Nachrichten

Umfrage 7-38

Mittwoch, 26. September 2007 , von Freeman um 13:27

Zwischen dem 17. und 24. September 2007 habe ich euch gefragt:

Kommt eine Finanzkrise auf uns zu und was soll man machen?

Antworten ZahlProzent
Nein, ist nur Panikmache 26 7
Ja, aber ich vertraue dem System 30 8
Ja, ich lege deswegen einen Notgroschen an 99 27
Ja, ich habe kein Vertrauen und ziehe alles ab 210 58
Total365100


Bei 14'000 Webzugriffen in dieser Woche haben 365 Personen abgestimmt.

Fazit: Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer an der Umfrage meint, man kann dem Finanzsystem nicht mehr vertrauen, muss Vorsorge treffen und sein Geld sichern.

insgesamt 3 Kommentare:

  1. mr.t?ness sagt:

    Ich frage mich hier WIE die Leute einen "Notgroschen anlegen"? Bargeld? Andere Anlageformen? Und die, die alles abziehne? Unter den Kopfpolster?

    Das wäre ergänzend eine nette Umfrage...

  1. Freeman sagt:

    Da ja eine Geldanlage wie uns fälschlich versprochen wird, tatsächlich nicht viel bringt, wegen der lächerlichen Zinsen, Inflation, Zinsteuer und sogar durch mögliche Börsencrash und Bankenpleiten einen Totalverlust bedeutet, ist es möglicherweise sinnvoller das Geld wie Oma es gemacht hat unter der Matratze zu legen. Was man hat kann einem nicht genommen werden, sonst sieht man alt aus vor geschlossenen Bankschaltern. In England sieht man ja schon was passieren kann und die Argentinier haben auch ihre Erfahrungen gemacht.

  1. Ghostwriter sagt:

    Geld unter der Matratze bringt längerfristig nicht viel ist zwar besser(sicherer) als auf der Bank wird aber bei einer Inflation die langfristig zu erwarten ist schnell an Wert verlieren. Besser in Edelmetallen (z.b. Gold)oder im
    Immobilienberech (ab besten Grundstücke)anlegen. Ab einer gewissen Entwicklung der Finanz bzw.Wirschaftslage ein paar Nahrungsmittelvorräte anlegen.