Nachrichten

George Orwell - 1984

Samstag, 23. August 2008 , von Freeman um 00:05

Für die welche ihn noch nie gesehen haben, hier die Verfilmung von George Orwell's Roman 1984:

Wer die Vergangenheit kontrolliert
kontrolliert die Zukunft
Wer die Gegenwart kontrolliert
kontrolliert die Vergangenheit

Krieg bedeutet Frieden
Freiheit ist Sklaverei
Unwissenheit ist Stärke

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Commander_J sagt:

    Hier der Film auf deutsch...:

    http://www.onlinecliptv.com/list/video/9122/1984

  1. Anonym sagt:

    ich hatte bis jetzt nur das buch gelesen... jetzt werd ich mir den film mal reinfahren! :)

  1. Anonym sagt:

    Zitat aufgegriffen von Rage Against The Machine:

    http://www.youtube.com/watch?v=1JSBhI_0at0

  1. Wir sind bereits einen Schritt weiter als '1984'. Steht in 1984 die technische Überwachung im Vordergrund, haben wir Heute bereits eine perfekt installierte Gedanken-Kontrolle (durch Medienmanipulation), siehe
    http://medienmonopol.blogspot.com/

    Auch ein interessantes Buch: Brave New World von Aldous Huxley, 1932. (beschreibt schoene neue Welt, in der die Menschen gluecklich (weil mit Hilfe von Gedankenkontrolle, Drogen und Gentechnik perfekt manipuliert) ihr Sklavendasein akzeptieren...

  1. Anonym sagt:

    mal ne neuverfilmung wäre angesagt mit aktuellen bezügen
    vlt hilfts ja was

  1. Anonym sagt:

    Im Kalten Krieg wurde der Film "1984" vom Westen als antisowjetisches Machwerk verstanden, zu einer Zeit also, als diverse europäische Staaten und beinah die gesamte 2./3.Welt schlechthin selbst unter der Knute faschistoidem Diktats zu leiden hatten.
    Ok, was die Bolschiwisten betraf, lag man im Westen nicht falsch, die Verurteilung der eigenen Marionettenregime ließ man aber treu dem Motto "`s sind zwar Gangster, aber unsere Gangster" untern Tisch fallen. Daran hat sich bis dato nichts geändert.

    Sieht man sich den Film "1984" heute an, wird einem Angst und Bange, mehr noch als damals, als man als Westmensch auf dem rechten Auge noch ziemlich blind war. Denn heute geht dem Zuschauer abrupt ein Licht auf "... Hoppla, das kenn ich doch!"
    Man erinnert sich plötzlich an die letzte Flugreise, an das Filzen durch Sicherheitsleute und all die anderen Unanehmlichkeiten ... mit einem Schlag entsinnt man sich der Überwachungseinrichtungen aller Orts, dem gezeigten Misstrauen der eigenen Regierung gegen einen selbst - wie im Film! Mehr noch: Man ist Teil des Films, man ist Protagonist!

    Wen wundert es, dass immer mehr Bürger sich ins Private zurückziehen, auf Biedermeier und Gemütlichkeit machen, nur um ja nicht unangenehm aufzufallen. Dieses Verhalten hat was mit Angst zu tun, Angst, die von den selbsternannten Eliten gewünscht und gefördert wird. Selbst die Kirchen und Gewerkschaften haben sich dieser NWO-Doktrin verschrieben ...

    Das Schlimmste allen Übels ist eingetreten: Man kann niemandem mehr vertrauen! Solitär wie eine Pflanze steht man da und hofft, nur ja nicht vom Sturm der Zeit hinweggefegt zu werden. Allenfalls flüchtet man sich in Blogs, liest, schreibt, diskutiert ... doch die Angst wächst unaufhörlich! Und schon vernimmt man die vertraute, sonore Stimme seines Mentors ".. Wieviel Finger siehst du?"

  1. Anonym sagt:

    Zum Schaudern!

    Wir haben heute schon 1984! Ein viel perfekteres 1984...

  1. Anonym sagt:

    Danke Commander_J habe ich schon lange gesucht, man hat mir schon soviel davon erzählt.

  1. Anonym sagt:

    sicher einer der besten bücher die ich je gelesen habe!!!

    film hab ich im original auf dvd und noch immer nicht gesehen.

  1. freethinker sagt:

    9/11 – Studie löst Rätsel über dritten Haus-Einsturz
    Aktualisiert am 22.08.2008
    Es war nicht ein weiterer Anschlag, welcher am 11. September 2001 neben den beiden Zwillingstürmen ein drittes Hochhaus am World Trade Center zum Einsturz brachte.
    «Der Einsturz ist kein Rätsel mehr. Er wurde nicht durch Sprengstoff oder brennendes Heizöl verursacht», sagte Untersuchungsleiter Shyam Sunder laut «New York Times».
    Das 47 Stockwerke hohe Bürohaus war am 11. September 2001 sieben Stunden nach den Zwillingstürmen eingestürzt. Weil in dem Gebäude eine Abteilung des Geheimdienstes sowie das Notstandszentrum des damaligen Bürgermeisters Rudolph Giuliani unterbracht waren, hatte es seither Spekulationen um einen möglichen terroristischen Hintergrund gegeben.
    Trümmer lösten Brände aus
    Dem Befund zufolge war das gut 100 Meter entfernt liegende Haus von den herabstürzenden Gesteinsmassen der Zwillingstürme getroffen worden. Das beschädigte die Trägerkonstruktion.
    Auf mindestens zehn Stockwerken brachen durch Kurzschlüsse Brände aus, die schliesslich zum Einsturz führten. Menschen kamen nicht zu Schaden, weil die rund 4000 Angestellten das Haus rechtzeitig geräumt hatten.
    Kaum Beweismittel
    Die Untersuchung des Technologie-Instituts in Gaithersburg im Bundesstaat Maryland ist Teil eines 900-Seiten-Berichts, an dem mehrere US-Bundesbehörden und ein Dutzend Vertragspartner drei Jahre lang gearbeitet haben.
    Für die Studie zum dritten Hochhaus-Einsturz waren komplizierte Computerberechnungen nötig, weil nur wenig Beweismittel übrig geblieben waren

  1. Anonym sagt:

    Habt ihr schon mal von einen Kartentransponder - Chip gehört?


    Er ist auf diversen Kreditkarten, Bankomat, pass ect. drauf.

    Offiziell nur 30 cm, bei einer Prüfung im Labor wurde von einen Freund von mir festgestellt, dass er bei Freischaltung 300 m noch einwandfrei funktioniert.

    Mir kommt das kotzen dabei, wie lange noch müssen wir uns das noch gefallen lassen?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Transponder

  1. Anonym sagt:

    @ 23. August 2008 21:23:

    Damit ist immer noch nicht klar, warum WTC7 von unten her einstürzte.
    Dass das Haus an einer Ecke von Trümmern getroffen wurde, ist schon lange bekannt. Und das Brände entstanden sind ebenfalls.
    Aber wie auf den zahlreichen Videos zu sehen, bricht das Haus nicht an diesen Stellen zuerst zusammen, sondern fällt als Ganzes von unten her zusammen. Da jedoch die Stützpfeiler unten nicht beschädigt sein konnten und dort auch keine Brände waren, ist es nicht klar, warum sie ausgerechnet dort ihre Tragfähigkeit verloren haben.

    An deiner Stelle würde ich diese tollen Computerberechnung mal genau hinterfragen. Da hat wohl jemand alles in die Wege geleitet, damit die Versicherung den Einsturz doch als Terrorakt anerkennt und zahlen muss.

  1. Anonym sagt:

    @freethinker

    Äh und dieser Darstellung glaubst du? Oder dient die Info nur zur allgemeinen Belustigung? Sorry, aber muss mal blöd fragen, denn du gibst ja kein weiteres Statement dazu ab.

  1. Anonym sagt:

    21:23

    Wer`s glaubt wird selig!!!

    Und morgen kot der Osterhase!

    Selten so einen Scheiß gehört!

    Und wer hats erfunden?

    Nein nicht die Schweizer!

  1. Anonym sagt:

    @ freethinker 23. August 2008 21:23:

    Netter Versuch! ;-)

    Genauso unglaubwürdig und unwahrscheinlich wie der ganze offizielle Bericht zu 911!

    Die Märchenstunde ist schon lange vorbei!

    Jetzt zählen nur noch Tatsachen!