Nachrichten

Was ist denn das im Eis?

Freitag, 30. November 2007 , von Freeman um 12:55



Ich habe mir zufällig mal mit Google Earth Grönland angeschaut, weil es ja laut der Oberklimaschützerin Merkel bald nicht mehr geben wird. Schnell noch einen Blick drauf werfen, dachte ich.

Und was sehe ich da? Zwei grosse Objekte mitten im Eis.

Das eine ist ca. 80 Kilometer lang und das schwarze ca. 60 Kilometer.

Guckt mal selber unter den Koordinaten 69.45.19.66 und 41.21.23.20 nach.

Erinnert mich irgendwie an den schwarzen Monolithen aus Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum.

Ist es eine geheime Basis der... na ja ich sag's lieber nicht.

Oder sind durch die Eisschmelze, prähistorische Bauten zutage gekommen?

Aber, das würde ja bedeuten, es war schon mal viel wärmer... jetzt muss ich aber Angie fragen, wie das zusammenpasst.

(Satire)

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    das Rechte ist eindeutig ein Nebenportal in die hohle Welt ... man sieht ja sogar die innere Sonne scheinen ^^

    bei dem Linken bin ich mir noch nicht schlüssig, ob's die Start-/Landebahn für die Leute mit Paß für die innere Welt sein kann ... wer beheizt schon 60km Landebahn ... bei den heutigen Energiepreisen ... ach nein, die "Eingeweihten" haben ja die wahren Tesla-Spulen und erzeugen unbegrenzte Mengen an Strom für lau ...

  1. Anonym sagt:

    Wenn ich deine Koordinaten eingebe, sagt er mir: "Ihre Suche führte zu keinen Ergebnissen."

    mfg

  1. Freeman sagt:

    Fahr einfach über Grönland, man sieht es mitten drin ganz gross.

  1. Anonym sagt:

    an den ersten poster: soll das heißen, dass techniken vorhanden sind, die der menschheit vorenthalten wird??? ich bitte um aufklärung.

  1. Balkes sagt:

    Die Koordinaten sind folgende:

    69°45'22.99"N 41°27'17.00"W

    Ihr müsst bischen rauszoomen..
    ES IST UNÜBERSEHBAR!!!

  1. Anonym sagt:

    Das große könnte auch ein Darstellungsfehler sein, gabs schon öfter in Google Earth aber in Zusammenhang mit dem schwarzen Balken daß wie eindeutige Zensur aussieht, rückt das andere Gebilde doch wieder in ein anderes Licht.

  1. leslie sagt:

    Das sind Gewächshäuser...

    Da pflanzen die Holländer den Shit für Europa an... ^^ ;-))

    Mlg

  1. bingo sagt:

    sowas darf man nicht fragen... ist wahrscheinlich dabei entstanden als google die bilder von da oben zusammengeschnibbelt hat.

    aber wenn man schon bei google earth und komischen zerschnittenen bildern ist...

    wenn man sich diese seite hier: www.hohle-erde.de mal näher anguckt, und die berichte von olaf jansen und admiral byrd durchliest, kann man davon halten was man will - bei diesen esoterischen sachen sollte man immer vorsichtig sein - aber guckt man sich danach mal die polkappen in google earth an wird man sehr verblüfft sein.

    ich glaube das ist neben dem klimawandel ein guter anwärter für "den grössten schwindel aller zeiten" - aber wie will mans beweisen?

    man sehe sich diese bilder an:

    ESSA7 Infarot-Bild des Nordpols 23.11.1968
    http://www.hohle-erde.de/pics/gal/polerde1.jpg

    Bild des Südpols vom Evironmental Research Institute of Michigan
    http://www.hohle-erde.de/pics/gal/polerde2.jpg

    und dann sehe man sich die größe der "verschleierten" polöffnungen in Google Earth an - das ganze ist schon sehr sehr komisch.

    was hältst du davon, freeman?

  1. Anonym sagt:

    Also das orangfarbene ist im Sichtbaren Bereich mehr als 90 km lang und 26 km breit...und das schwarze gute 40 km und fast 4 km breit.
    Im übrigen kann man über dem Balken ein weißes Dreieck erkennen, das eine Seitenlänge von 27 km und ca. 51 km hat.
    Verdeckt man ganz bewußt etwas???
    Start - und Landebahnen mit 40 km Länge ist doch wohl Unfug.

    Die genauen Koordinaten lauten:
    69°02'47,78" N
    42°27'32,33" W

    Alles in allem Recht merkwürdig

  1. Anonym sagt:

    @ bingo

    Recht seltsam ist es schon...besonders das über dem Südpol so früh schon alles unkenntlich gemacht wird.

  1. bingo sagt:

    ja, und die größe die die polöffnungen angeblich haben sollen stimmt genau mit dem in Google Earth unkenntlich gemachten Kreis überein...

  1. Anonym sagt:

    bingo ... es gibt an die 80 Forschungsstationen in der Antarktis von knapp 30 Nationen - für die wäre das mal eben eine Kaffefahrt zum Pol und viele der Besatzungen werden auch dort für'n Foto gewesen sein, irgendwem wäre dabei auch mal per iNet was "rausgeflutscht" - von alten Mythen und Legenden mit "innerer Welt" oder "Unterwelt" auf einen hohlen Planeten zu schlussfolgern ist schon seeeehr weit hergeholt

    zu dem Wetterbild: vielleicht ist die Antarktis ja tatsächlich eine unserer größten Wüsten, wie immer behauptet wird und vielleicht drückt sich das auch in den Wolkenmassen dort aus

    @ 16:59 - natürlich; die neuesten militärischen Techniken mal mindestens ;-)
    Um Tesla ranken sich noch weit mehr Theorien, als um den ausgehölten Planeten, aber wer weiß schon, wieviele Patente tatsächlich aus Profisucht der Öffentlichkeit entzogen wurden und in Fort Knox wie selbiges bewacht werden

  1. bingo sagt:

    wieso wird man dann abgeschossen wenn man über die pole fliegen will?

    lies dir einfach mal die berichte von admiral byrd und olaf jansen durch...

    wenn da keine löcher in der erde sind...warum sieht man die pole dann nicht in google earth?

  1. Anonym sagt:

    Meine Güte - in den Polen sind keine Löcher. Glaubt doch nicht jeden Scheiß. (Augenroll)

  1. Anonym sagt:

    Wenn es da nichts gäbe, was wir nicht sehen sollen oder könnten, dann wäre es nicht alles verdeckt... das ist ja nunmal Fakt. Und warum sind dort so viele Forschungsnationen? - Ja sogar NATIONEN? (nicht einfach mal nur ein paar Forschergruppen...)

    Es muss doch irgendjemand die teure Version von Google Earth unter den Lesern haben, auf der man immer die aktuellen Bilder sehen kann...

    Was seht Ihr???

  1. Anonym sagt:

    Ich frage mich auch, was dieser Unsinn hier soll.
    Mit solchen Märchen macht Freeman seinen ganzen Blog kaputt!
    Es muss ja nicht immer als hieb- und stichfest bewiesen sein, was hier behauptet wird.
    Aber offensichtlichen Hirngespinst gehört nicht in einem seriösen Blog.
    Wenn Freeman da nicht mehr aufpasst, dann wird seine ganze Arbeit sinnlos.
    Wenn ich Märchen lesen will, dann kauf ich mir eine Bild-Zeitung. ;)

  1. Anonym sagt:

    Ein Bekannter vermutet ein schlecht abgekratztes Stück Klebeband am Rand eines eingescannten Satellitenbildes.

  1. Freeman sagt:

    Ich muss diese Diskussion über Löcher im Nordpol beenden. Seht ihr nicht, dass dieser Artikel unter HUNMOR abgelegt wurde. Das ist ein Scherz. Mein Gott, muss man immer nur über die Probleme der Welt schreiben, statt an einem Freitag etwas lockerer mit einer Satire ins WE gehen. Die "Objekte" in Grönland sind ein Fehler in der Google-Karte und an den Polen ist auch kein Loch, sorry. Jetzt ist Schluss. Also wirklich!

  1. Anonym sagt:

    Jetzt, wo du es erwähnst, sehe ich das auch, dass es unter Humor steht. :)

    Kleiner Tipp: Schreib am Anfang groß Satire drüber, dann sehen es auch alle gleich.

    Aber im Ernst. Wenn du hier ein paar Späße machen willst, ok. Aber trenne diese deutlich von den ernst gemeinten Beiträgen. Nicht für uns Leser. Sondern für dich und um deine Arbeit nicht in ein falsches Licht zu rücken.

  1. Anonym sagt:

    Hallo, wenn du eine Satire nicht erkennst, so wie alle anderen die hier kommentieren, dann musst du deine Brille putzen und Sinne schärfen.

    Freeman, lass dich von diesen Humorlosen nicht abbringen, es tut gut mal zu schmunzeln, in diesen ernsten Zeiten.

  1. Anonym sagt:

    Keine Panik.
    Das ist ein klassischer Fehler in der Bildbearbeitung. Falschfarbenbilder -> googlen.

    Trotzdem Cooler Blog, weiter so.

  1. Anonym sagt:

    Der untere schwarze Balken ist ein Bildfehler, wie es einige hundert in GE gibt.
    Das obere, so erzählt der Grönländer ist eine hochaufgelöste Aufnahme des Eisfeldes zu Sonnenauf- oder untergang. Die Farben sind wohl wirklich so zu dieser Zeit.

    Gruß
    Jufati

  1. Anonym sagt:

    Hier sind Einige wirklich witzig.

    Über den Polen wird NICHTS unkenntlich gemacht. 99% aller Satelliten erfassen aufgrund ihr Bahnen, die nicht über die Pole führen sondern ziemlich genau über den Äquator geostationär stehen oder die Erde in horizontalen (bei Erdeanscht von der Seite betrachtet) "sehen" ganz einfach NICHT (bis zu) den Polen. Von dort habeb sie ab bestimmter Entfernung zu den Polen einfach KEINE Bilder = Schwarz = Keine Bildinformation. Jedoch klar, die Supeeprofis hier sehen das als Zensur oder Löcher in den Polen :-) Dabei gibt es gerade von den Polen auch super Sat-Bilder, von Satelliten, die extra andere Bahnen auch über die Pole flogen. Zudem gibt es normal in den Polen zu sehen. Darum werden die meisten Satelliten zum Fotografieren nicht gezielt darüber gelenkt. Bewohnte Gebiete bzw. Europa, USA etc. sind interessant und nicht (fast) menschenleeren die Pole. Auch wissen die super Experten nicht, dass es sogar Flüge über die Pole gibt und jeder Tourist kann öffentliche Rundflüge mitmachen oder eigenes Flugzeuge chartern und selbst sehen, dass es bei den Polen NULL Löcher und nichts Geheimes gibt *gähn*

    SAT-Bilder der Antarktis z.B.
    http://www.primap.com/Karten-Antarktis-1600.jpg
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/polareis_did_17218.html?special=3679
    oder