Nachrichten

Warum die Krise erst anfängt

Mittwoch, 23. Januar 2008 , von Freeman um 10:42

Bernanke hat den Wall Street Bankern mit der Zinssenkung nachgegeben, um sie vorübergehend zu retten, aber dafür die weitere Zerstörung des Dollars, was alle Amerikaner und die Welt betrifft, in Kauf genommen.

Je niedriger der Dollarzins, je niedriger wird der Kurs des Dollars gegenüber anderen Währungen. Damit steigen die Importpreise und alles wird teurer. Eine Inflation kann dann in einer Hyperinflation und massiven Geldentwertung enden. Deshalb ist diese Zinssenkung völlig falsch und nur ein vorübergehendes Flickwerk.

Kein einziges Problem wird damit gelöst.

Im Gegensatz zur Internetblase, die 2001 platzte, wo nur die Aktienkurse der Hightech-Firmen völlig überbewertet waren und eine Korrektur deshalb notwendig war, ist die jetzige Krise ganz anders. Damals waren die Banken in keiner Weise betroffen, jetzt aber schon. Sie sind in ihrem Fundament gefährdet, weil sie einen gigantischen Berg an faulen Krediten in ihren Büchern haben.

Wir müssen verstehn, was die Wirtschaft in Amerika die letzten acht Jahre angetrieben hat. Es war der Durchschnittsamerikaner mit seinem Konsum. Dieser Konsum beruhte nicht auf Einkommen oder Geld was man erspart hatte, sondern nur auf Schulden. Die Hausbesitzer haben durch die Wertsteigerung ihrer Immobilien diese beliehen und das Geld welches sie von der Bank bekamen, dann für Autos, Boote, Urlaub, Schmuck und anderen Krimskrams ausgegeben.

Jetzt wo die Immobilienpreise stark gefallen sind und wir eine Hypothekenkrise haben, ist dieser durch Schulden getriebene Konsum nicht mehr möglich. Deshalb läuft die amerikanische Wirtschaft unweigerlich in eine Rezession. Wenn die Amerikaner nichts mehr kaufen, dann kann die Welt ihnen nichts mehr exportieren.

Die amerikanische Familie hat keine reale Einkommenssteigerung in den letzten Jahren erlebt. Im Gegenteil, durch das Outsourcen sind Jobs ins Ausland exportiert worden und durch erleichterte Einreise von Ausländern werden sie mit Niedriglohn konkurrenziert. Jetzt kommt noch dazu, dass sie ihre Arbeitsstelle durch die Rezession verlieren können. Keine gute Aussicht um den Konsum zu ermöglichen, von dem aber die US-Wirtschaft völlig abhängig ist.

Die Zahlen zeigen es, die Bauindustrie macht 10% und der auf Immobilien aufgebaute Schuldenkonsum macht 70% des amerikanischen GDP aus. Wenn 80% des Wirtschaftsmotors wegbricht, dann muss eine Rezession oder schlimmers passiern. Das kann man nicht schönreden oder ignorieren.

Die Amerikaner sind bis über beide Ohren verschuldet, nicht nur mit ihren Hypotheken, sondern auch mit den Kreditkarten und Girokonten. Diese Schulden können nicht mehr bedient und erst recht nicht zurückgezahlt werden. Damit müssen die Banken sehr grosse Wertberichtigungen in ihren Bilanzen vornehmen, was ihre Kapitalbasis zerstört. Die Banken sind dadurch technisch gesehen bankrott und illiquide. Wenn dann noch ein Sturm auf die Schalter los geht und die Guthaben abgezogen werden, dann ist Feierabend und die Banken können schliessen.

Aber es ist nicht nur der Durchschnittsamerikaner überschuldet, sondern die Konzerne, die Städte, Gemeinden, Länder und der Staat. Wir stehen vor einer totalen Schuldenwirtschaft.

Die panikartige Zinsreduktion von gestern, die grösste seit 23 Jahren, zeigt wie schlimm die Situation wirklich ist. Damit hat man nur eine vorübergehende Beruhigung des Aktienmarktes bewirkt. Der Wert des Dollars ist aber damit weiter zerstört worden. Wenn aber der Dollar noch mehr fällt, werden die Preise in Amerika dramatisch weitersteigen, da das Land fast alles importiert, am meisten Öl.

Die Amerikaner habe jetzt schon kein Geld für Konsum, wenn dann die Preise steigen, wird es noch enger werden. Eine Spirale die brutal nach unten geht.

Der Lebensstandard in den USA muss zurückgehen. Sie haben viel zu lange völlig über ihre Verhältnisse auf Schulden gelebt. Jetzt wird die Rechnung präsentiert und die ist verdammt schmerzhaft. Da nützen diese kosmetischen Zinssenkungen überhaupt nichts.

Es gibt nur eine wirklich Lösung für die Krise. Die teuren Kriege müssen sofort beendet und das gigantische Verteidigungsbudget halbiert werden. Amerika kann es sich nicht mehr leisten 3 Milliarden Dollar pro Tag für Kriege und Waffen auszugeben, Geld das sie sich aus dem Ausland borgen müssen.

Nur diese Entscheidung zur Rettung Amerikas ist niemand bereit zu fällen. Kein Politiker hat den Mut sich mit dem Militärisch-Industriellen-Komplex anzulegen, ausser Ron Paul, deshalb wird sich nichts zum Positiven wenden und die Zerstörung der Gesellschaft und Überschuldung weitergehen.

Durch den Wertverlust des Dollars, welcher durch die Zinssenkung nun weiter angeheizt wird, wird die Rolle der Weltreservewährung immer kleiner. Da aber die globale Wirtschaft immer noch darauf basiert, Öl in Dollars verkauft wird, die Zentralbanken sehr grosse Dollarbestände haben, die Wirtschaft in Dollars rechnet und ihre Preise damit kalkuliert, wird der massive Kurverlust des Dollars die Weltwirtschaft zerstören.

Wir sind alle miteinander verbunden, wir leben in einer globalisierten Welt. Das Ausland hat die amerikanische Schuldenwirtschaft finanziert. Wenn sie aber die Kredite nicht mehr zurückzahlen können, dann ist dieses Geld verloren und wir sind die Dummen. Deshalb sind unser Banken genauso gefährdet, können unser Guthaben dort auch verloren gehen.

Und wie man aus Insiderkreisen in Washington hört, hat der FED Vorsitzende Ben Bernanke privat grossen Pessimismus geäussert. Hinter vorgehaltener Hand wird geflüstert, er hätte Leuten in seiner Umgebung gesagt, die Wirtschaftssituation wird viel schlimmer werden, als er in der Öffentlichkeit zugeben kann. (USNews)

Hier ein gutes Interview von Jim "Mad Money" Kramer mit Ron Paul:

insgesamt 32 Kommentare:

  1. naturalize sagt:

    Da ist m.E. die Zeit für den Goldstandard gekommen.(der sich hoffentlich auch langfristig,wie in Byzanz damals,durchsetzen kann).

    Schade,dass Ron Paul nicht die Bedeutung erlangt hat,die er verdient hätte und Amerika bräuchte (US-Medien ,,sei Dank'')

    Grüßle

    Andi

  1. Anonym sagt:

    ich ja mal wirklich gespannt, wie lange die Zentralbank(rott)er den Verfall stützen wollen ... der DAX jedenfalls hält erstmal den vormittaglichen Kurs in den Abgrund

    http://tool.boerse.de/index.php?WKN=846900&zeitraum=1

  1. leslie sagt:

    @ Anonym 12:13...
    Dein Chart ist nicht aktuell...

    Nimm mal lieber diesen.

    http://tools.boerse-go.de/index-tool/


    Mlg

  1. Anonym sagt:

    Wer kämpft gegen die FED-Wixer?
    Sagt Bescheid, ich mache mit!

  1. Dienstbote sagt:

    Ich sehe es in den Nachrichten, da heißt es sogar noch, "keine Aufregung"; "Nichts Überstürtzen" und das dort keine die Wahrheit sagt ist ja wohl klar. Was würde den passieren, wenn sie ehrlich sein würden? Der totale Verkauf und ein sofortiger Zusammenbruch, aber jeder Insider weiß sicher was in den nächsten Wochen passiert...

    Weil alles nur noch auf Geld aufgebaut ist in diesem schei... System.

  1. swisstiger sagt:

    Also ich finde das total geil. Zinsen um 75 Punkte runter auf 3.5%. Das hat einen Tag lang was gebracht. Die Fed muss jetzt die Zinsen nur noch fünf mal um 75 Punkte senken und wir bekommen Geld dafür das wir Kredite aufnehmen! Was wollen wir mehr :o)

    @anonym - Ron Paul kämpft gegen die FED W.... www.ronpauleurope.net

    Aber dann müsste man auch gegen die EZB und die SNB und die BIZ kämpfen um nur ein paar wenige zu nennen.

  1. Anonym sagt:

    ausser dem 3/4 Prozent schiesst der FED ja auch noch Unsummen "verdeckt" über Stützkäufe aufs Parkett ... schau Dir doch einfach mal den Chart an: http://boersen.manager-magazin.de/spo_mmo/118/chart.gfx?u=u=0&p=0&k=0&average=38&average=200&symbol=DJI.DJ&exchangeId=101&time=0&overTime=3&countryId=840&chartType=0&volumeUnit=1

  1. René sagt:

    Mhh ich find das sowieso alles blöd. Das was die Leute in den Firmen mit ihren Händen schaffen, das zählt alles nicht mehr und bestimmt nicht den Wert einer Firma und deren Arbeit, sondern nur irgend welche Zahlen auf dem Papier am Aktienmarkt und auf den Rechnern...nur noch Nullen und Einsen...deshalb Bush-0 und ich-1 :)
    Gute Besserung Freeman!!

  1. Anonym sagt:

    ich find diesen blog net schlecht , aba wieso lobt ihr immer alle ron paul?
    http://www.ralph-kutza.de/Retter_Ron_Paul_/retter_ron_paul_.html
    vielleicht is er genauso ein a*** wie alle politiker?)))

  1. Anonym sagt:

    So eine Frage ist peinlich, denn es zeigt, du hast keine Ahnung was in der Welt los ist, speziell was die Wahlen in den USA betrifft, obwohl die Politik dort uns alle betrifft. Sehen wir ja jetzt am Crash. Darüber muss man einfach informiert sein.

    Lese die Artikel über Ron Paul hier zur Aufklärung und anderswo.

    Sein Programm ist das beste von allen Kandidaten, er will den Krieg beenden, die Truppen Heim holen, die FED abschaffen, die Schuldenwirtschaft beenden. Er ist die einzige Hoffnung für eine Zukunft. Die anderen fahren alle die gleiche Schienen wie gehabt, mehr Kriege, mehr Schulden und mehr Miswirtschaft und damit in die Katastrophe.

  1. ich 8) sagt:

    nochmal kurz zum Goldstandart 8) warum eigentlich Gold ? ... es hat keinen wirklichen tollen wert mal davon abgesehen das man es schön anschauen kann und umhängen - aber sonst ist der Materielle Wert wohl eher niedrig ?! der Goldstandart lebt doch eigentlich nur davon das alle denken es wollen alle haben ?! oder verhau ich hier was ?! - damit ist das ganze genau so spekulativ wie die Aktien,... oder ;) - hab mich mal gefragt ob´s was bringt a bissl Geld in Gold an zu legen aber bin mir nich sicher ob das was bringt zumal noch Kosten (k.a. wieviel) für die Lagerung entstehen,... - (vll hat da jemand mehr Ahnung bzgl. der Kosten)

    Gruß

  1. Kopfschüttel sagt:

    Wenn man dir erst die Bedeutung von Gold klar machen muss, dann frage ich mich wo du im Geschichtsunterricht warst und wo du lebts?

    In alle Kulturen der Menschheitsgeschichte war Gold das wertvollste, das edelste und so ist es heute noch. Oder wird Schmuck aus Eisen gemacht?

    Warum haben die Spanier die Inkas erobert, warum gab es den Goldrush in Kalifornien, Alaska und Australien? Warum hat die Gier nach Gold die Menschen immer motiviert? Weil es in ihren Augen das wertvollste ist. Also bitte!

    Und die Frage was das Lagern kostet, unglaublich... hallo... wenn eine Krise ist, dann darfst du nichts bei einer Bank haben, denn die ist geschlossen, für immer. Deshalb nur Edelmetalle zu Hause lagern wo man sie in der Hand hat. Gold kaufen und dann in der Bank lassen ist ja wohl der grösste Blödsinn.

  1. stachel_1 sagt:

    http://www.nuoviso.de/filmeDetail_moneydept.htm
    falls es euch interessiert,wenn die zinsen niedriger werden und mehr kredite aufgenommen werden....die umlaufgeldmenge wird erhöht, ohne wirklichen gegenwert....INFLATION
    dieses filmchen erklärts ganz einfach

  1. Anonym sagt:

    Gold ist etwas vom haltbarsten was es gibt, es rostet nicht, ist selten, man kann es gut verarbeiten. Gold ist etwas was man lange geschuftet hat um es zu bekommen.

  1. decakrd2k sagt:

    Gut Gold rocks ,ok. Aber wie und wo kaufe ich es ein. Keiner kan mir erzählens das es was bringt es sich in "Barren" hinzulegen. Vlt. Münzen? Und warum nicht Silber? Hat besseren Anschaffungspreis,hihi..

  1. Anonym sagt:

    Gold kann man normalerweise bei jeder Bank kaufen. Wichtig ist, es nicht dort zu lagern, sondern nach Hause zu nehmen. Wenn die Bank schliesst, dann nutzt einem das Gold dort nichts.

    Ja sich nicht Goldanteilsscheine opder sowas andrehen lassen. Das ist nur Papier. Nur was man in Händen hat ist eine wirkliche Sicherheit.

    Wenn man nur sein Vermögen sichern will, dann sind Barren besser. Wenn man aber ein Tauschojekt in Notzeiten haben will, dann sind Barren zu gross. Kleine Stücke sind dann sinnvoller, wie Münzen.

  1. Anonym sagt:

    Silber geht auch, nur die Menge ist zu gross. Da brauchst du ja einen Lastwagen um eine anständige Summe heimzufahren ;-) Aber grundsätzlich sind alle Edelmetalle ok, auch Platin usw.

  1. Anonym sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen "Geld drucken" und "Gold schürfen"?

  1. Anonym sagt:

    @anonym

    Geld drucken = unendlich möglich, ohne realen Gegenwert (Produktionskosten von einem Geldschein ca. 1€, aber Nennwert des Geldscheins 100€)

    Gold schürfen = Goldmenge auf der Erde ist endlich (die Kosten, um 100g Gold zu schürfen liegt um ein vielfaches höher als einen Geldschein zu produzieren!!!)

    Um uns hier nicht mit weiteren ähnlichen Fragen zu erschrecken, schau doch mal in ein paar Bücher oder tipp in eine Suchmaschine "Angebot und Nachfrage" ein.

    Der Hinweis ist nicht böse gemeint, aber wer solche Fragen stellt, dem dürften die meisten Artikel hier in diesem Blog wie Grimms Märchen vorkommen. Und das ist nicht das Ziel...

    Gut allerdings, dass du offensichtlich anfängst, dich damit auseinander zu setzen :-)

    Nur wer Fragen stellt, findet Antworten, die ihn zu weiteren Fragen führt... also Vollgas!

  1. Anonym sagt:

    ja Hilfe - haben die den DOW gestern noch hochgedrückt

    Wieviele werden jetzt wohl drauf reinfallen und in die Schnäppchenfalle tappen ?

  1. Necrow sagt:

    Es ist mir bewusst, dass es in diesem Artikel nicht wirklich um Ron Paul geht, aber ich möchte noch etwas zu ihm hinzufügen.

    anonym von 23. Januar 2008 19:22, schrieb:
    --------------------
    "Sein (Ron Paul) Programm ist das beste von allen Kandidaten, er will den Krieg beenden, die Truppen Heim holen, die FED abschaffen, die Schuldenwirtschaft beenden."
    --------------------

    Zusätzlich will er noch den:
    - Sozialstaat abschaffen
    - Er ist für die Abschaffung öffentlicher Dienstleistungen
    - und für marktradikale „Lösungen“
    - Feindseligkeit gegenüber:
    Arbeitsmigranten
    Homosexuellen
    Abtreibungen
    und jeglichen Minderheitenrechten sollte man auch nicht vergessen.

    Meiner Meinung nach, ist Ron Paul nicht die "einzige richtige Möglichkeit" und ich würde es begrüssen, wenn ihr euch zu den anderen, aufgezählten Fakten informieren würdet.

    http://nemetico.twoday.net/

    mfg
    Necrow

  1. Freeman sagt:

    @necrow Und? Was willst du uns damit sagen? Das es gut ist Kriege zu führen die unbezahlbar sind, bei dem über eine Million Menschen bisher ermordet wurden? Das es gut ist ein Schuldenwirtschaft zu führen welche die ganze Welt in eine Finanzkrise stürzt? Das es gut ist illegale Einwanderer zu tollerieren, welche den Arbeitsmarkt untergraben und die Löhne drücken? Das ist für dich gut? Unglaublich!

    Das er als Doktor über 4'000 Geburten ermöglicht hat und deshalb gegen die Abtreibung ist, ist auch verständlich. Er ist für Leben und gegen Mord. Das er gegen Minderheiten ist stimmt gar nicht, sondern er ist gegen eine völlige Übetreibung von Minderheitenrechten auf Kosten der Mehrheit.

    Also, von deiner Kritik an Ron Paul bleibt nichts übrig. Es wäre gut wenn du genau so viel Emotionen und Einsatz für die wirklich wichtigen Themen der Welt verwenden würdest, und an erster Stelle steht die sofortige Beendigung der Kriege, bei dem jeden Tag 600 Menschen ermordet werden. Alles andere ist zweitrangig.

    Ron Paul ist der einzige Kandidat der dies will, alle anderen sind verbrecherische Kriegstreiber die sogar noch mehr Kriege wollen, wie gegen den Iran.

  1. Anonym sagt:

    Gibt es in Europa und speziell in D eigentlich auch bereits eine mit vergleichbaren Rechten ausgestattete FEMA ? ... hab gerade in den Police.State.3 reingeschaut und werde das Gefühl nicht los, daß wir in den frühen 30er Jahren sind

  1. gibt es noch Hoffnung ? sagt:

    Hallo Freeman
    ok - soweit hab ich es scheinbar verstanden: wir stehen am Abgrund eines gigantischen faschistischen Gebildes. 9/11 war der Startschuß für den Beginn. Die Bürgerrechte wurden und werden massivst eingeschränkt. Sozialleistungen ebenso massivst eingeschränkt. Der Finanzkollaps wird irgendwann in den nächsten 1,5-2 Jahren kommen und dann werden weltweit Kriege und Bürgerkriege entfachen, in Ergebnis dessen dann die gesamte Weltbevölkerung oder zumindest das, was dann noch davon übrig ist, mit RFID und Barcode versehen als Sklaven gehalten werden ... tolle Aussichten

    Erzählt man dies einem Verwandten, einem Bekannten oder gar einem Fremden, wird man bestenfalls nur mitleidig belächelt. Erzählt man es zuvielen, bringt man sich und seine Familie in Gefahr von wirtschaftlichem und /oder gesellschaftlichem Ruin oder gar Leib und Leben.

    ok - private Vorsorge und weitgehende Selbstversorgung und Konsumbeschränkung sind das eine ... nur welche Ansätze siehst Du, diesen gut organisierten Perverslingen den "Ring der Macht" zu entreißen und zu vernichten (um es mal filmisch auszudrücken) ... die breite Masse ist offensichtlich nicht einmal bereit überhaupt in Erwägung zu ziehen, daß die Welt wie wir sie sehen nur eine gigantische Show ist und rennen feiernd wie Lemminge immer weiter auf den Abgrund zu.

    Danke für Deine Arbeit
    hope@discardmail.de

  1. Necrow sagt:

    ---------------------------------------
    @necrow Und? Was willst du uns damit sagen? Das es gut ist Kriege zu führen die unbezahlbar sind, bei dem über eine Million Menschen bisher ermordet wurden?
    ---------------------------------------
    Sicherlich nicht, so etwas habe ich nie behauptet. Nur weil ich Ron Paul nicht als Präsident sehe, bedeutet es keineswegs, dass ich dem Irak-Krieg zustimme. Die Kandidaten “Dennis Kucinich“ und “Mike Gravel“ sind auch beide für einen Abzug aus dem Irak. Paul ist also nicht die einzige Möglichkeit um den Irak-Krieg zu beenden.

    ---------------------------------------
    Das es gut ist ein Schuldenwirtschaft zu führen welche die ganze Welt in eine Finanzkrise stürzt?
    ---------------------------------------
    Ja, und eine Abschaffung der Einkommenssteuer wird’s schon richten? Die kaputte Sozialversicherung sollte auch verschwinden, dann wird alles besser. Paul möchte ja auch noch das verschwenderische Bildungsministerium abschaffen, dann gäbe es keine Bundessubventionen mehr für die Schulen. Gerade recht für die anständigen Eltern, die lieber eine religiöse Schule oder Eliteschule für ihre Sprösslinge finanzieren würden.

    ---------------------------------------
    Das es gut ist illegale Einwanderer zu tollerieren, welche den Arbeitsmarkt untergraben und die Löhne drücken?
    ---------------------------------------
    Beendigung der Staatsbürgerschaft durch Geburt (die als grosse Errungenschaft eines "freien Amerika" gilt) ist die richtige Massnahme? Ironischerweise stammen starke Einwanderergruppen aus Staaten wie El Salvador oder Guatemala, wo der US–Imperialismus für die Zustände gesorgt hat, die dort existieren. Armutsmigration ist eine Begleiterscheinung der neoliberalen Globalisierung und kann letztlich nur in diesem Zusammenhang wirklich gelöst werden.

    ---------------------------------------
    Das er als Doktor über 4'000 Geburten ermöglicht hat und deshalb gegen die Abtreibung ist, ist auch verständlich. Er ist für Leben und gegen Mord.
    ---------------------------------------
    Dieser Punkt ist nicht wirklich ausschlaggebend wichtig. Hier spalten sich die Meinungen und jeder hat zu diesem Punkt eine andere Sichtweise. Ein absolutes Verbot von Abtreibungen sehe ich persönlich als falsch an.

    ---------------------------------------
    Das er gegen Minderheiten ist stimmt gar nicht, sondern er ist gegen eine völlige Übetreibung von Minderheitenrechten auf Kosten der Mehrheit.
    ---------------------------------------
    Was vorweg verständlich zu sein scheint, ist tatsächlich eine Absage an jede Bestrebung, mit gesetzlichen Mitteln gegen Diskriminierung von Minderheiten gleich welcher Art vorzugehen. Ich behaupte damit aber nicht, dass Ron Paul ein Faschist oder Rassist ist, nur um es klarzustellen.

    ---------------------------------------
    Also, von deiner Kritik an Ron Paul bleibt nichts übrig.
    ---------------------------------------
    Ich hoffe, ich konnte mit diesem zweiten Kommentar meine Sichtweise auf Ron Paul etwas erläutern. Ron Paul steht für einen vollendeten Kapitalismus und die Abschaffung des Sozialstaates. Da ich kein Anhänger des Neoliberalismus bin, kann ich mich dann schon gar nicht mit diesen marktradikalen “Lösungen“ anfreunden.

    ---------------------------------------
    und an erster Stelle steht die sofortige Beendigung der Kriege, bei dem jeden Tag 600 Menschen ermordet werden. Alles andere ist zweitrangig.
    ---------------------------------------
    In diesem Fall gibt es noch die Demokraten Kucinich und Gravel.

    Kucinich steht neben anderem auch für die Abschaffung sämtlicher Atombomben und hält eine neue Untersuchung der Anschläge des 11. September für absolut notwendig.

    Gravel wurde 1971 bekannt, als er Teile der geheimen “Pentagon Papiere” veröffentlichte und damit zum Ende des Vietnam-Krieges beitrug. Ebenfalls 1971 verhinderte er das Gesetz zur Wiedereinführung der Wehrpflicht durch einen stundenlangen Philibuster.

    ---------------------------------------
    Ron Paul ist der einzige Kandidat der dies will, alle anderen sind verbrecherische Kriegstreiber die sogar noch mehr Kriege wollen, wie gegen den Iran.
    ---------------------------------------
    Falsch, siehe dafür etwas weiter oben.
    Ende

    Ach ja, Kompliment zu deinem Blog, im grossen und Ganzen gefällt er mir sehr. Halt bis auf die Lobreden auf Reagan Paul. ;D

    Mit freundlichen Grüßen
    Necrow

  1. Freeman sagt:

    Also Kucinich und Gravel spielen doch keine Rolle. Die haben bisher überhaupt keine Stimmen bekommen. Ron Paul wurde wenigsten zweiter in Nevada und hat alleine durch sein Programm eine Chance was zu verändern, er bekommt viele Wahlkampfspenden und ist bei der Jugend populär. Man muss schon Kandidaten vergleichen, die einigermassen eine Rolle spielen und nicht ferner liefen und demnächst ausscheiden.

  1. Anonym sagt:

    24.01. 13:29 - http://www.jungewelt.de/2008/01-25/024.php

    noch nicht, aber sehr bald schon so wie es momentan aussieht

  1. Lohengrin sagt:

    Vorsicht vor Ron Paul!
    Das ist ein Populist und sonst nichts. Wer mehr wissen will, soll sich mal sein Wahlprogramm ansehen http://www.ronpaul2008.com/issues/

    Ich zähle jetzt nur fünf Punkte auf.
    1) Er will die Überwachung der Usamerikaner abstellen und er will die Grenzen dichtmachen, damit keine kriminellen Ausländer reinkommen. Wie soll das zusammenpassen? Ausreiseverbot für Usamerikaner?
    Er wird mindestens eins der beiden Versprechen brechen.
    2) Er verteidigt die offizielle Verschwörungstheorie zum 911. Er argumentiert nur mit toten und verwundeten Usamerikanern. Er tut so als sei die USA von UNO, NAFTA, WTO usw unterdrückt. Er wirft der UNO vor, die USA in den Irak-Krieg hereingetrieben zu haben, und lehnt Kriegsverbrecherprozesse gegen Usamerikaner ab. Er hat kein Mitleid mit oder gar Schuldbewusstsein gegenüber Nichtusamerikanern.
    4) Einerseits will er den Apparat zerschlagen, andererseits soll irgendwer das Recht auf Eigentum durchsetzen. Außerdem bleibt die Frage, ob eine juristische Person Recht auf Eigentum hat, offen. Auch hier wird er Versprechen brechen müssen.
    5) Er will alles über Steuersenkungen (vermutlich Einkommensteuer) regeln. Damit haben Arme nichts davon. Vom Zerschlagen der FED steht da nichts, sondern nur eine Andeutung (durch Zulassen von alternativen Währungen kann man...).

    Übrigens ist Ron Paul Unterstützer von Atomkraft.

  1. Anonym sagt:

    @lohengrin Du stellst sein Programm völlig falsch dar und erwähnst nicht den wichtigsten Punkt überhaupt, er will die Kriege sofort beenden, die Truppen zurückholen, und alle Militärbasen in den 130 Ländern der Welt auflösen.

    Mit dieser gigantischen Kosteneinsparung für Kriege und Militär will er sein Programm finanzieren. Das allein wäre ja schon fantastisch.

    Kein einziger von den verbliebenen Kandidaten will das machen. Sie sind alle Kriegshetzer und Vertreter der Waffenlobby... wie Clinton und McCain.

    Die Grenzen will er nach Aussen gegenüber den illegalen Einwanderern dicht machen. Das ist für den Normalbürger ein grosses Anliegen, denn die Illegalen drücken die Löhne der Arbeiter, sie müssen sich an keine Gesetze halten, keine Steuern zahlen usw. Ist wie in Deutschland, da wird die Schwarzabreit durch Ausländer auch streng bekämpft.

    Er will die FED abschaffen, dieser Zerstörer des US Dollars und der Ersparnisse der Leute. Ist ja auch super.

    Er hat ganz klar das beste Programm und deshalb ist er auch so populär, speziell bei den jungen Amerikanern.

  1. Lohengrin sagt:

    anonym 20070127T03004,
    lies dir bitte http://www.ronpaul2008.com/issues/war-and-foreign-policy durch.
    Da kann man nur mit viel Fantasie hineininterpretieren, dass er die Militärbasen in 130 Ländern auflösen will. Das steht da aber nicht.
    Da steht vor allem, dass die UNO schuld am Irak-Krieg sei, und die USA in eine Falle gelockt hätte.
    Der Kongress, der mit großer Mehrheit die Finanzierung der Krieges zustimmt, wird wohl auch eine Kriegserklärung abgeben. Das ist zum Durchführen von freiem Handel nötig (wofür so viele den Großzügigen danken).

    Rückzug und Grenze dicht ist eine Sache. Freier Handel ist eine andere. Beides gleichzeitig geht nicht. Aber Ron Paul behauptet genau das zu wollen. Eins der beiden Versprechen wird er brechen.

  1. Anonym sagt:

    Apropos illegale Arbeiter:
    Ich versuche für mein Hotel in Iowa gutes zuverlässiges Personal zu bekommen. Es will aber keiner arbeiten, ausser eben den Mexikanern (illegale). Was soll ich also machen ? Das selbe gilt für den Autobahnbau im Winter in Iowa, Minnessota etc. Der gute US Bürger will autofahren. Alles illegale. Die Polizei weiss das und unternimmt nichts, weil auch sie weiss das das Leben unterbrochen wird wenn man etwas unternimmt. Ein Anruf bei der Immigration und Naturalization bringt nichts, da die erst ab 20 illegalen belästigt werden will. Nur auf den bösen Illegalen rumzuhacken, die den guten Amis die Jobs wegnehmen ist eine ungebildete Lüge !

  1. Anonym sagt:

    "Konjunktur aktuell: Prognose Update des IWH - Konjunkturelle Talfahrt hält vorerst an"

    http://www.iwh-halle.de/d/publik/presse/16-09.pdf