Nachrichten

Ich habe für Bush falsche Informationen verbreitet

Mittwoch, 21. November 2007 , von Freeman um 09:10

...sagt der ehemalige Pressesprecher des Weissen Haus Scott McClellan und beschuldigt US Präsident Bush und Vizepräsident Dick Cheney die Öffentlichkeit irregeführt zu haben, betreffend der Beteiligung des Weissen Haus in der Weitergabe der Identität von Valerie Plame als CIA-Agentin an die Medien.

Die Entarnung eines CIA-Agenten ist laut US-Gesetzen eine schwere Straftat. Das Weisse Haus wird verdächtigt, die Identität von Valerie Plame verraten zu haben, als Rache gegenüber ihrem Mann, weil er die Lügen welche die Bush-Regierung als Kriegsgrund erzählt hat, Saddam Hussein hätte Uranerz in Nigerien gekauft um daraus Atomwaffen zu bauen, entlarvt hat. Mit dieser Retourkutsche wollte die Bush-Regierung ihn diskreditieren.

Das Weisse Haus hat eine Beteiligung an der Weitergabe des Namens von Plame immmer bestritten.

In einem Ausschnitt aus seinem Buch, welches bald erscheinen wird, erzählt McClellan die Einzelheiten der Pressekonferenz im Jahre 2003, wo er den Reportern erzählt hat, dass Karl Rove und I. Lewis "Scooter" Libby bei der Weitergabe der Identität von Plame "nicht involviert" sind. Nur jetzt wissen wir von einem Insider, es war alles gelogen.

McClellan schreibt:

"Der mächtigste Mann der Welt hat mich beauftragt für ihn zu sprechen und mich gebeten seine Glaubwürdigkeit wieder herzustellen, die er verloren hatte, weil die Massenvernichtungswaffen im Irak nicht gefunden wurden. Also stand ich im Presseraum des Weissen Haus vor den grellen Scheinwerfern für fast zwei Wochen und habe in der Öffentlichkeit die obersten Berater des Weissen Haus, Karl Rove und Scooter Libby, von jeder Beteiligung freigesprochen.

Es gab nur ein Problem. Es war gelogen.

Ich habe unwissentlich falche Informationen weitergegeben. Und fünf der hochrangigsten Offiziellen der Regierung waren darin beteiliegt: Rove, Libby, der Vizepräsident, der Chief of Staff des Präsidenten Andrew Card und der Präsident selber."

McClellans Buch mit dem Titel What Happened (was passierte) wird im April 2008 erscheinen und weitere Details über die Lügen welche die Bush-Regierung laufend dem amerikanischen Volk erzählt hat, ans Tageslicht bringen.


Kommentar: Ich bin schockiert... völlig schockiert... ehrlich... so etwas hätte ich nie gedacht... der Präsident und der Vizepräsident haben die Welt über die Plame Affäre angelogen. Für mich bricht jetzt eine Welt zusammen. Da muss man sich ja fragen, über was haben sie uns sonst noch angelogen?

insgesamt 6 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Dürfen die denn das? Ich meine "lügen". Das ist doch unanständig. ;-)

  1. Anonym sagt:

    "Lügen" ist hinterhältig und gemein, ich bin für Fernsehverbot!!!

    Spass beiseite...

    WENN die Fakten in diesem Buch stimmen... gut!
    WENN da wirklich jemand Licht ins Dunkle bringt... gut!
    WENN da einer tatsächlich den Mut hat, den Mund auf zu machen und sich nicht nur durch eine heisse Story bereichern möchte... supergut!!!

    Ich bin allerdings dermassen skeptisch, dass in mir der Verdacht aufkommt, dass solche Aussagen bzw. Bücher insziniert sind und die Gegenargumente bereits in der Pipeline sind. Wenn so ein "glaubwürdiger Aufdecker" ratzfatz in seinen harten Fakten widerlegt wird, zählt das gleich als Generalpardon für alle Gerüchte und Indizien, die vielleicht wirklich aufgedeckt gehören.

    Lange Rede, kurzer Sinn... hätte dieser Mann wirklich etwas Brisantes zu verkünden, wäre er längst tot.

    Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, trotzdem mein Tipp:
    Spart Euch das Geld!!!

  1. Anonym sagt:

    Schau Dir mal die Seite an, ist vieleicht nen Artikel wert. http://politblog.net/internationale-politik/fbi-wirbt-fuer-ron-paul.htm

  1. Anonym sagt:

    Klingt nach reiner Geldmacherei. Wie kann dieser Mann seine Aussagen denn belegen?

    "Kommentar: Ich bin schockiert... völlig schockiert... ehrlich... so etwas hätte ich nie gedacht... der Präsident und der Vizepräsident haben die Welt über die Plame Affäre angelogen. Für mich bricht jetzt eine Welt zusammen. Da muss man sich ja fragen, über was haben sie uns sonst noch angelogen?"

    Es scheint mir als sei der Autor des Blogeintrages wohl den Medien verfallen, vor denen er immer warnt gehat. Selber denken war einmal.

    Jegliche Behauptung, die gegen den amtierenden US-Präsidenten George W. Bush ist, wird geglaubt und nicht hinterfragt.

  1. Anonym sagt:

    Jegliche Behauptung, die gegen den amtierenden US-Präsidenten George W. Bush ist, wird geglaubt und nicht hinterfragt.


    Das resultiert daraus, das Bush ständig lügt und über Leichen geht.

    Allerdings sollte natürlich trotzdem seriös recherchiert werden.

  1. Anonym sagt:

    ... und hier wird schon mal vorsorglich auf evtl. "neue" Al Kaida Videos hingewiesen

    http://www.radio-utopie.de/index.php?themenID=1287

    aber nett geschrieben, der Artikel ^^