benutzt. Der IRAN hat eines der besten Bildungssysteme-jeder kann kostenlos zu einem Arzt seiner Wahl gehen. Amadineschahd ist keineswegs der "Führer, der die MACHT im IRAN hat. Der wird von einem Komitee geführt, den Obersten Wächtern des Rates. Ihr oberster Führer ist Ayatollah Khamenei, und er wird von einer weiteren Gruppe mit dem Namen "Zweckmässigkeit des Rates" unterstützt. Das sind die Leute denen die Kontrolle über die Polizei, Militär,Atomprogramm, und weitere Instrumente der Macht ausüben und sie kontrollieren. Und sie haben eine "FATWA" die besagt das Atomwaffen NICHT KOMPATIBEL seinen mit der Auslegung des Islamischen Gesetzes! Es kann nicht mit den Glaubensvorstellungen des schiitischen Systems in Einklang gebracht werden...

    Im Jahre 2003 reichte der oberste Führer bei der Schweizerischen Botschaft, an die Amerikaner folgendes ein:

    Sehen Sie, wir möchten eine Normalisierung der Beziehungen mit den Vereinigten Staaten. Wir möchten, die Einleitung eines Prozesses, der zu einem Friedensvertrag zwischen Israel und dem Iran führt. "Holen Sie sich diese Ansicht-, Israel und Iran.Er hat nicht gesagt: "Wir wollen, dass Israel vom Gesicht der Erde getilgt wird" Er sagte: "Wir wollen Frieden mit Israel." Und sie waren bereit, ihr Atomprogramm auf dem Tisch zu legen.

    Die Wahrheit ist, dass der einzige Terror von den USA gegen den Iran finanziert wird. Seit 2005, - berichtet von Seymour Hersh -the New Yorker, wurden laufend verdeckte Operationen durch die CIA orchestriert, die Manipulation der Währung und der finanziellen Transaktionen des IRANS, und die Finanzierung und die Einrichtung einer Gruppe mit dem Namen Jundullah die zahlreiche Attacken gegen den Iran verdeckt geführt hat. Und wollen wir die Durchtrennung der Internetverbindungen - unter dem Meer- nicht vergessen, dies schnitt die IRANER von wesentlichen Zugängen und Börsen ab. PUTIN hat sofort darauf reagiert, und entsandte Kriegsschiffe die seitdem die Kabelverbindungen für RUSSLAND schützen...

    Und das obwohl ein gemeinsames Strategiepapier der 16 Geheimdienste der USA- der NIE REPORT explizit zur Aussage brachte: "Der IRAN hat kein Atombombenprogramm... "

    Und nach wie vor, lesen wir in der Zeitung Angriffe stünden dicht bevor. WARUM? Nun, weil sie das wollen... die Waffen und Kriegsfraktionen hinter Rothschild wollen das. Auch wenn man Rothschild nicht alleine die Schuld geben kann, aber ausschlaggebend ist seine Stimme- und wenn der IRAN angegriffen wird, hat er zugestimmt.

    KRIEG IST EIN GESCHÄFT!

    Wer will das den zahllosen normalen Bürgern des IRAN verklickern?

    http://blacksnacks13.spaces.live.com/blog/cns!BD779161601D08D0!1200.entry

  1. Anonym sagt:

    Ich empfehle noch den Artikel bei Duckhome über das Buch vom israelischen Historiker und Author, Shlomo Sand, zu lesen.Es handelt über die zionistische Ideologie (besser gesagt Mythologie!) welche die Basis des Staates Israel darstellt und zeigt auf das die jüdische Nation eine Erfindung der Zionisten ist, da es dafür keine wissenschaftliche Beweise gibt!

  1. Anonym sagt:

    Was die 10 Gebote angeht...geile Erfindung, um mal vorzuschreiben, was getan und was nicht getan werden soll. Auch wenn manche Gebote für mich Sinn und Zweck erfüllen, ist es so, weil ich denke, das es so ist. Für andere kann es gut, für andere weniger gut sein. Jeder und das ist das wichtigste, macht doch da seine eigenen Erfahrungen. Ich versuche das mal mit meinen Worten zu beschreiben und habe mir mal die 10 Gebote rausgesucht...Quelle:

    http://www.kirchenweb.at/ministranten/christentum/gebotegottes.htm

    1. Du sollst an einen Gott glauben.

    Warum soll ich an einen Gott glauben? Wieso sollte ich das tun? Nur weil es so in der Bibel geschrieben steht? Ich persönlich glaube an einen Gott. Allein das es ein Gott sein muss, ist ja schon seltsam. Warum nicht eine Göttin? Ist es dann Gotteslästerung, wenn ich aus dem männlichen Gott einen weiblichen Gott mache? Was, wenn Gott beides ist? Gott und Göttin? Gotteslästerung? Viele wissen doch garnicht was Gott ist...höchstens aus der Bibel oder anderen Religiösen Schriften.
    Wenn ich an Gott glaube ist das schön und gut, aber bevor ich das glaube, glaube ich erstmal an mich und damit gleichzeitig an Gott, denn ich brauche mich nicht vor ihm zu erniedrigen, da ich nicht daran glaube, dass er mir jemals was böses wollen würde. Und vielleicht ein kleiner Denkanstoß: Was, wenn Gott auch einen Gott hat?


    2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

    Ich suche erst mal nach, was verunehren bedeutet. Lt. Duden:
    "Das Ansehen einer Person / Insitution schädigen". Den Namen Gott kann ich sehr wohl verunehren, da es bloß ein Name ist. Man sollte meiner Meinung nach die verunehren, die im Namen Gottes Kriege führen, denn damit verunehren sie ihn.


    3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.

    Damit ist welcher Tag gemeint? Da preise ich mal garkeinen, denn wie gesagt...ich brauche nicht auf den Knien rutschen, um seine Liebe zu erfahren.


    4. Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest und es dir wohl ergehe.

    Is ja wohl ein Witz, oder? Was wenn der Vater ein riesen A...... war? Dann immer noch ehren? Was, wenn er der Mutter schlimmes zugetragen hat? Immer noch ehren?
    Und der Treppenwitz des Jahrhunderts ist ja wohl, das wenn ich das nicht tue, auch nicht lange lebe und es mir nicht gut geht? Netter Anreiz und tolles Spiel mit der Angst (Das Spiel haben auch Politiker drauf)! Ich ehre meine Mutter, aus LIEBE, bedingungsloser LIEBE. Ich LIEBE sie nicht, damit ich dafür was bekommen werde.


    5. Du sollst nicht töten.

    Das unterschreibe ich sofort. Warum? Weil ich der Meinung bin, dass jeder ein Existenzrecht auf diesem Planeten hat und ich nicht wollte, dass man dies mit mir tut.
    Genausowenig sollte man Tiere töten, also Fleisch essen (Ich tue es leider immer noch...(muss den Gedanken wohl manifestieren)
    Haben wir Raucher unter uns? Die akzeptieren sogar sich selber zu töten...ich rauche auch...noch.


    6. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.

    Warum? Ist es eine Todsünde, wenn ich mich selbstbefriedige und mich dadurch selber erfahre?
    Wäre das gleiche wenn da stehen würde: Du sollst keine Brötchen essen, sondern nur Vollkornbrot.
    Das entscheidet jeder für sich!!!

    7. Du sollst nicht stehlen.

    Unterschreibe ich auch sofort. Warum halten Politiker oder die katholische Kirche nicht daran?


    8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

    Was ist damit gemeint? Lügen? Manche tun es, manche nicht. Ich versuche immer die Wahrheit zu sagen, schreiben, tun. Warum? Ich habe früher viel gelogen. Irgendwann ist mir ein Licht aufgegangen, dass ich es nicht gut finde, weil ich damit anderen Unrecht tue. Das habe ich also für mich erfahren.


    9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.

    Fremdgehen? Auch schon passiert. Tief in uns ist quasi eingemeisselt, dass wir es nicht tun sollen. Warum? Weil wir es so beigebracht bekommen haben. Haben wir es selber erfahren?


    10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

    Weiss ich leider nicht, was mit gemeint ist.

    Übrigens...ich empfehle euch eine Suchmaschine namens scroogle.
    Warum? Kennt Ihr google chrome? Ja? Dann wisst ihr ja bekanntlich, was alles was mit google zu tun hat anstellt...

    Liebe Grüße

    Uriel

  1. charlie2705 sagt:

    Besten Dank für die Aufklärung, freeman! Das haben viele nicht gewußt. Und das sollte noch viel mehr verbreitet werden.

    Mir selbst war der Unterschied schon klar. Es sind die Zionisten gewesen, die mit Hilfe Großbritanniens 1948 den "jüdischen Staat" gründeten. Es sind die Zionisten wie Rockefeller, Rothschild, Morgan, Fitzgerald, usw., die dafür sorgen, dass die USA bei der UN ihr Veto einlegen, gegen alles, was negativ für den israelischen Staat ist. Es sind die Zionisten, die in FED sitzen, und die Bankenkrise hervorgerufen haben. Es sind die Zionisten, die hauptsächlich bei den Bilderbergern zu finden sind. Und es sind die Zionisten, die an der israelischen Regierung sind. Und nochmals, es sind die Zionisten, die Reuters, AP und damit die Medien kontrollieren.

    Das beste Beispiel dafür ist die Absetzung der Sendung von Anne Will am letzten Sonntag, die Sendung durfte nicht über den Kanal gebracht werden. Infos hierzu beim Kopp-Verlag "Beugte sich Anne Will der Israel-Lobby?", hier der Link:

    http://info.kopp-verlag.de/news/beugte-sich-anne-will-der-israel-lobby.html?tx_ttnews%5BpS%5D=1232114822&cHash=e3ab37900a

    Inzwischen werden immer mehr Stimmen von der israelischen Bevölkerung laut, die das Vorgehen ihrer "zionistischen" Regierung anprangern. Auch ein ehemaliger Captain, Yonatan Shapira, der israelischen Armee hat sich zu Wort gemeldet, bezeichnet das Vorgehen der israelischen Armee ohne Scheu mit "War Crime". Was sich unsere abhängigen Medien nicht getrauen zu senden, die BBC sendet es. Bei Youtube zu sehen. Hier der Link dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=MA3QzmWTp20

    Am Schluß des Filmes die vielsagende, nicht mehr weiter zu kommentierende Aussage:

    "We treat them as animals, and this is the result!", "Wir behandelten sie wie die Tiere, und das ist das Ergebnis!"

    Gruß Charlie

  1. Freeman sagt:

    @16:33 Ich hab doch erklärt, es gibt Religiöse die gleichzeitig Zionisten sind, nur das geht nicht. Eine Jude der sich streng an die Tora hält, darf gar nicht in Israel leben, er muss im Exil sein. Es gibt halt Widersprüche und falsche Religionsausübungen.

    Die othodoxen Juden, die sich zum Staat Israel bekennen, sind von den Zionisten mit Geld gekauft worden, ihnen gibt man alles, der ganze Lebensunterhalt wird bezahlt, Gebäude hingestellt, um den Zionismus zu legitimieren.

    Sie können gar nicht den Talmut leben, sonst müssten sie gegen die Zionisten sein. Es gibt aber auch viele verblendete dabei, die gar nicht verstehen um was es geht.

    Genauso gibt es angebliche Christen, die sich nicht an die Bibel halten, nur so tun wie wenn sie Chisten sind.

    Bestes Beispiel ist Bush und auch Blair, die jeden Sonntag zur Show in die Kirche laufen, sogar gesagt haben, Gott hat mit ihnen gesprochen und ihnen wurde befohlen den Krieg im Irak zu machen. Das ist doch eine völlige Lüge. Das sind doch keine Christen, wenn sie 1.3 Millionen Zivilisten im Irak mit ihrem Krieg ermorden.

    Juden welche den Mord an den Palästinensern gut finden, verstossen gegen ihre Religion, sind keine echten Juden.

    Wie ich geschrieben habe, die Taten zählen, und nicht was sie sagen und vorgeben.

  1. Anonym sagt:

    Sorry freemen, ich verstehe, daß Du den Leuten klar machen willst, wie wichtig es gerade jetzt ist, zu differenzieren, aber von Judentum hast Du genauso wenig Ahnung wie vom Zionismus. Das ist ja auch eine sehr komplizierte Materie. Das Judentum ist keine jenseitsgerichtete, dogmatische Religion, wie Christentum oder Islam! Da gehts schon mal los. Und der Zionismus hat seine Usprünge im orthodoxen Ostjudentum der Chassidim und Lubawitscher. Es gibt auch einen großen Unterschied zwischen den Anhängern des Tempels und dem der Synagoge (ich empfehle Dir die kleine Schrift dazu von Leo Baeck).
    Der jüdische Publizist und Nachfahre Heinrich Heines Bruno Frei schrieb 1933 (also VOR DER SHOA) in der Zeitschrift "Gegen-Angriff" etwas sehr aufschlußreiches über den zionistischen Faschisten Jabotinski:

    "Der jüdische Hitler heißt Vladimir Jabotinski. Er ist Präsident der "Weltunion der Zionisten-Revisionisten". Das ist eine selbstständig organisierte Fraktion des Zionismus, die sich zum Ziele gesetzt hat, den Zionismus von den kleinzionistischen und klassenkämpferischen Elementen zu säubern. Jabotinski hat ein vollständiges Programm der Faschisierung Palestinas. Der jüdische Faschismus hat auch seine eigenen imperialistischen Forderungen. Noch ist Palästina selbst eine Kolonie des britischen Imperialismus, aber schon fordert der jüdische Faschismus das selbstständige arabische Gebiet des Emir von Transjordanien unter dem Schlagwort "Vereinigung von Ost-und Westpalästina. Das ganze Programm von Adolf Hitler findet sich in hebräischer Übersetzung bei Jabotinski... In einem am 25. Mai (1933) im Wiener Konzerthaussaal gehaltenen Vortrag entwickelte er - seinen Meister Hitler genau kopierend - einen "Fünfjahrplan für Palästina", der in seiner weiteren Entwicklung einen arabisch-europäischen Krieg vorsieht, in dem die Juden auf der Seite Europas gegen die Araber zu kämpfen haben."

    Seine Kampftruppe war die "Weltunion der Zionisten-Revisionisten" und deren Jugensorganisation "Brith Trumpeldor" 1925 als Gegenentwurf zum Hertzl-Zionismus. Er wollte für die Zionsfaschisten die "Maximallösung" in Palästina: "Sie fordert ganz Palästina einschließlich Transjordaniens und der syrischen Wüste." Der Herausgeber der Parteizeitung Abba Achimeir, der sich selbst ganz offen Faschist nannte, gründete den "Bund der Terroristen" und bezeichnete Jabotinskis als "Duce". Seine Anhänger trugen Braunhemden und waren wie die SA als Straßenkampftruppen organisiert. Mussolini sagte 1935 zum Rabbiner Prato: "Sie müssen unbedingt einen jüdischen Staat mit einer jüdischen Fahne und jüdischer Sprache haben. Es gibt jemanden, der das sehr klar erkannt hat - Ihr Faschist, Jabotinski."

    Der erklärte Araberhasser Jabotinski sprach sich energisch gegen die Teilung Palestinas aus und propagierte schon damals eine "eiserne Mauer": "Der Zionismus ist ein Kolonisiierungsabenteuer und deshalb steht und fällt er mit der Frage der bewaffneten Kräfte. Es ist wichtig, Hebräisch zu sprechen, aber bedauerlicherweise ist es noch wichtiger, schießen zu können - ansonsten ist die Sache der Kolonisierung erledigt."

    Ben Gurion nannte Jabotinski "Wladimir Hitler" und rief seinen Leuten 1933 bei einer Demonstration zu, "unseren eigenen Hitleristen den Krieg zu erklären".

    Ariel Scharons Likud ging aus Jabotinskis Bewegung hervor. Auch Begin, Shamir und Netanjahu (den man sogar "Jabotinskis Fürst" nennt), gehören dazu. Sie weisen die jüdische Weltanschauung zurück, die da sagt, daß alle Menschen nach dem Ebenbild Gottes geschaffen seien. Sie lehnen die 3 großen Ms des Judentums ab, also Moses, Moses Maimonides und Moses Mendelssohn, nach denen die Juden dazu auserwählt seien, "Licht der Völker" zu sein, dazu verpflichtet, Fremden gastfreundlich zu begegnen, weil Juden einst selbst "Fremde im Land Ägypten" waren. In ganz Israel wird man daher auch keine Moses Mendelssohn Straße finden.

    Der Likud erniedrigt die Juden zu einem Volk, das angeblich von Gott nach rassischen Kriterien auserwählt sei. Der Bund, den Gott mit ihnen gemacht habe, sei so eine Art Grundbucheintrag für Palästina. Folglich haben sie das Recht, alle Palästinenser im Namen ihres Gottes zu vertreiben. Deshalb vertraten und vertreten alle Likud-Ministerpräsidenten (und inzwischen eben auch die unterwanderte "Arbeiterpartei") die Maximalforderung von Groß-Israel, wie Du sie hier abgebildet hast.
    Netanjahus Vater gehörte zum engsten Zirkel Jabotinskis.

    Jetzt wird vielleicht auch deutlich, warum der ZdJ in Deutschland immer offener faschistisch und rassistisch argumentiert. Und wenn Angela Merkel sich vor diese Leute hinstellt und was von deutscher Staatsraison Israel faselt, dann redet sie offen Faschisten das Wort und SPD-Steinmeier hilft ebenso den Faschisten bei der Vertreibung der Palästinenser aus Gaza.

    Was wir also erleben, ist die Verwirklichung des "Wladimir Hitler" Plans. Daher wundert es auch nicht, daß Haaretz schon vor Jahren berichtete, daß Sharon die Pläne der SS zur "Säuberung" des Warschauer Ghettos von seinen Militärs studieren ließ.

    Also lieber und geschätzter freemen! - es geht nicht um den Unterschied Judentum-Zionismus, sondern um den Unterschied Zionismus-Zionfaschismus.

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    "Das sind doch keine Christen, wenn sie 1.3 Millionen Zivilisten im Irak mit ihrem Krieg ermorden."

    Doch, Freeman. Sind sie ! In der Bibel wird permanent an verschiedenen Stellen brutal gemordet und geschändet. Das meiste übrigens auf Veranlassung und mit dem Wohlwollen des christlichen Gottes. Wer was anderes sagt, hat nicht drin gelesen.
    Ach ja, könnte es vielleicht sein, das das Gebot der Nächstenliebe und des Verbots zu morden, vor ca. 2000 Jahren durch "unseren" Herrn gepredigt, sich auf "seine" Leute untereinander bezogen hatte ? Andere Völker durften schon damals bedenkenlos dahingemetzelt werden.
    Sind die Schaulustigen eigtl. Zionisten oder Juden oder sogar Atheisten ? Ich bin Atheist, finde den Krieg dort und allgemein trotzdem (oder gerade deswegen) abscheulich.

  1. Anonym sagt:

    @freeman

    Othodoxen Juden müssen in Israel auch nicht zum Millitär.

    Das unterstreicht Deine Aussage.

  1. Freeman sagt:

    Ich sehe meinen Text nicht im Widerspruch zu deiner komplizierten Beschreibung von Fraktionen innerhalb des Zionismus. Du bestätigst ja alles.

    Nur, das versteht doch kein Mensch, wenn er mit deinem Text zum erstenmal konfrontiert wird. Da ist man ja vorm Kopf gestossen.

    Ich versuche einfach und verständlich zu erklären, dass der Zionismus eine agressive atheistische Ideologie ist, die nichts mit der Religion zu tun hat, und dass es eine Opposition gegen den Zionismus gibt, damit man nicht sagen kann, es sind alle Juden schuld.

    Keep it simple stupid.

  1. @ Lichtenberg, 16.26 Uhr

    "Bei den Protestlern gegen AIPAC in dem video handelt es sich wahrscheinlich um die Neturei Karta. Eine religiöse Splittergruppe mit überschaubarer Mitgliederzahl. Sehr überschaubar."

    Es war ja klar, dass einer wie du hier auftaucht, um das von Freeman Geschriebene in Frage zu stellen bzw. um zu versuchen, es zu dikreditieren. Wenn dir Neturei Karta nur eine "Splittergruppe" ist, dann setz dich doch mit der EJJP Deutschland (Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost)

    http://www.juedische-stimme.de/

    oder mit der EJJP (European Jews for Just Peace - Europäische Juden für gerechten Frieden)

    http://www.ejjp.org/

    auseinander!

    Und welch ein Paradoxum, würde man meinen, Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des ehemaligen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski, ist ebenfalls Mitglied der EJJP.

  1. bublik sagt:

    @freemann

    ich hoffe ja zu gunsten der Menschheit, dass es demnach so wenig echte christen, echte muslim und echte juden gibt, die ihre heilige schrift nicht wortgenau ausleben.

    ihrer definition nach sind die meissten also heuchler, die ihren glauben alle falsch ausleben?

  1. Schwalbe sagt:

    Das wurde aber Zeit, dass ein Blogger mal den Unterschied darstellt.Prima!!! Das man nicht auf jede zu berücksichtigende Feinheit/Abstufung eingehen kann, solltet ihr Freeman schon zugestehen.
    Da immer wieder danach gefragt wird, Demotermine:
    http://principiis-obsta.blogspot.com/2009/01/demo-termine-gegen-massaker-in-gaza.htm
    In 'Sachen' Duisburg:
    13.00 Dellviertel: ProIsreal-Kundgebung
    13.00 Innenstadt: Gegendemo
    14.30 Hochfeld: Antikriegsdemo

    Ich verzichte bewusst auf die Angabe der Veranstalter der Gegendemo und Antikriegsdemo, weil sie von den Medien pauschal mit Negativebewertungen überschüttet werden, im Gegensatz zu den Veranstaltern der ProIsrael-Kundgebung. Die Demo in Hochfeld wird nicht nur von der durch die Medien genannte Organisation gestützt. Diverse Initiativen haben sich angeschlossen. Das haben die Medien wohl 'vergessen' zu erwähnen. In jeder Organisation, jeder Initiative, jedem Verein gibt es solche und solche. Menschen, die unterschiedlich denken, unterschiederlicher Meinung sind, aber ein gemeinsames Interesse haben.

    Allen Menschen, die derzeit für den Frieden auf die Straße gehen, empfehlen wir diesen Artikel.
    Friedlich demonstrieren:
    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/1/16/news-105614028/detail.html

    Wir hoffen, dass es diesmal keine Provokationen geben wird bzw. sich keiner provozieren läßt. Der meist sehr entgegenkommenden bürgernahen
    Duisburger Polizei wünschen wir möglichst wenig Arbeit. Wenn man sie allerdings so anfallen würde, wie man es auf den Bildern aus Lettland sehen konnte, würden sie sich selbstverständlich wehren.

    Wir werden die Hochfelder unterstützen, ein Stadtteil, der von vielen Menschen negativ verkannt wird. Wir hoffen auf rege Teilnahme der Duisburger und Nichtduisburger und wünschen uns, dass die Vorurteile, die u.a.durch die Negativberichterstattung über Duisburg entstanden sind, ad acta gelegt werden. Also keine Angst, traut euch ruhig nach Duisburg ;-) Wir beißen nicht.

    Ich vermute jetzt schon die Schlagzeilen: radikale extremistische Islamisten haben...

    Wir spielen morgen die rasenden Reporter :-) und werden berichten, denn über die Demo vergangene Woche ist nicht so ganz korrekt berichtet worden, wie ich mittlerweile von diversen Augenzeugen weiß.
    Danke Freeman für deine Arbeit

  1. Freeman sagt:

    @bublik Ich würde sagen, der einfache Gläubige lebt schon seine Religion richtig aus, mit allen Schwächen natürlich.

    Es sind die Religionsführer und die Mächtigen die komplette Heuchler sind, die so tun, wie wenn sie gläubig wären, die alles pervertieren und sich nicht daran halten.

    Will der normale Bürger in den Krieg ziehen und töten? Sicher nicht. Das wollen immer nur die Mächtigen, welche dann die Religion pervertieren und benutzen, um die Gewalt zu rechtfertigen. So wie jetzt in Gaza. "Wir verteidigen uns nur!" Dabei sind sie gottlose Mörder, die rücksichtlos Menschen töten. Keine Religion erlaubt das.

    Wenn sich jeder an die Botschaft von Jesus wirklich halten würde, als Beispiel, nur an den einen Satz, "tue niemand etwas an, was du nicht gerne hättest" dann gebe es ja nie einen Krieg.

    Es ist die Elite an der Macht, welche alles pervertieren und ihre Spiele treiben, Wasser predigen und selber Wein saufen.

  1. bublik sagt:

    @freemann
    ja soweit würde ich dir recht geben.

    Meine PERSÖNLICHE Meinung ist, dass Religion überhaupt die menschen nur verdummt und sie gefangen hält, ich bin ganz klar atheist. ich religionen eher negativ eingestellt und finde es schade, dass die menschen sich so wenig gedanken drüber machen. weniger religion, weniger steuerung für die mächtigen, weniger krieg, mehr freiheit für den einzelnen, mehr unabhängigkeit. statt religionsunterricht sollte ethik gelehrt werden oder Werte und Normen. ich wurde mit 14 konformiert, ca. mit 20 habe ich mir den ganzen spaß durch den kopf gehen lassen.

    verstand ist von natur aus gegeben, ihn zu gebrauchen muss erst gelernt werden.

  1. Anonym sagt:

    Danke für den Artikel!

    Ich kann nur deshalb immer wieder sagen, dass sich die Mitglieder der 3 Religionen, Judentum, Christentum und Islam endlich zusammen gegen diese Unmenschlikeit stellen müssen.

  1. Reinhard sagt:

    @ anonym 16:00

    gibt es keine arbeitslosen hacker die helfen koennen die zahl des tieres zu berechnen?

    Da gibt es nichts zu berechnen, denn die Lösung ist recht simpel, wenn man die Numeroligie der Bibel kennt: Zahlen werden sowohl addiert als auch subtrahiert! Ist eine nachfolgende Zahl niedriger als die vorhergehende, wird addiert (32 = 3+2 = 5); ist sie aber größer als die vorhergehende, dann wird die vorhergehende subtrahiert (23 = 3-2 = 1). Sind die Zahlen aber gleich, dann wird weder addiert noch subtrahiert, denn dann steht jede Zahl für sich (666 = 666 = dreimal eine für sich stehende 6). Die Zahl 666 verweist also auf DREI verschiedene Elemente hin, die in ihrer jeweiligen Bewertung aber gleich sind.

    Die Zahl des Tieres (!) verweist auf DREI Elemente des 6.(!) Tages Genesis, und zwar auf drei TIERE: Haustiere, Reptilien und wilde Bestien = die drei Symbole für die drei Grundarten des Egoismus (Haustiere = Lust und Bequemlichkeit; Reptilien = Gier nach Macht; Wilde Bestien = Gier nach Besitz/Reichtum;)

    Nach dieser Lesart ist jeder Egoist zwangsläufig Antichrist! DER Antichrist ist also kein Individuum, sondern ein Menschentyp!

    Ferner sind es jene "Tiere", also die drei Arten von Egoismus, welche Gott geopfert werden sollten, wodurch dann das Bündnis mit Gott entsteht. Hier ergibt sich dann auch eine logische Erklärung für den Begriff "Lamm Gottes", denn auch ein anscheinend "unschuldiges" Lamm ist bereits eine Form von Egoismus. Auch DIE muss geopfert werden, will man denn den Bund mit Got schließen!

    Auf diese totale Vernichtung des Egoismus bezieht sich ursprünglich der Begriff "Holocaust", weshalb ja Abraham die Tiere zunächst zweiteilte, unbeschadet von ihnen zwischen ihnen einherging und sie dann im Holocaust verbrannte.

    Dieses zweigeteilte "Tier" finden wir auch in der "Altersangebe" Jesu wieder: 33 = die zweigeteilte 6!, was uns bedeuten soll, dass Jesus den Egoismus (auch durch das Kreuz symbolisiert) überwunden hat - und DESHALB als liebender Mensch geistig (!) neu geboren ward! Die "Auferstehung von den Toten" ist nichts anderes als die Loslösung vom Egoismus, da Egoisten als geistig Tote angesehen wurden - und eigentlich auch noch als solche angesehen werden sollten!

  1. Anonym sagt:

    http://kriegspostille.blogspot.com/search?q=

    Genug!"
    Jemand muss diesen zügellosen Wahnsinn beenden ! - Jetzt, gleich --- in diesem Augenblick !

    Es scheint so, als ob sich das Kabinett noch nicht für die dritte Bühne des Krieges entschieden hat. Amos Gilad bespricht in Kairo das Beenden des Feuers - den Waffenstillstand - das Ende der Kämpfe, aber das alles ist irreführend.

    Die Strassen in Gaza sehen aus wie Schlachtfelder, wie auf dem Höhepunkt der dritten Bühne des Krieges, zerstört. Israel ignoriert voll Arroganz die Entschliessung des Sicherheitsrats der UN, die eine Waffenruhe verlangt - zerstört dafür das UN Gebäude in Gaza - ganz so, als wollte Israel damit die wahren Gefühle gegenüber dieser Einrichtung zeigen. Der Notbedarf für die Menschen in Gaza geht komplett in Flammen auf, die Lager brennen lichterloh. Dicker schwarzer Rauch steigt auf von den brennenden Mehlsäcken, den lodernden Kraftstoffreserven, und wälzt sich durch die Strassen.

    Unter dem Rauch, in den Strassen, rennen Menschen vor und zurück, an den Händen Kinder und Koffer, hilflos und atemlos, während Beschuss einschlägt und Bomben fallen rings umher. Niemand in den diplomatischen Korridoren hat es eilig, niemand hilft diesen Menschen, die nichts haben wohin sie sich schützend fliehen könnten. Sie laufen einfach so, ins Nirgendwo...

    Die Handvoll jener Journalisten, die über diese Ereignisse zu berichten versucht, trotz der unerhörten Zensur die alles verbirgt und abschliesst vor den Augen und Ohren, durch Verbot von Israel, ist selber gefährdet. Israel bombardierte das Mediengebäude am Donnerstag, in dem sie untergebracht waren - nun drängen sie sich alle in einem Büro zusammen - eng gedrängt, überfüllt, voll Angst und entsetzt, wie die anderen betroffenen Bürger der verbrannten Stadt.

    Der arabische Korrespondent der BBC schwört furios und alarmiert, heiser schon, wieder und wieder, dass niemand geschossen habe aus, oder um das bombardierte Gebäude.

    Rafi Reschef, der sich dauernd diabolisch über die Kämpfe zu freuen scheint, fragt, ob dieser Krieg nun eine korrigierende Erfahrung sei. Innenminister Benjamin Ben Eliezer sagt ihm, dass der IDF und die Luftwaffe von Israel grosse Ergebnisse erreicht hätten. Niemand fragt nach, welcher Art diese Ergebnisse sind, außer den Getöteten, den tausenden Verwundeten, der Zerstörung, des Weiterbombens - das fortgesetzt wird - und alles, das doch zustande kommen soll, untergräbt.

    In der Vorhalle eines Luxushotels, direkt vor der entsetzlichen Horrorshow in Gaza, erklärt die unerträglich arrogante Aussenministerin Tzipi Livni, dass das Feuer anhalten wird, dass weiter gebombt werden wird, wann immer gerade Israel auf Grund der Einschätzung der täglichen Lage sich dafür entscheidet.

    UN-Generalsekretär Ban Ki-moon steht an ihrer Seite, bricht das Protokoll und verurteilt Israel mit für ihn uncharakterischer Energie für seine Attacke auf das UN-Gebäude.

    Es ist so, wie Israel auf die Aussenwelt die es mitbekommt, wirkt: Israels Panzer in den zerstörten und brennenden Strassen von Gaza - immer mehr Menschen die für nichts gekillt werden - viele zehntausende neue Flüchtlinge - und vor diesem allem eine entsetzlich hochmütige Aussenministerin - ihr gegenüber der wachsende Anstieg des Lärms der Verurteilungen, des Ekels und des nackten Grausens von überall her auf dem Erdball.

    Ungeachtet dessen, was Israel im Krieg vollbracht hat, oder auch nicht, da - mit diesem Bild der Aussenministerin wird klar, dass nur noch Blutdurst und pure Lust an der Rache vorhanden sind, vereinigt mit dem aussenseiterischen Begehren nach dem finalen Siegesschuss in die Rücken von Hunderten und Tausenden von verelendeten Zivilisten - ein Begehren, das auch mit weiteren Hunderten von Morden an Hamas-Mitgliedern und Führern, wie jener am Donnerstag, nicht erreicht werden kann.

    Alle Menschen sollten sich in dem Schrei vereinigen: "Genug!"
    Gegen Israel - aber auch gegen alle jene, die diesen Krieg unterstützen.

  1. Anonym sagt:

    http://hamburgfuerisrael.wordpress.com/2009/01/06/solidaritat-mit-israel-%E2%80%93%C2%A0-kundgebung-am-1701-in-hamburg/

  1. Anonym sagt:

    http://kriegspostille.blogspot.com/search?q=

    Feuer eröffnet - auf die Journalisten
    Donnerstag, 15. Januar 2009


    Es knallt gegen 10 Uhr. Heute morgen hat die israelische Armee ein Medienhochhaus in Gaza-Stadt bombardiert, zwischen der 12. und 13. Etage ist die Bombe eingeschlagen.



    Die israelische Armee kennt die genauen Koordinaten des Gebäudes. Und just heute morgen telefoniert Reuters nochmals mit den israelischen Militärs – kurze Zeit später wird bombardiert.

    Der technischen Kontrollraum von Reuters, der sogenannte MCR, wird zerstört. Zwei Kameraleute werden verletzt, die anderen werden den heutigen Tag nie mehr vergessen. Alle Journalisten, Techniker und Kameraleute sind nun auf der Strasse, Reuters Gaza gibt es nicht mehr. – Und wieder werden die Medien direkt attackiert, der Überbringer der ungeliebten Bilder.

    Mohammad, mit dem ich in Gaza zusammenarbeite, hatte den getroffenen Raum ein paar Minuten vor dem israelischen Angriff verlassen „They shelled us, us Journalists“, sagt Mohammad mit kaum hörbarer Stimme am Telefon. Mohammad mag nicht erzählen, er sitze am Boden und wolle in Ruhe gelassen werden.

    „Contrary to IDF assurances that these media buildings would be safe - the IDF is severely violating basic principles of respect for press freedom,“ meint die Foreign Press Association – ein weiteres nutzloses Comuniqué.

    UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon sitzt derweil mit Israels Aussenministerin Tzipi Livni in der Luxus-Herberge „Dan Hotel“ in Tel Aviv zusammen. Der UN-Chef ist gerade etwas „outraged“, da am morgen auch das UN-Hauptquartier in Gaza-Stadt bombardiert wurde. An der gemeinsamen Medienkonferenz spricht Tzipi Livni von einer „successfull military operation“, der Kampf richte sich einzig gegen Hamas. Sagt sie, unwidersprochen. Denn Fragen dürfen die Medien genau zwei (2) stellen. Eine ein ausländischer Journalist, eine ein Israeli. Antworten, die dieses Wort verdienen, gibt’s keine. Was hätte die Aussenministerin auch antworten können auf die Frage, was denn eigentlich in der letzten Kriegswoche erzielt worden sei, was in der Vorwoche noch nicht erreicht war. Dennoch reicht ihr junger Einflüsterer immer wieder Zettel an Livni, bloss für den Fall, dass sich der Kollege von Al Jazeera English weiter erdreisten würde nachzuhaken.

    Der Pressesprecher der deutschen Botschaft in Tel Aviv hat derweil ganz andere Sorgen: Morgens um vier sei er aus dem Urlaub zurück- gekommen, habe kaum geschlafen. Der Arme, war er doch in Ferien gewesen und musste nun nach drei Wochen Krieg zurückkommen - Spokesperson müsste man sein.

    Sein oberster Chef, der deutsche Aussenminister, ist zum zweiten Mal seit Kriegsbeginn vor 20 Tagen eingeflogen. Israels Selbstverteidigungsrecht stehe ausser Frage, aber die Bilder aus Gaza würden die Welt schon beunruhigen, meint der Minister.

    Dann kommt die Meldung, das Al-Aksa-Spital - ein Rot-Kreuz-Krankenhaus - in Gaza-Stadt sei bombardiert worden, stehe in Flammen. Ein Krankenhaus, mit dutzenden Personen drin.

    Doch dann sitzen der deutsche Minister und Tzipi Livni bereits im Luxus-Hotel am grossen Tisch – am Mittagstisch. Soweit das ungeübte Journalistenauge das erkennen kann, gibt’s zur Vorspeise Fisch, präsentiert auf einem Fenchel – Blattboquet.

    Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: während der deutsche Aussenminister mit seiner israelischen Amtskollegin im Luxus-Hotel diniert, brennt in Gaza ein Spital, werden Hochhäuser beschossen, rennen Zivilisten um ihr Leben. Rund ein Drittel der bisher über 1 050 Toten sind Kinder.

    Möge den Politikern die Crème brulée geschmeckt haben.

    von André Marty

  1. Anonym sagt:

    Religion bedeutet Gott in eine Schublade stecken.

    Religion und Gottesbewußtsein sind nicht das gleiche.
    Lest mal das alte Testament da herrscht nur Angst,Hass,Brutalität,
    Abgebrühtheit,Kälte,Wahnsinn,Schuld, .....

    Das soll ein Buch Gottes sein?

    WO IST DIE LIEBE?

    Wenn das von einem lieben Gott stammt,dann bin ich im falschen Film.

    Meine Wahrheitsforschung hat mich zu dem Schluß gebracht daß jene Götter
    (Gott) welche da beschrieben und gehuldigt werden höhere (intelligentere) Wesen mit einer negativen Gesinnung gewesen sein müssen.

    Platt ausgedrückt Außerirdische.

    Beschäftigt euch mal mit dem Ursprungsland der meisten Religionen (Mesopotamien) und den sumerischen Steintafeln.

    Wir brauchen keine Gebrauchsanleitungen für Gott weil
    wir Gott in uns tragen!

    Alle dogmatischen Religionen tragen die dunkle Seite der Dualität in sich und den Gläubigen wird Vermittelt als deren Anhänger was besseres (auserwählt) zu sein.

    Vor Gott sind alle gleich. ALLE!

    Wenn das nicht so wäre,dann wäre Gott ungerecht.

    Warum gehören die Meisten einer
    bestimmten Religion an?

    Weil sie meist als Kinder von Eltern in einem Land wo sich diese Religion etabliert hat auf die Welt gekommen sind.

    Wo ist da bitte die gleiche Vorraussetzung?

    Religion ist OPIUM fürs Volk.
    welch wahrer Spruch auch wenn er von einem Atheisten stammt.

    Wenn ich mich einer Religion zugehörig fühle,grenze ich mich automatisch ab und nicht die Taten
    zählen sondern die Worte.

    An ihren Taten sollst du sie messen.

    Natürlich sind in allen religiösen
    Schriften auch Wahrheiten enthalten,sie sind der Zucker für die bittere Medizin die es zu schlucken gilt!

    Höre auf dein höheres ich,dann brauchts du keine Gebrauchsanbweisung für ein gottgefälliges Leben.

    Teile und herrsche betrifft auch die Religionen welche zu diesem Zweck instrumentalisiert werden.

  1. Anonym sagt:

    Die israelische Fahne ist keine jüdische Fahne, sondern eine zionistische. Die Symbolik Blau, Weiss, Blau soll die beiden Gewässer darstellen, vom Mittelmeer bis zum Euphrat als Begrenzung, dazwischen Grossisrael als Stern.

  1. gerina sagt:

    guter Artikel, freeman, klar und deutlich ...Wer sich weiter vertiefen möchte, empfehle ich das Buch von Israel Shahak, Jüdische Geschichte, Jüdische Religon. Der Einfluss von 3000 Jahren.
    Zu Deinen Aussagen, dass man einen Unterschied zwischen Zionisten und Juden machen muss, verdeutlicht die folgende Anzeige deutscher Juden und Jüdinnen, die morgen in der SZ erscheinen wird:

    Deutsche Juden und Jüdinnen sagen NEIN zum Morden der israelischen Armee

    Nach einer 18 Monate währenden Blockade, nach systematischer und umfassender Bombardierung eines unentrinnbar umschlossenen Landstreifens, der mit 1,5 Millionen Menschen der dichtest besiedelte Raum der Welt ist, nach einem Blutbad, das über 1000 Menschen in den Tod gerissen, Tausende schwer verletzt und die gesamte Bevölkerung von Gaza traumatisiert hat, nach den unsäglichen Zerstörungen, die seit dem 27. Dezember die Weltöffentlichkeit täglich entsetzen, - nach all diesem gibt es immer noch Stimmen, die diese Maßnahmen Israels als gerechtfertigt, human und notwendig bezeichnen.

    Wir sind über diese Unmenschlichkeit erschüttert. Dass das europäische Judentum Opfer eines von Deutschland verübten mörderischen Unrechts wurde - gibt dies nun dem jüdischen Staat das Recht, Anderen Unrecht zu tun? Glauben deutsche Politiker wirklich, es sei eine Wiedergutmachung der Ermordung unserer jüdischen Verwandtschaft, dass nun Israel haltlos und bindungslos alles machen darf, was ihm einfällt?

    Wir appellieren an die deutsche Regierung darauf hinzuwirken, dass die EU-Kommission dem Morden in Gaza ein Ende setzt. Der Schlüssel zu einem Ende des Bombardements von Gaza und der erdrückenden jahrelangen Blockade Gazas durch Israel liegt bei der EU. Es gibt keine Alternative zu Verhandlungen mit Hamas, denn dies ist die gewählte Vertretung der Palästinenser. Hamas benutzt terroristische Methoden, aber das tut die gewählte Vertretung Israels auch, und zwar hundertfach effektiver.

    Israel kann durch Abschreckung nur einen Pyrrhusfrieden erzielen. Durch Verhandlungen über eine gerechte Lösung für die Palästinenser, ein Ende der Besiedlung der West Bank und der Blockade Gazas hätte Israel schon längst maximalen Schutz für die eigene Bevölkerung herstellen können: Einen dauerhaften Frieden. Dahin muss die internationale Gemeinschaft Israel bringen.

    Galit Altshuler, Asaf Angermann, Esther Bejarano, Stacey Blatt, Prof. Dr. Michal Bodemann, Dr. Eliav Brand, Prof. Dr. Almut Sh. Bruckstein-Çoruh, Elias Davidsson, Prof. Dr. Wolfgang Edelstein, Hedy Epstein, Ursula Epstein, Ilil Friedman, Ruth Fruchtman, Iris Hefets, David Hooly, Dr. Jean Joseph Lévy, Jonathan Kaiser, Michal Kaiser-Livne, Dr. Kate P. Katzenstein-Leiterer, Felicia Langer, Mieciu Moshe Langer, Dr. Edith Lutz, Abraham Melzer, Petra Mendelsohn, Moshe Perlstein, Prof. Dr. Fanny Michaela Reisin, Michael Riese, Prof. Dr. Paul Otto Samuelsdorff, Nirit Sommerfeld, Prof. Dr. Rolf Verleger, Dr. Susan Winnett

    Bitte unterstützen Sie die Finanzierung dieser Anzeige: Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost, EJJP Deutschland, Berlin-Friedrichshain. Konto-Nr.: 1053200, BLZ 100 205 00 V.i.S.d.P.: EJJP Deutschland

    T:I:S, 16. Januar 2009. Anzeige in der Süddeutschen Zeitung vom 17. Januar 2009
    URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/09vernichtungskrieg.htm#DeutscheJuden

  1. Anonym sagt:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/4969-Obamas-Weltkriegsvorbereitungen-stehen.html

    Obamas Weltkriegsvorbereitungen stehen - siehe auch Wolfgang Eggert : die Zionisten wollen Armaggedon herbeiführen, damit der Messias kommt.

    Es wird langsam aber sicher schwierig, die vielen aktuellen Kriegsschauplätze im Auge zu behalten, zumal von allen möglichen Leuten ständig Nebelkerzen geworfen werden, um eine klare Sicht auf die Zusammenhänge zu verhindern. Da die Zeit aber eilt - schließlich muss neues Geld herangeschafft werden, um das internationale Großkapital zu befriedigen -, werden ständig Fehler gemacht, die die Zusammenhänge doch klar werden lassen.

    Folgende Einzelaktivitäten sind zurzeit im Gange:

    • Gaskrieg der Ukraine gegen Russland
    • Rohstoffkrieg, getarnt als Piratenabwehr, in Somalia
    • Georgien gegen Russland, wegen Pipelines
    • Afghanistan als Angriffsplattform gegen den Iran
    • Pakistan, damit Afghanistan fällt
    • Konflikt zwischen Indien und Pakistan schüren
    • Terror in Uigurien und Tibet, um China zu destabilisieren
    • Drogenkrieg in Südamerika, gegen die Freiheit
    • Israels Terror gegen Gaza, als Vorwand für Irankrieg

    Der Krieg Israels gegen die Palästinenser hat viele Komponenten. Grundsätzlich geht es um Vertreibung aus dem Land. Israel führt eine ethnische Säuberung durch. Dies ist nicht vergleichbar mit dem, was die Nazis den Juden angetan haben, aber in der Intention keinen Deut besser. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschenrechte und nicht verzeihbar.

    Allerdings hat Israel eine gute Entschuldigung. Vor der Küste des Gazastreifens liegen Gasvorräte die man leicht stehlen kann, und nach der Vertreibung der Palästinenser - zumindest aus der Küstenregon - kann dieser Raubzug schnell durchgeführt werden. Da sind die Israelis wie ihre US-amerikanischen Vorbilder, die jetzt ja auch offiziell mit Truppen im Land sind.

    Daneben kämpft Israel immer wieder gegen einzelne Palästinenser, die als Selbstmordattentäter oder - praktisch bedeutungslos - mit Kassam-Raketen auftreten. Die Selbstmordattentäter sind gefährlich, aber Menschen, denen man alles genommen hat, kann man nichts mehr nehmen. Sie handeln irrational. Israel hat die Palästinenser so in die Ecke gedrängt, dass von dort mit Vernunft nicht mehr zu rechnen ist. Die Kassam-Raketen sind Mückenstiche. Lästig, aber relativ ungefährlich.

    Eigentlich ist Israel nur Stellvertreter für die USA. Die wollen eine offene Wunde in der arabischen Welt, deren Entzündungsgrad sie immer wieder selber bestimmen können. Israels jetziger Angriff ist eine solche Maßnahme. Er soll dazu dienen, einen Vorwand für einen Irankrieg zu liefern. Tatsächlich hat Irans Staatschef Mahmud Ahmadinedschad kaum eine Wahl. Sieht er weiterhin machtlos zu, laufen ihm die Leute im eigenen Land weg. Handeln könnte er nur mit der arabischen Liga, in der aber zu viele Vasallen der USA sind, die jeden gemeinsamen Entschluss boykottieren.

    Macht er irgendetwas alleine, schlagen die USA sofort zu. Wahrscheinlich wird er sich wie immer auf laute Sprüche beschränken, die von den Medien dann wie immer auch noch falsch übersetzt werden, um ihn als Aggressor erscheinen zu lassen. Verlieren wird er auf alle Fälle. Alle Vorbereitungen sind bereits getroffen und schon am 22.10.08 brachte Dr. Udo Ulfkotte eine Räuberpistole, die so ähnlich wohl auch jetzt als Begründung für einen Angriff herhalten soll.

    Er berichtet in seinem Artikel von einer angeblichen schmutzigen Bombe, die mit einem iranischen Schiff ins Mittelmeer gebracht werden sollte, um Ziele in Europa anzugreifen. Wie immer hat er nicht richtig recherchiert. Es geht seit langem das Gerücht um, dass ein Abschuss einer schmutzigen Waffe aus dem Iran gegen Israel simuliert werden soll, um einen Angriffsgrund auch mit atomaren Waffen gegen den Iran zu haben.

    Dabei wurde zunächst spekuliert, dass ein US-U-Boot eine alte russische oder eine pakistanische Bombe verschießen sollte. Allerdings wurde schnell klar, dass die Rückstände sehr schnell auf die Herkunft und den entsprechenden Reaktor schließen lassen würden. Deshalb wurde eine schmutzige Bombe mit Uranabfällen vorgesehen.

    Dann wurde klar, dass die Telemetrie der meisten Staaten im Umfeld Irans gut genug ist, um einen Abschuss aus einem U-Boot zu erkennen, und kein U-Boot würde nah genug im Tiefwasser an eine Position kommen, aus der auf einen Landabschuss geschlossen werden könnte. Deshalb also die Lösung mit dem Abschuss aus einem Frachtschiff.

    Aktuell besagt die Gerüchteküche, dass dieser Abschuss zielgenau auf Gaza erfolgen solle. Die israelischen Truppen würden sich sehr schnell - während Obamas Amtsantritt - aus der Stadt Gaza zurückziehen und in Sicherheit bringen. Als Opfer würde es nur Palästinenser geben. Aber als Anlass, um zurückzuschießen und zunächst die iranischen Atomanlagen zu zerstören, reichte das allemal.

    Noch einmal: das sind Gerüchte. Aber sehr breit gestreute Gerüchte. Der Termin mag falsch sein, vielleicht gibt es neben den von den USA bezahlten Putschversuchen auch eine Gruppe von Offizieren, die tatsächlich in der Lage ist, eine iranische Rakete abzuschießen, und das eigentliche Ziel könnte dann von Israel aus zerstört werden. Aber irgendwo in diesem Rahmen bewegen sich Gerüchte und Erwartungen.

    Ein atomarer Angriff auf Israel würde übrigens sofort geheime deutsche Bündnispflichten greifen lassen. Deutschland wäre dabei.

    Schlussbemerkung

    Das meiste Genannte beruht auf Fakten, schon lange aufgezeigt wurden und auch an vielen anderen Stellen nachweisbar sind. Der Zusammenhang zwischen dem Angriff auf Gaza und dem auf den Iran wird zur Zeit nur sehr vorsichtig gehandelt. Niemand möchte noch Öl ins Feuer gießen. Aber wer sich an den designierten amerikanischen Vizepräsidenten Biden und andere Auguren erinnert, der weiß, dass Obama geprüft werden soll, am Beginn seiner Amtszeit.

  1. Anonym sagt:

    @14:56 Anonym
    Zitat: Es wäre nett, wenn Du die gleiche Erklärung, mit gleicher Sorgfallt für den Islam und Islamismus machen würdest. Zitat Ende.

    Das Wort "Islamisten" (Moslem-Extremisten) oder "Islamistische Extremisten"/"Moslem-Terroristen") existiert nicht!!!! Das Wort ist eine Erfindung des Establishments und der Springerhetzer!!! Es dient dazu Ihre Propanganda auf den kleinsten gemeinsamen Nenner (Feind) zu bringen: Der Islam.

  1. Anonym sagt:

    Offenbarung 3:

    Siehe, ich werde geben aus des Satanas Schule, die da sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen sollen und niederfallen zu deinen Füßen und erkennen, daß ich dich geliebt habe. {

  1. Anonym sagt:

    die sind alle so krank weil man die am 9ten lebenstag bescheidet dat bleibt im hirn gespeichert... oder so man lies sie jahrezente durch die wüste wandern damit die alten sterben und die jungen keinen halt haben sich als irgend ein volk zu bezeichen und somit leichter zu kontrolliern sind steht doch alles in der... Zerschmettern die Pyramide der macht und des wissens wir menschen werden da hilft dan keine kabbala quabbal harvord boys

  1. gerina sagt:

    erhalte gerade folgende Nachricht:

    Durch das Eingreifen von griech. Aktivisten (nur) mit guten Beziehungen zur griech. Regierung ist das Auslaufen aus dem griech. Hafen verhindert worden!
    Betreff: German-owned container ship with US munitions en route to Israel

    http://www.amnesty.org.uk/actions_details.asp?ActionID=558

    Amnesty has learnt that a German owned cargo ship, the Wehr Elbe, carrying huge amounts of weaponry from the U.S - possibly including controversial white phosphorous - has been heading for the Israeli port of Ashdod.

    There are news reports that the ship has been suspended after pressure from Amnesty International. At the time of writing the status of the shipment is unclear, but its deadly cargo remains on board. We must maintain pressure to prevent the arms from being unloaded and used to fuel the conflict in Gaza.

    More munitions will only fuel further military aggression in Gaza. For the sake of civilians in Gaza and Israel, we need to prevent this deadly shipment from reaching its final destination.



    Please take immediate action to stop current arms shipments en route to the Israeli port of Ashdod near Gaza and agree a comprehensive arms embargo on Israel, Hamas and Palestinian armed groups to help ensure that weapons will not be used to commit serious violations of international humanitarian law.

    I am deeply concerned to learn that a German-owned container ship the Wehr Elbe, is currently transporting some 989 containers worth of US munitions en route to Israel. It was heading to the Israeli port of Ashdod near Gaza but at the time of writing its status is unclear. The weapons are still on the ship and they must not be allowed to be unloaded for use in the deadly conflict in Gaza.

    This vast consignment of weapons could be delivered at any time in the next few days. A further consignment of an additional 325 containers of weapons, likely to include White Phosphorous, was due to be shipped from Askatos in Greece to Israel. This ship was last spotted off the port of Askatos on 12th January 2009. I urge to you take all possible diplomatic measures to stop these and pending and future shipments to any of the parties to this current conflict .

    I am also concerned about recent reports that UK arms components may be used in military equipment used by the Israeli armed forces. Specifically, it would appear that a UK company may have provided engines for Israeli Unmanned Aerial Vehicle (UAVs). Such pilot-less drone Aircraft have been widely used by Israeli forces to help target bombs, aircraft and helicopter attacks in Lebanon and Gaza. It is vital that the UK does not license components that could be used in the current conflict

    I very much welcome your personal support for the Arms Trade Treaty (ATT). The need for such a treaty remains pressing and urgent. As a champion of the ATT, it is vital that the UK's own arms export controls are sufficiently tough and that all necessary action is taken to prevent arms fueling the current crisis in Gaza.


    @schwalbe. freue mich auf Deinen Bericht von der Demo in Duisburg.

    herzliche Grüße
    Gerina

  1. Anonym sagt:

    Also ist jetzt wieder Friede, Freude und Eierkuchen?

    Wir haben geklärt, dass die Mehrheit der Juden ganz unschuldig daran ist, was in Palästina seit sechzig Jahren passiert. Ja, sie demonstrieren nur für Israel und gegen den Krieg. Das Kind ist ja auch schon fast in den Brunnen gefallen. Das Land ist besetzt, über Tausend Palästinenser sind tot. Jetzt kann man wieder so tun als wäre man, wie die anderen Menschen, human mit seiner Umwelt.

    So wie die Mehrheit der Deutschen an der Verfolgung der Juden im Dritten Reich nicht schuld war - sind die Juden an der Verfolgung der Palästinenser nicht schuld? Es sind nur die Zionisten / waren die NSDAP.

    Die Juden haben es ja auch nicht in über sechzig Jahren gemerkt. Sie haben es ja auch nicht mit Milliarden Spenden unterstützt. Es gab auch keine Juden, die die CIA, NSA, FBI und andere Organisationen unterwandert haben und mit falschen Informationen in ihre Richtung gelenkt haben.

    Massenvernichtungswaffen im Irak. Pfff. Atombomben im Iran. Nein, Bush und sein zweihundertmann starker Stab haben sich das aus den Fingern gesaugt. Die 500 Organisationen, die es rund um die Welt gibt, haben nicht dazu beigetragen, profitiert, Geld verdient und sich ins Fäustchen gelacht.

    Es sind alles nur Zionisten die die Fernsehsender und Redaktionen zwingen, dass zu schreiben was "sie" wollen. Nie einfach Juden.

    Die Nazi-Keule wurde auch nur zum Spass die letzten Jahre geschwungen, wenn jemand etwas gegen Israel oder Juden sagte.

    Das waren alles, die ganz wenigen, ultra orthodoxen Zionisten. Nein, die Juden waren das nicht.

    Das sieht man auch an den Bildern der Gaffer, die sich das Morden an den Palästinenser mit dem Fernglas anschauen. Das sind keine lieben, braven jüdischen Mädchen, dass sind extreme zionistische Terroristen. Das sieht man doch sofort.


    Klar, dass es solche und solche auf allen Seiten gibt, aber wenn eine Religion über sechzig Jahre das machen kann, was Juden auf der Welt tun, dann sind alle zumindest mit schuld. Genau so wie Christen an der Ermordung von Millionen Indianern schuld sind. Wie Christen schuld sind an der Vertreibung und Ermordung von Juden in Russland, Tschechin, den USA und Polen. Wie Kreuzritter an Moslems oder Hindus an Christen.

    Deutschland zahlt für seine Schuld seit über sechzig Jahren, wann beginnen die Juden damit für Ihre Schuld zu zahlen die sie "seit" sechzig Jahren begehen oder unterstützen? Zumindest einzusehen, dass sie "so" nie mit Nachbarn leben werden können, wenn sie ihnen vorher die Köpfe einschlagen.

    Wie lange dauert es bis ein Bruder vergisst, wer seinen Bruder getötet hat? Wie lange dauert es bis die Mutter vergisst, wer ihren Mann getötet hat? Das Dilemma in Palästina wird noch mindestens zwei Generationen dauern, selbst wenn Frieden herrschen würde, wird man die Massaker der letzten sechzig-siebzig Jahre nicht so schnell vergessen. Und hier so zu tun als wären nur die extremen Zionisten schuld, empfinde ich einfach nur als Hohn.

    Es gibt keinen Frieden, wenn man mit unterschiedlichem Masse misst.

  1. willy sagt:

    Hallo Freeman,
    genau so ist es!!!
    Aber, es sind nicht viele. Und wenn diese "Nicht vielen" nicht mehr währen, hätten wir FRIEDEN.
    Frieden Welt weit! Auch keine Chemtrails mehr!
    Es kann nur gemeinsam gelingen, gegen diese (ich überlege schon Lange nach einer Bezeichnung für so etwas), den Menschen können dies nicht sein. Ich sage mal , gegen dieses "ES" anzugehen.
    Hier ein schönes Beispiel:

    Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.“

    Welches Armband wollen wir nehmen???

    Für die Wahrheit und bis zur Gerechtigkeit,
    willy

  1. Farrier sagt:

    Interessant ist in diesem Zusammenhang die Feststellung, daß auch orthodoxe Juden an der Holocaust Konferenz 2006 in Teheran teilgenommen haben. Der Redebeitrag des Wiener Oberrabbiners Friedmann ist höchst bedeutsam.

    Das führt uns zu der Frage, was die Zionisten noch so alles auf dem Kerbholz haben... außer den aktuellen Verbrechen.

  1. King Balance sagt:

    Stecken die USA hinter dem Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine? Aber sicher doch!!

    Türkei fordert Ausschluss Israels aus UNO für Dauer des Gaza-Krieges
    "Wie kann einem solchen Land, dass Resolutionen des UN Sicherheitsrates nicht umsetzt, erlaubt werden das UN Gebäude zu betreten?" Recht hat er!!

    Israel werden seitens der UNO folgende Kriegsverbrechen zur Last gelegt:

    - Gebrauch von schlagkräftiger Munition in Wohngebieten, der vorsätzlich hohe zivile Opferzahlen provozierte

    - Einsatz verbotener Waffen, wie beispielsweise Phosphorgranaten

    - Die Nutzung palästinensischer Familien als menschliche Schutzschilde

    - Der Angriff auf medizinische Versorgungseinrichtungen, dies schließt den gewaltsamen Tod von 12 Rettungssanitätern, die in speziell markierten Rettungswagen unterwegs waren, mit ein

    - Das Töten einer großen Anzahl von Polizisten, die keine militärische Funktion innehatten

    Britische Anwälte fordern Untersuchung

    Am Sonntag wandten sich bereits mehrere bekannte Kronanwälte des Vereinigten Königreiches in einem offenen Brief an die britische Regierung, in dem sie Israels Aktionen als Verstöße gegen das Völkerrecht anklagten.

    Das Morden von Zivilisten lässt sich nicht rechtfertigen, auch wenn die Hamas die Inkarnation des Teufels selbst wäre.

  1. Anonym sagt:

    Bitte nur zur Verwendung in einem eigenen Blog-Artikel, Danke!

    IDF troops posing as Hamas men

    False Flag, Gladio, Cointelpro

    Soldaten der israelischen Massakerarmee tarnen sich in Gaza als Hamas - Leute

    http://www.indymedia.org/de/2009/01/919200.shtml

    Der Versuch einen Titel welcher auf der Frontseite steht zu ergänzen wird von der Moderation auch dort unterbunden.

    Ein Eigener Beitrag, welcher dann zwar im Leeren steht, das geht aber

    http://publish.indymedia.org/de/2009/01/919490.shtml
    http://publish.indymedia.org/images/2009/01/919491.png
    http://publish.indymedia.org/images/2009/01/919492.png

    Somit auch die lange versprochenen Screengrab Bilder.

    Gruß und viel Erfolg H.M.

  1. Anonym sagt:

    armband mit drei 999 hihihih

  1. bublik sagt:

    die bilder sind sehr heftig, es ist furchtbar was da passiert.

    @ freemann: vielleicht solltest du einfach mal einen Hinweis machen, dass einige bilder so krass sind. ich bin nicht dagegen, dass solche bilder überhaupt drin sind, aber man weiss nie wer auf der anderen seite hinterm schirm sitzt.

  1. Anonym sagt:

    Wichtigkeit: Hoch
    An Alle...... An Alle ........
    Wichtig.............Wichtig.............


    Verhaftung von Andreas Stefan Görlitz am 15.01.

    Vortrag von Hr. Görlitz zur Rechtslage in Deutschland

    Aufklärung

    In diesem Vortrag beschreibt Herr Görlitz die Rechtslage in Deutschland.
    Die BRD wurde 1990 durch die Streichung des Geltungsbereichsartikels 23 des Grundgesetzes aufgelöst.
    Das Deutsche Reich existiert nach wie vor und wird wieder handlungsfähig gemacht.
    Heutige Beamte der 'BRD' sind seit Auflösung der BRD reine Privatpersonen.
    Das 'Bundesvermögen' und sämtliche 'Finanzämter' werden von der Firma 'Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH' verwaltet.


    Gültiges Recht sind die Reichsgesetze, die auf der Weimarer Verfassung vom 11. Aug. 1919 fußen.

  1. lupo cattivo sagt:

    Hallo Freeman, danke für den Beitrag.
    mir ist dies eigentlich im vergangenen Jahr von Tag zu Tag klarer geworden: ANTISEMITSMUS ist die gefährlichste Massenvernichtungswaffe, die je erfunden wurde
    Diese Waffe ist gefährlicher als alle Atomboben und Wasserstoffbomben, denn diese Waffe steht nur einer Bevölkerungsgruppe zur Verfügung: Den Juden.
    Diese Waffe ist vom Rothschild/Rockefeller-Syndikat mit Hilfe der Zionisten instrumentalisiert und perfektioniert worden.

    Mit dieser Waffe hängt alles zusammen, das und in diesen Tagen , in der Nachkriegsgeschichte und vor dem 2.Weltkrieg beschäftigt.
    Dieses Thema werde ich später nochmal ausführlicher behandeln.

    Aus Gründen der Aktualität möchte ich hier nur eines verbreiten, bevor sich andere Legenden verbreiten: Ich habe seit Monaten (an anderer Stelle) die Meinung vertreten, dass Obama niemals Präsident werden wird, weil bis zu seiner Amtseinführung etwas passiert, das dies verhindert. Bush wird aufgrund des "contiuity of government"-acts , der am 11.9.2001 in Kraft gesetzt wurde, weiter regieren.
    Und alle Desinformationsstrategien laufen seit Monaten darauf hinaus:
    Es wird medial verbreitet,
    ...dass Bush bereits sich auf sein Ausscheiden freut...
    ...dass "man" froh ist, wenn Bush weg sein wird.. (obwohl Bush genau das alles perfekt gemacht hat, wozu das Syndikat ihn brauchte)
    ...alle Vorbereitunngen für die Regierungsaufnahme Obamas laufen wie vorgesehen...
    ...es wird der Eindruck vermittelt, dass die neue Regierung Israel mässigen wird...
    ...es wurde der Eindruck vermittelt,die USA hätten Israel gebremst, indem sie nicht die gewünschten Waffensysteme geliefert haben...
    ...es wird der Eindruck vermittelt, dass die neue Regierung mit dem Iran reden will...
    ...es wird der Eindruck vermittelt als habe Israel diese "Übergangsphase" für sein Vorgehen genutzt...
    ...sowohl der Iran wie Russland werden durch den Ölpreis in die Enge getrieben...
    ...man hat versucht, die Hisbollah noch in die Krise hineinzuziehen, das hat (noch) nicht geklappt...
    ...und nun kommt der finale Akt:
    ...einerseits verkündet Israel einseitig angeblich Waffenruhe...
    (womit gesagt wird: wir hätten ja gewollt")
    ...und parallel dazu kommt die Meldung:
    "HAMAS schwört Rache für toten Minister"

    Es wird nun meiner Meinung nach irgendeinen vorbereiteten "Anschlag" oder "Schlag" geben, den man als Racheakt der Hamas, aber durch geführt von oder mithilfe von Iran verkaufen wird.
    (Kein Problem, wenn man die mediale Oberhoheit hat)

    Danach wird man zu der These zurückkehren: "wir hätten Waffenruhe gewollt, aber Ihr seht ja, dass die HAMAS ihn nicht will, weil der Iran Israel vernichten will.

    Diese ganzen Desinformationsstrategien gab es vor allen false-flag-Inszenierungen wie zuletzt bei 9-11.

    Und so wird man dann bis Montag gegen den Iran losschlagen von Seiten Israels und die USA werden sich von Anfang an sofort beteiligen.

    Es wird Unruhen in den USA geben (dann weiss man auch, wofür die detention camps gebaut wurden), den westlichen US-Vasallenreigierungen wird nichts anderes übrig bleiben, als den USISA-Kurs als unumgänglich zu verkaufen - gleichzeitig wird sich die Wut der Bevölkerung verstärkt äussern.
    Die Finanzkrise gerät bei all dem in Vergessenheit und man wird die Ansicht verbreiten, dass diese nur deshalb so schreckliche Ausmasse bekommen hat, weil die Bevölkerung statt zu arbeiten, protestiert hat.

    Mit immer härteren Massnahmen wird man die "innere Ordung" der Demokratie wieder herstellen.

    Ich hoffe, dass ich mit all dem Unrecht habe....

  1. belgrade sagt:

    Melde mich zum ersten Mal. Super herzlichen Dank für diesen ausführlichen Beiterag. Allerdings stimme ich Anonym zu, dass wer den Talmud liest, Mein Kampf wirklich ein Witz ist. Deshalb melde ich ganz vorsichtig meine Skepsis gegenüber den praktizierenden Juden an obwohl das nicht ganz populär ist- sogar auch hier in Serbien.Jeder sollte sich mal mit dem Talmud beschäftigen, allerdings nicht mit dem zensierten für die Ungläubigen sondern den wahren. Danke für diesen Blog.

  1. Anonym sagt:

    @Farrier

    Was genau hat denn Friedmann da gesagt...hast Du mehr Infos...?...meine Suche war erfolglos...

    Danke...
    Gruß
    Humboldt

  1. Anonym sagt:

    Tchibo und Esso stoppen PR-Aktion
    Mittwoch 14. Januar 2009
    Nachdem der Zentralrat der Juden in Deutschland die aktuelle PR-Aktion von Tchibo und Esso stark kritisierte, wurde diese laut der Frankfurter Rundschau von den Unternehmen gestoppt.

    http://www.pr-fundsachen.de/?p=1308

  1. КПС104Д sagt:

    Nun, da jeder sein Wissen und seine Meinung zum Thema mehrfach abgegeben hat und bis auf einige Zerstreute ein geistiges, gemeinsames Interesse/Ziel besteht, frage ich Euch:

    Was unternehmen wir konkret? Gibt es wirklich umsetzbare, wirkunksvolle und strategische Vorschläge für einen konkreten Eingriff bzw. eine Störung in einen mom. aktuellen Ablauf der Geschehnisse. Ich meine ja!

    Deshalb frage ich ganz direkt.

    1.Wer hat Kapital/Wissen und würde dieses zur Verfügung stellen.
    2. Wie und wann bringt man entschlossene und fähige Mitstreiter an einen Tisch.
    3. Wie verhindert man die Underwanderung einer Gruppe(der wohl wichtigeste Punkt bei der Bildung)
    4. Zentralisierung von Spezialisten aller Art, Politikwissenschaftlern, Psychologen, Strategen etc. und Medienexperten/Medienjournalisten.

    Auf keinen Fall hier öffentlich posten! Posting am besten als "nicht öffentlich" kennzeichnen.

    Wenn wir jetzt nicht anfangen uns zu organsieren, dann wird in absehbarer Zeit das Netz auch nicht mehr so einfach für den Widerstand zur Verfügung stehen und eines Tages ein "503 Service Unavailible" erscheinen. Vielleicht löst sich die Seite auch von heute auf morgen in Luft auf. Oder aber, wir werden bis in alle Ewigkeit Kommentare schreiben, wie sehr uns doch "alles auf den Wecker geht" und "wie ungerecht die Welt doch ist". Ich finde, es wurde alles gesagt, was gesagt werden musste. Jetzt ist der nächste und wohl wichtigeste Schritt notwendig. Ich kenne die Zugriffszahlen dieses Blogs nicht, tippe anhand der Anzahl an Kommentaren pro Beitrag auf min. 2000 Leser täglich. Warscheinlich sind 5000 - 10000 Leser eher realistisch. Wir sind mehr als genug.

  1. Anonym sagt:

    Israel-Fahnen: Zentralrat kritisiert Haltung der Polizei

    http://www.rp-online.de/public/article/duisburg/661750/Israel-Fahnen-Zentralrat-kritisiert-Haltung-der-Polizei.html

  1. Anonym sagt:

    Mauretanien und Katar brechen Verbindungen zu Israel ab

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/01/16/mauretanien-und-katar-brechen-verbindungen-zu-israel-ab/

  1. freethinker sagt:

    Dann liegen die Menschen, die die Juden kritisieren und sie mit den Zionisten gleichsetzen ja gar nicht so verkehrt in ihrem Vorurteil, da die wirklich religiösen, (echten) Juden so in der Minderheit gegenüber den Zionisten sind, das sie nicht wahrgenommen werden, da sie in dieser Situation machtlos sind.

  1. *gänsehaut pur dein artikel*

    ....ich habe immer den unterschied betont und für absolut wichtig geheissen! so wie du es geschrieben hast, ist es perfekt!
    weiter so!

  1. Anonym sagt:

    Es brechen schlechte Zeit für Israel an.

    - Russland plant militärische Basen in Syrien, Jordanien und dem Jemen.
    - Einige Ölförderländer planen ein Embargo gegen Israel.
    - Malaysia und andere Länder boykottieren Produkte aus Israel und den USA, sowie Unternehmen die damit in Zusammenhang stehen. Coca Cola, Pepsi, Microsoft etc.
    - Die Arabische Welt verweigert Ägypten und Saudi Arabien die Zustimmung (Katar, Iran, Syrien, etc.). Abstimmung nicht möglich.
    - Mauretanien, Katar, Venezuela und Bolivien brechen Diplomatische Beziehungen zu Israel ab.
    - Mehrere Rechtsanwälte aus Frankreich, Spanien, New York, Malaysia, Venezuela und Bolivien erheben Anklage gegen Olmert, Livin, Barack und den Vize Verteidigungsminister Israels vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag, wegen Völkermord.
    - Obama plant rechtliche Schritte gegen Bush und seine Administration.
    - Naomi Klein ruft zum Boykott gegen Israel auf ( http://www.zeit.de/2009/04/Spitze-4 )
    - CIA chief: No proof of Iranian A-bomb ( http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=82558&sectionid=351020104 )

  1. anonymen:
    16. Januar 2009 19:00 &
    16. Januar 2009 22:50 &
    16. Januar 2009 23:34

    danke für eure kommentare.
    wir sind so viele hier! wir haben soviel brainpower. wir müssen wirklich einige schritte auf uns zukommen! ich schlage ein treffen in deutschland vor! möglichst bald! netzwerk aufbauen einfach persönlich und adressen austauschen. evtl. geknüpft an eine demo! wenn ihr das wollte, dann meldet euch bei freeman.er wird damit schon umgehen können. ;-)

  1. Anonym sagt:

    Ach Gaza, warum existierst du und bereitest uns so große schmerzen? Jahre werden vergehen und keiner wird sich bald an dich erinnern. Die anderen sind stärker als du und lassen dich ausbluten. Es sind leute die gut und böse unterscheiden, waffen produzieren und gegen dich einsetzen, dich bedrohen und es umsetzen, über dich lügen und als wahr verkaufen... in paar Jahren wirst du nicht mehr existieren Gaza, jedes Tropfen Blut was du vergossen hast, wird man vergessen jedes Tropfen Blut wird man vergessen.

  1. שָׁלוֹם sagt:

    Aaron Russo (selber Jude), der Macher des Films "America - from freedom to fascism", wurde in einem vertraulichen Gespräch von einem Mitglied der Rockefeller-Familie versucht, “anzuwerben”.

    Ihm wurde VOR 911 erzählt, daß “sie” bald einen Vorfall kreieren, der es “ihnen” erlaubt, weltweit Kriege zu führen, die Freiheiten der Amerikaner einzuschränken und sie nach Phantomen in Afgahnistan suchen zu lassen, die es gar nicht gibt.

    Wer den Film noch nicht kennt:

    http://video.google.com/videoplay?docid=-2944018862821391727&hl=de

    Und wem die Ashkenazis noch kein Begriff sind, sollte sich hier mal durchlesen:

    http://www.rothschildkonspiration.blogspot.com/

    Danach wird man - vorausgesetzt, man benutzt seinen Verstand - erkennen können, daß die Welt von einer Bande Inzest-Psychopathen (Rothschild-Clan) geknechtet wird!

    !שָׁלוֹם

  1. Anonym sagt:

    an 16. Januar 2009 18:53

    wollte mich eigentlich zurückhalten, aber wenn hier zwei gegen gott sprechen, dann spreche ich für gott! war knallharter atheist von hause aus.... habe mich in 2008 taufen lassen.

    fast zwei jahre habe ich gerungen.
    lasst uns nicht die ungeheuerlichkeiten der atheisten hier aufzählen gegen christen, dass bringt nichts. wenn ich mir die heutige verblödung in der schule (vorher die im osten) anschaue und insgesamt die selbstverliebte und rationale art vieler glaubensloser menschen, dann weiß ich wo ich stehe!
    hier wo ich lebe, holen christen omis aus dem altenheim zum kaffetrinken, christen rennen nacht um nacht durch das partyviertel und sammeln "drogenleichen" auf, christen gehen in den knast und wollen dort helfen usw.

    ja, auch die ohne religion tun dergleichen.

    also wenn es geht, würde ich den ton in dieser richtung nicht verschärfen hier im blog, würde es gern etwas breitsichtiger mögen.

    wurde hier nicht gestern gepostet, das ein christ seinen glauben lebt???
    so seh ich es und so lebt auch ein atheist seinen glauben und andere auch. ich halte es mit einem spruch, der häufig hier gebracht wird:

    ihr seht es an den taten.....
    und ich meine, man hört es auch manchmal vor den taten



    so long. danke an alle für details zum heutigen thema....
    war ne gute lehrstunde für mich

    marco

  1. Anonym sagt:

    Freeman lies dir das mal durch:

    Rede des Rabbi Dovid Weiss in der Freedom Plaza, in Washington DC, auf der Demonstration gegen den Besuch Ariel Sharon, Ministerpräsident Israels im Weißen Haus in Washington, am Donnerstag den 7. Februar 2002.


    (übermittelt von Neturei Karta – Washington DC
    6. Februar 2002)

    http://www.nkusa.org/index.cfm

    Rabbi Yisroel Dovid Weiss, Sprecher von Neturei Karta International, einer weltweiten Bewegung antizionistischer Juden, kündigte an, daß sich eine Delegation von Rabbinern mit der “Koalition Arabisch-Amerikanischer und Islamischer Organisationen” zum gemeinsamen Protest gegen den zionistischen Staat einfinden werde.


    “Es ist höchste Zeit, daß das jüdische Volk begreift was unsere Weisen und die überwältigende Mehrheit der Juden bereits zu Beginn der zionistischen Bewegung, vor etwas mehr als einem Jahrhundert, begriffen hatten, nämlich, daß der Zionismus eine große Gefahr für das jüdische Volk darstellt.

    Ist denn nicht genug Blut vergossen worden, sowohl jüdisches wie palästinensisches Blut ? Ist es denn nicht an der Zeit, das gesamte zionistische Unternehmen zu überdenken ?”

    Rabbi Weiss erklärt, daß die Botschaft, die seine Gruppe nach Washington und den dort versammelten Palästinenser bringen wird, das Wort des Talmud sein wird, das den Juden das Heilige Land verbietet bis zum Tage der Verbüssung ihrer Sünden. Die Zuwiderhandlung gegen die den Juden auferlegten Bedingungen ihres Exils hat allen Parteien im Nahen Osten schweres Leid zugefügt. “Es ist höchste Zeit, den Staat Israel aufzulösen. Er ist ein Makel, der sich an das jüdische Volk geheftet hat. Von den Vertretern dieses Staats wird der Menschheit gesagt, Israel vertrete das Judentum. Dies ist barer Unsinn. Häretiker können nicht Vertreter des Volks der Torah sein. Diejenigen, die sich schwerer Grausamkeiten gegenüber den Palästinenser schuldig gemacht haben, können nicht Vertreter eines barmherzigen Volkes sein.

    Das jüdische Volk ist dazu berufen, sich der Torah und dem Dienst Gottes zu widmen. Uns wurde von unserem Schöpfer auferlegt, in den Ländern unseres Exils als loyale Bürger zu leben und allen Menschen gegenüber Aufrichtigkeit zu wahren. Der Zionismus ist eine üble Abweichung, die ihre Opfer in endlose Konflikte mit anderen Völker verstrickt.

    Wir haben uns heute mit den Palästinenser eingefunden, um unser Mitgefühl für ihr Leiden zu bekunden. Die Anwesenheit Ariel Sharons in Washington heute, stellt eine Beleidigung der gläubigen Juden und der leidenden Palästinenser dar.

    Mögen wir alle für würdig erachtet werden, den Tag zu erleben, an dem Israel nicht mehr sein wird, den Tag der Erlösung der Palästinenser von ihren Leiden, den Tag an dem die verirrten Juden zu ihren Brüdern und zum wahren Dienst an Gott zurückkehren werden. Den Tag, an dem alle Völker den Einen Gott erkennen und wir alle Ihm gemeinsam in Frieden zu Diensten sein werden. AMEN”

  1. Anonym sagt:

    Der Satire steht das Recht auf Übertreibung zu. Aber sie hat es schon seit langem nicht mehr nötig, von diesem Recht Gebrauch zu machen.
    Gabriel Laub,
    http://www.youtube.com/watch?v=O8aVa2EgC2A

  1. Jimbei sagt:

    Mein Gott... Ich danke ihnen vielmals, Freeman. Zum ersten Mal wird mir klar, wen meine Familie jetzt schon seit 2 Generationen hasst. Es sind Zionisten... Dieser Mann im Video - genau dieses Verhalten hatte ich bisher stets mit Juden in Verbindung gebracht. Ich war ein naiver Trottel. Das sind nur Leute, die den Judentum als Vorwand nutzen, genauso wie die früheren Hexenverbrenner und anderes Gesocks. Ich danke ihnen wirklich vielmals...

  1. Anonym sagt:

    ein guter freund von mir ist israeli, ist abgehauen dort, ist in die schweiz gekommen, weil er die ganze politik des landes nicht mehr tragen kann, seine ganze familie musste er zurücklassen.

    es gibt sehr wohl viele israelis die da gerne weg würden, die können aber genausowenig weg weil das geld fehlt oder so. oder einfach auch das: weil wir sind hier aufgewachsen. das sind aber alles menschen die das ganze im gaza verurteilen, sich dafür schämen. also drum ist freemans artikel sehr wertvoll

    man kann einfach nicht schubladisiert denken...
    diese menschen von denen ich rede sind wie du und ich.

  1. Anonym sagt:

    Männer dürfen sich vor dem GV auch nicht waschen, tagelang nicht dürfen sie das. Das ist voll toll für ne Frau oder, also ich red von den streng jüdischen orthodoxen. Die mit den Zöpfen. Wo eine Frau auch nicht raus darf, weil sie unrein ist, und wie eine vorposterin gesagt hat, alle Haare abhaben muss, aber die Männer sind die hinterletzten Grüsel, die waschen sich 3 Wochen lang nicht.

    Ich war an der Gebetsmauer in Jerusalem. Männer, stinkend bei fast 40 Grad in Gewänder gehüllt. Die sind an uns vorbeigelaufen, Frauen dürfen ja nicht dorthin, (damals) und die stinkten unglaublich.

    Das waren die selben, die uns Touristen noch angemacht haben.

  1. Anonym sagt:

    Um zu verstehen wie die Hierarchie d. Welt funktioniert muss man das Wissen. Erst danach bieten sich vielleicht Lösungen.
    Welche geheimen Gesellschaften gab es und gibt es? Wo begannen sie? Haben letztlich alle ein gemeinsames Ziel? Ein Blick hinter die Kulissen der Weltbühne und worüber die Eingeweihten nicht sprechen.

    Ausführliche Behandlung :
    • Die zwei Gesichter jeder Geheimorganisation
    • Die Templer
    • Die Jesuiten, ihre Ziele und ihre Methoden
    • Okkulte Symbolik in der Kirche
    • Die Freimaurer
    • Die Ritter von Malta • Die Ritter von Kolumbus
    • Opus Dei
    • Skull & Bones • Der Böhmische Kreis
    • Hegel und die kommende Weltregierung

    Die Eingeweihten
    http://video.google.com/videoplay?docid=8286216943522272168
    Beschreibung siehe Torrent Beschreibung
    http://www.mininova.org/tor/2126451
    http://www.mininova.org/get/2126451

    Revolutionen, Tyrannen und Kriege
    Beschreibung siehe Torrent Beschreibung
    http://www.veoh.com/videos/v69940128ky39Yrf
    http://www.mininova.org/tor/2126571
    http://www.mininova.org/get/2126571

    Die okulte Agenda der UNO
    Beschreibung siehe Torrent Beschreibung
    http://video.google.de/videoplay?docid=3068334577421602907&ei=rlNQSYDtDIbi2gKI1M32Dg&q=Walther+Veith+-+Offenbarung+
    http://www.mininova.org/tor/2126560
    http://www.mininova.org/get/2126560

    Die neue Weltordung
    Nur als Torrent gefunden.
    Beschreibung siehe Torrent Beschreibung
    http://www.mininova.org/tor/2126536
    http://www.mininova.org/get/2126536

    Alle Vortäge dauern über eine Stunde.

  1. Anonym sagt:

    Berichte von "the Lancet" zu Gaza - deutsche Seite:
    http://www.wissenschaft-online.de/artikel/978385

    Ärzte kritisieren Menschenrechtsverletzungen durch Israel
    In einer aktuellen, vorab bereits online veröffentlichten 'Correspondence' beschreibt eine Gruppe aus vier britischen und einem italienischen Arzt die von ihnen im Rahmen einer Untersuchungskommission beobachteten Menschenrechtsverletzungen gegenüber palästinensischen Einwohnern. Sie erwähnen außerdem einen während der gegenwärtigen Feindseligkeiten ausgeführten Angriff der israelischen Marine auf ein Boot, mit welchem einer ihrer Kollegen anreiste, um Palästinensern eine medizinische Notversorgung bereitzustellen.

    Die Ärzte beschreiben, inwieweit das Westjordanland, das im Gegensatz zu Gaza Israel nicht mit Raketen bedroht, dennoch unter den gleichen Menschenrechtsverletzungen leiden muss. Sperranlagen und Kontrollpunkte sowie die Notwendigkeit von Einreisegenehmigungen verzögern den Zugang zu Krankenhäusern für Patienten und Gesundheitsbedienstete gleichermaßen. Die Gruppe berichtet: "Wir sahen Drillinge im Alter von 33 Wochen, die auf eine um mehr als fünf Stunden verzögerte Genehmigung warteten und letztendlich ohne ihre Eltern überführt wurden." Während sich für einige der Gesundheitsbediensteten die Pendelzeiten auf das Fünffache erhöhten, so wurde es auch für Angestellte und Studenten erheblich schwieriger, zu den medizinischen Schulen anzureisen. Die vollständige Blockade des Gazastreifens hat zur Folge, dass humanitäre Hilfe, Grundnahrungsmittel, Energie und medizinische Geräte die Bedürftigen nicht erreichen. Darüber hinaus wurden die Ärzte von der israelischen Vereinigung 'Ärzte für Menschenrechte' (PHR) benachrichtigt, dass die Anzahl der für eine Behandlung außerhalb Gazas gewährten Ausreisegenehmigungen reduziert wurde. In einigen Fällen wurde die Ausreise so lange verweigert, bis die Patienten einer Kollaboration mit dem israelischen Sicherheitsdienst bezüglich eines Spitzeldienstes zustimmten.

    Illegale israelische Siedlungen bedrohen die Palästinenser in ihren Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Gewalt herrscht auf allen Ebenen, darunter auch Steine werfende israelische Jugendliche, was von den israelischen Truppen jedoch ignoriert wird. Die Ärzte folgern: "Unsere Erfahrungen im Westjordanland hinterließen schlimmste Befürchtungen, die sich während der aktuellen unangemessenen Angriffe der israelischen Truppen schneller und verheerender bewahrheiteten, als jeder von uns erwartet hätte. Unsere persönlichen Einsichten beinhalten auch den Angriff der israelischen Marine auf das eine medizinische Notversorgung für Gaza liefernde Schiff 'Dignity', das auch mit einem Mitglied unserer Gruppe besetzt war. Angesichts des Versagens anderer Maßnahmen, die Verantwortlichen zu beeinflussen, schlagen wir vor, einen gezielten akademischen und Handelsboykott ernsthaft in Betracht zu ziehen."

    Quelle: David Worth and others. Health and human rights in the Palestinian West Bank and Gaz

  1. gerina sagt:

    Betreff: WG: Neu bei SENIORA.ORG:

    Brief an den Zentralrat der Juden in Deutschland von RA Armin Fiand

    Diesen WICHTIGEN BRIEF bitte weitest VERBREITEN !!!

    http://seniora.org
    /index.php?option=com_content&task=view&id=323&
    Itemid=83

    Brief an den Zentralrat der Juden in Deutschland von Armin Fiand

    Freitag, 16. Januar 2009

    Armin Fiand

    Rechtsanwalt

    Minsbekweg 4 a

    22399 Hamburg

    Telefon: 040/60849595

    Fax: 03221/1270833

    Mobil: 0174-4651407

    Zentralrat der Juden in Deutschland

    Präsidium

    Leo-Baeck-Haus
    Postfach 04 02 07

    10061 Berlin

    per Fax:+49 ((0) 30) 28 44 56 - 13

    16. Januar 2009

    Sehr geehrte Frau Knobloch, sehr geehrter Herr Professor Dr. Korn,
    sehr geehrter Herr Dr. Graumann,

    am letzten Wochenende (10./11. 01. 2009) ist in der Frankfurter
    Allgemeinen Zeitung und in der Süddeutschen Zeitung (wahrscheinlich
    auch noch in weiteren Zeitungen, was ich aber nicht weiß), eine von
    Ihnen, dem Zentralrat der Juden in Deutschland, in Auftrag gegebene
    Anzeige erschienen. Unsere Solidarität mit Israel
    Gegen den Raketenterror der Hamas Für eine Perspektive für
    die palästinensische Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen.

    Ich frage mich, was Sie mit dieser Anzeige, die die Dinge auf den
    Kopf stellt, erreichen wollen. Solidarität mit Israel &#
    8211; klar! Aber die Solidarität, die Sie im Auge haben, werden Sie
    nicht erreichen. Erreichen werden Sie das Gegenteil. Auch diejenigen,
    die Israel bisher wohl gesonnen waren, werden sich jetzt mit Abscheu
    abwenden, wenn sie feststellen müssen, daß in Wahrheit keine
    Solidarität mit Israel eingefordert, sondern um Verständnis für die
    abscheulichen Kriegsverbrechen geworben wird, die die israelischen
    Streitkräfte seit dem Ausbruch der Feindseligkeiten tagtäglich im
    Gaza-Streifen begehen. Diese Verbrechen lassen sich mit eigenen Augen
    an den Fernsehapparaten verfolgen.

    Verständnis für die, die solche Kriegsverbrechen anordnen? Verständnis
    für Kriegsverbrecher der üblen Art, ob sie nun Olmert, Livni oder
    Barak heißen? Ich glaube, daß man das in Deutschland nicht mehr
    erwarten kann, nachdem in den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen
    nach dem Ende des zweiten Weltkriegs klar und verbindlich für alle
    Nationen festgestellt worden ist, daß Angriffskriege und Verbrechen
    gegen die Menschlichkeit schwerstes kriminelles Unrecht sind, das
    keine Chance mehr hat, ungesühnt zu bleiben.

    Es kommt doch nicht darauf an, ob Israel in unregelmäßigen Abständen
    von militanten Kräften im Gaza-Streifen aus mit vornehmlich
    selbstgebastelten Raketen, die allenfalls in der Lage sind, nach dem
    Zufallsprinzip irgendetwas oder irgendwen zu treffen, beschossen
    worden ist. Nach dem Völkerrecht und dem Kriegsvölkerrecht hatte und
    hat Israel nicht das Recht. auch nicht aus Rache oder als Vergeltung,
    dermaßen massiv, rücksichtslos und brutal, gegen die Bevölkerung in
    Gaza vorzugehen, wie das seit nunmehr drei Wochen geschieht. Dem
    Krieg sind bisher weitaus mehr als 1000 Palästinenser zum Opfer
    gefallen, davon in der Hauptsache Zivilisten. Über 300 Kinder. Auf
    israelischer Seite gibt es 13 Tote, drei von ihnen Zivilisten. Drei
    israelische Soldaten kamen durch das Feuer der eigenen Kameraden ums
    Leben. Diese Zahlen sprechen für sich. Wie soll man bei diesem
    Zahlenverhältnis ausschließlich Mitleid mit den Angehörigen der
    getöteten Israelis empfinden?

    Ich möchte mich nicht im einzelnen mit allen Argumenten beschäftigen,
    die Sie in Ihrer Zeitungsanzeige vorgebracht haben, um darzulegen,
    daß Israel nichts anders tue, als daß es von seinem Recht auf
    Selbstverteidigung Gebrauch mache. Sie alle ließen sich Punkt für
    Punkt widerlegen.

    Einen einzigen Punkt möchte ich herausgreifen.

    In Ihrer Anzeige heißt es:

    Jedes Menschenleben zählt. Jedes Opfer gleichgültig auf
    welcher Seite ist eines zu viel. Es gibt keinen sauberen und
    ehrenhaften Krieg, der die Zivilbevölkerung schützt, wenn man gegen
    Terroristen kämpft.

    Die beiden ersten Sätze entsprechen der üblichen - mittlerweile stark
    abgenutzten - scheinheiligen Floskel, die vornehmlich von denen
    bemüht wird, die nichts dabei finden, wenn unschuldige Menschen in
    einem völkerrechtswidrigen Krieg zu Tode kommen. Frage: Wenn schon
    ein Opfer eines zu viel ist, warum werden dann Hunderte von Menschen
    systematisch umgebracht? Der dritte Satz wirft die Frage auf, weshalb
    die israelische Führung meint, einen unsauberen und unehrenhaften
    Krieg führen zu dürfen, wenn es, wie es tatsächlich der Fall ist,
    keinen Schutz der palästinensischen Zivilbevölkerung gibt. Israel hat
    die Palästinenser im Gaza-Streifen wie in einem KZ auf engstem Raum
    zusammengepfercht; das Gebiet ist abgeriegelt. Es gibt kein Entrinnen.
    Daß alle, die legitimen Widerstand leisten und/oder eine Meinung
    haben, die von der offiziellen abweicht, Terroristen sind, wissen wir
    natürlich, seit George W. Bush in den USA als Präsident auch der
    Oberkommandierende der amerikanischen Streitkräfte ist.

    Eingefleischte Antisemiten haben immer behauptet, daß Israel die
    Geschäfte des Antisemitismus so hervorragend selbst besorge, daß man
    dafür keine anderen mehr benötige. Ich war nie ein Anhänger dieser
    plumpen These. Aber inzwischen kommen mir, wenn ich mir vor Augen
    führe, auf welche Weise sich Israel überall in der Welt unbeliebt
    macht, Zweifel, ob an dieser These nicht doch etwas daran ist.

    Israel bangt um sein Existenzrecht. Mit Recht. Es ist auf dem besten
    Wege, dieses Existenzrecht durch sein Verhalten selbst in Frage zu
    stellen.

    Mir liegt es fern, mich in Angelegenheiten einzumischen, die nur den
    Zentralrat der Juden in Deutschland etwas angehen. Nur: Ganz so frei
    ist der Zentralrat in seinen Entscheidungen, soweit es um das
    Geldausgeben geht, nicht.

    Der Zentralrat erhält von der BRD auf Grund des mit ihr geschlossenen
    Staatsvertrages einen Zuschuß in Höhe von jährlich 7.272.000,00 Euro,
    ursprünglich waren es 4.992.000,00 Euro,

    für die Förderung der jüdischen Gemeinschaft, der christlich-
    jüdischen Zusammenarbeit sowie des interreligiösen und interkulturellen
    Dialogs.

    In dem erwähnten Staatsvertrag ist festgehalten:

    Die Bundesregierung wird zur Erhaltung und Pflege des deutsch-
    jüdischen Kulturerbes, zum Aufbau einer jüdischen Gemeinschaft und
    den integrationspolitischen und sozialen Aufgaben des Zentralrats in
    Deutschland beitragen. Dazu wird sie den Zentralrat der Juden in
    Deutschland bei der Erfüllung seiner überregionalen Aufgaben sowie
    den Kosten seiner Verwaltung finanziell unterstützen.

    Israel ist mit keinem Wort erwähnt. Insbesondere ist nicht erwähnt,
    daß der Zentralrat den Zuschuß verwenden darf, um sich für die
    Interessen Israels stark zu machen. Nicht anders tut aber der
    Zentralrat, wenn er sich in Zeitungsanzeigen für die Politik einsetzt,
    die von der gegenwärtigen israelischen Regierung vertreten und
    betrieben wird.

    Die Reklame für die israelische Gewalt-Politik
    entspricht auch nicht den Aufgaben, die sich der Zentralrat selbst
    gestellt hat.
    Zu den Aufgaben des Zentralrats zählen (nachzulesen auf den Web-
    Seiten des Zentralrats)

    Hervorgehoben ist:

    Der Zentralrat verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
    Zwecke.

    Die Zeitungsanzeigen kosten Geld. Sie kosten eine Menge Geld. Mir ist
    nicht klar, woher dieses Geld kommt. Sollte es ganz oder
    teilweise aus dem von der BRD jährlich gezahlten Zuschuß
    stammen, würde die Mittelverwendung nicht dem im Staatsvertrag
    festgehaltenen Verwendungszweck entsprechen. Der Zuschuß wird aus
    Steuermitteln aufgebracht. Als Steuerzahler müsste ich mich mit
    Nachdruck dagegen verwahren, daß von den Steuermitteln in der
    geschilderten Weise ein unrechter Gebrauch gemacht wird. Die
    moralische oder solidarische Unterstützung eines Staates, der sich
    über das Völkerrecht hinwegsetzt und Kriegsverbrechen begeht, liegt
    nicht im wohlverstandenen Interesse der BRD, die durch ihre
    Verfassung dem Frieden und der Wahrung der Menschenrechte verpflichtet
    ist.

    Sollten die Kosten für die Inserate aus den Beiträgen der einzelnen
    Mitglieder aufgebracht worden sein, wäre die Verwendung der Mittel
    auch nicht korrekt, weil sie nicht den Aufgaben entsprechen würde,
    die der Zentralrat wahrzunehmen hat.

    Vielleicht gibt zu allen diesen Fragen der Haushaltsplan für 2009
    Auskunft, den ich jedoch im Internet nicht gefunden habe, wahrscheinlic
    h deshalb, weil er bisher nicht veröffentlicht worden ist.

    Der Zentralrat sollte sich darüber klar werden, was er eigentlich ist.
    Vertritt er die Interessen der in Deutschland lebenden Juden? Oder
    versteht er sich als Sprachrohr des kriegslüsternen militanten
    Flügels der israelischen Regierung?

    Wie auch immer: Solidarität mit Israel in dem vom Zentralrat
    verstandenen Sinne? Nein! Ein ganz entschiedenesNein!

    Es gibt keine Solidarität mit Kriegsverbrechern.

    Mit freundlichen Grüßen

    ( Fiand )

    http://seniora.org/index.php?option=com_content&task=view&id=323&
    Itemid=83

    ****************************************************
    *******************************************************************

  1. Funkamateur sagt:

    Zwei wichtige Ereignisse sind heute eingetreten:

    Der Anfang vom Ende des freien Internet!
    http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=82625&sectionid=3510203

    Ich denke, ich muss hier wohl nicht näher erläutern, wohin der Weg nun führt. Ich wusste es!

    Und dann haben wir noch einen Bombenanschlag Nähe der Deutschen Botschaft in Kabul. Ziel sei deutsches Militärpersonal gewesen, so der SpON.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,601790,00.html

    Passt ja alles wunderprächtig in die derzeitige Lage. Das ist Wahnsinn und wirklich ernst zu nehmen.

  1. Anonym sagt:

    von Silvia Cattori - http://silviacattori.net 16.01.2009 - bisherige Aufrufe: 156


    OFFENER BRIEF AN FRAU MICHELINE CALMY-REY

    Mit wem denken Sie zu reden, wenn Gaza sich aus seinen Trümmern erheben wird? Mit jenen aus Ramallah, die ihr Volk verraten und die Sie mit der „Genfer Initiative" in die Irre geführt haben, die Israel den Vorzug gibt und damit den Kolonisierten noch weitere Ungerechtigkeiten bringt? Oder mit jenen, die das Vertrauen der Palästinenser erworben haben?


    Geehrte Frau Bundesrätin,

    In diesen grauenhaften Tagen, wo israelische Bomben ohne Unterbrechung auf Gaza abgeworfen werden, die brutal das Leben von Tausenden von Männern, Frauen und Kindern hinwegraffen, in diesen Tagen, wo die Empörung der Machtlosigkeit jene Personen erstickt, die noch etwas Menschlichkeit besitzen, ist es ein Trost für die Belagerten zu wissen, dass überall in der Welt Menschenmengen auf die Strasse gehen, um die von Israel begangenen Verbrechen anzuprangern und auch die Aussagen der zahlreichen Medien und politischen Führungskräften, die versuchten - und weiterhin versuchen - die verbrecherische Schuld Israels in diesem schrecklichen Blutbad, zu verheimlichen oder herunterzuspielen.

    „Worauf wartet der Bundesrat um seinen Botschafter aus Israel zurückzurufen und den israelischen Botschafter in der Schweiz auszuweisen?" [1] protestierte zu Recht der Schweizer Parlamentarier Josef Zisyadis, entrüstet über die zaghaften Reaktionen der Schweizer Behörden von Bern, vor Tausenden von Personen, die am 10. Januar 2009 zur Demonstration gekommen waren, um ihre Empörung gegen die Verbrechen, die von Israel begangen werden, zum Ausdruck zu bringen.

    Herr Zisyadis sprach mit aufrichtigem Kummer wie jemand, der es nicht ertragen kann, dass die Menschen, die er vor kurzem in Gaza getroffen und gelernt hat zu lieben und zu schätzen, zu Unrecht massakriert werden. (...)

    Ganzer Text auf :

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=6035&Itemid=1

  1. Anonym sagt:

    "Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus"

    Wenn das so ist, dann sollte sich das Judentum ganz klar und offen vom Zionismus distanzieren und die Anhänger des Zionismus entmachten.
    In der BRD ist das Nazitum zu recht verboten. Jede Partei, die dagegen verstößt wird sofort für verfassungswidrig erklärt und verboten. Würden wir dies nicht tun, wären wir in der ganzen Welt wieder die Nazis.

    Warum verbieten die Juden den Zionismus nicht einfach?

    Wenn sich die Juden in Israel nicht von den Zionisten distanzieren, dann sind sie nicht besser als die Zionisten und genauso für die Greultaten verantwortlich!

  1. Anonym sagt:

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=6031&Itemid=1

    "Israel muss verlieren" ist nicht etwa eine Losung von Hamas - Ahängern, sondern die offizielle Überschrift einer kollektiven Erklärung von zahlreichen britischen Wissenschaftlern, Akademikern und Autoren, die in den letzten Tagen in Umlauf kam. Die Unterzeichner rufen zu einer Boykottkampagne gegen den Staat Israel unter dem Kürzel BDS auf (BDS= Boycott, Disvestment, Sanctions).

    Ein Überblick über die weltweiten Boykott - Aktivitäten findet sich auch im englischspachigen wikipedia.



    Der Text des Aufrufes der britischen Akademiker:

    Die Massaker in Gaza stellen die jüngste Phase eines Krieges dar, den Israel seit mehr als 60 Jahren gegen das palästinensische Volk führt. Das Kriegsziel hat sich nie verändert. Ziel ist es, mit Hilfe überwältigender militärischer Stärke die Palästinenser - als politische Kraft, die sich der kontinuierlichen Aneignung von (palästinensischem) Land und Ressourcen durch Israel entgegenstellt -, auszuschalten.



    Der israelische Krieg gegen die Palästinenser hat Gaza und dieWestbank in zwei gigantische politische Gefängnisse verwandelt. Andiesem Krieg ist nichts symmetrisch - nicht die Prinzipien, nicht dieTaktik, nicht die Folgen. Israel ist verantwortlich für den Ausbruchdieses Krieges und für seine Intensivierung - es wird auchverantwortlich sein für das Ende des aktuellen Abflauens derFeindseligkeiten.


    Daher ist es auch nicht ausreichend, einen neuen Waffenstillstand zufordern und weitere humanitäre Hilfen. Es ist nicht ausreichend, die Wiederaufnahme des Dialoges dringlich zu fordern und das Leid und dieSorgen beider Seiten anzuerkennen. Wenn wir an das Prinzip "demokratische Selbstbestimmung" glauben, wenn wir an das Recht aufWiderstand gegen militärische Aggression und koloniale Besatzung glauben, ist es unsere Pflicht, uns für eine Seite zu entscheiden - gegen Israel und für die Menschen in Gaza und der Westbank.

    Wir müssen alles tun, was uns möglich ist, damit Israel seinen Krieg nicht gewinnt. Israel muss begreifen, dass seine Sicherheit von einer friedlichen und gerechten Koextistenz mit seinen Nachbarn abhängt - und nicht vom kriminellen Einsatz von Stärke.

    Wir, die Unterzeichnenden, sind der Meinung, Israel sollte seinenAngriff auf Gaza beenden - sofort und bedingungslos. Es sollte die Okkupation der Westbank beenden und alle Ansprüche auf Besitz oder Kontrolle von Gebieten jenseits seiner Grenzen von 1967 aufgeben.

    Wir fordern die britische Regierung und das britische Volk dazu auf,jeden gangbaren Schritt zu unternehmen, um Israel dazu zu bringen,diesen Forderungen Folge zu leisten. Ein gründliches Programm derSanktionen, des Boykotts und des Divestments sollte den Anfang machen.

    -----------------------------------------------------------------



    Die umfangreiche Unterschriftenliste finden Sie auf der Seite des Originalartikels

    Orginalartikel:Israel Must Lose
    Übersetzt von:Andrea Noll
    -------------------------------------------------------------------------------------

    Übernahme mit freundlicher Genehmigung der Webseite zmag.de

  1. Anonym sagt:

    Qatar and Mauritania have decided to suspend their ties with Israel following a regional summit in Doha to discuss the war on Gaza.
    "Mauritania and Qatar have decided during a meeting behind closed doors to suspend their ties with Israel," a Mauritanian diplomat told AFP on condition of anonymity.
    Qatar has hosted an Israeli trade bureau since 1996, while Mauritania has had diplomatic ties with the Israeli regime since 1999.
    The Nouakchott government called back its ambassador to Tel Aviv after Israel refused to heed international calls to halt attacks on the Gaza Strip.
    Tel Aviv launched Operation Cast Lead on December 27 to put an end to rocket attacks against southern Israeli towns. At least 1,133 Palestinians have died during the offensive, while some 5,150 others have been wounded.
    http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=82560&sectionid=351020202

  1. Anonym sagt:

    BRAVO!
    DANKE, und nicht zu vergessen, dass die Zionisten offenbar auch durch die Kontrolle der Banken, der politischen Parteien, Ideologien und Medien fast alle Regierungen der Welt fest im Griff haben.

  1. Anonym sagt:

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=6033&Itemid=314

    Demo in Boston: Hört auf, Menschen mit unserem Geld für Öl umzubringen
    von FB 16.01.2009 - bisherige Aufrufe: 47


    Tolle Demo. Orthodoxe Juden laufen auch mit.

    Hier Video gucken: Vimeo

    Weltweit Wut und Trauer wegen der Massaker Israels in Gaza. Werde aktiv! Auf die Straße!

    Gründe eine Anti-Kriegs-Gruppe an der Uni, in der Schule, im Betrieb.

    Zwei, drei Leute können viel viel viel bewegen! Ihr braucht nen Raum - im Bürgerzentrum, in einer Moschee, in der Uni oder wo - und macht einen Info Abend. Diskutiert. Meldet eine Demo an, ganz einfach. Ladet Kolleginnen und Kollegen aus Palästina und dem Nahen Osten ein zum Ideenaustausch.

    Aktiv werden. Intifada weltweit gegen dieses Massaker!

  1. Anonym sagt:

    Habe gestern zufällig die Talk-Sendung "3 nach 9" gesehen.

    http://www.radiobremen.de/tv/3nach9/

    Zu Gast war Peter Scholl-Latour, den ich mir anschauen wollte. Im Laufe des Gesprächs wurde er zum Gaza-Konflikt gefragt. Er hat sich natürlich kritisch über Israel geäußert...was der gesamten Talk-Runde nicht gepasst hat. Von allen Seiten kamen falsche Statements, die alle darauf hinausliefen, Scholl-Latour in eine antisemitische Ecke zu drängen. Die wahrlich schlimmste Talkerin war die gecastete Möchtegern-Botschafterin Israels Melody Sucharewicz. Mir blieb fast der Atem weg, als sie gegenüber Scholl-Latour äußerte: "Sie wissen gar nicht, wie schnell diese Terroristen Tunnel buddeln können"

    Diese Möchtegern-Botschafterin, die von allen Seiten Applaus erhielt, ist jetzt übrigens weltweit auf Werbe-Tour für Israel. Na Gute Nacht !!!

    Die Sendung kann man hier nochmal sehen:
    http://www.radiobremen.de/tv/3nach9/

  1. Anonym sagt:

    Das geht auch viel kürzer:

    Judentum ist nicht Zionismus.

    Zionismus aber ist Judentum.

  1. Lichtenberg sagt:

    Im Tagesspiegel gibt es heute ein schönes Interview mit dem Popmusiker Aviv Geffen zu lesen.

    "Ich wache in Israel in einem schönen Haus auf. Ich dusche, frühstücke, checke meine Mails und setze mich ins Auto. Aber wenige Kilometer entfernt lebt ein Palästinenser in meinem Alter, der seinen Tisch verfeuern muss, damit es warm ist."

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/Aviv-Geffen-Israel-Gaza;art772,2707816

  1. Sitting-Bull sagt:

    SpON lügt mal wieder...

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,grossbild-1407799-601793,00.html

    Richtige Bildunterschrift müsste heißen: Israel setzt weltwelit geächtete Phoshor-Brandbomben ein

  1. Anonym sagt:

    Entschuldige die Frage Freeman, aber darf ich deine Artikel mit dem Verweis auf deine Seite ausdrucken und bei mir im Kries verteilen? zB in Schulen, Verwaltungen,...

  1. albero sagt:

    Ich glaube es ist viel schwerer zu differrenzieren als es uns möglich scheint.
    Man muss die Anfänge des Staates Israel von 1948 bis 1967 in ein anderes Licht stellen als die Zeit danach.Die Anfänge waren geprägt vom ursprünglichen Zionismus sprich einem wortwörtlichen Nationalen Sozialismus der mit Religion nichts am Hut hatte.Moshe Dayan,der grosse israelische Militärstratege, war selbst 1967 noch dagegen Ost-Jerusalem zu erobern, mit dem Hinweis was Isreal den mit einem "orientalischen Vatikan" anfangen will!

    Erst nach dem 6 Tagekrieg 1967, kam es zu einer schrittweisen Fusion zwischen dem Zionismuns und dem Jahweismus, der Grund liegt wahrscheinlich in der sensationellen Selbstbehauptung des Staates Israel während des 6 Tagekrieges, die man als Segen oder als Bestätigung Gottes sah.

    Seitdem hat sich eine schrittweise Verwandlung ergeben, die eine folgenschwere Hybris erschaffen hat, ein national sozialistischer Auserwähltheits Glaube der gerade unter den israelischen Siedlern im
    Westjordanland seine Blüte erreicht hat.

    Ob sich darauf eine sichere Zukunft aufbauen lässt wage ich zu bezweifeln.

  1. SuNShiNe ® sagt:

    Vielen Dank freeman, diesen Artikel unterschreib ich :)

    Wenn ich als Muslima ähnlich argumentiere, wirft man mir dennoch Antisemitismus vor. Das würde mich aber nie abhalten, denn gegen Feinde der Menschheit muss man mindestens verbal vorgehen dürfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich diese Menschen hinter dem Judentum, dem Christentum oder dem Islam verstecken.

    Zionist müssen zwar nicht Atheisten sein, dennoch bleibt der Zionismus eine Ideologie und ist keine Religion. Und Zionisten sehen in Juden keine Glaubensbrüder, sondern eine Rasse.

    --------------------------

    Kurz etwas zur "historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber Juden":

    So wie sich die Bundesrepublik verhält, sollte man meinen, dass Deutschland eine historische Verantwortung gegenüber Israels Zionisten hat, die Juden weltweit, die sich gegen Zionismus und der Politik Israels stellen, werden eiskalt ignoriert.


    Frau Merkel, wo bleibt denn die historische Verantwortung für jüdische Mitmenschen, die sich von diesen Rassisten distanzieren?? Und deren Zahl ist alles andere als klein…

  1. Anonym sagt:

    ZITAT:
    "Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus"

    Wenn das so ist, dann sollte sich das Judentum ganz klar und offen vom Zionismus distanzieren und die Anhänger des Zionismus entmachten.
    In der BRD ist das Nazitum zu recht verboten. Jede Partei, die dagegen verstößt wird sofort für verfassungswidrig erklärt und verboten. Würden wir dies nicht tun, wären wir in der ganzen Welt wieder die Nazis.

    Warum verbieten die Juden den Zionismus nicht einfach?

    Wenn sich die Juden in Israel nicht von den Zionisten distanzieren, dann sind sie nicht besser als die Zionisten und genauso für die Greultaten verantwortlich!

    17. Januar 2009 09:27
    ZITAT ENDE

    G E N A U. Das ist es. BRAVO: ein echter Volltreffer.
    Dieser Aussage schliesse ich mich an. PUNKT ENDE.

  1. Anonym sagt:

    http://scusi.twoday.net/

    Dresden, Falludja, Gaza: Phosphor zur Terrorisierung der Zivilbevölkerung
    rhbl

    In großem Maßstab wurde Weißer Phosphor im zweiten Weltkrieg in den Terrorbombardements der Engländer und US-Amerikaner gegen deutsche Städte eingesetzt. Beim Angriff auf Dresden, der sich in vier Wochen zum 64. Mal jährt, wurde auf Befehl des jüdischen Bombergenerals Harris Phosphor vermischt mit Kautschuk in Brandbomben eingesetzt. So klebte das Brandmittel zur Terrorisierung der Zivilisten besser auf den Kleidern der Greise, Frauen und Kinder in der Stadt, in der sich zum Zeitpunkt des Angriffs hunderttausende von Flüchtlingen aufhielten. Von den USA besoldete Sphirren versuchen heute noch, den Deutschen weiszumachen, in Dresden habe es bei diesem Angriff nur 30.000 Tote gegeben. Man fragt sich, warum die Erfinder der heimtückischsten Kriegswaffen der Neuzeit: Weißer Phosphor (Daniel Kraft), Giftgas (Fritz Haber), Atombombe (Albert Einstein& Co.) alles Juden sind.

    Der italienische Fernsehsender "RaiNews24" deckte im November 2005 auf, dass die USA im dritten Irakkrieg Phosphor-Brandwaffen einsetzten. Beispielsweise wurden in Falludscha Aufständische mit Phosphor-Granaten aus geschützten Stellungen getrieben, um sie dann mit Maschinenkanonen wie Hasen abknallen zu können. US-Streitkräfte haben nach RAI-Angaben in Falludscha zudem eine Art Napalm und weißen Phosphor gegen Zivilisten eingesetzt. Die Autoren beriefen sich auf Aussagen amerikanischer Soldaten, die Szenen von durch Phosphorgranaten verbrannten Körpern zahlreicher Zivilisten schilderten. Dies wurde vom US-Außenministerium bestritten. Die United States Army leugnete den Einsatz zunächst, gab ihn jedoch später zu. Ein GI berichtete, er habe Leichen von Phosphorwaffen-Opfern beseitigen müssen. Die USA haben die Zusatzprotokolle von 1977 zu den Genfer Abkommen von 1949, die unterschiedslose Angriffe untersagen, vorsätzlich nicht unterzeichnet, um die feige und heimtückische Brandwaffe, deren Feuer sich unlöschbar bei den Verwundeten bis auf die Knochen durchfrisst, einsetzen zu können. Es muss hier nicht betont werden, welche Sorte Mensch in den Teppichetagen von Pentagon und „US-Außenministerium“ das Sagen hat.

    Im Zuge der Operation "Bleigießen" im Gazastreifen sind von der IDF vökerrechtswidrig in großem Stil Phosphorbomben in dicht besiedelten Wohngebieten eingesetzt worden. Der Weiße Phosphor wurden vorzugsweise von israelischer 155 mm Feldartillerie auf Selbstfahrlafetten als Streumunition über palästinensischen Flüchtlingslagern in und um Gaza-City eingesetzt, um die Zivilbevölkerung zu terrorisieren, Widerstandskämpfer aus ihren Unterständen zu treiben und angeblich, um Rauchschleier für den Vormarsch der IDF zu legen.

    IDF beim völkerrechtlich verbotenen "Ausräuchern" von Zivilisten in Gaza-City

    Zahlreiche Bilder des arabischen Fernsehsenders Al Jazeera zeigen, wie sich hunderte von Bomblets aus der Trägergranate über dicht besiedelte Wohngebiete ergießen (s. auch Scusi vom 16.01.09). Anschließend wird gezeigt, wie die von den Bomblets verbrannten Frauen und Kinder aussehen, mit verheerenden Brandwunden geradezu übersät sind, die in die Krankenhäuser von Gaza eingeliefert werden.
    Die Überlebenden erleiden schwerste Verbrennungen.

    Der mutige Leiter der UN-Hilfsorganisation UNRWA, John Ging (Interview, franz.), hat sich vor laufenden Kameras während des israelischen Massakers an der palästinensischen Zivilbevölkerung, bei dem mehr als 1155 Palästinenser, davon 368 Kinder, auf grauenhafte Weise umgebracht wurden, mehrfach gegen die israelischen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit ausgesprochen (Youtube). Aus Rache hat die israelische Armee am 15.01.2009 auch das Hauptquartier des Uno-Hilfswerks für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) mit Phosphorgranaten beschossen, mehrere tausend Tonnen Sanitätsmaterial und Lebensmittel wurden vernichtet. Die proisraelische Rundfunksphirre Christine Heuer hat sich über das Schicksal der Palästinenser heute morgen im Kölner Jubelfunk DLF des Juden Ernst Elitz auch noch in frecher Weise lustig gemacht...

  1. Anonym sagt:

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_09/LP01409_160109.pdf

    Die Politik Obamas

    Die israelischen Planer hatten angenommen,
    die Hamas wäre leichter zu zerschlagen, als sich herausstellte. Jetzt sind sie in
    der Klemme und wissen nicht, was sie tun sollen. Das ist kein ungewöhnliches Problem für
    Länder, die sich zu sehr auf ihre Militärmacht verlassen. Sie setzen immer wieder auf Führungspersonen,
    die unfähig zu politischem Denken sind. Olmert, Barak, Frau Livni und Netanjahu
    sind intelligente Leute, aber sie tendieren dazu, eher militärisch als politisch zu
    denken. Sie scheinen nichts von politischen Lösungen zu halten. Deshalb könnte es sein,
    dass sich die israelische Armee länger ziellos im Gaza-Streifen herumtreiben wird, als
    man geplant hat. Das Obama-Lager dürfte nicht besonders glücklich darüber sein,
    wenn die Kämpfe in Gaza auch noch am 20. Januar die Festlichkeiten in Washington
    überschatten. Aber eigentlich ist das doch die beste Möglichkeit, die Aufmerksamkeit
    auf Amerikas verfehlte Politik im Mittleren Osten zu lenken und die unbedeutenden
    Unterschiede zwischen Bush und Obama auszuleuchten, die ABC NEWS schon
    am Sonntag deutlich gemacht hat.
    "Was sein Vorgehen im Mittleren Osten im Vergleich mit Vorgänger-Regierungen
    betrifft, hat Obama bereits erklärt, dass es keinen klaren Bruch mit der Politik Bushs
    geben wird
    Will Obama damit die brutale Belagerung der am dichtesten besiedelten Region
    der Welt absegnen und für die Bombardierung von Krankenwagen, Kulturzentren,
    Moscheen, Wohnungen, Krankenhäusern und Hunderten Zivilisten grünes
    Licht geben? Wir werden sehen. Über 1.400 "Ziele" wurden in Gaza schon zerstört,und keins davon hatte irgendeine militärische Bedeutung. In Gaza gibt es keine Militärbasen,
    auch wenn die NEW YORK TIMES das behauptet. Es waren alles zivile Gebäude, die Israels Sicherheit nicht bedrohten. Wenn Obama seinen Standpunkt nach
    seiner Amtseinführung bekräftigt, wissen seine Anhänger vom ersten Tag an, wo er
    steht.

    Nach einem Bericht in der INTERNATIONAL HERALD TRIBUNE gehören zu den Leuten,
    die in der Obama-Regierung die Politik im Mittleren Osten bestimmen sollen, Dennis Ross,
    der Veteran aus der Clinton-Regierung und dessen "Friedensstifter" im Mittleren Osten,
    der jetzt vielleicht auf den Iran losgelassen wird, Jim Steinberg als stellvertretender Außenminister,
    Dan Kutzer, ein ehemaliger US-Botschafter in Israel, Dan Shapiro, eine bewährte
    Stütze Obamas, und Martin Indyk, ein weiterer ehemaliger US-Botschafter in Israel,
    der Hillary Clinton, der nächsten Außenministerin, nahe steht.
    Das ist eine Katastrophe. Der einzige Unterschied zwischen dieser Ansammlung proisraelischer
    Falken und den Claqueuren Bushs ist ihre besser ausgeprägte Fähigkeit,
    den Raub palästinensischen Landes in einem so genannten "Friedensprozess"
    zu verstecken. Ansonsten sind die Unterschiede zu vernachlässigen. Sie sind alle
    eingefleischte Zionisten und verfolgen die Ziele der Hagana aus dem Jahr 1948; deren
    Aufgabe bestand darin, die Bewohner palästinensischer Dörfer zu vertreiben und ihre
    Häuser zu zerstören. Diese grundsätzliche Zielsetzung hat sich in den vergangenen 60
    Jahren nicht geändert. (Die Hagana war eine zionistische paramilitärische Untergrundorganisation
    in Palästina, aus der die israelische Armee hervorgegangen ist.)

    "Aus seiner Sicht hofft Israel darauf, dass sein jüngster völkermörderischer Anschlag
    eine abstumpfende und herabsetzende Wirkung auf die Ansichten und Haltungen
    der Menschen haben wird. Seine Logik ist einfach. Wenn die Welt eingeschüchtert
    oder eingelullt werden kann und in Apathie verfällt, während Israel Gaza
    vor den Augen der Menschheit verwüstet und Tausende seine Bewohner abschlachtet,
    kann die Welt ähnlich manipuliert werden, wenn der Völkermord noch größere
    Ausmaße annimmt.


    ... Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die 'Ideologie der Vernichtung' jetzt die
    Hauptströmung in der israelischen Gesellschaft ist.
    Einige religiöse Israelis sind so euphorisch wegen des 'Blitzkriegs' in Gaza, dass sie glauben,
    die Ankunft des Messias stehe bevor. Andere religiöse Juden in Israel, darunter auch
    Rabbis, versuchen das frevelhafte Gemetzel und den Völkermord sogar mit Bibelversen
    zu rechtfertigen.


    Ein Anführer der israelischen Siedler hat kürzlich in einem Gespräch mit einem als Besucher
    angereisten amerikanischen Friedensaktivisten sarkastisch geäußert: 'Wenn Völkermord
    in biblischen Zeiten erlaubt war, warum soll er dann heute verboten sein. Sollte Gott
    seine Meinung geändert haben?"

    Der israelische Friedensaktivist und Autor Uri Avnery hat eine Bezeichnung für diese
    Einstellung gefunden. Er nennt sie "moralischen Irrsinn" und hält sie für eine soziopathische
    Erkrankung.
    Treffend formuliert, Uri!

  1. Anonym sagt:

    http://principiis-obsta.blogspot.com/
    Samstag, 17. Januar 2009

    Israel zerbombt erneut eine UN-Schule in Gaza


    Noch eine UN-Schule wurde am heutigen Samstag von israelischen Bomben zerfetzt - mit vielen Kindern und erwachsenen Zivilisten als Opfer. Die israelische Mordfabrik ist außer Rand und Band geraten und scheint mit Wonne ihr Morden von Kindern und Zivilisten zu betreiben.

    1600 Palästinenser hatten in der Schule Schutz gesucht und Christopher Gunnes von UNWRA klagt Israel an sehr wohl zu wissen wo die Schule liegt und wer dort Schutz sucht. 45.000 Gazaeinwohner haben ihre Zuflucht in UN-Schulen gesucht.

  1. Anonym sagt:

    http://www.radio-utopie.de/2009/01/17/Die-Kriegsverschwoerung-NATO-soll-nach-Gaza#extended

    Gestern Abend unterzeichnete in einem letzten ideologischen Unterwerfungsakt die noch 3 Tage amtierende neokonservative Bush/Cheney-Regierung der USA ein letztes Abkommen mit Israel.
    Es sieht die Stationierung von US-amerikanischen "Beobachtern" an der Grenze zu Gaza vor. Diese sollen durch "technische Unterstützung" sicherstellen, dass Israels Blockade gegen den Gazastreifen nicht durch Tunnel umgangen und 1.4 Millionen Menschen weiter als Häftlinge Israels nur unter dessen Kontrolle versorgt werden dürfen.

    Aber das ist noch nicht alles. Noch-Aussenministerin Condoleeza Rice war sich gestern in New York sicher, dass "Europas Alliierte", einschliesslich Deutschland, Frankreich und Grossbritannien ebenfalls - an der UNO vorbei - eigene Abkommen mit Israel zur Entsendung von "Beobachtern " an die Grenze Gazas unterzeichnen würden. Und wieder einmal wurde der Iran ins Spiel gebracht.

    Wie die "New York Times" gestern schrieb, sei "das Ende des Schmuggels von Waffen aus Ländern wie Iran eine von den Bedingungen für einen Waffenstillstand und das europäische Alliierte, einschliesslich Grossbritannien, Deutschland und Frankreich, wahrscheinlich an den Überwachungs-Bemühungen teilnehmen würden"
    Offenbar war dies, von Anfang an, das das wahre Ziel dieses militärisch völlig sinnlosen Massakers im Gazastreifen durch Israels Regierung. Nun wurde auch die NATO als ausführender Apparat ins Spiel gebracht.

    DIE "EINSEITIGE WAFFENRUHE" ISRAELS: EINE FINTE

    Der gestern in Washington unterzeichnete Pakt erfüllt nach eigener Aussage von Condoleeza Rice also eine "Bedingung für einen Waffenstillstand".
    Das dies offensichtlich keine Bedingung der Hamas ist, ist es eine von Israels Regierung.
    Diese hatte von Anfang an über den Kriegsgrund gelogen. Waren es anfangs die "Raketenabschüsse der Hamas", dann die "Schwächung der Hamas", kam man dann irgendwann bei dem "Waffenschmuggel" an, den man verhindern müsse.

    Dabei muss man wissen, das die Tunnel aus Ägypten die einzige Möglichkeit sind für die 1.4 Millionen de facto-Lagerinsassen von Gaza sich selbst mit Lebensmitteln und Gütern zu versorgen. Israels Regime verhängte nach der Machtübernahme der Hamas im Sommer 2007 eine gnadenlose Hungerblockade über Gaza, die gerade immer soweit gelockert wird um ein grösseres Sterben unter den Insassen zu verhindern.

    Am heutigen Samstag tagt das "Sicherheitskabinett" in Jerusalem. Wie das "Handelsblatt" weiss, wird diese Variante einer einseitigen Waffenruhe in Israel
    "von der politischen Führung bevorzugt, statt in eine von Ägypten vermittelte offizielle Waffenruhe mit der radikal-islamischen Hamas einzutreten."
    Aber wieder einmal protzte man in "israelischen Kreisen" mit der Unterwürfigkeit in Washington, Berlin und London und konnte die Klappe nicht halten.
    "Das in Washington unterzeichnete Abkommen sieht nach Angaben israelischer Regierungsvertreter vor, dass die Nato unter US-Führung gegen Waffenlieferungen in den Gazastreifen vorgeht."
    Das heisst: Israels fortgesetztes, militärisch völlig sinnloses mörderisches Blutvergiessen in Gaza dient dem kalt berechneten politischen Zweck möglichst viele willige Koalitionäre dazu zu bringen eigene Truppen für Israels Krieg abzustellen.
    Dabei soll es offenbar nicht bei einer Gaza-Intervention der NATO bleiben.

    DIE IRAN-SITUATION: KRIEGSVERSCHWÖRUNG IN BERLIN UND JERUSALEM

    Wie wir bereits am 8.Januar berichteten, gibt es eine erdrückende Last von Indizien und Beweisen für eine Kriegsverschwörung der grossen Koalitionen in Jerusalem und Berlin zwecks Vorbereitung und gegenseitiger Unterstützung zur Führung des Gazakrieges; ebenso für den seit Jahren durch eine massive Lobby betriebenen Beitritt Israels in die NATO.
    Auch führten wir noch einmal die seit Jahren öffentlich vorliegende Aussage von Ehud Olmert selbst an, nach welcher bereits der Libanonkrieg im Sommer 2006 mit Vorwissen der Regierungen in Washington, Paris und London geführt wurde
    (Berlin liess der immer noch amtierende israelische Premier bei seiner damaligen Aussage vor der Winograd-Kommission galant aus.)

    Am 9.Januar wurde dann bekannt, dass die USA vor Beginn des Gazakrieges massiv Waffen an Israel lieferten - über eine deutsche Firma. Die Lieferungen trafen am 15.Dezember in Israel ein, also zwölf Tage VOR BEGINN des Gazakrieges.
    Ausgang der Lieferung war Sunny Point, im US-Bundesstaat North Carolina. Die deutsche Firma bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur "Reuters" die Lieferung, verweigerte aber jeden weiteren Kommentar, ebenso das Pentagon.

    Der Verdacht liegt mehr als nahe, dass die israelische grosse Koalition gar kein Interesse an einem Frieden mit der Hamas hat, sondern seit einem halben Jahr unter Lügen, Desinformationen und Operationen unter falscher Flagge aktiv diesen Krieg vorbereitet hat um sie loszuwerden, westliche Truppen ins Spiel zu bringen, für einen eventuellen Iran-Krieg als Flankenschutz zu installieren nebenbei und Fatah und Abbas wieder in Gaza zu installieren. Denn genau das berichtete am 10.Januar die "Times". Sie berichtete ausserdem, dass laut diesem "internationalem Plan" türkisches und französisches Militär in den Gazastreifen entsandt werden soll.

    WAS NUN?

    Aus Bundestagskreisen hört man, dass sämtliche Bundestagsfraktionen längst wissen was hier gespielt wird. Seit Tagen gilt eine Zustimmung aller Parteien zu einer UNO-Blauhelmtruppe als sicher, einzig die Linke überlegt noch ob sie einer Entsendung deutscher Soldaten im Rahmen einer UNO-Mission zustimmen soll.

    Nun aber geht es nicht mehr um einen Kriegseinsatz unter UNO-Mandat. Es geht um ein direktes Abkommen mit der israelischen Regierung zur Bereitstellung deutscher Truppen. Dies wäre eine einseitige Positionierung in diesem Krieg, de facto eine Teilnahme am Krieg Israels gegen die Hamas im Gazastreifen und eine Kriegserklärung an die Palästinenser.

    Wer dies im Bundestag wagen sollte auch nur anzudeuten, der wird ernsthafte Probleme bekommen.
    Um dies vorauszusagen, muss man kein Prophet sein.
    Ausnahmsweise.

  1. Anonym sagt:

    @ 16. Januar 2009 22:45:

    Erstmal wäre interessant, warum Hr. Görlitz (angeblich ohne Haftbefehl) verhaftet wurde. Was wirft man ihm vor? Irgendwelche Betrügereien oder seine Ansichten zur Rechtsform der BRD?

    Falls es um seine Ausführungen in dem Video geht, so hat die Exekutive mit der Verhaftung von Hr. Görlitz einen großen Fehler begangen!

    1. Bekommt nun jeder den Eindruck, dass an den Aussagen von Hr. Görlitz irgendetwas dran sein muss, sonst hätte man von staatlicher Seite nicht so einen Aufstand veranstaltet.

    2. Hat Hr. Görlitz nun die ultimative Möglichkeit, die Justiz zu zwingen, eine rechtsverbindliche Stellungnahme bezüglich seiner Aussagen abzugeben, was bis zum Verfassungsgericht gehen kann. Sollte Hr. Görlitz mit seinen Ausführungen recht haben, so wird er schneller an sein Ziel kommen, als er es mit seinen öffentlichen Aufrufen je hätte schaffen können.

  1. Anonym sagt:

    "Laut einer Umfrage der israelischen Zeitung "Maariw" befürworten 91 Prozent der jüdischen Israelis die Offensive ihrer Armee im Gazastreifen."

    (Und die sind natürlich alle wahlweise "böööse", von der "dunklen Seite" oder "uninformiert" und "propagandistisch verblendet"... cmon)

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman, leider weiß ich nicht, wohin ich das am besten posten könnte, gefunden auf http://www.arbeiterfotografie.de/israel/index-israel-0000.html

    Zeitungsanzeige des Zentralrats der Juden für die Gewalt-Politik Israels: Zweckentfremdung öffentlicher Gelder?

    AF, 17.1.2009 -- In den Wochenendausgaben (10./11.1.2009) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Süddeutschen Zeitung ist eine vom Zentralrat der Juden in Deutschland in Auftrag gegebene Anzeige erschienen, mit der für die Gewalt-Politik Israels geworben wird. (zentralratdjuden.de)

    Rechtsanwalt Armin Fiand hat daraufhin mit Datum vom 17.1.2009 einen Brief an den Zentralrat gerichtet. Darin heißt es: "Auch diejenigen, die Israel bisher wohl gesonnen waren, werden sich jetzt mit Abscheu abwenden, wenn sie feststellen müssen, daß in Wahrheit keine Solidarität mit Israel eingefordert, sondern um Verständnis für die abscheulichen Kriegsverbrechen geworben wird [...] Verständnis für die, die solche Kriegsverbrechen anordnen? Verständnis für Kriegsverbrecher der üblen Art, ob sie nun Olmert, Livni oder Barak heißen? Ich glaube, daß man das in Deutschland nicht mehr erwarten kann, nachdem in den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen nach dem Ende des zweiten Weltkriegs klar und verbindlich für alle Nationen festgestellt worden ist, daß Angriffskriege und Verbrechen gegen die Menschlichkeit schwerstes kriminelles Unrecht sind, das keine Chance mehr hat, ungesühnt zu bleiben."

    Armin Fiand befaßt sich dann mit der juristischen Seite der Zeitungsanzeige und thematisiert die Frage, inwieweit die Finanzierung des Inserats gegen den mit dem Zentralrat abgeschlossenen Staatsvertrag und gegen die von ihm selbst definierten Aufgaben verstößt. Der Zentralrat erhält von der BRD auf Grund des mit ihm geschlossenen Staatsvertrages aus Steuergeldern einen Zuschuß von jährlich 7.272.000,00 Euro für die "Erhaltung und Pflege des deutsch­jüdischen Kulturerbes, zum Aufbau einer jüdischen Gemeinschaft und zu den integrationspolitischen und sozialen Aufgaben des Zentralrats in Deutschland". (zentralratdjuden.de)

    Im Katalog der Aufgaben ist hervorgehoben: "Der Zentralrat verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke." (zentralratdjuden.de) Eine Werbung für die israelische Gewalt-Politik ist also weder durch den Staatsvertrag noch durch die vom Zentralrat selbst formulierten Aufgaben gedeckt.

  1. Anonym sagt:

    Operation Straffreiheit

    Israel radiert Palästina Schritt für Schritt von der Landkarte: Zu seiner Rechtfertigung produziert der Staatsterrorismus Terroristen, sät Haß und erntet Alibis
    Von Eduardo Galeano *

    Seit 1948 sind die Palästinenser zu einer lebenslangen würdelosen Unterwerfung verurteilt. Nicht einmal atmen dürfen sie ohne Genehmigung. Sie haben ihre Heimat verloren, ihr Land, ihr Wasser, ihre Freiheit, ihr alles. Ihnen wird nicht einmal zugestanden, die eigene Regierung zu wählen. Wenn sie diejenigen wählen, die sie nicht wählen dürfen, dann werden sie bestraft. Gaza wird bestraft. Der Landstreifen ist zu einer Mausefalle geworden, seitdem die Hamas in sauberer Weise die Wahlen im Jahr 2006 gewonnen hat. Etwas Ähnliches geschah 1932, als die kommunistische Partei die Wahlen in El Salvador gewonnen hatte. In ein Blutbad getaucht, so haben die Salvadorianer ihr ungehöriges Betragen sühnen und seitdem unter Militärdiktaturen leben müssen. Demokratie ist ein Luxus, den nicht alle verdienen.

    Die Palästinenser sind Kinder der Ohnmacht selbstgebauter Raketen, die von den in Gaza eingekesselten Hamas-Aktivisten mit ungeschickter Zielgenauigkeit in Richtung des Landes abgeschossen werden, das ihnen einmal gehört hat und das die israelische Besatzung an sich gerissen hat. Und die Verzweiflung – bis an die Grenzen selbstmörderischen Wahnsinns getrieben – ist die Mutter der prahlerischen Drohungen, die Israel ein Existenzrecht verweigern. Rufe ohne jede Wirkung, während der sehr wirkungsvolle Ausrottungskrieg ihnen seit Jahren das Existenzrecht Palästinas verweigert.

    Es gibt nur noch ganz wenig Palästina. Israel radiert es Schritt für Schritt von der Landkarte. Die Siedler dringen ein, hinter ihnen folgen die Soldaten und ziehen laufend die Grenzen nach. Die Kugeln heiligen dann den Raub als gerechtfertigte Verteidigung.

    Es gibt keinen aggressiven Krieg, der sich nicht auf das Recht der Verteidigung berufen hätte. Hitler hat Polen überfallen, um zu verhindern, daß Polen Deutschland angreift. Bush hat den Irak überfallen, um zu verhindern, daß der Irak die Welt angreift. Bei jedem seiner defensiven Kriege hat Israel ein Stück Palästina verschlungen, und die Mahlzeiten werden fortgesetzt. Das Verschlingen wird mit Eigentumsansprüchen aus der Bibel begründet, mit der 2000jährigen Verfolgung des jüdischen Volkes und wegen der Panik, die die auflauernden Palästinenser verursachen.

    Die israelische Armee, die modernste und höchstentwickelte der Welt, weiß, wen sie umbringt. Sie tötet nicht aus Versehen. Sie tötet für den Horror. Die zivilen Opfer werden zu sogenannten »kollateralen« Schäden erklärt – wie bereits im Wörterbuch anderer imperialer Kriege verankert. In Gaza sind drei von zehn kollateralen Schäden Kinder. Die Verstümmelten zählen nach Tausenden, alles Opfer einer Technologie menschlicher Zerstückelung, die von der Militärindustrie erfolgreich in dieser Operation ethnischer Säuberung getestet wird.

    Und wie immer, immer das gleiche: In Gaza heißt es wieder hundert zu eins. Auf hundert tote Palästinenser ein Israeli.

    Achtung, gefährliche Menschen – warnt da ein anderes Bombardement, das auf die Rechnung der Massenmanipulationsmedien geht. Medien, die uns einladen, daran zu glauben, daß ein israelisches Leben soviel wert ist wie hundert palästinensische Leben. Diese Medien laden uns auch ein, daran zu glauben, daß die zweihundert Atombomben in Israel einen humanitären Charakter haben – bis hin zur Annahme, daß es die Atommacht namens Iran gewesen sei, die Hiroschima und Nagasaki dem Erdboden gleichgemacht hat.

    Die sogenannte internationale Gemeinschaft, existiert die überhaupt? Ist das mehr als nur ein Klub von Händlern, Bankiers und Heeresführern? Ist das mehr als nur der Künstlername, den sich die USA geben, wenn sie Theater spielen? Angesichts der Tragödie von Gaza übt sich die Welt in globaler Heuchelei. Mit Gleichgültigkeit, leeren Worten, hohlen Erklärungen, wohlklingenden Deklamationen, ambivalenten Haltungen wird der heiligen Straffreiheit Tribut gezollt. Angesichts der Tragödie von Gaza waschen sich die arabischen Länder die Hände in Unschuld. So wie immer. Und so wie immer reiben sich die europäischen Länder die Hände.

    Das alte Europa, so fähig zur Schönheit wie zur Perversion, vergießt die eine oder andere Träne, während es sich insgeheim über diesen genialen Schachzug freut. Denn die Judenhatz war eigentlich immer schon ein europäischer Brauch, aber seit einem halben Jahrhundert wird die historische Schuld Europas bei den Palästinensern eingehoben, die allerdings auch Semiten sind und die nie Antisemiten gewesen sind und es auch heute nicht sind. Sie müssen mit ihrem Blut und Geld die fremde Schuld zahlen.

    (Diesen Artikel widme ich meinen jüdischen Freunden, die von den lateinamerikanischen Diktaturen ermordet worden sind, die Israel beraten hat.)

    Eduardo Galeano, uruguayischer Schriftsteller und Journalist, ist Autor von »Die offenen Adern Lateinamerikas«, »Erinnerungen des Feuers« und »Spiegel – fast eine universelle Geschichte«

    * Aus: junge Welt, 17. Januar 2009

  1. Anonym sagt:

    http://www.radio-utopie.com/2009/01/18/Israel-Palaestinenser-brachten-ihre-Kinder-groesstenteils-selber-um

    Israel: Palästinenser brachten ihre Kinder grösstenteils selber um

    Autor: Daniel Neun, Sunday, 18. January 2009, 17:30
    In einem Fernsehinterview am gestrigen Samstag belegte Israels Regierungssprecher Mark Regev für welch gefährlichen und kaputten Militärstaat er spricht. Mitschrift und Video:





    Frage: Mr. Regev, ich will jetzt einfach mal wissen, wenn Sie alles so betrachten, sind Sie persönlich stolz darauf auf das was Israel erreicht hat, angesichts von mehr als 1000 toten Palästinensern, 346 von ihnen Kindern, 79 Frauen sind tot, 13 medizinische Mitarbeiter wurden getötet, 69 Gebäude zerstört, UNO-Schulen und Gebäude angegriffen. Sind Sie stolz auf all das?

    Regev: Ich hoffe, dass wir aus all dem mit einer anhaltenen Phase der Ruhe herauskommen. Aber diese Zahlen, die Sie da eben erwähnt haben, ich meine, wir wissen nicht wieviele von Ihnen durch israelische Streitkräfte getötet wurden, wieviele von Ihnen wurden durch Streitkräfte der Hamas getötet, lassen Sie uns das mal klarstellen..

    Frage: Oh, Sie meinen das jetzt aber nicht ernst, dass Hamas palästinensische Kinder umbringt.



    Regev: Ich meine das hundertprozentig ernst und das wurde dokumentiert und ich bin sicher dass mehr Informationen ans Tageslicht kommen werden, aber wir haben keine keine Zweifel daran, dass die Obrigkeit der Hamas verantwortlich war für viele der Toten, die haben Sprengsätze plaziert, die haben Raketen plaziert, die haben zivile Wohngebiete als Kriegszonen benutzt. Wir sind ganz sicher dass ein Grossteil der zivilen Opfer durch die Hamas verursacht wurden.

    Gibt's wirklich solche Psychopathen???

  1. Anonym sagt:

    @ 18. Januar 2009 20:01:

    "Gibt's wirklich solche Psychopathen???"

    Siehste doch!

    Und es gibt noch mehr Psychopathen die solche Leute noch in Schutz nehmen!

    Diese Leute sind kränker und perverser, als alle Kinderschänder zusammen!
    Aber da sie von der Pseudo-Elite geschützt werden, kann man sie nicht vor Gericht bringen, wo sie hingehören!

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman,

    Das ist krass, einfach nur krass.
    Dieser Bericht hat meine einstellung zu den Juden echt geändert.
    Das ist schlicht und einfach die Wahrheit. und ich denke die Wahrheit sollte jeder erfahren!
    Deswegen finde ich, dass du öffentlicher gehen solltest. Du solltest sowas wie ein Tv Sender oder irgend ein anderes Medium nehmen, dass sehr viele Menshcen anschauen und sich sehr schnell verbreitet. (Ich hätt schon einen guten namen: -THE TRUTH o. DIE WAHRHEIT :D)

    Danke für all die interessanten Beiträge!!!

  1. Anonym sagt:

    Wie sich die Bilder gleichen - als wäre vorgestern heute geworden...
    http://mordor-company.blogspot.com/2009/01/die-verbrechen-des-outlaw-staates.html

    Ausgezeichnete Bilder - ein must see!

    Sonntag, 18. Januar 2009
    Die Verbrechen des Outlaw-Staates Israel in Bildern
    Das "Public Information Directorate" des Outlaw-Staates Israels freut sich darüber, während des Menschenschlachtens im Gazaer Ghetto den "Krieg der Worte" gewonnen zu haben: nämlich durch "Einpflanzen und Wiederholen von Schlüsselnachrichten in der Weltpresse unter Verwendung moderner Propagandamethoden".

    Den zweiten Platz im "Krieg der Bilder" wollte das Propagandaministerium des Outlaw-Staates Israel bisher nicht bestätigen.

    THE GRANDCHILDREN OF HOLOCAUST SURVIVORS FROM WORLD WAR II ARE DOING TO THE PALESTINIANS EXACTLY WHAT WAS DONE TO THEM BY NAZI GERMANY …

    BUILDING WALLS & FENCES TO KEEP PEOPLE IN PRISONS

  1. Anonym sagt:

    20:01

    Ich habe mich schon oft gefragt
    für wen oder was gibt es die Hölle.

    Die Antwort heißt,für Leute wie Negev
    die nicht nur kein Mitleid empfinden
    können mit den Väterm und Müttern
    die ihre Kinder so grausam verlohren haben
    Nein sie setzen noch eins drauf und verhönen diese noch.

    Das sind keine Menschen
    ,das sind auch keine Tiere das sind
    Ausgeburten der Hölle!

  1. Anonym sagt:

    danke für die gute aufklärung. denn man MUSS fein differenzieren damit jeder weiss, dass nicht "die Juden" schuld sind, sondern die Zionisten. das sollte jeder wissen

  1. corax sagt:

    Gut zusammengefasst Freeman!

    Religion wurde auch von den selben Leuten erschaffen die den Zionismus leben und erschufen -die Medien kontrollieren- und der Welt als Judentum verkaufen wollen.
    Solange das Kollektiv nicht erwachsen wird (und dazu braucht es scheinbar noch etwas mehr Zionismus, Faschismus und Religion um zu sehen welcher Weg nichts mit Frieden zu tun hat und was Diktatur ist) werden wir das noch mit ansehen müssen - es sei denn wir wissen wie das Spiel läuft und der Rest ergibt sich.

    Die Illusion wird klar.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe immer behauptet, ich sei kein Rassist oder Antisemit. Ich habe immer gesagt, ich hätte nichts gegen Juden und Hitler sei ein Massenmörder gewesen, der den Juden Unrecht angetan hat.


    Heute kenne ich das wahre Gesicht der Juden. Sie können den Deutschen immer noch nicht verzeihen, verurteilen unsere Morde, obwohl kein einziger der Mörder mehr lebt und etliche Milliarden Entschädigung an Überlebenden gezahlt wurden.
    Aber heute weiss ich, wozu sie diese Entschädigungen verwenden: Um ein noch viel grösseres Verbechen zu finanzieren!

  1. Anonym sagt:

    ich möchte ein fragezeichen auf eine frau mit enormer öffentlicher aufmerksamkeit lenken.auf eine frau ,die zu den mächtigsten der medienindustrie zählt.eine bekennende kaballah-anhängerin die ihre videos und welttourneen gern als projektionsfläche für ihren glauben nutzt.madonna!!!ich frage mich...?fragt ihr euch auch...?

  1. Anonym sagt:

    @ 19. Januar 2009 11:08:

    "man MUSS fein differenzieren damit jeder weiss, dass nicht "die Juden" schuld sind, sondern die Zionisten."

    Was soll denn das heissen???

    Haben die Juden in ihrem Land, welches sie auf sehr fragwürdiger Weise bekommen haben, nichts zu sagen? Oder lassen sie sich von den Zionisten auf der Nase rumtanzen?

    Ich habe eher den Eindruck, die Juden wollen die Zionisten garnicht einschränken, sondern sind insgeheim dem Tun der Zionisten wohlgesonnen!

    Warum bekämpfen sie nicht ganz offiziell und mit staatlicher Gewalt den Zionismus, wenn er ihnen angeblich so gegen den Strich geht?

    Von uns Deutschen verlangen sie ja auch, dass wir sofort einschreiten, wenn jemand etwas antisemitisches sagt oder tut!

    Die Haltung der Juden zu dem Thema Zionismus ist in meinen Augen doch recht fragwürdig!

    Einen wahren und deutlichen Unterschied kann ich da nicht erkennen!

  1. Anonym sagt:

    der historiker und buchautor wolfgang eggert gibt einen groben einblick in "das ganze", nach anfänglichem "mit den ohren schlackern" stockt einem nach entsprechenden recherchen der atem, die ereignisse in der welt sprechen dafür,

    http://nuoviso.tv/index.php?option=com_content&view=article&id=324:wolfgang-eggert&catid=38:interviews&Itemid=58

  1. Anonym sagt:

    @Bublik: In den Augen der Juden sind Zionisten nunmal Atheisten,da sie Dinge tun, die in ihrer Religion untersagt sind.Das selbe gilt auch für die Muslime;die stellen auch immer wieder aufs neue klar,dass DIES definitv keine Muslime sind.

  1. Anonym sagt:

    ja das was freeman schreibt wird in diesem 3sat Kulturzeitbericht bestätigt:

    In der Höhle des Löwen
    Wie Juden im Iran den Spagat zwischen Religion und nationaler Identität bewältigen.

    Die persischen Juden leben in einem Land, dessen Präsident den Holocaust leugnet und das Existenzrecht Israels bestreitet. Trotz der antisemitischen Ausfälle ihres Präsidenten darf die jüdische Minderheit in der Islamischen Republik Iran ihre Religion frei ausüben - wenn auch nur im Schutz der Synagoge. "Iranische" Juden empfinden eine starke Identifikation mit der iranischen Kultur und fühlen sich nicht in der Diaspora.

    "Wir verstehen uns zu aller erst als Iraner und dann als Juden", sagt Rahmatollah Rafii, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Teheran. "Die iranische Nationalität hat oberste Priorität. Ich bin also ein 'iranischer' Jude." Insgesamt 20.000 Juden leben heute in der Islamischen Republik und bilden die größte jüdische Gemeinde außerhalb Israels im Nahen Osten. Allein in der Hauptstadt Teheran gibt es mehr als 15 jüdische Synagogen. Sie haben ihr eigenes Viertel und einen eigenen Vertreter im Parlament.

    Im Iran wird sehr deutlich zwischen der eigenen Nationalität, der Religion des Judentums und der jüdischen Bewegung des Zionismus unterschieden. Daher können iranische Juden wie der ehemalige Parlamentsabgeordnete Moriss Motamed es sich erlauben, Israels Vorgehen im Gazakrieg scharf zu kritisieren. "Schon unser verehrter Imam Khomeini hat kurz nach der Revolution in einer bedeutenden Rede gesagt: Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen dem Judentum und dem Zionismus", so Motamed. "Das eine ist eine Religion, das andere eine politische Ideologie. Diese Beiden haben für uns nichts miteinander zu tun."

    Trennung zwischen Juden und Zionisten


    Wie sehr die Trennung zwischen jüdisch als Religion und Zionismus als politischer Ideologie in der islamischen Republik als Formel gilt, zeigt das Beispiel des iranischen Holocaust-Dramas '"Zero degree Turn". Die im iranischen Fernsehen populäre Soap ist Gesprächsthema Nummer eins in Millionen von persischen Haushalten. Sie erzählt das Leben eines "iranischen Schindler", der in den 1940er Jahren vielen französischen Juden das Leben rettete, indem er ihnen persische Pässe besorgte. Die bekannte persische Feministin und Filmemacherin Tahmineh Milani kennt die Serie und weiß sie kritisch einzuordnen. "In dieser Serie wird sehr deutlich zwischen zwei Arten von Juden unterschieden, Juden einerseits und Zionisten andererseits", so Milani. "Zionisten werden als die schlechteren Juden dargestellt und als Störenfriede im Verhältnis zwischen den Juden untereinander, aber auch zwischen Juden und Muslimen. So suggeriert es zumindest der Film. Ansonsten ist es auch eine Liebesgeschichte zwischen einer Jüdin und einem Muslim."

    Die Geschichte der Juden im Iran hat eine lange Tradition und ist von Zeiten der Unterdrückung und des Aufbruchs gekennzeichnet. Im Nationalsozialismus flohen viele Juden in den Iran. Im Stadtteil Sirus im Süden Teherans steht das Doktor-Sapir Krankenhaus. Es ist als Folge des Nazi-Terrors in Europa entstanden. Jetzt erinnert nur noch das koschere Essen - neben dem islamischen - daran, dass es ein jüdisches Krankenhaus ist. Hier arbeiten Juden wie Muslime. Doktor Younes Hammami-Lalezar hat heute Visite. Als Ärzte dürfen Juden arbeiten, von allen höheren öffentlichen Ämtern sind sie im Iran jedoch ausgeschlossen. Hier spielt das keine Rolle. Im Sapir-Krankenhaus sind religiöse Unterschiede kein Thema - im Gegenteil.


    Unterdrückung und Anpassung

    "Wir behandeln hier in unserem jüdischen Krankenhaus alle Menschen, die zu uns kommen", berichtet Doktor Hammami-Lalezar. "Bemerkenswert ist, dass über 90 Prozent unserer Patienten Muslime sind. Bei uns stehen die Patienten im Vordergrund. Wir haben kein Problem mit den unterschiedlichen Religionen." Das galt auch unter dem Schah. Erst mit der Islamischen Revolution 1979, die jetzt ihren 30. Jahrestag feiert, verschlechterte sich die Lage vieler Juden im Iran. Man warf ihnen Kollaboration mit dem Schahregime und Israel vor. Nur wenige wanderten aus, wie viele der Gewalt zum Opfer fielen, ist nicht bekannt. Die Juden im Iran haben gelernt, sich anzupassen.

    Wie die Stimmung in der Gesellschaft heute ist, ist ein heikles Thema. Nicht alle trauen sich, sich so kritisch zu äußern wie die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Soutodeh. Sie weiss, dass sich die Juden vom Zionismus distanzieren, weil sie in der iranischen Nation überleben wollen. "Die Juden sind natürlich durch ihre Nähe zum zionistischen Staat Israel und der Religion des Judentums unter Druck", sagt Soutodeh. "Sie wurden in der Vergangenheit sogar als Kollaborateure Israels verfolgt und auch verhaftet. Fest steht: Juden werden in der iranischen Gesellschaft diskriminiert."


    Davon spürt man in der in der Yussufabad-Synagoge in Teheran wenig. Das relativ einheitliche und friedliche Bild, das die Juden von ihrem eigenen Leben und ihrer Religion in der Islamischen Republik entwerfen, bekommt jedoch Risse. Wer politisch und sozial nicht auffällt, kann auch als Jude unbehelligt hier leben und seine Religion ausüben. Doch in einem Land, in dem Menschenrechte und Meinungsfreiheit täglich neu erkämpft werden müssen, kann sich das Schicksal der Juden von heute auf morgen ändern.

  1. kc sagt:

    Sehr geehrte Mitglieder,

    ich bin bei meiner Recherche zur "Wahrheitsfindung über den Nahost-Konflikt" auf diese Webseite gestoßen und muss sagen,dass ich beeindruckt und zugleich schockiert über eure aufschlussreichen Beiträge bin.
    Ich möchte eine Frage stellen: Ist es richtig,dass die Hamas ein ursprüngliches Produkt des Mossads ist?Dieser soll die Hamas als Gegenpol zur Fatah-Bewegung Arafats istrumentalisiert haben.Man hat sich planmäßig einen Feind geschaffen und unterhalten, damit die faschistische Regierung Israels einen Schuldigen hat, um somit den Krieg gegen die Palästinenser rechtfertigen zu können.

    Quelle: http://www.zeitenschrift.com/news/short-hamas.ihtml

  1. Der Zionismus, eine Ideologie ethnischer Überlegenheit
    Solange Israel ein ethnischer Staat ist, wird er gezwungen sein, die Besatzung auszuweiten und seine Politik der ethnischen Säuberung zu verschärfen, um die Entstehung eines echten palästinensischen politischen Einflusses zu verhindern. In Wahrheit ist eine Einstaatenlösung ebenso wie eine echte Zweistaatenlösung angesichts Israels Entschlossenheit, ein jüdischer Staat zu bleiben, nicht möglich.
    Das Hindernis für eine Lösung liegt dann nicht in der Aufteilung des Lands, sondern im Zionismus selbst, der Ideologie ethnischer Überlegenheit als derzeitiger israelischer Orthodoxie. Solange Israel ein zionistischer Staat ist, werden seine Führer weder einen Staat noch zwei echte Staaten zulassen.
    Die Lösung reduziert sich deshalb am Ende auf die Frage, wie der Zionismus geschlagen werden kann. Zufälligerweise ist das beste Mittel, dieses Ziel zu erreichen, den Illusionen der Zweistaatenträumer entgegenzutreten und zu erklären, warum Israel grundsätzlich nur mit Arglist Friedensverhandlungen führt.
    Mit anderen Worten: Wenn wir aufhören, uns mit dem Heiligen Gral der Zweistaatenlösung abzulenken, könnten wir unsere Energien für Nützlicheres verwenden, nämlich die Diskreditierung Israels als jüdischer Staat und die ihn stützende zionistische Ideologie. Am Ende könnte vielleicht die respektable Fassade des Zionismus einstürzen.
    Ohne den Zionismus wird das Hindernis für die Schaffung eines oder zweier Staaten beseitigt sein. Und wenn das so ist, warum sich nicht für eine Lösung stark machen, die Israelis wie Palästinensern am ehesten Gerechtigkeit verschafft?
    http://die-welt-der-reichen.over-blog.de/pages/Der_Zionismus_eine_Ideologie_ethnischer_Uberlegenheit-1657087.html

  1. Anonym sagt:

    Absolut und sei mir net böse aber das wollen sie.die wo die geschicke der Welt lenken

  1. ironpassion sagt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich selbst glaube an den Gott der Bibel und daran, das Sein Volk Israel eines Tages das Land Israel wie in der Bibel beschrieben besitzen wird. Das das Volk Israel nicht identisch mit dem heutigen Staat Israel ist, hat mich schon länger beschäftigt. Ich glaube das nur der Messias allein dem Volk Israel das Land zurückgeben kann und darf, da das Volk Israel zur Strafe im Exil lebt. Das Volk Israel hat Gott durch Ungehorsam verworfen und konnte deshalb nicht vor seinen Feinden bestehen. Die Zionisten , so vermute ich, bringen durch Ihr Handeln den Hass der gesamten Erde auf das Volk Israel. Somit geht der Zionismus in Wahrheit gegen Gottes Volk. Ich hoffe das noch viele Menschen den wahren Schöpfer aller Dinge erkennen und nicht gegen Sein Volk gehen mögen, sondern sich vielmehr diesem Volk anschliessen mögen. Möge der Herr Yeshua durch Seine Gnade noch viele Menschen berühren und von aller Torahlosigkeit reinigen. Die Torah, die Lehre Gottes besagt, das Israel in der Zerstreuung, der Diaspora umkehren muss, um dann die Gnade Gottes zu erfahren und gerettet und in das Land der Verheißung gebracht zu werden. Mögen bei diesem Auszug in Richtung Israel am Ende der Tage viele Menschen aus den Heiden mitziehen, so wie auch damals aus Ägypten viele Ägypter und Fremdlinge mit den Israeliten auszogen.

    Gott hat verheißen, das in Seinem Volk einerlei Recht und Satzung herrschen wird. Möge die Liebe zu Gott und Seinem Volk groß werden und viel Frucht bringen.

    Halleluja und Shalom

  1. The Potters sagt:

    Schade, dass das Video inzwischen auf privat steht. Ich hätte es gerne angeschaut.
    Den Artikel finde ich sehr gut, weil er klar trennt zwischen Religion und Ideologie. Es ist bedauerlich, dass es oft heißt, man kritisiere eine ganze Religion, obwohl man nur die Ideologie ablehnt. So ist es oft auch nicht möglich, über die politischen Dimensionen der Ideologie offen und ehrlich zu diskutieren, weil es dann heißt, man lehne das Judentum ab, was so allerdings nicht zutrifft, wenn man sich bei der Kritik im Klaren darüber ist, was man tatsächlich ablehnt.

  1. Es ist nur komisch das bei dem Zionistischem Gründungskongress damals im Achtzehnten Jahrhundert in Bern nur aussschließlich Juden im Saal sassen , also keine Christen oder Moslems , wirklich nur Juden . Komisch nicht ? Und dann wird von Judentrollen behauptet der Zionismus hat mit dem Judentum nichts zu tun ???? Da stellt sich dann für mich die Frage was wurde da von jemandem bezahlt um solche Äusserungen so zu veröffentlichen .