Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Russland hat alle Schulden der Sowjetunion zurückbezahlt

von Freeman am Mittwoch, 23. August 2017 , unter | Kommentare (12)



Russland hat den letzten geschuldeten Betrag aus der Sowjetzeit von 125,2 Millionen Dollar an Bosnien und Herzegowina überwiesen, wie das russische Finanzministerium am Dienstag meldete. Das bedeutet, mit dieser letzten Rate hat Russland ALLE ausländischen Schulden der Sowjetunion in Höhe von 105 Milliarden Dollar beglichen, ohne Hilfe der ehemaligen anderen Sowjetrepubliken wohlgemerkt. Gleichzeitig hat Russland Kredite von 100 Milliarden Dollar, welche Drittweltländer der Sowjetunion schuldeten, abgeschrieben bzw. verziehen.

Das alte und neue Moskau

Nach dem Zusammenbruch der UDSSR wurde vereinbart, die Auslandsschulden der Sowjetunion würden anteilsmässig von allen Sowjetrepubliken getragen. Aber die meisten weigerten sich danach ihren Anteil zu begleichen und so übernahm Russland praktisch alle Schulden mit der kompletten Tilgung jetzt. Die Rückzahlung der Schulden begann mit der Präsidentschaft von Waldimir Putin, der konsequent die Rückzahlung der westlichen Kredite vollzogen hat.

Das heisst, die wirtschaftliche Leistung Russlands muss man in einem ganz anderen Licht sehen, im Vergleich zu den anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, die schuldenfrei in die Unabhängigkeit gehen konnten, ohne Belastung aus der Vergangenheit. Was ist aber? Nach bald 27 Jahren an "Genuss" des westlichen Kapitalismus, der "Demokratie" und Einverleibung in den Schoss der EU und NATO, stehen fast alle heute sehr schlecht da, oder wie die Ukraine, sind völlig bankrott!

Im Jahre 1991 wurde unter den ehemaligen Sowjetrepubliken mit einem Dokument vereinbart, alle würden die Schulden der Sowjetunion übernehmen. Die Hauptlast würde Russland mit 61,34 Prozent tragen. Die Ukraine sollte 16,37 Prozent zurückzahlen, Weissrussland 4,13 Prozent etc.

Aber, Estland, Lettland, Litauen, Aserbaidschan, Moldawien, Turkmenistan und Usbekistan haben die Vereinbarung nicht unterschrieben. Deshalb übernahm 1994 Russland die ganzen Schulden im Austausch für Besitztum rund um die ehemalige Sowjetunion.

Als nach dem gewaltsamen westlichen Putsch in Kiew 2014, das neue Regime damit drohte, russisches Eigentum innerhalb der Ukraine zu beschlagnahmen, hat Moskau die Ukrainer daran erinnert, es schuldet 20 Milliarden Dollar aus der Sowjetzeit und wenn Kiew die Enteignung durchzieht, wird Moskau die Rückzahlung verlangen.

Wie gesagt, Russland hat nicht nur die ganzen Schulden übernommen und jeden Dollar inklusive Zinsen an den Pariser Klub der Kreditgeber und an die Staaten wie USA und UK mittlerweile zurückgezahlt, es hat auch Kredite, welche Länder der Sowjetunion schuldeten, abgeschrieben.

So hat Russland 2014 mehr als 30 Milliarden Dollar die Kuba schuldete vergeben, dem Irak 21,5 Milliarden, der Mongolei 11,1 Milliarden, Afghanistan 11 Milliarden und Nordkorea 10 Milliarden, plus 20 Milliarden diversen afrikanischen Staaten. Insgesamt hat Russland über 100 Milliarden Dollar NICHT zurückgefordert.

An diesen Zahlen erkennt man die Leistungsfähigkeit Russlands und auch die Korrektheit der russischen Regierung unter der Präsidentschaft von Wladimir Putin. Man stelle sich vor, Russland hätte auch schuldenfrei einen Neustart machen können, dann würde das Land noch besser dastehen.

Ich möchte daran erinnern, die BRD hat erst 2010 die Schulden aus dem I. Weltkrieg beglichen, benötigte also über 90 Jahre dafür! Ich betone, den I. Weltkrieg, vom II. rede ich gar nicht. Siehe meinen Artikel aus 2009: "Deutschland zahlt immer noch Kriegsschulden aus dem I. Weltkrieg".

Mit der letzten Rate und damit Schuldenfreiheit beginnt eine neue Ära für Russland, denn ohne dieser enormen Belastung der Tilgung der vergangenen 17 Jahre, sieht die Zukunft Russlands sehr gut aus!

Wie hoch sind die Schulden der USA, der EU-Länder und überhaupt der westlichen Staaten? Unzählige Billionen. Sie ertrinken darin. Zurückbezahlt wird nichts davon, nur immer mehr aufgetürmt!

Aber Russland und Putin werden ständig als "das Böse" hingestellt und Russlands Wirtschaft als schwach.

Moslems protestierten gegen Terrorismus in Barcelona

von Freeman am Dienstag, 22. August 2017 , unter , | Kommentare (6)



Einige Hunderte Moslems versammelten sich unweit vom Ort der Terrorattacke in Barcelona und protestierten gegen die Gewalt ihrer Glaubensgenossen, wodurch 15 Menschen getötet wurden. Die Versammlung fand am Montag auf der Plaza de Catalunya statt, wo die Demonstranten Plakate hochgehalten haben, welche den Terrorismus verurteilen, wie zum Beispiel "Musulmans contra el terrorisme" - "Moslems gegen den Terrorismus" auf Deutsch.


Zur gleichen Zeit hat die Polizei den Attentäter gestellt, der absichtlich mit dem gemieteten weissen Lieferwagen in die Menschenmenge auf der Las Ramblas raste und als tödliche Waffe benutzte.

Der 22-jährige Marokkaner Younes Abouyaaqouber konnte nach seiner Todesfahrt zu Fuss flüchten, kaperte ein Auto und erstach den Fahrer dabei, rammte eine Polizeiblockade in der Nähe von Sant Just Desvern ausserhalb von Barcelona und verschwand.

Bei dem Besitzer des Fluchtwagen handelte es sich um den 34-jährigen Pau Perez, der erstochen in seinem Ford Focus ausserhalb Barcelonas am Freitag gefunden wurde.

Abouyaaqoub wurde dann europaweit gesucht. Er verbrachte vier Tage in einem Versteck und wurde von einem Besitzer eines Weingutes in der Nähe von Subirats am Montag entdeckt.

Der Mann rief die Polizei, die innerhalb kürzester Zeit den Attentäter umzingelte, der eine Sprengstoffweste getragen hat.

Da der Verdächtige sich nicht ergeben wollte und sich mit dem Ruf "Allahu Akbar" auf die Beamten stürzte, mussten sie ihn erschiessen.

Damit endete die grösste Terrorattacke auf spanischen Gebiet seit 13 Jahren.


Die vier übriggebliebenen Mitglieder der 12-köpfigen Terrorzelle, welche die tödlichen Attacken vergangen Woche durchführten, sind in Madrid am Dienstag angekommen, wo sie sich vor einem Richter verantworten müssen. Spanische Medien nannten die Verdächtigen Driss Oukabir, Mohammed Aalla, Salh el Karib und Mohamed Houli Chemal.

Zwei Terroristen starben durch die unabsichtliche Explosion der Bombenfabrik am Mittwoch, wo Reste von TATP-Sprengstoff und 120 Gasflaschen in den Trümmern gefunden wurden. Vier sind am Leben und stehen vor Gericht. Damit ist die Behauptung widerlegt, die spanische Polizei hätte alle Beteiligten getötet, damit keiner reden kann.

Der Imam, Abdelbaki Es Satty, soll die Mitglieder der Terrorzelle im Namen des Islam radikalisiert und zu den Terroranschlägen animiert haben. Er starb bei der Explosion der Bombenfabrik.

Barcelona - Vermisster Bub ist 15. Opfer der Terrorattacken

von Freeman am Sonntag, 20. August 2017 , unter , | Kommentare (15)



Seit dem Terrorangriff von Las Ramblas in Barcelona am Donnerstag wird ein 7-jähriger britischer Bub vermisst. Jetzt haben die spanischen Behörden mitgeteilt, sie suchen ihn nicht mehr. Der Grund, eine Leiche die sie haben könnte der Junge sein. Sie mussten auf eine formelle Identifikation warten. Der vermisster Bub ist das 15. Opfer der Terrorattacken.


Julian Cadman wurde von seiner Mutter Jumaria getrennt, als der weisse Lieferwagen von den radikal-islamischen Terroristen in die Fussgänger auf Las Ramblas raste, was 13 Menschen den Tod brachte und 130 verletzte. Seitdem wurde er vermisst. Die Mutter liegt im Spital schwer verletzt und weiss nichts über den Tod ihres Sohnes.

Vergangene Nacht ist Julians Vater, Andrew Cadman (42), aus Australien kommend in Barcelona eingetroffen, wo die Familie lebt. Er wurde direkt ins Justizgebäude der Stadt gebracht, wo sich auch die Leichenhalle befindet, in dem alle toten Opfer zwecks Leichenbeschau aufbewahrt sind.

Der Vater blieb dort für eine Stunde und wurde dann ins Vell d’Hebron Hospital gefahren, um seine verletzte Frau zu besuchen.

Julians Mutter hat durch den Aufprall mit dem Lieferwagen beide Beine gebrochen und liegt im Koma. Sie war mit ihrem Sohn in der Stadt wegen der Hochzeit ihrer Nichte.

Julians Familie hat seinen Tod in einer Verlautbarung am Sonntag bestätigt, in dem steht: "Julian war ein sehr geliebtes und bewundertes Mitglied unserer Familie. Als er die Sehenswürdigkeiten von Barcelona mit seiner Mutter genossen hat, wurde Julian traurigerweise von uns genommen."

"Er war so voller Energie, lustig und frech, immer brachte er uns zum Lachen. Wir sind so gesegnet, dass wir ihn in unserem Leben hatten und werden sein Lachen in unseren Herzen immer in Erinnerung behalten."

Ein weiteres Kind ist das tödliche Opfer der Terroristen. Es handelt sich um ein 3-jährigen spanischen Jungen der neben seiner Mutter starb. Beide waren gerade auf einem Familientag mit Verwandten unterwegs.

Der Italiener Bruno Gulotta (35) starb weil er sein Kind beschützt hat.

Er war mit seiner Frau Martina und ihren zwei Kindern auf Urlaub als er von dem Lieferwagen überfahren wurde. Er spazierte gerade Hand in Hand mit seinem 5-jahrigen Sohn und starb als er sich schützend über seinen Bub hinkniete.

Allen Angehörigen der Opfer teile ich hiermit mein tiefst empfundenes Beileid mit.

Es ist schlimm genug wenn ahnungslose Zivilisten in diesem Krieg sterben. Unfassbar und abscheulich ist es, wenn unschuldige Kinder dabei ermordet werden.

Nur primitive Monster ohne einen Funken menschlicher Gefühle können solche Taten sich ausdenken und durchführen, dann auch noch als "Allahs Willen" religiös begründen!


UPDATE: Die spanischen Behörden haben den Attentäter von Barcelona identifiziert. Wahrscheinlich handle es sich bei dem Fahrer des Tatfahrzeugs um den flüchtigen 22 Jahre alten Marokkaner Younes Abouyaaquoub, sagte der katalanische Innenminister Joaquim Forn dem Sender Catalunya Radio am Montag.

------------------

Das pietätlose Verhalten von Dr. Eva Högl (SPD) während der Trauerrede von Martin Schulz über Barcelona:


Barcelonas Oberrabbiner - Europa ist dem Untergang geweiht

von Freeman am , unter , | Kommentare (23)



Die drei Religionen rücken bei den Terroranschlägen von Barcelona und Cambrils jetzt in den Mittelpunkt, die 14 Tote und über 100 Verletzte gefordert haben. Ein Imam war der spirituelle Anführer der Terroristen und wahrscheinlich Anstifter der Angriffe. Die Absicht war, mehrere Attacken in Barcelona und Umgebung mit Sprengstoff beladene Lieferwagen durchzuführen. Unter anderem sollte die christliche Kathedrale von Barcelona, die von Gaudi gebaute Sagrada Familia, in die Luft gesprengt werden.


Es war auch geplant, jüdische Einrichtungen anzugreifen. Deshalb hat der Oberrabbiner von Barcelona, Meir Bar-Hen, seine Kongregation aufgefordert, Spanien zu verlassen und nach Israel auszuwandern. Er sagte, Spanien sei "der Mittelpunkt des islamistischen Terror für ganz Europa" und er fügte hinzu, "Europa sei verloren", ist dem Untergang geweiht.

Der Imam, der den radikal-islamischen Terroristen als spiritueller Führer gedient hat, ist nicht auffindbar, nachdem seine Wohnung durchsucht wurde. Früh am Samstag wurde die Wohnung es Imam in Ripoll nach seinen DNA-Spuren geprüft. Es gibt den Verdacht, Abdelbaki Es Satty hat sich in der Bombenfabrik in Alcanar aufgehalten, die durch eine Explosion am Mittwoch zerstört wurde.

Das Haus diente als Basis für die Terroristen, um von dort Attacken vorzubereiten. Es könnte sein, der Imam ist einer der zwei Toten, die in den Trümmern gefunden wurde. Er wurde zuletzt am Dienstag gesehen, wie der Vermieter von Es Satty ausgesagt hat. Mit DNA-Spuren aus seiner Wohnung will man ihn identifizieren.

Der Imam Es Satty aus Ripoll war vorbestraft und sass zwischen 2010 und 2012 im Gefängnis von Castellón seine Strafe wegen Rauschgiftdelikte ab. Ab 2015 praktizierte er als Imam und lehrte Kindern Arabisch. Er soll der religiöse Mentor der Terroristen gewesen sein, die im gleichen Ort wohnten, nämlich: die Brüder Driss und Moussa Oukabirm, sowie Mohammed Hychami und Younes Abouyaaqoub, der als Drahtzieher der Barcelona-Attacken eingestuft wird und auf der Flucht ist.

Satty kann auch Said Aallaan beeinflusst haben, ein weiteres Mitglied der Terrorzelle, der aus Ribes de Freser stammt, 13 Kilometer von Ripoll entfernt.

Die Polizei hat in der Basis der Terroristen ein Lager mit Sprengstoff gefunden, einschliesslich Spuren von "triacetate triperoxide" (TATP), oder auf Deutsch, "Acetonperoxid (APEX). Der Stoff ist sehr empfindlich gegen Schlag, Reibung und Wärme. Es zerfällt leicht, was zu heftigen Detonationen führen kann.

Dschihadisten nennen das TAPT, "die Mutter von Satan".

In den Ruinen des gesprengten Hauses wurden mindestens 120 Gasflaschen für "einen oder mehrere Anschläge" in der katalanischen Hauptstadt gehortet, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Terrorgruppe hatte ursprünglich vor eine viel grössere Attacke durchzuführen, wenn ihrer Basis nicht in die Luft geflogen wäre. Sie wollten drei gemietete Lieferwagen mit Sprengstoff und Gasflaschen füllen und gegen verschiedene Ziele einsetzen. Unter anderem auch gegen das christliche Wahrzeichen von Barcelona, die Sagrada Familia Kathedrale.

"Sie haben mehrere Attacken in Barcelona vorbereitet und die Explosion in Alcanar beendete dies, da sie nicht mehr das Material das sie benötigten hatten, um die Attacken in einem noch grösseren Umfang durchzuführen", sagte der Chef der katalanischen Polizei, Josep Lluis Trapero.

Gegenüber der jüdischen Nachrichtenagentur "jewish telegraphic agency" (JTA) kommentierte der Oberrabbiner von Barcelona die tödlichen Attacken mit den Worten, seine Gemeinde sei am Ende, wegen dem radikalen Islam und der Zurückhaltung der Behörden diesen zu konfrontieren.


Rabbi Meir Bar-Hen hat seine Kongregation aufgefordert, Spanien zu verlassen, und in einem Interview mit JTA nannte er das Land, "der Mittelpunkt des islamistischen Terror für ganz Europa", schon vor Jahren vor den Attacken von Donnerstag und Freitag, wodurch 14 Menschen durch die Terroristen ermordet wurden.

Für Bar-Hen, dessen Gemeinde wieder die normalen Aktivitäten aufgenommen hat, die sie wegen den Attacken suspendierten, sind "Juden nicht hier auf Dauer", sagte er über die Stadt und Region. "Ich sage meiner Gemeinde: Denkt nicht wir sind für immer hier. Und ich ermuntere sie dazu auf, Immobilien in Israel zu kaufen. Diese Ort ist verloren. Wiederholt nicht den Fehler der algerischen Juden, der venezolanischen Juden. Besser ist es früher als später zu gehen."

Teil des Problems, welches durch die Attacken sichtbar geworden ist, sagte Bar-Hen, ist die Präsenz einer grossen moslemischen Gemeinde mit "radikalen Rändern". Sobald diese Leute "unter einem leben", und er meint die Terroristen und ihre Unterstützer, "ist es sehr schwer sie los zu werden. Sie werden immer stärker." Das trifft auf ganz Europa zu, sagte er.

"Europa ist verloren", fügte er hinzu.

Bar-Hen betonte aber, er spreche als Privatperson und nicht für alle Mitglieder seiner Gemeinde.

Er beschuldigte die spanischen Behörden und Politiker, sie würden den islamischen Terrorismus nicht konfrontieren und sich zu sehr zurückhalten.

---------------------

Bei dem Messerattentäter von Turku in Finnland am Freitag handelt es sich um einen 18-jährigen Asylbewerber aus Marokko. Er hat zwei Frauen erstochen, beide finnische Staatsbürger 15 und 67 Jahre alt, und acht Personen verletzt (sechs Frauen und zwei Männer) darunter einen Briten, zwei Schweden und einen Italiener. Da der Attentäter nicht aufgeben wollte, hat die Polizei ihn mit einem Schuss ins Bein unschädlich gemacht.

Die Polizei hat weitere vier Marokkaner als Verdächtige in Privatwohnungen und einem Asylzentrum verhaftet. Der Attentäter kam vergangenes Jahr aus Marokko nach Finnland und stand im Asylverfahren, lebte in einem Asylantenheim in Turku. Gegen 16:00 Uhr stürzte er sich auf Gäste eines Kaffees, die draussen sassen, und stach dabei hauptsächlich Frauen in den Hals.

Am Samstag fand noch eine Messerattacke statt, diesmal um ca. 11:20 Uhr in der sibirischen Stadt Surgut. Der Attentäter wurde von der russischen Polizei erschossen, nachdem er ACHT Menschen mit einem Messer auf der Strasse schwer verletzte. Zwei der Opfer schweben in Lebensgefahr. Vier weitere werden im Spital gepflegt. Die ISIS hat die Verantwortung auch für diesen Angriff übernommen!

Der Name des 19-Jährigen aus dem moslemischen Dagestan war Artur Gadzhiev und sein Vater Lametulakh ist der russischen Polizei als "Extremist" und "Unterstützer" des radikalen Islam bekannt.

---------------------

Mein Kommentar dazu: Die Mutti der Terroristen, Angela Merkel, hat diesen Untergang den Europäern zusammen mit George Soros und den ganzen Linksfaschisten eingebrockt. Aber passiert etwas dagegen? NICHTS!!!

Es ist wie auf der untergehenden Titanic, wo die Passagiere noch Party feierten und Champagner schlürften, während das Orchester weiter spielte. Dabei lag das Schiff schon schräg mit dem Bug unter Wasser und war hoffnungslos verloren.

Genauso wie die Menschen an Bord der Titanic an die "Unsinkbarkeit" glaubten, glauben die Passagiere der EUROTANIC auch, es wird schon nicht schlimmes passieren. "Mutti-Merkel wird es schon richten und wir wählen sie zum 4. Mal wieder."

Dann viel Spass beim gemeinsamen kulturellen Selbstmord!

HuffPost rassistische Reaktion auf Bannons Abschied

von Freeman am Samstag, 19. August 2017 , unter , | Kommentare (9)



HuffPost ist das Fake-News-Medium der Links-Faschisten und propagiert die sogenannte "liberale" Agenda der Gender-Vielfalt, des radikalen Feminismus und der Rassengleichheit, dabei verbreitet es in Wahrheit laufend Hass und Intoleranz gegenüber Andersdenkende.

Die US-Version hat sich jetzt etwas geleistet, dass genau das beweist was ich beschrieben habe. Die Reaktion auf den Abgang von Steve Bannon als Berater des Weissen Haus wurde mit der rassistischen Schlagzeile "Goy, Bye!" kommentiert.


Das Wort "Goy" ist die Abkürzung für "Goyim", ein herabwürdigende Bezeichnung der Juden für "Nicht-Juden", was auf Hebräisch "Rindvieh" bedeutet.

Die Huffpost-Redaktion beschuldigt Trump und Bannon ständig sie wären Rassisten, ist aber selber komplett rassistisch mit dieser Schlagzeile.

"Auf Wiedersehen du Nicht-Jude und Rindvieh!" sagen sie damit.

Die Schlagzeile wurde von HuffPost "Senior Front Page Editor" Chloe Angyal ausgewählt, die selber eine Jüdin ist.


Das bestätigt die Chefredakteurin der HuffPost Lydia Polgreen in ihrem Tweet darüber.

Die rassistische Schlagzeile der HuffPost über den Abgang von Steve Bannon wurde von Medienkollegen weitestgehend kritisiert.

So hat Seth Mandel, Redakteur bei der New York Post und auch Jude, die Botschaft wie folgt interpretiert:

HuffPo decides to reinforce the conspiracy theory that the Joos are running things and are picking off their enemies one by one.

"HuffPo hat entschieden die Verschwörungstheorie zu verstärken, dass die Juden den Laden schmeissen und ihre Feinde einer nach dem andren rausschmeissen."

Er meint wohl damit, zahlreiche Berater im Weissen Haus und Minister sind Juden, wie Jared Kushner und Ivanka Trump, auch Gary Cohn und Steven Mnuchin. Bannon aber nicht und damit ein Nicht-Jude weniger jetzt nachdem andere Nicht-Juden wie Reince Priebus gespickt wurden.

Der Op-Ed-Redakteur der Jerusalem Post, Seth Frantzman, kritisierte HuffPosts "bizzare, aufhetzerische Terminologie" und fügte hinzu, "Journalisten sollen mehr überlegen."



Auch Yossi Gestetner, ein jüdischer Kommentator der amerikanischen Szene, sagte kritisch: "HuffPost suggeriert, dass die Juden Bannon als Nicht-Jude (Goy) rausgeschmissen haben, nach einer Woche des Jammern über den Anstieg der Nazis. Rücksichtslosigkeit!"



Nach dieser ganzen Kritik hat dann HuffPost die Schlagzeile in "Weisse Flucht" geändert, was genauso auf die Hautfarbe hinweist und deshalb rassistisch ist.


Also wir sehen, HuffPost betreibt selber genau das, was es ständig kritisiert.

Das ist typisch für die Links-Faschisten. Sie verlangen Toleranz, sind aber selber am intolerantesten. Sie verlangen Gleichheit, fördern aber die Ungleichheit. Sie fordern Gewaltfreiheit, hetzen aber ständig zur Gewalt gegen Andersdenkende auf.

HuffPost ist ein typisches Beispiel für einen Verbreiter von Fake-News ... auch die deutsche Version!

Steve Bannon ist nachdem er ein Jahr lang Wahlkampfmanager und dann Chefberater von Trump war jetzt wieder zurück zur Nachrichtenseite Breitbart News. Er soll am Freitag bereits die Reaktionssitzung geleitet haben.

"Wir werden die Opposition zerstören", soll er als Kampfansage gesagt haben. Gegen Trumps Gegner "im Kapitol, in den Medien, in Amerikas Unternehmen". Als Fazit seines Ausscheidens sagte er noch: "Die Trump-Präsidentschaft für die wir gekämpft und die wir gewonnen haben, ist vorüber."

Ist die Sonnenfinsternis über USA ein Zeichen?

von Freeman am Freitag, 18. August 2017 , unter | Kommentare (9)



Am Montag den 21. August findet über den ganzen Vereinigten Staaten eine Sonnenfinsternis statt. Der Mond schiebt sich relativ zur Erde vor die Sonne und deckt diese ab. Zu beobachten ist dieses Phänomen zuerst vom Pazifik an der Westküste im Staate Oregon um 9:00 Uhr Lokalzeit und dann wandert der Mondschatten quer über den Kontinent bis er um 13:00 Uhr an der Ostküste in South Carolina über den Atlantik verschwindet.



Ist das jetzt ein Omen und ein Zeichen für etwas schlechtes für Amerika? In der Menschheitsgeschichte wurde die Verdunkelung der Sonne oft als Vorboten von Unglück und Not gedeutet.

Könnte sein, denn wie wir schon das ganze Jahr beobachten können, spitzt sich die Lage in den USA immer mehr zu und es könnte ein Bürgerkrieg 2.0 bevorstehen.

Beide Lager, die sogenannte Alt-Left und die Alt-Right, sind völlig emotional, hysterisch und hassen sich gegenseitig. Sind gewaltbereit eingestellt und gehen schon länger aufeinander los.

Waffen damit es knallt gibt es ja zur Genüge in Amerika.

Wann gab es in der Vergangenheit eine exakt gleiche Konstellation der Planeten wie jetzt zusammen mit einer Sonnenfinsternis und wo fand sie statt?

Es war am 5. September 1793 über Frankreich!

Zu dieser Zeit fand die zweite Phase der französischen Revolution statt (1792 bis 1794), wo die Revolutionsregierung mit den Mitteln des Terrors und der Guillotine alle "Feinde der Revolution" verfolgte und die Köpfe abgeschlagen hat.

Wir sehen wie jetzt in den USA vehement von den "Links-Faschisten" versucht wird, alle Symbole der "Konföderation vereinigten Südstaaten" zu entfernen und zu vernichten, ein symbolisches Köpfen!

Statuen der Militärführer und Politiker werden abgerissen und man will die Köpfe der Präsidenten Washington und Jefferson am Mount Rushmore wegsprengen. Ja sogar Abraham Lincoln, der die Sklaverei abgeschafft hat, ist in ihren Augen ein Rassist gewesen und muss deshalb weg.


Man will die Geschichte sozusagen wie in Orwells Roman 1984 nachträglich von den Bildern der Sklavenbesitzer TILGEN!!!

Ja es stimmt, der 1. Präsident der Vereinigten Staaten, George Washington (links), sowie Thomas Jefferson (daneben), 3. Präsident und Autor der Unabhängigkeitserklärung, waren Besitzer von grossen Plantagen und hatten Sklaven.

Sie waren aber auch die massgeblichen Politiker als Gründerväter der USA. Soll der Name der amerikanischen Hauptstadt (Washington DC) und des Bundesstaates Washington auch deswegen gelöscht werden?

Woher hat Amerika überhaupt seinen Namen? Vom italienischen Kaufmann, Seefahrer, Navigator und Entdecker, AMERIGO Vespucci. Er hat auch Sklaven auf seinem Schiff transportiert, wie 222 davon mit denen er am 15. Oktober 1489 Cadiz erreichte und dort verkaufte.

Deshalb muss der Name "Amerika" völlig ausgelöscht werden, weil er von einem "Sklavenhändler" stammt, wenn wir die Logik der Links-Liberalen und Links-Faschisten folgen und jeden "rassistischen" Hinweis aus dem Alltag löschen müssen.

Alle Bücher die Amerika nennen müssen verbrannt werden. Alle Lieder, einschliesslich die Nationalhymne der USA - "God bless America" - müssen verboten werden. Alle Filme und alle TV-Sendungen in denen Amerika vorkommt. Auch alle Firmen die "America" im Namen haben müssen umbenannt werden, wie Bank of America, American Airlines und American Express.

Ja sogar die ganzen Kontinente wie Nord- und Süd-Amerika müssen einen neuen Namen bekommen. Wie wäre es mit Nord-Soros und Süd-Soros?

Willkommen im links-pervertierten Geschichtsrevisionismus und Kultur-Marxismus!


Die Flagge der Konföderation ist mittlerweile ein Unding geworden, vielerorts verpönt wenn nicht sogar verboten, weil es die Sklaverei und den Rassismus symbolisieren soll.

Wir sehen, die USA sind ein überhitzter Kessel voll mit Intoleranz und Hass geworden, dank Soros und Co., der jederzeit in ein Blutbad mit Strassenschlachten ausarten kann ... passiert ja bereits!


Gegner und Unterstützer von Präsident Donald Trump schlagen sich die Köpfe ein. Die Gegner wollen unbedingt Trump stürzen und verbreiten Lügen am laufenden Band.

Die von den Zionisten kontrollierten US-Medien sind zu 90 Prozent gegen ihn und hetzen am meisten, benutzen jede Gelegenheit um ihn mit Dreck zu bewerfen.

Es wird offen die Ermordung von Trump verlangt! Das hat die Senatorin im Bundesstaat Missouri, Maria Chappelle-Nadal, gestern auf ihrer Fratzenbuch-Seite geschrieben.


"I Hope Trump is Assassinated!" - "Ich hoffe Trump wird ermordet!"


"Ich habe es zu meiner Lebensaufgabe gemacht, die Vereinigten Staaten zu zerstören. Ich hasse dieses Land und ich hasse alle Menschen darin!" - George Soros, Newsweek 1979 - der Nazi-Kollaborateur damals in Ungarn, der als Jude geholfen hat das Vermögen der Juden zu konfiszieren.

Wirtschaftskrise

Das explosive Gemisch in der Gesellschaft ist das eine was in die Luft fliegen kann. Es kommt aber die Wirtschafts- und Finanzkrise dazu.

Die kriminellen Politiker und Finanzjongleure haben sehr lange den unvermeidlichen Absturz des Dollars und der Börsen hinausgeschoben, aber jetzt wird wohl die Blase platzen.

Ich rechne, dass im Oktober es zu einem gewaltigen Crash an der Wall Street kommt.

Der künstliche Höhenflug des DOW, aufgepumpt durch billiges Geld der Fed, hat mit den realen Werten und auch Dividenden der Unternehmen absolut nichts zu tun.

Die Aktien sind massiv überbewertet und es muss zu einer Kurskorrektur kommen. Spätestens wenn die Fed die Zinsen erhöht.

Vielen Branchen in den USA geht es sehr schlecht, wie der ganze Einzelhandel und die Autoindustrie.

Bekannte Marken wie Sears, J.C. Penny und andere schliessen zu hunderten ihre Geschäfte, sogar der Gigant Wallmart meldet weniger Umsatz, ganze Einkaufszentren stehen leer. Und die Lager der Autohändler sind übervoll.

Koreakrise

Was wird am Montag den 21. August noch beginnen? Das grösste Militärmanöver auf der koreanischen Halbinsel genannt Ulchi-Freedom Guardian. Es ist auch die grösste computerisierte Kriegsübung der Welt!

US-Amerikanische und südkoreanische Militärs werden einen Krieg mit Nordkorea bis zum 31. August simulieren!

Fast 30'000 US-Soldaten und mehr als 50'000 Südkoreaner nehmen teil, zusammen mit Hunderttausenden Hilfskräften und Zivilisten, die für einen Angriff mit atomaren und chemischen Waffen üben.

Statt die Übung abzusagen wird sie am Montag trotz der Spannungen beginnen, was Pjongjang noch mehr aufbringen und zu einer Gegendemonstration provozieren wird.

Wahrscheinlich schiessen die Nordkoreaner wieder einen Rakete ab oder testen eine Atombombe.

Beim kleinsten "Fehler" und speziell wenn die USA mit ihren nuklear-bestückbaren Flugzeugen über Korea fliegt, kann ein Krieg losgehen.

Wir sehen, die Sonnenfinsternis über den USA kann ein Zeichen für den Beginn einer dunklen Zeit sein.

Ereignisse im Zusammenhang?

Es gibt nämlich bemerkenswerte Ereignisse, die um eine Sonnenfinsternis stattgefunden haben.

So zog sich am 9. Juli 1945 vom Nordwesten der USA über Kanada, Grönland und Skandinavien bis in die Sowjetunion ein Sonnenfinsternis hin. Am 16. Juli 1945, eine Woche danach, fand die aller erste Explosion einer Atombombe statt, der Trinity-Test!

Damit begann die Möglichkeit der totalen Vernichtung der Menschheit und der Anfang des Atomzeitalter!

Am 20. Juli 1963 zog sich von Japan über den nördlichen Pazifik nach Alaska und durch das nördliche Kanada in den US-Bundesstaat Maine eine Sonnenfinsternis. Am 22. November 1963 wurde Präsident John F. Kennedy in Dallas, Texas von mehreren Scharfschützen ermordet.

Der Tiefenstaat führte einen Putsch in Amerika durch!

So könnte ich weitere Zusammenhänge aufzählen, die selbstverständlich reiner Zufall sind.

Terrorangriff mit Lieferwagen in Barcelona

von Freeman am Donnerstag, 17. August 2017 , unter , | Kommentare (26)



Ein Lieferwagen ist in eine Gruppe von Fussgänger in Las Ramblas im Zentrum von Barcelona hingefahren. Der Fahrer flüchtete danach zu Fuss vom Tatort. Erste Aufnahmen zeigen Tote und Verletzte am Boden liegen. Offiziell wurde bisher von nur einem Toten und 32 Verletzten gesprochen, 10 davon schwer. Es gibt aber unbestätigte Meldungen, bis zu 13 Menschen wurden getötet und 100 verletzt. Die Todesfahrt auf der belebten Einkaufsmeile fand um 17:00 Uhr statt.




Ein Zeuge sagte: "Die Person gab Gas. Er fuhr auf den Gehsteig um Leute umzufahren. Wir sahen wie der Lieferwagen die Menschen mit 70 km/h über den Haufen gefahren hat. Es war wie eine Fahrt durch ein Weizenfeld."

Ein Taxifahrer erzählte dem katalanischen TV3: "Der Lieferwagen machte Zickzack und überfuhr jeden den er konnte. Es war schockierend."

Ich verfolge die spanischen Meldungen und eine lautet:

"Die erste offizielle Information zeigt, dass der Verursacher des Ereignis ist ein Mann 1,70 Meter gross der aus dem Maghreb stammt, in einem weissen Hemd, und noch nicht verhaftet wurde."

"Les primeres informacions oficials indiquen que l'autor dels fets és un home d'origen magrebí d'1,70 metres, amb camisa blanca, i encara no ha estat detingut." (catalunyadiari dot cat)





Eine weitere Meldung lautet:

"Mindestens 13 Tote ... es wurde ein spanischer Pass mit arabischen Namen gefunden"

"Al menos 13 muertos en un atropello masivo en Las Ramblas de Barcelona" "había un pasaporte español a nombre de una persona con apellidos árables." (cadenaser dot es)

Interessant ist, die Zeitung El Periodico hat gemeldet, die CIA hätte die lokalen Sicherheitsbehörden vor zwei Monaten gewarnt, La Rambla würde der Ort für einen Terrorangriff werden.

Die Polizei mittlerweile bestätigt, es handelt sich um einen Terrorangriff!

Jetzt meldet auch die lokale Radiostation Cadena Ser, mindestens 13 Menschen wurden durch den Aufprall mit dem Lieferwagen getötet. Das Radio zitiert dabei die Polizei als Quelle.

Ein zweiter Lieferwagen wurde in Vic gefunden, ca. 70 Kilometer von Barcelona entfernt, zitiert El Mundo die Polizei. Er sollte als Fluchtfahrzeug dienen.

Der spanische Staatssender RTVE meldet, einer der Verdächtigen wurde verhaftet.

Der weisse Lieferwagen, der für den Terrorangriff benutzt wurde, wurde in der Stadt Santa Perpetua de la Mogoda gemietet, ca. 25 km nördlich von Barcelona, laut El Mundo.

Mehr als zwei Stunden nach dem Massaker wurde ein Mann erschossen, der mit einem Ford Focus versuchte durch einen Strassensperre zu fahren und dabei geschossen hat und einen Polizisten verletzte.

Mittlerweile hat sich ISIS zu dem Terroranschlag bekannt und hat die Attentäter als "Soldaten des Islamischen Staat" bezeichnet.

Zwei Verdächtige sind von der Polizei verhaftet worden. Einer stammt aus Melilla, der spanischen Enklave an der Nordküste von Afrika neben Marokko und der andere ist Marokkaner.

Möglicherweise steht die Explosion eines Hauses in Alcanar Platja im südlichen Katalonien am Mittwoch mit der Attacke in Las Ramblas in Verbindung.

Die Polizei ging von einem Gasleck als Ursache für die Zerstörung des Hauses aus, wodurch ein Mensch getötet und sechs verletzt wurden. Die Feuerwehr fand aber 20 Gaszylinder und es könnte sich um eine Bombenfabrik der Terroristen handeln. Der Tote ist ebenfalls Marokkaner.



Dokumente die von der Polizei in den Trümmern gefunden wurden sollen eine Verbindung zu den Terroristen von Las Ramblas herstellen. Nachbarn sagten, das Haus wurde von zwei Brüdern bewohnt, die aus dem Maghreb stammen.

Ein weiterer Polizeieinsatz der mit Terror zu tun hat ereignete sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Cambrils, ein beliebter Touristenort am Meer. FÜNF Terrorverdächtige wurden von der Polizei getötet und ein möglicher Bombenanschlag verhindert.


Sie benutzten einen Audi A3 um auf der Promenade um 1 Uhr Spaziergänger umzufahren. Die Terroristen verliessen den Wagen und stürzten sich lachend und laut rufend mit Messern auf Passanten, bevor Polizisten sie erschossen haben.

Sieben Menschen einschliesslich ein Polizist wurden verletzt.



Die Sondereinheit Mossos informierte die Bewohner und Gäste, sie wird kontrollierte Explosion durchführen, um die vermuteten Bomben zu entschärfen.

Laut Polizei soll es sich beim Attentäter von La Rambla und Fahrer des weissen Lieferwagen um den 18-jährigen Moussa Oukabir handeln, der auf der Flucht ist und europaweit gesucht wird.


Moussar benutzte den Ausweis seines Bruders Driss (28), um den Lieferwagen zu mieten. Eigentlich wollte er einen Lastwagen, aber der wurde ihm verweigert.

Die Brüder Oukabir sollen aus der marokkanischen Ortschaft Aghbala stammen. Moussa soll auf den sozialen Medien seinen Hass gegenüber "Ungläubigen" mehrmals geäussert haben.


Er soll geschrieben haben, am ersten Tag seiner Weltregentschaft würde er "alle Ungläubigen töten" und "die Moslems ihre Religion ausüben lassen".

---------------

Mein Kommentar:

Nordkorea ist als Thema vorbei, jetzt soll wieder der Terror in Europa uns Angst machen.

Wie heuchlerisch ist die "Anteilnahme" der westlichen Marionettenfiguren, wo sie doch für den Terror verantwortlich sind.

Wieso wusste die CIA Bescheid, es wird eine Attacke in Los Ramblas stattfinden? Warum wurde sie nicht verhindert?

Dumme Frage, gell? Weil es ihre Terroristen sind!

Die Katalanen müssen wissen, eine Trennung von Spanien wird nicht erlaubt, Madrid muss euch beschützen.

Die "Schweizer" Banken gibt es nicht mehr

von Freeman am Mittwoch, 16. August 2017 , unter | Kommentare (21)



Es hat sich was ganz einschneidendes in der Schweizer Bankenlandschaft zum Negativen geändert. Nur wer in der Schweiz wohnt, dort gemeldet und dort steuerpflichtig ist, kann bei einer Schweizer Bank ein Konto haben. Wer aus irgendwelchen Gründen ins Ausland zieht, zum Beispiel wegen der Pensionierung und seinen Lebensabend in wärmeren Gefilden verbringen will, dem wird das Konto gekündigt und muss sein Geld ins Ausland transferieren. Das betrifft Schweizer und Nicht-Schweizer.


Das schlimme ist noch dazu, sobald man nicht mehr in der Schweiz gemeldet ist, wird das Konto eingefroren, kommt man nicht mehr an sein Geld ran. Die Banken sind der verlängerte Arm der Steuerbehörden geworden und es findet ein Informationsaustausch zwischen den Ländern statt.

Das Bankgeheimnis, dass wegen der Judenverfolgung in den 1930-Jahren eingeführt wurde, ist aufgehoben und gibt es faktisch nicht mehr!!! Die Schweizer Banken sind auf die Erpressungen der ausländischen Regierungen und Steuerbehörden völlig eingeknickt.

Das Sagen hat bei den Banken die "Compliance", also die interne Aufsichtsabteilung, welche die letzte Entscheidung fällt und nicht der Kundenbetreuer, so wie es früher war. Der hat keinerlei Kompetenz und kann nichts versprechen oder zusagen.

Man sitzt also mit einem "Hampelmann" zusammen, der bei jedem zweiten Satz sagt, "da muss ich zuerst anrufen und fragen, ob das geht." Völlig absurd ist die Kundenbeziehung geworden.

Im folgenden Interview erklärt Rechtsanwalt Vital Burger wie die Schweizer Banken mit seinen Mandanten umgegangen sind. Am schlimmsten hat sich die Zuger Kantonalbank daneben benommen, die langjährige Kunden wie Dreck behandelt. Zusagen werden nicht eingehalten und nur Hürden aufgestellt. Barabhebungen über 10'000 Franken sind nicht mehr möglich.

Die "Schweizer" Banken, so wie sie einmal waren, gibt es nicht mehr. Das heisst, jeder der in der Schweiz lebt und die Absicht hat ins Ausland zu gehen, sollte unbedingt vorher sein Geld in Sicherheit bringen. Wer im Ausland wohnt, ob Schweizer oder Nicht-Schweizer, kann sowieso nicht mehr ein Konto bei einer Schweizer Bank eröffnen. Das ist schon länger vorbei.

Ich kenne sogar einen Fall, wo ein Rentner sich eine Weltreise für seinen Lebensabend gönnte, ein Jahr deshalb um die Welt reisen wollte, und seine Bank hat ihm das Konto gekündigt, weil er nicht mehr in der Schweiz sich aufhält. Sie sagten ganz frech zu ihm, "wenn sie zurück sind dürfen sie wieder ein Konto bei uns eröffnen."

Das ist nicht nur frech sondern unverschämt!!!



Hier ein Artikel des "Blick" mit dem Titel: "Heimatland! Schweizer Banken sperren Auslandschweizer aus"

"774'923 Auslandschweizer fühlen sich zunehmend heimatlos – was ihre Bankkonten angeht. Seit Jahren nehmen die Schikanen der Finanzinstitute für Schweizer Bürger mit Wohnsitz im Ausland zu: steigende Gebühren, wachsender bürokratischer Aufwand oder schlicht und einfach die Aufkündigung der Geschäftsbeziehungen."

Wenn Schweizer so abweisend und schlecht von den Schweizer Banken behandelt werden, kein Konto mehr haben können, dann erst recht Ausländer. Und das alles nur wegen dem Kniefall vor den USA und der EU.

Genauso wie es keine Schweizer Fluglinie mehr gibt, "Swiss" gehört der Lufthansa, gibt es keine echten Schweizer Banken mehr.

"Toblerone" mit dem Matterhorn als Symbol ist eine amerikanische Marke. Auch die "Milka" Schokolade mit der "lila Kuh" ist schon lange nicht Schweizerisch sondern amerikanisch.

Ovomaltine ist britisch und der Werbespruch, "Häsch dini Ovo hüt scho gha?" vergessene Geschichte.

Dass die Credit Suisse keine echte Schweizer Bank mehr ist, sieht man an den Besitzverhältnissen. Der Staatsfond von Katar hat fast 18 Prozent der Aktien bzw. durch Wandelanleihen Erwerbsrechte, ist der grösste Aktionär.

Bisher jedenfalls, denn heute hat Katar Aktien verkauft (aus Geldnot) und jetzt 15,91 Prozent. Saudi-Arabien ist mit 10,22 Prozent an der CS beteiligt. Also ein Viertel der Credit Suisse gehört den Scheichs!

Die Schweiz wurde von den Politikern und sonstigen Landesverrätern verscherbelt und verkauft.

UPDATE: Hat die Basler Zeitung meinen Artikel zum Anlass für einen eigenen zu diesem Thema genommen? "Aufstand der Auslandschweizer" - "Auflösung von Konten, Einzug von Kreditkarten oder hohe Gebühren: Der Ärger über die hiesigen Banken ist bei vielen Auslandschweizern gross."

Nordkoreas Raketenmotoren stammen aus der Ukraine

von Freeman am Montag, 14. August 2017 , unter , | Kommentare (8)



Die Nachricht, die wie eine Bombe Rakete heute in den USA eingeschlagen hat, stammt von der New York Schleim, die berichtet, "North Korea’s Missile Success Is Linked to Ukrainian Plant, Investigators Say" oder "Nordkoreas Raketenerfolg hängt mit einer ukrainischen Fabrik zusammen, sagen Ermittler". Nordkoreas Erfolg beim Testen von Interkontinentalraketen, welche möglicherweise die Vereinigten Staaten erreichen können, hängt mit leistungsstarken Raketenmotoren zusammen, die von einer ukrainischen Fabrik stammen, die vorher für das russische Raketenprogramm arbeitete, sagt eine Expertenanalyse, die am Montag veröffentlicht wird, und eine geheime Beurteilung der amerikanischen Geheimdienste.

Der Putsch-Präsident Pornoschenko besucht die Yuzhmash Raketenfabrik in Dnipro 2014

Nach dem gewaltsamen Putsch der legitimen Regierung im Februar 2014 in der Ukraine durch die USA, NATO und EU und den daraus folgendem Einsatz eines anti-russischen und pro-westlichen Regimes, wurden die Geschäftsbeziehungen vieler Firmen und Konzerne mit Russland auf Druck des Westen abgebrochen. Unter anderem auch die Beziehungen zwischen dieser Raketenfabrik und seinem besten Kunden, Russland. Der Firma ging es danach sehr schlecht wegen mangelnder Aufträge, musste Mitarbeiter entlassen. Deshalb ging sie auf die Suche nach neuen Kunden und fand einen in Nordkorea.

Der plötzliche Erfolg des nordkoreanischen Raketenprogramms, nach vielen misslungenen Versuchen, ist also den "demokratisierten" Ukrainern zu verdanken, ein "Alliierter" der USA. Das von Washington bzw. Victoria "fuck the EU" Nuland mit einem Aufwand von 5 Milliarden Dollar eingesetzte Puppenregime in Kiew hat hinter dem Rücken der A-mies dem "grössten Feind" Amerikas geholfen es angreifen zu können. Was für eine Ironie?!

Wenn das kein grösstmöglicher "blow back" ist, oder Bumerang, der amerikanischen interventionistischen Aussenpolitik. Die Kriegshetzer in Washington schaffen es immer wieder die Probleme zu produzieren die sie angeblich bekämpfen.

Die radikal-islamische Terrororganisation Al-Kaida wurde in Afghanistan geboren, um die Sowjets zu bekämpfen. Die neue Version dieser genannt ISIS in Libyen, Irak und Syrien, um Gaddafi und Assad zu stürzen.

Das Versagen des nordkoreanischen Raketenprogramms lag nicht nur am Mangel an Expertise sondern weil die CIA die Lieferkette für die Herstellung immer wieder sabotierte und auch Cyber-Attacken durchführte. Die Nordkoreaner haben dann nach diesen Ausfällen den Lieferanten in den letzten zwei Jahren gewechselt und sich von der Ukraine beliefern lassen.

Da aber die Ukraine ein Neuzugang zum westlichen Imperium darstellt, wurde kein Verdacht geschöpft und auch nicht darüber nachgedacht, was machen die Waffenfabriken der Ukraine, wenn ihnen die bisherige Kundschaft abhanden kommt. Die Amerikaner denken keine 5 Minuten im voraus, genauso wie sie nicht überlegen, was machen Al-Kaida und ISIS-Terroristen, wenn Washington sie nicht mehr als Werkzeug zur Destabilisierung von Staaten benötigt?

Ja dann beisst der tollwütige Hund die Hand die ihn bisher gefüttert hat, ist doch logisch! Ach ihr seid überrascht, wenn ISIS-Kämpfer in Amerika und Europa Terroranschläge verüben? Ihr habt es ihnen doch beigebracht, sie ausgebildet, finanziert, bewaffnet und eingesetzt.

Oder in diesem Fall, die ukrainischen Fabriken liefern ihre Rüstungsgüter wohl nicht mehr an Russland, aber dafür an einen anderen "Feind". Was sollen sie sonst tun, wenn sie überleben wollen?

Werden jetzt die Verursacher dieser Politik des "Schuss ins Knie" zur Verantwortung gezogen? Also Obama, Hillary, McCain, aber auch Rassmussen, Merkel, Hollande, Cameron etc. bestraft? Sie haben sich mehr oder weniger dem Straftatbestand der "Unterstürzung des Feindes" schuldig gemacht.

Nicht weniger als Nordkorea dazu befähigt, die USA mit Raketen anzugreifen!

Die nächste Frage lautet, werden Pornoschenko und seine Verbrecherbande in Kiew jetzt fallen gelassen und die Ukraine mit Sanktionen belegt? Müssten sie doch nach diesem schweren Verrat. Soll man glauben, das Regime wusste nichts von diesem Geschäft mit Nordkorea? Sicher nicht.

Wie oben im Foto zu sehen, besuchte der Liebling des Westens die Raketenfabrik und musste wohl die Probleme wegen Abbruch der Beziehungen zu Russland und mangelnder Aufträge kennen.

"Die Fabrik ist unterbeschäftigt, überschwemmt mit unbezahlten Rechnungen und tiefer Arbeitsmoral. Experten meinen, es ist die Quelle für die Motoren welche im Juli die zwei ICBM angetrieben hat, was zum ersten Mal suggeriert, Nordkorea hat die Reichweite, nicht unbedingt die Genauigkeit oder die Sprengkopftechnologie, um amerikanische Städte zu bedrohen", steht im NYT-Artikel.

Dnipro ist mit etwa einer Million Einwohnern nach Kiew, Charkiw und Odessa die viertgrösste Stadt der Ukraine. Während der Sowjetzeit war sie als Zentrum der Waffenindustrie für Fremde geschlossen. Sie wurde auch "Raketenstadt" genannt.

Leonid Breschnew wurde dort geboren (noch ein sowjetischer Staatschef der kein Russe war) und es ist der Mittelpunkt der regierenden Klans und der kriminellen ukrainischen Oligarchen.

Wie Ihor Kolomojskyj, der drei Staatsbürgerschaften besitzt: ukrainische, israelische und zypriotische. Er war nach dem Maidan-Putsch Gouverneur der Oblast Dnipropetrowsk.

Er war auch der Gründer und Finanzierer der freiwilligen Kampfeinheit "Bataillon Dnipro", eine Mörderbande, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine militärisch bekämpft.

Der Dnipropetrowsker Klan besteht aus den fünf Gruppen Kolomojskyj, Pintschuk, Derkatsch, Kutschma und Tymoschenko. Alles Grosskriminelle, welche den ukrainischen Staat wie einen Selbstbedienungsladen ausgeraubt haben.

Es besteht deshalb durchaus die Möglichkeit, einer der genannten Mitglieder der ukrainischen Mafia hat das Geschäft mit den Raketenmotoren eingefädelt.

In anderen Worten, es ist Amerikas neuester osteuropäischer "Alliierter", der hinter was rapide eine auftauchende potenzielle nukleare Bedrohung ist steckt, die so viel wie die Hälfte des nordamerikanischen Kontinents abdeckt.

Russland wird mit Sanktionen bestraft, für etwas was es nie gemacht hat, Ukraine angegriffen und die US-Wahlen beeinflusst. Kiew wird belohnt, für den grössten Verrat den es gibt, Waffen an den Feind liefern!

Wie Nordkorea den Westen betrachtet

von Freeman am , unter , | Kommentare (8)



Der folgende Film wurde in Nordkorea produziert für das nordkoreanische Publikum. Er hat den Titel "PROPAGANDA" und zeigt wie die Menschen im Westen durch die Medien-Propaganda beeinflusst, gelenkt, gehirngewaschen, sowie ignorant und in Angst gehalten werden, wie das nordkoreanische Regime es sieht.

Auch das ist Nordkorea, wo laut Westen die Menschen keine Freude haben dürfen:








Nordkorea ist das Land, dass am meisten vom Westen dämonisiert wird, mehr als der Iran, Syrien und Russland. Warum? Weil es sich nicht der westlichen Geldelite unterwirft und seine Naturschätze ausbeuten lässt.

Manchmal lernt man am meisten über sich selber durch die Augen seines "Gegners". Obwohl aus dem Jahre 2012, ist der Film es wert wegen der aktuellen Krisensituation wieder anzuschauen.

Der Film wurde einem Amerikaner der seine Familie in Seoul besuchte von einem Mann und einer Frau ausgehändigt, die behauptet haben, sie sind aus Nordkorea geflüchtet. Er wurde gebeten den Film zu übersetzen, im Internet hochzuladen, damit ein weltweites Publikum ihn sehen kann.

Danke an uncut-news.ch für die deutsche Übersetzung:



Was in dem Film erstaunt, das ach so böse nordkoreanische Regime hat keine Scheu seinen Bürgern die Konsum-, Promi- und Unterhaltungs- gesellschaft des Westens zu zeigen, was in ihren Augen die totale Dekadenz und Sklaverei bedeutet.

Es ist aber die Wahrheit und auch gut den Spiegel zur Selbstbetrachtung präsentiert zu bekommen.

Statt mit dem Finger auf Iran, Syrien, Russland und Nordkorea ständig zu zeigen, sollten wir endlich den eigenen Saustall aufräumen.

Ich meine mittlerweile, durch die sogenannten "demokratischen" Institutionen ist das nicht mehr möglich.

Was hat die Europäische Union und Brüssel mit Demokratie zu tun? Absolut NICHTS!!!

Die "Demokratie" im Westen ist nur eine völlig korrupte Fassade, ein Theater mit Schauspielern, die nichts zu Sagen haben.

Praktisch alle Politiker ab einer gewissen Ebene sind gekauft, umgedreht und werden erpresst zu gehorchen. Sie dienen nicht uns.

Im Film wird erwähnt, es geht um die 1% denen alles gehört, gegen uns 99% die arbeiten, und uns ausbeuten, versklaven und in Kriege schicken.

Das ganze links-rechts Paradigma ist eine Erfindung der globalen Elite, um uns gegenseitig aufzuhetzen und von ihren kriminellen Absichten und Taten abzulenken.

Occupy Wall Street war der Versuch einer Einheitsfront gegen die Finanzkriminellen, war ein Hoffnungsschimmer zur Befreiung, wurde deshalb sofort zerquetscht.

Vor 10 Jahren sagte ich bereits: "Demokratie im Westen ist wenn man wählen kann wer einen verarscht!"

US Navy baut Marinebasis in der Ukraine

von Freeman am Samstag, 12. August 2017 , unter , , | Kommentare (17)



Kurz nach dem gewaltsamen Putsch in Kiew und nach dem Referendum auf der Krim habe ich die Meldung gebracht, "US Navy wollte Geheimbasis in Sewastopol errichten". Die amerikanische Marine hatte bereits Millionen in Gebäude investiert, im vermeintlich sicheren Wissen, die Ukraine fällt ins amerikanische Imperium. Mit dem Anschluss der Krim an die Russische Föderation wurde diesem Plan, die russische Marine aus Sewastopol rauszuschmeissen damit die US Navy den Platz einnehmen kann, ein Strich durch die Rechnung gemacht. Aber die Kriegstreiber in Washington haben nicht ihre Absicht, im Schwarzen Meer Fuss zu fassen, aufgegeben. Am 7. August meldete die Webseite der US Navy, am 25. Juli erfolgte die Zeremonie des Spatenstich für eine Marinebasis und Kommandozentrale in Otschakiw. Ein weiterer Schritt zur Umzingelung und Provokation Russlands.


Die Luftaufnahme zeigt die Hafenanlage und im Hintergrund den Militärflugplatz

Der Name Otschakiw mag einigen die sehr gut die Geschichte studiert haben bekannt sein. Denn die Stadt war eine an der strategisch wichtigen Mündung des Dnepr-Bug-Liman gelegene Festung der Osmanen und trat wiederholt als Schauplatz russisch-osmanischer Auseinandersetzung hervor. Der als "Lügenbaron" bekannte Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen will bei der Belagerung dieser Festung 1737 im Russisch-Österreichischen Türkenkrieg seinen berühmten Ritt auf der Kanonenkugel vollführt haben.


Er soll auf einer Kanonenkugel reitend über die belagerte Stadt geflogen sein, inspizierte dabei die feindlichen Stellungen und stieg kurzerhand auf eine in die Gegenrichtung fliegende Kugel um.

Ich erzähle das nicht wegen seiner berühmten Lügengeschichten, sondern um zu zeigen, wie schon lange dieser Ort am Schwarzen Meer militärisch wichtig ist und warum die US Navy diesen als Hafen ausgewählt hat.

Beauftragt mit dem Bau der Marinebasis sind die "Seabees" oder auf Deutsch die "Seebienen", die Bautruppen der US Navy. Der Name stammt von der Abkürzung CB für Naval Construction Battalion. Ihr Motto lautet Construimus, Batuimus (We Build, We Fight) - wir bauen, wir kämpfen.

Die Bautruppen des NMCB 1 befinden sich schon seit 1. April in Otschakiw, um Aufträge an die Baufirmen zu vergeben, Baugenehmigungen einzuholen, und andere logistische Notwendigkeiten für eine lang andauernde Erhaltung eines Marine-Operationszentrum-Projektes zu erledigen.

Insgesamt werden drei Bauprojekte erstellt. Die Kommandozentrale, die Hafenanlage mit Werft für Reparaturen und die Kontrollpunkte mit Sicherheitszaun. Es ist also eine komplette Marinebasis von der aus amerikanische Kriegsschiffe im Schwarzen Meer operieren können.

"Der Beginn der Bauarbeiten in der Ukraine ist eine wichtige Errungenschaft für die NMCB 1", sagte Lt. j.g. Jason McGee, der kommandierende Offizier in der Ukraine. "Unsere Fähigkeit die European Reassurance Initiatives in der Ukraine zu maximieren ist von strategischer Wichtigkeit und wird schlussendlich die Verteidigungsfähigkeit des Gastlandes, dessen Infrastruktur, die Stärkung der Beziehungen und die bilaterale Ausbildung verbessern."

"Diese Projekte warten schon seit vielen Jahren und zusehen zu können wie sie fruchten ist eine grössere Errungenschaft der Seebees, und wer könnte besser den Weg legen als 'die ersten und die besten'" sagte McGee.

Die erwähnte "European Reassurance Initiative (ERI)" ist ein amerikanisches "Verteidigungsprogramm", dass unter Barack Obama am 3. Juni 2014 in Warschau nach der Krimkrise angeordnet wurde.

Der US-Kongress bewilligte 2014 für das Haushaltsjahr 2015 mit rund 800 Millionen Dollar das Programm für die "dringende Reaktion auf die russische Aggression" auf der Krim, um die "Bereitschaft der USA zu unterstreichen, für die Sicherheit und territoriale Integrität ihrer Verbündeten als Mitglieder der NATO-Allianz einzustehen."

Die Ukraine ist aber kein NATO-Mitglied und wird trotzdem wie eins behandelt, bekommt amerikanische Militärbasen unter dieser "Initiative". Daran sieht man wie hinterhältig und verlogen diese als Verteidigung getarnte Aggression ist.

Was immer wieder unterschlagen wird, die sogenannte Krimkrise hat nur deshalb stattgefunden, weil die USA, EU und NATO die legitime Regierung in Kiew gestürzt haben.

Es wird immer so getan, wie wenn der Wunsch eines Anschluss an Russland durch die Krimbewohner von Moskau geplant wurde, dabei war sie die Reaktion auf den Maidan-Putsch.

Oder andersrum, ohne den gewaltsamen Sturz der Regierung von Wiktor Janukowytsch durch den Westen würde die Krim heute noch zur Ukraine gehören.

Die Bewohner der Krim wollten nicht von ukrainischen Ultranationalisten und Faschisten, die an die Macht gekommen sind, regiert werden.

Was sie mit Andersdenkenden anrichten, haben sie am Massaker von Odessa gesehen, erschossene, erschlagene und verbrannte Opfer.

Zuerst war der gewaltsame Putsch und dann hat erst die Krim durch ein Referendum entschieden sich von der Ukraine zu lösen.

Es ist deshalb eine glatte Lüge zu behaupten, Russland hätte die Krim erobert oder annektiert.

Das Budget von rund 800 Millionen Dollar 2016 stieg auf 3,4 Milliarden Dollar im Jahr 2017, eine massive Steigerung. Die Operation Atlantic Resolve findet im Rahmen dieses Programmes statt.

Donald Trump hat die Mittel für die ERI für das Haushaltsjahr 2018 auf 4,7 Milliarden US-Dollar erhöht, darunter 1,7 Milliarden US-Dollar für die erhöhte Truppenpräsenz.

Im Juli haben einige mit Raketen bestückte amerikanische Kriegsschiffe plus 800 Matrosen und Navy SEALs am 12 Tage langen "Sea Breeze 2017" NATO-Marinemanöver ab der Küste der Ukraine teilgenommen. Die multinationalen Kriegsspiele fanden im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meer statt, vor Odessa.

Wer ist also hier der wirkliche Aggressor und rückt dem russischen Bär immer näher an den Pelz?

Angriff auf Nordkorea bedeutet Krieg mit China

von Freeman am Freitag, 11. August 2017 , unter , , | Kommentare (16)



Präsident Trump hat in seiner neuesten Äusserung zum Konflikt mit Nordkorea via Twitter gesagt, "Militärische Lösungen sind komplett vorhanden, gesichert und geladen, sollte Nordkorea unklug handeln." In einem darauf folgenden Tweet schrieb er, "B-1B Lancer Bomber der Air Force auf Guam sind bereit ihre Mission zu erfüllen, wenn sie dazu aufgerufen werden." Das heisst, Trump kann sogar heute Nacht noch den Befehl erteilen, Nordkorea mit strategischen Bomber anzugreifen. Er benutzt folgende Fotos in seinem Tweet.




Darauf hat die chinesische regierungsnahe Zeitung Global Times reagiert und Trump gewarnt, China würde militärisch intervenieren und Nordkorea zu Hilfe kommen, sollten die USA oder Südkorea einen präventiven Angriff starten, um das Regime in Nordkorea zu stürzen.

"Sollten die USA oder Südkorea einen Angriff durchführen und versuchen das nordkoreanische Regime zu stürzen und die politische Situation auf der koreanischen Halbinsel zu verändern, dann wird China sie daran hindern", steht im Artikel.

Das heisst, ein Angriff auf Nordkorea bedeutet Krieg mit China!

Es gibt nur ein ABER der Chinesen. Sollte Kim Jong Un zuerst angreifen, dann wird China "neutral bleiben".

"China will es klarstellen, wenn Nordkorea Raketen startet, die amerikanischen Boden bedrohen und die USA dann zurück schlägt, wird China neutral bleiben", steht im Global Times Artikel.

Es wird eine diplomatische Lösung von Peking verlangt, was aber immer unwahrscheinlicher wird, da Trump und Kim sich gegenseitig mit Drohungen hochschaukeln.

Was jetzt passieren kann, der Tiefenstaat in Washington inszeniert einen Angriff auf sich selber und schiebt es Nordkorea in die Schuhe, um dann Zuschlagen zu können. Praktisch alle Kriege der Amerikaner wurden mit Lügen angefangen!

Als geschichtlichen Hintergrund, die Insel Guam wurde 1521 von Ferdinand Magellan entdeckt und wurde 1565 Miguel López de Legazpi für Spanien beansprucht. 1668 erreichten Jesuiten die Insel, verbreiteten den christlichen (katholischen) Glauben und änderten den Namen des Archipels in Marianen, nach Marianne von Österreich, der Witwe von Spaniens König Philipp IV.


Im Spanisch-Amerikanischen Krieg, der auch durch einen Angriff unter falscher Flagge der Amerikaner angefangen wurde (Sprengung der USS Main im Hafen von Havanna), wurde Guam am 21. Juni 1898 von US-Truppen erobert. Washington hat die Insel also den Spaniern gestohlen und als Militärstützpunkt im Pazifik ausgebaut, die Andersen Air Force Base, einen Luftwaffenstützpunkt der USAF, wo die oben genannten B-1B Bomber stationiert sind.

USA haben alle Vereinbarungen mit Nordkorea gebrochen

von Freeman am Donnerstag, 10. August 2017 , unter , | Kommentare (25)



Die Fake-News-Medien lügen wieder wie gedruckt, warum die Situation mit Nordkorea so brenzlig geworden ist. Ja sie reden einen Krieg herbei, genauso wie sie den Angriffskrieg gegen den Irak herbeigeredet haben. Nur diesmal geht es um den Einsatz von Atomwaffen. Schuld an dem Streit ist nicht Kim Jong Un oder die Regierung von Nordkorea sondern alleine Washington. Warum? Weil die Clinton-, Bush- und Obama-Regime sämtliche Vereinbarungen und Versprechungen mit Nordkorea aus dem Jahr 1994 gebrochen und nicht eingehalten haben.


Hier die Fakten die uns die Medien verschweigen:

1. Clinton hat mit Nordkorea das Ende des Atomprogramms unter gewissen Bedingungen vereinbart.

2. Nordkorea hat sich an die Vereinbarung gehalten. Das Atomprogramm wurde angehalten. Alle Beteiligten haben das bestätigt.

3. Die USA haben den Vertrag in jedem Punkt gebrochen. Nordkorea wurde NICHT von der Liste der Terrorstaaten entfernt. Nordkorea wurde NICHT mit Kernbrennstoff für die Atomreaktoren beliefert. Es wurden NICHT die Leichtwasserreaktoren von den USA gebaut. Die Beziehungen wurden NICHT normalisiert und die Sanktionen wurden NICHT aufgehoben. All das wurde aber Nordkorea von den USA versprochen.

4. Nordkorea benötigt diese Reaktoren zur Produktion und Lieferung von Strom für die Bevölkerung.

5. Nordkorea wartete geduldig, hat aber nach mehr als 10 Jahren sein Atomprogramm neu gestartet, weil Washington nichts was 1994 versprochen wurde lieferte.

6. Die USA verschärften die Sanktionen gegen Nordkorea und stellen die Führung als "das Böse" schlechthin dar.

7. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind dann komplett 2002 beendet worden.

Es gibt keinen Friedensvertrag zwischen den USA und Nordkorea sondern nur ein Waffenstillstand. Das heisst, der Krieg (1950 bis 53) zwischen Nordkorea und China auf der einen Seite und Südkorea und Amerika auf der anderen ist nur angehalten.

Nordkorea hat das erlebt was alle anderen Staaten die mit Washington Vereinbarungen treffen ebenfalls erlebt haben. Die US-Regime halten sich an nichts was sie versprechen. NICHTS!!!

Das haben die Ureinwohner von Nordamerika, die Indianer, schon vor mehr als 200 Jahren erlebt. Ein Friedensvertrag nach dem anderen wurde von Washington gebrochen und die Indianer betrogen, beraubt, getötet und in kleine Reservate eingepfercht.

Es galt die Einstellung, "nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer!"

Was hätte Nordkorea sonst tun sollen? Klein beigeben, um nichts dafür zu bekommen?

Sie handelten einen Vertrag aus. Sie haben ihr Atomprogramm beendet. Die USA haben ihren Teil der Vereinbarung gebrochen und Nordkorea wieder mit Sanktionen belegt.

Wie kann nach dieser negativen Erfahrung eine neue Vereinbarung getroffen werden, wenn die letzte von Washington nicht eingehalten wurde?

Wer kann den Vereinigten Staaten überhaupt noch trauen einen Vertrag zu halten?

Ich wiederhole, im Jahre 1998 waren die USA und die Internationale Atomenergiebehörde zufrieden, es gebe "keinerlei fundamentale Verletzung jeglicher Aspekte des Rahmenvertrages" durch Nordkorea. Aber Washington hat seinen Teil der Vereinbarung nicht gehalten.

Es ist jetzt eindeutig klar, die Schattenmacht in Washington hatte nie vor, den Vertrag einzuhalten, und will einen Krieg mit Nordkorea. Trump wird unter Druck gesetzt, um diesem zuzustimmen.

Die Wahrheit lautet, die US-Regime Clinton, Bush und Obama, sind ganz alleine an der Krise mit Nordkorea schuld.

Die britische Zeitung "Independent" hat Punkt für Punkt die von mir in Kurzform aufgeführten Fakten detailliert belegt.

Ich zitiere: "Jetzt ist der Norden so nahe wie nie zuvor an einer grossangelegten nuklearen Raketenfähigkeit, was die Trump-Administration unter enormen Druck stellt. Wenn das Weisse Haus seine Politik gegenüber Nordkorea richtig stellen will, muss es versuchen zu verstehen, warum die letzte mögliche Chance diese Krise endgültig zu lösen nicht funktioniert hat."

Trump ist von den Kriegshetzern in den USA in eine Ecke manövriert worden, die ihn zwingt Nordkorea anzugreifen. Mal schauen ob er aus der Nummer rauskommt.

Was ganz sicher ist, ein Krieg mit Nordkorea wird viele Millionen an Toten fordern und die ganze koreanische Halbinsel zerstören. Goodbye Seoul und dann auch Samsung, LG, Kia usw.

Aktuell haben die Amerikaner 28'500 Soldaten auf 11 Militärbasen in Südkorea stationiert. Die sind dann auch weg!

Mich erinnert die Behandlung von Nordkorea durch Washington an "Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück", wo Darth Vader sein Versprechen bricht:

Darth Vader: Calrissian, bringen sie die Prinzessin und den Wookie auf mein Schiff.
Calrissian: Sie sagten aber, sie werden in der Stadt gelassen unter meiner Aufsicht!
Darth Vader: Ich ändere die Vereinbarung. Bete, dass ich sie nicht noch mehr verändere.

Genauso verhalten sich Psychopathen, dessen Versprechen wertlos sind!

Wer den Amerikanern traut und glaubt, wird immer enttäuscht und betrogen werden.