Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Wieder Wahlbetrug in den USA?

von Freeman am Donnerstag, 30. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (7)



Wie ich bereits berichtet habe, finden am 4. November die sogenannten Halbzeitwahlen (Midterm elections) in den Vereinigten Staaten statt, so genannt weil in der Mitte der vierjährigen Amtszeit des Präsidenten. Dabei werden ein Drittel der Senatoren und das gesamte Repräsentantenhaus neu bestimmt, sowie ein Teil der Gouverneure gewählt. Auch die Parlamente der meisten Bundesstaaten werden neue besetzt. Es besteht die Möglichkeit bereits vor dem eigentlichen Wahltag seine Stimme abzugeben. In den meisten Bundesstaaten erfolgt der Wahlvorgang nicht mehr per Ankreuzen eines Stimmzettel, sondern durch tippen auf einen Bildschirm des Wahlcomputers. In Bundesstaat Illinois haben Wähler berichtet, ihr Versuch frühzeitig für die Republikaner an einer elektronischen Wahlmaschine zu stimmen wurden als Stimme für die Demokraten registriert und sie haben ein Video als Beweis.

Der Finger drückt auf den Namen Neil Anderson,
aber angekreuzt wird Mike Jacobs

Zwei junge Wähler 18 und 19 Jahre alt aus Moline die anonym bleiben wollen haben erzählt, als sie am vergangenen Montag den 27. Oktober in der öffentlichen Bibliothek von Moline zur Wahl gingen, haben sie dieses falsche Verhalten der Wahlcomputer erlebt. Sie waren extra sehr aufmerksam, da sie bereits von vielen Beschwerden beim Wählen gehört hatten, das Ankreuzen des Namens der Kandidaten würde falsch ablaufen.

Die beiden erzählten, sie erwarteten selber keine Probleme beim wählen und dachten, mit dem Touchscreen kommen nur ältere Menschen nicht zurecht. Aber beide sagten, ihre Versuche für den Kandidaten der Republikaner im Rennen für den Senat und für das Repräsentantenhaus zu wählen wurde beide Male in eine für die Demokraten gewechselt. Das gleiche passierte als sie ihre Stimme für das Parlamente ihres Bundesstaaten abgeben wollten und für die lokalen Wahlen.

"Ich drückte das Kästchen für Neil Anderson (Republikaner) und es klickte für Mike Jacobs (Demokraten)," sagte einer der Jungwähler. Die Maschine kann nur mit dem Finger bedient werden und kein Stift oder anderes Zeigegerät steht zur Verfügung.

Die Zeugen dieses Vorgangs entschieden sich ihre Handy-Kamera zu benutzen, um den Beweis für die Wahlfälschung festzuhalten. Sie wollen damit zeigen, wie einfach Maschinen das falsche Kreuz setzen.



Das fatale ist, wer nicht darauf achtet was am Bildschirm beim Tippen tatsächlich erscheint, merkt die falsche Abstimmung gar nicht. Hauptsächlich ältere Menschen kann das passieren. Deshalb bin ich ein strikter Gegner von E-Voting und gegen jede Wahl die nicht mit Stimmzettel aus Papier erfolgt.

Der Manipulation und Fälschung ist mit Computern und Software Tür und Tor geöffnet. Auch das nachträgliche Zählen der Stimmen geht gar nicht. Das ist das Ende eines gültigen Wahlverfahrens, denn wer die Computer beherrscht bestimmt den Ausgang der Wahl.

Und das passiert im dem Land, dass sich als "Leuchtturm der Demokratie" bezeichnet, wo Washington immer mit dem Finger auf die "primitiven" Länder zeigt und die Wahlen dort kritisiert und anzweifelt. Dabei kriegen sie ihre eigene Wahl nicht richtig hin, entweder unbewusst als technischer Fehler oder bewusst als Wahlbetrug.

Die Lehre aus dem I. Weltkrieg

von Freeman am Mittwoch, 29. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (21)



Sieht aus wie wenn Jean-Claude Juncker, der neue Präsident der Europäischen Kommission, im Januar 2013 mit seiner Prophezeiung recht hatte. Damals veröffentlichte ich einen Artikel mit der Überschrift: „Warnt Jean-Claude Juncker vor einem Weltkrieg?Der Premier - ein wenig prophetisch- warnt, das Jahr 2013 könnte ein Vorkriegsjahr werden wie das Jahr 1913, wo alle Menschen an Frieden glaubten, bevor der Krieg kam.“ Wusste Jukers ein Jahr vorher schon, der Westen wird einen Putsch im Februar 2014 in der Ukraine inszenieren, genau dann wenn Putin mit der Olympiade in Sochi beschäftigt ist? Wusste er auch, damit wird Moskau vor seiner Haustüre massiv provoziert und es kann zu einem militärischen Konflikt zwischen NATO und Russland kommen? Die Hysterie und eingebildete Paranoia die im Westen seit dem herrscht ist die selbe wie vor dem I. Weltkrieg. Keiner wollte angeblich Krieg, aber es wurde alles getan damit es zu einem kommt. Genau so sieht es jetzt aus.


Die westlichen Medien haben sich überschlagen, um Russland als grösste Bedrohung und speziell Präsident Putin als neuen Hitler zu verteufeln. Sofort nach dem Absturz von MH17 wurde Moskau als Schuldiger für den Abschuss hingestellt und Putin hätte sogar persönlich den Kopf für den Raketenstart gedrückt. Was waren doch die Frontseiten der Blätter voll mit „Putin ist ein Mörder“ und die Kriegsstimmung wurde massiv angeheizt. Der Schmiergel titelt sein Dreckblatt mit der Überschrift „Wer stoppt Putin?“ um damit zu fordern, wann geht es mit dem Vergeltungsschlag der NATO endlich los? Es war nur die bewundernswerte und besondere Besonnenheit von Putin, dass es nicht zu einem Krieg gekommen ist. Jeder andere emotional gesteuerte Staatsführer hätte bei so einer unglaublichen Provokation mit einem Militärschlag geantwortet.

Die NATO benutzt die vom Westen selber geschaffene Krise in der Ukraine als Vorwand, um jetzt seine Truppen bis an die russische Grenze zu stellen. So hat Warschau entschieden, Truppen an seine östliche Grenze zu verlegen, wegen der „grössten Sicherheitsgefahr seit dem Kalten Krieg“ Es ist eine grosse Neuordnung der Militärstruktur, sagte Polens Verteidigungsminister. „Die geopolitische Situation hat sich verändert, wir haben die grösste Sicherheitskrise seit dem Kalten Krieg und müssen die Konsequenzen daraus ziehen,“ sagte Tomasz Siemoniak vergangenen Montag. Über so eine verlogene und völlig an den Haaren gezogene Darstellung der Situation kann man nur den Kopf schütteln. Der Typ gehört mit Zwangsjacke abgeführt und ins Irrenhaus.

Auch die baltischen Staaten scheien nach militärischer Hilfe und fühlen sich grundlos von Russland bedroht. Die USA haben deswegen Kampfjets und Panzer nach Lettland geschickt. Siehe meinen Artikel: „US-Armee fährt Panzer an russischer Grenze auf“. Im September fanden die Manöver "Steadfast Pyramid" und "Steadfast Pinnacle" in Riga statt, an denen sich 15 NATO-Staaten beteiligten. Dann in der Ukraine in der Nähe von Lwiw (deutsch Lemberg) das Grossmanöver "Rapid Trident" auch mit deutscher Beteiligung. Im Schwarzen Meer fand die Übung "Sea Breeze" statt, die mit der Ukraine, Rumänien, Türkei, Spanien, Kanada und den USA durchgeführt wurde. Alles natürlich mit der verlogenen NATO-Doktrin der „Verteidigung“ und „Hilfeleistung“ begründet. Der neue NATO-Generalsekräter Jens Stoltenberg hat dazu noch gesagt: „NATO kann Soldaten entsenden wohin es will“.

Deutsche Kampfjets vom Typ Eurofighter sind seit September auf dem NATO-Flugplatz Ämari in Estland stationiert. Zusammmen mit Maschinen aus Portugal, Kanada und der Niederlande geht es um das sogenannte "Air Policing Baltikum“, oder die NATO spielt Polizei im Luftraum über der Ostsee. Damit werden russische Flugzeuge direkt von NATO-Maschinen konfrontiert. Ganz klar ein Heranrücken unmittelbar an Russland und damit Provokation. Das wäre ungefähr so, wie wenn russische Maschinen den Luftraum über den Golf von Mexiko kontrollieren würden. Wow, das gebe ein Geschrei!

Ein aufmerksamer ASR-Leser hat mir folgende Fotos zugeschickt. Es zeigt einen Transport von 50 Panzer vom Typ Marder mit der Bahn am 29. Oktober im Bahnhof Schönefeld-Flughafen um ca. 14:00 Uhr:

Klick drauf für grösser
Panzer rollen an die Ostfront!!!


Mit diesem ganzen Säbelrasseln und Beistandsverpflichtungen fing auch der I. Weltkrieg an. Ein Land nach dem anderen wurde paranoid über was immer sie als „militärische Bedrohung“ ansahen, was wiederum Truppenverstärkung begründete, flankiert mit dem Aufbau von immer mehr Waffen und Gerät, um nicht existierende Bedrohungen zu kontern. Es war dann nur noch der Zündfunke des Mordanschlags in Sarajevo notwendig und der Krieg unter den damaligen Monarchen und verwandten Königshäusern quer über Europa begann. Alle diese gekrönten Häupter sagten aber, sie wollen keinen Krieg und trotzdem kam es zum bis dahin noch nie dagewesenen blutigsten Gemetzel bei dem 17 Millionen Menschen starben, was die Grenzen Europas völlig veränderte und speziell Deutschland in die Reparationsknechtschaft schickte.

Wir wissen wer die wirklichen Kriegstreiber waren, die globale Finanzelite und genau so ist es heute. Es ist kein Zufall, dass die Federal Reserve ein Jahr vor dem I. Weltkrieg gegründet wurde. Ohne der Finanzierung der Zentralbank wäre es gar nie zu einem Krieg gekommen. Die Geschichten zeigt, alle Kriege sind Banker-Kriege! Für sie sind Kriege mit der Rüstung, der Zerstörung und dem Wiederaufbau, das beste Geschäft. Der Schuldenberg damals belief sich auf 75 Milliarden Dollar, aber heute stehen wir vor einem Mount Everest in der Grösse von 220 Billionen Dollar. Dabei wird so getan, wie wenn es immer so weiter gehen kann. Kann es nicht, also muss ein Krieg her für den Reset!

Wenn man es genau nimmt begann der "Krieg gegen Terra" schon durch die False Flag von 9/11. So wurde das neue Jahrhundert begonnen, mit einem inszenierten Angriff auf sich selber und danach die Reduzierung der Weltperspektive auf eine Herrschaft, die von Washington aus diktiert wird und alle Länder sich unterzuordnen haben. Aber, wer immer das Weisse Haus gerade besetzt, hat nicht wirklich was zu sagen und ist nur ein Schauspieler. Die alleinige Macht haben die Bankster der Wall Street und City of London. Deshalb willigen die Briten schwanzwedelnd zu jedem Krieg ein und folgen wie Schosshunde.

Die einzigen die dieser verbrecherischen Dominanz im Wege stehen sind Russland, zusammen mit China und den anderen BRICS-Ländern. China hat gerade verkündet, es wird eine eigene Weltbank gründen, was eine direkte Konkurrenz zum Rothschild kontrollierten Finanzsystem bedeutet. In Zukunft können Länder wählen von wem sie finanziert werden wollen und das über Jahrhunderte andauernde mörderische Monopol wird gesprengt. Dazu kommt noch die Abkehr vom Dollar als Handels- und Reservewährung, was bisher zur Erpressung und Ausbeutung der ganzen Welt verwendet wurde. Die Strippenzieher müssen voll in Panik sein, da sie zusehen müssen wie ihnen die Felle davon schwimmen.

Um die Stimmung gegen Russland anzuheizen, werden die tollsten Lügengeschichten erzählt, wie zum Beispiel das neueste Märchen, ein russisches U-Boot wäre in schwedische Gewässer eingedrungen und würde dort sein Unwesen treiben. Die Medien waren voll davon, haben sogar ein Foto von irgendwas an der Wasseroberfläche gezeigt. Das russische Loch Ness Monster? Jetzt hat Schweden kleinlaut zugegeben, da war überhaupt nichts. Alles erstunken und erlogen. Das gleiche trifft auf den Absturz von MH17 zu. Jetzt räumt der Leiter der niederländischen Untersuchungskommission sogar ein, es könnte doch ein Abschuss durch einen Kampfjet gewesen sein, was die Separatisten und Russland komplett als Täter ausschliesst.

Für mich ist klar, MH17 war eine False Flag, sollte den Russen in die Schuhe geschoben werden und als Zündfunke für den nächsten Weltkrieg dienen. Nur so kann ich die völlig gleichlautende hysterische westliche Medienpropaganda und Hetze der Politiker erklären. Aber Putin ist nicht darauf eingegangen und ausserdem gab es noch uns als alternative Medien, die versucht haben was in der Ukraine wirklich passiert aufzuzeigen. Aber die Kriegslust geht weiter und es wird ein anderer Schauplatz gesucht und Versuch der Provokation unternommen.

Im Irak und Syrien hat sich ein Kampf gegen Aufständische in einen richtigen Krieg verwandelt, in dem die amerikanische Luftwaffe schon wieder Bomben abwirft. Grosse Teile beider Länder werden von einem islamistischen Terrorregime kontrolliert, das aber direkt von den USA aufgebaut, finanziert und bewaffnet wurde. In Libyen hat sich auch quasi ein Kalifat etabliert, nach dem die NATO das Land mit Bomben und eingeschleusten Terroristen von Gaddafi "befreit" hat. Egal wo, der Westen macht nur eines, die Probleme zuerst schaffen, um dann Kriege führen zu können.

Amerika und seine Kolonien in Europa haben dabei die Frechheit Russland zu beschuldigen, es wäre aggressiv und hätte Truppen an die Haustür der NATO gebracht. Dabei hat die NATO massiv nach Osten expandiert, ein osteuropäisches Land nach dem anderen einverleibt, den ganzen Weg bis zur russischen Grenze. Da Washington schon seit Jahren den Putsch in der Ukraine vorbereitet hat und wusste er wird geschehen, wurden Millionen in die Hafenstadt Sewastopol von der US Navy investiert. Siehe meinen Artikel: "US Navy wollte Geheimbasis in Sewastopol errichten". Washington ging davon aus, nach dem Putsch fliegen die Russen aus der Marinebasis raus und sie übernehmen den Hafen. Die Beherrschung auch des Schwarzen Meer wäre gegeben.

Nur dann passierte das Unerwartete. Die Amerikaner sind völlig sauer, weil die Bewohner der Krim mit dem Referendum und Entscheidung der Russischen Föderation beitreten zu wollen, die Übernahme dieses strategisch wichtigen Stützpunktes verhindert haben. Deshalb das ganze heuchlerische Geschrei über eine "Annexion" und die Verhängung der Sanktionen gegen Russland, sogar zum eigenen wirtschaftlichen Schaden. Den Westen interessiert die Ukraine doch einen Dreck, speziell die ukrainische Bevölkerung ist ihnen völlig egal. Wichtig ist nur der militärstrategische Nutzen durch die Westanbindung.

Wenn das Schicksal der Menschen ihnen wirklich wichtig wäre, wenn die Ukraine tatsächlich zur "europäischen Familie" gehören soll, dann gebe es keine Zustimmung zu einem Krieg den Kiew gegen die eigenen Bevölkerung im Osten führt. Dann würde man das Massaker von Odessa nicht totschweigen, oder die Kriegsverbrechen der Nazi-Banden verharmlosen. Dann würden sie auch dafür sorgen, dass die offenen Gasrechnungen gegenüber Russland bezahlt werden und nicht Tausende Ukrainer demnächst erfrieren. Kein einziger Cent von den Beträgen welche die USA und EU versprochen haben ist bisher geflossen. Sind doch alles nur leere Versprechen.

Die Ukraine, die jetzt noch schneller Zusammenbricht als eh schon seit der Unabhängigkeit vor 20 Jahren, ist seit dem Putsch noch mehr zu einem gescheiterten Staat geworden. Die Wirtschaft ist im freien Fall, eine Region hat sich schon verabschiedet und zwei weitere veranstalten eine offene Rebellion. Der Rest des Landes wird von Oligarchen und ihren Todesschwadronen terrorisiert, und die von Washington eingesetzten Marionetten, die so tun wie wenn die den Laden führen, sind nur hilflose Dummschwätzer und Lügner. Die gerade veranstaltete Parlamentswahl ist eine Farce, da gar nicht alle Parteien zugelassen und der Osten ausgeschlossen wurde.

Der Westen fordert, Russland soll seine Truppen aus der Ukraine abziehen, damit die Krise beendet wird und die Sanktionen aufgehoben werden können. Das Problem ist nur, Russland hat keine Soldaten in der Ukraine. Die NATO hat dort Soldaten. Diese Verdrehung der Tatsachen ist aber nichts neues. Denn, Amerika ist in Afghanistan einmarschiert, weil die Taliban Osama Bin Laden nicht ausliefern wollten (der ein CIA-Agent war), ausser Washington liefert Beweise für seine Beteiligung an 9/11, die es aber nicht gab. Amerika überfiel den Irak, weil Saddam Hussein seine Massenvernichtungswaffen nicht herausrückte, die aber nicht existierten.

Amerika hat Libyen bombardiert, weil Muammar Qaddafi als Regierungschef zurücktreten sollte, ein Amt das er aber gar nicht bekleidete. Er war Revolutionsführer. Regierungschef war von 2006 bis 2011 al-Baghdadi Ali al-Mahmudi. Amerika war bereit einen Krieg gegen Syrien zu starten, weil Bashar al-Assad Chemiewaffen gegen seine eigene Bevölkerung eingesetzt hat, was er aber nicht getan hat. Und jetzt wird Russland mit Sanktionen bestraft, weil Moskau die Ukraine destabilisiert hat und ins Land einmarschiert ist, was aber nicht passiert ist, sondern die USA, EU und NATO haben das getan.

Hallo, es muss doch ein Blinder erkennen, was hier schon seit Jahren läuft, wer hier der wirkliche Täter ist und ständig mit Lügen und falschen Beschuldigungen einen Krieg nach dem anderen vom Zaun bricht. Die Vereinigten Staaten von Amerika und seine hörigen Lakaien in Europa. Die Europäer sind wohl die dümmste Volksgruppe der Welt, machen sich zum Handlanger eines Kriegs der wieder auf ihrem Kontinent stattfinden und wieder von Amerika im Namen der Weltverbrecher ausgeführt wird. Die grösste Farce ist ja, dass die EU den Friedensnobelpreis bekommen hat, weil sie den Frieden in Europa bewahrt haben soll. Was war dann der Krieg im Balkan und der völkerrechtswidrige Angriff der NATO auf Serbien? Ach so, war nur die Möglichkeit Jugoslawien zu zerschlagen und US-Militärbasen im Balkan zu errichten.

Jetzt stehen wir an der Schwelle zum letzten aller globalen Kriege. Es liegt an uns ob er stattfindet. Die welche die ersten beiden angezettelt haben, wollen die Erde nach ihren satanischen Plan endlich übernehmen. Der Weltkrieg findet eh gegen uns schon auf fast allen Ebenen statt. Einer gegen jegliche Moral und Anstand, gegen Freiheit und Gerechtigkeit, gegen die Umwelt und Gesundheit, gegen die Wahrheit und Geschichte, gegen Kultur und Kunst, gegen Unabhängigkeit und Selbstbestimmung, gegen Tradition und Heimat, gegen die Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte, und einen gegen Liebe und Frieden. Diesem Krieg sind wir schon lange tagtäglich ausgesetzt, nur die meisten wollen ihn nicht wahrhaben.

Im Gegensatz zu unseren Vorfahren, welche nichts oder nur sehr wenig über die Zusammenhänge, Ursachen und wirklichen Täter wussten, wissen wir so ziemlich alles und sind bestens informiert. Wir wissen wer sie sind und wer ihnen dabei hilft. Wir können und müssen was dagegen tun. Es gibt keine Ausreden, so wie die Geneheration vor uns es verwendet hat. Was hat man ihnen alles vorgeworfen? "Warum habt ihr zugeschaut wie es zum Krieg kam?" Was werden erst die nach uns kommen sagen? Was wollen wir ihnen antworten? "Wir hatten keine Zeit und waren zu sehr mit Job, Konsum, Spass und angewachsenen Smartphone beschäftigt?"

-------------------------------

Was können wir dagegen tun? Da gebe es einiges, wie zum Beispiel sofort die teuren Kriege (an Geld und Menschenleben) beenden und die Truppen nach Hause holen, das Militär halbieren, die Geheimdienste auflösen, die Zentralbanken abschaffen, die Zinswirtschaft verbieten, ein neues Geld herausbringen welches durch einen echten Wert gedeckt ist, die wirklich neuen Technologien fördern die seit Jahren unterdrückt werden, lokale Bauern, Handwerker, Industrien und Märkte bevorzugen und schützen, eine echte direkte Demokratie ermöglichen, die Lobbyisten aus den Parlamenten jagen, die Macht der Konzerne total einschränken, wirklich unabhängige Medien schaffen, völlig neue Gesellschaftswerte vorgeben, weg vom Materialismus, der Ausbeutung und dem Sklaventum, hin zu einem menschlichen und friedlichen Zusammenleben und vieles mehr ...

-------------------------------

Ach ja, ich bekomme von meinen Lesern in Deutschland immer mehr Berichte über die Flut an Migranten und Flüchlinge und den unerträglichen Zuständen in den Städten. Sie machen sich Sorgen über die Sicherheit und Kriminalität, dann über die Zusammenstösse und Konflikte zwischen den einzelnen Gruppen an Migranten, aber auch über die "Einheimischen" die gegen die Zugewanderten teilweise gewaltsame vorgehen. Siehe HoGeSa. Dazu kann ich nur sagen, das ist alles Teil des Plans der globalen Elite und so gewollt. Die ungezügelte Flüchtlingswelle, die durch die Kriege des Westens verursacht wird, soll Europa destabilisieren und den "Nationalismus" Nahrung geben, damit der Hass steigt und das Gemisch noch explosiver wird. Die beiden Weltkriege sind ja auch durch einen angestachelten "Nationalismus" entstanden (nicht zu verwechseln mit einem gesunden Patriotismus) und die Ukraine mit ihren Nazi-Schregen ist das aktuelle Exempel dafür.

Stresstest bestanden? Nein, die Eurozone ist pleite

von Freeman am Montag, 27. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (7)



Es ist schon bemerkenswert, wie die Medien den Stresstest der Banken in der Eurozone mehr oder weniger als bestanden erklären. Sie gehen her und verkünden, da statt den befürchteten 30 Banken die nicht bestehen würden, nur 25 der 130 untersuchten durchgefallen sind, ist alles gut. Auch das mittlerweile 12 dieser Institute ihr Eigenkapital schon während des Tests erhöhten und unter dem Strich nur 13 Banken den Test wirklich nicht bestanden haben, ist ein sehr gutes Zeichen meinen sie. Unter den 13 Durchfallern sind zwei Institute aus Griechenland, eines aus Zypern, die französisch-belgische Dexia sowie gleich vier italienische Banken. Das grösste Kapitalloch fand die EZB bei der italienischen Monte dei Paschi, der 2,1 Milliarden Euro fehlen.


Das Problem mit den sogenannten Wirtschaftsjournalisten ist, sie können nicht lesen oder verstehen die Fachausdrücke und Zahlen nicht. Denn, wenn sie den Bericht der EZB "AGGREGATE REPORT ON THE COMPREHENSIVE ASSESSMENT" richtig studiert und verstanden hätten, würden sie über den Zustand des Bankensystem der Eurozone ganz anders berichten. Nämlich, die Situation ist katastrophal, ja sogar beängstigend!!!

Ich kann auch die Aussage von EZB-Vizepräsident Vitor Constancio, "diese noch nie dagewesene tiefgehende Prüfung der Bilanzen wird das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Bankensektor stärken," überhaupt nicht verstehen, denn das ist voll an der Wahrheit vorbei. Das wirkliche Problem ist doch nicht der Zustand der Banken an sich im Einzelnen gesehen, sondern wie zahlungsfähig sind alle Kreditnehmer die sich Geld bei den Banken geliehen haben?

Das heisst, kann das geliehene Geld überhaupt noch zurückgezahlt werden oder muss man die Summe als Verlust abschreiben? Dann sieht die Situation ganz anders aus. Man hat auf die Schnelle, weil der Termin 4. November drängt, die zentrale Bankenaufsicht mit 1'000 Angestellten auf die Beine gestellt und gleichzeitig den Test durchgeführt. Ab diesem Datum soll nämlich die Bankenunion beginnen. Deshalb hat man einen Erfolg gemeldet, nur 13 Banken sind durchgefallen, aber das wirkliche Bild über die Schuldenwirtschaft in der Eurozone verschleiert.

Statt nur die Pressmitteilung der EZB ungeprüft nachzuplappern, hätten die Profijournalisten (lach) den oben genannten Bericht komplett lesen sollen. Tief darin versteckt würden sie folgendes entdecken, Zahlen die einem nur Angst machen können. Auf Seite 67 des Bericht steht nämlich:

"Due to the fact that on average banks' internal definitions were less conservative than the simplified EBA approach, the application of the simplified approach led to an increase in NPE stock of €54.6 billion from €743.1 billion to €797.7 billion. The CFR and the projection of findings led to an additional increase in NPE of €81.3 billion, resulting in a total increase €135.9 billion to €879.1 billion of post-CFR NPEs across the participating banks as a result of the AQR. The impact of the application of the EBA simplified approach and the credit file review on the stock of NPEs varied amongst debtor geographies, with overall increases among SSM debtor geographies ranging from 7% to 116%."

Ich übersetze diesen Text nicht nur ins Deutsche sondern auch aus dem Fachchinesisch ins Verständliche.

Da die Banken weniger streng den Zustand der Kredite bewertet haben als wir (EZB) es tun, haben die faulen Kredite (NPE) in den Büchern der Banken sich um €54,6 Milliarden von €743,1 Milliarden auf €797,7 Milliarden erhöht. Mit faulen Krediten ist gemeint, diese werden nicht mehr von den Schuldnern bedient, also weder Zinsen gezahlt noch Tilgung vorgenommen. Während der Prüfung des Kreditbestandes (CFR) haben wir weitere faule Kredite in Höhe von €81,8 Milliarden entdeckt, was eine Gesamterhöhung von 135,9 Milliarden ausmacht und die Summe der faulen Kredite auf €879,1 Milliarden bringt. Die Auswirkung unserer strengeren Prüfung der faulen Kredite war unterschiedlich je nach Standtort des Schuldners, mit einem Anstieg von 7 bis 116 Prozent.

Das heisst, der Stresstest hat zusätzlich Kredite die nie mehr zurückgezahlt werden in Höhe von 135,9 Milliarden Euro in den Büchern der Banken gefunden, mehr als sie selber angegeben haben. Die Summe aller Kredite die bei den Banken der Eurozone faul sind und womöglich verloren gehen beläuft sich somit auf sagenhafte 879,1 Milliarden Euro!!!

Hallo, das ist eine unvorstellbare Summe die sich sehr wahrscheinlich in Luft auflöst. Damit ihr euch vorstellen könnt was diese Zahl bedeutet, das Brutto Inlandsprodukt der Eurozone (BIP), also die Gesamtleitung der Wirtschaft mit allem Drum und Dran, summiert sich auf 9,6 Billionen Euro. Dann sind 879 Milliarden Euro an Kreditverlust ca. 9 Prozent des BIP der Eurozone. Das bedeutet für mich, die Eurozone mit seinen Banken ist pleite, egal wie sie das Ergebnis des Stresstest schönreden!!!

Ukraine - SWR spricht von "Machtübernahme"

von Freeman am Sonntag, 26. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (3)



Da hat ein aufmerksamer ASR-Leser gestaunt, als er im Autoradio am Sonntag beim Warten auf den Verkehrsfunk die 18:00 Uhr SWR2 Nachrichten sich anhörte und mir dann was er gehört hat mitteilte. Der Nachrichtensprecher leitete doch tatsächlich seine Nachricht über die heutigen Wahlen in der Ukraine mit den Worten ein: "Bei den ersten Wahlen in der Ukraine nach der Machtübernahme proeuropäischer Politiker ..."


Wenn man den eher verharmlosenden Begriff "Machtübernahme" mit dem etwas deutlicheren Wort "Putsch" ersetzt und dann noch statt "proeuropäische Politiker" die Wahrheit "ukrainische Politiker die von der EU gesteuert werden" sagt, dann hat sich irgendwo vielleicht irgendetwas beim deutschen Staatsfunk geändert, denn bislang haben die ja jegliches Vokabular peinlichst vermieden, dass man auch nur als Hauch eines Hinweises auf einen westlichen Putsch in der Ukraine im Februar deuten könnte. Freudscher Fehler der Redaktion oder Absicht?

Hier der Link zur MP3 der Sendung ...

Dass die Krim von Russland "annektiert" wurde, wird in den Nachrichten immer noch behauptet und damit das Resultat des Referendum und den klaren Ausdruck des Volkswillen, sich der Russischen Föderation anzuschliessen, ignoriert. Wörter haben eine Bedeutung. Eine Annexion ist die erzwungene Eingliederung eines bis dahin unter fremder Gebietshoheit stehenden Territoriums. Wie und wann hat Russland Zwang ausgeübt? Haben russische Soldaten die Wähler auf der Krim mit Gewehre im Anschlag "gezwungen" so abzustimmen? NEIN!

Nach so einer verlogenen Interpretation der Westmedien und Politiker über die Ausführung des Volkswillen auf der Krim, hat dann die BRD die DDR damals bei der Wiedervereinigung annektiert oder was?

Putin sprach wieder Klartext in Sochi

von Freeman am Samstag, 25. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (18)



Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Freitag anlässlich des Treffens des Waldai Internationalen Diskussionsklub in Sochi eine Rede gehalten und sich den Fragen des Publikums gestellt. Putin äusserte sich dabei wieder sehr deutlich über was in der Weltpolitik los ist und wer für die weltweiten Krisen und Kriege die Verantwortung trägt. Meiner Meinung nach ist diese Rede genau so gut wie seine berühmte von 2007 anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz. Damals brachte er zum Ausdruck, er akzeptiert kein “unipolares” Weltmodel. Die unipolare Welt bedeutet „eine Welt in dem es nur einen Meister gibt, einen Souverän, eine zentrale Autorität, ein Zentrum der Macht, ein Ort wo alle Entscheidungen getroffen werden."


Zum 11. Waldai-Treffen kamen 108 Experten, einschliesslich ehemalige Staatsführer und Minister aus dem Westen, wie der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und der französische Premierminister Dominique de Villepin, sowie Historiker, politische Analysten und Journalisten aus Russland und 25 Ländern. Es handelt sich um eine dreitägige Diskussionsrunde in der offen die russischen und globalen Themen die aktuell sind besprochen werden.

Am Freitag sagte Putin zu Beginn seiner Rede: "Einiges von dem ich spreche wird vielleicht hart klingen, aber wenn wir nicht direkt und ehrlich über was wir wirklich denken sprechen, dann macht es wenig Sinn uns so zu treffen." Putin sagte dann, nach dem sich die Vereinigten Staaten zum Sieger des Kalten Krieg erklärt hatten, haben sie die Welt in ein tiefes Ungleichgewicht gestürzt. "Die Sieger des Kalten Kriegs entschieden sich Druck auf die Ereignisse auszuüben und die Welt nur nach ihren Wünschen und Interessen neu zu gestalten." Dadurch ist eine amerikanische Diktatur entstanden, die sich nicht an das Völkerrecht oder an sonstige internationale Regeln hält und mit Drohungen, Nötigung und Gewalt herrscht.

Er sagte: "Die Massnahmen die gegen die ergriffen wurden, die sich geweigert haben sich zu unterwerfen sind allseits bekannt und sind oft umgesetzt worden. Diese schliessen die Anwendung von Gewalt ein, Druck durch die Wirtschaft und durch Propaganda, Einmischung in innere Angelegenheiten und das Zitieren einer selbst gegebenen 'Überlegalität' wenn sie illegale Interventionen rechtfertigen in diesem oder jenem Konflikt oder Sturz von unliebsamen Regime. Neuestens haben wir den wachsenden Beweis für die Anwendung von knallharter Erpressung gegenüber einer Anzahl von Staatsführern (Merkel?) Es ist nicht umsonst, dass 'Big Brother' Milliarden an Dollar ausgibt, um die ganze Welt, einschliesslich seine engsten Alliierten, unter Beobachtung zu halten."

Putin zeigt die Doppelmoral des Westens auf und wie genau das Gegenteil erreicht wird was eigentlich als Absicht verkündet wird. "Ein unilaterales Diktat und das Aufzwingen des eigenen Models produziert die entgegengesetzten Resultate. Statt Konflikte zu lösen führt es zu ihrer Eskalation, statt souveräne und stabile Staaten, sehen wir die wachsende Verbreitung von Chaos, und statt Demokratie gibt es Unterstützung für sehr dubiose Gruppen, von offenen Neofaschisten bis islamische Radikale."

Er erklärt warum der Westen sich dieser Terroristen bedient, aber dann sich ins eigene Knie schiesst: "Warum unterstützen sie diese Leute? Sie tun es weil sie entschieden haben sie als Instrumente zu nutzen auf dem Weg ihre Ziele zu erreichen, aber dann verbrennen sie ihre Finger und schrecken zurück. Ich bin immer wieder baff, wie unserer Partner immer wieder auf den gleichen Rechen treten, wie wir hier in Russland sagen, um damit zu verdeutlichen, wie sie immer und immer wieder den gleichen Fehler begehen."

Putin führt dann die Beispiele auf: "Sie haben damals die islamischen Extremisten im Kampf gegen die Sowjetunion unterstützt. Diese Gruppen haben ihre Kampferfahrung in Afghanistan bekommen und später wurde daraus die Taliban und Al-Kaida geboren." Dann führt er die Militäroperation gegen den Irak und Libyen auf und wie diese Länder dadurch auseinanderfallen. "Warum wurde Libyen in diese Situation gebracht? Heute ist es ein Land das kurz vor dem Zusammenbruch steht und ein Trainingsgebiet für Terroristen darstellt."

"In Syrien wie in der Vergangenheit haben die Vereinigten Staaten und seine Alliierten direkt die Rebellen finanziert und bewaffnet und ihnen erlaubt ihre Reihen mit Söldnern aus verschiedenen Ländern zu füllen. Lassen sie mich fragen, woher bekommen diese Rebellen das Geld, die Waffen und die Militärspezialisten? Wo kommt das alles her? Wie hat die notorische ISIL es dazu gebracht, so eine schlagkräftige Truppe zu werden, genaugenommen ein echte Armee?"

Putin beantwortet die Frage in dem er sagt:

"Die Finanzquelle heute kommt nicht nur aus Drogen, dessen Produktion sich um ein vielfaches vergrössert hat, seit dem die internationale Koalition in Afghanistan präsent ist. Das kennen sie bereits. Die Terroristen erhalten Geld auch durch den Ölverkauf. Öl wird in dem Territorium produziert, welches von den Terroristen kontrolliert wird, die es zu Dumping-Preisen verkaufen. Aber irgendwer kauft dieses Öl, verkauft es weiter, macht einen Profit damit und denkt gar nicht darüber nach, damit werden die Terroristen finanziert, die früher oder später ins eigene Land eindringen und die Saat der Zerstörung bringen."

Damit meint Putin die Türkei, die das gestohlene Öl der ISIL-Terroristen vermarktet und ein übles Doppelspiel betreibt, in der Meinung, durch die Unterstützung der radikal islamischen Terroristen in Irak und Syrien, von ihrem mörderischen Dschihad und Kalifat verschont zu bleiben.

"Kollegen, diese Periode der unipolaren Herrschaft hat überzeugend demonstriert, dass nur ein Machtzentrum die globalen Prozesse nicht besser bewältigt. Im Gegenteil, diese instabile Konstruktion hat ihre Instabilität im Kampf gegen die echten Gefahren gezeigt, wie regionale Konflikte, Terrorismus, Drogenhandel, religiöser Fanatismus, Chauvinismus und Neofaschismus. Es hat gleichzeitig die Tür für aufgeblasenen nationalen Stolz weit geöffnet, für die Manipulation der öffentlichen Meinung und dass der Stärkere die Schwächeren herumstösst und unterdrückt."

Zur Krise in der Ukraine sagt Putin, schuld daran sei der Westen: "Wir haben nicht angefangen", sagte er. Vielmehr hätten die USA und die Europäische Union die Ukraine durch ihr Handeln ins Chaos gestürzt. Er widerspricht auch der Angstmacherei über eine Gefahr die von Russland wegen der Wiedererrichtung eines "Imperium" ausgehen soll. "Die Anschuldigungen, dass Russland versucht irgendein Imperium zu errichten, dabei in die Souveränität seiner Nachbarn eindringt, ist grundlos."

Putin will wegen der Sanktionen nicht "betteln". "Wir wissen wie diese Entscheidung zustande kam und wer diesen Druck ausübt. (Washington auf die EU mit Erpressung). Aber lassen sie mich betonen, Russland wird sich nicht darüber aufregen, wird nicht den Beleidigten spielen und an Türen betteln gehen. Russland ist Selbstversorger. Wir werden innerhalb der ausländischen Wirtschaftsumgebung arbeiten, unsere Technologie und Produktion im Inland entwickeln und entschiedener Änderungen vornehmen. Druck von Aussen, wie es bisher ausgeübt wurde, wird unsere Gesellschaft nur zusammenführen, uns wachsam machen und uns auf unsere Entwicklungsziele konzentrieren lassen."

Über die De-Dollarisierung der Weltwirtschaft sagte Putin folgendes: "Wir sehen bereits wie mehr und mehr Länder Wege suchen, um weniger abhängig vom Dollar zu sein, deshalb alternative Finanz- und Zahlungssysteme und Reservewährungen errichten. Ich denke unsere amerikanischen Freunde sägen den Ast ab auf dem sie sitzen. Man kann nicht Politik mit Wirtschaft vermischen, aber das passiert jetzt. Ich war schon immer der Meinung, politisch motivierte Sanktionen sind ein Fehler und werden jeden schaden."

Dann sagte er: "Die heutige Diskussion fand unter dem Thema statt: Neue Regeln oder ein Spiel ohne Regeln. Ich meine diese Formulierung beschreibt genau den historischen Wendepunkt den wir heute erreicht haben und die Wahl vor der wir stehen."

Hier die ganze Rede von Präsident Putin:



Was Putin in seiner Rede alles sagt, bestätigt was wir bereits vermutet haben oder wissen. Was ich bemerkenswert finde ist seine Aussage, die westlichen Politiker werden mit Hilfe der globalen NSA-Spionage von Washington erpresst. Auch das wissen wir, wird aber hier von ihm bestätigt. Schon lange kann ich die unterwürfige Politik von Merkel gegenüber den USA aber auch Israel, die komplett gegen die Interessen Deutschland gehen, nur mit Erpressung erklären. Die Bundesregierung handelt doch offensichtlich wie ferngesteuert.

Wie können die Deutschen das akzeptieren, eine Kanzlerin und Regierung über sich zu haben die nicht handlungsfähig ist, die zwnagsmässig nur fremde Befehle befolgt? Wieso diese völlige Apathie und Gleichgültigkeit? Aber immer gross das Maul aufmachen und mit dem Finger auf andere Länder zeigen. Wie wäre es, wenn man zuerst den korrupten Saustall in Berlin endlich mal aufgeräumt und ausgemistet und seine Souveränität zurückholt? Anfangen kann man in dem man nach 70 Jahren den Ami-Besatzern die Kündigung schickt!

US-Militär für Ebola-Ausbruch verantwortlich?

von Freeman am Freitag, 24. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (18)



Zunächst möchte ich darauf hinweisen, einen Impfstoff gegen Ebola gibt es mindestens schon seit 2006. Wenn man sich die Seite der US-Gesundheitsbehörde clinicaltrials.gov anschaut, dann wurde eine klinische Teststudie über die Wirksamkeit eines Impfstoffes im September 2006 gestartet und endete im Mai 2009. Wieso tun dann die WHO, alle anderen Gesundheitsbehörden und die Pharmaindustrie so, wie wenn ein Impfstoff erst in der Entwicklungs- und Testphase steht? Dazu noch, Ebola ist kein neuer Erreger, sondern haben Wissenschaftler zum ersten Mal 1976 in Yambuku, Zaire (ab 1997 Demokratische Republik Kongo) entdeckt. Der Name stammt vom kongolesischen Fluss Ebola, in dessen Nähe es zum ersten allgemein bekannten Ausbruch kam. Ist es Absicht, so zu tun wie wenn man von diesen aktuellen Ausbruch 2014 völlig überrascht ist und kein Mittel dagegen hat? Man könnte meinen, man lässt die Viren extra wüten und sich verbreiten.


Diese Vermutung wird durch die Aussage von Dr. Cyril Broderick, Wissenschaftler aus Liberia und ehemaliger Professor für Pflanzenpathologie an der Universität von Liberia, Abteilung Land- und Forstwirtschaft bestätigt. Er sagt, der Westen und speziell die USA sind verantwortlich für den neuesten Ebola-Ausbruch in Westafrika. Die Zeitung "Daily Observer" in Monrovia, der Hauptstadt von Liberia, zitiert Dr. Broderick mit der Behauptung:

"Das US-Verteidigungsministerium (Dod) finanziert Ebola-Versuche an Menschen, Versuche die nur Wochen vor dem Ebola-Ausbruch in Guinea und Sierra Leone begannen. Das Dod hat Aufträge im Wert von 140 Millionen Dollar an die Tekmira Pharmaceuticals Corporation vergeben, eine kanadische Pharmafirma, um Ebola-Forschung zu betreiben. Diese Forschung beinhaltete die Impfung von gesunden Menschen mit dem tödlichen Ebola-Virus. Deshalb is das Dod auch als Kollaborateur in der 'ersten menschlichen' klinischen Studie (NCT02041715) aufgeführt, die im Januar 2014 begann, kurz bevor die Ebola-Epidemie im März in Westafrika aufgerufen wurde."

Wenn man sich wieder die Seite von clinicaltrials.gov und der zitierten Studiennummer anschaut, dann ist tatsächlich das Pentagon als "Kollaborateure" aufgeführt. Die Studie endete im Juli 2014 und hat den Status: "This study has suspended participant recruitment. This clinical trial has been suspended following a clinical hold placed on the investigational new drug TKM-100802." oder auf Deutsch: "Diese Studie hat die Rekrutierung von Teilnehmern (gesunde Menschen als Versuchskaninchen) ausgesetzt. Die klinische Studie wurde ausgesetzt nach dem ein klinischer Stopp dem neuen Impfstoff TKM-100802 auferlegt wurde."

Ist es möglich, dass das US-Verteidigungsministerium und andere westlichen Länder direkt für die Infektion von Afrikanern mit dem Ebola-Virus verantwortlich sind? Dr. Broderick behauptet nämlich, die US-Regierung hat ein Forschungslabor in der Stadt Kenema in Sierra Leone, welches wie er sagt "viralen Bioterrorismus" erforscht. Es soll auch die Stadt sein mit dem "Epizentrum des Ebola-Ausbruchs in Westafrika." Wenn das stimmt, dann ist das einerseits ungeheurlich, aber auf der anderen Seite keine Überraschung.

Dr. Broderick sagt weiter, "es gibt den dringenden Bedarf für gezielte Fördermassnahmen zum Schutz der weniger betuchten und armen Länder, speziell der afrikanischen Bürger, dessen Länder nicht so wissenschaftlich und industriell ausgestattet sind wie die Vereinigten Staaten und die meisten westlichen Länder, die aber die Quelle für die meisten viralen und bakteriellen GMOs sind, die strategisch als biologische Waffen entwickelt werden." Er stellt auch die wichtige Frage: "Es ist sehr beunruhigend, dass die US-Regierung ein Forschungslabor für viralen Bioterrorismus in Sierra Leone betreibt. Gibt es noch andere?"

Es ist ja nicht so, wie wenn die US-Regierung noch nie Experimente mit tödlichen Krankheiten an Menschen durchgeführt hätte. Wissenschaftler der US-Regierung haben zum Beispiel in den 40-Jahren bewusst hunderte Menschen in Guatemala mit Syphilis und Gonorrhoe infiziert, ohne dass die Betroffenen das wussten. Die Medizinhistorikerin Susan M. Reverby fand die Dokumente über dieses Experiment vor 10 Jahren, als sie eine Forschung über das berüchtigte Tuskegee-Syphilis-Experiment durchführte und ihren Fund mit Offiziellen der US-Regierung dann teilte.

Das Syphilis-Experiment in Guatemala wurde von der US-Regierung zwischen 1946 und 1948 durchgeführt, während der Präsidentschaft von Harry S. Truman in den USA und Juan José Arévalo in Guatemala, unter Mithilfe von einigen Offiziellen des Gesundheitsministeriums. Ärzte infizierten Soldaten, Prostituierte, Gefangene und Geisteskranke mit Syphilis und anderen Geschlechtskrankheiten, ohne dass die betroffenen Personen das wussten. Trotz Behandlung mit Antibiotika starben 83 Menschen.

Die Tatsachen über diese "unethische Forschung" wurden nicht veröffentlicht bis 2010, als Obama und Hillary Clinton sich auf Druck von Menschenrechtsorganisationen gegenüber der Regierung und den Bürgern von Guatemala entschuldigten und versprachen, niemals diesen Fehler der Vergangenheit zu wiederholen, eine Ära wo es üblich war, dass Ärzte an Patienten experimentierten, ohne deren Wissen und Genehmigung. Dr. Mengele war ja nicht ein besonderer Einzelfall, sondern eher die Regel in vielen Ländern, auch im Westen, wie übel und skrupellos man damals mit Menschen aus Gründen der "Forschung" umging.

Wer meint, mein Mengele-Vergleich ist völlig daneben, dem möchte ich folgenden Fall schildern:

Von 1913 bis 1951 hat Dr. Leo Stanley, Chefarzt im Gefängnis von San Quentin, die verschiedensten Experimente an hunderten Gefangenen durchgeführt. Viele dieser Experimente beinhalteten die Implantierung von Hoden, wobei Stanley die Hoden von exekutierten Todeskandidaten entfernte und sie in lebende Gefangene reinoperierte. Er ging sogar so weit und implantierte die Hoden von Schafböcken, Ziegenböcke und Eber in die Körper von Gefangene. Er hat auch eugenische Experimente durchgeführt, wie Zwangssterilisierung in San Quentin. Stanley meinte, mit seinen Experimenten könnte er die Kriminalität kontrollieren, weil er glaubte, es hätte eine biologische Ursache. Dann glaubte er, mit der Hoden-Operation könne man alte Männer wieder jünger machen und er wollte mit Euthenasie verhindern, dass sich der kriminelle "Abschaum" und "unwertes Leben" vermehrt.

Wo ist da ein Unterschied zur Nazi-Idologie über den Umgang mit "Untermenschen?" Über diesen amerikanischen Dr. Mengele wird selbstverständlich nichts erzählt und kein Hollywoodfilm gedreht, dabei gibt es einige Spielfilme über das Gefängnis San Quentin.

Dann, im Gefängnis von Stateville in Joilet, Illinois wurde eine Studie mit Gefangenen über die Auswirkung von Malaria Anfang der 40-Jahre durchgeführt. Die Studie machte die Medizinabteilung der Universität Chicago im Auftrag der US-Armee und dem US-Aussenministerium. Dr. Alf Alving, Professor der medizinischen Fakultät, infizierte zwischen 1944 und 1946 psychiatrische Patienten des Illinois State Hospital mit Malaria, um die Behandlung zu testen. Während des Nürnberger Kriegsverbrecherprozess haben die angeklagten SS-Ärzte sich auf diese Malaria-Experimente als Verteidigung berufen. Die Studie lief insgesamt 29 Jahre lang im Stateville Gefängnis.

Die amerikanischen Experimente an ahnungslosen Menschen gingen ständig in den 50- und 60-Jahren weiter. Hier nur einige Beispiele von vielen:

Im Jahre 1955 hat die CIA ein Biowaffen-Experiment gegen die eigene Bevölkerung durchgeführt. Es wurden Keuchhusten-Bakterien von Booten in der Tampa Bay, Florida versprüht, was eine Keuchhustenepidemie in der Stadt auslöste und mindestens 12 Menschen tötete. 1956 und 1957 wurden weitere Experimente in Savannah, Georgia und Avon Park, Florida durchgeführt. Forscher für Biowaffen der US-Armee liessen Millionen von Mücken frei, die mit Gelbfieber und Denguefieber infiziert waren, um zu sehen wie die Seuche sich verbreitet. Hunderte Bewohner erkrankten, es gab Fehlgeburten und viele Menschen starben. Die Forscher der Armee tarnten sich als medizinische Hilfskräfte, fotografierten die Opfer und führten an ihnen Tests durch.

Ich kann die ganzen sogenannten "unethischen" Experimente der Vereinigten Staaten, die im eigenen Lande und im Ausland durchgeführt wurden, gar nicht aufzählen, sonst dauert es eine Stunde alle Fälle zu lesen. Das wären aber sowieso nur die, die offiziell zugegeben wurden und publik sind. Wie viele dieser medizinischen Experimente sind bis heute geheim geblieben, oder finden gerade statt?

Es gibt unzählige Experimente an ahnungslosen Menschen, welche die US-Regierung illegal, ohne Wissen und Zustimmung der "Testsubjekte" durchgeführt hat. Diese sind: die bewusste Infektion mit tödlichen Krankheiten, die Exponierung gegenüber biologischen und chemischen Waffen, die Bestrahlung mit Radioaktivität, abartigste chirurgische Eingriffe, brutalste Verhör- und Folterexperimente, Verabreichung von bewusstseinsverändernden Drogen und vielem mehr. Viele Experimente wurden an Kindern, Kranken und geistig Behinderten gemacht, oder Armen, Minderheiten und Gefangenen.

Hier noch ein letzter Fall, über den ich 2010 berichtet habe. "Die Massenvergiftung der Bevölkerung von Pont-Saint-Esprit", oder wie die CIA 1951 das Brot der französischen Gemeinde mit der Droge LSD versehen hat, um ein Experiment an der Bevölkerung durchzuführen. Am 16. August 1951 wurde der malerische Ort Pont-Saint-Esprit in Frankreich von einer Massenverrücktheit und generellen Halluzination betroffen. 7 Personen starben, 50 wurden in psychiatrische Kliniken eingewiesen, weitere 250 Personen litten unter mehr oder weniger schweren Vergiftungserscheinungen. Die CIA hat das Brot mit der halluzinogenen Droge LSD gespickt, als Teil eines Experimentes zur Gedankenkontrolle während des Kalten Krieg.

Das Geld für diese ganzen Experimente wurde von der US-Regierung zur Verfügung gestellt, speziell vom Militär, der CIA oder von Privatfirmen aus der Rüstungsindustrie. Diese Experimente an Menschen sind streng geheim und Informationen darüber kommen wenn überhaupt erst Jahrzehnte später heraus. Deshalb zurückkommend zu dem was Dr. Broderick sagt, der Ebola-Ausbruch kann ohne Zweifel entweder ein fehlgeleitetes Experiment, oder eine bewusste Verbreitung sein.

Ich muss immer wieder den Kopf schütteln wenn mir Leute als Reaktion auf die Aufzählung von Verbrechen die Washingtons begangen hat sagen, sei es auch 9/11 oder eine andere "Verschwörung", aber so etwas würde die US-Regierung nie tun, Tausende Menschen bewusst ermorden. Ach ja? Die US-Regierung hat zwei Atombomben 1945 auf Japan abgeworfen, obwohl kriegstechnisch völlig unnötig, nur um als Experiment zu sehen, wie eine Atomexplosion sich auf eine Stadt und Bevölkerung auswirkt.

Der US-Regierung, dem ganzen kriminellen Machtapparat in Washington, dem amerikanischen Militärisch-Industriellen-Komplex, traue ich jedes Verbrechen zu, JEDES!!!, mag es noch so unvorstellbar und ungeheuerlich sein. Auch die aktuelle Ebola-Epidemie in Westafrika. Wer 20 Millionen Menschen durch seine zahllosen Kriege in den letzten Jahrzehnten getötet hat, die alle auf raffinierter Täuschung, Fälschung und unverschämten Lügen basieren, der ist zu allem fähig. Die Frage ist eher, wer stoppt endlich diese Weltverbrecher, Psychopathen und Massenmörder?

----------------------------------

Nur für ganz starke Nerven als Warnung, hier ein Video über die Opfer der Versprühung von Agent Orange über Vietnam in den 60- und 70-Jahren. Alleine nur deswegen müssten die ganzen Verantwortlichen der US-Regierung und des US-Militärs als Kriegsverbrecher abgeurteilt werden und lebenslang ins Gefängnis. Zum Beispiel auch Henry Kissinger, der damalige US-Aussenminister. Über 4 Millionen Vietnamesen sind von den genetisch veränderten Folgen dieses Gifts heute noch betroffen. Die US-Regierung weigert sich die Verantwortung dafür zu tragen oder eine Entschädigung zu zahlen:

Gibt es ein wirksames Mittel gegen Ebola?

von Freeman am Mittwoch, 22. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (10)



Sierra Leone ist eine Republik in Westafrika, die nordöstlich von Guinea, südöstlich von Liberia und an der Küste des Atlantik liegt. Das Land ist neben dem benachbarten Liberia am schlimmsten vom Ebola-Ausbruch betroffen. 1200 Menschen sind dort nach den jüngsten Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO an dem Virus gestorben. Die Medien in Sierra Leone melden ganz aktuell, eine Behandlung der Virusinfektion scheint erfolgreich zu sein. Gleichzeitig wird die Frage gestellt, warum es so viel Widerstand gegen diese Behandlung gibt? Der Informationsminister, Alpha Kanu, hat nämlich berichtet, die Behandlung funktioniert, Menschen geht es besser, aber die Information über die Behandlungsmethode wird von Seiten der FDA (staatliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten) und anderen Organisationen unterdrückt.

Informationsminister Alpha Kanu

Im Moment ist jede Behandlung von Ebola, ob durch künstliche Pharmamittel oder natürliche Stoffe, experimentell. Deshalb ergibt sich die Frage, warum wird nur eine Option gutgeheissen und die andere nicht? Bei dem Stoff den der Informationsminister von Sierra Leone als erfolgreich beschreibt, handelt es sich um Nanosilver, eine Wasserlösung mit 10 ppm Silber, oder auch Silberwasser oder Kolloidales Silber genannt. Interessant ist, die Lieferung dieser Lösung wurde systematisch verhindert. Dr. Rima Laibow, die Directorin des Herstellers, Natural Solutions Foundation (NSF) sagte, "das Produkt wurde am 20. August nach Sierra Leone geschickt, kam aber erst am 28. September an. Während diesen 5 Wochen verbreitete sich die Krankheit und Menschen haben gelitten und starben unnötig, weil 'internationale Kräfte' den klinischen Einsatz verhindern wollten."

Dabei hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 12. August eine Verlautbarung veröffentlicht in der stand, es gibt keine bewährte Behandlung von Ebola, aber sogar unbewiesene Optionen sollten den Menschen die betroffen sind zugänglich gemacht werden. Auf der Webseite der WHO steht: "Unter den speziellen Umständen dieses Ausbruchs, und wenn gewisse Bedingungen erfüllt werden, ist das Gremium zum Konsens gekommen, es ist ethisch vertretbar unbewiesene Interventionen anzubieten, mit bis dahin unbekannter Wirksamkeit und Nebenwirkungen, als potenzielle Behandlung oder Prävention."

Wenn man diese Aussage der WHO wörtlich nimmt, dann ist sie offen nach allen Seiten, Hauptsache es wirkt, nur die westlichen Gesundheitsbehörden sehen das nicht so. Aber selbstverständlich weiss ich was die WHO wirklich meint, nämlich ungeteste Medikamente der Pharmaindustrie soll man den Patienten verabreichen, sie als Versuchsobjekte verwenden. Sicher nicht die Verwendung von Produkten der Hersteller die natürlich wirken. Aber man soll die WHO ruhig beim Wort nehmen und die Zulassungsbehörden darauf hinweisen.

Die FDA ist nämlich hart gegen die Natural Solutions Foundation vorgegangen, so wie gegen zwei anderen Firmen die Naturprodukte anbieten, die Heilangaben machen die nicht genehmigt sind. Auf der Webseite der FDA steht, alle Lebensmittelzusätze, Öle, Kräuter und andere natürliche Produkte können nicht mit der Behauptung versehen werden, dass sie "irgend eine Krankheit diagnostizieren, behandeln, heilen oder verhindern können." Solche Produkte müssen eine Ausschlussklausel (Disclaimer) in dieser Hinsicht haben, denn die amerikanische Regierung sagt, "nur ein Medikament darf legal so eine Behauptung aufstellen." Das heisst, egal wie effektiv und bewährt eine natürlich Substanz ist, es gibt faktisch ein Redeverbot für alle Firmen die Produkte auf natürlicher Basis herstellen und vermarkten, denn sie dürfen kein "Heilversprechen" abgeben.

Das gilt übrigens auch für alle Länder in Europa. Legal "heilen" können nur die Produkte, welche die Pharmakonzerne herstellen. Alles andere ist Quacksalberei. Wer überspitzt gesagt behauptet, das altbewährte Hausmittel Pflaumensaft oder getrocknete Pflaumen helfen bei Verstopfung, der macht sich mittlerweile strafbar. Nein, man muss Tabletten von der Pharmaindustrie in einer Apotheke kaufen, auch wenn ein Effekt zweifelhaft ist und es zahlreiche Nebenwirkungen gibt. Es spielt überhaupt keine Rolle was wirklich hilft und wirkt, sondern wichtig ist nur, es muss ein künstliches Produkt von Big-Pharma sein und den Abnahmestempel der Gesundheitsbehörden haben. Für mich heisst das, Priorität hat nicht die Heilung von kranken Menschen, sondern der Profit.

Die meisten Firmen die Naturprodukte anbieten sagen, es geht um die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte, denn der Körper heilt sich am besten selber. Das scheint in Sierra Leone zu passieren. Kanu hat klargestellt, seine Regierung benötigt nicht die Genehmigung der FDA oder einer anderen ausländischen Gesundheitsorganisation, um verschiedene Therapieoptionen im eigenen Land anzubieten. Alpha Kanu meint, die Menschen die in seinem Land leiden haben das Recht, jedes und alle Behandlungsmethoden zu verwenden die es gibt. "Es geht um die freie Wahl," sagt er und es liegt "an den Patienten oder ihren Familien, was sie gegen Ebola anwenden." Der Informationsminister hat sich zusammen mit Präsident Ernest Bai Koroma dafür eingesetzt, um das Silberwasser nach Sierra Leone zu holen.

Es ist doch seit Tausenden Jahren bekannt, Silver hat eine antibakterielle Wirkung. Das wussten schon die Römer und haben deshalb Silberbesteck verwendet. Nicht nur weil es edel ist, sondern weil gesund. Es heisst, durch die Verwendung des Bestecks beim Essen kommen winzige Mengen an Silber in den Körper, was Keime töten und das Immunsystem stärken soll. Den gleichen Effekt erreicht man durch eine Wasserlösung mit 10 ppm Silber darin. Aber so "einfach" darf es wohl aus Sicht der Krankheitsindustrie und den Krankheitsbehörden nicht sein. Wo kommen wir dahin, wenn durch diese simple Methode Menschen gesund werden und bleiben, was ich aber hiermit nicht behaupte.

Ich zitiere aus Wikipedia: "In der Regel wird Silber für bakterizide Zwecke daher in Medizinprodukten als Beschichtung oder in kolloidaler Form eingesetzt, zunehmend auch Nanosilber. Silberionen finden als Desinfektionsmittel und als Therapeutikum in der Wundtherapie Verwendung. Sie können silberempfindliche Erreger nach relativ langer Einwirkzeit reversibel inhibieren, können darüber hinaus bakteriostatisch oder sogar bakterizid (also abtötend) wirken. Man spricht hier vom oligodynamischen Effekt."

Von der Pharmalobby und Behörden wird selbstverständlich von der Gefahr von Silber gewarnt, wenn man zu viel einnimmt. Die therapeutische Einnahme von kolloidalem Silber sei umstritten, ist das mindeste was sie sagen. Dabei sagt wieder eine andere amerikanische Behörde, die EPA oder Umweltschutzbehörde, sehr geringe oral aufgenommene Mengen bis 5 Mikrogramm Silber pro Kilogramm Körpergewicht und Tag sollen zu keiner Vergiftung führen. Wie sagte der berühmte Paracelsus (1493–1541), schweizer Arzt, Alchemist, Mystiker und Philosoph; "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei."

Man kann an zu viel Schokoladenkuchen sich "überfressen" und sterben, an einer Oberdosis zugelassener Medikamente aber auch.

Laut Kanu hat ein spendabler Bürger aus Sierra Leone, der in Atlanta USA lebt, die Lieferung von Silberwasser veranlasst, was den Ebola-Patienten verabreicht wurde. "Er hat das Nano-Silber geschickt - es funktioniert; Menschen geht es besser. Die Lieferung reicht für 300 Patienten und wir werden mehr besorgen," sagte er. Mittlerweile gibt es Berichte aus mehreren Nachbarländern die von Ebola betroffen sind, die Einnahme von Wasserlösung mit 10 ppm Silber würde bewirken, dass es den Patienten wieder besser geht. Das gestärkte Immunsystem würde die Infektion selber besiegen.

Die Frage die sich daraus stellt: Warum verhindern die FDA und andere Behörden die angeblich so besorgt um die Gesundheit der Bevölkerung sind, Informationen über natürliche Substanzen die möglicherweise wirken zu verbreiten? Die Erfolge in Sierra Leone werden totgeschwiegen und nur die Panikmache und der Glaube an die Pharmabranche gefördert. Wenn sie behaupten, es handelt sich um eine ernsthafte Krise, welche die ganze Menschheit gefährdet, was spielt es für eine Rolle mit was die Menschen wieder gesund werden? Würden nicht wirkliche Verantwortliche eher interessiert sein, das Problem zu lösen und Leben retten, statt die wirtschaftlichen Interessen einer bestimmten Industrie zu vertreten und deren Taschen füllen?

Die Pharmaindustrie hat bisher drei Impfstoffe gegen Ebola entwickelt, die aber für den Einsatz am Menschen noch nicht zugelassen sind. Diese Impfstoffe bestehen im Prinzip aus "harmlosen Viren", die genetisch verändert wurden, sodass sie ein bestimmtes Protein des Ebolavirus produzieren. Sie sollen das Immunsystem anregen, damit Antikörper gegen dieses Protein hergestellt werden. Die Vakzine sollen jetzt in klinischen Studien an freiwilligen Probanden getestet werden und möglicherweise ab Januar 2015 in Afrika millionenfach zum Einsatz kommen. Man bekommt also im Labor veränderte Viren gespritzt, um Viren zu bekämpfen.

Übrigens, in Sierra Leone sind bereits seit Anfang Oktober mehr als 160 Kubaner als medizinisches Personal im Einsatz. Insgesamt hat Kuba im Rahmen seiner Hilfe für die von Ebola betroffenen Staaten Westafrikas die Entsendung von fast 500 Helfern zugesagt. Auch im Nachbarland Liberia trafen unterdessen weitere 52 Mediziner und Pflegekräfte aus Kuba für den Einsatz gegen die Seuche ein. Sicher führen diese Kommunisten nur böses im Schilde und es handelt sich um eine verdeckte "Invasion". Nicht wie die USA, die 3'000 Soldaten nach Afrika schickt. Für Washington ist alles ein Krieg und alle Problem werden militärisch gelöst, auch eine Infektion.

Bisher sind 4,400 Menschen in Westafrika an Ebola gestorben. Das ist sicher schlimm, auch für die Familien. Aber, in Deutschland sterben alleine 15'000 Menschen jedes Jahr an den Folgen einer Grippe (Influenza) und weltweit 250'000 bis 500'000 Menschen. Wird da nicht wegen Ebola im Vergleich eine völlig übertriebene Panik gemacht und Aufwand betrieben? Warum eigentlich? Ach ja, aufmerksam Leser werden jetzt verstehen was ich im letzten Paragrafen von diesem Artikel gemeint habe.

Obama laufen die eigenen Leute davon

von Freeman am Dienstag, 21. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (20)



Am 4. November finden die sogenannten Halbzeitwahlen (Midterm elections) in den Vereinigten Staaten statt, in der Mitte der vierjährigen Amtszeit des Präsidenten. Dabei werden ein Drittel der Senatoren und das gesamte Repräsentantenhaus neu bestimmt, sowie ein Teil der Gouverneure gewählt. Auch die Parlamente der meisten Bundesstaaten werden neue besetzt. Es ist ein wichtiger Termin und Barometer, denn es zeigt die Stimmung im Land und was die Bevölkerung von der Arbeit des Präsidenten denkt. Laut neuesten Umfragen ist die Zustimmungsrate (approval rating) die niedrigste in seiner Amtszeit. Laut einer ABC News/Washington Post Umfrage die am vergangenen Mittwoch veröffentlicht wurde stimmen nur noch 40 Prozent der Amerikaner der Arbeitsleistung von Obama zu. Die Stimmung ist so mies, die meisten Kandidaten der Demokraten wollen nicht, dass Obama ihnen beim Wahlkampf hilft und in ihren Bundesstaat kommt, weil sie eher eine Schädigung des Images befürchten.


Am Sonntag absolvierte Obama einer dieser selten gewordenen Auftritte in Maryland wo er vor Unterstützern des Kandidaten der Demokraten für das Amt des Gouverneur, Anthony Brown, sprach. Er leierte seine übliche Liste an fabrizierten Wirtschaftsdaten herunter, welche Fortschritte doch seine Amtszeit für die Bevölkerung gebracht hätte. Dabei ist die Situation in den USA ganz schlecht, mit 46,6 Millionen Amerikaner die von Essensmarken (Foodstamps) leben und 93 Millionen die nicht im Arbeitsprozess sind, ein Häusermarkt der tot ist und eine Wirtschaft die gerade zusammenbricht. Von der gigantischen Staatsverschuldung gar nicht zu sprechen. Mitten in seiner Rede standen viele der Zuhörer von ihren Sitzen auf und haben das Auditorium verlassen. Offensichtlich konnten sie den Bullshit den er verzapfte nicht mehr anhören. Dabei sind es Mitglieder der eigenen Partei!!!

Obama der Paria-Präsident (Ausgestossener bzw. Aussenseiter):



Sogar seine ehemaligen Fans haben den leeren Spruch "Hope and Change" durchschaut und merken endlich, Obama ist genau so schlimm wie der Vorgänger Bush oder noch schlimmer, in dem er nur die Interessen der Finanzhaie an der Wall Street und der Rüstungsindustrie verfolgt. Was hat Obama alles versprochen? Nach sechs Jahren ist das Foltergefängnis von Guantanamo immer noch in Betrieb, die NSA spioniert die ganze Welt aus, seine Killerdrohnen fliegen über diverse Länder und ermorden wahllos Zivilisten, er hat einen neuen Bombenkrieg gegen den Irak und Syrien befohlen, die Regierungsumstürze wie in der Ukraine gehen weiter und der neu entfachte Kalte Krieg mit Sanktionen und Provokationen gegen Russland hat er auch zu verantworten. Der Friedensnobelpreisträger hat die Menschheit sehr nahe an einen Weltkrieg gebracht und die Weltwirtschaft ist auch am abserbeln. Tolle Leistung für den "Friedensengel".

Um die Peinlichkeiten noch zu bestätigen, im September hat Obama am Rande der UN-Vollversammlung mit seiner Frau Michelle das schicke New Yorker Restaurant Estela besucht. Als er die Rechnung mit seiner Kreditkarte begleichen wollte wurde diese ablehnt weil gesperrt. Die "First Lady" sei dann eingesprungen und hatte das Abendessen mit ihrer Kreditkarte beglichen. Man stelle sich vor, der Präsident der Vereinigten Staaten ist nicht kreditwürdig und kann nicht zahlen. Sympthomatisch für den Zustand des ganzen Landes!

Was ist eigentlich aus den deutschen Obama-Fans geworden? Ich kann mich erinnern, im Juli 2008 kamen sagenhafte 215'000 kreischende und jubelnde Deutsche in Berlin an die Siegessäule, um die Rede vom damaligen Präsidentschaftsbewerber Barack Obama zu hören, fünf Millionen Menschen sahen am Fernseher zu. Ich habe damals über diese hysterische Euphorie nur den Kopf geschüttelt und dachte, wie völlig verblödet muss man sein um das zu tun? Einen Nobody aus Amerika anzuhimmeln der keinen Leistungsausweis hat und den man nicht mal wählen kann!

Folgendes habe ich schon über Obama 2008 geschrieben, als er noch gar nicht im Amt war: Die hypnotisierten Obama-Fans werden plötzlich realisieren, dass ihr Stern der Hoffnung nicht weiter als eine schnell verglühende Sternschnuppe war, ein menschlicher Marketingtrick, ein Verkäufer für das nächste tolle Produkt mit neuer Verpackung und alten Inhalt. „Yes we can“ oder „Ja wir können“, sind nur die ersten drei Wörter des längeren Satzes: „Ja wir können weiter arbeiten, konsumieren, Steuern bezahlen, das Maul halten und gehorchen.“

Verwandte Artikel:
Obama hat seine Basis von Anfang an verraten
Die grosse Depression kommt

Lufthansa soll Muslime als Streikbrecher einstellen

von Freeman am Montag, 20. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (10)



Die ganze Aufregung über den Pilotenstreik bei der Lufthansa verstehe ich überhaupt nicht. Die Lufthansa-Piloten streiken heute und morgen erneut und ganz Deutschland lässt sich durch die Pilotengewerkschaft Cockpit erpressen. Viele Kunden der Lufthansa können den neuen Streik nicht nachvollziehen, denn Lufthansa-Piloten zählen mit bis zu 225'000 Euro Jahresgehalt zu den bestbezahlten Piloten weltweit. Es gibt doch eine einfache Lösung wie man diese völlig überbezahlten besseren Busfahrer loswerden und ersetzen kann. Haben uns nicht die US-Regierung und auch alle grossen Medien seit über 13 Jahren erzählt, wie einfach es ist eine grosse Passagiermaschine zu steuern? Jeder kann sich in den Cockpit setzen und fliegen, die Ereignisse vom 11. September 2001 und die Flugkünste die dort abgelaufen sein sollen zeigen das. Die Lufthansa muss doch nur seine Personalanwerber vor eine Moschee schicken, dort verärgerte Muslime anheuern, ihnen ein Flughandbuch auf Arabisch in die Hand drücken und schon ist das Streikproblem gelöst. Mit diesen Streikbrechern kann man die arroganten, gierigen und faulen Piloten sofort ersetzen.


Für mich ist es sowieso ein Rätsel, für was es eine teuere und langwierige Pilotenausbildung noch gibt? 9/11 zeigt doch, völlige Amateure ohne Flugerfahrung können Linienmaschinen perfekt steuern und ins Ziel bringen. Ist noch einfacher als Autofahren. Laut offiziellen 9/11 Report war Hani Handschur der beste "Pilot" von den 19 Terroristen die vier Maschinen entführt und übernommen haben. Dabei wurde Hani von mehreren Fluglehrern drei Wochen vor 9/11 die Beherrschung eines Kleinflugzeugs abgesprochen und das Mieten einer Cessana verweigert. Kaum im Cockpit einer Boeing 757 war er aber so gut, er hat die Maschine nicht nur über 700 Kilometer nach Washington navigieren können, sondern er hat auch noch in einem spektakulären Flugmanöver eine 270 Grad Abwertspirale geflogen, ist 1 Meter über den Boden mit über 700 Kilometer pro Stunde auf das Pentagon zugerast und hat das nur 20 Meter hohe Gebäude perfekt getroffen. Ich sag ja, wenn ein Laie das kann, warum sich noch von Lufthansa-Piloten die streiken erpressen lassen?

Also Leute, wer keinen Job hat soll sich bei der Lufthansa als Pilot bewerben. Bezieht euch auf die offizielle Erklärung von 9/11 die behauptet, Laien ohne Flugausbildung können Linienmaschinen perfekt fliegen. Sagt denen, ihr könnt auch eine Boeing steuern wenn man euch ein Handbuch gibt. Dann kann die Lufthansa die überteuerten und arbeitsunwilligen Piloten rausschmeissen und der Betrieb geht weiter. Die lange Flugausbildung können sie sich auch sparen. Am talentiertesten für den Beruf eines Piloten scheinen Muslime zu sein. Solche Fliegerasse die von 4 Zielen 3 perfekt getroffen haben gibt’s ja selten. Und Abbruchspezialisten sind sie auch noch, pulverisieren zwei Wolkenkratzer zu Staub. Ja können sogar einen dritten Wolkenkratzer perfekt in sich zusammenfallen lassen, ohne diesen mit einem Flugzeug zu treffen. Verstehe gar nicht warum diese billige Abrissmethode noch nicht allgemeine Anwendung findet.

Wer meint, mein Lösungsvorschlag und Aufforderung ist völlig absurd, hat recht. Genau so absurd wie die offizielle Erklärung was am 11. September für "Wunder" passiert sein sollen. Die absurdeste Verschwörungstheorie von allen ist die offizielle Theorie.

BND-Chef - Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun

von Freeman am Sonntag, 19. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (19)



Wer sich über die Überschrift wundert, Erklärung steht am Ende des Artikels. Aber lasst mich zunächst über den BND herziehen, dessen Abkürzung für den Bundes-Nichtswisser-Dienst oder Bund nichtswissender Deppen steht. Dieser sehr teuere und gleichzeitig sehr gefährliche Verein von möchtegern James Bonds sollte aufgelöst werden, denn er schadet mehr als er bringt. So war zum Beispiel der BND dafür verantwortlich, dass der illegale Krieg gegen den Irak 2003 überhaupt stattfand. Die Pullacher haben dem Bush-Regime die Aussage eines notorischen Lügners aus dem Irak 2002 als Beweis für Saddams Chemiewaffen geliefert. Diesen "Zeugen" mit Decknamen "Curveball", von dem alles was er sagte erstunken und erlogen war, hat der BND bis 2007 mit einer Wohnung und Geld gesponsort, plus einen deutschen Pass gegeben. Der seit bald zwei Jahren tätige BND-Chef Gerhard Schindler ist auch völlig inkompetent, ein Märchenerzähler und obendrein ein Landesverräter, steckt er doch so tief im Arsch der CIA und NSA, er hat seinen ständigen Wohnsitz dort und ist aktiv an der rechtswidrigen Bespitzlung der Bundesbürger beteiligt. Die neueste Lüge die Schindler rausgelassen hat: In einem Vortrag vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte er am 8. Oktober "umfangreiche Belege" die zeigen sollen, die prorussischen Separatisten hätten Flug MH17 abgeschossen.


Diese Meldung ist im Schmiergel erschienen und damit ist auch noch bewiesen, dieses Schmierblatt ist das "offizielle" Propagandaorgan des BND. Das wissen wir schon lange, aber es ist immer wieder gut es durch solche "exklusive" Meldungen wie diese direkt aus dem Munde des Sprachrohrs bestätigt zu bekommen. Als Schindler das Amt des BND-Chef übernahm sagte er, er wolle die "operativen Fähigkeiten" der deutschen Auslandsspionage verbessern. Dabei müssten "gut kalkulierte Risiken häufiger" eingegangen werden. "Auch hier gilt - No risk, no fun." Was er mit Risiko und Spass versteht sieht man jetzt. Der BND lehnt sich weit aus dem Fenster und behauptet, die prorussische Separatisten hätten ein russisches Buk-Luftabwehrraketensystem von einem ukrainischen Stützpunkt erbeutet und feuerten damit am 17. Juli eine Rakete ab, die direkt neben der malaysischen Maschine explodierte. Beweise für diese Behauptung liefert Schindler jedoch nicht. "Very funny!"

Alles was der BND rauslässt ist gelogen und kann man als Desinformation einstufen. Wenn es wirklich klare Beweise für die Separatisten-Täterschaft gäbe, wären diese längst durch die Niederländer und die USA veröffentlicht worden. Auch der durch den Maidan-Putsch an die Macht gelangte ukrainische Machthaber Poroschenko hätte es als Triumphmeldung hinausposaunt. Interessant ist, zu welchem "eindeutigen Ergebnis" der BND noch kam: Ukrainische Aufnahmen seien gefälscht, sagte Schindler, das lasse sich anhand von Details erkennen. Wieso muss das Putsch-Regime Aufnahmen fälschen, wenn sie mit dem Abschuss nichts zu tun haben? So etwas macht man nur wenn man jemand anders die Tat in die Schuhe schieben will. Schindler widerspricht sich damit selber. Er sagt nämlich: Kiew war es nicht, aber sie haben ihre Beweismittel gefälscht. Was kann man dem BND schon glauben, dessen Mitarbeiter interne "Geheimnisse" an die amerikanischen "Freunde" verkaufen?

Begründen tut Schindler seine Anschuldigung durch angebliche umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos. Also nicht durch die Daten der Blackboxen oder den Funkverkehr, was bis heute nicht veröffentlicht wird. Diese Bilder kennen wir, wurden auf Twitter und Google reichlich gezeigt. Wow, das sind ja sehr glaubwürdig und seriöse Quellen. Diese Informationen stammen aus zweiter und dritter Hand, nämlich aus dem Internet. Was für ein Amateurverein der damit seine Analyse begründet. Die Glaubwürdigkeit dieses Geheimdienstes liegt unter Null! Wie will Schindler zum Beispiel die Ein- und Ausschusslöcher in den Aufnahmen vom Cockpit erklären, mit seiner Behauptung, eine Rakete explodierte direkt neben der Maschine? Ist doch durch eine einzige Buk-Rakete physikalisch unmöglich!

Der Schindler war übrigens genau der Typ der dem gleichen Gremium 2012 mitteilte, dass Assad nur wenige Wochen Zeit habe, bis er gestürzt werde. Seine Tage wären gezählt. So wie es aussieht wird Assad aber länger im Amt bleiben als der BND-Chef. Denn er hat auch 2012 gesagt, nach Analyse seines Nachrichtendienstes wird der Widerstand gegen Assad nicht von Islamisten dominiert. "Sie sind in der Minderheit". Ach ja? Minderheit? Was sind dann die Kämpfer der IS, der Islamische Staat, die sich im ganz Nordsyrien und Nordirak breit gemacht haben, vor denen alle in Panik flüchten und gegen die Amerika einen Bombenkrieg jetzt führt? Doch die Mehrheit der "Opposition" gegen Assad. Was für eine Fehlanalyse und dieser Typ ist nach so einem peinlichen Fehler noch im Amt? Der hat doch null Ahnung!

Aber einen Moment mal, ich habe den Wortlaut Schindler Aussage noch mal genau gelesen und interpretiert. Wenn Schindler behauptet, die Separatisten hätten das Buk-System gekapert, dann ist die vom ersten Tag an behauptete russische Mitwirkung am Absturz damit vom Tisch, denn das Raketensystem stammt von der urkainischen Armee und ist erbeutet worden. Will uns Schindler irgendwie sagen, Moskau und Putin haben damit nichts zu tun? Dabei werden die Sanktionen mit einer angeblichen russischen Beteiligung am Abschuss begründet. Dann muss eine sofortige Aufhebung der Sanktion von deutscher Seite her. Dann muss auch die Verteufelung Putins durch die deutschen Medien sofort aufhören und eine Entschuldigung speziell vom Schmiergel "Wer stoppt Putin" ist fällig, denn der BND-Chef hat ja indirekt gesagt, Putin hat mit dem Absturz von MH17 nichts zu tun.

Was lernen wir daraus? Man kann die Überschrift so oder so formulieren, je nach dem was man aus der Aussage von Schindler nimmt. Der Schmiergel titelt seinen Artikel mit den Worten: "BND macht Separatisten für MH17-Absturz verantwortlich" und ich sehe aber die eigentliche wichtige Aussage von Schindler anders und schreibe: "BND-Chef - Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun". Was mein ihr ist richtiger und wichtiger?

UPDATE - Der Anführer der Separatisten, Andrej Purgin, hat am Sonntag in Donezk die Behauptung des BND zurückgewiesen, Schuld am Absturz von Flug MH17 zu sein. Purgin meint, unter seinen Kämpfern gebe es keine auf dieses komplizierte Luftawehrsystem ausgebildete Experten. Die Bedienung eines solchen Systems sei höchst kompliziert. Purgin meint, die Anschuldigungen seien die Folgen einer allgemeinen "Hysterie" gegen die Menschen die nicht von den Faschisten in Kiew regiert werden wollen. Er gab der Führung in Kiew die Schuld am Absturz.

Protest gegen Poroschenko in Mailand

von Freeman am Samstag, 18. Oktober 2014 , unter , | Kommentare (6)



Als Ergänzung zu meinem vorhergehenden Bericht über das ASEM-Treffen in Mailand (Asia-Europe Meeting), hier die Bilder über die Demonstration vor dem Tagungsort. Am Donnerstagabend als die 30 Staatschefs der EU und Asien sich im Zentrum von Mailand trafen, an der auch über die Krise in der Ukraine gesprochen wurde, fand eine Demonstration gegen den durch einen Putsch an die Macht gelangten illegalen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko statt. Etwas 50 Demonstranten forderten auf Transparenten ihn auf, mit dem "Mord an den Brüdern in Donbass aufzuhören". Der Tagungsort war durch schwerbewaffnete Polizei und mit Barrikaden abgeriegelt.









Danke an den aufmerksamen ASR-Leser Rudi P. für die Fotos.

Am Rande des Treffens hatten sich Präsident Putin und Poroschenko getroffen. Es wurde die zukünftige Gaslieferung besprochen. Angeblich soll man sich zumindest für die Winterzeit über die Bedingungen geeinigt haben und Putin hat weitere Rabatte angeboten. Der russische Präsident bestand aber bei künftigen Lieferungen weiterhin auf Vorkasse. "Wir werden nichts mehr auf Pump liefern", sagte er. Er rief die EU-Kommission auf, die Ukraine finanziell zu unterstützen, damit das bankrotte Land seine Gasrechnungen bei Russland begleichen könne. Auch Poroschenko zufolge müsse nun vor allem die Frage geklärt werden, wie sein Land für die Lieferungen bezahlen kann. Was den Bürgerkrieg in der Ostukreine betrifft gab es auf dem Gipfel hingegen kaum Fortschritte.

------------------------

Im Gegensatz zu Mailand ging es in Bologna am Samstag ziemlich wild her bei einer Demonstration. 500 Menschen protestierten gegen einen Vortrag vom Chef der italinischen Zentralbank Ignazio Visco und gegen die 'Forza Nuova', eine rechte Partei von Roberto Fiore. Es kam zu Explosionen und den Einsatz von Tränengas.



Gesprächsprotokoll zwischen Putin und Merkel

von Freeman am Freitag, 17. Oktober 2014 , unter , , | Kommentare (10)



Der russische Präsident Wladimir Putin ist von Tausenden Serben begeistert empfangen worden und nahm an den Feierlichkeiten zur Befreiung Belgrads von der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg teil, die sich am Donnerstag zum 70. Mal jährte. Zufällig umrahmte ein wunderschöner Regenbogen die Militärparade wie aus dem Bilderbuch, was einige Belgrader dazu veranlasste zu sagen: "Ein Zeichen des Himmels für die slawisch-orthodoxen Brüder". Das Herz der meisten Serben schlägt für Russland. "Putin, Putin" rief die Menschenmasse. "Danke Putin" und "Wladimir, rette die Serben" stand auf Plakaten. Serbien ist wohl das einzige freie europäische Land, auf dessen Freundschaft Moskau zählen kann. Die anderen sind von Washington ja eh besetzt und deshalb kam es auch zum NATO-Krieg gegen Serbien Ende der 90-Jahren, den Ex-Kanzler Schröder mittlerweile als "völkerrechtswidrig" beschrieben hat. Aber Putin musste an diesem Tag weiter und er flog mit Verspätung von Belgrad direkt nach Mailand zum europäisch-asiatischem Gipfeltreffen (ASEM).


Wegen der ganzen militärischen Ehren mit denen Putin in Belgrad geehrt wurde und dem freundlichen Empfang durch die serbische Bevölkerung, dauerte sein Aufenthalt länger als geplant. Er kam deshalb in Mailand erst an, als das gemeinsamen Abendessen der mehr als 50 Staats- und Regierungschefs aus Europa und Asien bereits begonnen hatte. Fernsehkameras zeigten, wie der russische Präsident mitten in der Begrüssung durch den Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, in den Saal kam. Zum vereinbarten Merkel-Putin-Treffen kam es deshalb erst nach dem Abendessen. Die beiden Politiker trafen sich um 23:15 Uhr in Merkels Hotel in der Innenstadt von Mailand. Die Zusammenkunft endete erst knapp zweieinhalb Stunden später. Über den Verlauf des Gespräches gibt es keine Angaben, ausser, es gab erhebliche Meinungsverschiedenheiten über den Ursprung der innenpolitischen Krise in der Ukraine und die Ursachen für die aktuellen Ereignisse. Merkel und Putin hätten über die Kontrolle der Waffenruhe in der Ostukraine und die Gasversorgung gesprochen.


Aber hier das mögliche Gesprächsprotokoll wie es abgelaufen sein könnte. Wir müssen uns die Situation vorstellen; ein Raum mit einem Tisch, auf der einen Seite Präsident Putin mit seinen Beratern und ihm gegenüber Merkel mit ihren Einflüsterern. Da Putin perfekt Deutsch spricht, sind keine Dolmetscher notwendig:

Merkel: So, wie war’s heute in Belgrad? Ziemlicher Trubel, oder?

Putin: Ja, tut mir leid für die Verspätung, wegen dem überwältigenden Empfang dort wurde ich aufgehalten. Ich konnte nicht einfach weg, sondern musste viele Hände in der Menge schütteln. Ausserdem hat es während der Militärparade dann geregnet und wir alle wurden klatschnass. Ein Kleiderwechsel war notwendig bevor ich mit der Maschine nach Mailand flog. Sie hätten es sehen müssen wie begeistert die Menge war, die wollten mich gar nicht mehr weglassen.

Merkel: Na ja, eine deutsche Bundeskanzlerin bei der Siegesfeier zur Befreiung von der deutschen Besatzung wäre nicht gerade passend gewesen.

Putin: Das stimmt. Die Geschichte zwischen Deutschland und Serbien ist schon seit dem I. Weltkrieg über den II. Weltkrieg bis zum Balkankrieg mit schlimmen Ereignissen belastet. Deutschland hat immer wieder gegen Serbien Krieg geführt.

Merkel: Wir sind nicht hier, um über die deutsche Vergangenheit zu reden, sondern über die Krise in der Ukraine, über die Annektion der Krim, über die Kontrolle der Waffenruhe in der Ostukraine und über die Gasversorgung von Westeuropa.

Putin: Gerne, nur muss ich zunächst einiges richtigstellen. Russland ist nicht für die Krise in der Ukraine verantwortlich und die Krim haben wir nicht annektiert. Ausserdem, dass ausgerechnet Deutschland auch wieder mit der schlimmen Vergangenheit in der Ukraine hier mit dem Finger auf uns zeigt, ist schon sehr befremdend. Hat nicht die deutsche Wehrmacht die Ukraine überfallen und ist auf der Krim einmarschiert? Es war die Sowjetarmee welche die Ukraine von der deutschen Besatzung mit hohen Opfern befreit hat.

Merkel: Kommen wir zum Thema ...

Putin: Moment, statt Ankläger sollte Deutschland ganz ruhig sein und eher eine Vermittlerrolle spielen ...

Merkel: Deshalb sind wir ja zusammengekommen, ich habe den Auftrag zu vermitteln und Sie davon zu überzeugen, Ihren Einfluss bei den Separatisten geltend zu machen, bzw. aufhören sie militärisch zu unterstützen.

Putin: Das ist ja wieder eine falsche Unterstellung. Aber wenn wir gerade von Unterstützung reden, wer hat denn den Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Wiktor Fedorowytsch Janukowytsch unterstützt? Ihr redet dauernd von Demokratie, dabei hat hauptsächlich Washington aber auch Ihre Regierung diesen illegalen Akt gebilligt, der gegen die ukrainische Verfassung verstösst. Ohne diesen Putsch wäre es gar nicht zur Krise in der Ukraine gekommen. Nicht wir haben die legitime Regierung in Kiew abgesetzt sondern Ihr im Westen!

Merkel: Das ist doch Vergangenheit und wir sollten über die aktuelle Situation reden.

Putin: Wenn Ihnen die Vergangenheit unangenehm ist, dann sollen wir sie in der Diskussion ignorieren. So einfach geht es aber nicht. Nicht wir sind für die schwerste Krise in Europa seit dem Kalten Krieg verantwortlich, sondern Ihr mit eurer NATO-Expansion nach Osten. Von Norwegen über das Baltikum, Osteuropa, Sükaukasus bis nach Afghanistan ist die NATO bzw. das US-Militär an unsere Grenze herangerückt. In der Ukraine auch. Die Sowjetarmee hat sich komplett aus Osteuropa zurückgezogen und ihr seid gegen alle Versprechen nachgerückt.

Merkel: Sie sehen das falsch. Das ist doch nicht gegen Russland gerichtet sondern dient nur der Sicherheit und Verteidigung von Europa.

Putin: Sehr witzig, dann mach ich auch einen Witz. Es tut uns Leid, wenn Russland mitten zwischen euren Militärbasen plötzlich aufgetaucht ist. Nicht die NATO ist nach Osten gerückt, sondern Russland hat sich nach Westen zu euren Basen bewegt.

Merkel: Aber die Krim habt ihr annektiert und einverleibt. Deswegen auch die Sanktionen als Strafe.

Putin: Liebe Frau Merkel, ich habe keine Lust ihnen ständig Geschichtsunterricht zu geben und das Recht auf Selbstbestimmung zu erklären. Ein Jahr nach dem sie in Hamburg geboren wurden fand im Saarland eine Volksbefragung 1955 statt und daraus resultierte der Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik Deutschland. Das selbe geschah auf der Krim. Über 90 Prozent der Bevölkerung entschied sich für einen Beitritt zur Russischen Förderation. Diese Umsetzung des Volkswillen ist keine Annektion, genau wie das Saarland nicht von der Bundesrepublik annektiert wurde. Sie können nicht nach Belieben die Resultate von Volksabstimmungen mal so und dann mal anders auslegen.

Merkel: Aber der Konflikt in der Ostukraine habt Ihr zu verantworten. Ohne Unterstützung der Separatisten gebe es keine Kampfhandlungen dort unter denen die Zivilbevölkerung leidet.

Putin: Ist ja nett, dass sie auch an das Leid der Bevölkerung denken. Wer hat denn diese sogenannte "Antiterroroperation" gegen die Ostukraine angefangen? Es waren doch Ihre Schützlinge in Kiew. Sie sind mit schweren Waffen, Soldaten, Panzern, Kampfhelikoptern und Jagdflugzeugen auf die Menschen losgegangen, haben Bomben abgeworfen und Granaten abgeschossen, weil sie von diesem Putsch-Regime nicht regiert werden wollen und Widerstand leisten. Als wir einen Konvoi mit Hilfslieferungen schickten, mit Lebensmittel und Medikamente für die notleidende Bevölkerung, dann habt Ihr im Westen das als Invasion bezeichnet und wolltet es verhindern. Wer ist denn hier unmenschlich und der wirkliche Aggressor?

Merkel: Sie müssen den Separatisten sagen, sie sollen die Waffen niederlegen und aufhören zu kämpfen, dann gibt es Frieden.

Putin: Wir haben von Anfang an versucht beruhigend einzuwirken, denn wir haben kein Interesse an einem Konflikt vor unserer Haustür. Wir haben auch keine Ambitionen die Ostukraine zu übernehmen. Wenn wir das wollten wäre es schon längst geschehen. Wer hat denn einen Waffenstillstand verlangt und diesen ausgehandelt? Wir doch. Genau so können Sie in Kiew Einfluss nehmen und Poroschenko dazu auffordern, mit dem Krieg gegen die eigenen Landsleute aufzuhören.

Merkel: Wenn die Kämpfe nicht aufhören werden wir die Sanktionen gegen Russland verschärfen.

Putin: Ich sage Ihnen das ganz deutlich, das ist eine Erpressung und ein feindseliger Akt, was wir nicht hinnehmen werden. Wir sehen keinen Grund für so eine aggressive und voreingenommene Einstellung uns gegenüber. Sie wissen doch am besten, Sanktionen treffen den am meisten, der sie Ausspricht. Fragen Sie doch ihre Wirtschaftsführer, ob sie nicht bereits jetzt einen erheblichen Schaden erleben.

Merkel: Wir sind dazu bereit Opfer zu bringen, auch die deutsche Wirtschaft. Es geht ums Prinzip, um die Verteidigung der westlichen Werte.

Putin: Welches Prinzip? Regierungen zu bestrafen die der aggressiven westlichen Expansionspolitik Widerstand leisten? Welche westlichen Werte? Mit Demokratie hat das was in Kiew geschah nichts zu tun. Es sind durch den Putsch sogar Faschisten in Regierungsämter gekommen. Die sogenannten "Freiwilligen-Bataillone" bestehen aus Nazi-Sympathisanten die Hitler und die SS anhimmeln, die Nazi-Abzeichen tragen und diese verbrecherische und rassistische Ideologie verfolgen. Solche Leute unterstützt die deutsche Bundesregierung und lässt sie wüten?

Merkel: Das sind keine Nazis sondern nur extrem ausgerichtete Patrioten und Nationalisten.

Putin: Kommen Sie Frau Merkel, jetzt bin ich sehr enttäuscht von Ihnen. Ausgerechnet Sie verharmlosen diese kriminellen Banden? Wer in Deutschland solche Abzeichen trägt und Ideologie verbreitet macht sich strafbar. Statt sich von diesen Elementen zu distanzieren, bestrafen sie uns mit Sanktionen. Dabei wollen wir die guten Geschäftsbeziehungen aufrecht erhalten, im beiderseitigen Interesse.

Merkel: Was ist jetzt mit den Gaslieferungen nach Westeuropa für den kommenden Winter? Stehen Sie zu den Lieferverträgen?

Putin: Wie ich gerade sagte, wir haben die Sanktionen nicht verdient und reagieren nur darauf. Unsere Gasproduzenten haben selbstverständlich die Absicht die Verträge mit Europa einzuhalten. Aber ... wenn die Ukraine hergeht und das Gas aus den Transit-Pipelines abzapft, das Gas ohne zu bezahlen einfach nimmt, dann werden die Lieferung nach Europa um diese entsprechende Menge reduziert. Ausserdem stehen noch Rechnungen für vergangene Lieferungen an die Ukraine offen. Von uns verlangt Ihr die Einhaltung der Verträge, aber Ihr verhängt Sanktionen und sieht zu wie Kiew seine Rechnungen nicht bezahlt und möglicherweise das Gas stiehlt, und darauf sollen wir nicht reagieren? Eine sehr unfaire und arrogante Einstellung.

Merkel: Ich sehe, es macht keine Sinn mit Ihnen zu reden, denn Sie sind uneinsichtig und stur.

Putin: Uneinsichtig? Ich hoffe sie erkennen bald, wie falsch und schädlich Ihre sture Position ist. Wir wissen doch durch die Aussage von US-Vizepräsident Jo Biden, die US-Regierung übt Druck auf Euch und die anderen EU-Länder aus, damit Ihr die Sanktionen befolgt, obwohl sie gegen Eure Interessen sind. Damit erkennen ich, Sie als Kanzlerin können gar nichts wirklich entscheiden, sondern Washington bestimmt was Sie tun. Ich verschwende meine Zeit mit Ihnen hier. Sie sollten sich endlich von der absoluten Hörigkeit und blindem Gehorsam befreien, sonst kann ich Sie nicht ernst nehmen. Auf Wiedersehen!

Merkel: Aber Herr Putin ... ich meine, ich will, ... oh je, jetzt bin ich aber enttäuscht!

Putin: Offensichtlich haben Sie keinen grossen Willen, die Lage in der Ukraine objektiv zu erörtern.

So in der Art wird wohl das Gespräch abgelaufen sein. Wenn es etwas positives zu vermelden gegeben hätte, wäre es geschehen. So sind die Fronten verhärtet und die Meinungen gehen weit auseinander.

------------------------------------------

Putin stellt sich der Presse in Mailand und macht einige sehr interessante Aussagen:



Eine wichtige Aussage von Putin bezieht sich auf meinen vorher- gehenden Artikel über den Ölpreiskrieg. Er sagte: "Alle Ölproduzenten werden leiden, sollte der Ölpreis bei 80 Dollar das Fass bleiben." Auf eine hypothetische Frage eines Journalisten antwortete Putin mit einem russischen Sprichwort: "Wenn meine Grossmutter einen Penis hätte dann wäre sie mein Grossvater."