Nachrichten

Ein Kategorie 5 Hurrikan kommt auf Wall Street zu

Montag, 15. September 2008 , von Freeman um 09:00

Nachdem ich am Sonntag über die Notfallsitzung der Fed mit den wichtigsten Privatbanken wegen der Krise um Lehman Brothers berichtete, überschlagen sich jetzt die Ereignisse am Finanzmarkt.

Robert Wolf, Vorsitzender der UBS Amerika, einer der Top-Banker auf den Weg zur Sitzung um das Schiksal von Lehman zu besprechen.

Lehman Brothers meldet Konkurs an.

Bank of America und Barclays lehnen den Kauf von Lehman Brothers ab.

Bank of America kauft dafür Merrill Lynch für $50 Milliarden. Merrill Lynch ist ebenfalls Pleite und rettet sich damit.

AIG American International Group muss sich $40 Milliarden von der Federal Reserve borgen.

Mein Güte, ich bin seit 35 Jahren im Geschäft, aber das sind die ungewöhnlichsten Ereignisse die ich je gesehen habe,“ sagt Peter G. Peterson, Mitbegründer der Blackstone Group, der mal Chef von Lehman Brothers in den 70gern war und Wirtschaftsminister unter Präsident Nixon.

Was wird aus den 60'000 Angestellten bei Merrill und 25'000 bei Lehman?

Der Bürgermeister von New York Michael R. Bloomberg hat seine Reise nach Kalifornien abgesagt, um Arnold Schwarzenegger zu besuchen. Dafür war er den ganzen Sonntag am Telefon um die Auswirkungen der Krise auf seine Stadt abzuschätzen.

Wie CNBC berichtet, hat Lehman Brothers OTC (Over The Counter) Optionen im Nominalwert von über $800 Milliarden offen. Da Lehman jetzt Pleite ist, was bedeutet das für den Rest des Finanzmarktes? Was machen die Gegenparteien zu diesen Geschäften?

Händler wurden am Sonntag in die Banken gerufen um die offenen Positionen mit Lehman abzuklären.

Eine Derivaten Zeitbombe tickt, der die Märkte in ein Chaos stürzen kann, sollten die massiven Derivate Positionen welche die Hedge Fonds und Grossbanken halten, in Bewegung kommen.

Der S&P 500 Futures Index ist am Sonntag um 38 Punkte gefallen und der Dow Jones Futures sank um 307 Punkte, während der Nasdaq 100 Futures um 45 Punkte nachgab.

In Asien fielen die Börsen, obwohl nicht alle wegen eines Feiertages offen sind. Der indische Sensex um 5.6 Prozent. In Taiwan schloss Weighted Price Index um 4 Prozent tiefer. Der philippinische Leitindex gab um gut 4 Prozent nach.

Die Aktienmärkte in Europa reagierten mit einem Verlust von über 3 Prozent bei der Eröffnung.

Die 10 grössten Investmentbanken der Welt (Bank of America, Barclays, Citigroup, Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs, JP Morgen, Merrill Lynch, Morgan Stanley und die UBS) haben einen gemeinsamen Fonds gegründet und schiessen jeweils 7 Milliarden Dollar ein. Ziel sei es mit den $70 Milliarden, eine weltweite Börsenpanik zu verhindern, sagten die Teilnehmer. So eine Privatinititive hat es noch nie gegeben, was die Gefährlichkeit der Situation aufzeigt.

Die EZB pumpt 30 Milliarden Euro zusätzlich in den Geldmarkt. Bereits am Sonntag hatte die Fed angekündigt, erstmals zusätzlich Aktien als Sicherheit für Zentralbankgeld zu akzeptieren.

Der Preis für ein Barrel ÖL fällt um 4.8 Prozent auf $96.31.

US-Präsident wird sich um 17 Uhr in einer Pressekonferenz zur Verschärfung der Finanzkrise äussern. (Was will der schon sagen, ausser was er immer sagt, es ist alle OK, der Wirtschaft geht es gut ... geht weiter Shoppen und guckt TeeVau.)

Alan Greenspan hat die Finanzkrise als Jahrhundertereignis gewertet. "Das übertrifft ohne Zweifel alles, was ich je gesehen habe ... und es ist längst noch nicht überwunden. Wir sollten nicht versuchen, jedes einzelne Institut zu schützen. Im Wirtschaftsleben gebe es nun einmal Gewinner und Verlierer." (Und das sagt der Verbrecher, der mit seiner Aufhebung aller Einschränkungen der Banken und dem billigen Geld während seiner Amtszeit, das Chaos erst angerichtet hat. Er ist der Hauptschuldige!)

Washington Mutual verliert nach Börsenöffnung 24 Prozent und AIG 45 Prozent!!!

Eine Lehman-Aktie ist jetzt nur noch 19 US-Cent wert, ein Totalverlust.

Der Schwarze Montag wird in die Geschichte eingehen

Händler sprache von einem Handelstag, wie sie ihn in zwölf Jahren Tätigkeit an der Wall Street noch nie erlebt haben. Der Dow Jones schliesst bei minus 4.4 Prozent auf 10.917 Punkten. Der Kursrutsch von über 500 Punkten markiert gleichzeitig den schlimmsten Verlust seit dem 11. September 2001!

Kommentar: Wenn ich Bank of America Kunde wäre, dann würde ich sofort mein Geld abziehen, denn durch den Kauf von Merrill Lynch machen sie einen ganz grossen strategischen Fehler. Wie kann man sich ein Fass ohne Boden freiwillig zulegen? Wie kann man die Trennung zwischen Geschäftsbank und Investmentbank aufgeben? Das ist ja gerade einer der Gründe für die jetzige Krise.

Als Lehre aus der Wirtschaftskrise 1933, wo so viele alles verloren haben, hat man damals in den USA das Glass-Steagall Gesetz eingeführt, das Gesetz zur Trennung von Geschäftsbanken und Investmentbanken, um die Korruption und den Interessenkonflikt der zur Spekulationsblase Ende der 20ger Jahre führte, nicht nochmal erleben zu müssen.

Es war Alan Greenspan der 1999 im Auftrag der Wall Street Banker, den Senat und Bill Clinton überzeugte, die Ausserkraftsetzung des Glass-Steagall Gesetzes zu beschliessen. Kurz danach gab es eine riessige Welle an Zusammenschlüssen von Geschäftsbanken mit Investmentbanken und mit Versicherungen.

Eine Investmentbank nach der anderen, welche für die Herausgabe von Wertpapieren, Neuemissionen und Börsengängen zuständig war, wurde von den Grossbanken geschluckt. Das Resultat war eine sehr grosse Konzentration von Finanzinstituten unter einem Dach, es gab wieder die gleiche Situation wie damals in den 20ger Jahren, und der „Money Trust“ oder das Geldkartell, war wieder uneingeschränkt an der Macht.

Diese Machtfülle und völlig unkontrollierte Gier nach Profit, hat die Finanzkrise, genau wie damals in den 30gern, hervorgerufen.

Wer nichts aus der Geschichte lernt, ist verdammt sie zu wiederholen!

Wie sich jetzt herausstellt, hat die Geschäftsleitung von Bank of Amerika viel zu viel für Merrill Lynch bezahlt, $29 pro Aktie, obwohl sie heute mit $21 gehandelt wird, fast 14 Milliarden zu viel. Das haben andere auch gemerkt und schütteln den Kopf. Deshalb ist die Aktie der BoA um 15% gefallen. Der Chef der Bank sollte wegen diesem Schnellschuss zurücktreten.

Ob der Deal überhaupt zustande kommt, ist völlig offen, denn es wurden überhaupt keine Dokumente unterzeichnet. Möglichweise ist Merrill Lynch gar nicht gerettet, wenn die BoA es sich anders überlegt oder gar nicht in der Lage ist die $50 Milliarden zu zahlen.

Es kommt ein Kategorie 5 Hurrikan auf Wall Street zu!

insgesamt 74 Kommentare:

  1. Börsen Fan sagt:

    Wahnsinn, wie schnell das alles geht... Gerade noch sollte die Bank of America Lehman Brothers retten und eh man sich versieht, entscheiden die sich um und setzen lieber auf Merrill Lynch. Was schön für Merrill Lynch ist, bedeutet für Lehman hingegen nun wohl die sichere Insolvenz. Bin mal gespannt, was als nächstes passiert.

  1. Anonym sagt:

    wie kann eigentlich so eine große Bank LEHMANN Bro pleite gehen? unglaublich sowas,verstehe ich nicht

  1. Anonym sagt:

    Das ist ja wohl eine naive Frage zu diesem Zeitpunkt. Schon seit mehr als einem Jahr berichten Finanzexperten und auch Freeman hier über die Gefahr eines Bankenkollaps, wegen der Kreditkrise, ausgelöst durch das Subprime Debakel. Das war ja mehr als abzusehen und wer die Warnungen nicht schon damals registriert hat und seine "Schäfchen" ins Trockene gebracht hat, ist selber Schuld und muss jetzt nicht jammern und sagen "Wie konnte das nur passieren?" Es gibt immer wieder Leute welche die Realität nicht wahrnehmen wollen, keine Vorsichtsmassnahmen treffen, meinen das System funktioniert noch und den Kopf in den Sand stecken, bis es sie direkt betrifft. Wer zu spät kommt, bestraft das Leben!

  1. Carlo sagt:

    Es geht Schlag auf Schlag.
    Hier der Liveticker der FTD
    Liveticker:
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/marktberichte/:Live-Ticker-zur-Finanzkrise-10-20-Uhr-Allianz-verliert-5-5-Prozent/413811.html

  1. Anonym sagt:

    es muss dringend ein Krieg her,

    so denken die BIZ&FED...

    ps: BIZ befindet sich in Basel!!

  1. Anonym sagt:

    Bank für Internationalen Zahlungsausgleich

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_f%C3%BCr_Internationalen_Zahlungsausgleich

  1. Anonym sagt:

    Wie schnell das gehen kann haben wir an Bear Stearns gesehen.

    Hallo, und Fannie Mae und Mac? Verstaatlicht. Kommt jetzt die Rezession? Wir sind mittendrin! Und der jenige der nach Krieg schreit, hat nicht mehr alle Latten am Kreisen. Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass die vieles "hausgemacht" haben?! Jetzt wo das Öl wieder billiger wird, da wird auf einmal die Fördermenge reduziert. Und anstatt Aktien zu kaufen, werden die Anleger dazu aufgerufen, dementsprechende Fonds zu kaufen. Wie bescheuert ist das denn? Die Abgeltungssteuer ist der neueste Coup unserer Regierung.
    Die Immobilienblase war schon ein Jahr voher abzusehen. Meint ihr all die Studierten haben sich so sehr geiirt, oder haben sie eher Geld damit verdient. Eines ist klar, wacht mal auf. Denn die Wirtschaftsnachrichten sind genauso manipuliert. Damit wird viel Geld verdient.

  1. Anonym sagt:

    Kann es nicht sein, dass das alles genau so geplant war, wie die Immobilienkrise mit den ganzen "ungedeckten" Darlehen, um ein paar Banken in den Ruin zu treiben und gleichzeitig die "Bürger" auf diesem Weg damit zu enteignen? (Auffanglager hätten sie ja),.. Und,.. je mehr Banken pleite gehen und oder Fusionieren (Postbank-Deutsche Bank) ist ja der Weg zur "NWO-Weltbank" doch eigentlich logisch und gut inszeniert??

    mhh....

  1. Anonym sagt:

    Wie die Alliierten mit den Nazis Geldgeschäfte abwickelten ...
    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) als Drehscheibe der Hochfinanz

    http://web.archive.org/web/20050821124349/http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_91c/T01.HTM

  1. freethinker sagt:

    Dies ist nur ein Zwischenspiel. Wir sehen, dass das Festland in der Brandung abbricht, aber nicht das dieses ganze Land in den Fluten des bald nicht mehr vorhandenen Öldollars vorhanden sein wird.
    Das die US-Regierung weitere Kriege anzetteln wird ist aus naheliegenden Gründen praktisch sicher.

  1. Anonym sagt:

    So, wenn das nur ein Zwischenspiel ist, wann gehts dann richtig los?
    Wenn der Krieg im Iran anfängt? Wenn es das Internet II gibt, wenn alle implantierte Chips haben und DNS-Datenbaken von unseren Kindern mittels emryonalen Stammzellen aufgebaut sind. Oder wenn wir alle erfolgreich den Bundestrojaner installiert haben? Warum gibt es Warnungen gegen den neuen Google-Browser? Ist der von den Regierungen nicht kontrollierbar?
    *Fragen über Fragen*
    Und immer wieder stelle ich mir die Frage, wem nützt das?

  1. Anonym sagt:

    dem ganzen Finanzfiasko gegenüber steht der Rekord an Waffenexporten und Gewinnen in der Rüstungsindustrie, wenn das nicht einen Krieg gibt...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,578135,00.html

  1. Anonym sagt:

    als ob die 70 Mrd US$ noch was reissen würden ... jetzt kommen die größeren Brocken mit dem 10-20 fachen dieses "Handgeldes"

  1. Anonym sagt:

    Zufall ?

    NEIN, alles schon lange geplant !

    http://cuttingedge.org/ICG_Bank_Merger.jpg

    http://911truth.ozempire.com/illuminati.html

    http://cuttingedge.org/news/n1856.cfm

    ( Sichert diese Seiten bei euch
    die sind sicher nach einer Woche
    weg !!! )

  1. Anonym sagt:

    Wenn man sich aber mal das ganze genau betrachtet, sollte es erst durch einen Dow von unter 10.000 Punkten gefährlich werden. Ich frage mich nur, woher die SEC momentan das Geld nimmt, welches in den Markt gepumpt wird. Naja, wenn man weiss, wer z.B. alles mit Rüstungsunternehmen spekuliert, da könnte einem schlecht werden. Und im übrigen, ist es ja kein Geheimniss mehr, dass auch wir Deutschen immer mehr mit Angriffswaffen aufrüsten.

  1. ICH-BIN-DA sagt:

    Wir sehen hier die Vorboten für das NEUE. Geld und Spekulation werden sich überleben und keinen Platz mehr haben. Wir werden Zeugen eines Phasenübergangs, der zwar zwischenzeit sehr unerfreulich und holprig wird, für die zugehörigen Informationen kann man freeman sehr dankbar sein, aber aus diesem Holpern wird etwas Großartiges erwachsen. Und glaub mir, es wird nicht die NWO sein.

  1. Anonym sagt:

    Das der Preis für das Rohöl fällt ist im Hinblick auf die Verwüstungen in Texas durch "Ike" geradezu grotesk.

    Da wird bestimmt der Markt manipuliert, damit er nicht gänzlich zusammenbricht.

  1. Freeman sagt:

    Die SEC? Das ist die US Wertpapieraufsichtsbehörde. Die kann gar kein Geld in den Markt pumpen, du meinst die FED ... und diese Privatbank druckt es einfach ... oder tippt die Zahlen mit vielen Nullen in den Computer ein, und schwupps wird aus Nichts Geld geschaffen. Unser Geld, egal ob Dollar oder Euro, ist ja durch nichts gedeckt, eine reine Luftnummer. Es hat nur so viel Wert, wie wir glauben das es Wert ist. Eine reine Illusion.

  1. Anonym sagt:

    Wenn es nicht die NWO ist, was dann? Also, ich halte vieles an den Aktienmärkten für Panikmache. Schließlich haben wir mit dem 11.422 immer noch nen Hochstand, im Gegensatz vor einigen Jahren. Und obwohl der Handel nach dem 11. September für einige Zeit ausgesetzt war, hatr man doch rechtzeitig wieder begonnen. Sonst hätten sämtliche Zähler und Aktien neu berechnet werden müssen. Nach Platzen der New Economy ging es auch weiter und es wurden die Gesetze zum Aussetzen des Handels verändert. Und schaut man sich die Geschichte der Börse an, so wird es nicht passieren, dass sie sich auflösen wird und keinen Platz mehr hat.

  1. Anonym sagt:

    Film der 9/11-Wahrheitsbewegung macht VOX am späten Abend zum Marktführer

    Der in Köln stationierte private TV-Sender VOX hat laut der Webseite 'Quotenmeter.de' am 11.09.2008 mit der Ausstrahlung des kontroversen 9/11-Filmes '911 Mysteries' fulminante Quoten eingefahren. 1,58 Millionen Fernsehzuschauer sahen den Film ab 22:40 Uhr, was einem sehr starken Marktanteil von 13,7 Prozent entspricht. Der Marktanteil kletterte im Laufe der Sendung noch weiter und erreichte mit 19,1 Prozent einen absoluten Höhepunkt!

    Nach der Premiere bei den Sendern DMAX und ORF 1 anläßlich des Jahrestages 2007, traut sich VOX als erster großer Sender in 2008 an die Veröffentlichung dieses sehr gut gemachten Filmes. Ist damit der Dammbruch und das Verschweigen zu den Ungereimtheiten des 11. September in den deutschen Medien gebrochen? Wohl leider noch nicht ganz, aber ein großer Schritt in die richtige Richtung wurde gemacht.

    Danke VOX!!!

  1. Anonym sagt:

    gut, dass ich in letzter Zeit Gold und viel Silber gekauft habe. Hoch lebe GOLD und SILBER! Papiergeld Dollar kann ich schon mal als Klopapier verwenden... *fg*

  1. Blechraucher sagt:

    hehe, ich hab genug Lebensmittel da! Die Titanic sinkkkt.

  1. Anonym sagt:

    Na, dann schau dir mal an, wer bei der FED sitzt und wer bei der SEC. Du wirst überrascht sein. Hier ist es ähnlich mit dem Arbeitsamt. Schau mal wer da in den Ministerien sitzt und in den Vorständen der z.B. DAA und wie sie alle heißen. Naja, und dann können wir uns ja auch mal mit der BaFin beschäftigen, da gibts sicherlich auch ein paar interessante Überraschungen. Naja, angeblich zahlen dass ja die Banken und Versicherungen, aber indirekt dann doch wieder der Steuerzahler.

  1. Anonym sagt:

    Der letzte Puuuups ?

    http://www.20min.ch/news/wirtschaft/story/23601428

    http://www.verschwoerungen.info/wiki/Bank_von_England

  1. Anonym sagt:

    Wer macht die Sklaven-Papiere ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_of_England

    http://www.delarue.com/

    http://www.delarue.com/timeline/index.html


    National ID Card, Driver's Licence and Voter Registration Solutions

    Alles in EINER Hand !!

    http://www.delarue.com/Display.aspx?&MasterId=4a9c2af1-d830-432a-89f0-e03ea0d142dc&NavigationId=802

    http://www.delarue.com/Display.aspx?&MasterId=14704f43-ed19-4de6-818d-ba23fd6d4c2d&NavigationId=1074

  1. Anonym sagt:

    15.9.2008

    Die ROTHSCHILDs kommen unter Druck.

    http://tagesanzeiger.is-teledata.ch/html/detail/main.html?ID_NOTATION=35681&&CHART_TIMESPAN=3Y

  1. Anonym sagt:

    die wissen doch mehr, wie sonst käme denn das zustande:

    Vorsichtshalber taten sich etliche Banken zusammen und legten einen Fonds über 70 Milliarden Dollar auf - mit dem sie sich im Notfall gegenseitig aus dem Schlamassel ziehen wollen. Die Bank of America, Barclays , Citibank, Credit Suisse , Deutsche Bank , Goldman Sachs , J. P. Morgan, Merrill Lynch, Morgan Stanley und UBS stellten dafür je sieben Milliarden Dollar zur Verfügung. Dies, so hieß es, solle eine weltweite Börsenpanik verhindern.

  1. Anonym sagt:

    CHRONOLOGIE DER FINANZKRISE

    Juni 2007: Zwei Hedge-Fonds der New Yorker Investmentbank Bear Stearns straucheln wegen Fehlspekulationen am US-Immobilienmarkt.

    Juli/August 2007: Auch in Deutschland geraten Banken in den Sog der Krise - etwa die Mittelstandsbank IKB, die Sachsen LB, die WestLB und die BayernLB.

    September 2007: Besorgte Kunden stürmen die Schalter der britischen Bank Northern Rock.

    Oktober 2007: Beim US-Finanzkonzern Citigroup bricht der Gewinn stark ein. Von nun an meldet ein großes Finanzhaus nach dem anderen Milliardenabschreibungen und hohe Verluste.

    Januar 2008: Die Schweizer Großbank UBS meldet für 2007 wegen der Turbulenzen des US-Immobilienmarkts Abschreibungen von mehr als 18 Milliarden Dollar. Im April kommen weitere 19 Milliarden hinzu.

    Februar 2008: Der US-Kongress billigt ein Konjunkturprogramm im Umfang von 150 Milliarden Dollar.

    März 2008: Bear Stearns steht kurz vor dem Zusammenbruch und muss auf Druck der US-Notenbank einem Notverkauf an die Großbank J.P. Morgan Chase zustimmen. Die US-Regierung springt mit Garantien ein.

    April 2008: Die Deutsche Bank meldet für das erste Vierteljahr mit einem Minus von 141 Millionen Euro den ersten Quartalsverlust seit fünf Jahren.

    Juli 2008: Die kalifornische Hypothekenbank IndyMac bricht zusammen. Die US-Hypothekengiganten Fannie Mae und Freddie Mac geraten immer mehr in Bedrängnis. In Spanien muss die Immobilien- und Finanzgruppe Martinsa-Fadesa Konkurs anmelden.

    September 2008: Die US-Regierung übernimmt die Kontrolle bei Fannie Mae und Freddie Mac. Die Krise der Investmentbank Lehman Brothers wird immer akuter. Auch andere Finanzkonzerne wie die Investmentbank Merrill Lynch, der Versicherungsriese AIG oder die größte US-Sparkasse Washington Mutual sind betroffen.

    15. September 2008: Der "schwarze Montag". Lehman Brothers muss Insolvenz anmelden, Merrill Lynch wird aufgekauft und AIG braucht Überbrückungskredite in Milliardenhöhe. Bislang mussten die Banken weltweit schätzungsweise mehr als 500 Milliarden Dollar abschreiben.

  1. Anonym sagt:

    Na, was meinst Du denn wo ein bestimmter Minister arbeitet, der auf die Idee gekommen ist, man könnte in Deutschland biometrische Pässe einführen. Bestimmt nicht bei Mäces, sondern bei der Firma, die diese Pässe herstellt. Naja, und die Liste aller politischen Wirtschaftsdoppelverdiener ist sehr lang.

  1. Anonym sagt:

    Ihr müsst das doch auch sehen...

    das Ziel ist doch ganz klar, das Geld des kleinen Mannes in einer Hauruck-Aktion innerhalb kürzester Zeit nach oben zu transferieren.

    Gleichzeitig wird damit noch erreicht, das sie die Weltwirtschaft destabilisiert und die USA in eine optimale Position gebracht wird um.... ihr wisst schon.

  1. Anonym sagt:

    Hey, das ist doch nicht das einzige, was jetzt aus dem Keller geholt wurde. Das ich nicht lache. Und nicht nur die Rothschild Aktien sacken ab, also das ist nun echt kein Indiz. Denn dann müssten die Aktien von denen steigen. Im Januar 2007 wurde bereits über das baldige Platzen der Immobilienblase berichtet ( FTD ) und die sind Sicherlich nicht alle so blöd, wie es dargestellt wird. Dann müsste ja jeder zweite Konzernchef gehen, tut er aber nicht. Also? Momentan findet einfach ein extremer Ausverkauf statt. Fällt der Markt nicht unter 10.000 Punkte ist alles okay, ansonsten hat er erstmal nen Widerstand. Da die FED allerdings schon reagiert hat und die Futures momentan noch ganz okay aussehen, muss es nicht zu einem Aussetzen des Handels kommen. Dafür gibt es strenge Richtlinien. Als, wird sich das auch wieder fangen.

  1. Anonym sagt:

    Mal ne blöde Frage, aber was bringt euch Gold? Als Metall viel zu weich zum sinnvollen verarbeiten. Auch Silber is so ne Sache, aber sicher noch besser als Gold.

    Ich würde ja am besten Stahl und Eisen horten, daraus kann man wenigstens noch sinnvolles machen. (Werkzeuge, Klingen für Messer aber auch für Waffen wie zB ein Schwert)

    Wenn es hier wirklich eskaliert, dann brauchen wir sinnvolle Tauschobjekte, und das ist nunmal nicht Gold oder Silber sondern Metalle was etwas aushält.

  1. Anonym sagt:

    der kleine Mann ist ja auch dumm, geht zu seiner Bank, kauft irgendwelche Fonds, Turbobullscheine, irgendwelche Zertifikate, schließt Versicherungen für teures Geld ab und wundert sich, worin die Leistungen bestehen. Denn die versteckten Gebühren sind überall und oft weiss der liebe Bankberater noch nichtmals selbst, was da in dem Fond steckt. Seltsam, dass viele der europäischen Finanzinstrumente in den Staaten, wegen ihrer Undurchsichtbarkeit verboten sind und auch seltsam, dass dort die Banken und Broker getrennt sind vom System.

  1. Arcturus sagt:

    Doch kein Blutbad in der Börse?

    Alles scheint sich wieder zu stabilisieren...???

    Was ist da los? Es ist zwar alles noch tief im Minus doch einen wirklichen "BÖRSEN CRASH" á la 1929 gab es ja nicht...natürlich ist die Woche noch nicht um und AIG hat noch nicht konkurs angemeldet aber ich glaub das die Illus wieder zu ihren Gunsten "gerettet" haben leider.


    Ich glaube nicht das wir wirklich noch sehr Große veränderungen sehen werden die uns Hoffnung auf ein neues Goldenes Zeitalter geben aber ich hoffe doch das es passiert.

  1. webmax sagt:

    Hallo freeman, wollte schon immer mal danke sagen für Deine riesigen Einsatz.
    Im Moment kocht ja alles wieder richtig hoch an Verschwörungsrezepten und -vermutungen hier. Der meiste Blödsinn resultiert wohl aus purer Unkenntnis... Die Banken- bzw. Weltwirtschaftskrise ist (fast()da, der Kapitalismus hat sich selbst unrettbar ins Bein geschossen, aber glaubt mir: Das haben die so nicht gewollt von der "Geldelite"; ihre Vasallen haben nicht aufgepaßt und andere waren wohl etwas zu gierig.
    Aber Umsturz ist nicht deren Sache, die arbeiten lieber mit betäubenden Drogen und Versprechungen - irgendwer muß schließlich noch den Müll abholen und die 'Scheißhäuser reinigen. Und eine Hegemonialmacht wird sich wehren wie der Teufel, wenn Machtverlust droht, das sollte auch allen klar sein.
    Weiterhin allen kritisches Bewußtsein - wie Derivate und andere Bankkonstrukte funktionieren, muß gar nicht jeder wissen; aber kaufmännisches Grundwissen über Verträge und Verschuldung gehört in die Schulbildung aufgenommen. Und historische Wahrheiten auch!

  1. Freeman sagt:

    Ist mir klar, dass wieder einige von euch hergehen und sagen "na, wo ist denn das Blubad? Kein Schwarze Montag" um damit was Negatives auszudrücken.

    Erstens wünscht sich das keiner, zweitens habe ich das mit einem Fragezeichen versehen und drittens versteht ihr offensichtlich nicht die Märkte.

    Wofür wurde der $70 Milliarden-Fond der 10 Grossbanken eingerichtet? Genau, um ein Blutbat zu verhindern. Die halten mit diesem Geld gegen die Flut an Verkäufen, damit die Indexe nicht so schlimm aussehen. Wenn sie nicht massiv interverniern würden, also die Märkte manipulieren, dann wäre der Absturz voll da.

    Es ist alles Kosmetik, eine Fassade ... die mit Spielgeld aufrecherhalten wird, um die Realität zu vertuschen. Und damit wird der Tod wieder etwas hinausgezögert.

    Die Politiker und Medien können wieder sagen, nur halb so schlimm, und das "dumme" Volk lässt sich wieder beruhigen.

  1. Anonym sagt:

    Einige von euch sind wohl
    immer noch blind ?

    Auch wenn sich ein Blutbad über 2 Jahre
    dahin zieht, bleibt es ein Blutbad !

    Wenn er sich nicht in EINEM Tag vollzieht
    erkennt ihr den Crash plötzlich nicht mehr ?

    Auch wenn eine Salami 800 Mrd gross ist,
    so wird sie eines Tages gefressen sein!

    MANN ! der Crash ist SOOO GROOOS
    das dauert ein paar Monate bis
    der Stau-See leer gelaufen ist.

    Aber dann...
    Aber dann...

    Seid ihr froh wenn ihr noch einen Sack
    Reis zuhause habt!

    Also lamentiert nicht,
    sondern HANDELT !

    ...JETZT...

  1. Hase sagt:

    aha und wie willst du etwas dagegen tun? Lebensmittelvorräte für länger als 6 Monate halte ich für recht unrealistisch... und den ganzen Tag nur Dosenfutter? na danke!
    Es würde ja schon reichten das Zinzsystem abzuschaffen,dann würden die Leute mal wieder arbeiten um Geld zu bekommen(die reichen) und es würde auch der Unterschicht helfen... ohh aber nein, dass wäre sozial. Was würde da der arme Herr Rothschild dazu sagen? So mühsam die Milliarden(oder was weiß ich wie viel) gehortet und dann sollen es Menschen bekommen die arbeiten? Das kann man dem bösen Volk doch nicht antun, der würde das Geld ja nur ausgeben und Arbeitsplätze dadurch schaffen, dann kann man ja gar keine Sklaven... ähh 1 Euro Jobber mehr denuzieren. Dann lassen wir lieber mal alles beim alten...

  1. Anonym sagt:

    Stell dir vor:
    Deine Freiheit ist eine Banane.

    Du brauchst sie bloss zu ergreifen !

    http://www.jordanmaxwell.com/articles/quotes/images/monkeys.jpg

    Das Real-Experiment hier
    auf dieser Erde. 2008 - 2012

    Planet der Affen ? ;-)

    Zins abschaffen?
    Ja, richtig!

    Ich hab mein Bankkonto letzten Freitag
    abgeschafft !
    Und DU ?

    Ab jetzt gibts nur noch CASH
    äh.. CrASH

  1. Anonym sagt:

    Eins hab ich jedenfalls aus diesem sich andeutenden Fiasko gelernt:
    Eine Riester oder gar Rürup-Rente werde ich nicht abschließen.....

  1. Anonym sagt:

    Das Spiel ist aus. Ende. Finni. Gut so!
    Sie sind an ihrer Gier Zugrunde gegangen. Geschichte.
    Ein neuer großer Krieg?
    Wer wird ihn für sie führen, wenn wir es nicht tun?
    Sie verlieren grade ihre Macht und werden Platz machen für neues was noch auf sein Entstehen wartet.
    Evolution.
    Kosmische Gesetze?
    mag sein....

  1. Beatass sagt:

    Sehr schöner Artikel mit nicht ganz direktem Bezug zum Thema:

    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=8382

    Prinzipiell ist die Seite

    www.goldseiten.de sehr zu empfehlen

  1. Anonym sagt:

    das mit rürup und riester war der beste witz des tages! wer solche dummen verträge abschliesst, verdient kein mitleid.
    das ganze szenario führt direkt in die hyperinflation, der crash schwebt
    schon die ganze zeit, wie ein damoklesschwert über uns!
    vermutlich, geht morgen der absturz weiter, wir werden sehen, wie lange die lügner und manipulierer das system noch halten können. die verluste von heute werden sicher noch nicht die grössten tagesverluste gewesen sein, die wir zu sehen bekommen!
    etwas sicherheitsdenken, in jeder hinsicht, wäre angebracht.

  1. King Balance sagt:

    Das alles muss man durch die Ministerbrille sehen:

    Zitat:Liedtext knallrotes Gummiboot

    Hank ist mutig und stolz wie Lord Nelson,
    auch noch bei Windstärke 3.
    Prausen die Stürme und plätschert der Regen,
    ruft er verwegen: Ahoi.
    Und sollte die Luft uns entweichen,
    ja, das nimmt er gerne in Kauf.
    Die Fahrradpumpe ist im Boot,
    und er, er pumpt es auf.

  1. Anonym sagt:

    Achtung:

    Am 30. September wird in den USA das Martial Law ausgerufen!!!

  1. Anonym sagt:

    Tja, die ganze Dramatik wie derzeit überall zu lesen, ist eine Farce. Seit Monaten spitzt sich die Situation doch schon zu, die Dramatik äußert sich nun nur durch ein paar erkennbare Symptome, schon vor Jahren hat man die Unvernunft der Riesenblase analysiert und glaubhaft beschrieben. Das Kind muss erst in den Brunnen fallen.

    Doch ist genau diese Entwicklung vom SYSTEM her so vorgezeichnet.

    Merkt euch eines zum Verständnis:
    Es gibt kein unbegrenztes exponentielles Wachstum in begrentzen Räumen!

    So, wie die Bäume aufhören zu wachsen, wenn sie ihre "Soll-Größe" erreicht haben, müsste eigentlich auch eine gesunde Wirtschaft sein. Dann einfach Geld zu drucken und ein globales, brutales Riesen-Wettspiel zu veranstalten, kann ja nur letztlich ins Chaos führen. Es ist ein Schneeball-System.

    Das Zinssystem sieht rein systematisch vor, dass es zum Kollaps kommt. Kommen muss. Das ist der wesentliche Teil dessen, wie und warum die moderne Sklaverei funktioniert.

    WIR, die kollektive Masse der Zinssystem-Verlierer (Zinsgewinne unter 17.000 Euro im Jahr), arbeiten für DIE. Für DEREN Wirtschaftswachstum. Alles andere ist Show und Verschleierung.

    Fragt doch mal die Menschen in der Fußgängerzone, was der Grund der sogenannten Finanzkrise ist. Wird kaum jemand wirklich beantworten können. Es ist eigentlich relativ einfach, aber erscheint unglaublich komplex und undurchschaubar. Genau das gehört dazu, dass wir verarscht werden.

    Wer bezahlt denn die Zeche? Wer ist denn wirklich verschuldet? Der sogenannte "Staat" ist doch längst an DIE verkauft worden. Dass jetzt alles kaputt geht, gehört genau zu diesem Spiel dazu. Denn dann können DIE alles billig, quasi für einen Appel und ein Ei einkaufen. Ja, und jetzt bräuchte es noch einen Krieg. Egal, was DIE machen: sie gewinnen davon und damit.

    Das alles ist schön und anschaulich und kinderleicht beschrieben in "Fabian der Goldschmied, Warum überall Geld fehlt" (50 min. Film):

    http://www.secret.tv/player_popup.php?id=4933751&movieid=4933754

    Es geht darum, das zu erkennen und aus dieser Erkenntnis heraus dann Verantwortung zu übernehmen. Bei sich selbst anfangen. Denn „da draußen“ werden wir verarscht.

    WIDERSTAND zu leisten gegen das, was passiert, löst das nicht auf! Die Energie folgt der Aufmerksamkeit! Leistet Aufklärung, aber LEBT DAS, für was ihr steht. Sagt zu dieser Verarschung, dieser Sklaverei ein klares NEIN, und dann formuliert für euch ein JA. Was wollt ihr stattdessen? Beschäftigt euch mit Freiwirtschaft wie in Wörgl damals in den 30er Jahren.

    Wenn draußen die globalen Märkte krachen, dann seid froh, dass die Lüge endlich offenbar(er) wird. Bleibt gelassen und achtsam. Schickt euer Mitgefühl und eure "bedingungslose Liebe" zu den Verantwortlichen dieser Misere. Und wenn alles in Panik verfällt, schaltet einfach eure Glotze aus (geht vielleicht vorher nochmal groß einkaufen :-)).

    Alles wird gut. Die Energien auf diesem Planeten steigen derart an, dass diese Lügengeschichten offenbar werden. Und deswegen gibt's auch diese Seite von Freeman.

    This is the beginning of the end... the end of lies.

  1. Anonym sagt:

    Hallo wieder zurück,

    es sollte hier jedem klar sein worüber wir reden. Es soll ein Krieg ausbrechen, nur weil der Dow um die 500 Punkte Minus gemacht hat? Haha, das hat mit dem wirklichen Leben wirklich gar nichts zu tun. Und mit Wirtschaft schon gar nicht. Ich zitiere hier gern Dieter Nuhr. Bevor der Markt ins Bodenlose fällt, wird der Handel AUSGESETZT.
    Sollte ein Krieg ausbrechen, werden wir sowieso nicht mehr da sein, da nützen einem auch die 6 Monate Verpflegungsvorrat nix. Da müsstet ihr schon in einem Bunker hausen, der gegen ABC-Waffen geschützt ist, denn wenn es nach der NWO wird die Bevölkerung um ein vielfaches beschränkt. Dafür gibt es einen tollen Ausdruck: Kollatreralschaden. Natürlich kannst du versuchen zu überleben, aber deine Zeit ist nicht lang.

    http://www.atomwaffena-z.info/home.html

    Und es gibt noch viel schlimmere biologische und chemische Waffen.
    Wozu Regierungen im Stande sind, ergibt sich hieraus:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tuskegee-Syphilis-Studie

    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/geschichte/Tuskegee-Studie;art15504,2343688

    ansonsten kann ich nur sagen:

    http://de.youtube.com/watch?v=2WHDjbXenNw

    Ja, sicherlich ist das alles erschreckend. Aber wer soll regiert werden, wenn es keinen mehr zu regieren gibt. Und was nützt all das Geld, wenn man es nicht essen kann.
    Hier mal ein nützliches Projekt:
    http://www.now-project.net/

    Grüße

  1. Anonym sagt:

    Ansonsten kann ich nur sagen:

    http://de.youtube.com/watch?v=apM2jyM90N8

  1. Anonym sagt:

    Dem Post meines Vorredners kann ich mich nur 100% anschliessen.

    Sehr schön formuliert.

    Leute, prüft was er sagt und seht euch den Film an.

  1. Anonym sagt:

    Ich bin ein Laie!

    Aber wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Derivate in großen
    Maße mitschuldig daß fast alles
    im Spekulationsbereich falsch bzw.
    überbewertet wird nur durch eine
    Absichtserklärung (Kauf, Verkauf)
    die nicht real umgesetzt werden muß
    und trotzdem den gleichen Effekt
    hat wie eine mit Risiko verbundene
    tatsächliche Umsetzung.

    Betroffen ist neben dem Aktienmarkt
    auch der Immobilien und der Rohstoffmarkt und damit alle lebensichernde Bereiche.

    Das öffnet der Manipulation alle
    Türen.

    Ich laß mich gerne berichtigen!

  1. Freeman sagt:

    Richtig, Derivate sind künstliche Finanzprodukte die praktisch keine reele Basis haben. Sie sind von Havard-Absolventen oder anderen "kleveren" Kerlchen aus den Wirtschaftsunis erfunden worden, um den Bankern eine noch grösser Luftblase und damit noch mehr Pofit zu ermöglichen. Sie sind so kompliziert, dass niemand den Durchblick hat, nicht mal die Banker selber. Das ganze funktionert mit Hebelwirkung, oft 100 zu 1 oder mehr. So lange die Leute an diese Illusion glauben und die Preise steigen, steigt auch der Gewinn ins Unermässliche. Das hat bis vor einem Jahr funktioniert. Wenn aber die Preise fallen, wie mit den Immobilien, dann geht es mit der Hebelwirkung genau so drastisch in die andere Richtung. Deshalb gibt es diese Luftblasen in Milliarden und Billionen Höhe, die jetzt alle platzen und den Banken und dem Finanzsystem überhaupt das Genick bricht. Ein Geldsystem, welches nichts mit der echten Welt zu tun hat, sondern nur auf Spekulation und Illusion beruht, kann nicht ewig expandieren und funktionieren. Irgendwann holt die Realität es ein, und das ist jetzt der Fall. Je länger man mit Geldpflastern auf Kosten der Steuerzahler das System versucht am Leben zu erhalten, je grösser wird am Ende der Knall sein. Der Patient liegt im Koma auf der Intensivstation und wird nur noch künstlich am Leben erhalten. Alle schauen zu und hoffen, niemand merkt, dass der Patient tatsächlich schon lange klinisch tot ist. Den Verwesungsgeruch wird man aber nicht mehr lange unter der Decke halten können. Wer es noch nicht getan hat, sollte sich auf den schlimmsten Fall gefasst machen, was machst du, wenn deine Bank morgen geschlossen ist und der Geldautomat kein Noten mehr ausspuckt. Denkt darüber nach.

  1. Anonym sagt:

    Wisst ihr was mich in der momentanen situation beunruhigt?

    Folgender Artkel:

    http://www.mmnews.de/index.php/20080901941/MM-News/Super-Reiche-retten-ihr-Geld.html

  1. drinkmilk sagt:

    ist es wirklich so extrem? soll man sein geld wirklich schon von der bank abnehmen?

    bin erst 17, wobei bei mir is eh nicht viel drauf ...

  1. Freeman sagt:

    Hey Milchbubi (ist nur ein Witz) du bist zu jung für solche Gedanken, für dich sind deine Eltern verantwortlich, sie müssen gucken wie sie es schaffen. Aber es ist super, dass du schon mitdenkst. Wer nicht viel hat, kann auch nicht viel retten, kann aber auch nicht viel verlieren. Du kannst ja deine Eltern ganz vorsichtig auf das Thema bringen, dass sie nachdenken, was wäre wenn.

  1. drinkmilk sagt:

    spass muss sein!

    lese den blog schon seit einigen monaten und manche themen geben einem schon sehr zu denken. ich bin mal auf die auswirkungen gespannt ...

    "Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben"

    den kennt ihr bestimmt ;)

  1. Anonym sagt:

    Hallo,

    entschuldigung. Derivate müssen immer durch einen realen Wert gedeckt sein. Sei es durch eine Ware, eine Aktie ( also z.b. mit Stimmrecht, einem Anteil eines Unternehmens etc. ) oder mit einem Geldwert. Es wird darauf spekuliert, ob Märkte steigen oder fallen. Man kann mit beiden Seiten Geld verdienen und Sie gegeneinander abhedgen. Je nachdem wie das Portfolio bestückt ist hat man hohe oder niedrige Verluste.Und bei Gewinnen könnte es doch vorkommen dass jemand z.B. seine Option ausgeführt bekommen haben möchte. Sprich 100 Aktien für den von 1 Option voher festgelegten Preis zu kaufen. Was die Aktien betrifft, gibt es noch die Skrontoführer, die die Preise u.a. anhand des Handelsvolumen festlegen können. Dies geschieht mit Abstimmung mit min. 3 Institutionen. Sollte kein Preis ermittelbar sein, wird ein Schätzwert ( Taxe ) ausgerufen. Falls die Aktienmärkte fallen, legen die Banken und Anleger ihr Geld in konservative Anlagen, wie z.B. Staatsanleihen oder Festgeld an. Das hat nichts mit den Super-Reichen zu tun. Das ist immer so.

    Bei zu starken Kursschwankungen, wie schon erwähnt, wird der Handel ausgesetzt. Neue Bestimmungen wurden vom SEC nach der New Economy Blase festgelegt.

    www.sec.gov

    Mittlerweile haben wir den Stand von 2006 erreicht, und wer sich ein wenig mit der (amerikanischen)Börse auskennt, weiss auch, dass die Börse nun mal keine Einbahnstraße ist, und es nicht immer nach oben gehen kann.
    Doch es würde jetzt hier auch keinen Sinn machen stundenlang zu erläutern, wie eine Volks-, Finanz-, Betriebswirtschaft aufgebaut ist. Ich möchte hier aber kurz noch etwas erwähnen:im Kriegsfall, egal ob das Geld auf der Bank liegt oder bei euch zuhause im Schrank, würde das Geld entwertet werden. Durch die INFLATION!
    Die wird in den Staaten eine große Gefahr werden, wenn Bernanke heute abend die Zinsen senken sollte.
    Ansonsten wäre noch die Chance, dass der Dollarpreis wieder vom Gold gedeckt wird, welches Nixon 1971 abgeschafft hatte. Ebenfalls bleibt die Möglichkeit, die Löhne oder die Preise einzufrieren. Das käme zwar einigen als der Anfang vom Ende entgegen, aber man sollte auch nicht alles so schwarz sehen.

    Hey, die Geschichte hat es uns gelehrt. Wir haben überlebt.

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es hat einen gewichtigen
    Vorteil kein Bankkonto sondern
    nur noch eine Geldbörse zu haben:

    Die Geldbörse kann nicht
    ins bodenlose Minus stürzen,

    das Konto dagegen schon...

    Nochmal für Neu-Einsteiger: ;-)

    http://www.secret.tv/artikel1527223/Geld_als_Schuld

  1. Anonym sagt:

    Derivate müssen nicht durch einen reellen Wert gedeckt sein, das ist gerade der Grund warum man sie erfunden hat. Mit Derivaten ungeht man die Einlagepflicht und Kapitaldeckung und kann dadurch viel mehr Geschäfte drehen. So sind ja die Blasen entstanden. Es gibt Zinsderivate wie Interest Rates Swaps die eine Wette auf Marktzinsen sind. Wo ist da der echte Wert? Ist eine Zinszahl ein Wert? Oder Indexderivate die auf einen bestimmten Aktienindex wetten. Das sind nur Zahlen in einem Chart oder System und je nachdem ob sie rauf oder runter gehen, gewinnt oder verliert man, wenn man auf fallende oder steigende Kurse gewettet hat. Das ganze Finanzsystem ist ein Spielasino, wo man Wetten setzt. Hat ein Kasino und was darin abläuft mit der echten Welt zu tun?

  1. Anonym sagt:

    Damit das Konto nicht ins Minus rutschen kann, einfach ein kostenloses Girokonto benutzen und keinen Dispo anschaffen. Das sollte auch erstmal helfen.

  1. Anonym sagt:

    Hallo, bin zum erstemal hier und hab die posts aufmerksam und voll Interesse gelesen.
    Hab zufällig gerade Nachrichten auf ARD gesehen, Börsen
    bla, bla usw. Was der Finanzminister dazu gesagt hat, war wieder mal wirklich "unglaublich"

  1. Anonym sagt:

    Ach, der Finanzminister hat auch auch den totalen Durchblick, genauso wie unser Wirtschaftsminister. You made my day

  1. Anonym sagt:

    Indien importiert 300 Tonnen Silber

    http://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=9152

    Inder und Chinesen sind immer klug gewesen ;-)

  1. Frank aus Sachsen/Anhalt sagt:

    !!!! an alle Leser des Blogs !!!!!

    Geld vom Bankkonto abheben kann in so einer Situation wie sie jetzt gerade läuft nie schaden. Ich denke auch Guthaben aus LV und RV wird es nach dem inzinierten Crash nicht mehr geben.
    Wer soll den das bezahlen?
    Unser Staat ist so hoch verschuldet, das es nicht mal für Tilgung reicht und nur die Spitze des Eisberges an Zinsen bezahlt wird. Die Schulden werden immer höher, da es nicht mal zur Schuldtilgung reicht und wir werden die Zeche zu zahlen haben. Die es angerichtet haben sind dann nicht mehr hier, denn sie hatten genug Zeit sich in der BRD Gmbh zu dumm und dämlich zu ver/bedienen.
    Glaubt blos nicht den Politikern und den Medien was sie sagen! Die stecken mit der Hochfinanz unter einer Decke und werden euch immer belügen, denn es ist das Geld was sie wollen, welches wir zu verlieren haben. Die Börse ist ein Spielcasino zur Umverteilung des Geldes an die Reichen! Es sei denn Ihr lasst es zu.
    Wenn Schluß ist, ist euer Geld nicht weg, sondern es hat nur ein anderer!
    Ratet mal wer das dann hat?
    Diese zweifelhaften Leute werden dann wieder im Vorteil sein und Ihr seit alles los.

    Lesen von

    www.hartgeld.com
    und
    http://www.mmnews.de/

    kann auch nicht schaden.

  1. Anonym sagt:

    15:39

    Wie kann man jetzt noch den Dollar
    mit Gold decken?

    Der wurde ja absichtlich abgekoppelt
    von der Finanzmafia, um Dollar ohne Einschränkung (FED) drucken zu können und um die resliche Welt durch den Ölhandel in (erzwungenen) Dollar als machtlose Gläubiger zu benutzen.
    Wenn der Dollar mit Gold gedeckt
    würde, hätten wir sofort eine Hyperinflation die den Dollar als Kloopapier outet.

    Hey nimm mal deine Rosarote Brille
    ab!!!!!

    Die USA ist bankrott!

  1. Anonym sagt:

    15:39 Löhne oder Preise einfieren?!?

    Was nun Löhne einfrieren oder Preise einfrieren?

    Wenn man die Löhne einfriert und die Preise steigen bedeutet es eine Verarmung der arbeitenden Bevölkerung
    und ab einem bestimmten Punkt wird keiner mehr zur Arbeit erscheinen.
    Das bedeutet die Produktion steht,
    auch die Lebensmittelproduktion.

    Wenn man die Preise einfriert, bedeutet es daß zu diesen Preisen bald nicht mehr produziert wird und sich das Angebot reduziert was auch wieder zu Knappheit führt und somit
    zur Amut.

    GEHTS NOCH!!!!!

    Sollen jetzt die kleinen Leute verhungern daß die Zocker ihre Beute nicht verlieren.

    Heißt du zufällig Rockefeller oder Rothschild daß du solche Vorschläge
    machst?

    Bei Manchen muß man am logischen
    Verstand zweifeln!

  1. Anonym sagt:

    Das Markwirtschaftprinzip (Angebot und Nachfrage) würde auch heute noch
    wunderbar funktionieren,wenn die
    Zinsen nicht wären die es ermöglichen
    ohne zu produzieren(Arbeiten)Geld
    zu verdienen was unter anderem zu Staats,Privat und Geschäftschulden geführt hat die den Bürger (Masse) zum Zinssklaven macht.
    Wenn nicht erst Produkte erzeugt
    würden (die keiner braucht) um dann
    durch die Gehirnwäsche (Hypnose) der Werbung deren Nachfrage zu erzeugen,die (Werbung) der Käufer auch noch selber bezahlen muß
    Wenn nur Währungen auf dem Markt wären die einen realen Gegenwert
    hätten (zb.Edelmetalle oder Sachwerte).
    Wenn nicht durch ungleiche Lebenstandarts Ungleichgewichte (Lohnkostenunterschiede) exestieren würden welche man früher
    durch Zölle einigermaßen regeln konnte.
    Wenn nicht versteckte Kartelle und Monopole exestieren würden die ihre
    Stellung zur Ausplünderung nutzen.
    Wenn wir zusätzlich eine echte Demokratie hätten bei der die Macht
    beim Volk und nicht beim Kapital liegen würde.
    Wenn sämtliche Spekulationen verboten wären die aus einer Wirtschaft eine Spielhölle macht
    bei der nur wenige Insider gewinnen
    die auch noch selbst die Regeln aufstellen.

  1. Schattenfuchs sagt:

    gerade aufgeschnappt:
    http://info.kopp-verlag.de/news/grossbanken-insolvent-der-bankencrash-fuehrt-zu-deflation-und-depression.html



    Die Medien reden alles "schön", der Ticker auf http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/marktberichte/:Live-Ticker-zur-Finanzkrise-18-48-Uhr-Credit-Suisse-entsch%E4digt-Anleger-f%FCr-Verlustanleihen/413811.html
    ist auch durchsetzt von Kommentaren der Minister, Finanzexperten etc., die beschwichtigen und Hoffnung verbreiten... (kurz danach tauchen auch mal Meldungen auf, die das wieder neutralisieren^^)

    Schaut gerade jemand ARD?Wir Deutschen haben angeblich gar nix zu befürchten... bei sowas werde ich misstrauisch...

    Das wird eine verdammt interessante Zeit in der/den nächsten Woche(n); Monaten...
    Mal schauen, worin das endet...


    Habe heute schon mal den ersten Tausender vom Konto abgehoben...

    Wo bekommt man diese verschließbaren Geldkassetten? Find´ die nirgends...

  1. Hase sagt:

    Ich würde ja gerne mein Geld von der Bank abheben, aber sagt mir bitte was ich dann mit meinen 30€ machen soll!^^
    Reicht vielleicht zum eindecken mit Nahrungsmitteln für 2 Wochen und das wars dann :D
    Ach ja Freeman, kleine Bitte an dich:
    Da du dich ja ein bisschen besser mit dem Finanzsystem auskennst als viele die diesen Blog lesen(ich bin erst 19 und hab mich bisher nicht für sowas interessiert, da ich ehh kein Geld hatte)könntest du doch mal ein paar gute Links zu diesem Thema veröffentlichen oder wenn du Zeit hast einen guten Artikel darüber schreiben, damit auch Laien die Geschehnisse nachvollziehen können. Danke schon mal!
    Mfg aus Deutschland

  1. Savior sagt:

    Also viele vermuten ja das AIG heute Nacht Insolvenz anmeldet.

    Also ehrlich gesagt ich stehe dazu und ich gebe es auch zu:

    ICH HOFFE DAS ES ENDLICH MAL EINEN GEWALTIGEN KOLLAPS GIBT!

    Egal wie lange wir dann eine Wirtschaftskriese haben. Egal wie lange ich mir dann mein Essen irgendwo anders herbesorgen muss. Hauptsache in der Welt ändert sich mal was und hoffentlich das nicht alles ein geplanter hitnerhalt der Illus ist.

    Ich hoffe einfach das das ganze verdammte System endlich mal untergeht das es eine komplette Weltweite Revolution gibt und das sich mal das ALLES ÄNDERT! Es kann so nicht weitergehn.

    Hungersnot - Kriege - Armut das alles auf UNSERER WELT. Wir sind alles nur Menschen und als Menschen egal welcher Herkunft sollten wir uns allen gegenseitig helfen, aber wo findet meine Ansage noch Platz in dieser Welt wo doch jeder heutzutage nur an sich denkt und still seiner Arbeit nachgeht wie ein Roboter der nix zu melden hat? Es muss dem allen ein ENDE gesetzt werden und wir müssen endlich zur Vernunft kommen das es nicht angeht das sich 3% der Bevölkerung alles unter die Nagel reisst und wir verhungern müssen. Eine Welt wo alle Menschen jeglicher Rasse, Herkunft und Religion friedlich miteinander Leben, das ist meine Vision und ich sehe mit Positiven Gedanken in die Zukunft das dieses Szenario doch sehr bald passieren kann, doch dafür müssen WIR als VOLK kämpfen und nicht nur FAUL auf unseren Ärschen sitzen und nix tun.


    PS: Für jegliche Grammatik und Rechtsschreibfehler ist die Tastatur verantwortlich :P

  1. Savior sagt:

    EILMELDUNG (VERMUTUNG):

    Noch mal eine Blitzidee die mir jetzt grade durch den Kopf Schoss.

    Kann es SEIN das BUSH Co KG dies alles geplant haben um ein "State of Emergency" zu verkünden um die Wahlen zu beenden die bevorstehen damit Bush an der Macht bleibt??

    Weil ich kann mir einfach nicht vorstellen das dieser ganze Crash alles ungewollt ist. Sowas gab es bei den Dunklen Kabalen einfach noch nie...

    Das schoss mir jetzt einfach durch den Kopf...das einzige wirklich was jetzt noch fehlen würde wäre ein "False Flag Attack" also ein selbst inszinierter Angriff auf Amerika das dem ganzen noch ein Sahnehäubchen geben würde. Dann hätte Bush sein "State of Emergency" könnte den nächsten Krieg entfachen mit "IRAN" und schon is Bush wieder an der Macht erstmal und wir sind alle dem Untergang geweiht weill dann der 3te WELTKRIEG ausbricht wie es scheint.

    Naja ich weiß es nicht ich denke wir sollten noch ein paar Tage abwarten es wird ja gemunkelt das Bush am 5. Oktober "State of Emergency" verkünden wird aber es heißt das er das alleine wegen einer Wirtschaftskriese nicht tun kann und das dafür halt noch ein zweites "9/11" passieren muss, was auch garnicht abwegig ist da die USA am 22. September ihr neues Nuklear-Warnsystem testen wird. Abwarten und Tee trinken meine Brüder und Schwester. Wir nähern uns dem Ende eines Zeitalters der Versklavung.

  1. Anonym sagt:

    Hahaahahah, dass schreibt die Passauer neue Zeitung zur Finanzkrise.

    Bitte beachten das der Text von AP kommt:
    vom 17.09.2008

    Von Maria Marquart
    München. Hiobsbotschaften vom US-Finanzmarkt haben Aktienkurse auf Talfahrt geschickt. Gibt es Strategien für Kleinanleger, um die Krise möglichst unbeschadet zu überstehen? Aktionärsschützer Marco Cabras von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Lothar Gries von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) und Anlageberater Max Holzer von Union Investment geben Antworten:
    1. Gibt es einen grundsätzlichen Rat in einer solchen Krise?
    „Ruhe bewahren“, meint Aktionärsschützer Cabras. „Verkaufen in Zeiten der Unsicherheit ist das Ungünstigste, was man machen kann.“ Die Erfahrung zeige, dass die Kurse sich wieder erholen. Jeder müsse sich bei Verlusten aber eine „persönliche Schmerzgrenze“ setzen. Rasen bestimmte Werte in den Keller, müsse man auch über einen Verkauf unter Verlusten nachdenken, meint SdK-Sprecher Gries. „Nicht sehenden Auges untergehen“, warnt er. Wer schon länger investiert und gute Renditen erzielt habe, könne die Krise aber ohne größere Verluste überstehen.
    2. Sollte man jetzt sein Portfolio durchforsten?
    „Im Moment sollte man eigentlich vom Aktienmarkt die Finger lassen“, rät Gries. Bevor Anleger überstürzt aus Werten aussteigen, sollten sie vorher deren Potenzial checken. Zukäufe in Krisenzeiten seien eher etwas für Risikofreudige und Profis, meinen die Aktionärsschützer. Anleger sollten eine Beruhigung der Börse abwarten, bevor sie verkaufen oder zukaufen. Aktionäre sollten ihr Portfolio grundlegend nach Risikopapieren durchsuchen und dieses bei Bedarf in ruhigeren Phasen neu strukturieren, rät Analyst Max Holzer. Antizyklisch zu handeln sei zwar grundsätzlich ratsam, der richtige Zeitpunkt sei aber wichtig. Deswegen unbedingt einen Profi fragen.
    „Börse bietet langfristig die höchsten Renditen“
    3. Welche Werte gelten als sicher und wovon sollten Anleger derzeit besser die Finger lassen?
    „Wer sich über Anlageklassen breit aufstellt, hat in Krisenzeiten keinen akuten Notstand“, sagt Analyst Holzer. Er rät zu einer ausgewogenen Mischung verschiedener Papiere, etwa aus Aktien und Staatsanleihen. Dazu müssten Anleger ihren Anlagehorizont festlegen und ihre Risikobereitschaft einschätzen. Im Gegensatz zu Zertifikaten als Inhaberschuldverschreibungen seien Fonds derzeit sicherer, meint DSW-Sprecher Cabras. Diese seien auch bei Insolvenzen gesichert. Bei Aktien hält er Papiere von „substanzhaltigen Unternehmen mit erprobtem Geschäftskonzept“, wie etwa Energieversorger und Nahrungsmittelkonzerne, für weniger krisenanfällig. Ein konjunktureller Abschwung oder gar eine Rezession könne aber auch Aktien solcher Unternehmen unter Druck bringen, warnt SdK-Sprecher Gries.
    4. Ist ein Engagement an der Börse angesichts der Krise für Kleinanleger überhaupt noch ratsam? Ja, sagen die Experten. Trotz aller Schwankungen biete die Börse langfristig die höchsten Renditen. Anleger bräuchten Geduld und Risikofreude. Cabras nennt einen Zeithorizont von drei bis fünf Jahren für eine langfristig gute Rendite, Gries zehn bis 20 Jahre. Dabei müsse man sein Portfolio ständig prüfen, rät Gries. „Es gibt keine absoluten Sicherheiten mehr.“ - AP



    LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL
    ... yeahyeahyeahyeah...
    http://www.youtube.com/watch?v=bs4pTCqhTfY&feature=related

  1. Anonym sagt:

    11:12 Toller Rat!

    Der Kleinanleger soll pratisch zuschauen wie seine Kohle den Berg runter (ruhe bewahren) geht um seine Aktien zum geringsten Wert zu verkaufen oder warten bis die Aktie (wenn es sie noch gibt)in 300 Jahren vielleicht seinen alten Stand wieder erreicht hat.
    Wärend der Insider sein Aktienpacket schon längst abgestoßen hat weil er weiß wo die Fahrt hingeht um erst wieder einzusteigen wenn der Kurs am Boden ist.

  1. Anonym sagt:

    wer jetzt noch auf ein wunder hoft , ja der wird leider sehr dumm aus die röhre schaun in ein paar tagen ? ich für mich habe heute mein konto gekündigt bei meiner sparkasse . von jetzt an - höllisch - aufpassen was passiert die nächsten tage .

  1. Frank aus Sachsen/Anhalt sagt:

    !!!!Rette sich wer kann!!!!

    !!!!Jetzt gehts richtig los!!!!

    http://tools.boerse-go.de/index-tool/

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/rohstoffe_realtime.asp

    http://www.hartgeld.com/index.php

    wer noch Geld auf der Bank hat, sollte es jetzt schnellstens abholen. Sonst hat es ein anderer!